Xiaomi Redmi 9T Test

Getestet von Joscha am Bewertung: 86% Preis-Leistungs-Tipp!
Vorteile
  • sehr starker Akku
  • gute Performance
  • Dual-SIM & Speichererweiterung
  • gute Hauptkamera
  • guter Empfang
  • schneller Fingerabdruck-Scanner
Nachteile
  • niedrige Displayhelligkeit
  • keine Benachrichtigungs-LED
  • Ultraweitwinkel-Kamera ohne großen Mehrwert
  • keine Stabilisierung für Videos
Springe zu:
CPUSnapdragon 662 - 4 x 2 GHz + 4 x 1,8GHz
RAM4 GB RAM
Speicher64 GB, 128 GB
GPUAdreno 610 - MHz
Display 2340 x 1080, 6,5 Zoll 60Hz (IPS)
Betriebssystem - Android 10
Akkukapazität6000 mAh
Speicher erweiterbar Ja

Speichererweiterung
Hauptkamera48 MP + 8MP (dual) + 2MP (triple)
Frontkamera8 MP
USB-AnschlussUSB-C
KopfhöreranschlussJa
EntsperrungFingerabdruck
LTEJa - 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 20, 28, 38, 40, 41
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht198 g
Maße162 x 77 x 10 mm
Antutu190012
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller,
Getestet am08.05.2021

Mit dem Poco M3 hat Xiaomi ein starkes Smartphone für rund 100€ auf den Markt gebracht. Nun gibt es schon seit einiger Zeit eine Neuauflage des Bestsellers in Form des Redmi 9T, die aktuell für ein paar Euro mehr über die Ladentheke geht. Die Unterschiede zwischen dem Redmi 9T und dem Poco M3 sind dabei schnell benannt: Ein etwas anderes Design, eine Ultraweitwinkel-Kamera und NFC zum kontaktlosen Bezahlen. Die restliche Hardware bleibt mit einem Snapdragon 662 Prozessor, IPS Full-HD Display, 48 Megapixel Hauptkamera und einem großen 6000mAh Akku identisch.

Redmi 9t display test 1

In diesem Test werfen wir einen Blick auf das Redmi 9T. Große Überraschungen gibt es nicht. Aber letztendlich kommt es darauf bei einem günstigen Smartphone nicht an. Wichtiger ist uns eine gute Preis-/Leistung. Und ob das Redmi 9T diese liefert, findet Ihr im folgenden Test heraus.

Redmi 9T

Redmi 9T vorgestellt 2

Redmi 9

Xiaomi Redmi 9 Test Titel

Poco M3

Poco M3 Schwarz

Display: 6,53 Zoll, 19,5:9, 2340 x 1080 Pixel, LCD 6,53 Zoll, 19,5:9, 2340 x 1080 Pixel, LCD 6,53 Zoll, 19,5:9, 2340 x 1080 Pixel, LCD
Maße: 162,3 x 77,3 x 9,6mm, 198g 163,32 x 77,01 x 9,1mm, 198g 162,3 x 77,3 x 9,6mm, 198g
Hardware: Snapdragon 662, Adreno 610, LPDDR4x, UFS 2.1 / 2.2 MediaTek Helio G80, Mali-G52, LPDDR4x, eMMC 5.1 Snapdragon 662, Adreno 610, LPDDR4x, UFS 2.1 / 2.2
Kamera: Samsung GM1, 48MP, f/1.79

UWW: 8MP, FoV 120°

Makro: 2MP

Bokeh: 2MP

13MP, f/2.2

UWW: 8MP, FoV 118°

Makro: 5MP

Bokeh: 2MP

Samsung GM1, 48MP, f/1.79

Makro: 2MP

Bokeh: 2MP

Frontkamera: 8MP, f/2.05 8MP, f/2.0 8MP, f/2.05
Akku: 6000mAh, 18 Watt 5020mAh, 18 Watt 6000mAh, 18 Watt
Speicher  4/64GB

4/128GB

3/32GB

4/64GB

4/64GB

4/128GB

Design und Verarbeitung

Das Redmi 9T hat ein Kunststoff-Gehäuse und misst 162 x 77,3 x 9,6 Millimeter bei einem Gewicht von 198 Gramm. Damit handelt es sich um ein recht großes und schweres Smartphone. In der Hosentasche lässt es sich trotzdem noch gut verstauen und auch in der Hand ist das Gewicht noch angenehm. Das Design der Rückseite wurde im Vergleich zum Poco M3 dezenter gestaltet. Das riesige Kamera-Modul wurde verkleinert und ist vertikal auf der rechten Seite angebracht. Zudem hat der Kunststoff nun keine lederähnliche Textur mehr, sondern eine raue Oberfläche. Beides gefällt mir wesentlich besser als die extravagante Optik des Poco M3. Wenn Xiaomi jetzt noch das große Redmi-Logo auf der Rückseite entfernen würde, wäre ich wunschlos glücklich😉.

Durch die raue Oberfläche ist das Smartphone ausgezeichnet gegen Kratzer auf der Rückseite geschützt und liegt auch griffig in der Hand. Das Kamera-Modul steht nur einen Millimeter aus der Rückseite heraus und schließt mit der mitgelieferten Silikon-Schutzhülle bündig ab.

Auf der rechten Seite befindet sich der Powerbutton, der gleichzeitig als Fingerabdruck-Scanner dient. Der Sensor verrichtet seine Arbeit im Test tadellos und entsperrt das Smartphone beim Auflegen des Daumens zügig aus dem Standby. Alternativ kann man zur Entsperrung auch auf Face-Unlock zurückgreifen. Auch diese Funktion arbeitet schnell und zuverlässig.

Ebenso wie das Poco M3 hat auch das Redmi 9T keine Benachrichtigungs-LED. Dieses Feature ist zwar bei vielen Nutzern sehr beliebt, kommt aber immer seltener vor. Schade, dass das Redmi 9T hier keine Ausnahme macht. Ansonsten gibt es immerhin die volle Ausstattung mit USB-C, Kopfhörer-Anschluss und Triple-SIM Slot (2 x SIM + Micro-SD bis 1TB). Sogar Hybrid Stereo-Speaker (Ohrmuschel + Lautsprecher auf der Unterseite) haben es in das günstige Smartphone geschafft. In diesem Preisbereich bietet das ansonsten nur das Poco M3. Im Lieferumfang befindet sich ein USB-C Kabel und ein 18 Watt Netzteil. Dazu gibt es noch eine Silikon-Schutzhülle und eine vorinstallierte Displayschutzfolie.

Das Redmi 9T ist ein gut verarbeitetes Low-Budget Smartphone. Das Design wurde im Vergleich zum Poco M3 dezenter gestaltet. Natürlich ist das Smartphone mit seinem 6,5 Zoll Display und dem 6000mAh Akku etwas schwer. Allerdings liegt es dank der rauen Kunststoff-Rückseite angenehm in der Hand und ist resistent gegen Kratzer. 

Display des Xiaomi Redmi 9T

Redmi 9t display test 2

Auf der Front begrüßt einen das 6,5 Zoll große Display. Die Frontkamera wurde in einer Tropfen-Notch untergebracht, die 8mm in das Display hineinragt. Eine erfreuliche Nachricht ist, dass das Redmi 9T trotz seines günstigen Preises auf ein Full-HD Display mit 2340 x 1080 Pixel setzt. Einzelne Bildpunkte lassen sich mit dem bloßen Auge nicht erkennen.

Bei dem Display handelt es sich natürlich um ein IPS-Panel. AMOLED-Displays haben es mit dem Redmi Note 10 nun zwar in den Preisbereich unter 200€ Einzug geschafft, aber für rund 110€ kann man das einfach nicht erwarten. Prinzipiell handelt es sich auch um ein gutes IPS-Display. Die Farbdarstellung ist angenehm natürlich und auch die Blickwinkelstabilität und die Kontraste sind für ein so günstiges Smartphone klasse. Eine Einschränkung gibt es aber: Wie auch das Display im Poco M3 ist beim Redmi 9T keine hohe Helligkeit vorhanden. Bei 320 Lux im automatischen Modus ist bereits der höchste Wert erreicht. Dies bringt eine spürbare Einschränkung der Lesbarkeit im direkten Sonnenlicht mit sich. Draußen im Schatten lässt sich das Display aber noch gut ablesen.

Zum Schutz vor Kratzern wurde Gorilla Glas 3 verbaut. Um das Display gibt es gleichermaßen breite Ränder von 3 Millimeter oben, unten und an den Seiten. Das Kinn misst 6,5mm und ist damit ebenfalls noch recht schmal für ein Low-Budget Phone. Der Touchscreen registriert bis zu 10 Berührungspunkte gleichzeitig. Die Bedienung erfolgt ausreichend präzise. Wie auch beim Poco M3 gibt es beim schnellen Tippen eine leichte Verzögerung, da der Prozessor des Smartphones nicht besonders schnell ist. Vonseiten der Software gibt es einen Dark-Mode und Einstellungen für die Farbtemperatur des Displays. Auch ein Lesemodus für die Abendstunden ist natürlich vorhanden.

Das Poco M3 bietet mit einem Full-HD IPS Panel gute Hardware für den Preisbereich um 100€. Farbdarstellung, Kontraste und Blickwinkelstabilität sind astrein für ein so günstiges Smartphone. Lediglich bei der Helligkeit müssen wir leider meckern: Mit 320 Lux ist die Lesbarkeit draußen in der Sonne einfach nicht mehr gut. 

Leistung

Für die Rechenleistung ist ein Snapdragon 662 im Redmi 9T verantwortlich. Auch hier gibt es also die gleiche Hardware wie beim Poco M3. Es handelt sich um einen Octa-Core Prozessor bestehend aus zwei Clustern. Namentlich sind das vier Cortex A73 Kerne mit 2,0GHz im Performancecluster und vier langsamere Cortex A53 Kerne im Energiesparcluster. Für die Grafik ist eine Adreno 610 GPU verantwortlich. Hergestellt wird der Prozessor im 11 Nanometer Verfahren. Für ein Low-Budget Smartphone ist das gut.

An Speicher gibt es eine Version mit 64GB und eine Version mit 128GB. Überraschend ist, dass Xiaomi nicht zu günstigen eMMc Speicherchips greift, sondern hochwertigen UFS 2.1 Speicher verbaut. Dementsprechend ist die Lesegeschwindigkeit mit 510MB/s und die Schreibgeschwindigkeit mit 200MB/s ausgezeichnet. Unabhängig von der Größe des Systemspeichers kommen immer 4GB RAM zum Einsatz, der eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 6GB/s erreicht. Was die Größe des Arbeitsspeichers angeht, haben wir bei Modellen wie dem Cubot X20 Pro auch im Low-Budget Bereich schon mehr gesehen. Allerdings reichen die 4GB RAM für Multitasking mit ein paar geöffneten Apps auch aus.

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis 3D Mark (Slingshot) Ergebnis

Die Performance im System und Apps genügt für eine flüssige Bedienung des Smartphones. Das Öffnen von Anwendungen nimmt eine kleine Gedenksekunde in Anspruch. Zudem gibt es auf grafisch aufwendigen Websites und in Games hin und wieder ein paar Ruckler. In diesem Preisbereich ist das letztendlich normal und das Xiaomi Redmi 9T schlägt sich im Vergleich zur Konkurrenz sogar hervorragend. Man sollte sich aber bewusst sein, dass Smartphones ein 100€ Smartphone nichts für Speed-Junkies und Gamer ist.

MIUI 12 auf Redmi 9T

Das Redmi 9T hat ein Android 10 System mit MIUI 12 Basis. Ein Update auf MIUI 12.5 mit Android 11 Basis wird es auch geben, allerdings kann das noch ein paar Monate dauern.

Vonseiten des Systems dürfte MIUI den meisten unserer Leser inzwischen bekannt sein. Es handelt sich um eine stark modifizierte Android-Oberfläche mit aufgepepptem Look und vielen Einstellungsmöglichkeiten. Im Vergleich zu Low-Budget Smartphones kleinerer Marken mit “unberührtem” Android bekommt man beim Redmi 9T daher viel mehr Konfigurationsmöglichkeiten und Features. Dies ist per se erst mal ein großer Vorteil. Allerdings hat MIUI 12 auch ziemlich ausgefeilte Animationen, die wiederum etwas an der Performance zehren. Bei einem Smartphone mit vergleichsweise wenig Leistung hat dies natürlich eine Auswirkung auf die Geschwindigkeit und wirklich flüssig sind die Animationen nicht.

Ansonsten blendet MIUI an der ein oder anderen Stelle Werbung im System ein. Mit dieser Anleitung könnt Ihr die Werbung komplett deaktivieren. Zudem lassen sich mit dieser Anleitung überflüssige Apps löschen. Wer sich noch nicht gut mit Smartphones auskennt und vielleicht etwas Anleitung bei der Einrichtung braucht, findet zudem hier unsere Bedienungsanleitung für MIUI.

Kamera des Xiaomi Redmi 9T

redmi 9t camera bump

Endlich ein Upgrade zum Poco M3. Das Redmi 9T hat nämlich nicht nur eine hochauflösende 48 Megapixel Hauptkamera, sondern noch eine Ultraweitwinkel-Kamera mit 8 Megapixel. Insgesamt sieht das Kamera-Setup folgendermaßen aus:

  • 48 MP, Samsung GM1, f/1.8, 26mm (Hauptkamera), 1/2.0″, 0.8µm, PDAF
  • 8 MP, OV8856, f/2.2, 120˚ (Ultraweitwinkel), 1/4.0″, 1.12µm
  • 2 MP, Hynix hi259, f/2.4, (Makro)
  • 2 MP, OV02b1b, f/2.4, (Tiefen)
  • 8 MP, OV8856, f/2.1, 27mm (Selfie), 1/4.0″, 1.12µm

Herausstechend an dem Kamera-Setup ist natürlich der GM1 Sensor mit 48 Megapixel aus dem Hause Samsung. Dieser ist bereits bekannt aus dem Redmi Note 8 und sollte für den Preisbereich ordentliche Aufnahmen produzieren. Dazu gibt es jetzt noch eine Ultraweitwinkel-Kamera, mit der sich auf Wunsch mehr von der Szenerie einfangen lässt. Und schließlich konnte es sich Xiaomi natürlich nicht verkneifen, uns mit zwei “Müll-Sensoren” mit 2 Megapixel zu bescheren, die für Nahaufnahmen und Unschärfe bei Portraits zuständig sind.

Tageslicht

Schaut man sich die Testbilder des Redmi 9T an, so kann man sich wundern, wie gut mittlerweile die Bildqualität bei günstigen Smartphones geworden ist. Insbesondere sticht der Sensor durch viele Details und eine gute Schärfe hervor. Die Dynamik der Aufnahmen lässt allerdings ein bisschen zu wünschen übrig und die Farbwiedergabe ist teilweise etwas übersättigt. In Aufnahmen mit schwierigen Lichtverhältnissen schafft es der HDR-Modus, deutlich mehr aus den Aufnahmen herauszuholen. Insgesamt sind die Ergebnisse ausgezeichnet für ein Smartphone um die 100€.

Nachtaufnahmen

Bei Nachtaufnahmen kann man erfahrungsgemäß nicht viel von Low-Budget Smartphones erwarten. Das Redmi 9T stellt hier zwar keine Ausnahme dar, allerdings bekommt man mit ein bisschen Geduld, die ein oder andere passable Aufnahme hin. Empfehlenswert ist dabei immer, auf den Nachtmodus mit Langzeitbelichtung zurückzugreifen. Insbesondere wenn noch ausreichend Umgebungslicht vorhanden ist, lässt sich mit den Aufnahmen noch etwas anfangen. Sobald es stockdunkel ist, nimmt das Bildrauschen überhand und die Details gehen verloren. Bildrauschen ist natürlich immer vorhanden und auch die Farbwiedergabe wirkt nicht sonderlich realistisch. Das war jedoch so zu erwarten.

Portrait-Aufnahmen

Auch Portraits lassen sich mit dem Redmi 9T aufnehmen. Die Abtrennung von Vorder- und Hintergrund klappt bis auf kleine Fehler ziemlich gut. In diesem Preisbereich ist das eine Seltenheit. Was Details und Schärfe angeht, wirken die Fotos teilweise etwas weichgezeichnet. Die Farbdarstellung ist allerdings in Ordnung.

Ultraweitwinkel-Aufnahmen

Neben dem NFC-Chip ist die Ultraweitwinkel-Kamera DAS neue Feature neben der Hauptkamera. Leider ist die Euphorie beim Anschauen der Fotos nicht allzu groß. Die Bilder sind übersättigt und haben außerhalb des Bildzentrums eine starke Unschärfe. Zum Anschauen auf dem Handy ist die Qualität in Ordnung. Sobald man sich die Bilder aber auf einem großen Bildschirm ansieht, werden die Mängel offensichtlich.

Selfies

Die Frontkamera mit 8 Megapixel liefert Selfies mit einer brauchbaren Qualität. Auch die Schärfe lässt nicht viel Raum für Kritik. Details sind in ausreichender Menge vorhanden und auch die Farbwiedergabe ist in Ordnung. Den niedrigen Preis im Hinterkopf macht das Redmi 9T wirklich gute Selfies.

Makro-Aufnahmen

Es war nicht anders zu erwarten… Die Aufnahmen über die 2MP Makro-Kamera sind eigentlich nicht zu gebrauchen. Es ist schwierig, den richtigen Fokuspunkt zu erwischen und selbst dann gibt es nur sehr wenige Details und matschige Farben. Wer Nahaufnahmen machen möchte, nimmt dazu besser die Hauptkamera.

Videos

Videos kann das Redmi 9T natürlich auch aufnehmen. Die maximale Auflösung ist Full-HD mit 30 FPS. Die Qualität der Aufnahmen über die Hauptkamera ist prinzipiell gut. Die Farben sind etwas übersättigt, allerdings sind reichlich Details vorhanden. Wirklich schade ist aber, dass es keine Bildstabilisierung gibt. Ruckelfreie Videos bekommt man daher nur im Stehen. Wer gerne Videos aufnimmt, sollte besser einen kleinen Aufpreis für ein anderes Smartphone wie das Redmi Note 10 bezahlen.

Das Redmi 9T bietet für seinen geringen Preis eine hervorragende Hauptkamera. Die neue Ultraweitwinkel-Kamera hingegen ist mehr als Spielerei zu betrachten.

Konnektivität und Kommunikation

Redmi 9t simslot 2

Das Xiaomi Redmi 9T hat für den Einsatz in Deutschland und Europa alle nötigen Netzfrequenzen an Board:

  • 2G: 2/3/5/8
  • 3G: 1/2/4/5/8
  • 4G: 1/2/3/4/5/7/8/20/28/38/40/41

Wie es sich für ein gutes Chinahandy gehört, können natürlich zwei SIM-Karten parallel betrieben werden. Dafür muss man nicht einmal auf die Möglichkeit der Speichererweiterung verzichten.

passende MicroSDs bei Amazon

Der SAR-Wert des Redmi 9T liegt bei 0,6 W/kg am Kopf und 0,8 W/kg am Körper. Der Netzempfang war im Test durchschnittlich stark und auch auf dem Land gab es keine Probleme bei der Nutzung des O2 Netzes. Die Stimmwiedergabe beim Telefonieren ist gut, wenngleich dem Redmi hier etwas die Dynamik fehlt. VoLTE und VoWifi lassen sich problemlos nutzen.

Für die drahtlose Verbindung stehen Wifi 5 (Dual-Band .ac) und Bluetooth 5.0 bereit. Beides sind die Standards, die wir in diesem Preisbereich auch erwarten. Die Empfangsstärke zeigte hier keine Auffälligkeiten und auch zwei Räume neben dem Router war Streaming noch problemlos möglich. Die Standortbestimmung erfolgt per GPS/A-GPS, GLONASS, Beidou,  und sogar Galileo. Im Test funktionierte die Lokalisierung ausgezeichnet. Das Redmi 9T lässt sich unterwegs problemlos als Navi benutzen. Hierbei hilft auch der integrierte E-Kompass, der bei einem Smartphone dieser Preisklasse nicht selbstverständlich ist. Dazu gibt es noch die Standard-Sensoren für Helligkeit, Näherung, Beschleunigung und einen Infrarot-Sender. Auch eine Widevine L1 Zertifizierung ist vorhanden, sodass sich Content von Pay-to-Watch Anbietern wie Netflix und Sky in voller Auflösung anschauen lässt. Ein Gyroskop ist allerdings nicht Teil der Ausstattungsliste.

NFC steht zum mobilen Bezahlen ebenfalls bereits. Wer auf der Suche nach einem günstigen Handy mit Google Pay Unterstützung ist, kommt hier also auf seine Kosten.

Für die Oldschool Nutzer gibt es zudem ein FM-Radio, das mit eingesteckten Kopfhörern verwendet werden kann. Über die Kopfhörer bekommt man ansonsten einen sauberen und lauten Klang. Zur Wiedergabe von Sound gibt es ansonsten noch das Stereo-Speaker Setup aus Lautsprecher auf der Unterseite und der Ohrmuschel. Einen “richtigen” Stereo-Sound darf man hier natürlich nicht erwarten. Allerdings liefert das Redmi 9T zumindest einen lauten Klang ohne störende Verzerrungen. Für diesen Preisbereich sind die Ansprüche damit erfüllt.

Akkulaufzeit des Redmi 9T

Wer auf lange Laufzeiten steht, bekommt mit dem Redmi 9T den passenden Dauerläufer. 6000mAh sind immerhin fast die doppelte Kapazität “normaler” Low-Budget Smartphones. Dadurch relativiert sich natürlich das etwas hohe Gewicht.

In der Praxis hielt das Smartphone bei mit 3 Tage mit einer aktiven Nutzungszeit von 2,5 Stunden pro Tag durch. Die Verbrauchswerte entsprechen etwa denen des Poco M3. 7% Akkuverbrauch für eine Stunde YouTube, 8% für Social Media und 10% bei der Nutzung von Games (getestet mit Asphalt 8). Das Redmi 9T ist damit ausgezeichnet aufgestellt und erreicht auch im PC-Mark Test mit 13,5 Stunden einen guten Wert.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Beim Aufladen kann das Redmi 9T mit maximal 18 Watt geladen werden. Das ist für ein Low-Budget Smartphone auf jeden Fall ein guter Wert. In der Praxis dauert es dennoch recht lange, bis der Akku geladen ist. Nach einer Stunde hat man wieder 50% im Akku und bis zur 100% Marke dauert es 2,5 Stunden.

Testergebnis

Getestet von
Joscha

Das Fazit zum Redmi 9T lässt sich entweder etwas länger oder sehr kurz formulieren. Sehr kurz wäre: Das Redmi 9T ist ein Poco M3 mit Ultraweitwinkel-Kamera und NFC.

…und die ausführliche Version: Das Redmi 9T ist ein ausgezeichnetes Smartphone für alle, die nach einem Gerät für die Nutzung der Grundfunktionen suchen. Es bietet einen langanhaltenden Akku, ein hochauflösendes Full-HD Display, die nötigen Konnektivitätsstandards und eine gute Hauptkamera. Natürlich ist das Redmi 9T nicht perfekt. Mit Ausnahme der Hauptkamera sind die restlichen Sensoren eher Spielerei als nützlich. Zudem gibt es bei der Leistung deutliche Abstriche und das Display könnte heller sein. Dies sind aber insgesamt kleine Einsparungen, die das insgesamt positive Gesamtergebnis nicht trüben. Außerdem hat aktuell kein Konkurrent ein besseres Smartphone für rund 100€ in petto.

Ob man zum Poco M3 oder zum Redmi 9T greifen sollte, hängt davon ab, ob man NFC benutzen möchte. Sofern das nicht der Fall ist, kann man mit dem Kauf des Poco M3 eventuell ein paar Euro sparen. Wer sich überlegt, doch etwas mehr Geld auszugeben, sollte einen Blick auf das Redmi Note 10 werfen. Es bietet eine bessere Kamera und ein hochauflösenden AMOLED-Display zu einem kleinen Aufpreis.


Gesamtwertung
86%
Design und Verarbeitung
90 %
Display
75 %
Leistung und System
80 %
Kamera
80 %
Konnektivität
95 %
Akku
95 %

Preisvergleich

140 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
150 €*
1-3 Tage - zollfrei - aus DE
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 153 €*

aus Deutschland - Gutscheincode "PRAKTISCH" nutzen
Zum Shop
160 €*
2-5 Tage - zollfrei - aus DE
Zum Shop
140€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
150€* Zum Shop
1-3 Tage - zollfrei - aus DE
Unsere Empfehlung
Nur 153€* Zum Shop
aus Deutschland - Gutscheincode "PRAKTISCH" nutzen
160€* Zum Shop
2-5 Tage - zollfrei - aus DE
118 €*
aus Deutschland - Gutscheincode "PRAKTISCH" nutzen
Zum Shop
150 €*
2-5 Tage - zollfrei - aus DE
Zum Shop
200 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
118€* Zum Shop
aus Deutschland - Gutscheincode "PRAKTISCH" nutzen
150€* Zum Shop
2-5 Tage - zollfrei - aus DE
200€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 02.08.2021

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
18 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Nicole
Gast
Nicole (@guest_79216)
2 Monate her

Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Smartphine für meinen Sohn. Dabei bin ich auf das redmi 9 und 9t gestoßen. Was ist denn der Unterschied bei den Geräten außer der Akku? Mir kommt es auf eine gute Auflösung und ein gutes Display an, bei dem man bei Sonnenlicht/draußen eine gute Anzeige hat – die kids hängen ja Stunden davor… Evtl. auch einen Dunkelmodus und/oder eine Blaulichreduzierung. Welches der Geräte ist da empfehlenswerter? Habt ihr sonst noch einen Tipp für ein Einsteigerhandy mit o.a. Eigernschaften bis ca. 120 € Das redmi 9 und redmi 9t ist momentan bei banggood.com… Weiterlesen »

Frawin
Gast
Frawin (@guest_79338)
2 Monate her
Antwort an  Nicole

Das Redmi 9t würde dann ja wegen der Displayhelligkeit rausfallen. Der Akku des R9 ist unter den Durchschnitt, das Display anscheinend etwas besser. Alternativen: Redmi Note 8, oder 7 evtl. gebraucht. Es gibt auch das RN 10 teilweise im Netz günstig von privat, dass würde dann in den Bereich ab 140 € sein. Wäre aber in vielen Bereichen das bessere Smartphone.

Oskar
Gast
Oskar (@guest_79048)
2 Monate her

Heute habe ich das Redmi 9T von GShopper aus Spanien erhalten. Es hat einen sehr guten Eindruck gemacht. Die Einrichtung und das installieren der Apps liefen reibungslos. Dann habe ich in den Einstellungen nach einem Systemupdate gesucht und eins gefunden. Es war das Update auf MIUI 12.0.7 Das herunterladen lief normal. Dann begann die Installation des Updates. Es dauerte etwas länger, deshalb bin ich bei ca. 38 % gegangen und habe es in Ruhe gelassen. Als ich nach ca. 10-15 Minuten zurück kam, war das Display dunkel. Ich habe noch 10 Minuten gewartet. Es tat sich nichts. Dann habe ich… Weiterlesen »

Reinhard_Apitzsch
Gast
Oskar (@guest_79051)
2 Monate her
Antwort an  Oskar

Der Fehler liegt nicht an einem defekten System oder Update. Der Akku hat sich verabschiedet. Das Redmi 9T kann nicht einmal mehr aufgeladen werden. 3s ist tot.
Bin gespannt, 9b GShopper das Gerät ersetzt.

Reinhard_Apitzsch
Gast
Oskar (@guest_79093)
2 Monate her
Antwort an  Joscha

Es kommt kein “Redmi”, sondern ein Zeichen, das einen Akku mit einem Blitz in der Mitte anzeigt. Soll wohl heißen, dass er geladen werden will. Aber das ging ja nicht. Und als das Update lief, war der Akku fast voll.

Reinhard_Apitzsch
Gast
Oskar (@guest_79094)
2 Monate her
Antwort an  Oskar

Aber danke für den Hinweis. Jetzt habe ich das Redmi 9T noch mal an das Ladegerät angeschlossen — und — jetzt fängt es an zu laden !!!
Bin gespannt was passiert. Denn GShopper hat mich an Xiaomi verwiesen und dort wurde ich wieder an GShopper zurück verwiesen, weil das Redmi 9T nicht für Deutschland zugelassen ist. Es war aus Spanien geliefert worden.

Reinhard_Apitzsch
Gast
Oskar (@guest_79096)
2 Monate her
Antwort an  Oskar

was bedeutet: einen Wipe durchfühen ?

Reinhard_Apitzsch
Gast
Oskar (@guest_79098)
2 Monate her
Antwort an  Oskar

Vielen Dank noch mal.
Das Redmi 9T lebt wieder.
Es waren weder Reboot noch Wipe notwendig.
Was der Grund war ???

Chris
Gast
Chris (@guest_77816)
4 Monate her

Veröffentlicht doch mal den OnePlus 9 Test, den ihr Ende März schon angekündigt habt!?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
4 Monate her
Antwort an  Chris

Der kommt am Dienstag :). Hat sich leider etwas verspätet.

Beste Grüße

Jonas

Bob
Gast
Bob (@guest_76913)
5 Monate her

Wann erscheint den ein Testbericht vom Redmi 9T?

Rolfinger
Gast
Rolf (@guest_73910)
7 Monate her

Die 128er Version wird aktuell für 111€ bei Aliexpress angeboten. Versand aus Frankreich. Alle Farben verfügbar. Da kann man nichts falsch machen.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
7 Monate her
Antwort an  Rolf

Das hört sich spannend an, hast du denn einen Link?

Beste Grüße

Jonas

Onemaster
Gast
Onemaster (@guest_72969)
8 Monate her

gehts nur mir so oder hat noch wer den kompletten Überblick verloren? Mittlerweile erschlägt einen Portfolio sprichwörtlich. Immerhin verwendet Xiaomi nicht wie beim Note dieses furchtbare runde Kameramodul. Die Rückseite finde ich hier recht gelungen. Dazu den Tripleslot den ich ebenfalls gerne mitnehme. Wieso wird dieser immer oder oft bei den günstigen Geräten verbaut und selbst die HighEnd Geräte bekommen den nicht?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
8 Monate her
Antwort an  Onemaster

Servus, durch dir aus, was dir als Begründung gefällt :). 1. Eine Micro-SD ist deutlich langsamer als moderner UFS Speicher und manche Hersteller behaupten, dass dies (bei UFS 3 in High-End Geräten) zu Einschränkungen führt. Das ist durchaus ein gewaltiger Performanceunterschied und wenn man schon 400€ für ein Smartphone ausgibt, sollte man nicht auf eine langsame Micro-SD setzen. 2. Die Hersteller wollen Geld verdienen und dem Kunden 64 oder 128GB mehr Speicher zu Mondpreisen anzubieten, klappt nicht so gut, wenn man den Speicher einfach selbst erweitern kann (wenngleich mit Performanceeinbußen – was bei Zugriff auf Musik und Bilder eigentlich gar… Weiterlesen »

Onemaster
Gast
Onemaster (@guest_72981)
8 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Ja das stimmt, ich nutze aktuell auch keine SD Karte weil mir die 128GB im Mi9 lite genügen und ich sonst auf Dual SIM verzichten müsste. Ansonsten würde ich gerne aber Videos oder Musik gerne auf die Karte auslagern, Apps und alles andere bleibt dann intern.