Neben dem Samsung Galaxy J6 (2018) haben wir nun auch das Samsung Galaxy A6+ für einen ausführlichen Test vorliegen. Aktuell kostet ein Samsung A6+ nur wenig mehr als 200€, dafür erhält man ein 6 Zoll FHD AMOLED Display, einen Snapdragon 450 Prozessor, ein Android 8 System, 3/32GB Speicher, eine 16 Megapixel Kamera und einen gut bemessenen 3500 mAh Akku. Damit repräsentiert das Smartphone die A-Reihe in der Mittelklasse und ob es eine ebenso gute Preis/Leistung wie die Konkurrenz hat, soll der Test zeigen. Samsung geht mit „Inifinity Display“ und Dual Kamera auf Kundenjagt, wobei der „Infinity“ Werbeslogan schon etwas dreist ist, wie sich im Testbericht zeigen wird.

Design und Verarbeitung

Samsung Galaxy A6 Lieferumfang 1

Lieferumfang des Samsung Galaxy A6+ mit Kopfhörer aber ohne Hülle!

Das Samsung Galaxy A6+ ist im Grunde ein großes A6 mit Dual Rück-Kamera und runden Displayecken. Unibody Metallgehäuse sind 2018 nicht der Trend schlechthin, aber immer noch eine exzellente Wahl in der Mittelklasse. Der Metallkörper fühlt sich hochwertig an und ist extrem verwindungssteif. Unterbrochen wird das Metall nur durch 2 Antennenlinien oben und unten auf der Rückseite. Neben dem Samsung Logo druckt der Hersteller noch einige Geräteinformationen auf die Rückseite und sogar „Duos“, ist beim entsprechenden Dual-SIM Modell noch vermerkt. Das Ganze wirkt nicht so clean wie wir es gerne hätten, aber definitiv in Ordnung. An der rechten Seite befindet sich der Power-Button, die Lautstärkeregler sind nach links abgewandert. Die Buttons bestehen aus Kunststoff und haben nur leichtes Spiel im Gehäuse. Auch die Position des Lautsprechers überrascht, dieser ist nämlich über dem Power-Button an der rechten Außenseite angebracht.

Samsung Galaxy A6Lautsprecher seitlich Samsung Galaxy A6 Dual Kamera

Das ist ziemlich cool, da man den Lautsprecher im seitlichen Gaming-Betrieb oder bei Videos nicht mit den Händen verdeckt. Dabei ist der Lautsprecher überraschend laut, ausreichend differenziert…und frei von Bässen. Für die Mittlklasse ein astreiner Klang!

Samsung Galaxy A6 Design und Verarbeitung 3 Samsung Galaxy A6 Design und Verarbeitung 1 Samsung Galaxy A6 Design und Verarbeitung 2 Samsung Galaxy A6 Design und Verarbeitung 4

An der rechten Außenseite findet man dann noch 2 Einschübe für 2 x Nano-SIM und obendrauf noch eine Micro-SD zur Speichererweiterung. Der Fingerabrucksensor sitzt direkt unter der Rückkamera und das ist mir mal wieder zu weit oben. Halte ich das Smartphone normal in der Hand, erreicht mein Zeigefinger den Sensor nicht und ich muss nach dem Entsperren umgreifen. Die Geschwindigkeit beim Entsperren ist nicht gerade schnell, aber 9/10 Versuche sind mit direktem Erfolg gekrönt (natürlich direkt aus dem Stand-By möglich). Der Face-UNLOCK ist etwas träge, aber für die Preisklasse gerade noch ausreichend. Gesteuert wird das A6+ über 3 Onscreen-Tasten, voll auf Gesten kann man bei Samsung noch nicht umsteigen.

Samsung Galaxy A6 Vorder und Rückseite 1 Samsung Galaxy A6 Vorder und Rückseite 2

Mit Abmessungen von 160.2 x 75.7 x 7.9mm gehört das A6+ nicht zu den kompaktesten 6 Zoll Smartphones und ist mit 186g auch nicht gerade leicht. Ein alter Micro-USB Anschluss und auch der Klinkenstecker bleiben nebst einem Mikrofon auf der Unterseite erhalten. Der 3,5mm Klinkenstecker liefert eine gute Lautstärke und verzerrungsfreien Sound – definitiv einer der besseren seiner Art. Was mich beim Xiaomi Redmi Note 6 Pro stört, halte ich auch Samsung vor. Warum kein USB-Type-C? Ein zweites geräuschunterdrückendes Mikrofon sucht man vergeblich, ebenso gibt es keine Benachrichtigungs-LED, diese wird durch das Always ON Display kompensiert. Wobei man hierbei einiges an Akkulaufzeit opfern muss.

Display

Ein 6 Zoll großes AMOLED Display mit einer Auflösung von 2220 x 1080 Pixel kommt im Samsung Galaxy A6+ zum Einsatz. Ein solches Display aber als „Infinity“ Display zu bewerben, ist aber übertrieben. Das „Infinity“ Display im S9 steht für minimale Ränder und ein exzellentes Display zu Gehäuse Verhältnis. Die Ränder links und rechts zum Display sind mit 3,8mm aber alles andere als dünn, gleiches gilt für die 10mm oben und unten. Von dieser irrenführenden Bezeichnung abgesehen, ist das 6 Zoll Display mit 411 Pixel pro Zoll gestochen scharf und wir attestieren dem A6 Plus hier definitiv ein exzellentes Panel. Das AMOLED Panel ist auf OnePlus Niveau und glänzt mit starken Farben ohne künstlich zu wirken. Die Helligkeit eignet sich problemlos zum Einsatz im Freien und Samsung denkt diesmal an den Helligkeits-Sensor, welchen man beim J6 leider vergessen hatte. Schwarze Flächen wirken AMOLED typisch überzeugend, wobei man hier eine Notch nicht mal verstecken muss, denn es ist einfach keine da. Auch bei den Einstellungen überzeugt Samsung mit vielen Möglichkeiten. Ein Blaulichtfilter ist vorhanden und terminierbar, die Farben können individuell angepasst werden und Samsungs Always ON Funktion ist auch mit dabei. Dank Widevine L1 könnte man Netflix und Amazon Prime auch mit Full HD auf dem Display genießen.

Samsung Galaxy A6 Display

Astreines AMOLED Display in der Mittelklasse!

Der Touchscreen reagiert schnell und genau auf alle Eingaben und Gorilla Glas sorgt für die nötige Kratzresistenz. Samsung zeigt mit einem AMOLED Display definitiv eindrucksvoll, wie gut dieses bereits in der Mitteklasse sein kann. Das Display ist ausgesprochen hell, verdammt scharf, farblich überzeugend und der Kontrast AMOLED typisch der Hammer. Wer ein Top Display in der Mittelklasse sucht, ist bei Samsung auf jeden Fall richtig.

Leistung und System

Samsung Galaxy A6 Benchmarks 3 Samsung Galaxy A6 Benchmarks 2 Samsung Galaxy A6 Benchmarks 1 Samsung Galaxy A6 Benchmarks 4

Samsung greift im A6 Plus zu einem Snapdragon 450 Prozessor. Diesen SoC findet man auch in 100€ teuren Geräten wie dem Honor 7C oder einem Xiaomi Redmi 5. Die Leistung ist für die Mittelklasse definitiv dürftig und das nicht nur beim Gaming. Magere 3GB RAM lassen sich kaum schönreden, aber viele Otto-Normal Nutzer reicht der Speicher für Multitasking aus. Der 32GB große interne Speicher lässt sich per Micro-SD erweitern, ohne die Dual-SIM Funktion zu opfern (3 echte Slots). Der RAM bringt es auf 3,2 GB/s und der interne Speicher liefert eine Lese/Schreibrate von 294/104 MB/s. Beides keine Spitzenwerte, aber gerade noch vertretbar. Der Snapdragon 450 liefert im Samsung eigenen Experience System eine akzeptable Performance, mehr aber auch nicht. Sobald ein paar Apps im Hintergrund laufen, stottert das System spürbar und das ist für ein Mittelklasse Smartphone im Jahr 2018 einfach unangemessen. Auch vom Thema Gaming muss man sich mit dem A6+ leider distanzieren: 3D Games wie PubG oder Asphalt 9 kriegt man nur ruckelnd zum Laufen, Standard Games laufen allerdings problemlos.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Samsung Experience auf dem A6+

Samsung Galaxy A6 System Samsung Expierence 3 Samsung Galaxy A6 System Samsung Expierence 4 Samsung Galaxy A6 System Samsung Expierence 2 Samsung Galaxy A6 System Infos 2

Samsungs eigenes System gehört nicht zu den minimalistischen Umsetzungen von Android. Das A6 Plus kommt mit Android 8 Basis – ein Update auf Android 9 Pie gilt als wahrscheinlich, aber nicht sicher. Die hauseigene Bloatware wurde stark reduziert und das System wirkt ab Werk recht sauber. Der Bixby Asisstent, welcher kein Wort Deutsch versteht, ist nach wie vor ein großes Ärgernis, dieser lässt sich nun aber durch langes Drücken auf den Home-Screen und anschließendes nach links wischen einfach deaktivieren. Danach hat man ein übersichtliches, wenngleich optisch stark angepasstes System. Google Apps und Playstore sind natürlich selbstverständlich und die meisten auch schon vorinstalliert. Im Standard arbeitet Samsung mit einem App-Drawer (Übersichtsseite mit allen Apps) bietet aber auch die Option für „nur“ Home-Screens. Nach einer gewissen Eingewöhnung findet man sich im System gut zurecht und einige zusätzlichen Features gilt es zu entdecken.

Die verbaute Hardware sorgt insgesamt für eine akzeptable Performance im Samsung Expierience System. Für ein 200€ Smartphone ist die Performance allerdings schlichtweg inakzeptabel. In der Mittelklasse müssen schon ein paar Apps im Hintergrund drin sein und auch das ein oder andere Spiel sollte flüssig laufen. Das System ist gut optimiert, aber die Hardware ist dem Preis kaum angemessen. Wer ein Handy für einfache Aufgaben sucht, wird definitiv zufrieden sein, aber für das Geld ist man bei anderen Herstellern schon weit über eine akzeptable Performance hinaus.

Kamera

Das A6 Plus arbeitet mit dem gleichen 16 Megapixel Hauptsensor wie das A6 und ebenso das A8. Im Unterschied zum normalen A6 verfügt das 6+ über eine Dual Kamera mit einem zusätzlichen 5 Megapixel Sensor, dessen einzige Aufgabe die Trennung von Vorder- und Hintergrund bei Bokeh Aufnahmen ist. Der zweite Sensor ist der obere auf der Rückseite, wodurch man bei der Nutzung des Fingerabdrucksensors gut und gerne den Hauptsensor verschmiert. Diese Portrait-Aufnahmen funktionieren überraschend gut, wobei man teilweise recht nah an die Person herantreten muss. Die Trennung von Vorder- und Hintergrund gelingt häufig sogar bei Objekten und nicht nur bei Personen. Die Unschärfe des Hintergrunds kann man bei Samsung nachträglich anpassen!

Samsungs Kamera-App ist übersichtlich und leicht verständlich. Portraitaufnahmen findet man unter Live-Fokus (Bokeh) und neben einem Pro-Mode stehen auch noch Panorama, Nachtmodus und Serienaufnahme zur Verfügung.

Bei normalen Lichtverhältnissen liefert das Samsung Galaxy A6+ sehr detailreiche und rauscharme Aufnahmen. Hier hat Samsung die Nase vorne gegenüber der Konkurrenz. Auch ein Auto-HDR Modus steht zur Auswahl und ich würde empfehlen, diesen zu aktivieren. Die dynamische Reichweite ist absolut überzeugend. Die f/1.7 Linsenöffnung hilft dem A6+ bei Nachtaufnahmen, nichtsdestotrotz macht sich recht schnell ein starkes Rauschen breit. Für die Mittelklasse sind die Nachtaufnahmen trotzdem überzeugend.

Selfies werden mit enormen 24 Megapixel bei einer f/1.9 Linsenöffnung aufgenommen und sind bei genügend Licht perfekt scharf und extrem detailreich. Hier setzt Samsung dem A6 tatsächlich einen drauf. Das Redmi Note 6 Pro setzt mittlerweile auf Dual-Frontkamera, wobei auch bei einsamen Sensoren Bokeh Shots bei Selfies meist sehr gut gelingen. Das A6+ kann also auch ansehnliche Selfies mit unscharfen Hintergrund produzieren. Bei schlechten Lichtverhältnis hilft ein Front-LED Blitz nach, was halbwegs zufriedenstellend funktioniert.

Der Fokus bei Videoaufnahmen arbeitet etwas träge, aber dadurch wird ein Hopping (Rein- Raus- Fokussieren unterbunden. Stabilisierung (EIS oder OIS) gibt es nicht und auch 4K Aufnahmen sind nicht möglich, was schon etwas traurig ist. Ohne Gimbal sind nur verwackelte Aufnahmen möglich, in etwa wie im Sample-Video zu sehen.

Konnektivität und Kommunikation

Samsung Galaxy A6 Sim Empfang

Dual SIM + Micro-SD beim Samsung Galaxy A6+ DUOS

Bei der Konnektivität liefert das Samsung Galaxy A6+ natürlich alle relevanten 2G, 3G und 4G (LTE) Frequenzen für Deutschland und Europa. Der Netzempfang ist solide und zeigt keine Probleme! Auch VoLTE ist verfügbar.

Die Gesprächsqualität ist trotz fehlenden zweiten Mikrofons exzellent und man wird perfekt verstanden und die Ohrmuschel ist ebenso hochwertig. Der Freisprecher kann verwendet werden, solange sich die Nebengeräusche in Grenzen halten.

Samsung Galaxy A6 GPS TestWIFI funkt zwar im 2,4 und 5GHz Netz, aber leider noch mit dem alten n-Standard. Auch bei Bluetooth ist man mit 4.2 nicht aktuell. Beides macht in der Praxis aber kaum einen Unterschied. Die Bluetoothverbindung ist stabil und die Reichweite gut. Auch der WLAN Empfang ist vorbildlich und der Datendurchsatz bei meiner 50mbit Leitung maximal. Ein FM Radio-Empfänger ist eine nette Dreingabe und es gibt sogar NFC. OTG wird ebenso unterstützt wie auch GPS. Der Empfang bei letzterem ist ohne negative Auffälligkeiten bei der Auto- und Fußgängernavigation. An Sensoren kommt neben den 3 Standards (Näherungs-, Helligkeits- und beschleunigungs-Sensor) auch ein Gyroskop und Kompass zum Einsatz.

Akkulaufzeit

Samsung Galaxy A6 Akkualufzeit 1 Samsung Galaxy A6 Akkualufzeit 2

Der 3500 mAh Akku im Samsung Galaxy A6+ ist vorbildlich bemessen und liefert in Kombination mit dem unangebrachten, aber sehr sparsamen Prozessor eine exzellente Laufzeit. Im PCMark Akkutest hielt das Gerät ganze 11 Stunden am Stück durch und auch im Praxiseinsatz musste das Smartphone bei mir nur alle 2 Tage mit 20% Rest am Abend an die Steckdose. Die DOT (Zeit mit eingeschalteten Display lag dann bei 7-8 Stunden. Das Samsung Galaxy A6 Plus ist definitiv ein Dauerläufer und steht einem Redmi Note 6 Pro nur minimal nach.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Eine volle Ladung von 0 auf 100% benötigt gut und gerne 2 Stunden und 20 Minuten. Zwischendrin nachladen ist dadurch etwas problematisch, weil man nach 15 Minuten nur knapp 10% Akkuleistung erhält. Das sind alles durchschnittliche Werte, aber definitiv kein Quick-Charge, wie man es sich wünscht.

Fazit und Alternative

5a760de02c932da86be8bf0aa36a3d19 s131
Jonas Andre:

Für die aufgerufenen 230€ liefert das Samsung Galaxy A6+ hervorragende Kamera, solide Verarbeitung, eine sehr gute Akkulaufzeit, ein astreines und in dieser Preisklasse führendes AMOLED Display und mit dem 3 Slots ein willkommenes Extra. Auch beim Empfang und der Konnektivität gibt es kaum was auszusetzen. Samsung verbaut sich einen Platz in der Bestenliste mit dem schlichtweg zu schwachen Prozessor. Der SD450 gehört nicht in diese Preisklasse und in Kombination mit den 3GB RAM spürt man dies auch im Betrieb. Kein EIS bei der Kamera und keine Möglichkeit 4K Aufnahmen zu machen, ist ebenfalls ärgerlich. Sämtliche Konkurrenten liefern mindestens einen EIS, was bei Videoaufnahmen definitiv Pflicht ist.

Samsungs Preis für das A6+ lag im Mai noch bei 370€ und der starke Preisfall zeigt, dass sich das Gerät nur mäßig verkauft. Das Gerät ist erst seit Juli auf dem Markt erhältlich. Das A6+ ist bei weitem kein schlechtes Smartphone, aber Samsungs Vorgehen mit den schwachen Prozessoren sollte man nicht unterstützen. In dieser Preisklasse findet man ein Xiaomi Redmi Note 6 Pro, ein Honor 8X, ein Huawei P20 Lite und ein Xiaomi Mi A2, die allesamt die bessere Alternative darstellen.

83%
  • Design und Verarbeitung 90 %
  • Display 100 %
  • Leistung und System 50 %
  • Kamera 90 %
  • Konnektivität 80 %
  • Akku 90 %

Preisvergleich

Nur 224 EUR*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
240 EUR*
zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
VonLiechtenstein Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
VonLiechtenstein
Gast
VonLiechtenstein

Cool dass ihr das getestet habt, interessant wäre jetzt eventuell das Samsung Galaxy A 8, welches genau an der Schwäche CPU ansetzt und auch sonst noch etwas mehr bietet wie z.B. IP 68 und USB-C.
Preislich liegt es ja auch um die 230€