Oppo Find X6 Test

Getestet von Joscha am
Updatezeitraum: 4+5
Bewertung: 89% Preis-Leistungs-Tipp!
Vorteile
  • exzellentes High-End Kamera-Setup
  • sehr gute Leistung
  • ausgezeichnetes 120Hz OLED-Display
  • alle Netzfrequenzen für Deutschland
  • Playstore kann einfach installiert werden
  • gute Akkulaufzeit
Nachteile
  • System nur auf Englisch
  • USB-C 2.0 Anschluss
  • IP64 statt IP68
  • Thermal Throtteling unter Volllast
  • Widevine L3
Springe zu:
CPUMediaTek Dimensity 9200 - 1 x 3,05GHz + 3 x 2,85GHz + 4 x 1,8GHz
RAM12 GB RAM, 16 GB RAM
Speicher256 GB, 512 GB
GPUARM Immortalis-G715
Display 2772 x 1240, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED)
BetriebssystemColorOS - Android 13
Akkukapazität4800 mAh
Speicher erweiterbar Nein
Hauptkamera50 MP + 50MP (dual) + 50MP (triple)
Frontkamera32 MP
USB-AnschlussUSB-C
KopfhöreranschlussNein
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
4G1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 28, 34, 66, 38, 39, 40, 41
5G1, 3, 5, 7, 8, 20, 28, 38, 41, 66, 77, 78
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht207 g
Maße162,9 x 74,1 x 9,5 mm
Antutu1252799
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am27.05.2023

Während es Oppo in Deutschland aufgrund des Patent-Streits mit Nokia aktuell schwer hat, ist der Hersteller in China auf der Überholspur. So konnten wir das Oppo Find X6 Pro (zum Test) bereits als bestes Kamera-Flagship des Jahres küren. Nun hat auch die günstigere Standard-Version Oppo Find X6 unseren Testparcours durchlaufen. Im Vergleich zum Pro-Modell gibt es leichte Downgrades bei der Kamera, der Display-Auflösung, dem Prozessor und beim kabellosen Laden. Diese kleinen Einbußen macht Oppo aber durch einen deutlich attraktiveren Preis wett. Zudem belegt das Oppo Find X6 aktuell den vierten Platz in der DXOMark Kamera-Bestenliste und ist damit das mit Abstand günstigste Smartphone in den Top 10. Gründe genug also, auch das Oppo Find X6 einem ausführlichen Test zu unterziehen. Wie sich das Smartphone schlägt, erfahrt ihr im Folgenden!

Oppo Find x6 design

Oppo Find X6 vs. Find X6 Pro

Das günstigere Oppo Find X6 muss, wie bereits erwähnt, ein paar Kompromisse eingehen. Auf die ultrahohe Auflösung des Displays wird verzichtet und auch das kabellose Laden fehlt. Zudem ersetzt Oppo den Snapdragon 8 Gen 2 durch den High-End-Chip MediaTek Dimensity 9200. Auch die Kamerasensoren unterscheiden sich bei der Haupt- und der Ultraweitwinkelkamera. Auf der anderen Seite steht der Preis. Wer eines der beiden Smartphones aktuell bei Tradingshenzhen kauft, kommt inklusive aller Kosten auf rund 750 Euro für das Oppo Find X6 und 970 Euro für das Oppo Find X6 Pro, jeweils in der kleinsten Speichervariante mit 12GB/256GB.

Oppo Find X6 Beitragsbild
Oppo Find X6
Oppo Find X6 Pro Beitragsbild
Oppo Find X6 Pro
Größe 162,9 x 74,1 x 9,5mm 164,8 x 76,2 x 9,1mm
Gewicht 207g 216g
CPU MediaTek Dimensity 9200 - 1 x 3,05GHz + 3 x 2,85GHz + 4 x 1,8GHz Snapdragon 8 Gen 2 - 1 x 3,2 GHz + 4 x 2,8 GHz + 3 x 2,0 GHz
RAM 12 GB RAM, 16 GB RAM 12 GB RAM, 16 GB RAM
Speicher erweiterbar Nein Nein
Display 2772 x 1240, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED) 3168 x 1440, 6,8 Zoll 120Hz (AMOLED)
Betriebssystem Android 13, ColorOS Android 13, ColorOS
Akku 4800 mAh (82 Watt) 5000 mAh (100 Watt)
kabelloses Laden
Kameras 50 MP + 50MP (dual) + 50MP (triple) 50 MP + 50MP (dual) + 50MP (triple)
Frontkamera 32 MP 32 MP
Anschlüsse USB-C, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM
Entsperrung Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID
Empfang 5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n41, n66, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 28, 34, 66, 38, 39, 40, 41
5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n41, n66, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 26, 28, 34, 66, 38, 39, 40, 41

Oppo Find X6 Pro

Oppo Find X6 Pro vorgestellt Kamera

Oppo Find X6

Oppo Find X6 vorgestellt Kamera

Hauptkamera: 50MP, Sony IMX989, 1/1.0“, f/1.8, OIS 50MP, Sony IMX890, 1/1.56“, f/1.8, OIS
Zoom: 50MP, Sony IMX890, f/2.6, 3x Zoom, OIS 50MP, Sony IMX890, f/2.6, 3x Zoom, OIS
Ultraweitwinkel: 50MP, Sony IMX890, f/2.2, 110° 50MP, Samsung JN1, f/2.0, 112°
Frontkamera: 32MP, Sony IMX709, f/2.4 32MP, Sony IMX709, f/2.4

Design und Verarbeitung

Oppo Find x6 back 2

Das Oppo Find X6 ist in den Farben Schwarz, Gold und Grün erhältlich. Im Gegensatz zur Pro-Version gibt es keine Version mit Kunstleder-Rückseite. Außerdem ist das Glas auf der Rückseite glatt und daher etwas anfälliger für Fingerabdrücke und extrem rutschig. Nimmt man das Smartphone in die Hand, merkt man sofort, dass Oppo sein Handwerk versteht: Das Find X6 ist äußerst hochwertig verarbeitet und fühlt sich edel an. Die Glasrückseite ist abgerundet und geht fließend in den Metallrahmen und das Curved-Display über. Mit Abmessungen von 162,9 x 74,1 x 9,5 Millimeter und einem Gewicht von 207 Gramm gehört das Find X6 zu den großen Smartphones. Es ist jedoch kleiner und leichter als etwa das Oppo Find X6 Pro oder das Samsung Galaxy S23 Ultra (zum Test).

Auf der Unterseite befindet sich ein Dual-SIM-Einschub. Eine Speichererweiterung per MicroSD ist jedoch nicht möglich. Daneben befindet sich der USB-C-Anschluss, der im Gegensatz zur Pro-Version nur über USB 2.0 angebunden ist. Der Powerbutton wurde auf der rechten Seite platziert, die beiden Lautstärketasten auf der linken Seite. Die Tasten bestehen aus Metall und haben einen angenehmen Druckpunkt. Zum Entsperren dient ein Fingerabdruckscanner unter dem Display. Ergänzend steht zum Entsperren auch Face-Unlock über die Frontkamera zur Verfügung, was blitzschnell funktioniert. Was die Schutzklasse angeht, so ist das Oppo Find X6 mit einer IP64 Zertifizierung ausgestattet. Das Smartphone ist also staubdicht und geschützt gegen allseitiges Spritzwasser, auch als Regen bekannt. In den Swimmingpool kann man das Find X6 im Gegensatz zur Pro-Version aber nicht mitnehmen.

Oppo Find x6 camera Module

Der Trend zu übergroßen Kameramodulen ist auch beim Oppo Find X6 präsent. Man könnte sogar sagen, dass Oppo es von allen Herstellern bisher am weitesten getrieben hat. Das riesige Kameramodul hat einen Durchmesser von 6 Zentimeter und ragt über 3 Millimeter aus der Rückseite heraus. Aufgrund seiner immensen Größe sorgt es dafür, dass das Smartphone nicht auf flachen Unterlagen wackelt, sondern leicht schräg aufliegt. Es beherbergt neben den drei Kamerasensoren einen LED-Blitz, ein großes Logo des Kameraspezialisten Hasselblad und ein kleines Logo des von Oppo selbst entwickelten Bildprozessors MariSilicon.

Das Oppo Find X6 ist ausgezeichnet verarbeitet und sticht mit seinem gigantischen Kamera-Modul aus der breiten Masse heraus. Uns gefällt die Optik jedenfalls. Was man im Vergleich zur Pro-Version in Kauf nehmen muss, ist eine niedrigere Schutzklasse und ein USB-C 2.0 Anschluss. Keine großen Downgrades!

Lieferumfang des Oppo Find X6

Im Lieferumfang befindet sich neben dem Smartphone eine Schutzhülle, eine vorinstallierte Displayschutzfolie, ein Netzstecker und ein USB-A auf USB-C Kabel. Zudem legt Tradingshenzhen den Bestellungen einen Adapter für EU-Steckdosen bei.

Display des Oppo Find X6

Oppo Find x6 displaytest 3

Das Oppo Find X6 hat ein Display mit 6,74 Zoll und einer WQHD Auflösung von 2772 x 1240 Pixel. Damit liegt es unterhalb der enormen Auflösung von 3168 x 1440 Pixel der Pro-Version. Das Find X6 erreicht aber immer noch eine Bildpunktdichte von 450 Pixel pro Zoll. Damit sind definitiv keine einzelnen Bildpunkte mehr sichtbar. Es ist für normale Augen schlichtweg nicht mehr möglich, in solchen Regionen noch einen Unterschied in der Schärfe festzustellen. Hier hat das Find X6 also nur auf dem Papier einen Nachteil. 

Das Display arbeitet natürlich mit OLED-Technik und hat eine Bildwiederholungsfrequenz von 120Hz. Im Gegensatz zur Pro-Version kann das Display zum Akkusparen jedoch nicht auf bis zu 1Hz herunterschalten, sondern nur auf 90 und 60Hz. Wie sich das auf die Akkulaufzeit auswirkt, erörtern wir später noch. In den Systemeinstellungen hat man ansonsten die Auswahl, die Hertz-Rate auf Automatik, 60 oder 120Hz festzulegen. Wir stellen im Test fest, dass die automatische Regelung viele hierzulande bekannte Apps nicht richtig einschätzt und das Display auf 60Hz reduziert. Bei der 120Hz Einstellung hingegen schaltet das Display nur bei wenigen Anwendungen auf 60 oder 90Hz herunter. Wer viel Wert auf eine angenehm flüssige Anzeige legt, ist mit dieser Einstellung besser beraten.

Display Helligkeit (in Lux) Einheit: Lux

Die Helligkeit des Displays erreicht im Automatik-Modus 1900 Lux. Damit ist das Oppo Find X6 sogar noch ein kleines bisschen heller als die Pro-Version, obwohl das vom Hersteller anders angegeben wird. Ein Ablesen ist auch bei Sonnenschein noch ausgezeichnet möglich.

Der Kontrast des Displays ist wie erwartet perfekt. Auch eine gute Blickwinkelstabilität ist gegeben. Die Farbeinstellungen können in den Einstellungen auf Natürlich, Pro (D65 Farbraum) und Lebendig eingestellt werden. Zudem kann man die Farbtemperatur für jeden Modus festlegen und die Funktion “Nature Tone Display” aktivieren. Mit dieser Einstellung passt sich die Farbtemperatur dem Umgebungslicht an, sodass die Anzeige sich beispielsweise bei kaltem Licht kühler oder abends wärmer einstellt. Ein Dark-Mode und Lesemodus sind natürlich vorhanden. Auch ein Always-On Display lässt sich aktivieren und mit verschiedenen Styles versehen – allerdings werden hier keine Benachrichtigungen von “Apps aus dem Westen” angezeigt. Für empfindliche Nutzer hat das Find X6 im Übrigen eine PWM Frequenz von 1440Hz am Start.

Zwei Nachteile müssen wir zum Schluss dieses Abschnitts dennoch ansprechen: Das Oppo Find X6 hat im Gegensatz zur Pro-Version nur Widevine L3 und kann daher pay-to-watch Anbieter wie Netflix, Disney+ oder Prime Video nur in SD-Qualität wiedergeben. Das gilt natürlich für kostenlose Streams von YouTube und Co. Zudem gibt Oppo beim Displayglas keinen Markennamen an, während beim Find X6 Pro noch Corning Gorilla Glas Victus 2 genannt wird. Einen guten Schutz gegen Kratzer bringt das Display dennoch mit. Ein Kratztest mit dem Schlüssel konnte keine Spuren hinterlassen.

Das Oppo Find X6 hat ein großes, hochauflösendes Display mit einer flüssigen 120Hz Anzeige. Die niedrigere Auflösung ist im Vergleich zum Pro-Modell nur auf dem Papier ein Nachteil und auch die Displayhelligkeit ist erstklassig. Schade für Streaming-Fans ist, dass das Smartphone nur über Widevine L3 verfügt.

Leistung und System

Statt auf Qualcomm setzt Oppo im Find X6 auf den taiwanischen Hersteller Mediatek. Der Dimensity 9200 ist aber dennoch ein leistungsstarker Chip und für den Einsatz in Oberklasse-Smartphones konzipiert. Er basiert auf einer aktuellen 4-Nanometer-Herstellungstechnologie. Die CPU umfasst einen ARM Cortex-X3 Ultra-Core mit einer Taktrate von bis zu 3,05 GHz, drei A715-Kerne mit bis zu 2,85 GHz und vier A510-Kerne mit 1,8 GHz. Die integrierte Grafikeinheit ist die ARM Immortalis G715.

Antutu (v9)
Geekbench Single (v5)
Geekbench Multi (v5)
3D Mark (Wildlife Extreme)

Im synthetischen Benchmark Antutu liegt das Oppo Find X6 knapp unter dem Score des X6 Pro, aber ungefähr auf einem Level mit den anderen Snapdragon 8 Gen 2 Smartphones. Die Multi-Core CPU Performance in Geekbench und die GPU-Performance liegt zwischen dem Snapdragon 8+ Gen 1 und dem SD Gen 2. Beim Single-Core liegt das Oppo knapp unter dem Snapdragon 8+ Gen 1. Betreibt man hier keine Haarspalterei, kann gesagt werden, dass das Oppo Find X6 eine vergleichbare Leistung zum aktuellen Top-Chip von Qualcomm liefert. Das ist definitiv ein brachiales Ergebnis, das sich auch in der Performance des Smartphones widerspiegelt. Das Oppo Find X6 ist definitiv blitzschnell und kennt Ladezeiten nur beim Surfen mit schlechtem Datenempfang. Auch fürs Gaming ist der Chip ausgezeichnet geeignet.

Was wir allerdings feststellen müssen, ist eine schlechtere Performance unter Dauerlast bei Grafikanwendungen. Im 3DMark Wildlife Extreme Stresstest bricht die Leistung auf bis zu 50% ein. Das ist keine Glanzleistung. Bei Vollast der CPU taktet der Prozessor immerhin nicht merkbar herunter. Für Normal-Nutzer sind diese Phänomene zwar relativ irrelevant, allerdings könnte Gamer bei der Zukunftssicherheit Probleme erwarten, wenn neuere Titel dem Smartphone seine ganze Leistung abverlangen. Zocker sollten daher doch besser zu einem Smartphone mit Snapdragon 8 Gen 2 greifen, da Qualcomm die Hitzeproblematik mittlerweile hinter sich lassen konnte.

Beim Speicher setzt Oppo auf neuste UFS 4.0 Chips. Mit einer Lesegeschwindigkeit von 3,6GB/s und einer Schreibgeschwindigkeit von 2,9GB/s kann der Speicher definitiv überzeugen. Auch beim Arbeitsspeicher sind mit mindestens 12GB RAM genügend Kapazitäten für Multitasking gegeben. Das Oppo Find X6 ist in einer Speichervariante mit 12/256GB und mit 16/512GB verfügbar. Der Aufpreis für die größere Speicherversion ist fair. Auch das ist dem Hersteller hoch anzurechnen.

Leistung ohne Ende hat das Oppo Find X6 definitiv zu bieten. Einen spüren Performance-Unterschied zur Pro-Version gibt es nicht. Etwas schade ist, dass der Mediatek-Prozessor von Thermal Throtteling unter Vollast der GPU betroffen ist. Dieses Problem ist aber nur für Gamer relevant. Alle “Normalnutzer” bekommen hier einfach ein pfeilschnelles Smartphone mit durchweg guter Leistung.

System des Oppo Find X6

Das Oppo X6 läuft auf Basis von ColorOS 13.1, das auf Android 13 basiert. Das Betriebssystem sollte Realme UI- oder OnePlus-Nutzern vertraut sein und überzeugt mit einer Vielzahl von Anpassungsmöglichkeiten und einer ausgezeichneten Leistung. Oppo hat für den chinesischen Markt auch ein beeindruckendes Update-Versprechen abgegeben, das euch 4 Jahre Android-Updates und 5 Jahre Google-Sicherheitspatches garantiert. Diese Updates erreichen auch Import-Smartphones ohne Probleme.

Die sogenannten “Google Mobile Services” sind bereits vorinstalliert und müssen nur kurz aktiviert werden, nachdem ihr das Smartphone erhalten habt. Eine Anleitung zur optimalen Einrichtung eures Oppo X6 (Pro) hat Jonas erstellt. Dieser Vorgang dauert nur wenige Minuten und erfordert keine besonderen Kenntnisse. Der Google Play Store lässt sich problemlos installieren und ist voll funktionsfähig. Leider ist jedoch auch eine beträchtliche Menge an vorinstallierter chinesischer Bloatware vorhanden. Die meisten dieser Apps könnt ihr jedoch problemlos deinstallieren. In der oben verlinkten Anleitung hat Jonas euch auch erklärt, wie ihr unerwünschte Software entfernen könnt. Es gibt jedoch einige wenige Einschränkungen im System, die man akzeptieren muss:

  • Keine Unterstützung für Android Auto.
  • Kein Standortverlauf in Google Maps.
  • Benachrichtigungssymbole von amerikanischen Apps werden nicht im Always-On-Display angezeigt.
  • Nicht kompatibel mit Wear OS-Smartwatches (es könnte jedoch einen Umweg über die chinesische Wear-OS-App geben. Da wir dies jedoch nicht testen konnten, bleibt dieser Punkt vorerst bestehen).
  • Das System ist nur in Englisch verfügbar (Apps können jedoch problemlos auf Deutsch genutzt werden).
  • Es ist nicht möglich, den Launcher zu wechseln.

Was beim Oppo X6 jedoch hervorragend funktioniert hat, waren die Benachrichtigungen. Man merkt, dass Oppo bereits Erfahrungen auf dem internationalen Markt gesammelt hat. Sofern man Hintergrundaktivitäten für die jeweilige App aktiviert hat, erhält man zuverlässig Benachrichtigungen von Gmail, Telegram und WhatsApp. Lediglich das Symbol im Always-On-Display fehlt, jedoch werden die Nachrichten auf dem Sperrbildschirm angezeigt. Der SafetyNet-Test wird ebenfalls bestanden. Das bedeutet, dass Zahlungen mit Google Pay (Wallet) problemlos möglich sind und auch Bank-Apps funktionieren. Ferner ist der Play Store offiziell zertifiziert und bietet Zugriff auf alle verfügbaren Apps. Lediglich Widevine L3 ist hier noch ein effektiver Mangel im Vergleich zu hierzulande verkäuflichen Smartphones.

  • Der SafetyNet-Test wurde bestanden.
  • Nur Widevine L3 wird unterstützt.
  • Der Play Store ist offiziell zertifiziert.

ColorOS ist ein bekanntes Betriebssystem und im Test lief alles reibungslos, schnell und zuverlässig. Ihr müsst zwar mit den oben genannten Einschränkungen leben, erhaltet jedoch langfristige und zuverlässige Updates von Oppo.

Kamera des Oppo Find X6

Oppo Find x6 camera app

Das Oppo Find X6 weist im Vergleich zur Pro-Version kleine Kamera-Downgrades auf. Statt des IMX989-Sensors kommt als Hauptkamera ein IMX 890-Sensor zum Einsatz und der Ultraweitwinkel-Sensor ist ein Samsung JN1, während bei der Pro-Version auch hier der IMX 890 zum Einsatz kommt. Dennoch handelt es sich hier eindeutig um ein High-End-Setup: Der IMX 890 Sensor ist ebenfalls eine hervorragende Hardware, zudem gibt es einen optischen Bildstabilisator für Haupt- und Zoomkamera und einen Autofokus für alle (!) verbauten Kameras. Oppo hat also schon gespart, dennoch liest sich das Kamera-Setup wirklich pompös:

  • Hauptkamera: 50MP (Sony IMX890), 1/1.56“, f/1.8, Autofokus, OIS
  • Ultraweitwinkel: 50MP (Samsung JN1), f/2.0, 112°, Autofokus
  • Zoom: 50MP (Sony IMX890), f/2.6, 3x Zoom, Autofokus, OIS
  • Selfie: 32MP (Sony IMX709), f/2.4, Autofokus

Wie gut die Bildqualität ist, werden wir im Folgenden untersuchen.

Haupt- vs. Ultraweit- vs. Zoom-Kamera

Zunächst einmal können wir lobend erwähnen, dass sich Oppo große Mühe gegeben hat, die drei Kameras auf der Rückseite farblich aufeinander abzustimmen. Der Weißabgleich stimmt bei allen drei Kameras und keine der Aufnahmen weist eine signifikante Farbabweichung zu den anderen Kameras auf. Lediglich die Ultraweitwinkelkamera produziert aufgrund der kleineren Sensorgröße etwas dunklere Bilder, die aber nicht störend wirken. Haupt- und Zoomkamera, die beide auf einem Sony IMX890 basieren, sind perfekt aufeinander abgestimmt.

Tageslicht Hauptkamera

Die Hauptkamera des Oppo Find X6 kann uns überzeugen und spielt ganz vorn in der Oberklasse mit. Die Bilder zeigen viele Details, natürliche Farben und ein geringes Bildrauschen. Die Aufnahmen wirken durch die hohe Dynamik lebendig, ohne dass die Farben übertrieben oder der HDR-Effekt zu künstlich wirken. Lediglich bei Grüntönen übertreibt es das Oppo Find X6 teilweise. Hauttöne und Farben werden ansonsten gut wiedergegeben und auch der Weißabgleich stimmt. Auch Nahaufnahmen gelingen mit einem natürlichen und angenehmen Bokeh. Einen großen Abstieg gegenüber der Pro-Version können wir hier nicht feststellen.

Nachtaufnahmen

Die Hauptkamera des Oppo Find X6 liefert auch bei schlechten Lichtverhältnissen eine gute Bildqualität. Die Belichtung bewahrt die Atmosphäre der Szene, während die Detailgenauigkeit insgesamt hoch ist und Bildrauschen nur bei sehr wenig Licht auftritt. Gelegentlich kann ein oranger Farbstich auftreten, aber insgesamt sind die Ergebnisse eher neutral. Die optische Bildstabilisierung sorgt zudem dafür, dass kaum verwackelte Bilder unter den Aufnahmen zu finden sind. Insgesamt zeigt das Oppo Find X6 eine hervorragende Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen.

Ultraweitwinkel

Die Ultra-Weitwinkel-Kamera ist im Vergleich zur Pro-Version ein Downgrade. Dennoch ist die Bildqualität, die Oppo aus dem Mittelklasse-Sensor herausholt, mehr als beeindruckend. Die Farben sind angenehm und das Bildrauschen ist gering. Der Kontrast und die allgemeine Lichtstärke sind jedoch deutlich schwächer als bei der Hauptkamera, was sich in einem etwas trüberen Bild bei nicht perfekten Lichtverhältnissen niederschlägt. Die Detailgenauigkeit ist insgesamt gut, auch wenn feine Details an den Rändern teilweise verloren gehen. Bei schlechten Lichtverhältnissen überzeugt die Kamera ebenfalls mit einer guten Leistung und liefert deutlich mehr, als wir erwartet haben. Die UWW-Kamera kann auch für Nahaufnahmen verwendet werden, da sie über einen Autofokus verfügt.

Zoom

Die Kamera mit dreifachem Zoom macht ihre Sache ausgezeichnet. Dies zeigt sich vor allem an der natürlichen und kräftigen Farbwiedergabe, die sehr gut mit dem Farbprofil der Hauptkamera harmoniert. Laut Oppo werden die Aufnahmen mit dem dreifachen Zoom auch von der Hauptkamera unterstützt. Wir sind geneigt, dem Hersteller zu glauben, denn bei höherer Vergrößerung verlieren die Aufnahmen an Brillanz und wirken teilweise etwas blass. Nachtaufnahmen gelingen ansonsten auch mit der Zoomkamera gut. Sowohl ferne als auch nahe Objekte bleiben trotz Langzeitbelichtung scharf und haben nur bei starkem Kunstlicht teilweise einen leichten Orangestich. Ansonsten kann die Zoomkamera auch für Makroaufnahmen verwendet werden.

Portraits

Das Oppo Find X6 eignet sich wirklich hervorragend für Porträtaufnahmen und ist in dieser Disziplin eines der besten Smartphones, die wir je getestet haben. Interessanterweise habe ich nach dem Test festgestellt, dass die Kamera-Experten von DXOMark zum gleichen Ergebnis gekommen sind und das Find X6 ebenfalls als bestes Smartphone für Porträts bewerten. Der schnelle Prozessor schafft auch bei bewegten Objekten eine saubere Trennung vom Hintergrund. Zudem wirken die Bilder durch die sehr natürliche Farbdarstellung wie mit einer DSLM-Kamera aufgenommen. Die besonders natürliche Optik sorgt auch dafür, dass das Find X6 hier die Nase vor Samsung oder Apple hat, deren Bilder oft zu gesättigt und dem “Instagram-Look” angepasst sind. Einfach die Testbilder anschauen.

Selfies

Auch die Selfie-Kamera hinterlässt im Test einen guten Eindruck. Da wäre zum einen der Autofokus, der immer für eine einwandfreie Schärfe sorgt, was selbst bei High-End-Smartphones eine Seltenheit ist. Das Gesicht wird nicht weichgezeichnet, wie es bei vielen “China only”-Smartphones der Fall ist, aber auch kein unangenehmes Nachschärfen per Software ist zu sehen. Das Bildrauschen ist selbst bei Innenaufnahmen absolut minimal und die Farbdarstellung angenehm natürlich. Zudem werden auch schwierige Lichtverhältnisse mit HDR gut gemeistert, ohne dass die Aufnahme zu künstlich wirkt. Das Oppo Find X6 verfügt über eine ausgezeichnete Selfie-Kamera.

Videos mit dem Oppo Find X6

Videos nimmt das Oppo Find X6 mit allen drei Kameras in 4K mit 60FPS auf. Die Stabilisierung funktioniert einwandfrei und auch die Tonqualität ist gut. Ein flüssiger Wechsel zwischen den Objektiven ist allerdings nur in 4K mit 30FPS möglich. Hier hätte sich Oppo von der Konkurrenz absetzen können. Ansonsten haben die Aufnahmen eine hohe Dynamik, auch wenn hier im Vergleich zu absoluten Spitzengeräten wie dem iPhone 14 Pro noch etwas Luft nach oben ist. Der Autofokus funktioniert im Test tadellos und auch die Farbwiedergabe ist angenehm natürlich.

Zwischenfazit Kamera

Was Oppo mit dem Find X6 in Hinblick auf die Kamera abliefert ist wirklich bemerkenswert. Wir können den Kollegen von DXOMark zustimmen, dass es sich hier um eines der besten Kamera-Sets auf dem Markt handelt. Lediglich die Ultra-Weitwinkel-Kamera sehen wir nicht ganz auf Top-Niveau, aber auch hier sind die Bilder alles andere als schlecht. Das Oppo Find X6 liefert vor allem bei der Hauptkamera, bei Porträts, Nachtaufnahmen und Selfies gute Ergebnisse. Vor allem die Porträts sind atemberaubend.

In meinem persönlichen Smartphone-Ranking hat das Oppo Find X6 sogar meinen bisherigen Favoriten, das Huawei P50 Pro (zum Test) überboten und ist für seinen Preis von 700€ definitiv das beste, aktuelle Kamera-Smartphone auf dem Markt. 

Konnektivität und Kommunikation

Oppo Find x6 simslot 1

Die unterstützten Netzfrequenzen des Oppo X6 sind weltweit kompatibel, was zweifelsohne erfreulich ist. Auch das wichtige LTE-Band 20 wird hierzulande unterstützt und im o2-Netz hatte ich keinerlei Einschränkungen beim 5G-Empfang.

  • 5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n40, n41, n66, n77, n78, n77, n78, n79
  • 4G LTE FDD: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 26, 28, 34, 38, 39, 40, 41, 66
  • 3G UMTS:1, 2, 4, 5, 8
  • 2G GSM:850, 900, 1800, 1900MHz

Der Empfang war während des gesamten Testzeitraums konstant und stark. Die Gesprächsqualität war ausgezeichnet und Funktionen wie VoLTE und VoWiFi werden unterstützt. Beim SAR-Wert gibt Oppo nur an, dass dieser unterhalb des Grenzwertes von 2W/kg liegt.

Die Unterstützung von WiFi 7 wird beim Oppo Find X6 per OTA-Update freigeschaltet. In meinem WiFi 6-Netzwerk gab es jedoch keine Auffälligkeiten und das Smartphone bot eine gute Reichweite und einen soliden Datendurchsatz. Das Bluetooth 5.3 Modul funktionierte wie erwartet und unterstützt die Codecs SBC, AAC, aptX HD, LDAC, aptX und LHDC. Duale Ortung wird unterstützt, darunter Beidou (B1I + B1C + B2a + B2b), GPS (L1 + L5), GLONASS (G1), GALILEO (E1 + E5a + E5b), QZSS (L1 + L5). In diesem Punkt unterstützt das Oppo Find X6 sogar noch ein paar mehr Satellitensysteme als das Find X6 Pro und ist zudem nicht durch die Qualcomm-Limitierung auf 3 Meter Genauigkeit beschränkt. In der Praxis ist der Standort blitzschnell auf bis einen Meter Genauigkeit bestimmt und es lässt sich ausgezeichnet mit dem Smartphone navigieren. Neben einem Kompass verfügt das Oppo X6 über ein Gyroskop, einen Beschleunigungssensor, einen Näherungssensor unter dem Display, einen Hallsensor, einen Lichtsensor und einen Infrarotsender. Erwähnt werden sollte hier noch mal, dass das Oppo Find X6 leider nur über USB 2.0 verfügt und daher langsamer Daten überträgt und kein Video-Output unterstützt.

Sound spielt das Oppo Find X6 im Stereo-Setup ab. Der Klang ist sehr laut und hat auch eine gute Menge an Bass zu bieten. Für das Abspielen von Musik und zum Videoschauen hat man hier definitiv ein brauchbares Speaker-Setup am Start. In diesem Punkt ist das Oppo Find X6 auf einem Level mit anderen High-End Smartphones.

Akkulaufzeit des Oppo Find X6

Das Oppo Find X6 hat mit 4800mAh einen marginal kleineren Akku als die Pro-Version mit 5000mAh. Dieser Unterschied ist allerdings zu vernachlässigen und auch in unseren Tests erreichen die Smartphones nahezu identische Werte. Dies zeigt sich insbesondere im PC-Mark Akkutest, in dem wir mit 120Hz 13 Stunden und 40 Minuten und mit 60 Hz insgesamt 15 Stunden und 45 Minuten an Laufzeit erreichten. Vermutlich hätte das Oppo Find X6 mit einem LTPO-Display und entsprechenden Einstellungen eine bessere Laufzeit als die Pro-Version erreicht. So bekommt man de facto die gleiche, gute Laufzeit geboten.

Auch für das Find X6 können wir einen Verbrauch von 5 Prozent Akku bei einer Stunde YouTube in Full-HD feststellen. Beim Gaming liegt der Verbrauch bei rund 12% pro Stunde bei Asphalt 9. Das sind gute Werte. In unserem Test hielt das Smartphone im alltäglichen Gebrauch dabei teilweise sogar zwei Tage durch, bei einer durchschnittlichen Nutzung von 3 Stunden pro Tag. In der Regel endete der Tag mit rund 30% Akku Restkapazität.

Akkulaufzeit Einheit: Std
Ladegeschwindigkeit Einheit: Minuten

Das mitgelieferte Ladegerät lädt das Oppo X6 mit 80 Watt. Ein vollständiger Ladevorgang benötigt 45 Minuten und ist damit nur 15 Minuten langsamer als die Pro-Version. Lädt man den Akku zwischendurch, lassen sich in 10 Minuten wieder rund 40% Kapazität aufladen. Wer aus Sicherheitsgründen nicht auf das China-Netzteil mit einem EU-Adapter (wird von Tradingshenzhen kostenlos mitgeliefert) zurückgreifen möchte, kann zum Schnellladen auch ein Netzteil von Realme oder OnePlus verwenden. Wir hatten auch einen Ladeadapter von Novoo im Test, der den VOOC Standard unterstützt.

Wireless-Charging wird vom Oppo Find X6 übrigens nicht unterstützt. Ich muss allerdings sagen, dass ich diese Funktion bei einer solchen Ladegeschwindigkeit über Kabel nicht mehr vermisse.

Quellen

Testergebnis

Getestet von
Joscha

Oppo hat mit dem Find X6 eines der spannendsten Smartphones des Jahres auf die Beine gestellt. Wir hoffen, dass es nicht im Schatten der Pro-Version übersehen wird. Besonders hervorzuheben ist die hervorragende Kamera. Sofern man in dieser Preisliga noch ein objektives Ranking machen kann, würde ich sie über alle Modelle von Xiaomi, OnePlus, Vivo und Apple stellen. Und auch in den anderen Disziplinen kann das Smartphone überzeugen: Der Prozessor ist fast so schnell wie andere Flaggschiffe, das Display ist hell und hochauflösend und die Akkulaufzeit ist ebenfalls hervorragend. Zudem verfügt das Smartphone auch in der chinesischen Version über alle für Deutschland notwendigen Netzfrequenzen und der Google Playstore kann einfach installiert werden.

Mit einem Preis von ca. 750€ inklusive aller Kosten ist das Oppo Find X6 eindeutig ein Preis-Leistungs-Tipp. Zudem übernimmt der Onlineshop Tradingshenzhen den Import für den Käufer, sodass man nur die längere Lieferzeit in Kauf nehmen muss. Allerdings sind auch die Nachteile von Find X6 zu erwähnen: Das System ist nur in Englisch verfügbar, es gibt keine Widevine L1 und einige Google-Features wie Standortverlauf und Android-Wear können nicht genutzt werden. Wer aber mit diesen Punkten leben kann und ein “günstiges” Smartphone mit Top-Kamera sucht, bekommt von uns eine klare Kaufempfehlung.


Gesamtwertung
89%
Design und Verarbeitung
90 %
Display
100 %
Leistung und System
70 %
Kamera
95 %
Konnektivität
90 %
Akku
90 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
613 €*

12-18 Tage - Global Priority wählen - zollfrei
Zum Shop
760 €*
10-15 Tage - Europe Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 613 €* Zum Shop
12-18 Tage - Global Priority wählen - zollfrei
760 €* Zum Shop
10-15 Tage - Europe Priority Line wählen - zollfrei
663 €*
12-18 Tage - Global Priority wählen - zollfrei
Zum Shop
663 €* Zum Shop
12-18 Tage - Global Priority wählen - zollfrei

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert. - Preise zuletzt aktualisiert am 22.02.2024

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
29 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
gnarlsdarkley
Mitglied
Mitglied
gnarlsdarkley(@gnarlsdarkley)
1 Monat her

Hi zusammen, ich habe eine Frage an alle Smartphone Profis und natürlich an die Autoren dieses Tests. Mein aktuelles Smartphone ist ein Xiaomi Mi a2, welches durch ein aktuelleres Modell ersetzt werden soll. Ich will an sich möglichst wenig für ein neues Smartphone ausgeben, lege aber Wert auf eine gute Kamera und hatte mit dem Gedanken gespielt mir ein Redmi Note 12 pro plus zu holen. Da bereits die 13er Reihe mit einer guten 200MP Kamera erhältlich ist, ist das nun meine Tendenz. Joscha meinte in seinem Test, dass es erst für etwa 350€ ein guter Deal wäre. Dann bin… Weiterlesen »

Letzte Änderung 1 Monat her von gnarlsdarkley
Markus
Gast
Markus (@guest_104391)
1 Monat her

Ich bin gerade am tendieren zwischen dem Nubia z50s Pro, Nubia z60 Ultra, dem Oppo Find X6 oder X7 sowie dem One Plus 11. Sind alle etwa in dem Preisbereich von 550-700€ und haben alle ähnliche Specs. Wenn ich quasi die beste Kamera inkl Zoom und die beste Video qualität für Urlaub etc für das Geld möchte, was wäre da die Empfehlung?
Danke für die Mühe 🙂 ich bin da etwas unsicher 😀

Roj
Gast
ROJ (@guest_104157)
1 Monat her

Hey Joscha

wirst Du den Nachfolger (Find X7 – kein Ultra!) auch ausführlich unter die Lupe nehmen, wenn ja, wann denkst Du bekommst Du ein Test-Gerät? …es scheint ja ein absolutes Kamera-“Biest/Monster” zu sein?! Wenn es so ist, nehme ich gerne in Kauf das Android-Auto nicht funktioniert…
VG

Roj
Gast
ROJ (@guest_104162)
1 Monat her
Antwort an  Joscha

machst Du denn vorab noch eine Vorstellung der beiden Find X7-Geräte mit (kurzer) Bewertung der Specs?

Chris
Gast
Chris (@guest_103338)
2 Monate her

So, nach reiflicher Überlegung habe ich mein X3 Pro mit altersschwachem Akku jetzt gegen ein X6 getauscht. Vielen Dank für Eure Anregungen, es ist tatsächlich ein Träumchen. Kaum Probleme, ein bisschen English und ein etwas aufwändigeres “Inbetriebnehmen”… Aber das war es dann auch schon. Vielen Dank fürs optimistische Mutmachen, das Gerät ist angesichts der geschrumpften Konkurrenz einfach ein perfekter Kompromiss, mit dem ich sicher eine ganze Weile gut leben kann!

Joe
Gast
Joe (@guest_101283)
4 Monate her

Hallo, im Fazit steht, dass das Oppo X6 über Apple steht. Im Kamera Test steht aber dass zum iPhone noch etwas Luft nach oben ist. Was stimmt denn nun? 😉Gerne Feedback dazu!Danke. Grüße Joe

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App