Das Galaxy A70 ist das aktuelle Top-Modell aus Samsungs Mittelklasse. Mit der Kombination aus einem gigantischem 6,7 Zoll Display und bärenstarkem 4500mAh Akku richtet es sich an Nutzer, die ihr Handy häufig und intensiv nutzen. Um den Verkaufspreis von derzeit 400€ zu rechtfertigen, gibt es obendrein noch einige Premium-Features wie einen Fingerabdrucksensor im Display und eine Triple-Kamera mit Weitwinkelobjektiv. Das Gesamtpacket klingt auf dem Datenblatt also durchaus ansprechend. Ob der Kampfkoloss auch im Praxiseinsatz überzeugen kann, klären wir im folgenden Testbericht.

Samsung galaxy a70 2

Vergleich Galaxy A70 vs. A50 vs. A40 vs. A30

Das Samsung Galaxy A70 ist das teuerste Modell der aktuellen A-Reihe. Im Vergleich zum Galaxy A50 bekommt man mit den Snapdragon 675 einen etwas schnelleren Prozessor. Auch die Hauptkamera auf der Rückseite sowie die Frontkamera haben etwas mehr Megapixel. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist das gigantisch große 6,7 Zoll AMOLED Display.

Galaxy A70 (400€) Galaxy A50 (330€) Samsung A40 (250€) Galaxy A30 (200€)
Display 6,7 Zoll, AMOLED, Full HD+ 1080×2400 Pixel, 20:9, Waterdrop Notch 6,4 Zoll AMOLED, Full HD+ 1080×2340 Pixel, 19:9, Waterdrop Notch 5,9 Zoll AMOLED, Full HD+ 1080×2340 Pixel, 19:9, Waterdrop Notch 6,4 Zoll AMOLED, Full HD+ 1080×2340 Pixel, 19:9, Waterdrop Notch
Prozessor Snapdragon 675 Octa-core (4×2.0GHz, 4×1.7GHz), Adreno 612 GPU Exynos 9610, Octa-Core (4×2.3GHz Cortex-A73, 4×1.6GHz Cortex-A53), Mali-G72 MP3 GPU Exynos 7885, Octa-core (2×1.77 GHz Cortex-A73 & 6×1.59 GHz Cortex-A53)

 

Exynos 7904, Octa-Core (2×1.8GHz Cortex-A73, 6×1.6GHz Cortex-A53), Mali-G71 MP2 GPU
RAM 6GB 4/6GB 4GB 4GB
Rückkamera Hauptkamera: 32MP, f/1.7Dual-Kamera 1: 8MP Ultraweitwinkel, f/2.2

Kamera 3: Tiefensensor, 5MP f/2.2

Hauptkamera: 25MP, f/1.7 Dual-Kamera 1: 8MP Ultraweitwinkel, f/2.2

Kamera 3: Tiefensensor, 5MP f/2.2

Hauptkamera: 16 MP, f/1.7, PDAF
Dual-Kamera 5 MP Ultraweitwinkel, f/2.2,
Hauptkamera: 16MP, f/1.7 Dual-Kamera: 5MP Ultraweitwinkel, f/2.2
Selfie-Kamera 32MP, f/2.0 25MP, f/2.0 25 MP, f/2.0

 

16 MP, f/2.0
Speicher 128GB, microSD slot (Speicher erweiterbar bis 512GB) 64GB, microSD slot (Speicher erweiterbar bis 512GB) 64GB, microSD slot (Speicher erweiterbar bis 512GB) 64GB, microSD slot (Speicher erweiterbar bis 512GB)
Software Android 9 Pie, Samsung One UI 1.1 Android 9 Pie, Samsung One UI 1.1 Android 9 Pie, Samsung One UI 1.1 Android 9 Pie, Samsung One UI 1.1
Battery 4,500 mAh, Schnelllade-Technik mit 25 Watt 4,000 mAh, Schnelllade-Technik mit 15 Watt 3,100 mAh, Schnelllade-Technik mit 15 Watt 4,000 mAh, Schnelllade-Technik mit 15 Watt
Konnektivität 4G LTE, Bluetooth 5.0, Wi-Fi a/b/g/n/ac, USB Type-C, 3,5mm Kopfhörer, dual SIM 4G LTE, Bluetooth 5.0, Wi-Fi a/b/g/n/ac, USB Type-C, 3,5mm Kopfhörer, dual SIM 4G LTE, Bluetooth 5.0, Wi-Fi a/b/g/n/ac, USB Type-C, 3,5mm Kopfhörer, dual SIM 4G LTE, Bluetooth 5.0, Wi-Fi a/b/g/n/ac, USB Type-C, 3,5mm Kopfhörer, dual SIM
Maße 164.3 x 76.7 x 7.9 mm 158,5×74,7×7,7 mm, 186g 144.4 x 69.2 x 7.9 mm, 140g

 

155,6×75,6×7,7 mm, 163g
Weitere Features Face-Unlock, In-display fingerprint Face-Unlock, in-display fingerprint Fingerabdrucksensor, Face-Unlock, Fingerabdrucksensor, Face-Unlock

Design und Verarbeitung

Samsung galaxy a70 display

Das Samsung Galaxy A70 ist vor allem eins: Verdammt groß! Mit Maßen von 164,3 x 76,7 x 7,9mm ist das Smartphone definitiv nichts für die einhändige Benutzung. Dafür belohnt das Samsung A70 Käufer mit einem gigantischen 6,7 Zoll Display, das aufgrund der Waterdrop-Notch und sehr geringen Rändern fast die gesamte Front umfasst. Lediglich auf der Unterseite gibt es ein 0,5cm breites Kinn. Das Design greift somit die aktuellen Trends auf und kann sich durchaus sehen lassen.

Samsung galaxy a70 4Samsung galaxy a70 camera

Eine Kritik, die wir schon bei Samsung A40 und Samsung A50 angebracht haben, muss sich leider auch das Samsung Galaxy A70 gefallen lassen. Die Rückseite und der Rahmen des Smartphones bestehen vollständig aus Kunststoff. Bei einem 400€ Smartphone sollte es schon Glas oder Metall sein, zumal der Kunststoff aufgrund der aalglatten Oberfläche dermaßen kratzanfällig ist, dass das Handy bereits nach zwei Tagen in der Hosentasche stark gebraucht aussieht. Samsung hätte hier wenigstens so fair sein können, eine Schutzhülle in den Lieferumfang zu packen.

Immerhin bringt der Kunststoff ein kleineres Bruchrisiko mit und sorgt auch für das vergleichsweise leichte Gewicht von 183g. Die Optik der reflektierenden Oberfläche ist ebenfalls sehr gelungen und sorgt für ein buntes Lichtspiel, wenn die Sonne auf das Gerät scheint.

Samsung galaxy a70 glasstic

Eine positive Überraschung offenbart sich im SIM-Karten Einschub. In das Galaxy A70 können zwei Nano-SIM Karten und eine Micro-SD zur Speichererweiterung gleichzeitig eingesetzt werden. Obendrein gibt es einen USB C Slot und einen Kopfhörer-Anschluss.

Zur Entsperrung hat das Samsung Galaxy A70 einen Fingerabdrucksensor unter dem Display verbaut. Die Entsperrung gelingt damit wesentlich verlässlicher als mit dem Galaxy 50. Eine deutlich höhere Fehlerquote im Vergleich mit herkömmlichen Sensoren ist aber immer noch vorhanden. Im Alltag wird der Finger in etwa 7 von 10 Fällen erfolgreich erkannt. Als Ergänzung zum Fingerabdruck-Scanner sollte man unbedingt die Gesichtsentsperrung einrichten. Diese bietet zwar etwas weniger Sicherheit, dafür ist man im Alltag einfach deutlich angenehmer und schneller unterwegs. Sowohl Face-Unlock als auch der In-Display-Fingerprint sind im Vergleich mit dem Xiaomi Mi 9 ziemlich langsam.

Das Samsung Galaxy A70 hat ein modernes Design und bringt gleichzeitig viele Anschlussmöglichkeiten mit. Kritik gibt es allerdings für die kratzanfällige Rückseite und den etwas schwerfälligen In-Display-Fingerabdrucksensor.

Display

Samsung galaxy a70 notch

Der Name Samsung allein ist eigentlich ein Garant für gute Displayqualität. Dies gilt auch für das Samsung Galaxy A70, welches sich mit seinem großen 6,7 Zoll an Multimedia-Fans und Gamer richtet. In der Diagonale entsprechen die 6,7 Zoll stolzen 17cm, die mit 2400 x 1080 Pixel auflösen. Die Pixeldichte genügt problemlos für ein glasklares Bild und ein 2K-Display wird man höchstens auf dem Datenblatt vermissen.

Die Farbdarstellung ist typisch für AMOLED sehr kräftig und der Kontrast unendlich hoch, da schwarze Flächen nicht beleuchtet werden. Die Helligkeit liegt bei etwa 810 cd/m2, womit das Handy auch bei starker Sonneneinstrahlung noch nutzbar ist.

Das Samsung Galaxy A70 verfügt nicht über eine Benachrichtigungs-LED. Dafür hat das Smartphone die bekannte Always-On Funktion an Board. Nachdem man die Funktion in den Display-Einstellungen aktiviert hat, informiert das Display im Standby-Modus über das Wetter, eingehende Nachrichten und die Uhrzeit. Samsung bietet unter dem Begriff Face-Widgets verschiedene Layouts für die einzelnen Elemente und es lassen sich sogar App-Shortcuts auf dem Display platzieren. Hier leistet kein anderer Hersteller eine so gute Arbeit wie Samsung.

Wie immer birgt Always-ON auch eine Schattenseite, nämlich den erhöhten Energieverbrauch. In 24 Stunden gehen 20% Akku für das Standby-Display verloren. Allerdings hat man die Möglichkeit, die Funktion über die Nacht automatisch zu deaktivieren.

samsung a70 04 090831 Settingssamsung a70 04 090826 Settingssamsung a70 04 090812 Always On Displaysamsung a70 04 090951 Settings

Software-seitig gibt es ansonsten noch einen Blaulichtfilter, der abends die Augen schont und einen Nachtmodus. Hinter dem Nachtmodus verbirgt sich ein alternatives Design, das weißen Text auf schwarzem Hintergrund im System und den Samsung-Apps darstellt, ähnlich bei MIUIs Dark-Mode. Auf dem AMOLED-Panel sieht dieses Feature ziemlich cool aus. Zur Bedienung können alternativ zu den On-Screen-Buttons auch Wischgesten verwendet werden, um zusätzlichen Platz für Inhalte freizumachen. Die Bedienung über den 10-Punkt Touchscreen erfolgt zuverlässig und schnell. Es werden bis zu 10 Berührungspunkte gleichzeitig registriert. Über Corning Gorilla Glas verfügt das A70 nicht, dennoch ist das Displayglas (im Gegensatz zur Rückseite) kratzresistent.

Samsung bietet mit dem Galaxy A70 ein waschechtes High-End Panel, das sich vor der Konkurrenz nicht verstecken muss. Die Farbdarstellung, Helligkeit und Einstellungsmöglichkeiten lassen kaum Wünsche offen.

Leistung

samsung a70 03 114852 CPU Zsamsung a70 03 113733 Geekbench 4samsung a70 03 101925 AnTuTu Benchmark

Die Samsung Galaxy A-Reihe hat normalerweise hauseigene Exynos-Prozessoren von Samsung verbaut. Beim Galaxy A70 macht der koreanische Hersteller jedoch eine Ausnahme und greift zu einem Snapdragon 675 des amerikanischen Marktführers Qualcomm. Namentlich ist ein Snapdragon 675 Octa-Core Prozessor verbaut. Der Chip wird im modernen 11nm Verfahren hergestellt und verfügt über 8 Kerne. Vier Kyro 460 Gold Kerne mit 2,0 GHz arbeiten in einem Leistungscluster und werden von 4 Kyro 460 Silver Kernen mit 1,7GHz im Energiesparcluster unterstützt. Als Grafikeinheit kommt eine Adreno 612 GPU zum Einsatz.

Der Prozessor ist für ein 400€ Smartphone eine relativ außergewöhnliche Wahl, da er eigentlich für die Mittelklasse konzipiert ist. Xiaomi verbaut den Snapdragon 675 derzeit im Redmi Note 7 Pro, das in China und Indien für 212 Euro über die Ladentheke geht. Im Vergleich mit der chinesischen Konkurrenz über 250€ sieht das Samsung Galaxy A70 daher ziemlich alt aus. Bereits ein Pocophone F1 (260€) oder ein Xiaomi Mi 8 (320€) hängen das A70 in allen Benchmarks gnadenlos ab und einen Vergleich mit dem Xiaomi Mi 9 sollte man besser gar nicht erst anstellen. Insgesamt bewegt sich das Galaxy A70 eher auf dem Niveau der 200€ Handys Xiaomi Redmi Note 7 oder Meizu X8.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Der vergleichsweise schwachbrüstige Prozessor ist durchaus ein starker Kritikpunkt am Galaxy A70 und wird Performance-Fans einen großen Bogen um das Handy machen lassen. Gleichwohl ist die Systemperformance durchaus annehmbar. Es gibt keine störenden Ladezeiten oder Ruckler und auch grafisch anspruchsvolle Games wie PUBG oder Asphalt 8 lassen sich noch zocken. Im Vergleich mit den genannten Konkurrenten muss man sich einfach häufiger mal eine Sekunde geduldigen. Ebenfalls kann der Prozessor nicht gerade als zukunftssicher bezeichnet werden.

Immerhin enttäuscht das Samsung Galaxy A70 nicht hinsichtlich des Speichers. Mit 6GB RAM stehen ausreichend Kapazität für Multitasking zur Verfügung und auch beim 128GB großen Speicher kommen hochwertige UFS-Chips zum Einsatz. Der interne Speicher bringt es damit auf vorzeigbare 500MB/s im Lesen und 200MB/s im Schreiben.

System

Samsungs Benutzeroberfläche hat schon einen langen Weg hinter sich, der mit vielen Namenswechseln einherging. Von Touchwiz zu Samsung Experience und derzeit ONE UI hat sich hinsichtlich der Funktionen und insbesondere der Optik einiges getan. Das System basiert auf Android 9 und One UI trägt die Versionsnummer 1.1. Bereits im Galaxy A50 Test haben wir gelobt, dass die Oberfläche nun wesentlich aufgeräumter wirkt und gleiches gilt natürlich auch für das Galaxy A70. Die App-Icons haben nun ein abgerundetes Design und es gibt nach wie vor einen Button zur App-Übersicht. Von Werk aus sind ein paar Apps von Drittanbietern vorinstalliert, die sich mit Ausnahme von Netflix und den Microsoft-Apps nicht deinstallieren lassen. Als Trostpflaster bekommt man 100GB gratis Onedrive-Speicher für Microsofts Cloud-Dienst.

samsung a70 02 224246 One UI Homesamsung a70 04 090711 One UI Home  samsung a70 04 090737 Game Launcher samsung a70 04 090745 One UI Home

In den Einstellungen kann man die Optik des Systems den eigenen Vorlieben anpassen. Es gibt verschiedene Designs für den Launcher, die Icons und natürlich auch verschiedene Wallpaper. Auch ein One-Hand Mode und ein Gaming-Modus wurden integriert. Letzterer blendet auf Wunsch störende Benachrichtigungen aus und zeigt in einer übersichtlichen Oberfläche nur noch die installierten Spiele an.

Samsungs One-UI kann sich durchaus sehen lassen und bietet einen ähnlichen Funktionsumfang wie Xiaomis MIUI oder Huaweis EMUI Oberfläche. Auch anspruchsvolle Nutzer werden hier glücklich.

Kamera

Das Samsung Galaxy A70 hat eine Triple-Kamera auf der Rückseite. Der Hauptsensor hat stolze 32 Megapixel und eine große f/1.7 Blende. Er wird unterstützt durch einen Tiefensensor mit 5 Megapixel und eine Ultraweitwinkel-Linse mit 8 Megapixel. Die beiden Sekundär-Kameras haben eine f/2.2 Blende. Auf der Front kommt eine Selfie-Kamera mit 32 Megapixel und f/2.0 Blende zum Einsatz.

Wenn der Prozessor der bisher größte Schwachpunkt des Galaxy A70 war, so reiht sich die Kamera direkt danach ein. Die Bildqualität taugt zwar zum Anschauen auf dem Handydisplay, aber ist meilenweit davon entfernt, was man bei einem 400 Euro Handy erwarten kann. Bereits bei den Standard-Aufnahmen bei Tageslicht gibt es Probleme: Entweder wirken die Bilder überbelichtet oder zu dunkel. Die Detailzahl ist angesichts der 32 Megapixel einfach enttäuschend. Noch schlimmer wird es, wenn etwas weniger Licht zur Verfügung steht. Die Bildqualität nimmt bereits bei Aufnahmen in Innenräumen so stark ab, dass die Bilder auf einem PC-Bildschirm nur noch grausig aussehen.

Ein Total-Versagen kann man schließlich den Aufnahmen bei Nacht attestieren. Für ein Smartphone dieses Preisbereichs ist einfach viel zu viel Bildrauschen vorhanden.

Viel besser kommen leider auch nicht die Video-Aufnahmen oder die Frontkamera weg. Bei der Selfie-Kamera ist die Bildqualität zwar noch in Ordnung, aber nur, wenn man den Weitwinkel-Modus aktiviert. Bei Standard-Aufnahmen kommt es zu einer unstimmigen Farbwiedergabe und die Haut wird viel zu gelblich dargestellt. Bei Videos haben wir das bei der Galaxy A-Reihe omnipräsente Fokus-Problem. Häufig dauert es bis zu drei Sekunden, bis das Bild scharfgestellt wird. Obendrein hat Samsung einfach vergessen, die Elektronische Bildstabilisierung bei Full-HD Aufnahmen zu aktivieren. Lediglich die Videos der Ultraweitwinkel-Kamera werden stabilisiert. Während Xiaomi beim Mi 9 sogar stabilisierte 4K-Aufnahmen ermöglicht, wackeln beim Galaxy A70 selbst die 1080p Videos wie ein Kuhschwanz.

Vergleich mit dem Redmi Note 7 & Xiaomi Mi 9

Da uns bereits beim Galaxy A50 Test Voreingenommenheit vorgeworfen wurde, gibt es dieses Mal auch einen direkten Bildvergleich mit dem Redmi Note 7. Hier sollte noch erwähnt werden, dass das Redmi Note 7 (4/64GB) derzeit für 180€ verkauft wird und somit nicht einmal die Hälfte des Galaxy A70 kostet.

Der Bildvergleich bedarf eigentlich nicht vieler Worte. Bereits bei Tageslicht-Aufnahmen ist das Redmi Note 7 dem Galaxy A70 hinsichtlich der Detailzahl überlegen, wenn auch nur knapp. Sobald weniger Licht zur Verfügung steht, geht das Galaxy A70 so dermaßen gnadenlos unter, dass es eigentlich schon peinlich ist.

Da das Redmi Note 7 nicht über eine Ultraweitwinkel-Kamera verfügt, haben wir hier einen Vergleich mit derjenigen des Xiaomi Mi 9 angefügt. Auch hier zeigen sich eine leichte Überbelichtung und weniger Details beim Galaxy A70.

Wenn Ihr unser Ergebnis nachprüfen wollt, könnt Ihr Euch hier die Testfotos herunterladen.

Konnektivität

Samsung galaxy a70 simslot

Das Samsung A70 hat einen Triple-Slot verbaut und kann zwei SIM-Karten und eine Micro-SD zur Speichererweiterung gleichzeitig beherbergen. Wir finden es großartig, dass Samsung auch bei den Handys der höheren Preisklasse nicht mit der Speichererweiterung geizt, was heutzutage nur noch selten der Fall ist. Das Smartphone unterstützt alle in Deutschland nötigen Netzfrequenzen:

LTE Bänder: B1 (2.100), B3 (1.800), B5 (850), B7 (2.600), B8 (900), B20 (800), B38 (2.600), B40 (2.300), B41 (2.500)

Im Vergleich mit anderen High-End Smartphones ist die Anzahl der unterstützten Netzfrequenzen jedoch relativ niedrig, was für Weltenbummler relevant sein könnte.

Der Netzempfang ist, wohl nicht zuletzt wegen des Kunststoff-Gehäuses, sehr stark und auch die Qualität beim Telefonieren kann sich über die Ohrmuschel und die Freisprechfunktion hören lassen. In den Einstellungen der Telefon-App kann man zur Verbesserung des Gesprächs zudem VoWifi und VoLTE aktivieren. Zur drahtlosen Verbindung stehen Bluetooth 5.0 und Dual-Band Wifi mit .ac-Standard zur Verfügung. Auch hier ist die Verbindung stark und stabil.

Der Standort wird über GPS, Glonass, Beidou und Galileo Satelliten bestimmt, was sehr schnell und auf bis zu 3 Meter Genauigkeit funktioniert. Zum Musikhören kann man den 3,5mm Kopfhörer-Anschluss verwenden und als Schnittstelle zur Datenübertragung steht der USB 2.0 C Slot zur Verfügung. Der integrierte Mono-Lautsprecher befindet sich auf der Unterseite. Der Klang ist ausreichend differenziert und verzerrt nicht, allerdings klingt das Handy durchaus etwas blechern. Für das Anschauen von Videos unterwegs ist die Qualität aber ausreichend. Widevine L1 zum Streaming von HD-Inhalten auf Netflix und Amazon Prime versteht sich bei Samsung von selbst. An Sensoren bietet das Smartphone neben den Standards noch ein Gyroskop und einen E-Kompass. Auch NFC zum kontaktlosen Bezahlen ist vorhanden und sogar ein FM-Radio ist mit dabei.

Akku

Der Akku des Samsung Galaxy A70 misst stolze 4500mAh und bietet damit selbst für das große 6,7 Zoll Display einen ordentlichen Energielieferanten. Der Akkulaufzeit kommt dabei auch der relativ schwache Prozessor und die sparsame AMOLED-Technik zugute. In der Praxis erweist sich das Samsung A70 als echter Dauerläufer, der selbst für Power-Nutzer immer einen vollen Tag ausreicht. Um ein paar Werte zu nennen: Eine Stunde Youtube-Streaming auf mittlerer Helligkeit verbraucht lediglich 5% Akku. Eine Stunde Gaming anspruchsvoller Titel wie Asphalt 8 verbraucht 10%. Standard-Nutzung wie Social-Media und Surfen schlägt sich mit 7-8% nieder. Über den Tag verteilt kommt man so selbst mit Always-ON Funktion problemlos auf 7 Stunden On-Screen Time. Wenn man nicht gerade eine bedenklich hohe Handynutzung hat, genügt das A70 spielend für zwei Tage Laufzeit.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Aufgeladen wird das Samsung A70 mit dem integrierten 25 Watt Schnelllade-Netzteil in 2 Stunden. Dies ist zwar kein Spitzenwert, bedenkt man jedoch, dass das Galaxy A70 durchaus zwei Tage mit einem riesen 4500 mAh Akku am Stück benutzt werden kann, durchaus verschmerzbar.
%name

Fazit und Alternative

Joschbo
Joscha Becking:

Das Samsung Galaxy A70 zeigte in unserem Test klare Stärken und Schwächen. Besonders gute Ergebnisse erzielt das Galaxy A70 beim Display, der Akkulaufzeit und der Konnektivität. Das schöne 6,7 Zoll Full-HD AMOLED Panel zählt zu den Besten, die man derzeit in einem Handy bekommen kann. Hinsichtlich der Konnektivität gibt Samsung dem Nutzer auch das Maximum an Flexibilität. Kopfhörer-Anschluss, Speichererweiterung bei gleichzeitiger Dual-SIM Nutzung und NFC vereinen das Optimum aus Mittelklasse und High-End Ausstattung. Auch die Akkulaufzeit zählt definitiv zu der Spitzenklasse und genügt für zwei Tage Laufzeit.

So schön die genannten Features des Galaxy A70 sind, so groß sind leider auch die Defizite in anderen Bereichen. Als erstes ist hier das Kunststoff-Gehäuse zu nennen, das ohne Hülle innerhalb kürzester Zeit verkratzt. Hierüber lässt sich allerdings noch hinwegsehen, denn viele Nutzer verwenden ohnehin eine Schutzhülle. Leider geht die Liste aber weiter. Einen Mittelklasse-Prozessor in einem knapp 400€ teuren Smartphone zu verbauen, ist eigentlich schon eine ziemlich dicke Nummer. Insbesondere angesichts der Tatsache, dass es im Xiaomi Mi 9 für 450€ bereits den schnellsten Prozessor auf dem Markt gibt. Hierüber ließe sich aber noch hinwegschauen, wenn der Rest des Gesamtpaketes stimmig ist, wie etwa beim Motorola Moto G7 Plus. Allerdings ist die Kamera ebenfalls maximal auf dem Level eines 200€ Handys und enttäuscht nahezu in jeder Hinsicht.

Zusammenfassend kann das Galaxy A70 eigentlich nur Nutzern empfohlen werden, die auf der Suche nach einem großen Handy sind und denen die Leistung und Fotoqualität nicht wichtig ist. Unserer Einschätzung nach sind dies bei einem Smartphone dieses Preisbereichs zu viele Abstriche, sodass wir vom Kauf abraten.

Als Alternativen können wir für Samsung-Fans das Galaxy A50 nennen. Obwohl der Preis deutlich niedriger ist, hat das A50 außer dem minimal langsameren Prozessor keinen Nachteil gegenüber dem A70. Wer ein Handy im Preisbereich des Galaxy A70 sucht, sollte sich hingegen das Xiaomi Mi 9 anschauen. Hier verzichtet man zwar auf Speichererweiterung und Kopfhörer-Anschluss, dafür erhält man ein echtes High-End Gerät, das in punkto Leistung und Kamera in einer komplett anderen Liga spielt.

75%
  • Design und Verarbeitung 70 %
  • Display 100 %
  • Leistung und System 50 %
  • Kamera 50 %
  • Konnektivität 90 %
  • Akku 90 %

Preisvergleich

344 EUR*
zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
349 EUR*
Zum Shop
370 EUR*
mit Gutschein "PERFEKT" - Versand aus Deutschland
Zum Shop
Nur 372 EUR*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 18.09.2019

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
7 Kommentar Themen
23 Themen Antworten
6 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
20 Kommentatoren
JanibunnysegoiiifredJoschboMichael Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Michael
Gast
Michael

Hey Joscha,
habe das A70 vor drei Tagen spontan gekauft, da mich die theoretischen Vergleiche der aktuellen Handys im letzten Jahr nicht weiter gebracht haben. Definitiv wollte ich keine 600 Euro ausgeben. Dein Bericht hier hätte den Kauf aber definitiv vereitelt, da die Kamera tatsächlich die absolute Wurstkatze (worst case 🙂 ) ist! Sowas weichgespültes hatte ich noch nicht mal vor 15 Jahren mit meiner Webcam! Da nützt mir der noch so gute Dynamikumfang nix, wenn das Bild einfach nur grottenschlecht ist. Die HDR-Funktion hat zudem in den hellen Bereichen bei Gesichtern zu angedunkelten gräulichen Flecken geführt.
Nun stehe ich wohl wieder vor der Aufgabe, etwas brauchbareres zu finden. Prinzipiell gefällt mir das aktuelle SamsungDesign sehr gut und nachdem der Umzug vom Hornor 6 auf das A70 nicht ganz so einfach war, würde ich auch bei Samsung bleiben. Bleibt die Qual der Wahl, was passendes zu finden, was nicht gleich im DSLR-Preissegment liegt.

Martin
Gast
Martin

Besteht das Display aus Gorilla Glas , weiß das jemand?

segoiii
Mitglied
Mitglied
segoiii

Corning sagt, dass es Gorilla Glas 3 hat. Spielt aber hinsichtlich Kratzfestigkeit keine Rolle, weil die Tempered Glas Screens alle gleich schnell zerkratzen. Lediglich die Sturzfestigkeit ist bei den neueren Versionen angeblich (!) besser.

P. Nacht
Gast
P. Nacht

Hallo Joshua,
gibt es hier bei dem Samsung die Möglichkeit, die Google Cam App zu installieren? Dann werden doch sicherlich die Bilder besser?
Danke für das Feedback!
MfG
Phil

Felix
Gast
Felix

Ich habe das Handy jetzt schon eine Woche und ich finde, dass weder die Kamera, noch die Leistung wirklich so enttäuschend ist wie es hier dargestellt ist. Außerdem ist es klar das die Geschwindigkeit des a70 nicht mit dem xiaomi mithalten kann.
Guckt euch mal Speedtests auf youtube an denn ich habe das Gefühl, das hier nur auf die Daten geschaut würde und es nicht richtig getestet wurde.

Michael
Gast
Michael

Die Fotos werden sehr schlecht, man sollte sich diese mal an einem großen Bildschirm ansehen, und vor allem ausdrucken, da macht sich das ganze Ausmaß der schlechten Qualität deutlicher bemerkbar. Das P10 lite meiner Frau macht viel bessere Fotos bei guten Lichtverhältnissen, und diese taugen auch für Ausdrucke. Von meinem P20 Pro will ich da gar nicht erst anfangen.

In diesem Sinne…
(\____/)
( ͡ ͡° ͜ ʖ ͡ ͡°)
\╭☞ \╭☞

Shmeezy
Mitglied
Shmeezy

Also bei den Vergleichsbildern ist das Samsung nicht überbelichtet. Im Gegenteil: Das Xiaomi Gerät neigt zur Unterbelichtung. Ja, dem Samsung fehlt es an Detailschärfe, aber der Dynamikumfang und die Farbgebung ist für diese Preisklasse definitiv als gut zu bezeichnen 🙂
Vielleicht solltet ihr Kameras mit einem immer gleichen Testsetup (z.B. einer Farbplatte + Pflanzen für die Detailbeurteilung) beurteilen, denn so habe ich das Gefühl, dass es stark nach subjektiver Empfindung geht und das ist nicht wirklich repräsentativ 🙂 Nur so als Idee

Shmeezy
Mitglied
Shmeezy

Allerdings muss man hinzufügen, dass mit den gezeigten Beispielen eindeutig das Note 7 die Nase vorne hat 😉 Finde nur persönlich (jetzt kommt meine subjektive Meinung), dass die Bilder vom Note 7 manchmal einen Ticken zu dunkel geraten sind. Das Nachtbild zeigt aber echt, was das Xiaomi auf dem Kasten hat! Deutlicher Vorteil gegenüber dem 400€ Samsung

Michael
Gast
Michael

Die Fotos vom Xiaomi Mi 9 sind verwaschen, detailreich und scharf ist auch anders, den Fotos fehlt es an Klarheit. Hier erkennt man deutlich, dass Xiaomi “nichts auf dem Kasten” hat, sorry, aber von Foto- und Videografie verstehen die meisten Menschen nicht viel, da fehlt das geschulte Auge und der Sachverstand, nichts für ungut🤨

In diesem Sinne…
(\____/)
( ͡ ͡° ͜ ʖ ͡ ͡°)
\╭☞ \╭☞

fred
Gast
fred

ach ja, und die Fotospezialisten von DXOMark liegen demnach alle falsch das MI 9 als eines der Besten aufzuführen und es in der Videoqualität als damals bestes getestetes Gerät zu beurteilen?

Robert Horvath
Gast
Robert Horvath

Prinzipiell sollte man aber schon auch eines bedenken: überbelichtet ist immer schlechter als weniger belichtet. Ein zu wenig belichtetes Bild kann auch am Handy verlustfrei aufgehellt werden. Wenn Bildteile Richtung weiß gehen, ist da keinerlei Farbinformation mehr vorhanden, also nicht, das nachträglich wieder zurückgeholt werden kann!

Phil
Gast
Phil

Naja, dass mit Xiaomi in Sachen Preis-Leistung niemand mithalten kann, sollte klar sein. Samsungs Flaggschiff kostet 899€, da kann man für 399€ keinen Flaggschiff SoC erwarten. Samsung gilt halt innerhalb der Sparte als “Premiumhersteller” und damit ist die Konkurrenz eher ein P30 Lite und ein Xperia 10 Plus. Und in dem Vergleich steht das A70 mit SD675 sogar gut da.

fred
Gast
fred

ich habe das MI 9 für 315 Euro gekauft, neu… und es schiesst meiner Meinung nach bessere Pics als das S10 Plus.. was soll ich nun sagen? Mittelklasse frisst High End?

Janibunny
Gast
Janibunny

So ein Schmarrenn, nur um dein Fehlkauf zu verteidigen. Als ob das bessere Bilder macht, als das S10 Plus, lebst auf den Mars?

Mein_Droid
Mitglied
Mein Droid

Hi Joscha,
Danke wie immer für netten und schnellen Bericht.
Bitte auch ein paar Worte auch über Wischgesten von One UI dazu schreiben.

Meiner Erfahrung nach:
Wenn diese aktiviert sind, sieht man 3 hässliche Linien unten Display und nur ein Paar Dinge damit machbar und zwar nur von unten. Wenn man einmal mit diesem Feature in Xiaomi Handys gearbeitet hat, dann versteht er, wie diese von Samsung begrenzt und noch unangenehm sind. Habe A50 und Redmi Note 7 gehabt und du weißt dass Ergebnis in Betracht des Preises usw.

Schade, das ich keine Bilder hier hochladen kann/darf.

Viele Grüße

Yannick
Mitglied
Mitglied
Yannick

Diese “Striche” sind zur Markierung gedacht und lassen sich jederzeit deaktivieren.
Genauso kann man auch einstellen, mit welcher Geste eine Funktion ausgeführt wird. Wo du jetzt so eine große Einschränkung siehst kann ich nicht nachvollziehen.

Mein_Droid
Mitglied
Mein Droid

Kannst du bitte netterweise mir sagen, wir diese Striche deaktiviert werden können, aber bitte sag nicht “zurück an alten 3 Punkten unterem Display”.

Stefan
Gast
Stefan

Suche auf dem A50 nach “Gestenhinweise “.
Ich habe seit Samstag das A50 und kann euren Test auch nicht ganz nachvollziehen. Hatte das Note 7 hier und finde die Fotos selbst mit google Cam schlechter. Mal abgesehen dass es im Vergleich wie ein Türstopper aussieht.

Shmeezy
Mitglied
Shmeezy

Naja, die direkten Vergleichsbilder sprechen aber eine deutliche Sprache. Auf dem Samsung wirken generell Bilder nochmal lebendiger wegen dem AMOLED Display. Das macht die Kamera aber nicht besser/schlechter. Am PC offenbaren sich dann die Detailschwächen. Mir persönlich sind die SAMSUNG Settings immer zu bunt und kontraststark. Bevorzuge natürlichere Farbtöne 😉

fred
Gast
fred

ist auch bei den High End Produkten. Sieht alles aus wie Instagram Pics bei Samsung. Null Falten

Spiegelei Jr
Gast
Spiegelei Jr

Bitte lassen Sie solche Kommentare im www. Sie haben offenkundig keine Ahnung, warscheinlich kennen Sie nicht mal samsung one hand Operation.

Michael
Gast
Michael

Das ist das www=world wide web! Und Sie haben Ahnung weil Sie mal irgendwo “one hand operation” gelesen haben? Sehr sachlich Ihr Kommentar!

fred
Gast
fred

DIe Samsung Software ist jedenfalls der Grösste Müll den Android zu bieten hat

Mein_Droid
Mitglied
Mein Droid

Hi Yannick,
immernoch warte ich auf dein Feedback bezüglich Striche. So sieht es aus, dass es außer dir niemand weißt wie man diese Striche ausblenden kann ohne diese Geste Funktion zu verzichten.

Stefan
Gast
Stefan

Liest du dir das geschriebene überhaupt durch?

Gollum
Gast
Gollum

Nein du kannst nur lesen, die anderen nicht…

jonas-andre
Admin
TeamMitglied
Jonas Andre

Servus,

wenn du dich anmeldest, kannst du auch Bilder hochladen.
https://www.chinahandys.net/anmelden/

Beste Grüße

Jonas