Startseite » Testberichte » Nubia RedMagic 5S Testbericht

Nubia RedMagic 5S Testbericht

Getestet von Jonas Andre am
Firmware : RedMagic UI V3.5
Bewertung: 83%
Vorteile
  • exzellentes Design + Verarbeitung
  • Benachrichtigungs-LED + AOD Display
  • super flüssiges AMOLED Display
  • Schultertasten und Game Modus
  • konstante Höchstleistung bei Spielen
  • laute Stereo Lautsprecher
  • Quick-Charge (55 Watt) mit entsprechendem Adapter
Nachteile
  • kein Widevine L1
  • Mittelklasse Kameras
  • mittelmäßige Akkulaufzeit
  • kaum Spiele für 144 Hertz
  • nur 18 Watt Ladeadapter im Lieferumfang
Springe zu:
CPUSnapdragon 865 - 1 x 2,84GHz + 3 x 2,42GHz + 4 x 1,8GHz
RAM8 GB RAM, 12 GB RAM
Speicher128 GB, 256 GB
GPUAdreno 650 - 587MHz
Display2340 x 1080, 6,7 Zoll 144Hz (AMOLED)
BetriebssystemAndroid 10, Nubia UI
Akkukapazität4500 mAh
Speicher erweiterbar Nein
Hauptkamera64 MP + 8MP (dual) + 2MP (triple)
Frontkamera8 MP
USB-AnschlussUSB Type-C
KopfhöreranschlussJa
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 26
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht218 g
Maße168,5 x 78 x 9,75 mm
Antutu611550
Benachrichtigungs-LEDJa
Hersteller
Getestet am06.09.2020

Vor 5 Monaten brachte Nubia das RedMagic 5G auf den Markt. Damals konnte das 5G Smartphone als günstigstes Snapdragon 865 Gerät ordentlich punkten. Die holprige Software war jedoch ein eindeutiges Indiz dafür, dass Nubia mit dem Gerät schnell auf den Markt wollte. Um sich mit der Konkurrenz zu duellieren, schiebt man nun also das Nubia RedMagic 5S mit einer UVP von 579€ hinterher. Dabei ändert der Hersteller minimal das Design und baut schnelleren UFS 3.1 Speicher ein. Hört sich irgendwie verrückt an, aber ansonsten hat Nubia nichts am Handy verändert. Man will im Hinblick auf das Asus ROG 3 oder das Lenovo Legion, die gerade auf den Markt kommen, einfach wieder genannt werden. In meinen 10 Tagen mit dem Nubia RedMagic 5S habe ich verzweifelt Unterschiede zum RedMagic 5G gesucht, aber viel mehr als eine optimierte Software konnte ich leider nicht finden.

Nubia RedMagic 5S im Test

Design und Verarbeitung

Das Nubia RedMagic 5S sieht dem RedMagic 5G zum Verwechseln ähnlich. Das “neue” Gerät misst 168,5 x 78 x 9,75 Millimeter und bringt 218 Gramm auf die Waage. Damit ist das Gerät groß und schwer, was bei einem Gaming Smartphone aber auch angebracht scheint. Für den 4500 mAh Akku müsste man die 200 Gramm Marke aber eigentlich nicht überschreiten, das liegt wohl an den Komponenten für den aktiven Lüfter. Der Lüfter ist das Markenzeichen der aktuellen RedMagic Geräte und sorgt auf Wunsch beim Gaming für eine zusätzliche Kühlung der Hardware. Auch beim Schnellladen kann der Lüfter hinzugeschaltet werden. Direkt am Gerät sind das 55dbA, 50cm entfernt immer noch 43dbA und mitten im Raum 38dbA. Der Lüfter hört sich in einem kleinen Raum also wirklich an wie ein normaler Laptoplüfter und ist gut hörbar. Auf der Rückseite entfällt im Vergleich zum RedMagic 5G der beleuchtete REDMAGIC-Schriftzug. Dieser ist nun als Metall-Batch angebracht. Das Design der Gaming Textur ist ebenfalls verändert. Die drei Kameras sitzen aber wie gehabt zentriert untereinander auf der Rückseite.

Nubia wählt für das Gehäuse eine hochwertige Kombination aus Gorilla-Glas und Metallrahmen. Die Rückseite unserer silbernen Version vermittelt fast schon den Eindruck einer Metallrückseite. Das Glas ist zu den Seiten angenehm abgerundet und matt beschichtet. Durch das matte Design ist die Rückseite resistent gegen Fingerabdrücke und Fettschlieren. Neben Silber gibt es das Nubia RedMagic 5S auch noch in der Farbe Pulse, ein hipper Mix aus Rot und Blau.

An der Unterseite des Nubia RedMagic 5S befindet sich der Dual-SIM Einschub (2 x Nano-SIM), ein USB-C Anschluss (3.0), das Hauptmikrofon und ein Lautsprecher. In Kombination mit der Ohrmuschel erzeugt das RedMagic 5S Stereo Sound. Die Soundwiedergabe glänzt mit hoher Lautstärke und im Ladscape-Mode kann man durchaus vom Stereosound profitieren. Die Qualität geht auch auf höchster Stufe noch in Ordnung, aber wirkliche Bässe sollte man nicht erwarten. Ein Xiaomi Mi 10 ist z.B. mit 2 Lautsprecheröffnungen ist hier noch im Vorteil. Auf der rechten Außenseite befinden sich die beiden Schultertasten für die Nutzung im Querformat. Diese lassen sich frei konfigurieren und bieten den klassischen Vorteil, den ein sogenanntes Gaming Smartphone mit sich bringt. Powerbutton und Lautstärkeregler sind ebenfalls rechts verortet und durch die Lüfteröffnung etwas niedriger platziert, als man das von anderen Handys gewohnt ist. Eine Lüfteröffnung gibt es ebenfalls auf der linken Außenseite nebst dem roten Gaming-Mode Schieber und einem 7-Pin Port für Gaming Docks. Auf der Oberseite gibt es sogar noch einen 3,5mm Kopfhöreranschluss und ein zusätzliches Mikrofon.

Nubia RedMagic 5S Lieferumfang

Den mageren Lieferumfang peppt Nubia beim RedMagic 5S mit einer guten Silikonschutzhülle auf. Der nur 18 Watt starke und billig wirkende Ladeadapter bleibt aber erhalten. Wer das RedMagic 5S schnellladen mag, der muss zu einem stärkeren PowerDelivery Netzteil greifen.

Das RedMagic 5S hat keine Notch, sondern die Frontkamera sitzt in einem 6,5 Millimeter breiten Rand auf der Oberseite. Bei einem Gaming Gerät, das man für gewöhnlich öfter in 2 Hände nimmt, ist das auch eine gute Entscheidung. Das Kinn ist ebenfalls mit 6,5 Millimeter bemessen, die Ränder links und rechts zum Display hingegen 3mm schmal. Die Benachrichtigungs-LED leuchtet nur beim Laden und bei niedrigem Akkustand (auf Wunsch). Für einfache Benachrichtigungen gibt es keine Einstellungsmöglichkeiten, aber dafür hat Nubia ein umfangreich konfigurierbares AOD (Always On Display) an Bord.

Die astreine Verarbeitung und die vielen Anschlüsse übernimmt das RedMagic 5S vom Vorgänger. Die LED Beleuchtung auf der Rückseite spart man ein und präsentiert mit Silber eine wirklich coole Farbe, die das Handy sehr hochwertig wirken lässt. Bei Design und Verarbeitung kann das RedMagic 5S jedenfalls wieder ordentlich punkten.

Display

Nubia RedMagic 5S Display Test 1

Das Highlight des Nubia RedMagic 5S ist das 6,65 Zoll große AMOLED Display. Dieses löst mit 2340 x 1080 Pixel auf und bringt es so auf eine Pixeldichte von 387 Pixel pro Zoll. Damit werden die Inhalte auch beim Zocken gestochen scharf dargestellt. Die 144 Hertz Bildwiederholungsrate sorgen für ein sehr flüssiges System, aber viele Spiele für dieses Feature gibt es aktuell einfach nicht. In Zukunft wird sich dies aber hoffentlich ändern, denn Phones mit höheren Hertz-Zahlen sind auf dem Vormarsch. Im System und im Browser ist das Nubia RedMagic 5S einfach so flüssig wie kein anderes Smartphone zurzeit. Die Touchsamplingrate des Displays liegt bei 240 Hertz und die sensitiven Schultertasten haben eine 320 Hertz Rate. Man kann die Hertzzahl des Displays natürlich auf 60 oder 90 Hertz ändern, um den Akku zu schonen. Sowohl bei 90 als auch bei 144 Hertz regelt das RedMagic 5S jedoch automatisch herunter, falls eine App die hohe Hertzzahl ohnehin nicht wiedergeben kann. Ob das aber wirklich funktioniert, ist fraglich, denn der Stromverbrauch ist mit dem 144 Hertz Modus wirklich sehr hoch, was man in der Praxisnutzung zu spüren bekommt.

Ansonsten hat das Nubia RedMagic 5S schlichtweg das identische Display des 5G. Die Helligkeit liegt bei 650 cd/m² und kann bei automatischer Helligkeit auf 1000 cd/m² gesteigert werden. Der Touchscreen arbeitet fehlerfrei und das stets schnell und genau. Neben 3 vordefinierten Farbmodi kann man auch die Farbtemperatur stufenlos regulieren. An zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten wie einen Nachtmodus (Blaulicht wird reduziert) oder Darkmode (Schwarz/Weiß Umkehr) hat der Hersteller natürlich auch gedacht.

Leistung und System

Das Nubia RedMagic 5S beherbergt einen Snapdragon 865 und kombiniert diesen Top-Prozessor mit 8/128GB oder 12/256GB Speicher. Im Unterschied zum Vorgänger kommt nun sogar UFS 3.1 Speicher zum Einsatz. Dieser liefert eine Lese/Schreibrate von gewaltigen 1362/692 MB/s. Damit verdreifacht Nubia die Schreibrate im Vergleich zum RedMagic 5G. Der DDR5 RAM bringt es bei unserem 8GB Testgerät auf 16,5 GB/s. Im System gibt es keinerlei Verzögerungen und das RedMagic 5S ist eines der schnellsten Smartphones auf dem Markt. Die Benchmarkwerte liegen minimal über denen des Vorgängers:

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Ob man die Benchmarks mit oder ohne Lüfter ausführt, macht auch beim RedMagic 5S keinerlei Unterschied. Die Temperatur erhöht sich nach mehreren Durchläufen auf 42° an der wärmsten Stelle. Für Gamer sei gesagt, dass Framedrops oder Ruckler in Spielen der Vergangenheit angehören. Eine Stunde PubG (bei 60 FPS) verlief völlig frei von Verzögerungen oder Rucklern. RealRacing 3 mit 144 FPS ist ein Genuß und läuft ebenfalls perfekt flüssig. Eine Liste mit Spielen, die zumindest 120 Hertz unterstützen, findet Ihr hier.

RedMagic UI V3.5

Widevine L3Nubias hauseigenes “Gaming” System basiert auf Android 10 und bietet neben den Google Apps keinerlei Bloatware (zusätzliche APPs, die das System aufblähen). Auch das Icon Design ist für ein Gaming Smartphone moderat und erinnert eher an Stock Android. Auf Wunsch kann man Google Discover auf den linken Home-Screen darstellen. Während es beim Nubia RedMagic 5G einige Probleme im System gab, hat man diese nun vollständig ausgebügelt. Face-UNLOCK ist gleich zu Beginn verfügbar und auch die Akkuoptionen sind zurück :). Die deutsche Übersetzung des Systems ist aber nach wie vor sehr holprig, was manch einen vielleicht stören könnte. Mit Wischgesten, konfigurierbaren On-Screentasten und einem modernen Dark-Mode sind viele aktuelle Features vertreten. Auch der Fingerabdrucksensor klappt nun deutlich besser als beim RedMagic 5G und entsperrt das Handy innerhalb von einer Sekunde in 8/10 Fällen auf Anhieb. Im Gaming Space, der durch den roter Schalter aktiviert wird, könnt ihr Spiele hinzufügen und im Overlay allerhand Einstellungen vornehmen. Wer hierzu mehr wissen will, schaut einfach beim Nubia RedMagic 5G Test vorbei, denn da hat sich nicht verändert. Widevine L1 für Netflix, Amazon oder Disney+ in HD Qualität fehlt übrigens immer noch.

Kamera des Nubia RedMagic 5S

Nubia RedMagic 5S Kamera Test

An dieser Stelle verweise ich euch auf den Nubia RedMagic 5G Test, denn die Kamera und die Software ist identisch.

Konnektivität und Kommunikation

Nubia RedMagic 5S SIM Netz EmpfangDas Nubia RedMagic 5S ist ein aktuelles 5G Smartphone und unterstützt folgende Netzfrequenzen:

2G: GSM: 2/3/5/8

3G: UMTS: B1/2/4/5/8/19

4G: FDD-LTE B1/B2/B3/B4/B5/B7/B8/B20/B12/B17/B18/B19/B26

5G: n41/n78

Während die 2g, 3G und 4G Unterstützung vorbildlich ist, hat man bei den 5G Frequenzen den Rotstift angesetzt. N78 ist zwar nach wie vor das wichtigste 5G Band für Deutschland, aber wirklich zukunftssicher ist man nur damit nicht unterwegs. Beim aktuellen Preis des 5S hätte man hier eigentlich nicht sparen müssen. Dafür unterstützt das RedMagic 5S nun VoLTE und die Gesprächsqualität ist gut.

Der WIFI 6 Modul sorgt für eine gute Reichweite und hohe Datendurchsätze in der Praxis. Bluetooth 5.1 ist vorhanden und verrichtet kritikfreie Arbeit. Über NFC kann man mit Google Pay auch mobil zahlen. Das Dual GPS Modul versteht sich mit sämtlichen Satelliten (Beidou, GPS, Glonass, Galileo) und liefert innerhalb von wenigen Sekunden einen sehr genauen Standpunkt. Auch als Autofahrer und Fußgänger wird man die gute Navigation zu schätzen wissen. Selbst in Gebäuden liefert das RedMagic 5S problemlos einen Standort. An Sensoren ist neben den 3 Standards (Beschleunigungs-, Näherungs- und Helligkeits-Sensor) auch noch ein Gyroskop und Kompass mit dabei.

Akkulaufzeit

Screenshot 2020 08 26 07 29 20 586Leider bleibt auch beim Akku alles beim Alten. Ein 4500 mAh großer Energiespeicher sollte eigentlich für eine sehr gute Laufzeit ausreichen. Aber mehr als 1-1,5 Tage Laufzeit sind mit dem Nubia RedMagic 5S meist nicht drin. Mehr als 5-6 Stunden aktive Nutzung am Tag schafft man einfach nicht, wenn man zum Zocken auf 144 Hertz hochstellt. Im PCMark Akkutest funktionierte immerhin die Reduzierung der Hertzfrequenz auf 60 Hertz und das Ergebnis war egal bei welcher Einstellung immer 10 Stunden. Mit 90 Hertz sind also 8,5 Stunden ein realistischer Wert. 144 Hertz saugt den Akku hingegen extrem schnell leer. Für eine alltägliche Nutzung ist 90 Hertz die beste Option und beim Zocken kann man dann entsprechend hochstellen, wenn das Spiel denn mindestens 120 FPS unterstützt.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Geladen wird das Nubia RedMagic 5S entweder mit dem mitgelieferten Ladeadapter, dann vergehen aber auch 1,5 Stunden bis der Akku wieder vollständig geladen ist. Wer die Ladezeit auf eine Stunde reduzieren will, greift zu einem PowerDelivery Ladeadapter mit mindestens 40 Watt Leistung. Auch mit meinem stärksten Netzteil (65 Watt) dauerte der Ladevorgang von 0 auf 100% knapp 60 Minuten.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Andre

Das Nubia RedMagic 5S ist mit 579€ (UVP) das aktuell günstigste Gaming Smartphone auf dem europäischen Markt mit aktuellem Top-Prozessor und super flüssigen Display. Damit unterbietet der Hersteller auch das Black Shark 3, das im Gesamtergebnis aber auch ein besseres Bild hinterlässt. Der Knackpunkt am RedMagic sind letztendlich die echten Vorteile gegenüber einem normalen Flagshipkiller. Denn mit dem Realme X3 Superzoom oder dem Poco F2 Pro haben wir deutlich günstigere Geräte mit ähnlicher Spieltauglichkeit auf dem Markt. Allerdings muss man beim Poco dann auf das Display mit mehr Hertz und beim Realme auf den neuen Snapdragon 865 verzichten, was für Hardcore-Gamer vielleicht eine zu große Einbuße sein könnte.

An eigentlichen Vorteilen bleiben dem RedMagic 5S im Vergleich zu leistungsstarken Smartphones ansonsten die Schultertasten und das Gaming Design. Zu einem guten Gaming Smartphone gehört eigentlich auch eine sehr gute Akkulaufzeit, aber da kann Nubia einfach nicht abliefern. Der Lüfter ist irgendwie eine Art Gimmick, das eher stört, als dass es wirkliche Vorteile bietet. Mit dem RedMagic 5G war Nubia noch zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und lieferte eine echte Überraschung. Beim RedMagic 5S ist das nicht mehr so und wirklich interessant ist das Gerät eigentlich nur noch für ambitionierte Gamer, die ein preisgünstiges Gerät mit Top-Prozessor und extraschnellem Display brauchen. Dies liefert das Nubia RedMagic 5S immerhin beides zum vergleichsweise niedrigen Preis.


Gesamtwertung
83%
Design und Verarbeitung
90 %
Display
90 %
Leistung und System
90 %
Kamera
70 %
Konnektivität
90 %
Akku
70 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 579 €*

4-8 Tage - direkt aus der EU
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 579€* Zum Shop
4-8 Tage - direkt aus der EU
Unsere Empfehlung
Nur 649 €*

4-8 Tage - direkt aus der EU
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 649€* Zum Shop
4-8 Tage - direkt aus der EU

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
9 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Frank
Gast
Frank (@guest_68189)
16 Tage her

Der Versand erfolgt bei redmagic.gg nicht aus der EU, sondern überraschend aus China – mit DHL Express. Das heißt, es werden i. d. R. 19 % EUSt nachgefordert. Wenn das Gerät überhaupt ankommt. Redmagic gibt es mit fehlenden Unterlagen in den Versand, weshalb meins beim Zoll in Leipzig festsitzt. Da wäre man z. B. bei cect mit EU Priority Versand deutlich günstiger und zuverlässiger aufgehoben.

Nobodzy
Gast
Nobodzy (@guest_68156)
17 Tage her

Interessant find ich da eher das Nubia play 5g, das scheint das günstigste Smartphone mit Schultertasten zu sein für ca 300€
Habt ihr das auch auf dem Radar? Würde mich sehr freuen wenn es dazu mal ein test gibt.

Nobodzy
Gast
Nobodzy (@guest_68157)
17 Tage her
Antwort an  Nobodzy

Des weiteren wäre natürlich der neuling unter den gaming Smartphones, das Lenovo legion duel auch sehr interessant, da das vom preisbereich in der Nähe des Red magic 5s liegt

Nobodzy
Gast
Nobodzy (@guest_68210)
16 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Aber das Gerät verfügt doch auch wie es ist über alle nötigen Funktionen, b20 und deutsche Sprache.
Was wäre an einer globalen Version dann der Unterschied?
Für mich ist es eines der interessantesten Geräte, ich muss mir wohl selbst eins zulegen um es zu testen, da man dazu kaum Reviews findet

Rene
Gast
Rene (@guest_67875)
22 Tage her

Danke für den Test! Habe lange mit dem Vorgänger geliebäugelt, warte jetzt aber mal das Realme X7 Pro ab.

Shorty2020
Gast
Shorty2020 (@guest_67878)
21 Tage her
Antwort an  Rene

Ich warte sehnsüchtig auf den Test vom indischen 7pro (ohne X) da das wohl die global Version werden wird.