Xiaomi 11T Pro Test

Getestet von Jonas Andre am Bewertung: 88%
Vorteile
  • exzellentes 120Hz AMOLED Display
  • 120W Ladegeschwindigkeit (19 Minuten für 100%)
  • gute Stereo Lautsprecher
  • astreine Performance
  • gute Verarbeitung + schickes Design
  • MIUI mit 3 Jahren Updates
  • schöne Videos und Fotos (Hauptkamera)
Nachteile
  • kein kabelloses Laden
  • SD888 überhitzt bei Benchmarks
  • durchschnittliche UWW Kamera
  • kein OIS für die Hauptkamera
Springe zu:
CPUSnapdragon 888 - 1 x 2,84GHz + 3 x 2,42GHz + 4 x 1,8GHz
RAM8 GB RAM, 12 GB RAM
Speicher128 GB, 256 GB
GPUAdreno 660 - 840MHz
Display 2400 x 1080, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED)
BetriebssystemMIUI - Android 11
Akkukapazität5000 mAh
Speicher erweiterbar Nein
Hauptkamera108 MP + 8MP (dual) + 5MP (triple)
Frontkamera16 MP
USB-AnschlussUSB-C
KopfhöreranschlussNein
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 13, 17, 18, 19, 20, 26, 28, 32
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht203 g
Maße164 x 77 x 9 mm
Antutu669000
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am03.10.2021

Wie jedes Jahr will Xiaomi mit der Mi 11T Reihe neue Kaufanreize zum Jahresende schaffen. Das Xiaomi 11T Pro setzt hierfür auf eine Ladegeschwindigkeit von 120 Watt, die wir bislang noch in keinem Smartphone für den deutschen Markt hatten. Ansonsten liest sich das Datenblatt des Smartphones eher langweilig und wirkliche Flagship-Features sucht man vergebens. Zwei Wochen durfte mich das Xiaomi 11T Pro nun im täglichen Einsatz begleiten und meine Erfahrungen lest ihr in diesem ausführlichen Testbericht.

Das Xiaomi 11T Pro im Test

Xiaomi 11T vs. Xiaomi 11T Pro

Xiaomi Mi 11T Beitragsbild
Xiaomi 11T und Mi 11T Pro vorgestellt
Xiaomi 11T Pro Titel Test
Xiaomi 11T Pro Test
Größe 164 x 77 x 9mm 164 x 77 x 9mm
Gewicht 203g 203g
CPU MediaTek Dimensity 1200 - 1 x 3,0GHz + 3 x 2,6GHz + 4 x 2,0GHz Snapdragon 888 - 1 x 2,84GHz + 3 x 2,42GHz + 4 x 1,8GHz
RAM 8 GB RAM 8 GB RAM, 12 GB RAM
Speicher erweiterbar Nein Nein
Display 2400 x 1080, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED) 2400 x 1080, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED)
Betriebssystem Android 11, MIUI Android 11, MIUI
Akku 5000 mAh (67 Watt) 5000 mAh (120 Watt)
Kameras 108 MP + 8MP (dual) + 5MP (triple) 108 MP + 8MP (dual) + 5MP (triple)
Selfikamera 16 MP 16 MP
Anschlüsse USB-C, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM
Entsperrung Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID
Empfang 5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n41, n66, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 13, 17, 18, 19, 20, 26, 28, 32
5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n41, n66, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 13, 17, 18, 19, 20, 26, 28, 32

Zunächst solltet ihr euch von der utopischen UVP seitens Xiaomi Deutschland nicht verrückt machen lassen. Der Vorverkauf mit 399€ für das Mi 11T und 499€ für das Mi 11T Pro zeigte bereits, wo die Reise hingeht. Bis auf den Unterschied beim Prozessor muss man die Unterschiede zwischen den beiden 11T-Smartphones im Detail suchen. Neben Harman Kardon Sound, 120 Watt Ladegeschwindigkeit und einer größeren Speicherversion beim Xiaomi 11T Pro gibt es keinerlei Unterschiede.

Xiaomi 11T (Weiß) und Xiaomi 11T Pro (Schwarz)

Design und Verarbeitung

Xiaomi 11T Pro Punch Hole NotchNach dem vergleichsweise dünnen und leichten Xiaomi Mi 11 zum Jahresanfang, schlägt das Xiaomi 11T Pro mit 164,1 x 76,9 x 9 Millimeter und 203 Gramm einen anderen Weg ein. Geschuldet ist das mitunter dem 5000 mAh Akku und darüber wird sich wohl kaum einer beschweren. Die Triple-Kamera auf der Rückseite steht 1,7 mm aus der Rückseite hervor. Das Xiaomi 11T Pro ist in Deutschland in den Farben Weiß, Schwarz oder Hellblau verfügbar. Alle Versionen setzen auf eine Glasrückseite, die bei unserem schwarzen Testgerät eine gebürstete Optik aufweist. Mit lediglich drei großen Kameras und einem Triple-LED-Blitz wirkt die Rückseite für Xiaomi Verhältnisse zurückhaltend. Mit den großen Linsen kann die Optik klar der Mi 11 Familie zugeordnet werden. Den ersten kleinen Rüffel gibt es für den Rahmen. Der ist zwar laut Xiaomi aus einer Metall-Legierung, fühlt sich aber an wie Kunststoff. So premium und kühl wie ein Smartphone mit Metallrahmen wirkt das Mi 11T Pro damit nicht. Dafür ist der Rahmen aber recht griffig und das Mi 11T Pro liegt definitiv gut in der Hand. Für die Vorderseite setzt man auf ein flaches Display mit einer mittigen Punch-Hole-Notch. Keine Experimente lautet bislang die Devise.

Das AOD (Always-On-Display) des Xiaomi 11T Pro

Der Power-Button samt integriertem Fingerabdrucksensor und Lautstärkeregler sitzen wie gewohnt rechts außen. Die Lautstärkewippe besteht aus Kunststoff und ein Fingerabdrucksensor gehört in diesem Preisbereich auch unter das Display. Das ändert aber nichts daran, dass der Sensor hervorragend und pfeilschnell funktioniert. Alternativ steht zum Entsperren auch eine Gesichtserkennung über die Frontkamera zur Auswahl. Eine Benachrichtigungs-LED gibt es keine, aber das Mi 11T Pro entschädigt mit einem vollständig nutzbaren Always-On-Display (AOD). Gesteuert wird das Smartphone wie immer mit On-Screen-Buttons oder den bekannten MIUI Wischgesten. Beides ist im System individuell anpassbar.

An der Unterseite des Mi 11T Pro befindet sich ein USB-C (2.0) Anschluss, der erste Lautsprecher, das Hauptmikrofon und der Dual-Simkarteneinschub (2 x Nano). Die Möglichkeit zur Speichererweiterung mit einer Micro-SD ist in dieser Preisklasse leider kaum noch vorhanden und fehlt auch hier. An der Oberseite erblickt man den zweiten Lautsprecherausgang (Stereo-Lautsprecher), den Infrarot-Sender, ein zweites geräuschunterdrückendes Mikrofon und den Harman Kardon Schriftzug. Dieser Schriftzug ist auch der markanteste Unterschied zum Xiaomi 11T ohne Pro. Die geschwungene Glasrückseite, der unterbrechungsfreie Rahmen und die dezente Optik stehen dem Xiaomi 11T Pro super. Die Verarbeitung ist astrein.

Display des Xiaomi 11T Pro

Beim Display schraubt man die Auflösung im Vergleich zur normalen Mi 11 Reihe wieder auf 2400 x 1080 Pixel (FHD) herunter. Das resultiert aber immer noch in gestochen scharfen 395 Pixel pro Zoll und den Unterschied zu höher auflösenden Handydisplays muss man letztendlich mit der Lupe suchen gehen. Ein Nachteil in der Praxis ist der Verzicht auf 2K oder WQHD in keinster Weise. Verzichten muss man beim 11T auch auf das Curved Display, wobei sich laut unserer Umfrage viele von euch darüber freuen. Ansonsten bietet das Display des Mi 11T Pro alle Annehmlichkeiten, die man in höheren Preisklassen erwartet. Dolby Vision und HDR10+ werden unterstützt. Die AMOLED Technik sorgt für exzellente Kontraste und kräftige Farben. Für empfindliche Nutzer ist selbstverständliche auch DC-Dimming dabei, um das Flackern der PWM einzudämmen. Ein besonders flüssiges Bild durch die 120Hz Bildwiederholungsrate ist natürlich auch möglich. Im Standard ist die Farbdarstellung kräftig, lässt sich aber minuziös den individuellen Vorlieben anpassen. Funktionen wie ein Dunkelmodus oder Lesemodus mit zeitlicher Begrenzung sind natürlich auch vorhanden. Mit 800 Lux im manuellen Modus und einem Boost auf 1100 Lux im automatischen Modus liefert das Xiaomi 11T Pro exzellente Helligkeitswerte. Die Lesbarkeit im Freien ist auch an hellen Tagen gewährleistet.

 

Der Touchscreen registriert bis zu 10 Berührungen gleichzeitig und setzte jede Eingabe ohne Verzögerung um. Mit dem neusten Gorilla Glas Victus ist das Display des 11T Pro vor Stürzen und Kratzern bestens geschützt. Widevine L1 für HD Streaming bei Pay-To-Watch Anbietern ist natürlich auch an Bord. Zudem wird auch Full-HD Wiedergabe in Amazon Prime Video unterstützt. Bei Disney+ und Netflix waren hohe Auflösungen ebenfalls kein Problem.

Xiaomi 11T Pro Display Test

Wenn man einem curved Display eher skeptisch gegenübersteht und sich von hohen Auflösungen nicht blenden lässt, dann ist man mit dem Display des Xiaomi Mi 11T Pro bestens beraten.

Leistung und System

Für das Xiaomi 11T Pro wählt man abermals den Qualcomm Snapdragon 888, der in diesem Jahr in fast allen Flagship-Smartphones zum Einsatz kam. Aber ein echtes Flagschiff ist das 11T Pro letztendlich nicht und wir hätten uns über einen “kühleren” Prozessor gefreut. Sämtliche Benchmarks erhitzen das Xiaomi Mi 11T Pro deutlich über 45° an der wärmsten Stelle und das ist allemal unangenehm. Im CPU Throttle Test taktet der Prozessor innerhalb von wenigen Minuten auf 70% Leistung herunter und bei GPU Stresstest (wie z.B. 3DMark Wildlife) bricht das Gerät mit einer Warnmeldung ab. In der Praxis bleibt das Mi 11T Pro aber ein pfeilschnelles Gerät und sämtliche 3D Spiele laufen butterweich ohne Einschränkungen. Das liegt auch einfach daran, dass kein Spiel wirklich 100% der Leistung ausreizt. Unser Testgerät ist mit 8 GB DDR5 RAM und 256GB UFS 3.1 Speicher bestückt. Mit einer Lese- und Schreibrate von 1752/786 MB/s überzeugt der interne Speicher und auch der RAM liefert solide, wenngleich keine außergewöhnlichen 29GB/s. In den einschlägigen Benchmarks platziert sich das Xiaomi 11T Pro deutlich hinter anderen SD888 Smartphones.

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis 3D Mark (Slingshot) Ergebnis Speichergeschwindigkeit (RAM) Ergebnis Einheit: GB/s

Zum Testzeitpunkt läuft unser Mi 11T Pro mit MIUI 12.5.10 auf Android 11 Basis. Xiaomi verspricht für die Zukunft drei Android Basisupdates und vier große MIUI Updates. Xiaomis hauseigenes MIUI ist ein stark angepasster Android-Überbau, der mit reichlich Funkionen bestückt ist. Mein persönliches Highlight ist die Möglichkeit, nahezu alle vorinstallieren Apps einfach zu löschen. Dieses Feature von MIUI 12.5 macht unsere Debloat Anleitung fast schon überflüssig. Mit dieser Anleitung entfernt ihr außerdem die Werbung im System, falls ihr welche finden könnt. Ich konnte in der Testphase keine Werbung ausfindig machen. Mit dem 120Hz Display und einem SD888 als Motor geht es perfekt flüssig und ohne Verzögerung durchs System. 

Kamera des Xiaomi 11T Pro

Das Xiaomi 11T Pro hat nur ein Kamerasetup der Mittelklasse zu bieten. Folgende Kameras befinden sich am Gerät:

Xiaomi 11T Pro Kamera 2

  • Hauptkamera: 108MP Samsung S5KHM2, 0,7 μm Pixelgröße, 9-in-1-Superpixel mit 2,1 μm, f/1,75
  • Ultraweitwinkelkamera: 8MP Sony IMX355, 120 ° Bildfeld, f/2,2
  • Tele-Makrokamera: 5MP Samsung S5K5E9, f/2,4 AF (3 cm-7 cm)
  • Selfie-Kamera: 16MP Omnivision OV16A1Q, f/2,45, fixer Fokus

Bevor wir zu den Bildern kommen, muss ich an dieser Stelle etwas nörgeln. Im Preisbereich des Mi 11T Pro sollte eine optische Bildstabilisierung (OIS) zum Standard gehören und die verwendeten Sensoren kennt man auch aus 200€ Smartphones. Aber schauen wir uns einfach mal an, was das 11T Pro in der Praxis so zu bieten hat. So unspektakulär sich das Kamerasetup auch liest, die f/1,75 Linsenöffnung der Hauptkamera macht dann doch den Unterschied zur Mittelklasse.

Tageslichtaufnahmen

Bei Tageslicht schießt das Xiaomi 11T Pro grundsolide Aufnahmen in bekannter Xiaomi Manier. Die Farbdarstellung ist ohne AI Modus eher zurückhaltend, aber das Nachschärfen in den Aufnahmen wird beim Zoomen am PC dann deutlich sichtbar und erzeugt nicht immer optimale Ergebnisse. Der 108 Megapixel Sensor erzeugt 12 Megapixel große Aufnahmen via Pixel-Binning. Die Aufnahmen sind detailliert und der Dynamikumfang ist ebenfalls hervorragend.

Die Telemakro Kamera wurde damals mit dem Poco F2 Pro eingeführt und ist meiner Meinung nach die einzige wirklich brauchbare Makro-Kamera auf dem Markt. Der 5 Megapixel Sensor des Xiaomi 11T Pro macht mit einem Autofokus und 2X Zoom einfach coole Aufnahmen.

Als dritte Kamera haben wir dann noch die Ultraweitwinkelkamera, die eigentlich identisch in jedem Xiaomi Mittelklasse-Smartphone verfügbar ist. Ärgerlich ist hier eher die beschränkte Videofunktion auf 1080p, aber die Aufnahmen sind ganz ordentlich. Kein Vergleich zu den wirklich guten Sensoren von echten Flagships, aber die Aufnahmen des 11T Pro überzeugen mit ordentlichem Kontrast und guter Schärfe. Die Farben sind allerdings etwas übersättigt und an Details mangelt es auch etwas. Dennoch hat das Xiaomi 11T Pro eine ordentliche Ultraweitwinkelkamera an Bord.

Porträtaufnahmen mit dem Xiaomi  11T Pro

lossless Xiaomi Mi 11T Portraet

Auch bei Porträtaufnahmen gibt sich das Xiaomi 11T Pro keine Blöße. Die Portraits überzeugen mit vielen Details, natürlichen Farben und einer exzellenten Trennung von Vorder- und Hintergrund.

Nachtaufnahmen

Hier wäre dann der OIS von Vorteil. Nach zwei Nachtfoto-Sessions kamen trotzdem kaum verwackelte Bilder zum Vorschein und in etwa 8/10 Fällen gelingen die Bilder. Die Qualität der Aufnahmen ist ansonsten definitiv sehenswert. Wichtig ist an dieser Stelle der Nachtmodus, der übrigens auch für die UWW-Kamera zur Verfügung steht. Der Nachtmodus sorgt für hellere Aufnahmen und bringt so deutlich mehr Details zum Vorschein. Schärfe, Farben und Belichtung sind stimmig und selbst der Himmel bleibt schwarz. Ein häufiges Problem von solchen Nachtmodi ist ein unrealistischer blauer Himmel. Nachdem die Hauptkamera hier wirklich abliefert, ist der Nachtmodus der Ultraweitwinkelkamera einfach nur ein Gimmick. Die Ergebnisse der UWW Kamera sind bei Nacht eher unbrauchbar.

Selfies

Das Mi 11T Pro schießt 16MP große Selfies, die gefallen können. Bis auf die etwas weichgezeichneten Gesichter ist die Farbdarstellungen, die allgemeinen Details und der Kontrast stimmig. Eine besonders gute Selfie-Kamera hat das Xiaomi Mi 11T Pro aber auch nicht.

Videos mit dem Mi 11T Pro

Bei Videoaufnahmen kann das 11T Pro durch die zuverlässige elektronische Stabilisierung (EIS) punkten. Bei der Frontkamera sind maximal 1080p bei 60fps möglich. Die Qualität ist ausreichend für den ein oder anderen VLog. Hervorragend gefallen mir dann die Aufnahmen der Hauptkamera mit 4K / 60fps. Die Aufnahmen sind stabilisiert, detailliert und farblich hervorragend abgestimmt. Auch die Soundqualität ist bei allen Kameras überzeugend. Etwas schade ist die Begrenzung der UWW Kamera auf FHD Auflösung. Ein Wechsel zwischen den Linsen ist also nur bei niedriger 1080p Auflösung möglich. Die Qualität der UWW Kamera ist außerdem nur ausreichend. Schaut euch einfach das Testvideo an und urteilt selbst, ob euch die Qualität genügt.

Zusammenfassung

Ich bin positiv überrascht von der Hauptkamera des Xiaomi 11T Pro. Die Ultraweitwinkel-Kamera und Selfie-Kamera hauen mich allerdings nicht vom Hocker. Da würde ich in dieser Preisklasse einfach mehr erwarten. Aber die Hauptkamera macht ihren Job ziemlich gut und lediglich das stärke Nachschärfen würde ich kritisieren. Ein OIS hätte den Nachtaufnahmen auch gutgetan, so sollte man stets 2 Aufnahmen machen, falls eine verwackelt ist. Dennoch liefert das Gerät schöne Aufnahmen bei Tag und Nacht. Auch bei Videos muss sich das Mi 11T Pro nicht verstecken.

Konnektivität und Kommunikation

Xiaomi 11T Pro Sim Netz EmpfangDas Xiaomi Mi 11T Pro funkt auf allen erdenklichen 2G, 3G, 4G (LTE) und 5G Frequenzen für Europa. Auch für den Rest der Welt ist man ziemlich gut aufgestellt. Der Empfang war stets gut und konstant gegeben. Beim SAR-Wert gibt Xiaomi 0,57 W/kg (Kopf) und 0,97 W/kg (Körper) an. Auch Dual-SIM, also die Nutzung von zwei Nano-Simkarten gleichzeitig, ist für das Mi 11T Pro kein Problem. Die 5G Frequenzen sind auch für NSA und SA Sendemasten geeignet.

  • 5G: (NSA + SA) n1/n3/n5/n7/n8/n20/n28/n38/n40/n41/n66/n77/n78
  • 4G: LTE FDD: B1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/26/28/32/66
  • 4G: LTE TDD: B38/40/41/42
  • 3G: UMTS: B1/2/4/5/6/8/19
  • 2G: GSM: 850, 900, 1.800, 1.900 MHz

Die Gesprächsqualität profitiert natürlich von VoLTE oder VoWiFi und war damit exzellent. Der Näherungssensor sitzt an der Oberseite und funktionierte im Test ohne Probleme. Beim Telefonieren wurde der Bildschirm zuverlässig gesperrt und abgedunkelt. Auch der Freisprecher kann genutzt werden und Umgebungsgeräusche werden zuverlässig gefiltert.

Ansonsten kann das Mi 11T Pro mit modernen und schnellen Standard ordentlich punkten. Mit WiFi 6 liefert das Gerät direkt neben meinem Router Gigabit Geschwindigkeit mit 1043 Mbit/s. Auch beim Upload sind 50 Mbit/s kein Problem. Am anderen Ende der Wohnung (2 Wände und 10 Meter) kommen dann immer noch solide 300/50 Mbit/s auf dem Smartphone an. Mit Bluetooth 5.2 ist eine Verbindung mit entsprechenden Geräten problemlos möglich. Ärger machte nur mein Seat Mii electric. Hier ist keine konstante Bluetoothverbindung möglich und das gilt auch (aktuell) für alle VW Fahrzeuge auf dem Markt. Ordentlich punkten kann das Xiaomi Mi 11T Pro auch noch bei der Standortbestimmung. Mit Dual-GPS, Dual-Galileo, Beidou und Glonass erfolgt die Standortbestimmung pfeilschnell, auf 3 Meter genau und mithilfe von rekordverdächtigen 68 Satelliten. Selbst in Gebäuden ist eine Ortung kein Thema.

Das Xiaomi 11T Pro verfügt über echte Stereo Lautsprecher. An der Ober- und Unterseite ist dafür extra ein Lautsprecherausgang vorgesehen und Sound strömt aus beiden Öffnungen. Im Unterschied zum normalen 11T sind die Pro-Lautsprecher von Harman Kardon getunt. Im direkten Vergleich der beiden Smartphones kann ich das schonmal als Marketing-Gag abtun. Dann wäre bei beiden Geräten noch eine Dolby Atmos Zertifizierung. Sobald man die Lautsprecher nutzt (z.B. bei YouTube oder Tiktok) poppt auch ein entsprechendes Dolby Atmos aktiviert auf. Der Unterschied zwischen Dolby “eingeschaltet” und Dolby “ausgeschaltet” ist definitiv wahrnehmbar, aber viel mehr als ein Equalizer ist es dann auch nicht. Der Sound ist jedenfalls laut, ausreichend differenziert und auch ein Hauch von Bass ist wahrnehmbar.

Xiaomi typisch ist natürlich ein Infrarot-Sender verbaut. Des Weiteren sind ein Näherungssensor, Lichtsensor, Beschleunigungssensor, Gyroskop, Kompass und ein Barometer verbaut. Vermissen könnte man höchstens einen Hall-Sensor für smarte Hüllen. Kein 3,5mm Kopfhöreranschluss bedeutet auch kein FM-Radio. NFC zum Bezahlen und OTG zur Datenübertragung über USB-C runden das Paket ab. Bei USB-C gilt wie üblich Xiaomis eiserne Regel, nur “alte” 2.0 Anschlüsse zu verbauen.

Akkulaufzeit

Der 5000 mAh Akku steht der Mi 11T Reihe richtig gut und die Akkulaufzeit wird spürbar besser. Das liegt natürlich auch an der niedrigeren Displayauflösung. Im PCMark Akkutest brachte es das Gerät auf solide 11 Stunden und 18 Minuten Laufzeit bei 120Hz. Wählt man 60Hz, dann bekommt man wie üblich 2 Stunden mehr Laufzeit. Im Benchmark lief das Gerät 13 Stunden und 9 Minuten. Den Härtetest machte ich bei einer 7-stündigen Autofahrt nach Italien. Nach 7 Stunden durchgehend Navigation und 233 Benachrichtigungen war von 100% bei Abfahrt noch genau 1% Akku übrig. Bei normaler Nutzung ohne Dauer-Navi bei Tageslicht schaffte ich es problemlos auf 2 Tage mit einer DOT (Zeit mit eingeschalteten Display) von 8-9 Stunden. Der größere Akku zahlt sich hier im Vergleich zur Mi 11 Reihe spürbar aus.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Der 120 Watt Ladeadapter ist im Lieferumfang enthalten!

Klares Highlight ist auch die 120 Watt Ladegeschwindigkeit, wobei der nötige Adapter sogar im Lieferumfang ist. Im Test schaffte es das Xiaomi 11T Pro in nur 19 Minuten von 1 auf 99%. Man kann diesem Schnellladen kritisch gegenüberstehen, aber es zwingt einen niemand zur Nutzung. Wenn man allerdings mal vergessen hat, sein Smartphone zu laden und gleich aus dem Haus muss, ist es einfach super praktisch, diese Funktion zu haben. Verzichten muss man beim 11T Pro leider auf kabelloses Laden. Und das, obwohl Xiaomi beim Qi Laden mit hohen Geschwindigkeiten und spannenden Produkten auf dem Markt überzeugt.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Andre

Dieses Fazit setzt den Vorverkaufspreis von 500€ voraus und auch dann ist das Xiaomi Mi 11T Pro definitiv kein No-Brainer. Allerdings ist dieser Preisbereich auch nicht gerade überfüllt mit guten Smartphones. Gegen ein Samsung Galaxy S20 FE steht das 11T Pro immerhin ziemlich gut da. Das Mi 11T Pro liefert auch einfach in vielen Kategorien ab. Die Verarbeitung ist astrein, das Display spitze, die Leistung stark, die Kamera ordentlich, die Akkulaufzeit gut und die Konnektivität exzellent. Die Kritikpunkte sucht man in den Details und wenn wir das Mi 11T Pro als 650€ teures Smartphone behandeln, dann darf man definitiv meckern. Da wären dann Wireless Charging, eine bessere UWW-Kamera oder eine IP Zertifizierung zu nennen. Wer nicht unbedingt das 120 Watt Ladefeature und den brandheißen Snapdragon 888 benötigt, der trifft mit dem Xiaomi 11T ohne Pro wahrscheinlich die bessere Wahl.


Gesamtwertung
88%
Design und Verarbeitung
80 %
Display
90 %
Leistung und System
90 %
Kamera
75 %
Konnektivität
100 %
Akku
90 %

Preisvergleich

650 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 650 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
650€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Unsere Empfehlung
Nur 650€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 20.10.2021

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
21 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Patrick
Gast
Patrick (@guest_81468)
15 Tage her

Xiaomi 11 oder 11T pro?
Komme vom oneplus 9 und möchte zurück zu Xiaomi^^

Ralf
Gast
Ralf (@guest_81460)
15 Tage her

Sorry aber immer mehr Hersteller verbauen in teuren Premium Smartphones neuerdings Kunststoff Rahmen aber ich finde da sollte man wirklich ein Zeichen setzen und das als Kunde nicht kaufen!!! Da kauf ich dich eher ein Poco F3 was es im Angebot für den halben Preis gibt, so viele Abstriche muss man da im Vergleich nicht machen und für 259 Euro lass ich mir auch den Kunststoff Rahmen gefallen aber nicht bei 500+😡

ZweiPi
Gast
ZweiPi (@guest_81470)
15 Tage her
Antwort an  Ralf

Das Ding kommt eh in eine Hülle und dann ist es mir egal. Die Wertigkeit bestimmt dann die Hülle. Darum Verzicht auf Glas und Metall. Das Geld kann woanders investiert werden. Die Mehrheit sah das bei den Umfragen auch so.

TomTurbo
Gast
TomTurbo (@guest_81457)
15 Tage her

Schade, hätte mein Mi9T ablösen sollen, aber der Preis ist nicht mehr XIAOMI-LIKE. 🙁
Einerseits wird die Kamera gelobt abgesehen von Frontkamera und UWW und bekommt dann nur eine 75er Wertung?

Jemand Tipps als Nachfolger für mein Mi9T? Kamera ist mir wichtig, beim Rest bin ich anspruchsloser User… Facebook, Insta, Whatsapp, surfen und Mails – ende Gelände

TomTurbo
Gast
TomTurbo (@guest_81475)
15 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Guten Morgen Jonas,

Danke für deine Antwort!
Das Nord2 habe ich mir schon angeschaut und finde ich auch interessant, vl. kommen ja demnächst Aktionen wo es um ~ 350€ zu haben ist.

Ich weiß war erst vor kurzen bei Saturn, leider schicken die nicht nach AT und in AT gabs die Aktion nicht 🙁

Hab mir auch das Poco F3 angeschaut, aber du würdest eher zum Nord2 raten?

Liebe Grüße
Thomas

Vesania
Gast
Vesania (@guest_81497)
14 Tage her
Antwort an  TomTurbo

Entweder auf das Google Pixel 6 (Pro) warten, in der Pro Variante vermutlich ca. 900 €, die normale vermutlich ca. 700 € oder das grandiose Pixel 4a. Aber Achtung! Das Pixel 4a wird teils für 600 € angeboten, da lieber nach Preise schauen. Mediamarkt und Saturn z.B. bieten die Geräte noch für 329 – 349 € an. Wenn es um Kamera geht dann spielen die Pixel Geräte ganz weit oben mit. Vermute mal das die Kamera im 6’er überlegen sein wird wie die der 3’er, 4’er und 5’er Serie (waren alles die gleichen). Samsung und Fallobst sind einfach zu teuer… Weiterlesen »

Lu D
Gast
Lu D (@guest_81511)
14 Tage her
Antwort an  TomTurbo

Poco F2 😉

H. E.
Gast
H. E. (@guest_81450)
16 Tage her

Ich frage mich, warum viele denken, ein Fingerabdrucksensor gehöre unter das Display. An allen anderen Stellen kann er ertastet werden, nur dort nicht. Unpraktisch.

Vesania
Gast
Vesania (@guest_81498)
14 Tage her
Antwort an  H. E.

Stimmt. Sony hat es damals vorgemacht mit dem handlichen Smartphones seinerzeit (Fingerabdrucksensor im Powebutton). War echt Top.

Dennis
Gast
Dennis (@guest_81448)
16 Tage her

Wo findet man es denn für 499€? Und unter welcher Bezeichnung findet man es denn China ?

Lagerfuzzi
Gast
Lagerfuzzi (@guest_81446)
16 Tage her

In Ermangelung eines echten Konkurrenten aus dem Niedrigpreissektor verliert Xiaomi zusehends an Attraktivität.

Marko
Gast
Marko (@guest_81441)
16 Tage her

Ohne OIS für den Preis nicht Konkurrenzfähig.

Dann lieber ein Oneplus Nord 2, ist günstiger hat aber ne wesentlich bessere Haupt-Kamera.

eismann333
Gast
eismann333 (@guest_81440)
16 Tage her

Leider deutlich zu teuer, das Smartphone wäre im Preisbereich um 450€ gut angesiedelt aber für 650€ bekommt man besseres

IgorB
Gast
Igor (@guest_81439)
16 Tage her

Des Weiteren sind ein Näherungssensor … verbaut.
Quelle: https://www.chinahandys.net/xiaomi-11t-pro-test/

Wurde der den auch ausgiebig getestet ?
Konnte jetzt aus dem Text nichts rauslesen, funktioniert der jetzt wirklich oder tritt das gleiche Problem auf wundersame weise nach paar Monaten auf, wie beim Note 10 Pro und dem Poco F3.

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
16 Tage her
Antwort an  Igor

Ja, den haben wir ausgiebig getestet.

IgorB
Gast
Igor (@guest_81472)
15 Tage her
Antwort an  Joscha

Hast du nach meiner frage nicht weiter gelesen oder wieso kommt keine Antwort ob der Näherungssensor funktioniert oder nicht ?
Wie gesagt im Testbericht steht nichts von.

IgorB
Gast
Igor (@guest_81501)
14 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Ok danke dir, das wollte ich wissen.
Habe es wohl auch bei mehrmaligem schauen nicht gesehen.
Ich dachte wohl das ihr es nach dem Note 10 Pro und Poco F3 Debakel etwas ausführlicher behandelt, als mit einem Satz und paar wenigen Worten.