Vivo IQOO 8 Pro Test

Getestet von Joscha am
Firmware : OrigenOS PD2141_A_1.14.12
Bewertung: 90%
Vorteile
  • außergewöhnliches Design
  • vollständig aufgeladen in 21 Minuten
  • schnellster Android-Prozessor auf dem Markt
  • gute Haupt- und Ultraweitwinkelkamera
  • volle Netzunterstützung & Google Support
Nachteile
  • viele Drittanbieter-Apps vorinstalliert
  • keine IP-Zertifizierung
  • Selfie-Videos ohne Stabilisierung & nur in 1080p
  • Systemeinrichtung aufwendig
Springe zu:
CPUSnapdragon 888+ - 1 x 3GHz + 3 x 2,42GHz + 4 x 1,8GHz
RAM8 GB RAM, 12 GB RAM
Speicher256 GB, 512 GB
GPUAdreno 660 - 840MHz
Display 3200 x 1440, 6,8 Zoll 120Hz (AMOLED)
BetriebssystemOrigin OS - Android 11
Akkukapazität4500 mAh
Speicher erweiterbar Nein
Hauptkamera50 MP + 48MP (dual) + 16MP (triple)
Frontkamera16 MP
USB-AnschlussUSB-C
KopfhöreranschlussNein
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 26, 28, 34, 38, 39, 40, 41
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht206 g
Maße165 x 75,2 x 9,2 Millimeter mm
Antutu852589
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am27.10.2021

Wer die “günstigen” Flagship-Smartphones aus China vergleicht, wird recht schnell auf den Namen IQOO stoßen. Hierbei handelt es sich um eine Tochtermarke von Vivo, dem neuen Smartphone-Marktführer in China. Mit dem Vivo IQOO 8 Pro bringt der Hersteller ein High-End Smartphone vom Feinsten auf den Markt: Auf der Ausstattungsliste steht mit dem Snapdragon 888 Plus der schnellste Android-Prozessor, dazu gibt es eine Schnellladefunktion mit unglaublichen 120 Watt, ein brachiales Kamera-Setup und eine Design-Partnerschaft mit BMW. Zudem hat das Smartphone für Import-Käufer die deutsche Sprache, alle wichtigen Netzfrequenzen und Google-Kompatibilität an Board. Gründe gibt es also genug, um das Vivo IQOO 8 Pro einem ausführlichen Test zu unterziehen. Ob sich der Kauf lohnt, erfahrt Ihr im Folgenden.

Vivo IQOO 8 Pro vs. IQOO 8 vs. IQOO 7

%name
Vivo IQOO 8 Pro Test
%name
Vivo IQOO 8
Vivo IQOO Test Titel
Vivo IQOO 7 Test
Größe 165 x 75,2 x 9,2 Millimetermm 159 x 75 x 8,6mm 162 x 76 x 9mm
Gewicht 206g 200g 210g
CPU Snapdragon 888+ - 1 x 3GHz + 3 x 2,42GHz + 4 x 1,8GHz Snapdragon 888 - 1 x 2,84GHz + 3 x 2,42GHz + 4 x 1,8GHz Snapdragon 888 - 1 x 2,84GHz + 3 x 2,42GHz + 4 x 1,8GHz
RAM 8 GB RAM, 12 GB RAM 8 GB RAM, 12 GB RAM 8 GB RAM, 12 GB RAM
Speicher erweiterbar Nein Nein Nein
Display 3200 x 1440, 6,8 Zoll 120Hz (AMOLED) 2340 x 1080, 6,6 Zoll 120Hz (AMOLED) 2400 x 1080, 6,6 Zoll 120Hz (AMOLED)
Betriebssystem Android 11, Origin OS Android 11, Origin OS Android 11, Origin OS
Akku 4500 mAh (120 Watt) 4350 mAh (120 Watt) 4000 mAh (120 Watt)
Kameras 50 MP + 48MP (dual) + 16MP (triple) 50 MP + 13MP (dual) + 13MP (triple) 48 MP + 13MP (dual) + 13MP (triple)
Selfikamera 16 MP 16 MP 16 MP
Anschlüsse USB-C, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM
Entsperrung Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID
Empfang 5G: n1, n3, n5, n8, n28, n38, n41, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 26, 28, 34, 38, 39, 40, 41
5G: n1, n3, n5, n7, n8, n28, n41, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 26, 28, 34, 38, 39, 40, 41
5G: n1, n3, n28, n38, n41, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 25, 26, 28
Zum Testbericht

Zusätzlich zur Pro-Version des IQOO 8 Pro gibt es auch ein normales Vivo IQOO 8, das für rund 200€ weniger über die Ladentheke geht. Einsparungen gibt es insbesondere beim Prozessor und der Kamera: So kommt im normalen Vivo IQOO 8 “nur” ein Snapdragon 888 ohne Plus und ein abgespecktes Kamera-Setup zum Einsatz. Für preisleistungsbewusste Käufer ist das normale Vivo IQOO 8 damit sehr interessant. Allerdings haben wir uns für einen Test der Pro-Version entschieden, da das IQOO 8 dem Vorgänger IQOO 7 (zum Test) sehr ähnlich ist.

Design und Verarbeitung

Vivo IQOO 8 pro bw

wow! Das Vivo IQOO 8 Pro hat als eines der ganz wenigen Smartphones auf dem Markt ein wirklich markantes Design. Grund dafür ist zweifelsohne die Rückseite im BMW-Look mit dem blau-schwarz-roten Streifen auf der linken Seite. Doch nicht nur die Optik ist außergewöhnlich. Auch haptisch sticht das Smartphone aus der breiten Masse heraus: Zum Einsatz kommt ein besonderer Kunststoff, dessen Oberfläche sich wie Sandstein anfühlt. Das Smartphone ist dadurch enorm griffig und fühlt sich in der Hand einfach wunderbar an. Wer auf etwas Besonderes Lust hat, bekommt hier ein Smartphone, das selbst einen hartgesottenen Handytester wie mich zum Staunen bringt. Hut ab für so viel Mut auf einem Smartphonemarkt, auf dem fast jedes Smartphone gleich aussieht! Alternativ gibt es das Vivo IQOO 8 Pro auch noch in einer bodenständigen Version mit Kohlefaseroptik.

Nachdem wir das außergewöhnliche Design des Vivo IQOO 8 Pro genug gewürdigt haben, widmen wir uns den harten Fakten. Das Smartphone misst 165 x 75,2 x 9,2 Millimeter und bringt 206 Gramm auf die Waage. Dadurch ist das Smartphone sehr groß und lang, kann aber aufgrund der geringen Breite noch recht gut mit einer Hand bedient werden. Auf Unterlagen kippelt das Smartphone aber leicht, weil das große Kameramodul 2 Millimeter aus der Rückseite herausragt. Der Rahmen des Smartphones besteht aus Metall und ist leicht abgerundet. Die Ränder um das Curved-Display sind mit 2 Millimeter seitlich und 3 Millimeter oben und unten angenehm schmal. Auf der Unterseite gibt es einen USB-C-Anschluss, der leider nur über USB 2.0 angeschlossen ist. Daneben befindet sich ein Lautsprecher und der Dual-SIM Slot (keine Speichererweiterung). Die Lautstärke-Wippe und der Powerbutton liegen auf der linken Seite und bestehen ebenfalls aus Metall. Einen Kopfhörer-Anschluss gibt es nicht und auch eine Benachrichtigungs-LED ist nicht vorhanden. Zudem ist das Smartphone auch nicht IP-zertifiziert.

Vivo IQOO 8 pro testbericht

Zur Entsperrung kann ein Fingerabdruck-Sensor unter dem Display verwendet werden. Hier zeigt Vivo, dass man auch an den Details nicht gespart hat. Die Entsperrung ist rasend schnell und hat eine Fehlerkennungsquote von weniger als 5%. Es handelt sich definitiv um einen der besten In-Display-Fingerprints auf dem Markt. Alternativ steht zur Entsperrung natürlich auch Face-Unlock über die Frontkamera zur Verfügung. Auch diese Funktion erledigt schnell und zuverlässig ihren Dienst.

Vivo IQOO 8 pro handson review

Das Vivo IQOO 8 Pro ist kein Smartphone, das mit seltenen Features wie einem Micro-SD Slot, einer Benachrichtungs-LED oder einer IP-Zertifizierung glänzt. Dafür bekommt man aber ein Smartphone mit einem außergewöhnlichen Design, das definitiv die Blicke auf sich zieht und einem immer wieder Freunde bereitet, wenn man es in die Hand nimmt.

Im Lieferumfang befindet sich ein SIM-Stecker, ein 120 Watt Netzteil, ein USB-Kabel und eine Silikonschutzhülle, die ebenfalls eine angeraute Oberfläche hat und sich angenehm anfühlt. Zudem ist eine Displayschutzfolie von Werk aus angebracht. Da das Ladegerät einen chinesischen Stromstecker hat, legt Tradingshenzhen einen Adapter mit in den Lieferumfang.

Display des Vivo IQOO 8 Pro

Vivo IQOO 8 pro test

Nachdem das Vivo IQOO 8 Pro beim Design besondere Akzente gesetzt hat, geht es mit einem High-End Display vom Feinsten weiter. Zum Einsatz kommt ein 6,8 Zoll großes OLED-Panel mit einer QHD-Auflösung von 3200 x 1440 Pixel. Das Vivo bringt es damit auf eine Pixeldichte von enormen 518 Bildpunkten pro Zoll. Wie immer betonen wir an dieser Stelle, dass man mit bloßem Auge eigentlich keinen Unterschied zu einem gewöhnlichen Full-HD Display wie beim Vivo IQOO 8 hinsichtlich der Bildschärfe erkennen kann. Vivo ist sich dessen wohl ebenfalls bewusst und setzt die Standard-Auflösung auf 2400 x 1080 Pixel, um den Akku zu schonen. Wer möchte, kann die QHD-Auflösung natürlich in den Einstellungen aktivieren. Das Curved-Display erstreckt sich bis zu den Rändern der Front und wird nur von einer winzigen Punch-Hole Notch unterbrochen.

Bei einer enorm hohen Auflösung hört es aber zum Glück nicht auf. Das Vivo IQOO 8 Pro hat natürlich auch ein 120Hz Display und aktualisiert Inhalte dementsprechend doppelt so oft wie mit gewöhnlichen 60Hz. Dies lässt die Anzeige besonders geschmeidig wirken und steigert den Spaß bei der Nutzung. Die Bildwiederholungsrate wird zum Sparen von Akkukapazität intelligent an die Inhalte angepasst, indem unter anderem beim Anschauen von Videos oder Bildern auf 60Hz reduziert wird. Die 120Hz Refresh-Rate lässt sich auf Wunsch aber auch dauerhaft aktivieren.

Das Display erreicht eine Helligkeit von bis zu 750 Lux und ist damit im Vergleich zu anderen High-End Smartphones nicht besonders hell. Die Ablesbarkeit im Freien unter Sonnenlicht ist aber in Ordnung. Die Wiedergabe von HDR-Inhalten ist ebenfalls problemlos möglich. Natürlich gibt es auch eine Always-On Funktion. Auf Wunsch lassen sich die Uhrzeit, Akkukapazität und Benachrichtigungen im Standby auswählen. Bei der Anzeige hat der Nutzer die Wahl zwischen mehreren Designs. Zudem lässt sich wählen, ob das AOD immer an oder nur zu bestimmten Zeiten oder bei einer registrierten Bewegung aktiviert werden soll.

Zur Einstellung der Farbeinstellung bietet Vivo ebenfalls verschiedene Möglichkeiten. Im Standard-Modus hat das Vivo eine ausgeglichene Darstellung mit natürlichen Farben. Zudem kann der Modus “hell” aktiviert werden, der das Bild deutlich kühler wirken lässt. Der Modus “Professionell” orientiert sich wahrscheinlich am sRGB Standard. Zudem kann die Farbtemperatur stufenlos angepasst wurden und auch eine Ausrichtung der Farben nach dem Umgebungslicht ist möglich. Diese Option hat allerdings kaum einen Einfluss auf die Darstellung. Ein Darkmode und Lesemodus sind ebenfalls vorhanden. Zudem gibt es einen Anti-Flimmer Modus, der sich allerdings in den Entwickleroptionen versteckt und scheinbar noch nicht ganz ausgereift ist.

Leistung

Auch in puncto Leistung geht das Vivo IQOO 8 Pro in die Vollen. Zum Einsatz kommt der aktuell schnellste Prozessor, den die Android-Welt zu bieten hat. Der Snapdragon 888 Plus arbeitet mit 8 Kernen, von denen der einzelne Prime-Core einen etwas schnelleren Takt hat als beim normalen SD888. Folgendermaßen ist die CPU aufgebaut:

  • 1x Cortex-X1 @ 2,995 GHz Prime-Core
  • 3x Cortex-A78 @ 2,4 GHz Performance-Cluster
  • 4x Cortex-A55 @ 1,8 GHz Energiespar-Cluster

Der Chip wird im 5 Nanometer-Verfahren gefertigt und greift für die Grafik auf eine Adreno 660 GPU zurück. In den Benachmarks kann das Vivo IQOO 8 Pro mit dem Snapdragon 888 erstklassige Ergebnisse erzielen:

Antutu
Geekbench Multi
Geekbench Single
3D Mark (Wildlife)

Die Geschwindigkeit im System ist extrem hoch und Ladezeiten gibt es so gut wie keine. Auch die Darstellung im Browser ist butterweich. Anspruchsvolle Games können ebenfalls problemlos in hoher Auflösung und Detailstufe gezockt werden. Derzeit bietet kein Android-Smartphone mehr Leistung.

Gleichwohl ist der Snapdragon 888 wie ausnahmslos alle 5 Nanometer Chips zumindest in der Theorie von Hitzeproblemen geplagt. In 3DMark-Stresstest bricht die Leistung um 32 Prozent ein. Thermal Throtteling bei der CPU tritt zum Glück nicht im nennenswerten Maß auf. Unter Volllast erhitzt sich das Vivo IQOO 8 Pro aber auch spürbare 41 Grad an der wärmsten Stelle. Letztendlich sind diese Probleme aber auch etwas konstruiert, da eine so hohe Anforderung an den Chip nur bei Benchmarks auftritt. Selbst anspruchsvolle Games wie PUBG oder Genshin Impanct laufen auf dem Vivo IQOO 8 Pro flüssig und ohne Hitzeprobleme.

An Speicher gibt es beim Vivo IQOO 8 Pro 256GB/8GB RAM, 256GB/12GB RAM und 512GB/12GB RAM, wobei eine Speichererweiterung per MicroSD nicht vorgesehen ist. Der UFS 3.1 Speicher bringt es auf eine ausgezeichnete Geschwindigkeit von 1900 MB/s im Lesen und 777MB/s im Schreiben. Auch der RAM ist mit 49GB/s ausgesprochen schnell unterwegs.

Einen spürbaren Performance-Unterschied zwischen einem Snapdragon 888 und einem SD888 Plus gibt es unserer Einschätzung nach nicht. Trotzdem liefert das Vivo IQOO 8 Pro bei der Performance ab. Man bekommt den schnellsten Android-Prozessor auf dem Markt, gepaart mit hochwertigen Speichermodulen und einem gut optimierten System. Mehr kann man sich nicht wünschen.

System

Während die Vivo Smartphones in Europa noch mit dem Funtouch System ausgestattet sind, kommt in China die neue OrigenOS Benutzeroberfläche zum Einsatz. Diese basiert beim Vivo IQOO 8 Pro auf Android 11, wobei sicher auch bald ein Android 12 Update erscheinen sollte. Von der Android-Basis merkt man allerdings ohnehin recht wenig auf einer derart stark modifizierten Oberfläche wie OrigenOS.

Für Import-Freunde gibt es bezüglich des Systems auch gleich ein paar gute Nachrichten. Zunächst einmal kann Deutsch als Systemsprache ausgewählt werden und der Großteil des Systems ist verständlich übersetzt. Zudem kann man den Google Playstore mit der im Folgenden verlinkten Anleitung ohne Vorkenntnisse in wenigen Minuten nachträglich installieren. Der Google Playstore ist danach sogar zertifiziert und funktioniert ohne Einschränkungen. Auch Google Pay kann problemlos verwendet werden. Das Vivo IQOO ist zudem Widevine L1 zertifiziert. Netflix, Disney+ und sogar Amazon Prime Video können in HD-Qualität wiedergeben werden. Die einzige Einschränkung besteht beim Safetynet Check: Dieser wird vom Vivo IQOO 8 Pro zumindest laut der Test-App nicht bestanden. Theoretisch kann es dadurch Einschränkung bei der Verwendung von Banking-Apps geben. Wir stellen allerdings fest, dass Google Pay und Banking-Apps problemlos auf unserem Gerät funktionieren und vermuten daher, dass die Anzeige der Test-App fehlerhaft ist.

Nach der Inbetriebnahme sollte man sich erst mal etwas Zeit nehmen, die China-Apps zu deinstallieren. Auf unserem Testgerät können ganze 35 Apps deinstalliert werden, die in unseren Breitengraden keinen Zweck erfüllen. Wenige hauseigene Vivo-Apps wie (Browser-App, i Music oder Car-Manager) lassen sich zwar nicht löschen, allerdings kann man den Apps die Anzeige von Benachrichtigungen untersagen. Danach bekommt man von den “China-Apps” eigentlich nichts mehr mit. Nun kann man sich seine gewohnten Apps über den Google Playstore installieren. Bei vielen Apps kommt es auf dem System dazu, dass Benachrichtigungen nicht korrekt angezeigt werden. Um Benachrichtigungen in gewohnter Form zu bekommen, müsst Ihr diese Anleitung (Benachrichtigungen & Playstore) befolgen.

Habt Ihr dann schlussendlich den Playstore installiert, die China-Apps entfernt und die Benachrichtigungen aktiviert, lässt sich das Vivo IQOO 8 Pro sehr angenehm nutzen. Auffällig ist, dass Vivo auf einen sehr poppigen Home-Screen setzt, der mit zahlreichen Widgets gespickt ist. Die Optik ist gelungen und genauso wie das Design des Smartphones alles andere als Standard. Sehr cool finde ich auch, dass App-Icons auf dem Homescreen ohne Beschriftung angezeigt werden und der Name der App erst nach gedrückt Halten auf einer leeren Stelle erscheint. Dem futuristischen Design kommt das sehr zugute. Alternativ hat man aber auch die Möglichkeit, zu einem ganz klassischen Launcher zu wechseln. Hierzu klickt man auf dem Homescreen auf das Würfel-Widget und wählt das Android-Männchen aus.

Auch ansonsten gibt es in dem System viele Anpassungsmöglichkeiten. Wie auch bei MIUI kann man zwischen einem Home-Screen Layout mit App-Drawer oder ohne wählen. Auch kann man unter dem Menüpunkt “Control Center” wählen, wie die Anzeige von Schnellstartleiste und Benachrichtigungen beim Runterwischen vom Homescreen organisiert wird. Zur Auswahl steht hier entweder eine Spaltung von Benachrichtigungen links und Schnellstartleiste rechts (wie bei Apple), oder beides in einer Anzeige.

Letztendlich ist Origen OS ein ausgefeiltes System mit einem eigenständigen Design und vielen Einstellungen. Da das Vivo IQOO 8 Pro für den chinesischen Markt produziert wurde, muss man sich bei der Einstellung etwas mehr Zeit nehmen. Danach hat man aber ein schnelles, schickes und funktionsreiches System zur Hand.

Kamera des Vivo IQOO 8 Pro

Obwohl es sich bei dem Vivo IQOO 8 Pro um ein “Budget-Flagship” handelt, wurde beim Kamera-Setup nicht gespart. Zum Einsatz kommen folgende Sensoren:

  • Hauptkamera: 50MP Sony IMX766V, f/1.8, 23mm, 1/1.56″, 1.0µm, PDAF, gimbal OIS
  • Ultraweit: 48MP Sony IMX598, f/2.2, 14mm, 114˚, 0.8µm, AF
  • Porträt/ Zoom: 16MP Samsung 3P9, f/2.2, 60mm, 1/3.1″, 1.0µm, OIS (2,5fach optischer Zoom)
  • Selfie: 16MP, f/2.4

Auffällig ist, dass Vivo sowohl bei der Ultraweitwinkel- als auch bei der Hauptkamera auf hochauflösende Pixel-Binning Sensoren setzt. Den Sony IMX766V kennen wir schon ohne den Zusatz “V” aus dem OnePlus Nord 2, wo er ausgezeichnete Dienste geleistet hat. Vivo greift nun auf eine speziell angepasste Version des Sensors zurück, die ähnliche Ergebnisse liefern sollte. Dazu gibt es eine hochauflösende 48MP Ultraweitwinkel-Kamera mit Sony IMX598 Sensor und einer Zoom-Kamera mit 16 Megapixel. Sowohl die Zoom- als auch die Hauptkamera sind in einen optischen Bildstabilisator gelagert.

Tageslichtaufnahmen

Die Tageslichtaufnahmen des Vivo IQOO 8 Pro überzeugen. Die Bilder haben eine hohe Menge an Details und der Autofokus sorgt zuverlässig für scharfe Aufnahmen. Die Farbdarstellung ist angenehm, wobei das Vivo im Vergleich zu anderen High-End Smartphones doch recht stark per Software nachbessert. Kleine Details werden teilweise durch Kantenglättung verschluckt und die Farben werden oftmals etwas zu kräftig dargestellt. Die Kantenglättung fällt allerdings nur bei starkem Zoom in die Aufnahmen auf. Die poppige Darstellung allerdings gibt den Bildern oftmals einen schönen, aber etwas unrealitischen Look. Zudem neigt das Vivo IQOO 8 Pro dazu, Schatten einfach aus den Bildern zu entfernen. In puncto Details liefert das Vivo IQOO 8 Pro ein durchschnittlich gutes Ergebnis. Die Dynamik ist ausreichend, um einen ausgebrannten Himmel oder starke Überbelichtung fast immer zu vermeiden. Allerdings spielt das Vivo IQOO 8 Pro bei der Darstellung schwieriger Lichtverhältnisse nicht in der allerersten Liga.

Ultraweitwinkel-Aufnahmen

Die hochauflösende Ultraweitwinkel-Kamera des Vivo IQOO 8 Pro bringt ästhetische Aufnahmen mit großem Bildwinkel hervor. Die Bildqualität ist definitiv ausreichend, um sich die Fotos auch auf einem großen Bildschirm anzuschauen. Die Menge an Details ist zwar etwas niedriger als bei der Hauptkamera, aber immer noch sehr gut. Hinsichtlich der Farbdarstellung sind die UWW-Aufnahmen teilweise etwas zu warm. Rauschen tritt im Bildzentrum kaum auf. An den Rändern ist aber neben der typischen Verzerrung auch eine leicht verwaschene Darstellung vorhanden.

Überraschend gute Ergebnisse kann die Ultraweitwinkel-Kamera des Vivo IQOO 8 Pro bei Nacht abliefern. Die Aufnahmen haben eine gute Schärfe und viele Details. Auch zeigen die Aufnahmen einen relativ niedrigen Rauschpegel und gute Kontraste.

Nachtaufnahmen

Das Vivo IQOO 8 Pro nimmt gute Nachtaufnahmen auf. Die Bilder weisen auch bei Nacht noch eine hohe Menge an Details auf und wirken stets scharf. ISO-Rauschen ist in den Aufnahmen allerdings vorhanden, wenngleich in nicht in störendem Maße. Hier schneidet das Vivo dennoch schlechter ab als Top-Smartphones wie das Xiaomi Mi 11 Ultra oder das Huawei P50 Pro. Die Farbdarstellung bei Nacht ist gelungen. Zudem haben die Aufnahmen eine gute Dynamik.

Zoom-Aufnahmen

2,5x Zoom:

10x Zoom:

Das Vivo IQOO 8 Pro nimmt Zoom-Aufnahmen mit 2,5facher optischer Vergrößerung auf. Die Qualität der Aufnahmen ist definitiv deutlich höher als bei einem einfachen Digitalzoom. Dennoch überzeugen uns die Ergebnisse nicht wirklich. Die Farben der Aufnahmen wirken etwas blass und es mangelt an Dynamik. Auch mit relativ günstigen Lichtbedingungen wirken die Fotos etwas verwaschen. Die Menge an Details und Schärfe der Aufnahmen ist gut.

Die Zoom-Kamera kann zusätzlich für Makro-Aufnahmen verwendet werden. Das Vivo IQOO 8 Pro bringt dabei sehr ansehnliche Resultate zustande!

Portraits

Die Abtrennung von Vorder- und Hintergrund bei Portraits gelingt dem Vivo IQOO 8 Pro ausgezeichnet. Auch komplexe Motive werden mit einem natürlich wirkenden Bokeh versehen. Hier braucht sich das IQOO vor keinem anderen Smartphone zu verstecken. An Details mangelt es den Aufnahmen ebenfalls nicht. Auffällig ist aber, dass Vivo Personen ein klein wenig blasser darstellt als in Wirklichkeit, auch wenn man alle Beauty-Filter deaktiviert. Der Hersteller nimmt diese Anpassung vermutlich entsprechend dem asiatischen Schönheitsideal vor. Allzu ausgeprägt ist dieser Effekt allerdings nicht, sodass das Vivo IQOO 8 Pro gut für Portraits zu verwenden ist.

Selfies

Für Selbstportraits ist das Vivo IQOO 8 Pro gut geeignet. Da es keinen Autofokus gibt, ist für die volle Schärfe der richtige Abstand nötig. Allerdings ist der Fokuspunkt gut gesetzt und in der Regel sind die Aufnahmen scharf. Details sind ebenfalls in ausreichender Menge vorhanden und die Farbdarstellung ist angenehm natürlich. Probleme hat das Vivo IQOO 8 Pro jedoch mit hellem Himmel im Hintergrund, der teilweise zu einem Ausbrennen führt. Hier schneidet das Smartphone schlechter ab als andere High-End Smartphones mit sehr guter Selfie-Kamera.

Videos mit dem Vivo IQOO 8 Pro

Das Vivo IQOO 8 Pro zeichnet Videos mit sehr guter Stabilisierung mit bis zu 4K und 60FPS auf. Die Hauptkamera liefert akkurate Farben und eine gute Dynamik. Teilweise sind die Kontraste sogar etwas zu stark, sodass die Aufnahmen einen etwas unnatürlichen HDR-Look bekommen. Ein Wechsel der Kamera-Linsen ist während der Video-Aufnahme ist nur in Full-HD-Auflösung möglich. Die Zoom-Kamera liefert eine gute Qualität, allerdings mangelt es hier ein wenig an Kontrast. Die Qualität der UWW-Aufnahmen ist allerdings hervorragend und tatsächlich vergleichbar mit der Hauptkamera. Die Selfie-Kamera hingegen ist eine echte Enttäuschung. Die Videos werden nicht stabilisiert und können zudem nur in Full-HD Auflösung aufgenommen werden.

Zwischenfazit Kamera

Das Vivo IQOO 8 Pro liefert eine gute Performance in unserem Kamera-Test. Sowohl die Hauptkamera als auch die Ultraweitwinkel-Kamera können in den meisten Situationen hervorragende Aufnahmen produzieren. Zur absoluten Spitzenklasse fehlt es Vivo zwar hier und da, allerdings ist der Abstand nicht groß. Etwas enttäuschend ist hingegen die Zoom-Kamera aufgrund der mangelnden Kontraste und die Videos der Selfie-Kamera ohne Stabilisierung.

Konnektivität und Kommunikation

Vivo IQOO 8 pro simslot 1

Obwohl die Vivo IQOO 8 Pro Reihe nur in China auf den Markt gebracht wurde, kommen beide Versionen mit allen wichtigen Frequenzbändern, um auch in Deutschland genutzt werden zu können. Mit dabei sind:

  • 4G TD-LTE: B34/B38/B39/B40 /B41;
  • 4G FDD-LTE: B1/B2/B3/B4/B5/B7/B8/B12/B17/B18/B19/B20/B26/B2
  • 5G: n1/n5/n8/n3/n28A/n41/ n77/n78

Wer Interesse an einem der Geräte hat, kann sie also problemlos importieren, ohne sich Sorgen über Verbindungsausfälle machen zu müssen. Der Netzempfang war in unserem Test stark und auch die Gesprächsqualität beim Telefonieren ist gut. VoLTE und VoWifi können genutzt werden. Natürlich verfügt das IQOO 8 Pro auch über Dual-SIM. WiFi 6 ist auch mit dabei. Ansonsten gibt es Bluetooth 5.2, Ortung über GPS, Glonass, Galileo und QZSS mit Unterstützung von Dual GPS. Die Standortbestimmung erfolgt rasant und genau. NFC ist auch mit von der Partie und kann mit Google Pay genutzt werden. Hierzu mussten wir auf unserem Testgerät allerdings zur Einrichtung die englische Sprache in den Systemeinstellungen auswählen. Nach dem ersten Starten der App konnte dann wieder zu Deutsch gewechselt werden. Wir haben keine Erklärung für diesen Bug. An Audiostandards wird SBC, AAC, aptX, aptX HD, aptX HD adaptive und LDAC vom IQOO 8 Pro unterstützt. An Sensoren bietet das Vivo IQOO 8 Pro neben den Standards (Helligkeit, Näherung, Beschleunigung) noch ein Gyroskop und einen E-Kompass.

Zur Wiedergabe von Sounds gibt es ein Hybrid-Stereo Setup aus dem Lautsprecher auf der Unterseite und der Ohrmuschel. Der Sound ist laut und verzerrt auch auf höchster Lautstärke nicht. Allerdings ist das Vivo IQOO 8 Pro im Bereich der Tiefen deutlich schwächer als viele andere High-End Smartphones.

Akkulaufzeit

Das Vivo IQOO 8 Pro hat einen 4500mAh Akku. Für ein Smartphone dieser Größe ist das eine durchschnittliche Kapazität. Da Vivos OrigenOS Hintergrundprozesse sehr streng verwaltet, hat das Smartphone mit Standard-Einstellungen einen niedrigen Standby-Verbrauch. Nachdem man die entsprechenden Einstellungen vorgenommen hat, ist der Standby-Verbrauch natürlich höher, die allgemeine Laufzeit bleibt aber gut. Erfreulich ist auch, dass sich die QHD Auflösung mit 120Hz nicht als Akkufresser entpuppt. In unserem Test liegt der Mehrverbrauch gerade einmal bei rund 20%, was immer noch für einen Tag intensiver Nutzung ausreicht. In der Praxis hielt das Vivo IQOO 8 Pro in meinem Test zwei Tage mit einer durchschnittlichen Nutzungszeit von 3 Stunden pro Tag durch, wobei ich das Smartphone mit Full-HD-Auflösung und automatischer Hertzfrequenz verwendet habe.

Akkulaufzeit Einheit: Std

Was die Ladegeschwindigkeit angeht, stellt Vivo gerne neue Rekorde auf. Und auch das Vivo IQOO 8 Pro ist hier keine Ausnahme. Mit dem 120 Watt Ladegerät am USB-Anschluss kann man der Ladestandsanzeige beim Zunehmen zuschauen. Nach einer Minute und 45 Sekunden hat man von 0 Prozent wieder auf 15 Prozent geladen. Eine genüssliche Tasse Kaffee später beziehungsweise nach 17 Minuten ist man bei 85 Prozent angelangt. Verabschiedet man sich dann noch mal kurz vor Verlassen des Hauses von dem Partner oder Mitbewohner, kann man nach dem Abziehen des Kabels nach insgesamt 21 Minuten die Haustür hinter sich schließen. Angesichts der 96 Minuten Ladezeit meines letzten Testgerätes, dem iPhone 13 Pro, erübrigt sich hier jeder Vergleich zum angebissenen Apfel.

Wer sein Smartphone gerne kabellos lädt, kann das Vivo IQOO 8 Pro auch kabellos mit phänomenalen 50 Watt laden. Leider hatten wir kein Testgerät mit entsprechend hoher Leistung zur Hand, um die Ladegeschwindigkeit auszuprobieren. Wer ein kostengünstiges Wireless-Charging Gerät mit entsprechend hoher Leistung sucht, sollte sich aber das 55W Ladepad von Xiaomi anschauen.

Testergebnis

Getestet von
Joscha

Das Vivo IQOO 8 Pro ist ein besonderer Vertreter seiner Gattung. Da es nur auf dem chinesischen Markt verkauft wird, wird man wahrscheinlich so schnell keinem anderen mit dem Smartphone im BMW-Look über den Weg laufen. Und auch neben der außergewöhnlichen Optik hat das Vivo IQOO 8 Pro viel zu bieten: Das System ist dank dem Snapdragon 888 Plus rasend schnell. Zudem hat das Smartphone ein großes, hochauflösendes Display mit 120Hz und eine phänomenale Schnellladefunktion. Die Kamera kann ebenfalls in den meisten Situationen glänzen, auch wenn ein Qualitätsunterschied zu einem Xiaomi Mi 11 Ultra zu verzeichnen ist. Dieser wird insbesondere bei Video-Aufnahmen deutlich, wo das Vivo einige High-End Features vermissen lässt.

Der größte Nachteil des Vivo IQOO 8 Pro ist ansonsten das auf den chinesischen Nutzer angepasste OrigenOS System. Um das Smartphone auf gewohnte Art und Weise zu nutzen, ist einfach mehr Arbeit notwendig, als bei einem 0815 Smartphone aus Europa oder einem Mi 11 Ultra mit Global ROM. Wer davor nicht zurückschreckt, bekommt mit dem Vivo IQOO 8 Pro aber ein ausgezeichnetes Gerät zu einem fairen Preis. Die noch etwas teurere Alternative ist dann das Vivo X70 Pro+, das dann eben Features wie eine IP-Zertifizierung, einen USB-3.1 Anschluss und eine noch bessere Kamera bietet.


Gesamtwertung
90%
Design und Verarbeitung
90 %
Display
80 %
Leistung und System
90 %
Kamera
80 %
Konnektivität
100 %
Akku
100 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 683 €*

12-18 Tage - Global Priority wählen - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 683€* Zum Shop
12-18 Tage - Global Priority wählen - zollfrei
753 €*
12-18 Tage - Global Priority wählen - zollfrei
Zum Shop
753€* Zum Shop
12-18 Tage - Global Priority wählen - zollfrei
823 €*
12-18 Tage - Global Priority wählen - zollfrei
Zum Shop
823€* Zum Shop
12-18 Tage - Global Priority wählen - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 04.12.2021

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
15 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Chris
Gast
Chris (@guest_82333)
28 Tage her

Amazon Prime Video bekomm ich nicht zum laufen, auch aus der Amazon Shop App kann ich Prime Video nicht starten.

menkerle
Gast
Magnus (@guest_82345)
27 Tage her
Antwort an  Chris

ich habe es gerad versucht, bei mir läuft es einwandfrei.

Geschoss
Gast
Geschoss (@guest_82106)
1 Monat her

Servuc Joscha.
Haben auch Herzprobleme einen Einfluss auf die Laufzeit? Hat die Herzfrequenz wirklich eine Auswirkung auf die Laufzeit und bedeutet das, dass ich, wenn ich Sport mache, der Akku sich schneller entlädt?
 
 
Oder meinst du vielleicht die Einheit Hertz?
Die Einheit Hertz bezeichnet die Frequenz, im Falle von Bildschirmen die Wiederholfrequenz.
 
Oder fällt das „t“ einfach weg und es spielt keine Rolle ob es die Einheit Hertz oder das Herz ist?

Geschoss
Gast
Geschoss (@guest_82113)
1 Monat her
Antwort an  Joscha

“Hertzlichen” Dank Herzilein

Mike
Gast
Mike (@guest_80545)
3 Monate her

Laut Tradingshenzen ist kein Band 20 vorgesehen….bei einem evtl.Import

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
3 Monate her
Antwort an  Mike

Hey, Trading kann das Band 20 nicht entfernen :). Du kannst Trading gerne eine E-Mail schreiben, dass sie es korrigieren.

beste Grüße

Jonas

Fred
Gast
Fred (@guest_80311)
3 Monate her

Hallo eine Frage:
Auf der chinesischen Website steht beim Iqoo 8 Pro Protraitsensor, 2,5x Zoom, 60mm Brennweite. Ist dass nun ein Teleobjektiv?

Petunia
Gast
Petunia (@guest_80302)
3 Monate her

Das IQOO 8 ist dem IQOO 7 verdammt ähnlich. Zu ähnlich, das man es nicht zu reviewen braucht, meiner Meinung nach. Das Pro scheint aber ein gutes Flagship zu sehen mit neuen Teilen (für Vivo neuer Sensor und Flagship-Display). Von dem her würd ich gern ein review davon lesen.

Wackelohr
Mitglied
Mitglied
Wackelohr (@wackelohr)
3 Monate her

Hallo,
Bitte die Standardversion. Pro hat ein curved Display.

Gruß Georg

Fred
Gast
Fred (@guest_80295)
3 Monate her

Ich würde mir die Pro Version importieren. Gefälltmir sehr gut.

Fred
Gast
Fred (@guest_80301)
3 Monate her
Antwort an  Fred

Der Grund, nur diese Version bietet eine Telekamera

Rolfinger
Gast
Rolf (@guest_80289)
3 Monate her

Ich würde die ohne Pro, Variante testen, das Preiß/Leistungsverhältnis ist da doch deutlich besser.

Torsten Krüger
Gast
Torsten Krüger (@guest_80335)
3 Monate her
Antwort an  Rolf

Das mit 7er hat ein noch besseres P/L Verhältnis…

Torsten Krüger
Gast
Torsten Krüger (@guest_80287)
3 Monate her

Bitte die Provariante testen, ist evtl eine gute Alternative zum Mi 11 bzw Mi Mix 4

Lade jetzt deine Chinahandys.net App