Xiaomi Poco F5 Test

Getestet von Joscha am
Updatezeitraum: 3+4 Updateversprechen?
Bewertung: 91% Preis-Leistungs-Tipp!
Vorteile
  • überragende Performance
  • sehr gute Akkulaufzeit
  • gute Hauptkamera
  • starkes 120Hz OLED-Display
  • umfangreiche Konnektivität
Nachteile
  • Kunststoff-Rückseite verkratzt schnell
  • kein vollwertiges Always-On Display
  • keine 4K/60FPS Videos
  • schwache Makrokamera
Springe zu:
CPUSnapdragon 7+ Gen 2 - 1 x 2,9 GHz + 3 x 2,5GHz + 4 x 1,8GHz
RAM8 GB RAM, 12 GB RAM
Speicher128 GB, 256 GB
GPUAdreno 730
Display 2400 x 1080, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED)
BetriebssystemMIUI - Android 13
Akkukapazität5000 mAh
Speicher erweiterbar Nein
Hauptkamera64 MP + 8MP (dual) + 2MP (triple)
Frontkamera16 MP
USB-AnschlussUSB-C
KopfhöreranschlussJa
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 20, 28, 66, 38, 40, 41
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht182 g
Maße161,1 x 75 x 8 mm
Antutu950925
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am18.05.2023

Während die F-Reihe von Poco normalerweise nur aus einem Modell pro Generation bestand, gibt es dieses Jahr das Poco F5 und das Poco F5 Pro. Xiaomi setzt bei den Modellen etwas andere Schwerpunkte: So ist das Poco F5 Pro mit Wireless-Charging ausgestattet und hat ein besonders hochauflösendes Display. Das Poco F5 hingegen konzentriert sich auf die bestmögliche Preis-/Leistung und versucht, in den Kerndisziplinen zu glänzen.

Poco F5 Test Display 3

Ein extrem schneller Mittelklasse-Prozessor, ein hochauflösendes 120Hz Display, eine gute Hauptkamera und hoffentlich bald ein attraktiver Preis, sollen möglichst viele Käufer ansprechen. In unserem Test findet Ihr heraus, ob Xiaomi mit dem Poco F5 ein gutes oder vielleicht abermals das beste Allround-Smartphone gelungen ist.

Design und Verarbeitung

Nimmt man das Poco F5 zum ersten Mal in die Hand, fällt sofort ein Unterschied zum Poco F5 Pro und dem alten Poco F4 auf. Die Rückseite des Smartphones besteht nicht aus Glas, sondern aus Kunststoff. Das macht das Poco F5 mit 182 Gramm besonders leicht, hat aber auch einen klaren Nachteil: Wenn man das Smartphone ohne Hülle benutzt, entstehen auf der glatten Oberfläche sehr schnell Kratzer. Wer das Smartphone jedoch mit der mitgelieferten Schutzhülle verwendet, wird sich am Kunststoff nicht weiter stören. Wir hätten uns jedenfalls Glas gewünscht und die paar Gramm mehr Gewicht gerne in Kauf genommen.

Das Poco F5 misst 161,1 x 75 x 8 Millimeter, wobei das Kameramodul 2 Millimeter aus der Rückseite herausragt. Das Smartphone liegt gut in der Hand, allerdings fühlt es sich aufgrund der nur leicht abgerundeten Rückseite nicht wirklich ergonomisch an. Hier sehen wir das F5 Pro mit der stark abgerundeten Rückseite ebenfalls im Vorteil.

Poco F5 Test Display 2

Die Vorderseite wird fast vollständig von dem 6,67 Zoll großen Display eingenommen, das nur sehr schmale Displayränder von 2,5 mm links, rechts und oben sowie 3,5 mm unten aufweist.

Die schmalen, symmetrischen Ränder und die kleine Punch-Hole Notch lassen die Front sehr modern wirken. Der Fingerabdruckscanner ist auf der rechten Seite in den Powerbutton integriert und entsperrt das Smartphone rasch und zuverlässig. Wie gewohnt kann man wählen, ob die Entsperrung bereits beim Auflegen des Fingers oder erst beim Drücken erfolgen soll. Alternativ steht auch eine Face-Unlock-Funktion über die Frontkamera zur Verfügung. Die Lautstärkewippe befindet sich oberhalb des Power-Buttons und hat einen guten Druckpunkt. Überraschenderweise befindet sich auf der Oberseite auch ein 3,5mm Kopfhöreranschluss. Auf der Unterseite liegen der USB-C 2.0-Anschluss und der SIM-Slot. In diesen können zwei SIM-Karten, aber leider keine MicroSD eingesetzt werden. Eine Benachrichtigungs-LED ist nicht vorhanden und bedauerlicherweise gibt es auch kein vollwertiges Always-On Display, sondern nur ein Aufleuchten für 10 Sekunden.

Das Poco F5 ist ein gut verarbeitetes Smartphone mit moderner Optik. Besonders gefallen haben uns im Test das geringe Gewicht, die schmalen Displayränder und der gut funktionierende Fingerabdruckscanner. Auch der 3,5-mm-Kopfhöreranschluss dürfte einige freuen. Schade ist allerdings, dass Xiaomi dem Smartphone weder eine Glasrückseite noch ein vollwertiges Always-On-Display oder eine MicroSD-Speichererweiterung spendiert hat.

Lieferumfang des Xiaomi Poco F5

Poco F5 Test lieferumfang

Zum Lieferumfang des Smartphones gehört eine Silikon-Schutzhülle, das 67 Watt Netzteil, ein USB-A auf USB-C Kabel, eine SIM-Nadel und eine Schnellstart-Anleitung.

Display des Xiaomi Poco F5

Poco F5 Test Display 1

Das Poco F5 spart bei der Displayauflösung gegenüber der Pro-Version ein paar Pixel und bietet normales Full-HD mit 2400 x 1080 Bildpunkten. Im Alltag ist dieser Unterschied kaum wahrnehmbar und man kann problemlos auf die hohe Auflösung verzichten, ohne Einbußen bei der Bildqualität hinnehmen zu müssen. Auch in den Kerndisziplinen liefert das Poco F5, worauf es ankommt. Dank der OLED-Bildtechnologie sind die Farben kräftig und der Kontrast unendlich hoch. Auch die Blickwinkelstabilität ist ausgezeichnet. Zudem verfügt das Panel über eine Bildwiederholrate von 120 Hz, wodurch Inhalte besonders flüssig dargestellt werden. Die Helligkeit liegt bei 1600 Lux, sodass auch das Lesen im Freien kein Problem darstellt.

Display Helligkeit (in Lux) Einheit: Lux

Die Widevine L1-Zertifizierung ermöglicht nicht nur die Nutzung aller Streaming-Dienste in HD, das Display ist auch für HDR10+ und Dolby Vision-Inhalte vorbereitet. Neben drei Standard-Farbeinstellungen gibt es einen weitgehend anpassbaren Modus und zusätzlich eine Option zur Anpassung der Farbtemperatur. Natürlich verfügt das Poco F5 auch über einen Dunkel- und Lesemodus. Menschen mit empfindlichen Augen werden die 1920Hz-PWM-Funktion zu schätzen wissen, die ein DC-Dimming überflüssig macht. Die Bildwiederholfrequenz wird in allen Modi (Auto, 120 oder 60 Hz) automatisch geregelt, wobei nur bei bestimmten Anwendungen von 120 auf 60 Hz umgeschaltet wird. Eine Abtastrate von 480 Hz kommt auch Gamern zugute, die auf eine schnelle Reaktionszeit angewiesen sind. Erwähnenswert ist auch, dass der X-Achsen Vibrationsmotor ein sehr angenehmes Feedback beim Tippen gibt. Das AMOLED-Display wird durch Gorilla Glass 5 vor Kratzern geschützt.

Bis hierhin liefert das Poco F5 in Hinblick auf das Display eine nahezu perfekte Leistung ab. Ein Problem müssen wir dennoch ansprechen: Xiaomi hat seit einiger Zeit die schlimme Angewohnheit, Käufer von günstigeren Smartphones mit einer eingeschränkten Always-On Funktion zu malträtieren. So kann man im Gegensatz zum Poco F5 Pro nicht einstellen, dass das AOD dauerhaft eingeschaltet bleibt. Stattdessen leuchtet das Display immer nur für 10 Sekunden auf, wenn Nachrichten eingehen oder das Gerät berührt wird. Diese Einschränkung kann nur durch die Installation eines Xiaomi.eu ROM auf dem Gerät umgangen werden. Wir haben wirklich kein Verständnis dafür, dass Xiaomi hier so offensichtlich Mobbing gegenüber seiner Käuferschaft im günstigeren Preissegment betreibt. Das ist nicht, wofür Xiaomi stehen sollte.

Letztlich ist die beschränkte AOD-Funktion einfach ärgerlich, aber bei Weitem nicht alle Nutzer fühlen sich dadurch gestört oder nutzen diese Funktion überhaupt. Davon abgesehen kann das Poco F5 im Hinblick auf das Display zum Glück gänzlich überzeugen.

Leistung und System

Der Snapdragon 7+ Gen 2 im Xiaomi Poco F5 ist der fortschrittlichste Mittelklasse-Chip von Qualcomm. Er soll die Lücke zwischen Mittelklasse- und High-End-Prozessoren schließen. Der Chip wird in der aktuellen 4-nm-Technologie von TSMC gefertigt. Er orientiert sich mit seinem 1 + 3 + 4 Core Layout mehr am Snapdragon 8+ Gen 1 (Poco F5 Pro), was sich auch in der gemeinsamen Nutzung der Adreno 730 GPU widerspiegelt. Die Kerne teilen sich wie folgt auf: Ein ARM Cortex-X2 mit 2,91 GHz als Prime-Kern, drei ARM Cortex-A710 mit 2,49 GHz als Performance-Cluster und vier ARM Cortex-A510 mit 1,8 GHz als Energiespar-Cluster. Werfen wir einen Blick auf die Benchmarks:

Antutu (v9)
Geekbench Single (v5)
Geekbench Multi (v5)
3D Mark (Wildlife Extreme)

Wie man sehen kann, ist das Poco F5 hinsichtlich seiner Leistung auf einem Level mit dem Poco F5 Pro mit Snapdragon 8+ Gen 1. Im synthetischen Benchmark Antutu liefert die Pro-Version ein paar mehr Punkte, dafür hat das Poco F5 bei der CPU-Performance (Geekbench) leicht die Nase vorn. Damit ist das Poco F5 in der Preisklasse um 400€ gut positioniert. Sollte der Preis in Zukunft noch weiter sinken, haben wir es hier sogar mit einer ausgezeichneten Performance zu tun. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch, dass der Prozessor kein Throtteling unter Volllast der GPU zeigt. Auch die CPU-Leistung kann konstant 15 Minuten abgerufen werden und fällt danach auf 80% ab. 

 

An Speicher bietet das Poco F5 drei Versionen: 8/256GB und 12/256GB. Der interne Speicher UFS 3.1 Speicher erreicht mit 1900MB/s im Lesen und 1400MB/s im Schreiben gute Werte. Der Arbeitsspeicher umfasst je nach Version 8GB oder 12GB. Die meisten Nutzer sollten hier auch mit der kleineren RAM-Version ohne Probleme auskommen.

Die gute Ausstattung schlägt sich auch in der Performance wieder. Nutzt man das Poco F5, hat man das Gefühl, ein High-End Smartphone in der Hand zu halten. Apps und System laufen ohne merkliche Ladezeiten und auch Games stellen kein Problem für das Smartphone dar. Der Snapdragon 7+ Gen 2 kann uns im Test überzeugen.

MIUI 14 System des Xiaomi Poco F5

Das Poco F5 ist mit dem neuesten Android 13 Betriebssystem ausgestattet und enthält viele vorinstallierte Apps von Drittanbietern, auch Bloatware genannt. Mit ein paar Handgriffen in den Einstellungen lassen sich diese gesammelt deinstallieren und so über 30 Apps entfernen. Diesen Schritt sollte man am besten direkt nach der Einrichtung des Smartphones erledigen. Falls System-Apps wie der Xiaomi Browser immer noch stören, gibt haben wir für Euch hier eine Anleitung, um auch diese Apps zu entfernen. Die Systemwerbung kann mit einer weiteren Anleitung in fünf Minuten deaktiviert werden. Damit wird man beispielsweise auch die Sperrbildschirm-Werbung los, die Xiaomi einem bei der Einrichtung unterzujubeln versucht. Die Poco-Smartphones verwenden ansonsten einen speziellen Launcher ausgestattet. Im Wesentlichen ist dieser gleich zu normalem MIUI, allerdings gibt es nur einen Modus mit App-Drawer (Übersichtsseite mit allen Apps). Während des Testzeitraums lief das System stabil und nennenswerte Probleme.

Xiaomi hat für die Poco F5 Reihe noch kein genaues Update-Versprechen verlautbart. Wir gehen davon aus, dass die Smartphones 3 Jahre Systemupdates und 4 Jahre Sicherheitsupdates erhalten sollten, um sich von der Redmi Note Reihe etwas abzugrenzen. Das ist aber nur unsere Einschätzung.

Kamera des Xiaomi Poco F5

Das Xiaomi Poco F5 hat auf dem Papier ein nahezu identisches Kamera-Setup mit dem Poco F5 Pro. Eine Analyse der verbauten Sensoren zeigt aber noch weitere Unterschiede. Tatsächlich unterscheiden sich alle Sensoren des Poco F5 außer der Hauptkamera vom Poco F5 Pro:

  • Hauptkamera: OmniVision ov64b40, 64 Megapixel, ƒ/1,79, OIS
  • Ultra-Weitwinkel-Kamera: Sony IMX355, 8 Megapixel, ƒ/2,2, FOV 119°
  • Makro-Kamera: GalaxyCore gc02m1, 2 Megapixel, ƒ/2,4
  • Selfie-Frontkamera: Samsung s5k3p9sp04, 16 Megapixel, ƒ/2,45

Tageslicht Hauptkamera

Den Sensor OmniVision ov64b40 in Kombination mit optischer Bildstabilisierung (OIS) kennen wir bereits vom Poco F5 Pro und vom Poco F4. Das Poco F5 reiht sich bei der Bildqualität nahtlos in die Reihe der anderen Smartphones ein. Insgesamt können die Fotos überzeugen. Xiaomi liefert eine natürliche Farbwiedergabe und meist auch einen passenden Weißabgleich. Auch die Schärfe der Aufnahmen ist in den meisten Fällen einwandfrei. Im direkten Vergleich mit High-End-Smartphones sind die Unterschiede gering. Mit schwierigen Lichtsituationen kann das Poco F5 insgesamt gut umgehen, wobei die Kontraste teilweise noch etwas besser sein könnten. Zu bemängeln ist auch, dass die Farben in manchen Situationen etwas blass wirken. Abhilfe schafft hier der AI-Modus, der ein stärkeres, aber teilweise übertriebenes Farbprofil liefert. Hinsichtlich der Details gibt es an den Bildern nichts auszusetzen. Bildrauschen ist auch bei den Tageslichtaufnahmen nur bei sehr starker Vergrößerung zu erkennen.

Nachtaufnahmen Hauptkamera

Insgesamt sind die Nachtaufnahmen bei ausreichendem Licht brauchbar. In der Detailbetrachtung fällt jedoch auf, dass Strukturen leicht verwaschen wirken. Der Nachtmodus liefert dank längerer Belichtung teilweise noch etwas mehr Strukturen. Gelegentlich verlieren die Aufnahmen aber auch an Schärfe. Insgesamt entsprechen die Aufnahmen dem Durchschnitt für ein 300€ Smartphone.

Portraits

Xiaomi ist bekannt für seine gute Trennung von Vorder- und Hintergrund bei Porträts. Das Poco F5 macht da keine Ausnahme. Auch bei Porträts von bewegten Objekten profitiert das Smartphone von seinem schnellen Prozessor: Selbst die Aufnahmen meiner Tochter auf der Schaukel wurden noch gut erfasst. Das schaffen die wenigsten Mittelklasse-Smartphones. Die Farbwiedergabe ist wie bei der Hauptkamera: ziemlich nah an der Realität und relativ zurückhaltend. Insgesamt gefällt uns das Bokeh des Xiaomi Poco F5.

Ultraweitwinkel

Wer nicht bereit ist, viel Geld in die Hand zu nehmen, bekommt meist nur “brauchbare” Ultraweitwinkelkameras. Die Poco F5 liefert hier in etwa die Bildqualität, die man erwartet. Bei optimalen Lichtverhältnissen (kein starkes Gegenlicht) sind die Fotos brauchbar und können auch auf einem großen PC-Monitor ohne WOW-Effekt betrachtet werden. Die Farbwiedergabe ist in Ordnung, wenn auch etwas trüb. Der Detailreichtum ist ausreichend. Wird die Lichtsituation jedoch etwas schwieriger, z.B. bei Gegenlicht oder Dunkelheit, können die Bilder nicht mehr überzeugen. Bei Nacht sind nur wenige Details zu erkennen und bei hellem Licht brennt der Hintergrund aus.

Selfies

Die Selfies des Poco F5 sind durchschnittlich. Bei der Farbwiedergabe bekommt man eine recht natürliche Optik geboten. Auch Details sind ausreichend vorhanden, wobei hier schon auffällt, dass das Poco F5 Strukturen sehr hart darstellt. Dadurch werden Falten eher betont und der Gesichtsausdruck wirkt sehr “hart”. Mit Licht im Hintergrund kommt die Selfie-Kamera aber gut klar und auch die Dynamik stellt kein Problem dar.

Makro-Kamera

Die Makro-Kamera ist Schrott.

Videos

Das Poco F5 nimmt stabilisierte Aufnahmen in 4K 30FPS und Full-HD 60FPS auf. Eine Möglichkeit für 4K 60FPS Aufnahmen wie beim Poco F5 Pro fehlt leider. Der Sound in den Videoaufnahmen ist gut und die Stabilisierung überdurchschnittlich gut. Auch der Fokus arbeitet zuverlässig. Die Hauptkamera lässt sich somit einwandfrei für Videoaufnahmen verwenden. Bei der Ultraweitwinkel-Kamera darf man hier aber keine zu hohen Ansprüche haben. Ein Wechsel zwischen den Kameras während der Aufnahme ist leider nicht möglich. Die Selfie-Kamera nimmt stabilisiert in Full-HD auf und liefert eine brauchbare Bildqualität.

Zwischenfazit Kamera

Was man vom Poco F5 erwarten kann, ist eine ausgezeichnete Qualität über die Hauptkamera bei Fotos und Videos, eine durchschnittliche Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen und eine durchschnittliche Ultraweitwinkel- und Selfie-Kamera. Damit ist das Poco F5 im Preisbereich um 400€ ein gutes Kamera-Smartphone.

Übrigens haben wir inzwischen einen Kameravergleich mit dem Redmi Note 12 Pro+ und einen Kameravergleich mit dem OnePlus Nord 3 durchgeführt. Aus beiden Vergleichen ging das Poco F5 als Sieger hervor. 

Konnektivität und Kommunikation

Poco F5 Simslot 2 1

Das Poco F5 unterstützt eine breite Auswahl an 4G und 5G Frequenzen, die den Einsatz in Deutschland und Europa problemlos ermöglichen:

  • 5G: n1/3/5/7/8/20/28/38/40/41/77/78
  • 4G: B1/2/3/4/5/7/8/20/28/38/40/41/66

Die Qualität der Sprachanrufe ist ausgezeichnet und wird unterstützt durch Funktionen wie VoLTE (Anrufe über das LTE-Netz) und VoWiFi (Anrufe über WLAN). Der SAR-Wert liegt bei 0,995 W/kg für Kopf und 0,997 Körper. Der Empfang des Smartphones war in unserem Test ebenfalls leicht überdurchschnittlich. Im 5G Netz von o2 konnten maximal 290Mbit/s an Geschwindigkeit erreicht werden.

Zur drahtlosen Verbindung wird WiFi 6 und Bluetooth 5.3 unterstützt – hier bekommt man also topaktuelle Standards geboten. Auch hier war der Empfang durchweg gut. An Bluetooth Codecs konnten wir LDAC und aptX testen. Der Standort wird über GPS, Glonass, Beidou, Galileo und QZSS zuverlässig auf 3 Meter genau bestimmt, wenn auch ohne Dual-GPS. An Sensoren gibt es neben den Standard-Sensoren (Beschleunigungs-, Näherungs- und Helligkeitssensor) auch ein Gyroskop, Kompass und einen Infrarot-Sender. NFC für das kontaktlose Bezahlen über Google Wallet ist natürlich ebenfalls vorhanden.

Sound wird über die Ohrmuschel und den Speaker auf der Unterseite im Stereo-Setup wiedergegeben. Der Klang ist laut und weitestgehend frei von Verzerrung, auch der Stereo-Effekt ist gut. Wirklich viel Bass ist allerdings nicht vorhanden und der Sound ist eindeutig höhenbetont. Insgesamt handelt es sich um durchschnittlich guten Speaker. Positiv ist die Möglichkeit, über das Dolby Atmos Menü in den Einstellungen den Klang mit Equalizern anzupassen.

Akkulaufzeit des Xiaomi Poco F5

Das Xiaomi Poco F5 ist mit einem durchschnittlich großen Akku von 5000 mAh ausgestattet. Dennoch ist die Akkulaufzeit des Smartphones grandios. Offenbar schafft es der Snapdragon 7+ Gen 2, die guten Akkulaufzeiten der Mittelklasse mit der Performance der Oberklasse zu vereinen. Dass Qualcomm am Feintuning geschraubt hat, ließ sich schließlich schon am nicht vorhandenen Thermal Throttling erahnen. Im PC-Mark Akkutest erreicht das Smartphone eine grandiose Laufzeit von 14 Stunden bei 120 Hz und 18 Stunden bei 60 Hz. Das Abspielen eines einstündigen YouTube-Videos bei einer Helligkeit von 200 Lux kostet den Akku nur 4-5%. Während unseres Akkutests verbrauchte das Smartphone im Verlauf von 1 Stunde Streaming, 1 Stunde Nutzung von Social Media, 30 Minuten Filmaufnahme in Full-HD und 30 Minuten Gaming 24 Prozent Akku. In der Praxis habe ich mit dem Akku in der Regel zwei volle Tage Laufzeit erreicht.

Akkulaufzeit Einheit: Std
Ladegeschwindigkeit Einheit: Minuten

Aufgeladen wird der Akku mit den Xiaomi-typischen 67 Watt. Das ist kein Spitzenwert, aber genügt problemlos fürs Nachtanken zwischendurch. In 10 Minuten ist der Akku bereits wieder zu 40% gefüllt, nach 20 Minuten ist man bei 65% und der vollständige Ladevorgang nimmt 45 Minuten in Anspruch. Auf kabelloses Laden verzichtet Xiaomi bei dem günstigen Poco F5.

Testergebnis

Getestet von
Joscha

Das Poco F5 von Xiaomi ist ein gutes Smartphone, das sich durch eine brachiale Leistung, ein hochwertiges Display und eine solide Kamera auszeichnet. Die Verarbeitung und das Design des Smartphones sind modern und ansprechend, obwohl die Wahl von Kunststoffs für die Rückseite schnell zu Kratzern führen kann, wenn keine Hülle verwendet wird. Die Displayqualität erweist sich als einwandfrei, allerdings ist es ärgerlich, dass Xiaomi den Käufern ein vollwertiges Always-on-Display vorenthält.

Uneingeschränkt überzeugen kann das Poco F5 bei der Leistung. Der Snapdragon 7+ Gen 2 Prozessor bietet eine Performance, die mit der von High-End-Smartphones vergleichbar ist. Zudem arbeitet der Prozessor äußerst effizient und beschert dem Poco F5 eine grandiose Akkulaufzeit. Die Kamera des Poco F5 gehört ebenfalls zu den besten im Preisbereich.

Zusammenfassend eignet sich das Poco F5 hervorragend für Nutzer, die ein leistungsstarkes Smartphone mit einer rundum guten Ausstattung suchen. Damit spricht es ein breiteres Publikum an als das Poco F5 Pro, das für einen höheren Preis einige Premium-Features wie Wireless Charging, 4K-Videoaufnahmen mit 60FPS und ein WQHD-Display bietet. Im aktuellen Line-up von Xiaomi ist das Poco als Allround-Alternative zum Kamera-Smartphone Redmi Note 12 Pro+ (Zum Test) und dem Flaggschiff-Killer Poco F5 Pro (Zum Test) positioniert. Nun gilt es darauf zu warten, bis das Poco F5 sich einem Preis von rund 300€ annähert.


Gesamtwertung
91%
Design und Verarbeitung
85 %
Display
90 %
Leistung und System
100 %
Kamera
85 %
Konnektivität
95 %
Akku
90 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
364 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 364 €* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
380 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
469 €*
2-4 Tage, zzgl. 6€ Versand
Zum Shop
380 €* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
469 €* Zum Shop
2-4 Tage, zzgl. 6€ Versand

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 10.12.2023

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
122 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Jamam
Gast
Jamam (@guest_103104)
2 Tage her

Hallo,

ich weiß nicht ob meine Ladebuchse defekt ist, aber kennt jemand ebenfalls das “Phänomen”, dass man den USB-C Anschluss (nur bei einem USB-C zu USB-C Ladekabel) drehen muss, damit das Poco F5 lädt? Wenn ich es “falsch” einstecke, erkennt das System nur, den Stecker als solches und lädt nicht. Sobald ich den raus ziehe, drehe und wieder einstecke, lädt es???

Medmedoc
Gast
Medoc (@guest_103132)
1 Tag her
Antwort an  Jamam

Das ist wohl ein Wackelkontakt, am ehestem im Kabel, so hoffe ich tür Dich jedenfalls…

Chris
Gast
Chris (@guest_102940)
9 Tage her

Hallo zusammen.
Hab das F5 mit 12/256GB vor knapp zwei Wochen in der Black Friday Week im Mi-Store mit allen möglichen Gutscheinen und Rabatten für 294€ erstanden. Nachdem ich den Test jetzt hier gelesen habe muss ich sagen: Analyse, Fazit und Bewertung eigentlich voll auf den Punkt. In der Preisklasse (auch wenn man etwas mehr bezahlen sollte als ich es getan hab) echt ganz weit oben. Und wer jetzt keine superspeziellen Anforderungen an ein Handy hat, sondern ein gutes Alltagshandy mit starker Leistung braucht, kann hier nicht viel falsch machen.
Grüße, Chris

FSandmann
Mitglied
Mitglied
FSandmann(@fsandmann)
1 Monat her

Hallo. Ich habe ein MI 9T und würde gern wechseln. Die Angebote Poco F5 und das Xiaomi 12X finde ich sehr interessant. Mir ist die Kamera sehr wichtig. Was ist Eure Empfehlung? Preislich sind beide gerade fast gleich auf. Beste grüße, Frank
PS: Kann nur ich eure neuen Podcast nicht hören? ☺

Jonny
Gast
Jonny (@guest_101576)
1 Monat her

Bin ich einfach zu blöde oder ist das ein Mono-sim Handy? Ihr schreibt es wäre ein dual-sim Handy aber wo kommt dann die 2. Karte rein?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre(@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Jonny

Servus, auf der anderen Seite des SIM-Halters, also eine Karte pro Seite.

Beste Grüße

Jonas

Jens-Uwe
Gast
Jens-Uwe (@guest_101503)
1 Monat her

Bei mi.com bis 26.10. 10:00 Uhr 20% Rabattgutschein auf alle POCO.
F5 in der 8/256 GB Version somit ca. 304 €

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre(@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Jens-Uwe

Servus, das klingt ziemlich gut. Vielen Dank für den Hinweis. Da werden wir definitiv ein Angebot zu machen, wenn es denn so kommen sollte.

Beste Grüße

Jonas

Jens-Uwe
Gast
Jens-Uwe (@guest_101518)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

So sieht es aus.

Bild_2023-10-20_195512636.png
Jens-Uwe
Gast
Jens-Uwe (@guest_101540)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

So sieht es dann aus.

Opera Momentaufnahme_2023-10-20_195000_www.mi.com.png
Opera Momentaufnahme_2023-10-21_151310_www.mi.com.png
Lade jetzt deine Chinahandys.net App