Poco F5 Pro Test

Getestet von Jonas Andre am
Updatezeitraum: 3+4 Updateversprechen?
Bewertung: 93%
Vorteile
  • kabelloses Laden
  • ausgezeichnete Fotos bei Tag & Nacht
  • extrem viel Leistung
  • super helles 120Hz AMOLED-Display
  • sehr gute Videos mit der Hauptkamera (4K60FPS)
  • gute Verarbeitung + Formfaktor
  • umfangreiche Konnektivität
  • starke Akkulaufzeit + schnelle Ladegeschwindigkeit
Nachteile
  • schwache Makrokamera
  • kein Kopfhörer-Anschluss
  • keine Speichererweiterung
  • hohe UVP
Springe zu:
CPUSnapdragon 8+ Gen 1 - 1 x 3,2GHz + 3 x 2,5GHz + 4 x 1,8GHz
RAM8 GB RAM, 12 GB RAM
Speicher256 GB, 512 GB
GPUAdreno 730 - 900MHz
Display 3200 x 1440, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED)
BetriebssystemMIUI - Android 13
Akkukapazität5160 mAh
Speicher erweiterbar Nein
Hauptkamera64 MP + 8MP (dual) + 2MP (triple)
Frontkamera16 MP
USB-AnschlussUSB-C
KopfhöreranschlussNein
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 3, 7, 8, 20, 28, 38, 40, 41
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht204 g
Maße163 x 75,5 x 8,8 mm
Antutu1057300
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am09.05.2023

Seit dem Poco F3 wünschen wir uns wieder eine Pro-Version auf Basis der Redmi K-Serie aus China. Mit dem Poco F5 Pro geht dieser Wunsch in Erfüllung, denn das Gerät basiert auf dem Redmi K60 aus dem Reich der Mitte. Dies lässt uns auch vermuten, dass das Poco F5 Pro in naher Zukunft für 350-400€ zu haben sein wird. Damit würde es sich als echter Flagship-Killer qualifizieren. Doch zunächst steht in Europa eine gewohnt hohe UVP von 580€ auf dem Papier, von der man definitiv Abstand nehmen sollte. Die Ausstattung des F5 Pro liest sich mit einem Snapdragon 8+ Gen 1 Prozessor, mindestens 8 + 256GB Speicher, einem 64MP OmniVision Sensor mit OIS, einem WQHD 120Hz AMOLED Display und einem 5160 mAh Akku mit 67 Watt Schnellladung jedenfalls hervorragend. Wie sich das Poco F5 Pro in der Praxis schlägt, konnten wir in den letzten zwei Wochen vor dem Launch für euch herausfinden.

In der Tabelle seht ihr noch den Vergleich zum Poco F5 (auch bekannte als Redmi Note 12 Turbo – zur Ankündigung). Der Test des Poco F5 erscheint ebenfalls bald.

Poco F5 Pro Test Titel
Poco F5 Pro
%name
Poco F5
Poco F4 Test
Poco F4
Größe 163 x 75,5 x 8,8mm 161,1 x 75 x 8mm 163 x 76 x 7,7mm
Gewicht 204g 182g 195g
CPU Snapdragon 8+ Gen 1 - 1 x 3,2GHz + 3 x 2,5GHz + 4 x 1,8GHz Snapdragon 7+ Gen 2 - 1 x 2,9 GHz + 3 x 2,5GHz + 4 x 1,8GHz Snapdragon 870 - 1 x 3,2GHz + 3 x 2,42GHz + 4 x 1,8GHz
RAM 8 GB RAM, 12 GB RAM 8 GB RAM, 12 GB RAM 6 GB RAM, 8 GB RAM
Speicher erweiterbar Nein Nein Nein
Display 3200 x 1440, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED) 2400 x 1080, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED) 2400 x 1080, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED)
Betriebssystem Android 13, MIUI Android 13, MIUI Android 12, MIUI
Akku 5160 mAh (67 Watt)
kabelloses Laden
5000 mAh (67 Watt) 4500 mAh (67 Watt)
Kameras 64 MP + 8MP (dual) + 2MP (triple) 64 MP + 8MP (dual) + 2MP (triple) 64 MP + 8MP (dual) + 2MP (triple)
Frontkamera 16 MP 16 MP 20 MP
Anschlüsse USB-C, Dual-SIM 3,5mm Kopfhörer Anschluss, USB-C, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM
Entsperrung Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID
Empfang 5G: n1, n3, n7, n8, n20, n28, n38, n41, n77, n78
4G: 1, 3, 7, 8, 20, 28, 38, 40, 41
5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n40, n41, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 20, 28, 66, 38, 40, 41
5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n41, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 26, 28, 38, 40, 41
Zum Testbericht Zum Testbericht

Design und Verarbeitung

Das Poco F5 Pro misst 163 x 75,5 x 8,8 Millimeter und wiegt 204 Gramm. Mitverantwortlich für das hohe Gewicht ist der um 500 mAh größere Akku. Ansonsten liegt das Smartphone mit seiner abgerundeten Rückseite deutlich angenehmer in der Hand als die vielen kantigen Vertreter dieser Tage. Die Rückseite besteht wie die Vorderseite aus Glas und ist entsprechend kratzfest. Fettflecken und Fingerabdrücke sind hingegen sichtbar, was bei meinem weißen Gerät aber nicht wirklich auffällt. Der Metallrahmen ist bei Xiaomi schon lange nur noch bei High-End-Geräten zu finden und so muss man sich auch beim Poco F5 Pro mit Kunststoff begnügen. Der Verarbeitung tut das aber keinen Abbruch. Die Tasten auf der rechten Seite des Rahmens sind sogar aus Metall und haben einen tadellosen Druckpunkt. Der Power-Button befindet sich wie gewohnt unter der Lautstärkewippe.

Der Kamerahügel ragt 2,2 Millimeter aus der Rückseite heraus und so wackelt das Poco F5 Pro selbst mit Schutzhülle auf ebenen Untergründen. Das Smartphone kann auch nicht als handlich bezeichnet werden und ohne Hülle ist die Bedienung eher schwierig. Die Rückseite ist neben dem Kameramodul von Schriftzügen geprägt und vorn sorgt eine winzige (3mm) Punch-Hole-Notch für den nötigen Premium-Charakter. Die Ränder messen links und rechts 2,5mm und oben und unten 3,5mm. Das sind hervorragende Werte.

AOD (Always-On-Display)

Unten am Rahmen des Poco F5 Pro befinden sich der USB-C-Anschluss (2.0), ein Lautsprecher, das Hauptmikrofon und der SIM-Karteneinschub (2 x Nano-SIM). Auf der Oberseite befinden sich der zweite Lautsprecher für Stereosound, ein zweites Mikrofon zur Geräuschunterdrückung und der Infrarotsender. Der Fingerabdrucksensor befindet sich unter dem Display und gehört zu den besseren in dieser Preisklasse. Bei 8/10 Versuchen klappt das Entsperren auf Anhieb und man landet sofort auf dem Homescreen. Face Unlock wird ebenfalls unterstützt. Ich musste es allerdings nur zu Testzwecken einschalten, da der Fingerabdrucksensor völlig ausreichte, um das F5 Pro sicher und schnell zu entsperren. Eine Benachrichtigungs-LED gibt es nicht, dafür aber ein voll funktionsfähiges Always-On-Display (AOD). Auf einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss oder eine Speichererweiterung muss man in dieser Preisklasse schon lange verzichten. Erstgenanntes gibt es allerdings dieses Jahr beim Poco F5.

Poco F5 Pro Design und Verarbeitung 1

Das Poco F5 Pro ist ein gut verarbeitetes Smartphone und mein persönliches Highlight ist die abgerundete Rückseite. Damit liegt das Smartphone auch mit Hülle einfach besser in der Hand, als die Geräte mit kantigem Rahmen, die es mittlerweile im Überfluss gibt. Auf echten Staub- und Wasserschutz (nur IP53) verzichtet Poco beim F5 Pro und liefert ein unaufgeregtes, aber modernes Äußeres mit sämtlichen Features, die man so erwarten würde.

Lieferumfang des Poco F5 Pro

Poco F5 Pro Lieferumfang

Mit im Lieferumfang ist eine Standard-Silikonschutzhülle, ein 67 Watt starker Ladeadapter samt USB-A auf USB-C Kabel, eine kurze Anleitung und eine SIM-Nadel.

Display des Poco F5 Pro

Das Poco F5 Pro will mit einer WQHD-Auflösung von 3200 x 1440 Pixel auf einem 6,67 Zoll großen AMOLED-Display punkten. Im Auslieferungszustand ist die hohe Auflösung deaktiviert und das ist auch gut so. Den Unterschied zwischen FHD+ und WQHD sehen nur die wenigsten und da nimmt man lieber etwas mehr Akkulaufzeit mit. Wichtiger ist da schon die Bildwiederholrate von 120Hz, die für eine perfekt flüssige Darstellung der Inhalte sorgt. Im Automatikmodus leuchtet das Display des Poco F5 Pro bei bis zu 1540 Lux und ist damit auch im Freien gut ablesbar. Allerdings war das Poco F4 hier noch etwas besser. Durch die Widevine L1 Zertifizierung kann man nicht nur alle Streaminganbieter in HD nutzen, sondern das Display ist auch für HDR10+ und Dolby Vision (funktioniert aber nicht mit Netflix!) Inhalte vorbereitet. Erwähnenswert sind auch die 12Bit Farbtiefe und der 360° Helligkeitssensor. Bei der Farbeinstellung hat man neben drei Standardoptionen noch einen umfangreich anpassbaren Modus und zusätzlich die Farbtemperatureinstellung zur Auswahl.

Poco F5 Pro Display Test

Display Helligkeit (in Lux) Einheit: Lux

Empfindliche Nutzer werden sich über das hochfrequente 1920Hz PWM Feature freuen, denn damit brauch es kein DC-Dimming mehr. Die Bildwiederholungsfrequenz wird in jedem Modus (Automatik, 120 oder 60Hz) intelligent geregelt, wobei nur in bestimmten Apps von 120 auf 60Hz runtergeregelt wird. Auf dem AOD sind es dann im Minimum 30Hz. Die Kontraste des Displays sind AMOLED typisch hervorragend und auch die Blickwinkelstabilität ist gut. Das AOD kann optisch angepasst werden und auch dauerhaft oder zeitgesteuert aufleuchten. Ein Dunkel- und Lesemodus sind selbstverständlich bei einem Poco F5 Pro.

Eine 480Hz Abtastrate gibt es hingegen nicht mehr bei jedem Smartphone und Gamer werden dieses Feature sicher begrüßen. Genau und blitzschnell reagiert der Touchscreen ohnehin. Geschützt vor Kratzern ist das AMOLED Display durch Gorilla Glas 5.

Im Poco F5 Pro ist eines der besten flachen Displays auf dem Markt verbaut. Die Helligkeit und die Funktionen sind erstklassig.

Leistung und System

Mit der Pro-Version des Poco F5 gibt es nun auch in der Mittelklasse einen echten Top-Prozessor. Der Snapdragon 8+ Gen 1, der Ende letzten Jahres noch in jedem High-End-Gerät zu finden war, landet nun im F5 Pro. Damit macht der Poco fast jedes Smartphone unter 500€ leistungstechnisch zu Kleinholz. In Kombination mit modernem LPDDR5 Arbeitsspeicher liefert das Smartphone genug Leistung für jedes erdenkliche Spiel aus dem Playstore. Über das System müssen wir kaum sprechen, denn auch hier läuft alles flüssig und ruckelfrei. Beim Speicher gibt es einen kleinen Unterschied zu aktuellen High-End Geräten, denn der UFS 3.1 Speicher schafft “nur” 1841/1759 MB/s beim Lesen und Schreiben. Da sind 1000€ Boliden mit UFS 4.0 Speicher noch etwas schneller. Bei der Speicherausstattung ist das F5 Pro vorbildlich ausgestattet und man hat die Wahl zwischen 8 + 256GB oder 12 + 256GB oder 12 + 256GB oder 12 + 512GB. In der Praxis installieren sich alle Apps in Windeseile. So schneidet das Poco X5 Pro im Vergleich in den Benchmarks ab:

*Den 3DMark Grafiktest muss ich nachreichen, da er derzeit noch nicht funktioniert. Stattdessen habe ich einen Durchschnittswert unserer SD8+ Gen 1 Smartphones eingetragen.

Antutu (v9)
Geekbench Single (v5)
Geekbench Multi (v5)
3D Mark (Wildlife Extreme)

Bei der Hitzeentwicklung kann das Poco F5 Pro voll überzeugen. Im Throttle Test gab es auch nach 30 Minuten keinerlei Probleme mit der Leistung und ein Ergebnis von 88% ist perfekt. Auch im GPU-lastigen 3DMark Stresstest ist das Poco Smartphone über jeden Zweifel erhaben. Beim Test und auch beim Gaming erhitzt sich das Poco F5 Pro maximal auf 41°C an der wärmsten Stelle. Auch das ist keineswegs bedenklich.

MIUI 14 auf Android 13 Basis

Das Poco F5 Pro kommt mit einem aktuellen Betriebssystem und ist vollgepackt mit Bloatware. In den Einstellungen könnt ihr nach wenigen Klicks knapp 38 Apps deinstallieren und euch so 4GB freiräumen. Wenn ihr euch immer noch durch Apps wie den Xiaomi Browser oder ähnliches gestört fühlt, dann könnt ihr mit dieser Anleitung alles Weitere entfernen. Die Werbung im System schaltet ihr in 5 Minuten mit dieser Anleitung aus. Zugegebenermaßen hatte ich keine Werbung und auch keine Empfehlungen, die ich wahrgenommen hätte. Also folgt erst der Anleitung, wenn es euch auch auffällt und/oder stört. Auf Poco Smartphones kommt ein spezieller Launcher für das in diesem Fall MIUI 14 System (auf Android 13 Basis) zum Einsatz. Dieser Launch arbeitet leider nur mit App-Drawer, was für mich nicht die beste Wahl ist. Ihr könnt das natürlich anders sehen. Ansonsten hat man uneingeschränkten Zugriff auf sämtliche MIUI-Funktionen, die man auch von den teuersten Geräten von Xiaomi selbst kennt. Das gilt für das AOD ebenso wie für die Farbeinstellungen des Displays.

Ein direktes Updateversprechen hat Poco noch nicht kommuniziert, aber 3 + 4 Jahre (3 Jahre System und 4 Jahre Sicherheit) sollten bei dem angestrebten Preis schon drin sein. Das System lief im Testzeitraum bereits sehr stabil und ohne grobe Fehler. Hier merkt man wohl, dass das Gerät schon einige Monate in China auf dem Markt ist.

Kamera des Poco F5 Pro

Das Kamera-Setup des Poco F5 Pro liest sich denkbar unspektakulär und hier merkt man sofort, in welcher Preisklasse man unterwegs ist. Die gleiche Hauptkamera kam auch letztes Jahr im Poco F4 zum Einsatz. Im Details sind das:

Poco F5 Pro Kamera 1

  • Hauptkamera: OmniVision ov64b40, 64 Megapixel, ƒ/1,79, 6P-Objektiv, OIS
  • Ultra-Weitwinkel-Kamera: Omnivision ov08d10, 8 Megapixel, ƒ/2,2, FOV 119°
  • Makro-Kamera: Omnivision ov02b10, 2 Megapixel, ƒ/2,4
  • Selfie-Frontkamera: Omnivision ov16a1q, 16 Megapixel, ƒ/2,45

Neu sind also UWW-Kamera und die Selfie-Kamera. Die 2MP Makro-Kamera kann man wie üblich ignorieren. Seit dem Xiaomi Mi 10 Ultra gilt OmniVision quasi als Geheimtipp bei der Kamerahardware. Beim F5 Pro verbaut Xiaomi nun ausschließlich Sensoren des Herstellers. Starten wir mit den Testaufnahmen des Poco F5 Pro.

Tageslichtaufnahmen

Die Aufnahmen der Poco F5 Pro punkten bei guten Lichtverhältnissen mit einem hervorragenden Dynamikumfang, einer präzisen Belichtung und einer Farbgebung, die sofort gefällt. Dabei übertreibt es die Poco nicht mit kräftigen Farben, ist aber auch nicht zu akkurat. Wer sich die Bilder ansieht, wird begeistert sein. Wo der Poco erwartungsgemäß nicht über die Hardware hinauskommt, sind Details und Schärfe. Beides ist gut, aber beides kann nicht ganz mit einem Flaggschiff mithalten.

Bei Portraits punktet das Poco F5 Pro dann mit brillanten Bildern. Die Abtrennung klappt spielend und das Ergebnis kann in allen Punkten voll überzeugen.

Die Ultraweitwinkelkamera liefert in den Aufnahmen sichtbar weniger Details und auch die Unschärfe an den Rändern ist ausgeprägt. Dennoch können die Aufnahmen mit kräftigen Farben und einer guten Dynamik punkten. Solange man nicht am PC in die Aufnahme hereinzoomt, kann man auch auf größeren Displays die ultraweiten Bilder bestaunen.

Über die Makro-Kamera verliere ich keine Worte, aber ich zeige euch einfach 3 Aufnahmen.

Nachtaufnahmen

Bei Nachtaufnahmen solltet ihr euch auf die Hauptkamera konzentrieren, was in diesem Preisbereich ziemlich normal ist. Heraus kommen dann mit dem automatischen Nachtmodus exzellent belichtete Aufnahmen mit gutem Kontrast, geringem Rauschen und kräftigen Farben. Die Software hält das Rauschen sichtbar gering und bringt so zusätzliche Details zum Vorschein. Wir sind hier nicht ganz auf Flagship-Niveau, aber das kann man bei der Kamera letztendlich auch nicht erwarten. Die Aufnahmen sind jedenfalls gut und sollten den meisten von euch problemlos zusagen.

Selfies

Die 20 Megapixel Selfie Kamera sämtlicher Xiaomi Smartphones war nie der Hit. Und hier kann der 16MP Sensor von OmniVision punkten, solange der HDR-Modus nicht anspringt. Farben, Schärfe und Dynamik der Aufnahmen passen.

Videos mit dem Poco F5 Pro

Die Hauptkamera macht stabilisierte (OIS + EIS) 4K Aufnahmen mit 60 FPS. Die sind detailliert, scharf und farblich hervorragend abgestimmt. Damit erfüllt das Poco F5 Pro die Erwartungen und liefert mehr als die meisten Konkurrenten in seiner Preisklasse. Die Selfie-Kamera macht immerhin Aufnahmen mit 1080p und 60FPS und die sind sogar stabilisiert. Die Qualität ist ausreichend. In Aufnahmefällen kann man auch mal ein Video mit der UWW-Kamera aufzeichnen, aber nur wenn man wirklich den weiten Winkel benötigt. Die 1080p Aufnahmen werden immer stabilisiert. Die Soundqualität der Aufnahmen ist hingegen nicht berauschend. Oder vielmehr doch berauschend, aber eben nicht gut 😉. Das liegt auch nicht nur am windigen Wetter.

Zusammenfassung der Kamera des Poco F5 Pro

Es wird wieder spannend in der Mittelklasse. Wir haben 200 Megapixel von Samsung im Note 12 Pro+ (Zum Test), dann einen soliden Sony Sensor im Note 12 Pro 5G (Zum Test) und nun auch noch einen 64MP OmniVision Sensor im Poco. Bedenkt man den Preis, dann sollte das Poco die anderen beiden Geräte schlagen. Aber das werden wir in den nächsten Wochen noch mit einem direkten Vergleich herausfinden. Das Poco F5 Pro glänzt im Test jedenfalls mit durch die Bank guten Aufnahmen mit sämtlichen Kameras und auch Videos sind kein Problem. Einzige Ausnahme ist der Makro-Sensor. Die schwache Soundqualität bei Videos ist dann noch ein weiterer Schönheitsfehler.

Konnektivität und Kommunikation

Poco F5 Pro SIM Netz EmpfangDas Poco F5 Pro funkt auf folgenden 4G und 5G Frequenzen. Damit ist es bestens für unsere Gefilde geeignet.

  • 5G: n1, n3, n7, n8, n20, n28, n38, n41, n77, n78
  • 4G: 1, 3, 7, 8, 20, 28, 38, 40, 41

Die Gesprächsqualität ist gut und Features wie VoLTE (Telefonie über das LTE Netz) und VoWiFi (Telefonie über das WLAN) tun ihr Übriges dazu. Den SAR Wert gibt Xiaomi abermals mit 1 W/kg für Kopf und Körper an, das kommt mittlerweile auffällig oft vor. Ich hatte in den vergangenen Tagen mit dem Poco F5 Pro im Vodafone Netz besten Empfang, aber ganz so gut wie beim Oppo Find X6 Pro war es dann doch nicht. Wobei ich dem Oppo hier einfach überdurchschnittlich guten Empfang attestieren würde, im Vergleich zu vielen anderen Geräten, die ich in den letzten Monaten in Nutzung hatte.

In meinem WiFi 6 Netz liefert das F5 Pro auch 10 Meter und 2 Wände vom Router entfernt mit 360/50 MBit/s ausgezeichnete Übertragungsraten. Direkt neben dem Router wird die Gigabit-Leitung dann ausgereizt. Bei Bluetooth 5.3 gibt Poco als unterstützte Codecs LDAC und LHDC an. Beides konnte ich jedoch nicht testen. Bluetooth-Verbindungen zu meinen aptX Kopfhörern war aber kein Problem. Das F5 Pro hat mal wieder das Problem mit billigen Autos aus dem VW-Konzern. So war die Verbindung mit meinem Seat Mii Electric nicht konstant möglich. Alle anderen Bluetooth-Geräte in meinem Haushalt funktionierten aber ohne Einschränkung. Eine Dual-Band Standortbestimmung hätte ich mir gewünscht, aber auch so wird die Position mit über 40 Satelliten zuverlässig und schnell auf 3 Meter genau bestimmt. Bei der Navigation gab es weder als Fußgänger noch im Auto Probleme. Zum mobilen Bezahlen wird natürlich NFC unterstützt. Mittels OTG kann man Datensticks an das Poco F5 Pro anschließen. An weiteren Sensoren sind neben den drei Standards (Beschleunigungs-, Näherungs- und Helligkeitssensor) noch eine Gyroskop, Kompass und Infrarot-Sender verbaut.

Aus den beiden Lautsprechern strahlt lauter Stereo Sound, der mittels Dolby Atmos im Optionsmenü noch weiter angepasst werden kann. Zu den besten Stereo-Lautsprechern fehlt es dem Poco F5 Pro etwas an Tiefen und bei maximaler Lautstärke übersteuern die Höhen auch etwas. Gute, aber keine herausragenden Stereo Lautsprecher hat das Poco F5 Pro.

Akkulaufzeit des Poco F5 Pro

Mindestens 5000 mAh große Akkus gelten als Standard bei Smartphones und obwohl das Poco F5 Pro auf dem Redmi K60 basiert, kommt hierzulande nur ein 5160 mAh zum Einsatz. Beim K60 sind es immerhin untypische 5500 mAh. Weit mehr als eine solide Mittelklasse-Laufzeit liefert das Poco damit nicht ab. Das liegt aber auch am Flagship-Prozessor, denn ein Snapdragon 8+ Gen 1 macht das Poco definitiv zu einem Monster bei der Leistung. Flagships schneiden bei der Akkulaufzeit letztendlich immer schlechter ab als Mittelklasse-Smartphones und für einen Flagship-Prozessor ist die Laufzeit des Poco als Flagship Smartphone wirklich gut. Eine Stunde YouTube mit 200 Lux Helligkeit schlägt mit 5-6% Akkuverbrauch zu Buche. In der Praxis kam ich mit 6-7 Stunden eingeschalteten Display auf ziemlich genau 2 Tage Nutzung. Im PCMark Akkutest liefert das Poco F5 mit FHD+ Auflösung und 120Hz ordentliche 12 Stunden Laufzeit. Etwas über 2 Stunden mehr gibt es dann bei 60Hz.

Akkulaufzeit Einheit: Std
Ladegeschwindigkeit Einheit: Minuten

Mit 67 Watt wird das Poco F5 Pro nicht besonders schnell geladen, hat aber mit 30 Watt kabellosem Laden noch ein Ass im Ärmel. Kabelgebunden geht es von 0 auf 99% in 49 Minuten. Auf einem entsprechen Qi Charging Pad dauert der Ladevorgang trotz 30 Watt über 2 Stunden. Auf herkömmlichen 10 Watt Ladepads könnt ihr also mit stabilen 6-7 Stunden rechnen. Mit sämtlichen mindestens 30 Watt starken kabellosen Xiaomi Ladegeräten wird das Poco F5 Pro jedenfalls mit Top-Speed geladen. In dieser Smartphone-Klasse ist aber schon das kabellose Laden an sich ein besonderes Feature, was ansonsten eigentlich nur das Nothing Phone (Zum Test) bietet. Zur Verfügung stehen also zwei schnelle Lademethoden, aber eben keine super schnelle 😄.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Andre

Das Poco F5 Pro könnte das Smartphone sein, auf was ihr gewartet habt, wenn brachiale Leistung und kabelloses Laden auf eurer Wunschliste stehen. Ansonsten überzeugt das Smartphone auch mit einem schicken Design, einer tollen Verarbeitung und einem hellen Display mit vielen Features. Die Hauptkamera ist für ein unter 500€ Smartphone gut und an der Konnektivität oder Akkulaufzeit haben wir nichts zu meckern. Sobald das Gerät für ungefähr 400€ verfügbar ist, bekommt ihr eines der besten Smartphones, die man für Geld kaufen kann. Bis dahin könnte es noch ein paar Wochen dauern und im Vorverkauf geht es mit der 8+256GB Variante bei 480€ los und die 12+256GB Variante gibt es für 630€. Direkt bei Xiaomi im offiziellen Onlineshop ist das F5 Pro ab sofort verfügbar (Zum Shop).


Gesamtwertung
93%
Design und Verarbeitung
90 %
Display
100 %
Leistung und System
100 %
Kamera
85 %
Konnektivität
95 %
Akku
85 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
500 €*

Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
630 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 500 €* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
630 €* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 26.09.2023

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
95 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Alex Under
Gast
Alex Under (@guest_100240)
23 Tage her

12/256er Version mit Gutschein über Poco App 479€. Ist das ein guter Kurs oder besser noch warten??? Grüße, Alx

Daenzn23
Gast
Daniel (@guest_99864)
1 Monat her

Hallo, ich hätte eine Frage! Kann man diese Generation der Poco F5 Reihe an einem externen Bildschirm via Kabel nutzen?

Joschbo
Autor
Team
Joscha(@joschbo)
1 Monat her
Antwort an  Daniel

nein, das kann man nur mit Smartphones mit USB-C 3 Anschluss. Da fallen alle aktuellen Xiaomi Smartphones raus. LG

Rantanplan
Gast
Rantanplan (@guest_99819)
1 Monat her

Hat man beim Poco F5 Pro ein spürbares Upgrade bei der Kamera im Vergleich zum Huawei P30 Pro?

Beste Grüße!

Joschbo
Autor
Team
Joscha(@joschbo)
1 Monat her
Antwort an  Rantanplan

Das kommt natürlich immer auf deine Bedürfnisse an, aber ich würde sagen: Nein.

Volker
Gast
Volker (@guest_98868)
2 Monate her

Gibt es eine App, wo die fehlende Benachrichtigungs-LED ersetzt ?

Volker
Gast
Volker (@guest_98934)
2 Monate her
Antwort an  Volker
Götz
Gast
Götz (@guest_98669)
2 Monate her

Ich bin leider mega verspätet aber habe auch eine Frage zu dem poco F5 pro und zwar kann man – wie z.b bei dem xiaomi Mi 11 ultra – zwei Bluetooth Geräte steuern simultan?

Lade jetzt deine Chinahandys.net App