OnePlus 12R Test

Getestet von Jonas Andre am
Updatezeitraum: 3+4
Bewertung: 88%
Vorteile
  • astreines 120Hz LTPO Display
  • sehr gute Akkulaufzeit + 100W laden
  • sehr gute Performance (SD 8 Gen 2 + DDR5)
  • starke Hautpkamera (Fotos und Videos)
  • praktischer Alert Slider
  • umfangreicher und moderner Empfang
  • massig RAM
Nachteile
  • keine Zoom-Kamera
  • schwache UWW-Kamera
  • kein kabelloses Laden
  • keine IP-Zertifizierung
  • nur USB 2 Anschluss
  • verrückte UVP
  • keine eSIM
Springe zu:
CPUSnapdragon 8 Gen 2 - 1 x 3,2 GHz + 4 x 2,8 GHz + 3 x 2,0 GHz
RAM16 GB RAM
Speicher256 GB
GPUAdreno 740
Display 2780 x 1264, 6,8 Zoll 120Hz (AMOLED)
BetriebssystemOxygenOS - Android 14
Akkukapazität5500 mAh
Speicher erweiterbar Nein
Hauptkamera50 MP + 8MP (dual) + 2MP (triple)
Frontkamera16 MP
USB-AnschlussUSB-C
KopfhöreranschlussNein
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
4G1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 18, 19, 20, 26, 28, 32, 66, 38, 39, 40, 41
5G1, 2, 3, 5, 7, 8, 12, 20, 28, 38, 40, 41, 66, 77, 78
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht207 g
Maße163,3 x 75,3 x 9 mm
Antutu (v10)1520818
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am16.04.2024

OnePlus ist offiziell zurück in Deutschland und zwischen der Nord-Serie und den Flagships bekommen wir auch das OnePlus 12R präsentiert. Das Gerät ist eigentlich für die gehobene Mittelklasse gedacht, aber durch einen Fehler auf der OnePlus Webseite steht dort nun leider ein Preis von 699€ 😉. Diesen Wucherpreis will man mit einem nahezu perfekten Curved AMOLED Display, einem leistungsstarken Snapdragon 8 Gen 2 Prozessor und immerhin einer vielversprechenden Hauptkamera rechtfertigen. Auch die 5500 mAh Akkukapazität mit einer Ladegeschwindigkeit von 100W beeindruckt im Vorfeld. Wie sich das OnePlus 12R in den letzten zwei Wochen im Praxistest geschlagen hat und zu welchem Preis ich euch das Smartphone empfehlen kann, erfahrt ihr im folgenden Testbericht.

Auch wenn OnePlus die letzte Zeit nicht offiziell in Deutschland war, hatten wir dennoch das OnePlus 11 (zum Test) und OnePlus Nord 3 (zum Test) im Praxistest. Das OnePlus 12 ohne R (zum Test) ist des Weiteren unsere aktuelle Importempfehlung.

Design und Verarbeitung

Beim ersten Kontakt mit dem OnePlus 12R macht sich sofort ein Premium-Gefühl breit. Dafür sorgen der Metallrahmen, die Glasrückseite und auch das stark abgerundete Curved-Display sieht einfach richtig gut aus. Verfügbar ist das Smartphone in Blau oder Schwarz, wobei unser glänzend blaues Testgerät ein Fingerabdruckmagnet ist. Die Vorderseite ist durch die Punch-Hole Notch und 1,5mm breite Displayränder links und rechts geprägt. Auch die Oberseite und das Kinn sind mit 3mm Rand denkbar schmal.

Das Design und die Verarbeitung des OnePlus 12R sind von einem High-End Smartphone nicht zu unterscheiden. Dabei steht der Kamerahügel lediglich 2,5mm aus der Rückseite hervor. Das OnePlus 12R misst 163,3 x 75,3 x 9 Millimeter und bringt 209 Gramm auf die Waage. Damit ist das Gerät weder besonders kompakt noch besonders leicht.

Der Fingerabdrucksensor sitzt unter dem Display und entsperrte das Smartphone in 8/10 Fällen beim ersten Versuch in unter 1 Sekunde aus dem Stand-by. Alternativ kann auch die Gesichtserkennung zusätzlich oder alleine genutzt werden. Rechts außen am Rahmen ist wie gewohnt der Powerbutton unter der Lautstärkewippe untergebracht. Beide Buttons sitzen perfekt im Gehäuse und bestehen auch aus Metall. An der Oberseite des 12R befindet sich ein zusätzliches Mikrofon, der Infrarot-Sender und eine kleine Lautsprecheröffnung für die unterstützende Ohrmuschel. Zusammen mit dem Lautsprecher an der Unterseite wird so Stereo-Sound erzeugt. Unten ist auch der USB-C (2.0) Anschluss, das Hauptmikrofon und der SIM-Karteneinschub (2 x Nano-SIM) zu finden. Highlight ist der griffige Alert-Slider links am Rahmen, der blitzschnell zwischen “Klingeln”, “Vibrieren” und “Lautlos” wechselt.

Eine Speichererweiterung per Micro-SD ist ebenso wenig vorhanden wie eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Aber ein voll funktionsfähiges Always-On-Display (AOD) sollte für Benachrichtigungs-Junkies ausreichen. Den Abschnitt zum Lieferumfang spare ich mir an dieser Stelle. Es gibt allerdings auch Shops, die den 100W Ladeadapter mitliefern und direkt bei OnePlus gibt es sogar noch eine Hülle “gratis” mit dazu.

OnePlus 12R Lieferumfang

Das OnePlus 12R wird lediglich mit etwas Papier und einem roten USB-A auf USB-C-Kabel ausgeliefert. Für die Preisklasse des OnePlus 12R sollte es schon wasserdicht sein und da ist IP64 definitiv nicht ausreichend. Ansonsten bekommt man hier ein zweifellos hochwertiges und perfekt verarbeitetes Smartphone, das keinen Raum für Kritik lässt. 

Display des OnePlus 12R

OnePlus 12R Display Test 2

Das OnePlus 12R besticht nicht nur durch sein 6,78 Zoll großes Curved Display. Ein weiteres Highlight und in dieser Preisklasse eher ungewöhnlich ist die LTPO-Technologie, die eine stufenlose Bildwiederholrate von bis zu 120Hz ermöglicht. Die leicht erhöhte Auflösung von 2780 x 1264 Pixel sorgt für gestochen scharfe 450 Pixel pro Zoll. Standardmäßig sind allerdings 2376 x 1080 im 19.8:9 Format aktiviert und zumindest ich kann keinen Unterschied zur höheren Auflösung erkennen. Die Helligkeit kann manuell auf 1300 und per Auto Boost auf bis zu 1750 Lux erhöht werden. Das reicht aus, um auch an hellen Tagen sämtliche Inhalte auf dem Display problemlos abzulesen. Allerdings muss erwähnt werden, dass es im Preisbereich einige Geräte mit deutlich höherem Boost gibt. Empfindliche Nutzer werden sich über die PWM-Frequenz von 2160 Hz freuen. Unabhängig davon regelt das OnePlus 12R dank LTPO automatisch zwischen 1 und 120 Hz, je nachdem, was man gerade am Smartphone macht. Das spart entsprechend Energie und sorgt trotzdem immer für ein flüssiges Bild. Neben Standard (maximal 60Hz) und High (bis zu 120Hz) können auch einzelne Apps definiert und konfiguriert werden.

OnePlus 12R Display Test 1

Display Helligkeit (in Lux) Einheit: Lux

Die Farbdarstellung ist im Standard gewohnt knackig und die Blickwinkelstabilität astrein. An den Curved Rändern gibt es die üblichen Helligkeitsspiegelungen, aber mehr auch nicht. Die Farben können im Optionsmenü relativ umfangreich konfiguriert und angepasst werden. Auch die Farbtemperatur kann neben dem Farbmodus stufenlos reguliert werden. Natürlich unterstützt das Display des OnePlus 12R auch HDR10+ und Dolby Vision mit 10Bit Farbtiefe. Widevine L1 sorgt außerdem für HD-Auflösungen bei den bekannten kostenpflichtigen Streaminganbietern. Also hier kann wirklich alles Erdenkliche genutzt werden.

Auch am Touchscreen habe ich nichts auszusetzen und neben der tadellosen Genauigkeit gab es auch keine Fehlerkennungen an den Rändern. Für Wischgesten sind diese übrigens hervorragend. Vor Kratzern geschützt wird das Display durch das moderne Corning Gorilla Glass Victus 2. An Einstellungen und Funktionen gibt es neben einem programmierbaren Dunkelmodus auch einen Augenkomfortmodus und einen Schlafmodus. Schriftarten und Anzeigegröße sind ebenfalls einstellbar und weitere Optimierungsmodi für Videos können ausprobiert werden. Auch das Always-On-Display sei hier noch einmal erwähnt. Ein besseres Display mit mehr Features und umfangreicheren Einstellungsmöglichkeiten wird man derzeit kaum auf dem Markt finden. Das OnePlus 12R kann in der Kategorie Display voll überzeugen.

Leistung

Über den Snapdragon 8 Gen 2 muss ich nicht viele Worte verlieren. Den Flaggschiff-Prozessor des Jahres 2023 in einem Mittelklasse-Smartphone zu verbauen, ist einfach genial. Der Octa-Core-Prozessor wird im sparsamen 4nm-Verfahren gefertigt und bringt für ein Mittelklasse-Smartphone auch ein Jahr später noch brachial viel Leistung. Damit muss man sich auch als Gamer für die nächsten Jahre keine Sorgen machen und das OnePlus 12R flitzt durch das gut optimierte Oxygen OS System. Unter Last im Stresstest erwärmt sich das OnePlus Smartphone deutlich, bricht aber zumindest keinen Test ab. Die Grafikleistung sinkt erst nach 10 kompletten Durchläufen deutlich auf 66,5% und die CPU Leistung bleibt über 80%. Die Temperatur am Gehäuse liegt bei 45°C und das ist schon sehr warm.

Mit gewaltigen 16GB LPDDR5 RAM ist das OnePlus 12R für Multitasking bestens gerüstet. Der interne UFS 3.1 Speicher wirkt da mit 256GB fast unterdimensioniert, aber bringt es auf gute Lese/Schreibraten von 1719/1628 MB/s.

Antutu (v10)
Geekbench Single (v6)
Geekbench Multi (v6)
3D Mark (Wildlife Extreme)

In Anbetracht der Preisvorstellung gibt es natürlich auch das ein oder andere Flagship aus dem letzten Jahr, das dem OnePlus dann bei der Leistung problemlos das Wasser reichen kann. Für ein unter 500€ Smartphone wäre die Wahl beim Prozessor dennoch vorbildlich und da kommen wir hoffentlich auch bald an. Mit dem OnePlus 12R hat man die nächsten Jahre seine Ruhe und muss sich über fehlende Leistung oder RAM definitiv nicht sorgen. 

System

Das OnePlus eigene Oxygen OS sollte eigentlich komplett durch Oppos ColorOS ersetzt werden, aber die OnePlus Community ging auf die Barrikaden und Oppo änderte dann zwar das komplette System, aber nicht den Namen. Es gibt zwar immer noch so etwas wie ein OnePlus Shelf (wer mag das schon nutzen), aber letztendlich sind die Menüpunkte und der gesamte Unterbau des OxygenOS Systems an ColorOS angepasst. Das ist nicht weiter schlimm, aber für einen OnePlus-Fan der ersten Stunde doch etwas ärgerlich. Schließlich war der einstige Flagship-Killer durch seine speziellen und perfekt angepassten Custom ROMs berühmt geworden. In Sachen Custom ROMs könnte sich das OnePlus 12R aka OnePlus Ace 3 eigentlich als brandheißes Gerät in der Community verbreiten. Wie wir am Ende noch sehen werden, ist das Ace 3 (baugleich mit dem OnePlus 12R) überraschend günstig zu importieren. Der Bootloader Unlock ist bei OnePlus kinderleicht und geht meist einfach per ADB. Nur als Beispiel hier die Anleitung für das OnePlus 12. Oxygen OS ist mit vielen Zusatzfunktionen ausgestattet, hält sich aber mit Bloatware im Vergleich zu Samsung oder Xiaomi deutlich zurück. Auch auf Werbung innerhalb des Systems wird verzichtet. Das System wirkt durch wenige Animationen und einen gewissen Stock-Android-Look aufgeräumt und pfeilschnell.

OnePlus verspricht 3 Jahre Updates für OxygenOS und insgesamt 4 Jahre Sicherheitspatches. Was bei einem Smartphone unter 500€ noch ein gutes Updateversprechen ist, kann dann aber im Preisbereich über 500€ nicht mit der Konkurrenz mithalten. Xiaomi und Samsung bieten da schon 4 + 5 Jahre und bei Google sind es sogar 7 Jahre. Wie weit das Ganze mit dem Updateversprechen in Zukunft noch geht, sei mal dahingestellt. 4 Jahre wird das OnePlus zumindest von der Performance her locker durchstehen und auch bei der Akkulaufzeit ist man diesbezüglich gut gerüstet.

Kamera des OnePlus 12R

Wer bis jetzt noch an ein echtes Flaggschiff gedacht hat, dem wird spätestens beim 2MP Omnivision Makro-Sensor klar, dass wir es hier mit einem Mittelklasse-Smartphone zu tun haben. Das OnePlus 12R bietet ansonsten eine 8 Megapixel Ultraweitwinkelkamera, eine 50MP Sony IMX890 Hauptkamera und einen 16-Megapixel-Frontkamera. Wie sich das Gerät in der Praxis und im Vergleich zur 500€ Konkurrenz schlägt, finden wir jetzt gemeinsam heraus. Hier noch einmal die Details der Kamera:

OnePlus 12R Kameras 2

  • Hauptkamera: 50 Megapixel (Sony IMX890), f/1.8, 1/1.56 Zoll, 24mm, Autofokus, OIS
  • Ultraweitwinkel-Kamera: 8 Megapixel (Sony IMX355), f/2.2, 1/1/4.0 Zoll, 112°
  • Makro-Kamera: 2 Megapixel (OmniVision OV02B), f/2.4
  • Selfie-Kamera: 16 Megapixel (Samsung S5K3P9), f/2.4, 1/3.0 Zoll, 24mm

Nur die Hauptkamera hat einen Fokus, die 2MP Makrokamera ignorieren wir mal und viele weitere Besonderheiten gibt es auch nicht zu beachten. So ein Setup hat im Preisbereich über 500€ nichts verloren, aber schauen wir uns dennoch an, was das OnePlus uns an Bildern und Videos so liefert.

Tageslichtaufnahmen

Nach dem Nörgeln über das Datenblatt legt das OnePlus 12R gleich richtig los. Die Aufnahmen bei guten Lichtverhältnissen sind scharf, detailreich, mit nicht übertriebenen Farben und einem exzellenten Dynamikumfang. So könnten sie auch von dem einen oder anderen Flaggschiff stammen. Zoomen kann man nur digital, dennoch wird 2X und 5X in der App prominent angezeigt. Die Ergebnisse bei 2X gehen noch in Ordnung, bei 5X sollte man sich die Ergebnisse an größeren Bildschirmen hingegen nicht mehr anschauen.

Kommen wir zur Ultraweitwinkelkamera und die macht auch Aufnahmen mit angepassten und eher blassen Farben. Aber auch der Dynamikumfang weiß zu überzeugen. Wie zu erwarten, gibt es hier dann aber Probleme mit der Schärfe und auch die Details sucht man am größeren PC-Monitor vergebens. Die Makro Aufnahmen lasse ich euch mal unkommentiert stehen.

Wenn ihr schicke Portraits braucht, ist das OnePlus 12R hingegen wieder exzellent geeignet.

Nachtaufnahmen

Nachdem das OnePlus 12R mit der Hauptkamera schon bei Tageslicht schöne Bilder geschossen hat, geht es bei Nacht munter weiter. Die Belichtung stimmt fast immer und der Dynamikumfang der Aufnahmen ist einwandfrei. Auch die Farbwiedergabe, mit der OnePlus in der Vergangenheit oft Probleme hatte, ist stimmig. Hier merkt man fast schon den Einfluss von Oppo, die seit dem X6 auch aus mittelmäßiger Hardware traumhafte Bilder zaubern. Die Bilder des OnePlus 12R sind jedenfalls genauso scharf und detailreich und zumindest die Hauptkamera wird damit dem UVP-Preis gerecht. Der Nachtmodus wird bei OnePlus übrigens automatisch aktiviert, was bei diesen Ergebnissen aber kein Problem darstellt.

Auch die UWW Kamera habe ich bei Nacht getestet und auch hier sind die Ergebnisse besser als erwartet. Was die Software betrifft, wird hier definitiv voll abgeliefert.

Selfies

Die nullachtfünfzehn Selfie Knipse produziert genau solche Bilder. Keine speziellen Selfies mit wenig “Leben” im Gesicht. Schärfe und Details gehen bei entsprechender Entfernung gerade noch in Ordnung. Das OnePlus 12R ist jedenfalls kein Gerät für Selfie-Fans.

Videos

Die Hauptkamera des OnePlus 12R liefert gute bis sehr gute 4K-Aufnahmen mit 60 FPS. Bei den anderen Kameras ist leider bei 1080p und 30 FPS Schluss, also auch hier merkt man, dass man nicht bei einem “fast” Flagship ist. Bei der Qualität der Videos mit der Hauptkamera muss ich den Dynamikumfang kritisieren, der gerade bei den Fotos seltsamerweise so überzeugend war. Hier kann OnePlus per Update hoffentlich noch nachbessern, ansonsten wirken die Videos etwas leblos. Die Soundqualität ist solide.

Zusammenfassung der Kamera des OnePlus 12R

Das OnePlus liefert eine ziemlich gute Hauptkamera für Aufnahmen bei Tag und Nacht. Auch bei Videos schlägt sich das Gerät gut, wobei dort die Farbdarstellung oder vielmehr die Belichtung nicht ganz stimmig wirkt. Gleichwohl ist nur eine sehr gute Hauptkamera in diesem Preisbereich und bei dieser Konkurrenz nicht genug. Da gibt es schon richtig gute UWW-Kameras oder dedizierte Zoom-Kamera und auch bessere Selfies. Bei der Kamera muss das OnePlus 12R Federn lassen.

Konnektivität und Kommunikation

OnePlus 12R SIM Netz EmpfangDas Thema eSIM hatten wir ja schon beim OnePlus 12, denn das unterstützt nur in der offiziellen Global Version die integrierte SIM-Karte. Beim OnePlus 12R ist es egal, ob chinesisches OnePlus Ace 3 oder eben unser Testgerät, beide kommen ohne eSIM, aber mit Dual-Nano-SIM Slot. Folgende Frequenzen werden von der Global Version mit der eindeutigen Bezeichnung OnePlus 12R unterstützt:

  • 4G: LTE: 1/2/3/4/5/7/8/12/17/18/19/20/26/28/32/38/39/40/41/66
  • 5G: n1/n2/n3/n5/n7/n8/n12/n20/n28/n38/n40/n41/n66/n77/n78

Etwas weniger Frequenzen sind es dann beim OnePlus Ace 3, dort fehlt insbesondere das für Deutschland wichtige LTE Band 20:

  • 4: LTE: 1/3/4/5/8/18/19/26/28/34/38/39/40/41
  • 5G: n1/n3/n5/n8/n28A/n41/n77/n78

Der Empfang mit dem OnePlus Smartphone war in der Praxis stets gut und die Gesprächsqualität ohne Auffälligkeiten. Den SAR Wert gibt OnePlus mit 0,99 W/kg (Kopf) und 1,29 W/kg (Körper) an. Features wie VoLTE (Telefonie über das LTE-Netz) und VoWiFi (Telefonie über das WLAN) werden unterstützt.

Mit Bluetooth 5.3 ist ein moderner Standard verfügbar und das OnePlus 12R unterstützt laut Datenblatt folgende Codecs: aptX & aptX HD & LDAC & AAC & SBC & LHDC. Der moderne Snapdragonchipsatz sorgt auch für WiFi 7, wobei ich das Gerät in meinem WiFi 6 getestet habe und selbst 2 Wände und 10 Meter entfernt kamen noch 460/50 MBit/s aus meiner Gigabitleitung an. Ein hervorragender Wert. Mittels Dual-Navigation stellt das OnePlus 12R binnen weniger Sekunden den Kontakt mit bis zu 70 Satelliten her und bestimmt den Standort auf 3m genau (Qualcomm limitiert das). Die Navigation klappte sowohl im Auto als auch als Fußgänger immer problemlos. An Sensoren ist neben Näherungs-, Helligkeits- und Beschleunigungssensor auch noch ein Gyroskop, Kompass und Infrarot-Sender verbaut.

Das OnePlus 12R liefert sehr lauten und dennoch klaren Stereo Sound mit Fokus auf die Mitten. Die Soundqualität kann mit der oberen Mittelklasse definitiv mithalten, aber auf Flagship-Niveau ist das Ganze dann nicht. Mit Dolby Atmos lässt sich der Sound auch noch individuell tunen.

Akkulaufzeit des OnePlus 12R

OnePLus 12R AkkulaufzeitDas OnePlus 12R ist mit einem überdurchschnittlich großen Akku mit 5500 mAh ausgestattet, was angesichts der Dicke und des filigranen Designs durchaus beeindruckt. Auch die Ladegeschwindigkeit ist mit 100 Watt in der Mittelklasse eine Ansage. Im PCMark Akkutest hielt das OnePlus 12R fast 17 Stunden am Stück durch, was auch am hervorragenden Hertzmanagement des LTPO-Displays liegt. Denn auf 60 Hz gedrosselt ist mit 18 Stunden kaum mehr Laufzeit drin. Hier kann man also getrost das schnelle Display genießen und in der Praxis kam ich problemlos auf 2 Tage Laufzeit mit einer DOT (Zeit mit eingeschaltetem Display) von insgesamt 7-8 Stunden. Eine Stunde YouTube im WLAN kostet ca. 7%.

Akkulaufzeit Einheit: Std
Ladegeschwindigkeit Einheit: Minuten

Nach gerade mal 27 Minuten ist das OnePlus wieder vollgeladen, wobei hier insbesondere das Zwischenladen (kurz bevor man das Haus verlässt) richtig gut läuft. Von 1 bis 50% vergehen gerade mal 10 Minuten. Bis auf den fehlenden Schnellladeadapter im Lieferumfang (bei manchen Shops ist der Adapter auch dabei) gibt es an der Geschwindigkeit nichts auszusetzen. Schade ist, dass OnePlus hier auf kabelloses Laden und damit auf das eigentliche Komfortfeature des Preisbereichs verzichtet hat.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Andre

OnePlus und Realme sind eigentlich die Billigmarken des Smartphone-Giganten Oppo. Unabhängig von dem gerade überstandenen Verkaufsverbot ist die Preisgestaltung in Europa und Deutschland seit Jahren völlig abwegig. Welches Genie kommt auf die Idee, ein 333,50€ teures OnePlus Ace 3 (2599 RMB in China) als Oneplus 12R für 699€ auf den europäischen Markt zu bringen? Dabei ist das 12R alles andere als ein schlechtes Smartphone, sondern gehört mit seiner Ausstattung einfach unter die 500€ Marke. Denn ohne IP-Zertifizierung, kabelloses Laden, der fehlenden eSIM und nur einer guten Hauptkamera hat es über 500€ einfach nichts zu suchen. Und beim Lieferumfang verzichtet OnePlus auf Hülle und 100W Ladeadapter, was hier auch wieder völlig daneben ist. Die Hülle kann man irgendwie noch verkraften, aber wer hat denn bitte einen 100W starken VOOC Ladeadapter zu Hause?

Allen voran schindet das OnePlus 12R mit seinem ausgezeichneten Curved Display ordentlich Eindruck. Auch an der Verarbeitung mit Glasrückseite und Metallrahmen gibt es nichts zu meckern. Der Fingerabdrucksensor unter dem Display ist ebenfalls exzellent. Mit dem Snapdragon 8 Gen 2 ist das 12R außerdem jedem anderen Mittelklasse-Smartphone überlegen und Oxygen OS (eigentlich Color OS) genießt nach wie vor einen guten Ruf. 3 + 4 Jahre Updates sind für den Preisbereich unter 500€ ebenfalls gut gewählt. Bei der Kamera liefert nur die Hauptkamera der Preisklasse entsprechende und bei Nacht sogar überraschend gute Aufnahmen. Auch die Videos können mit guter Stabilisierung definitiv punkten. Die Konnektivität glänzt vor allem durch Dual-Satellitennavigation und bis auf eSIM und USB 2.0 ist eigentlich alles abgedeckt. Veredelt wird das OnePlus 12R dann mit einer exzellenten Akkulaufzeit und mit 100 Watt Ladegeschwindigkeit ist man im Notfall nach 10 Minuten für den Tag gerüstet. Für aktuell knapp 500€ kann ich das OnePlus 12R durchaus empfehlen, allerdings gibt es für etwa 100€ mehr auch ein Oneplus 12 (zum Test) und das hat dann wiederum deutlich mehr zu bieten.

Wenn ihr auf Band 20 verzichten könnt, ist auch das chinesische OnePlus Ace 3 eine hervorragende Wahl. Damit spart ihr nochmals über 100€ und das Gerät wird von einigen Shops auch mit dem offiziellen Global ROM ausgeliefert. Bis auf Band 20 gibt es hier also keinen Unterschied zum bei uns erhältlichen OnePlus 12R.


Gesamtwertung
88%
Design und Verarbeitung
85 %
Display
100 %
Leistung und System
90 %
Kamera
70 %
Konnektivität
90 %
Akku
95 %

Preisvergleich

579 €*
1-3 Tage - aus DE
Zum Shop
584 €*
Lieferung in 24 Stunden aus DE
Zum Shop
Unsere Empfehlung
613 €*

15-20 Tage - zollfrei - Gutschein auf Produktseite nutzen!
Zum Shop
699 €*
5-6 Tage - direkt aus der EU
Zum Shop
722 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
579 €* Zum Shop
1-3 Tage - aus DE
584 €* Zum Shop
Lieferung in 24 Stunden aus DE
Unsere Empfehlung
Nur 613 €* Zum Shop
15-20 Tage - zollfrei - Gutschein auf Produktseite nutzen!
699 €* Zum Shop
5-6 Tage - direkt aus der EU
722 €* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert. - Preise zuletzt aktualisiert am 28.05.2024

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Tests und News direkt auf dein Smartphone.
Abonniere uns bei WhatsApp oder Telegram.

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
21 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Breaker205
Gast
Breaker205 (@guest_107172)
1 Monat her

Ist das always on Display voll funktionable? Sprich werden alle Benachrichtigungen in einem angemessenen Zeitraum angezeigt?

cryptocat
Gast
cryptocat (@guest_107159)
1 Monat her

Ein Gerät dass die Welt bzw zumindest Europa nicht braucht. Zu teuer, nirgendwo was besonderes. Absurder Preis. Da würde ich mir lieber ein älteres flagship holen wir zb vor ein paar Tagen das Magic pro 5 mit 35gb Vertrag bei mm für 570 gesamt

cryptocat
Gast
cryptocat (@guest_107200)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

anmerkung : ich hab es mir diesmal nicht geholt, habs ja schon und auf nen vierten vertrag wollte ich dann doch nicht gehen.

aber ja – nehmen wir dieses angebot zurück weils wirklich nur kurz verfügbar war, aber die 675 (von dezember?) gab es tagelang, und das ist halt 5 monate her.

was ich sagen will : das oneplus für 600 euro ist ein witz.

SJens
Gast
SJens (@guest_107161)
1 Monat her
Antwort an  cryptocat

Zu dem Preis hätt ich das auch genommen. 🥲

Scharvogel
Gast
Der alte Papa (@guest_107158)
1 Monat her

Hhmmmm….. Das Vivo Iqoo 12 und das normale Onplus 12 ist doch in allen Bereichen besser.einer Meinung nach total überflüssig…

JoeM
Gast
JoeM (@guest_107148)
1 Monat her

Nur zur Erinnerung: Das Poco F5 Pro wurde auch für über 600 € in den Markt gebracht und hat eine ähnlich lumpige Kameraausstattung: 64+8+2 MP. Es hat damals bei CH eine Gesamtbewertung von 93 % erhalten, was ich bis heute nicht verstehen kann. Die lumpigen Poco Kameras (ähnliches Setup wie das Oneplus 12R) hat CH damals mit 85 % bewertet.
Dieses Kamerasetup ist übrigens bei Xiaomi / Poco sehr beliebt.

JoeM
Gast
JoeM (@guest_107155)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Wenigstens sind wir uns einig, dass das Kamerasetup bis auf die Hauptkamera bei beiden Geräten schlecht ist und der Preisklasse unwürdig. Kaufen würde ich mir keines der beiden Geräte.

Huaweifan1970
Gast
Huaweifan1970 (@guest_107144)
1 Monat her

Auf der oneplus Seite steht im Lieferumfang mit 100 Watt Ladegerät. Bitte ändern im Artikel

Huaweifan1970
Gast
Huaweifan1970 (@guest_107146)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Super

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App