Das Xiaomi Redmi 4X wird das eingestampfte Redmi 3s nun endgültig ersetzen. Das extrem beliebte Redmi 4 Pro/Prime, den Redmi 3S Nachfolger, wird es weiterhin geben. Allem Anschein nach wird aber das Redmi 4X  Xiaomi als Sprungbrett zur internationalen Band 20 Version dienen. Auf den ersten Blick ist das Redmi 4X ein Redmi 3s in verdammt coolen, matten Farben geworden. Auch die restliche Ausstattung mit einem Octa-Core Snapdragon 435, einem HD-Display, einer 13 Megapixel Kamera mit f/2.0 Öffnung und einem 4100 mAh Akku kann schonmal überzeugen. Auch gibt es wahlweise 2/16 oder 3/32GB Speicher. Damit ist das Redmi 4X die einzige Redmi 4 Prime Alternative mit 3GB RAM.

Redmi Geräte im Überblick

Mit dem Redmi 4X begrüßen wir ein weiteres Mitglied der Xiaomi Low-Budget Familie. Die Unterschiede in der Tabelle:

Redmi 4 Prime

Redmi 4X

Redmi 4

Redmi 4A

Prozessor Snapdragon 625 Snapdragon 435 Snapdragon 430 Snapdragon 425
Speicher 3GB RAM, 32GB 2/3GB RAM, 16/32GB 2GB RAM, 16GB 2GB RAM, 16/32GB
Kamera 13 MP, f/2.2, PDAF, Dual-Tone LED 13 MP, f/2.0 PDAF, Single-LED 13 MP, f/2.2, PDAF, Dual-Tone LED 13 MP, f/2.2, Single-LED
Display 5 Zoll, 1920*1080 5 Zoll, 1280*720 5 Zoll, 1280*720 5 Zoll, 1280*720
Akku 4100mAh 4100mAh 4100mAh 3120mAh
Preis 135€ 95€/125€ 110€  80€

Design und Verarbeitung

Lenovo hat mit dem K6 das Redmi 3S abgekupfert und Xiaomi foliert nun ihren alten Topseller wahlweise matt-scharz, Rosa oder Gold. Man kann sich dies bei unserem schwarzen Testgerät in etwa so vorstellen, wie wenn man sein silbernes Auto mattschwarz foliert. Das sieht einfach verdammt geil aus.

Xiaomi Redmi 4X Farben mattschwarzDie Abmessungen entsprechen mit einer Länge von 139 mm, einer Breite von 70mm und einer Dicke von 8,65mm nahezu exakt dem Redmi 3S. Das Xiaomi Redmi 4X ist mit 150g allerdings kaum spürbare 6g schwerer. Der Metallkörper umschließt das Handy an den Seiten, aber auch nur in der Mitte. Oben und Unten am Smartphone sind Kunststoffdeckel angebracht. Dies mindert weder den hochwertigen Eindruck, noch das gute Aussehen. 2.5D Glas sorgt für einen perfekten Übergang zur Alurückseite und bestätigt das Premium-Gefühl.

Bedient wird das Redmi 4X mit den 3 klassischen Android Sensortasten unter dem Display, welche in diesem Fall nicht beleuchtet sind. Unter dem Home-Button findet man eine hell und weiß pulsierende Benachrichtigungs-LED. Ein Monolautsprecher befindet sich nun an der Unterseite anstatt auf der Rückseite. Dieser ist angenehm laut und neigt selbst bei höchster Lautstärke nicht zum-Verzerren. Höhen sind Handy-typisch sehr dominant und ein Bass lediglich rudimentär spürbar. Für ein Low-Budget-Gerät ist die Soundqualität des Redmi 4X exzellent. Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite überzeugt mit hoher Genauigkeit und entsperrt das Handy nach einer Sekunde auch aus dem Stand-By.

Das Redmi 4X hat einen klassischen Micro-USB Anschluss und die Rückkamera wird durch einen Metallring vor direktem Kontakt mit Oberflächen geschützt. Der Kopfhöreranschluss befindet sich mit einem zusätzlichen Mikrofon und einem Infrarot-Sensor an der Oberseite des Handys. Power-Knopf und Lautstärkewippe bestehen aus Kunststoff und sind perfekt in den Rahmen eingearbeitet. Der Simkarteneisnchub akzeptiert wahlweise eine Nano und eine Micro-SIM oder eine Nano-Sim und eine Micro-SD-Karte (bis 128GB). Das Xiaomi Redmi 4X ist perfekt verarbeitet und man findet weder grobe Spaltmaße noch scharfe Kanten am Gerät. Design und Haptik überzeugen auf ganzer Linie.

Display

Das 5 Zoll IPS Display leuchtet mit 450cd/m² und löst mit 1280 * 720 Pixel auf. Bei 294 Pixel pro Zoll ist es schwer möglich noch einzelne Bildpunkte ausfindig zu machen. Im direkten Vergleich mit den 441 Pixel pro Zoll des Redmi 4 Prime kann ich keinen Unterschied in Punkto Schärfe ausmachen. Im Optionsmenü kann man zwischen warmen, normalen und kalter Farbdarstellung wählen. Auch bei der Farbsättigung stehen 2 Modi zur Auswahl. Weiterhin ist ein sehr guter Lese-Modus integriert und eine automatische Reglung der Displayhelligkeit gibt es natürlich auch. Die automatische Regelung passt innerhalb einer Sekunde das Display den Lichtverhältnissen an.

 

Die Blickwinkelstabilität ist IPS-typisch exzellent und die Helligkeit reicht auch im direkten Sonnenlicht noch aus. Je nach Positionierung zur Sonne lässt sich ein starkes Spiegeln jedoch nicht verhindern. Die Farbwiedergabe ist im Standard-Modus absolut akkurat und nicht so überspitzt knackig, wie dies beim Redmi 4 Prime der Fall ist. Der Kontrast ist für ein IPS Display super. Der Touchscreen des Redmi 4X registriert 10 Berührungspunkte gleichzeitig und sorgt für eine Genauigkeit auf High-End Niveau. Die Oberfläche ist hierbei sehr gleitfähig und resistent gegenüber Kratzern. Fingerabdrücke und Fettschlieren muss man jedoch ab und an wegwischen. Wer ein auf dem Datenblatt schärferes Display will und sehr satte Farben bevorzugt, greift zum Redmi 4 Prime. Wer auf eine akkurate Farbwiedergabe und richtiges Weiß steht, erhält mit dem Redmi 4X ein spitzenmäßiges Display in allen Punkten.

Leistung

Im Xiaomi Redmi 4X arbeitet ein 64-Bit Qualcomm Snapdragon 435 Prozessor. Die 8 ARM Cortex A53 Kerne des 64-Bit Prozessors takten mit maxiaml 1,4 GHz und werden von einer auf 450MHz getakteten Mali-505 GPU untersützt. Wer hier jetzt bedeutende Unterschiede zum Snapdragon 430 des Redmi 4 oder Redmi 3S erwartet, wird leider enttäuscht. Der einzige Unterschied liegt in der unterstützten LTE Kategorie (maximale Down- und Uploadgeschwindigkeit). Der 435 verfügt nun über ein X9 LTE Modem und erlaubt damit hypothetische Down-/Uploadgeschwindigkeiten von 300/150 MB/s. Im Vergleich dazu liefert das X6 Modem des Snapdragon 430 „nur“ 150/75MB/s. Die Benchmarkergebnisse sind entsprechend vergleichbar mit jedem anderen Snapdragon 430 Gerät (Lenovo K6, Redmi 3S).

Das Xiaomi Redmi 4X ist auf Surfen, Videos schauen, Chatten und Apps ausgelegt und erledigt diese Aufgaben zuverlässig in guter Geschwindigkeit. Selbst anspruchsvolle 3D Spiele kann man noch genießen (Nova 3, Asphalt 8, Modern Combat 5), aber ein Spielehandy ist das 4X natürlich nicht. Trotz schwächerer GPU ist die Spieleperformance durch die geringe Displayauflösung gleichauf mit dem Redmi 4 Prime. Die Geschwindigkeit des internen Speichers ist mit einer Lese/Schreibgeschwindigkeit von 160/146 MB/s über dem Durchschnitt. Der RAM-Speicher bringt es auf 4,7GB/s und könnte etwas schneller sein, so bringt es das Redmi 4 Prime auf 7GB/s. Auch nach einer Stunde Gaming zeigt das Redmi 4X keine störende Hitzeentwicklung und das Gehäuse wird nur leicht warm. Die Systemperformance im MIUI V8 System ist schlichtweg exzellent und wird den meisten Nutzern vollkommen reichen. Um spürbaren Zuwachs an Performance zu erhalten, muss man für einen Snapdragon 820 und einen UFS 2.0 Speichership auch auf Chinahandys.net deutlich tiefer in die Tasche greifen. Die Geschwindigkeit und Performance des Redmi 4X ist für jedes in Deutschland erhältliche Gerät bis 200€ einfach undenkbar.

Betriebssystem

Auf dem Xiaomi Redmi 4X läuft in unserem Fall ein MIUI V8.3 System auf Android 6 Basis. Bei MIUI handelt es sich grundsätzliche um eine der beliebtesten Custom ROMs auf diesem Planeten. Das System hat keinen App Drawer (Übersichtsseite mit allen Apps) verfügt dafür aber über ein exzellentes Home-Screen Management System. So lassen sich alle Apps auch ohne App-Drawer blitzschnell organisieren. Mit der integrierten Theme App lässt sich das Design von MIUI bis aufs kleinste Detail individuell anpassen. Auch lässt sich z.B. der Benachrichtigungszugriff und Internetzugriff jeder App individuell einstellen. MIUI hat eine steile Lernkurve und man wird mit der Zeit immer mehr sinnvolle Funktionen finden.

Von Haus aus kann man bereits Apps klonen oder ein komplett unabhängiges 2. System einrichten. Xiaomis eigenes System gehört zweifelsfrei zu den schönsten, schnellsten und intuitivsten Android Systemen auf dem Markt. Bis vor einem Jahr musste man noch den Playstore und Google Services nach Erhalt selbst installieren und die ROMs waren nur für den chinesischen Markt bestimmt. Mittlerweile erhält nahezu jedes Xiaomi Gerät eine offizielle internationale GLOBAL ROM. Diese erhält regelmäßig (wenngleich nicht so schnell und häufig wie die China ROM oder Developer ROM) Updates, der Playstore ist bereits vorinstalliert und auch die deutsche Sprache steht uneingeschränkt zur Verfügung. Alternativ kann man auch die Xiaomi.EU ROM nutzen, hierbei muss man die Updates aber manuell durchführen.

Großer Pluspunkt in jedem Fall ist die gute Updatepolitik, die Xiaomi nun seit Jahren an den Tag legt. Bis die Android Basis auf Android 7 Nougat umgestellt wird, dauert es meist länger als bei anderen Herstellern, nichtsdestotrotz wird das eigene System bei allen Geräten sukzessive mit neuen Funktionen und Bug-Fixes versorgt. Zum jetzigen Testzeitpunkt steht noch keine offizielle GLOBAL ROM zur Verfügung, somit muss man den Bootloader entsperren und kann eine deutsche Xiaomi.EU ROM installieren.

Kamera

Die 13 Megapixel Kamera unterscheidet sich hinsichtlich der f/2.0 Öffnung vom Redmi 4 Prime. In der Praxis fällt aber der Unterschied, zumindest bei guten Lichtverhältnissen, marginal aus. Das Xiaomi Redmi 4X liefert in Punkto Bildqualität ab. Die Fotos werden blitzschnell geschossen, haben ausreichend viele Details, sind scharf und das Rauschen hält sich in Grenzen. Der Weißabgleich arbeitet akkurat und aufgrund der lebendigen Farbwiedergabe sind die Bilder sichtbar schöner als die des Redmi 4 Prime. Auch sind die Bilder schärfer als die des 4 Prime.

Auch die Selfie Kamera des Redmi 4x kann überzeugen. So macht die Frontkamera detailreiche und scharfe Aufnahmen. Auch hier kann das Xiaomi Redmi 4X das Prime ausstechen, wenngleich die Unterschiede nur minimal sind. Die Videoaunahmen des 4X gelingen mit 30 FPS bei einer Full-HD Auflösung. Die Aufnahmen sind nicht besonderes und aufgrund fehlender Stabilisierung meist verwackelt. Die Bildqualität ist für den Preis gut, der Sound ist nicht der beste.

Wer gute Kameras bis 150€ sucht, macht mit dem Redmi 4X nichts falsch. Allerdings muss dennoch gesagt werden, dass der große Bruder, das Redmi Note 4X wesentlich bessere Aufnahmen macht und auch bereits für 150€ über die Ladentheke geht.

Kommunikation und Konnektivität

Der Empfang im 3G und 4G Netz ist exzellent. Wenn 4G mal nicht zur Verfügung steht, kann man problemlos das schnelle UMTS Netz nutzen. LTE Band 20 wird nicht unterstützt, Gerüchte bezüglich einer Band 20 Version sind bereits im Umlauf. Das WIFI Modul unterstüzt den n-Standard, allerdings nur das 2,4 GHz Netz. Sowohl Reichweite als auch der Datendurchsatz sind super. Das Bluetooth 4.2 Modul verrichtet ebenso wie der Infrarotsensor gute Arbeit. Die Ohrmuschel ist laut und das Mikrofon überträgt die Stimme glasklar.

Auch der GPS Empfang überraschte positiv. So führt das Xiaomi Redmi 4X selbst in Gebäuden noch eine Positionsbestimmung durch. Die Genauigkeit liegt im Freien zwischen 3-4m und ist mit integrierten Kompass sowohl fürs Auto-Navi, wie auch als Fußgänger-Navi ideal geeignet. Neben Beschleunigungs-, Näherungs-, und Lichtsensor steht natürlich auch ein Gyroskop-Sensor zur Verfügung. Auch ein FM-Radio wird unterstützt.

Akkulaufzeit

Die gesamte Redmi und Redmi Note Reihe von Xiaomi haben eins gemein. Die wohl längsten Akkulaufzeiten, die es momentan auf dem Markt gibt. Dabei wird durch den großen 4100 mAh Akku die Haptik in keinster Weise negativ beeinträchtigt. Das HD-Display sollte im Vergleich zu den FHD-Display des Redmi 4 Prime und Note 4X nochmals für eine Verbesserung der Akkulaufzeit führen. In der Praxis sind die beiden Smartphones dann aber gleichauf und die beste Akkulaufzeit liefert derzeit das Redmi Note 4X. Im PC-Mark Akkutest hielt das Xiaomi Redmi 4x bei mittlerer Displayhelligkeit gute 11 Stunden am Stück durch (mittlerere Helligkeit). Das Gerät an nur einem Tag in die Knie zu zwingen, ist fast unmöglich. Nach 2 oder selbst 3 Tagen war eine DOT (Zeit mit eingeschalteten Display) von 7-8 Stunden keine Seltenheit. Wer keine Lust hat, sein Handy jeden Tag an die Steckdose anzuschließen, kauft sich einfach ein Redmi 4X.

Das Redmi 4X unterstützt zwar nicht explizit Quick-Charge, aber die Ladezeiten sind schnell. So erhält man zwischen 10 und 90% alle 15 Minuten 10% Akkupower zurück. Voll aufgeladen ist das Redmi 4X dann nach 2 Stunden und 30 Minuten. Das sind jetzt zwar keine Quick-Charge 3.0 Werte, aber im Low-Budget Bereich ist dies auch nicht nötig.

Xiaomi Redmi 4X International/Global

Viele warten seit Monaten auf eine internationale Version (mit Band 20) des beliebten Redmi 4 Prime. Bis jetzt gibt es leider keine Hinweise darauf, dass eine solche Version erscheinen wird, stattdessen wird es wohl das hier getestete Redmi 4X in einer Internationalen Version geben.

Preisvergleich

Shop Preis  
Empfehlung Nur 137 EUR * 10-15 Tage – Germany Express wählen – zollfrei
144 EUR * 7-10 Tage – DHL-Express wählen – zzgl. 19%
164 EUR * 10-15 Tage – Priority Direct Mail wählen – zollfrei

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich.

Fazit

87% Wahnsinn

Das Xiaomi Redmi 4 Prime war mit einem Full-HD Display und einem stärkeren Snapdragon 625 Prozessor das richtige Upgrade für das Redmi 3S, zumindest auf dem Papier. Das Xiaomi Redmi 4X ist nun eigentlich ein Redmi 3S mit ein paar kleinen Verbesserungen. Das neue folierte Design in Schwarz, Gold oder Rosa ist nicht nur neu, sondern auch verdammt schick. Das 2.5D Glas auf der Vorderseite erhöht die Benutzerfreundlichkeit und den haptischen Eindruck gewaltig. Das Redmi 4X ist wiedermal die eierlegende Wollmilchsau im Low-Budget Bereich geworden.

Wer möglichst viel Smartphone für sein Geld will, kommt nicht an der Redmi Reihe vorbei. Beim Redmi 4 Prime warten immer noch viele auf eine Version mit LTE Band 20. Allem Anschein nach wird aber das hier getestete Redmi 4X mit Band 20 erscheinen. Welches Redmi man kauft, muss jeder selbst entscheiden, alle 3 getesteten Modelle gehören hintereinander in die Low-Budget Bestenliste. Das Redmi 4a ist das günstigste und leistungsschwächste Modell mit Kunststoffgehäuse. Hier sind deutliche Unterschiede zum Redmi 4 Prime und Redmi 4X erkennbar. Zwischen den zuletzt genannten Geräten sind die Unterschiede im direkten Vergleich derart gering, dass man die Kaufentscheidung einfach vom Design und momentanen Preis abhängig machen sollte. So kann ich nach einem ausführlichen Vergleich dem Redmi 4 Prime weder das schärfere und bessere Display bescheinigen, noch von einer besseren Performance sprechen.

  • Design und Verarbeitung 90 %
  • Display 90 %
  • Performance und Betriebssystem 80 %
  • Kamera 80 %
  • Konnektivität und Kommunikation 90 %
  • Akkulaufzeit 90 %

Schreibe einen Kommentar

21 Kommentare zu "Xiaomi Redmi 4X Testbericht"

Benachrichtigung
avatar
Gast3
Gast
Gast3

Hallo,
ist irgendetwas vom Sar Wert bekannt?
Bin da immer ein wenig skeptisch…

Marc
Gast
Marc

Bietet/unterstützt das 4X USB OTG und FM-Radio? Für was ist der Infrarotsensor?

Markus
Gast
Markus

Wie liegt das Redmi 4x in der hand? Ist es rutschig?
Kann mir auch einer sagen ob die schwarze Folie auch abgehen kann?

Olli
Gast
Olli

Wie kann ich zollfrei von geekbuying bestellen ?
Würde das Handy mit Band 20 gerne kaufen (am liebsten bei gearbest)

Thorsten
Gast
Thorsten

Ich habe 2 3s bei geekbuying bestellt.
Das erste per es Warehouse, dauerte 14 Tage, kam per UPS statt dhl und kostete glaube 12€. Das zweite per China Warehouse, dauerte 12 Tage( angegeben war 14-30 Tage) per glaube airshipping ( war die einzige Möglichkeit Kosten frei) und kam mit der deutschen Post, das finde ich gut, denn bei nicht zu stellbar kann man es bei der nächsten Poststelle abholen. Zoll oder zusätzliche Kosten hatte ich keine. Ich werde, aus Kostengründen das nächste Mal, wieder China Warehouse nutzen.

Thomas L
Gast
Thomas L

Tja, so wie ich das Dort lese, kommt bei Fast Shipping (DHL / EMS) immer Zoll dazu. Die Frage ist was mit AirShipping (0.00 €) ist ? Weiß das jemand ??? Ich würde mal sagen +19 % leider. Im EuropaWarehous ja leider nicht verfügbar. Komisch finde ich, dass es nirgendswo anders momentan aufgetauscht ist in den Shops…

Olli
Gast
Olli

Dann heißt es wohl leider noch warten 🙁

Thomas L
Gast
Thomas L

Bei Geekbuying nun Verfügbar mit Band 20

Jan L.
Gast
Jan L.

Danke für den Link, habe es soeben bestellt, mal sehen wann es ankommt.

Dennis
Gast
Dennis

Glaubst du, dass es die aktuell 145€ wert ist, wenn es das Prime für knapp unter 200€ gibt mit feinerem Display und 2Ghz Octacore?

Stefan
Gast
Stefan

Gestern noch für die Band 20 Version werbung gemacht und im Artikel steht, dass es wahrscheinlich eine geben wird.

Peter
Gast
Peter

dieser Release ist für Deutschland sehr dämlich.
Pest und Cholera. kauft man das 4a mit abgespecktem Speicher und Akku oder das 4x ohne LTE.
nervig. Wenn man beides nicht möchte, heißt es also wieder warten, bis/ob noch eine int-Version kommt…

Stephan
Gast
Stephan

Nur eine weiße LED? Und wieder nur unbeleuchtete Sensortasten? -> 🙁
Ich hatte auf ein echtes Update gehofft und nicht auf einen „zweiten Aufguss“.
Ja, Jammern auf hohem Niveau, ich weiß. Nichtsdestotrotz!

wpDiscuz