Realme C21 Test

Getestet von Erik Zürrlein am
Firmware : RMX3201_11_A.38
Bewertung: 70%
Vorteile
  • gute Akkulaufzeit
  • sauberes System mit gutem Funktionsumfang
  • NFC (nur in der 4/64GB Version)
  • Kamera bei Tag ausreichend
Nachteile
  • Veraltet: MicroUSB, Android 10, Design
  • kein / kaum Fortschritt zum Realme C11 oder C3
  • Leistung etwas zu schwach
  • schwache Nachtaufnahmen und Makro-Sensor
  • nur HD-Display
Springe zu:
CPUMediatek Helio G35 - 4 x 2,3GHz + 4 x 1,8GHz
RAM3 GB RAM, 4 GB RAM
Speicher32 GB, 64 GB
GPUIMG GE8320 - 680MHz
Display 1600 x 720, 6,5 Zoll 60Hz (IPS)
BetriebssystemRealme UI - Android 10
Akkukapazität5000 mAh
Speicher erweiterbar Ja

Speichererweiterung
Hauptkamera13 MP + 2MP (dual) + 2MP (triple)
Frontkamera5 MP
USB-Anschluss
KopfhöreranschlussNein
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 3, 5, 7, 8, 20, 28, 38, 40, 41
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht196 g
Maße164,4 x 75,9 x 9,1 mm
Antutu124500
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am03.08.2021

Das neue Realme C21 bietet mit einer UVP von 119€ den günstigen Einstieg in das Realme-Sortiment. Wie viel Smartphone bekommt man bei Realme in der Budget-Klasse? An Bord sind der Helio G35 von MediaTek, ein 6,5 Zoll großes HD-Display und ein üppiger 5000mAh Akku. Der Rest ist leider eher angestaubt am Realme C21. Wie viel Smartphone man wirklich für einen Preis von kaum mehr als 100€ bekommt, klären wir im folgenden Testbericht.

Realme ist an sich eine richtig gute Alternative in der Mittelklasse geworden! Das Realme 8 für um die 150€ ist klar unser Favorit – Nicht nur in dem Preisbereich, sondern auch im gesamten Sortiment des Herstellers.

In den Preisklassen darüber hat es bislang an der Kamera-Qualität gemangelt. Im Budgetbereich ist Realme zwar breit aufgestellt, aber so richtig springt auch hier (noch) nicht der Funke über. “Neu” ist das Realme C21 zudem auch nicht wirklich! Im Grunde frischt der Hersteller das Realme C11 aus dem Vorjahr auf. Hier ein Vergleich der beiden Realmes mit dem Poco M3:

Realme C11

Realme C11 vorgestellt 3

Realme C21

Realme C21 Test Farben 1 1

Poco M3

Poco M3 Testbericht Titel

Display: 6,5 Zoll, 1600 x 720 Pixel, LCD-IPS, 60Hz 6,5 Zoll, 1600 x 720 Pixel, LCD-IPS, 60Hz 6,53 Zoll, 2340 x 1080 Pixel, LCD-IPS, 60Hz
Maße: 164,4 x 75,9 x 9,1mm, 196g 165,2 x 76,4 x 8,9 mm, 192,4g 162,3 x 77,3 x 9,6mm, 198g
Hardware: MediaTek Helio G35, IMG GE8320 MediaTek Helio G35, IMG GE8320, LPPDR4X Snapdragon 662, Adreno 610, LPDDR4X, UFS 2.1 / 2.2
System: Realme UI – Android 10 Realme UI – Android 10 MIUI 12 – Android 10
Kamera: 13MP, f/2.2

Bokeh: 2MP, f/2.4

13MP, f/2.2

Bokeh: 2MP, f/2.4

Makro: 2MP, f/2.4

Samsung GM1, 48MP, f/1.79

Bokeh: 2MP, f/2.4

Makro: 2MP, f/2.4

Frontkamera: 5MP, f/2.4 5MP, f/2.2 8MP, f/2.05
Akku: 5000mAh – Laden: 10 Watt 5000mAh – Laden: 10 Watt 6000mAh – Laden: 18 Watt
Speicher &

Preise (UVP):

2/32GB – 99€ 3/32GB – 119€

4/64GB – 139€

4/64GB – 150€

4/128GB – 170€

Hat sich denn überhaupt etwas im Vergleich zum Vorgänger getan? Nach dem 2MP Makrosensor hat nun wirklich keiner gefragt. Zumindest gibt es mindestens 3 statt 2GB Arbeitsspeicher und NFC – letzteres nur in der 4/64GB Version. Sonst wurde das Realme C21 größer, teurer und nicht aktueller.

Der schärfste Konkurrent bleibt das Poco M3. Das ist schon seit Dezember 2020 auf dem Markt und regelmäßig für etwa 100€ zu haben.

Design & Verarbeitung

Gefertigt ist das Realme C21 mit Ausnahme der Front ausschließlich aus Kunststoff. Es ist zwar solide gebaut, aber nicht gerade hochwertig. Die strukturierte Rückseite vermittelt dennoch ein relativ gutes Gefühl in der Hand. Auf Druck gibt das Smartphone nicht nach und es knarzt auch nichts am Gehäuse.

Das Realme C21 ist in zwei Farbvarianten verfügbar. Wir haben das Budgethandy in „Cross Black“ mit einer matten Rückseite, die in Schwarz-Metallic lackiert ist und mit den eingearbeiteten haptischen Rillen im Kreuzmuster einen schicken optischen und fühlbaren Effekt erzeugt. Die zweite Version ist „Cross Blue“ mit dem gleichen Farbspiel in Hellblau / Blau und einem Rahmen in der gleichen Farben.

Das Smartphone misst 165,2 x 76,4 x 8,9 Millimeter und bringt 192,4 Gramm auf die Waage. Das Kameramodul hinten steht dabei nur einen halben Millimeter hervor.

Auf der Rückseite liegt auch der herkömmliche Fingerabdruckscanner. Leider ist der etwas zu weit oben platziert. Selbst mit meinen größeren Händen komme ich nicht ganz intuitiv auf die richtige Position mit dem Zeigefinger. Der Medienlautsprecher befindet sich ebenfalls auf der Rückseite: unten links zwei Schlitze als Öffnung.

Am Rahmen befindet sich links der SIM-Slot für drei Karten (Triple-Slot: 2 Nano-SIM + Micro-SD-Karte) und auf der rechten Seite sind der Powerbutton und Lautstärkewippe. Oben ist zwischen der Frontkamera in der Waterdrop-Notch und dem Kunststoffrahmen der Ohrlautsprecher eingelassen. Am unteren Ende kommt dann die Enttäuschung: Zwei Mikrofone, 3,5mm Klinkenanschluss… und ein mittlerweile vollkommen veralteter Micro-USB-Anschluss.

Lieferumfang des Realme C21

Realme C21 Test Geraetefotos 1Der Realme-gelbe Karton bietet nur das Nötigste für den Betrieb. Neben dem Realme C21 liegt noch ein Netzteil mit 10 Watt Ladeleistung und ein USB-A auf Micro-USB-Kabel bei. Sonst gibt es die Sicherheitshinweise, Schnellanleitung und CE-Konformitätserklärung in ausgedruckter Form sowie eine SIM-Nadel.

Eine Hülle für das Realme C21 oder selbst eine vorapplizierte Schutzfolie sind leider nicht Bestandteil des Paketes.

Display des Realme C21

Beim Bildschirm könnte man es so festhalten: Weniger ging wirklich nicht, aber es reicht gerade noch aus. So haben wir vorne mit immerhin 6,5 Zoll ausreichend viel Fläche. Die Auflösung belässt man bei HD+, also 1600 x 720 Pixel im 19,5:9 Format. Damit erreicht es eine Bildpunktdichte von 269 Pixel pro Zoll: Für meinen Geschmack noch ausreichend scharf, aber einzelne Pixel erkennt man bei genauem hinsehen.

Verbaut ist ein LCD-Panel. Die Farbgestaltung ist von Werk aus etwas zu warm eingestellt, allerdings kann man in den Einstellungen (fast stufenlos) nachjustieren. Die Software bietet für das Display sonst nur noch einen terminierbaren Dunkel-Modus / Darkmode sowie den Augenkomfortmodus / Blaulichtfilter.

Auch zeigt sich das Realme C21 nicht gerade stabil, was den Blickwinkel betrifft, sodass man besser frontal auf das Smartphone blickt. Die Leuchtkraft gibt Realme selbst mit 400 cd/m² an, wir können sogar bis zu 550cd/m² messen.

Der Rahmen um das Panel misst oben, links und rechts 3,5mm, nur das Kinn fällt mit 8,5mm etwas zu groß aus. Der Touchscreen / Digitizer nimmt Eingaben prompt entgegen, wodurch es sich angenehm auf dem Realme C21 tippt. Es werden bis zu 10 Finger gleichzeitig erkannt und man kann mit den bekannten Android On-Screen-Buttons oder Wischgesten navigieren.

Leistung & System

Den Helio G35 Prozessor von MediaTek übernimmt man beim Realme C21 einfach vom Vorgänger. Der Octa-Core setzt sich aus günstigen Cortex-A53 Kernen mit einem Leistungcluster mit 4 x 2,3 GHz und einem Energiesparcluser mit 4 x 1,8 GHz zusammen mit der IMG GE8320 als GPU (Achtung: Unterstützt nicht Vulkan). Gefertigt ist der Helio G35 im 12nm-Verfahren.

Bei dem verbauten Chip handelt es sich noch um einen „klassischen“ MediaTek Prozessor. Den Ruhm, den die Dimensity SoCs einheimsen konnten, wird der Helio G35 sich nicht verdienen können.

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis 3D Mark (Slingshot) Ergebnis Speichergeschwindigkeit (RAM) Ergebnis Einheit: GB/s

Im Test haben wir die kleine Speichervariante mit 3/32GB. Der kleine Speicherplatz ist kein Problem, dank Cloud-Lösungen und dem Triple Slot mit einer Micro-SD-Karte. Der 3GB Arbeitsspeicher ist im Ruhezustand unter Android 10 mit den üblichen Apps (Messaging, Erreichbarkeit, Musik) zu 60% ausgelastet. Viel Multitasking ist da nicht mehr möglich.

Zum Einsatz kommt recht langsamer eMMC Speicher, der es auf gerade mal 280 MB/s im Lesen und 75 MB/s im Schreiben bringt. Der LPDDR4x Arbeitsspeicher erreicht gerade mal eine Taktrate von 5,6 GB/s.

System: Realme UI 1.0 auf Android 10

Ausgeliefert wir das Realme C21 noch mit Android 10 und der Realme UI 1.0. Zu einem Zeitpunkt, wo Android 12 vor der Tür steht und Realme bereits das Update auf die aktuellere Realme UI 2.0 für ältere Smartphones verteilt, macht das keinen guten Eindruck. Der Google Sicherheitspatch wurde während der Testzeit auf Juni 2021 angehoben. Der Play Store für Apps befindet sich wie gewohnt auf dem Homescreen und die Google Dienste sind vorinstalliert.

Zumindest wird das Realme C21 ohne Bloatware oder unnötigen vorinstallierten Apps ausgeliefert. Zwar befinden sich recht viele Apps von Realme auf dem Gerät, das sind aber allesamt Tools, die für den ein oder anderen doch hilfreich sind. Dazu zählen ein Kompass, Musik- und Videoplayer, Games Space oder Audiorecorder.

Bietet der Helio G35 auch 2020 angemessene Leistung?

In der Praxis funktioniert das Zusammenspiel aus recht wenig Rechenleistung durch den Helio G35 und der Realme UI 1.0 ausreichend gut. Eine Gedenksekunde braucht das Realme C21 aber schon öfter. So laufen Animationen zwar flüssig herunter, die Reaktion folgt aber nicht immer sofort. Auch brauchen Apps beim Öffnen einen Augenblick.

Für alles über den praktischen Smartphone-Gebrauch hinaus eignet sich der Helio G35 dann schon weniger. Kleine Indiespiele laufen auf dem Realme C21 ohne Probleme, an 3D-Games sollte man sich aber nicht wagen – Zumindest mit der Erwartung an eine adäquate Performance.

Realmes eigenes Android System / Launcher, die Realme UI, ist gelungen. Nicht zu überladen, genügend Funktionen, Einstellungs- und Personalisierungsmöglichkeiten bei einem ansprechenden Look. In den höheren Preisbereichen ist dann auch die Optimierung top: Gut auf die Hardware abgestimmt bei niedrigem Akkuverbrauch. Beim Realme C21 fehlt da einfach die Grundsubstanz. Praxistipp: In den Akkueinstellungen lässt sich der “Leistungsmodus” aktivieren, der die Performance steigert und sich beim Realme C21 klar empfiehlt. Der Modus muss aber stets neu eingeschaltet werden, wenn das Handy neu startet oder vollständig aufgeladen wurde.

Kamera des Realme C21

Realme C21 Test Geraetefotos 10

Starke Kameraleistung erwartet wohl niemand in der Preisklasse. Etwas Neues hat sich Realme bei der Kamera aber auch nicht einfallen lassen. Hinten haben wir einen schwachen 13MP Sensor bei einer f/2.2 großen Blende, gepaart mit je 2MP Bokeh- und Makrosensor. Auch die Frontkamera ist mit den 5MP nicht gerade potent. Das kennt man so alles vom Vorgänger.

Realme C21 Test Screenshot Kamera 1 Realme C21 Test Screenshot Kameramodi 1Bei Tageslicht und Sonne reicht die Qualität noch aus, um das ein oder andere Foto aufzunehmen. Prachtvoll sind die Bilder nicht, aber die Software von Realme holt hier schon was aus der Hardware und Kulisse heraus.

Auch steht Auto-HDR und ein AI-Boost zur Verfügung, der Dynamik / Kontrast erhöht oder die Farben stärker sättigt. Ein Vergleichsfoto findet ihr in der Galerie. Je nach Geschmack kann man beides aktivieren.

Auch ein Dokument lässt sich so mal „scannen“. Sonst bleiben generell nicht viele Details vorhanden, Strukturen (Gras z.B.) verwischen teils in der Masse und ein kleiner Grünstich schleicht sich auch mal ins Bild.

In der Nacht bleibt außer ISO-Rauschen wenig von der Umgebung übrig und die Mühe sind Nachtaufnahmen eigentlich nicht wert. Und das, obwohl sogar ein separater Night-Mode vorhanden ist. In der Dämmerung nimmt das Rauschen bereits zu, aber man erkennt noch genug.

Die Frontkamera zeigt zwar akkurate Farben (Gesicht z.B.), produziert mit der geringen Auflösung von 5 Megapixeln aber etwas grobkörnige Aufnahmen. Dazu kommen noch ein Pro-Modus, Ultra Makro und Bokehs lassen sich sowohl mit der Haupt- als auch der Frontkamera knipsen. Videos sind aber auf 1080p / 30 fps beschränkt.

Konnektivität

Links am Realme C21 befindet sich der Slot für zwei Nano-SIM-Karten zusätzlich zu einem Slot für MicroSD-Speicherkarten (mit 256GB getestet). Folgende LTE Frequenzen unterstützt das Smartphone (SAR-Werte: 0,74 W/kg Kopf – 1,151 W/kg Körper):Realme C21 Test Geraetefotos 11

  • 4G FDD: B1, B3, B5, B7, B7, B8, B20, B28
  • 4G TDD: B38, B40, B41

Der Einsatz in Deutschland ist also problemlos möglich. Zum Telefonieren sind zwei Mikrofone an der Unterseite eingelassen. In der Praxis klappt die Unterdrückung von Störgeräuschen nicht sonderlich gut, ansonst versteht man den Gesprächspartner über den Ohrlautsprecher verständlich. VoLTE & VoWiFi werden ebenfalls unterstützt. Eine Benachrichtigungs-LED oder Always-on-Display sind nicht an Bord, aber der LED-Blitz hinten kann bei eingehenden Anrufen aufleuchten / blinken.

Realme C21 Test Geraetefotos Freiem 1Der Medienlautsprecher ist in Ordnung. Für ein Video braucht es schon 40-50% Lautstärke, viel “Qualität” kommt aber nicht raus.

Ins lokale WLAN gelangt man leider nur über den Wifi 4 Standard und damit auch nur in das 2.4 GHz Netz. Dafür ist die Reichweite solide und ich konnte auch draußen im Garten noch surfen. Mit anderen Geräten verbindet sich das Realme C21 über Bluetooth 5.0. NFC ist an Bord, aber nur in der 4/64GB Version, für die man 20€ Aufpreis verlangt. Unser Realme C21 mit 3/32GB muss ohne auskommen.

Zur Navigation nutzt das Realme C21 die Dienste GPS, A-GPS, BeiDou und Glonass sowie einem E-Kompass für die Bestimmung der Himmelsrichtung. Hier zeigt sich mal wieder der Vorteil von Kunststoff. Egal, ob drinnen oder draußen, der Standort ist nach 5 Sekunden bestimmt und die genaue Position hat man maximal 10 Sekunden auf 3 Meter genau.

Entsperrt wird das Realme C21 über die Frontkamera und Face-Unlock oder den Fingerabdruckscanner. Letzterer lässt sich auch aus dem Standby heraus nutzen. Bis auf die etwas zu hohe Position leistet er gute Arbeit. Entsperrt wird etwas langsamer als gewohnt, aber zuverlässig. An weiteren Sensoren ist nur das Standardprogramm an Bord: Näherung, Licht, Abstand und Beschleunigung.

Akkulaufzeit

Realme C21 Test Screenshot Akkubench 1Wie man es auch von anderen Einstiegsgeräten kennt, ist der Akku auch im Realme C21 großzügig bemessen mit 5000mAh. Besonders stark fällt die Akkulaufzeit damit nicht aus, aber gut zwei Tage sollten auch bei regelmäßiger Nutzung drin sein. Zwar ist die Hardware nicht leistungsstark, der Prozessor muss aber schon im normalen Gebrauch ordentlich schuften. Auf der anderen Seite zeigt Realme in letzter Zeit eine exzellente Akku-Optimierung auf die Hardware mit der Realme UI. So war in meiner Praxiszeit mit dem C21 eine Display-On-Time von gut 8 Stunden über zwei Tage & Nächte hinweg möglich. Und dann ging es mit noch 25% Restakku an das Ladegerät. Im PC Mark Akkubenchmark (Version 3.0) erreicht das Realme C21 eine Laufzeit von beinahe 14 Stunden.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Aufladen dauert seine Zeit beim Realme C21. Dies geht nur über Micro-USB und dann auch nur mit 10 Watt. Ein kompletter Ladevorgang nimmt insgesamt 2 Stunden und 45 Minuten in Anspruch. Zumindest kann das Realme C21 über Kabel auch als Powerbank fungieren und mit dem 5000mAh Akku Energie spenden.

Testergebnis

Getestet von
Erik Zürrlein

Satz mit X, das war wohl NIX! Das Realme C21 ist einfach zu veraltet und die Konkurrenz zeigt, dass dies selbst im Budget-Bereich nicht sein muss. Das Design ist zwar ansehnlich, aber sieht mehr nach 2019 aus. Der Prozessor spult zwar den normalen Android Betrieb solide ab, hat aber kaum Leistungsreserven. Auch für Display, Kamera und Ausstattung kann man das so festhalten: Ist da, funktioniert, aber kaum nennenswert.

Schlecht ist das Realme C21 dabei nicht. Der Hersteller zeigt, dass man auch für “so wenig Geld” schon ein solide funktionierendes Smartphone bekommt. Zur UVP von 119€ sollte man dennoch um das Einstiegs-Realme einen Bogen machen und zum Poco M3 oder Redmi 9T greifen. Meine persönliche Empfehlung: Etwas Aufpreis zahlen – Auch wenn 40€ in Relation gesehen viel Geld ist. Ein Redmi Note 10 gibt es oft für 140€ und das Realme 8 gab es auch schon zu dem Preis.


Gesamtwertung
70%
Design und Verarbeitung
65 %
Display
65 %
Leistung und System
60 %
Kamera
65 %
Konnektivität
80 %
Akku
85 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 96 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
119 €*
3-6 Tage, Versand aus Europa
Zum Shop
140 €*
15-25 Tage - Versand aus China
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 96€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
119€* Zum Shop
3-6 Tage, Versand aus Europa
140€* Zum Shop
15-25 Tage - Versand aus China
89 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
126 €*
15-25 Tage - Versand aus China
Zum Shop
89€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
126€* Zum Shop
15-25 Tage - Versand aus China

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 18.09.2021

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
3 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Shorty2020
Gast
Shorty2020 (@guest_79874)
1 Monat her

Ich bin zwar Realme Fan, aber hier in der 100€ Preisklasse ist Xiaomi nicht zu schlagen. Mein Xiaomi Redmi 7A für 71€ macht immer noch klasse Bilder und ist neben Realme 7pro, Realme 8 und Realme 8pro ein treuer Begleiter. Für 71€ kommt Realme da nicht ran.

uwe
Gast
uwe (@guest_79868)
1 Monat her

Gibt es schon länger für 96 Euro bei amazon direkt von Amazonschop und Versand von Amazon .
Für den Preis super ! Man sollte die Preisklasse (unter 100 Euro) beachten ?

Steinlaus
Gast
Steinlaus (@guest_79856)
1 Monat her

Also das HDR-Bild im Sonnenuntergang sieht schon richtig klasse aus. 🙂