Startseite » Ankündigung » Vivo IQOO 9 und 9 Pro vorgestellt

Vivo IQOO 9 und 9 Pro vorgestellt

Vivos Untermarke IQOO hat heute zwei neue Flagship-Smartphones vorgestellt. Das IQOO 9 und IQOO 9 Pro werden beide vom schnellsten Android-Prozessor der Welt angetrieben. Die Untermarke IQOO wurde von Vivo als Gaming-Marke gegründet, bringt aber mittlerweile mehr oder weniger gewöhnliche Smartphones auf den Markt. Erfrischend wirkt dabei immer das Design und auch der Partner BMW ist für die spezielle Farbgebung wieder mit von der Partie. Werfen wir in diesem Artikel also einen genauen Blick auf die neuen Flagships von Vivo IQOO und bewerten, ob sich ein Import lohnt. IQOO Smartphones sind bislang nämlich noch nicht offiziell in Europa erhältlich.

IQOO 9 Pro vorgestellt

Die Unterschiede zwischen dem Vivo IQOO 9 und 9 Pro sind schnell benannt. Die Pro-Version hat ein neueres LTPO 2.0 AMOLED Display (Curved) mit WQHD+ Auslösung, unterstützt 50 Watt kabelloses Laden und hat die bessere Ultraweitwinkel- und Porträt-Kamera. In der jeweils kleinsten Speicherversion mit 8/256GB liegen 139€ zwischen den beiden Modellen. Das Vivo IQOO 9 kostet in China ca. 556€ (4000 RMB) und das IQOO 9 Pro ca. 695€ (5000 RMB). In der Tabelle seht ihr im Vergleich das Vivo IQOO 8 Pro, das Joscha Ende 2021 für euch im Test hatte.

%name
Vivo IQOO 8 Pro Test
IQOO 9 Titel
Vivo IQOO 9
Vivo IQOO 9 Pro Titel 2
Vivo IQOO 9 und 9 Pro vorgestellt
Größe 165 x 75,2 x 9,2 Millimetermm 164,5 x 76,7 x 8,4mm 164,8 x 75,2 x 8,8mm
Gewicht 206g 206g 210g
CPU Snapdragon 888+ - 1 x 3GHz + 3 x 2,42GHz + 4 x 1,8GHz Snapdragon 8 Gen 1 - 1 x 3,0GHz + 3 x 2,5GHz + 4 x 1,8GHz Snapdragon 8 Gen 1 - 1 x 3,0GHz + 3 x 2,5GHz + 4 x 1,8GHz
RAM 8 GB RAM, 12 GB RAM 8 GB RAM, 12 GB RAM 8 GB RAM, 12 GB RAM
Speicher erweiterbar Nein Nein Nein
Display 3200 x 1440, 6,8 Zoll 120Hz (AMOLED) 2400 x 1080, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED) 3200 x 1440, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED)
Betriebssystem Android 11, Origin OS Android 12, Origin OS Android 12, Origin OS
Akku 4500 mAh (120 Watt) 4700 mAh (120 Watt) 4700 mAh (120 Watt)
Kameras 50 MP + 48MP (dual) + 16MP (triple) 50 MP + 13MP (dual) + 12MP (triple) 50 MP + 50MP (dual) + 16MP (triple)
Selfikamera 16 MP 16 MP 16 MP
Anschlüsse USB-C, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM
Entsperrung Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID
Empfang 5G: n1, n3, n5, n8, n28, n38, n41, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 26, 28, 34, 38, 39, 40, 41
5G: n1, n3, n5, n8, n28, n41, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 26, 28
5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n41, n66, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 25, 26, 28, 32
Zum Testbericht

Design und Display

Das IQOO 9 Pro erscheint in zwei Farbvarianten mit unterschiedlichen Materialien auf der Rückseite. Die weiße Version im BMW-M-Look hat eine Glasoberfläche mit Carbon-Textur. Die orange Version besteht hingegen aus Leder, hat aber ebenfalls eine griffige Textur. Das Vivo IQOO 9 erscheint dann noch zusätzlichen in einer schwarzen Version mit Glasrückseite in Carbon-Optik. Beim heutigen Einheitsbrei auf dem Handymarkt würde ich persönlich jederzeit zur Leder- oder BMW-Version greifen. Unabhängig davon, ob man ein Fan der Marke BMW ist, sieht die weiße Version mit den farbigen Streifen einfach klasse aus.

Die Abmessungen des Vivo IQOO 9 Pro betragen 164,81 x 75,2 x 8,83 Millimeter (die Leder-Version ist mit 9,21mm etwas dicker). Das IQOO 9 ist mit 164 x 76,7 x 8,37 mm fast genauso groß und minimal dünner. Beim Gewicht nehmen sich die Smartphones mit 210 Gramm bei der Pro-Version und 206 g bei der normalen Version ebenfalls nicht viel. Im Unterschied zu den Vorgänger Modellen verläuft das Kameramodul nun über die komplette Rückseite. Das kennen wir so auch von einem Pixel 6 Pro oder Xiaomi 11 Ultra. Der Vorteil besteht darin, dass das Smartphone zwar schräg auf dem Tisch liegt, aber nicht wackelt. Zumindest der Pro-Version hätte vielleicht ein IP-Rating gut gestanden. Beide Smartphones bieten einen Fingerabdrucksensor unter dem Display für die Entsperrung. Alternativ ist natürlich auch eine Gesichtsentsperrung über die Frontkamera nutzbar.

IQOO 9 Pro mit Curved-Display

Beide IQOO 9 Smartphones haben ein 6,78 Zoll großes AMOLED Display. Beim normalen 9er löst das Display mit 2400 x 1080 Pixel auf, liegt flach im Gehäuse und hat eine Bildwiederholungsfrequenz von 120Hz. Das Display des IQOO 9 Pro ist hingegen ein LTPO 2.0 Display mit adaptiven 120Hz. In der Theorie wechselt das Display so zwischen 1 und 120Hz, was in der Praxis allerdings bislang noch bei keinem Gerät zuverlässig funktioniert hat. Auch die Auflösung ist beim IQOO 9 Pro mit 3200 x 1440 Pixel höher und das Display ist natürlich Flagship-like abgerundet (curved). Beide Displays sollen eine maximale Helligkeit von 1500 Lux liefern und HDR10+ Inhalte sind auch kein Problem. Widevine L1 für Streaming in HD bei Pay-to-Watch Anbietern wird bei IQOO in der Regel unterstützt.

Leistung und System

Bei der Leistung geht IQOO keine Kompromisse ein. Beide Smartphones bekommen mit dem Snapdragon 8 Gen 1 den aktuell schnellsten Android Prozessor spendiert. Der Octa-Core Prozessor wird im modernsten 4nm Verfahren gefertigt und sollte so für eine gute Energieeffizienz sorgen. Die acht Kerne sind in folgende Cluster aufgeteilt:

Snapdragon 8 Gen 1 IQOO 9

  • 3,0 GHz × 1 + 2,5 GHz × 3 + 1,8 GHz × 4

Für grafisch anspruchsvolle Aufgaben steht eine Adreno 730 GPU bereit. Im Antutu Benchmark sollen das Vivo IQOO 9 und 9 Pro über 1 Million Punkte erreichen. Dafür sorgen auch der mindestens 256GB große, pfeilschnelle UFS 3.1 Speicher und der mindestens 8GB große, ebenfalls pfeilschnelle LPDDR5 RAM. Das System hört auf den Namen Origin-OS und basiert ab Werk auf Android 12. Origin-OS ist recht stark angepasst und hat die IQOO eigenen Gaming-Features auch noch alle an Bord. Da es sich hier um die chinesische Version des Smartphones handelt, müsst ihr ggf. einige Anpassungen am System vornehmen, um Benachrichtigungen zu erhalten. Wir haben dazu eine genaue Anleitung verfasst. Ansonsten hat Origin OS die deutsche Sprache an Bord, der Playstore ist Play-Protect-Zertifiziert und selbst Google Pay war bislang problemlos nutzbar. Wie das jetzt mit den neuem Vivo IQOO 9 und 9 Pro aussieht, werden wir erst mit dem ausführlichen Testbericht herausfinden. 

Origin OS System

Kamera des Vivo IQOO 9 (Pro)

Die Kamera des IQOO 9 Pro mit Gimbal-Stabilisierung

Bei Leistung und System gab es keinen Unterschied zwischen “Pro” und “normaler” Version. Wie so oft ändert sich das aber bei der Kamera. Beginnen wir aber zunächst mit den Gemeinsamkeiten. Die beiden IQOO 9 Smartphones teilen sich die 16 Megapixel Frontkamera mit einer f/2.45 Öffnung. Die liegt bei beiden Smartphones auch in einer mittig platzierten Punch-Hole Notch. Auch der OIS gestützte Samsung GN5 Sensor mit 50 MP ist bei beiden Hauptkameras im Einsatz. Wenn wir es ganz genau nehmen, dann ist es beim 9 Pro Vivos Gimbal Stabilisierung und kein normaler OIS. Wer aufgrund der höheren Nomenklatur nun an ein Upgrade zum GN2 Sensor denkt, den muss ich leider enttäuschen. Mit 1/57″ ist der GN5 deutlich kleiner als der riesige GN2 mit 1/1.12 Zoll. Samsung und Vivo sprechen allerdings von einem exzellenten und vor allem blitzschnellen Autofokus. Die f/1,75 sollte aber dennoch für viel Licht und damit in Kombination mit dem OIS für schöne Nachtaufnahmen sorgen.

Die Unterschiede zwischen dem IQOO9 und IQOO 9 Pro findet man dann bei den beiden zusätzlichen Sensoren. Während das IQOO 9 Pro zusätzlich eine 50MP UWW-Kamera mit 150° Aufnahmewinkel an Bord hat, ist es beim IQOO 9 nur ein 13MP Sensor mit 108° Aufnahmewinkel. Die dritte Kamera ist beim Pro Modell ein 16MP Sensor mit OIS und 2,5x Zoom. Beim normalen IQOO 9 hingegen ein 12MP Sensor mit 2X Zoom und ohne OIS. Wer also richtig gute zusätzliche Sensoren will, der muss wie üblich etwas tiefer in die Tasche greifen.

Konnektivität und Akku

Im Gegensatz zur chinesischen Xiaomi 12 Reihe unterstützen das Vivo IQOO 9 und 9 Pro wieder alle Netzfrequenzen, die man in Deutschland und Europa benötigt. Also auch LTE Band 20 ist an Bord. Alle Frequenzen findet ihr aufgelistet in der Tabelle oben. Die modernsten Standards sind bei Flagship-Smartphones eigentlich selbstverständlich. Eine Ausnahme ist wie immer der USB-C-Anschluss, denn der ist bei beiden Geräten nur 2.0. Verzichten muss man wie immer auf einen 3,5mm Kopfhöreranschluss. Ansonsten ist aber mit WiFi 6, Bluetooth 5.2 (samt AAC, aptX HD, LDAC), NFC und GPS (Glonass, Galileo, QZSS) alles mit an Bord, was man sich so wünscht. Auch an Sensoren muss man mit Gyroskop und Kompass auf nichts verzichten. Beim IQOO 9 Pro ist noch ein zusätzlicher Farbsensor für das Display gelistet. Was der genau macht, finden wir dann im ausführlichen Test heraus. Beide Modelle haben übrigens Stereo Lautsprecher an Bord. 

In 19 Minuten von 0 auf 100%

Bei der Laufzeit setzen beide Geräte auf einen 4700 mAh großen Akku. Das sollte in Kombination mit dem hoffentlich sparsamen Snapdragon 8 Gen 1 für eine ordentliche Laufzeit sorgen. Falls nicht, ist das beim IQOO 9 und 9 Pro aber auch kein Problem, denn in 19 Minuten wird der Akku mit 120 Watt druckbetankt. Das nennt sich dann FlashCharge und ist in der Nutzung einfach beeindruckend. Das IQOO 9 Pro unterstützt auch noch kabelloses Laden mit 50 Watt und das wäre dann auch der letzte Unterschied zum nicht Pro-Modell.

Einschätzung und Preise des Vivo IQOO 9 Pro

Farben für Langweiler gibt es nur beim IQOO 9

Der Einstiegspreis für ein Vivo IQOO Flagship Smartphone wird etwas höher, aber man bekommt dafür auch gleich den doppelten Speicher im Vergleich zur IQOO 8 Reihe. Die Preise sind umgerechnet wie folgt gestaffelt:

  • IQOO 9, 8/256GB: 556€
  • IQOO 9, 12/256GB: 611€
  • IQOO 9, 12/512GB: 666€
  • IQOO 9 Pro, 8/256GB: 695€
  • IQOO 9 Pro, 12/256GB: 763€
  • IQOO 9 Pro, 12/512GB: 833€

Ausschlaggebend für IQOO Smartphone ist das besondere Design und die brachiale Leistung. Mit dem Snapdragon 8 Gen 1 in beiden Versionen sollte letzteres auch mit der 9er-Reihe kein Problem sein. Die Preise haben sich letztendlich auch nur geringfügig gesteigert und beide Smartphones handelt es sich um waschechte Flagships. Wer etwas mehr Kamera, Display und kabelloses laden will, der greift einfach zum Pro-Modell. Die IQOO Flagship Smartphones eignet sich meistens durch die deutsche Sprache im System, den notwendigen Zertifizierung (Widevine, Playstore etc.) und sämtlichen Netzfrequenzen inklusive Band 20 hervorragend für einen Import.

Und zum Schluss seid dann auch ihr gefragt: Welches IQOO 9 Handy sollen wir denn testen? Schreibt es uns einfach in die Kommentare. 

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
6 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Dominik
Gast
Dominik (@guest_84188)
12 Tage her

Das IQOO 9 Pro, 12/256GB bitte 😉

Roland
Gast
Roland (@guest_84161)
13 Tage her

Natürlich das pro-Modell testen!!

LessieDHund
Gast
PuhMuggel (@guest_84155)
14 Tage her

“IQOO 9, 12/256GB: 611€ IQOO 9, 12/256GB: 666€”

Tom'z
Gast
Tom'z (@guest_84224)
11 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Das wäre der Hammer 🔨 Interessant wäre auch ob dieses Gerät Speicher Erweiterbar ist? Neue Spiele brauchen nach Längerem Spielen mehr Speicher

LessieDHund
Gast
PuhMuggel (@guest_84312)
7 Tage her
Antwort an  Tom'z

naja, nicht einmal genshin Impact braucht 20gb und die meisten sind unter 2gb

Lade jetzt deine Chinahandys.net App