Startseite » Bestenliste: Die besten Fitnesstracker & Smartwatches

Bestenliste: Die besten Fitnesstracker & Smartwatches

Wearables für das Handgelenk sind beliebt wie noch nie zuvor – Ob nun schlanker Fitnesstracker zum Aufzeichnen der Gesundheitsdaten und Sporttracking oder die umfangreiche Smartwatch als Ergänzung zum Smartphone. Wir hatten viele Modelle im Praxistest, sowohl aus China, als auch Wearables, die hierzulande etabliert sind. Welches Fitnessarmband konnte uns überzeugen? Bieten Smartwatches wirklich einen deutlich größeren Funktionsumfang?

Wir haben für euch eine Bestenliste erstellt mit den besten Fitnessarmbändern und Smartwatches. Aufgeteilt ist die Liste in zwei Kategorien. Bekommt man einen vernünftigen Fitnesstracker schon für 20€ oder maximal 80€, so sind gute Smartwatches ab ungefähr 120€ zu haben.

Und noch eine kleine Warnung vorab: Auf eBay und Amazon tummeln sich tausende Smartwatches und Fitnesstracker mit extrem niedrigen Preisen. Von solchen Modellen sollte man grundsätzlich die Finger lassen. Die Funktionen sind meistens schlecht umgesetzt und die Displays minderwertig. Letztendlich verlässt man sich bei Smartwatches und Fitnesstracker besser auf die größeren Marken. Wir hatten viele solcher OEM-Smartwatches im Test und letztendlich hat es keine in diese Smartwatch-Bestenliste geschafft.

Fitnessarmbänder: Seit einigen Jahren hat sich Xiaomi mit dem Mi Band als preiswerter Fitnesstracker schlechthin etabliert. Die Modelle kosten zwischen 20€ und 40€, tracken sämtliche Gesundheitsdaten, zeichnen Sportmodi auf und unterstützen auch grundlegende Smartwatch-Funktionen.

Zu dem günstigeren Preis muss man meistens auf ein großes und hochauflösendes Display verzichten. Dazu sehen die meisten Fitnesstracker weniger nach einer echten Uhr aus. Das Zusammenspiel mit dem Smartphone beschränkt sich mehrheitlich auf folgende Funktionen: Anzeigen von Nachrichten, Benachrichtigen bei Anrufen oder die Musikwiedergabe steuern.

Smartwatches: Die großen Uhren sind schicker, bieten mehr Funktionen und ein größeres Display. Allerdings ist die Akkulaufzeit deutlich schlechter! Fitnessarmbänder müssen nur alle ein bis zwei Wochen geladen werden – Smartwatches müssen teilweise täglich ans Netzteil. Die Smartwatches teilen wir zwischen zwei grundlegenden Kategorien auf: mit proprietärem System oder mit Googles Wear OS. „Android für die Smartwatch“ erlaubt erst das volle Potenzial der Wearables auszuschöpfen. Die Modelle ohne Wear OS bieten hingegen eine längere Akkulaufzeit von mehreren Tagen und verzichten dafür auf ein paar Features.

Fitnessarmbänder / Fitnesstracker – Das sind die besten Modelle

Bei den Fitnesstracker haben sich zwei Formen durchgesetzt. Die klassische und kompaktere Barren-Form, wie beim Mi Band, mit einem länglichen Display. Oder die größere „Smartwatch-Form“ mit einem quadratischen Display, das mehr Inhalte darstellen kann. Ein weiterer wichtiger Faktor, ist die dazugehörige Smartphone-App, die jeder Fitnesstracker für das Zusammenspiel mit dem Smartphone benötigt.

1. Platz: Xiaomi Mi Band 6 NFC – inklusive mobilem Bezahlen

Xiaomi Mi Band 6 NFC Test 2
Zum Testbericht
Getestet am:
Xiaomi Mi Band 6 mit NFC und Alexa
Vorteile / Nachteile
Zusammenfassung
Die bekannten und geliebten Funktionen des Mi Band 6 werden endlich um eine Bezahlfunktion erweitert. Wer Interesse daran hat, mit dem kompakten Fitnessarmband zu bezahlen oder Alexa in der Praxis ohnehin schon nutzt, findet mit der neuen NFC Version das perfekte Upgrade. Ein Preis von 40-50€ scheint vorerst auch allemal angemessen. Die Curve Kreditkarte ist eine einfache Möglichkeit für alle, die keine der unterstützten Mastercards...
Zum Testbericht
Getestet am:

2. Platz: Mi Band 6 – der Klassiker mit exzellenter Preis / Leistung

Xiaomi Mi Band 6
Vorteile / Nachteile
  • zeitloses, schlichtes Design
  • knapp 50% größeres Display
  • jetzt auch mit SpO2-Messung
  • 30 Sportarten verfügbar
  • Preis gestiegen
  • Emojis nur teilweise unterstützt
  • Akkulaufzeit etwas schwächer als beim Vorgänger
Zusammenfassung
Die größte Frage bei der jährlichen Veröffentlichung des neuen Xiaomi Mi Bands ist wohl die, ob denn ein Wechsel vom Vorgänger sinnvoll ist? Diese Frage lässt sich m.M.n. nicht wirklich eindeutig beantworten. Das neue Mi Band 6 hat ein deutlich größeres Display, welches erneut das Highlight des Trackers ist. Beim Funktionsumfang ist nun auch die SpO2-Messung verfügbar und bei den Sportarten stehen jetzt sogar 30 Stück zur Auswahl...

3. Platz: Redmi Watch 2 Lite – Fitnesstracker im Smartwatch-Look mit GPS

Redmi Watch 2 Lite
Vorteile / Nachteile
  • klasse Sportracking
  • angenehmer Tragekomfort
  • gute Akkulaufzeit
  • dezenter Look
  • grundlegende Smartwatch-Funktionen
  • System / Darstellung ruckelig
  • eigener Anschluss für Armbänder
  • Xiaomi Wear App nicht sehr umfangreich
Zusammenfassung
Die Redmi Watch 2 Lite ist ein richtig guter Fitnesstracker und bietet im Grunde alles Wichtige. Die gemessenen Werte sind genau, es gibt zahlreiche Sportmodi und die Daten lassen sich von der Xiaomi Wear App heraus synchronisieren. Nachteile sind bei dem Preis vorhanden: Die eigene Armband-Lösung ist nicht ideal und die Xiaomi Wear App könnte einen größeren Funktionsumfang bieten. Das etwas ruckelige System (insbesondere die Animationen)...

4. Platz: Honor Band 6 – gelungene Alternative

Honor Band 6
Vorteile / Nachteile
  • ansprechendes Design
  • schönes 1,47 Zoll AMOLED Display
  • gute Akkulaufzeit
  • nur 10 Sportarten
  • kaum neue Funktionen
  • kein Emoji-Support
Zusammenfassung
Jedes Jahr auf’s Neue entfacht der Kampf um das beste Fitnessarmband. Bisher musste sich Honor immer hinter dem Mi Band von Xiaomi mit dem zweiten Platz begnügen. Kann das Honor Band 6 dies nun ändern? Nicht wirklich. Das Honor Band 6 ist schon recht stylisch und überzeugt vor allem mit seinem 1,47 Zoll AMOLED-Display. Auch die Akkulaufzeit ist richtig gut. Leider gibt es aber kaum neue Funktionen zum Vorgängermodell und auch bei den...

5. Platz: Amazfit Bip S – großer Funktionsumfang über die App

Amazfit Bip S
Vorteile / Nachteile
  • perfekt ablesbares Display
  • 30 Tage Akkulaufzeit
  • viele „Smartwatch“ Funktionen
  • Kompakt & angenehm zu tragen
  • wenig Neuerungen
  • Mi Band 5 besser?
  • nur ein „Fitnesstracker“
Zusammenfassung
An sich ist alles an Bord, die Hardware ist noch immer angemessen für die benötigten Funktionen und der Preis in spitze. Das kleine Facelift schadet der Amazfit Bip nicht und sie hat ihren würdigen Platz im Huami Sortiment. Auch nach über zwei Jahren noch. So kann man Sport gut tracken – natürlich wie hoch die Anforderungen sind – und Puls- und GPS-Daten sind im Vergleich auf einem brauchbaren Level mit der Konkurrenz. Klar ist die...

 

Smartwatches – Mit und ohne Wear OS, diese Modelle konnten uns überzeugen

Smartwatches sehen meistens aus wie eine normale schicke Uhr. Alternativ sind sie auch in einem sportlicheren Look zu haben. Die meisten Uhren haben ein rundes Display verbaut, mit einem hochwertigen AMOLED Panel. Wie schon angesprochen, teilen sie sich in zwei Kategorien auf. Mit Wear OS bieten sie einen enormen Funktionsumfang und gutes Zusammenspiel mit dem Handy, dafür aber eine geringe Akkulaufzeit. Ohne Wear OS ist gerade die Funktionalität mit dem Smartphone beschränkt, der Akku hält dafür mehrere Tage durch. Hier muss man letztendlich entscheiden, ob man wirklich zahlreiche verschiedene Apps und eine Bezahlfunktion benötigt (WearOS), oder ob man lieber dich wichtigsten Apps und Funktionen und dafür eine bessere Akkulaufzeit hat.

1. Platz: TicWatch Pro 3 Ultra – die derzeit beste Wear OS Smartwatch

TicWatch Pro 3 Ultra
Vorteile / Nachteile
  • gute Akkulaufzeit
  • solide Performance
  • Design: robust und dennoch schick
  • umfangreiche Ausstattung & Software-Unterstützung.
  • TicWatch-Apps gut umgesetzt
  • Akkuschonende Standby-Anzeige dank FSTN Display
  • recht hoher Preis
  • nur der normale SD Wear 4100
  • Update auf Wear OS 3 braucht noch
  • viele TicApps vorinstalliert
Zusammenfassung
Lange habe ich mich auf die sechste Generation der Fossil Wear OS Smartwatch gefreut: Ein stilvoller Auftritt endlich gepaart mit dem halbwegs aktuellen Snapdragon Wear 4100. Nach drei Wochen mit der TicWatch Pro 3 UItra ist der Wunsch schnell verflogen. Die TicWatch macht zwar auf den Bildern viel auf „Outdoor“, ist aber genauso alltagstauglich und stilsicher. Wer es noch ein bisschen schicker mag, packt ein schwarzen Metall-Gliederarmband...

2. Platz: Xiaomi S1 – schickes Modell von Xiaomi mit umfangreicher Ausstattung

Xiaomi Watch S1 (Active)
Vorteile / Nachteile
  • lange Akkulaufzeit
  • NFC für kontaktloses Bezahlen...
  • Performance und GPS
  • schickes Design (S1)
  • ordentlicher Funktionsumfang
  • keine nützlichen Apps installierbar
  • keine eigene Musik installierbar
Zusammenfassung
Im Großen und Ganzen haben mir die beiden Uhren im Test gut gefallen, hier und da ist aber eindeutig Nachholbedarf von Seiten Xiaomis. Da wäre zum Beispiel, dass man nicht auf Benachrichtigungen antworten kann und die eingeschränkte Darstellung von Emojis. Außerdem wäre es sehr wünschenswert, man könnte weitere und vor allem nützlichere Apps auf der Uhr installieren. Noch mehr würde ich mir aber wünschen, dass man seine eigene Musik...

3. Platz: Fossil Gen 6 – stylische & preiswerte Wear OS Uhr

Fossil Gen 6
Vorteile / Nachteile
  • tolles Design & klasse Armband
  • gute Performance mit dem Snapdragon Wear 4100
  • umfangreiche und vollständige Ausstattung
  • schnelle Ladezeit
  • Akku nur für einen "langen" Tag
  • schwer wegen des Metalls
  • Wear OS 3 erst Q2 2022
Zusammenfassung
Die Fossil Gen 6 ist mit dem Snapdragon Wear 4100+ die wohl beste Android Watch des Herstellers bisher. Die beste Smartwatch auf dem Markt aber ganz klar nicht. Aber für die Apple Watch braucht es ein iPhone, die Galaxy Watch 4 entfaltet ihr Potenzial erst mit Samsung Smartphones oder TicWatch Pro 3 Ultra vielleicht…? Die Fossil Gen 6 ist richtig schick geworden, deckt alle Funktionen einer Smartwatch mit Wear OS ab und eignet sich auch für...

4. Platz: Amazfit GTR 3 Pro – viele Features mit propertiärem OS

Amazfit GTR 3 Pro
Vorteile / Nachteile
  • stylisches, zeitloses Design
  • drehbare Navigationskrone
  • verbesserter Pulssensor
  • verbesserte GPS-Genauigkeit
  • großer Funktionsumfang
  • ungünstige Temperaturmessung
  • gestiegene Preise
Zusammenfassung
Hat Amazfit mit der neuen GT 3-Serie den “Next Step” geschafft? Naja, es kommt wohl darauf an, auf was man als Nutzer Wert legt. Die getestete Amazfit GTR 3 Pro ist in Sachen Design ein echter Hingucker. Ein zeitloses, schlichtes Design wurde wieder einmal in beeindruckender Verarbeitungsqualität umgesetzt – hier gibt’s für mich überhaupt nichts zu meckern. Auch die Hardware-Ausstattung ist gewohnt üppig und bis auf...

5. Platz: Huawei Watch 3 / Watch 3 Pro – Harmony OS als Alternative

Huawei Watch 3
Vorteile / Nachteile
  • hervorragende Verarbeitung
  • Premiummaterialien
  • intuitive Bedienung
  • sehr gutes Fitnesstraining
  • tolles AMOLED-Display
  • eSIM nur begrenzt nutzbar
  • wenige Apps
  • keine Google-Dienste
  • kein EKG oder Blutdruck
  • Antworten auf Nachrichten nicht möglich
Zusammenfassung
Die Huawei Watch 3 ist eine Premium-Smartwatch. Allein die Materialien, die Verarbeitung und das Display lassen daran keine Zweifel aufkommen. Leider kann in den restlichen Aspekten die Uhr diesem Anspruch aber nicht immer gerecht werden. Das hat mehrere Gründe. Zum einen fehlt es der Uhr schlichtweg an Drittanbietern, die HarmonyOS bedienen. Daraus resultiert zum Beispiel, dass die Zahlung mit der Smartwatch nur begrenzt möglich ist oder...
Huawei Watch 3 Pro
Vorteile / Nachteile
  • exzellente Verarbeitung
  • praktische Apps
  • umfangreiches Sporttracking
  • aufgeräumtes System
  • helles Display
  • eSIM mit geringem Mehrwert
  • schwächerer Akku als Vorgänger
  • kein Google Pay
  • keine großen Drittanbieter
Zusammenfassung
Ist die Huawei Watch 3 Pro nun der nächste große Schritt für Huawei Smartwatches? Wenn ihr mich fragt, nein. Okay gut, so leicht ist es dann doch nicht ganz, aber hier in Deutschland sehe ich die Huawei Watch 3 Pro tatsächlich noch nicht als den ganz großen Wurf an. eSIM Support und WiFi hören sich auf dem Papier zwar gut an, aber in der Praxis profitiert die Uhr wenig davon. Musik-Streaming geht nur über Huawei Music, Nachrichten können...

 

Smartwatch oder Fitnesstracker – Was und welches Modell kommt infrage?

Stellt euch zunächst die Frage, was die smarte Uhr eigentlich können muss! Denn schon Fitnessarmbänder decken die essenziellen Funktionen ab. Dazu sind sie durch die kompakte Größe angenehmer zu tragen und müssen nicht so häufig geladen werden. Da wir mit dem Xiaomi Mi Band 6 NFC inzwischen sogar ein Modell haben, das die Zahlung über die Uhr unterstützt, fällt ein weiterer exklusiver Vorteil der Wear OS Smartwatches weg.

Auch beim Sporttracking zeichnen Fitnessarmbänder die wichtigsten Gesundheitsdaten mit auf. Wer oft draußen unterwegs ist, findet auch Modelle mit eingebautem GPS, sodass das Smartphone zur Aufzeichnung der Route nicht benötigt wird. Zum Beispiel kann man sich an das Thema Wearables auch zunächst mit einem günstigen Modell herantasten – bei circa 30€ ist die finanzielle Hürde nicht hoch.


Smartwatches starten bei ungefähr bei 130€. Die ersten aktuellen Wear OS Modelle bekommt man schon für ca. 160€ und die sind wahrlich eine Verlängerung des Smartphones. Dabei muss man sich fragen, ob man die ganzen Funktionen überhaupt braucht und dafür die kurze Akkulaufzeit in Kauf nimmt. Gerade in der Android-Welt gibt es „die perfekte Smartwatch“ für jeden nicht.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App