Xiaomi steht selten still, was die Produktpalette betrifft: das Xiaomi Redmi 5 ist noch kein halbes Jahr alt, da steht schon die nächste Ziffer hinter dem Namen! Xiaomis Redmi Smartphones dominieren den Low-Budget Sektor und die Mittelklasse. Viel Power und ein großes Display gibt es in der „Redmi Note“ – Reihe und die etwas handlicheren, aber auch leistungsschwächeren Geräte laufen in der „Redmi“ – Reihe. Die kürzlich erschienene Neuauflage der Redmi-Reihe besteht aus dem Redmi 6A, dem Redmi 6 und dem Redmi 6 Pro. Etwas aus der Reihe tanzen lediglich das Redmi 5 Plus und das Redmi S2, die beide eine Sonderstellung in der Produkt-Reihe haben. So ganz nachvollziehbar sind Xiaomis Produktbezeichnungen daher nicht wirklich, trotzdem wird das Redmi 6 von uns als Nachfolger für das beliebte Redmi 5 gehandelt. Ebenso haben wir auch das Redmi 6a als Nachfolger für das Redmi 5a im Test.

redmi 6 vergleich

Im Redmi 6 arbeitet als Herzstück ein brandaktueller Mediatek Helio P22 Prozessor (MT6762) unterstützt von wahlweise 3/32 oder 4/64GB Speicher. Ein 3-Fach Slot für Micro-SD und Dual SIM, eine Dual Kamera mit 12 + 5 Megapixel, ein kompaktes 5,45 Zoll HD-Display und ein 3000 mAh Akku sollen Xiaomi die Spitzenposition im Low-Budget Sektor sichern. Ob das auch klappt erfahrt ihr im Testbericht!  

Design und Verarbeitung

Das Xiaomi Redmi 6 besteht komplett aus Kunststoff und lässt jede Form von Premium-Gefühl vermissen. Auf der anderen Seite haben Kunststoff-Smartphones aber auch ihre Vorteile. So ist das Redmi 6 mit einem Gewicht von 146g sehr leicht und auch der Empfang ist sehr stark. In Punkto Haltbarkeit und Stabilität weiß das Redmi 6 auch zu überzeugen, die Verarbeitung ist nahezu tadellos. Alles sitzt fest und die Übergänge am Gehäuse sind kaum spürbar. Xiaomi legt mittlerweile bei fast allen Geräte eine Silikonhülle bei, beim Redmi 6 Global muss man darauf leider verzichten. Der haptische Eindruck in der Hand ist zwar nicht Premium, aber durch den Kunststoff-Unibody fühlt sich das Low-Budget Gerät trotzdem hochwertig an.

Xiaomi Redmi 6 review 3 Xiaomi Redmi 6 review 6

Die Abmessungen des Gerätes reduzieren sich im Vergleich zum Redmi 5 auf 147.5mm x 71.5mm x 8,4mm (Redmi 5: 152 x 73 x 8mm). Damit ist das Redmi 6 mit seinem 18:9 Display nun der kompakteste Vertreter der Redmi Reihe. Die Ränder links und rechts zum Display sind mit 4mm recht groß, wie man es eben für ein Low-Budget Gerät auch erwartet. Über und unter dem Display sind 11mm große schwarze Balken. Gesteuert wird das Redmi 6 mit On-Screen-Tasten, alternativ kann man natürlich auch auf Xiaomis Full-Screen-Gesten zurückgreifen, also die Funktionen nur über Wischgesten steuern. Eine Benachrichtigungs-LED ist oben links über dem Display vorhanden, leuchtet jedoch nicht sonderlich hell und nur in Weiß. Die Dual-Rückkamera hinten ragt minimal aus dem Gehäuse und wird von einem LED Blitz flankiert. Der Fingerabdrucksensor verrichtet kritikfreie Arbeit und entsperrt das Gerät stets genau und innerhalb von einer Sekunde direkt aus dem Stand-By.

Xiaomi Redmi 6 review 9 Xiaomi Redmi 6 review 7 Xiaomi Redmi 6 review 8 Xiaomi Redmi 6 review 10

An der Unterseite befindet sich neben dem Micro-USB Anschluss zum Laden nur noch ein Mikrofon, der Lautsprecher wandert beim Redmi 6 auf die Rückseite. Für ein Low-Budget Gerät ist die Qualität des Lautsprechers überzeugend. Höhen und Mitten übersteuern auch auf höchster Lautstärke kaum, auf Bass muss man jedoch gänzlich verzichten. Die hohe Lautstärke ist ebenfalls positiv zu bewerten. An der rechten Außenseite sind Anknopf und Lautstärkewippe fest im Gehäuse integriert, auch der Druckpunkt der Tasten ist gut. An der Oberseite findet man den obligatorischen Klinkenanschluss und ein weiteres, geräuschunterdrückendes Mikrofon. Zusätzlich zum Hybrid-Slot gibt es noch einen extra Nano-SIM-Slot, damit ist die Speichererweiterung (bis 400GB) bei gleichzeitiger Dual-SIM Nutzung auch hier problemlos möglich.

Xiaomi Redmi 6 review 1

Lieferumfang des Xiaomi Redmi 6

Das Redmi 6 ist günstig und das merkt man bei Design und Verarbeitung dann doch deutlich. Nahezu alles besteht aus Kunststoff, aber die Verarbeitung ist trotzdem sehr gelungen und das Redmi 6 liegt mit seiner abgerundeten Rückseite ideal in der Hand.

Display

Das 5,45 Zoll Display des Redmi 6 hat ein 18:9 Format und löst mit 1440 x 720 Pixel auf. Damit bringt es das Redmi 6 auf 295 Pixel pro Zoll und Inhalte sind auch hier noch angenehm scharf. Der Kontrast ist mäßig bis gut, trotzdem wirkt Schwarz eher wie grau. Enttäuschend ist leider die Helligkeit des Displays, hier hat man bei sonnigen Tagen deutliche Probleme, das Display problemlos im Freien abzulesen. Xiaomis automatischer Kontrast und die funktionsfähige Helligkeitsregelung haben ihre Mühe, das Display draußen lesbar zu halten. Die Farbtemperatur kann wie üblich stufenlos reguliert werden und ein terminierbarer Lesemodus (Blaulichtfilter) steht auch zur Verfügung.

Xiaomi Redmi 6 review 5 Xiaomi Redmi 6 review 4

Der Touchscreen verarbeitet bis zu 10 Berührungen gleichzeitig und Tippen in normaler Geschwindigkeit ist problemlos möglich. Trotzdem merkt man als Schnellschreiber den Unterschied zu einem Redmi 6 Pro (alias Xiaomi Mi A2 Lite). Es kam bei mir häufiger vor, dass der falsche Buchstabe übermittelt wurde. Eine Verzögerung bei der Eingabe gibt es jedoch keine. Im Optionsmenü steht die beliebte Double-Tap-to-Wake-Up Funktion wie immer zur Verfügung. Um Face-Unlock zu nutzen ist diese Funktion sehr praktisch und die Entsperrung mit dem Gesicht funktioniert bei ausreichend Licht schnell und gut. Sicher ist das Feature allerdings nicht! Um Face-Unlock freizuschalten muss man die „Region“ auf dem Smartphone auf Indien umstellen.

Leistung und System

MIUI System Xiaomi Redmi 6 Xiaomi Redmi 6 Antutu Xiaomi Redmi 6 Speicher Geschwindigkeit

Angetrieben wird das Redmi 6 von einem Mediatek Helio P22 Octa Core Prozessor. Der MT6762 ist brandneu und wird im modernen 12nm Verfahren gefertigt. Damit bringt der Prozessor neben Mittelklasse Leistung auch eine solide Energieeffizienz mit sich. Die 8 Kerne takten im Leistungscluster mit maximal 2 GHz und werden bei der Grafikleistung von einer PowerVR GE8320 GPU mit 650 MHz Takt unterstützt. Damit hat das Redmi 6 genügend Power, um einfache 3D Games abzuspulen, bei anspruchsvollen Games wie PubG kommt aber durch dauerhafte Lags keine Freude auf. Die Navigation im MIUI 9.6 System klappt weitestgehend flüssig und schnell, trotzdem spürt man auch hier den Unterschied zu einem Redmi 6 Pro. Das Redmi 6 gönnt sich vor allem beim Multitasking ein paar Denksekunden. An RAM Speicher stehen 3 oder 4GB mit jeweils 32 oder 64GB Speicher zur Auswahl. Wobei der normale Speicher per Micro-SD erweitert werden kann.

passende MicroSDs auf

Mit 3GB RAM bietet das Smartphone grundsätzlich gute Möglichkeiten für Multitasking, man muss eben ab und an mal kurz warten. Die Geschwindigkeit des RAMs ist mit 3,5GB/s durchschnittlich aber nicht gerade gut. Der interne Speicher ist mit einer Lese/Schreibgeschwindigkeit von 280/114 MB/s gut aufgestellt.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Das Energiemanagement des Helio P22 kann überzeugen und das Redmi 6 wird nie unangenehm warm. Das System ist gut optimiert und die meisten Ladezeiten sind angemessen. Die Full-Screen-Gesten ruckeln aber beim Ausführen ein wenig, das ist man von Xiaomi Snapdragon Geräten so nicht gewohnt. Im Antutu 7 erzielt das Redmi 5 96800 Punkte und das Redmi 6 sticht damit den Vorgänger mit 76000 aus. Auch die sonstigen Benchmarks fallen eher positiv aus.

Das Redmi 6 mit MIUI 9.6

Alle warten auf MIUI 10, aber Xiaomi lässt sich wie üblich Zeit und fixt erst mal die BUGs. Wer MIUI 10 nutzen mag, kann einfach einen UNLOCK beantragen und z.B. die Xiaomi.EU ROM installieren. Diese basiert auf der China DEV und liefert jetzt schon MIUI 10 und wöchentliche Updates. Die Global Version läuft natürlich ab Werk mit der offiziellen Xiaomi Global ROM und wird mit OTA Updates direkt auf dem Smartphone versorgt. Auch der Playstore ist natürlich vorinstalliert, ebenso einige Google Apps wie Gmail, Maps und Youtube. Die Apps wird man auch nicht los, muss sie aber auch nicht benutzen. Wer den Theme-Store und Face Unlock vermisst, diese sind in Deutschland nicht mehr aktiviert. Um beides zurückzuholen, muss man einfach in den Einstellungen unter „Weitere Einstellungen“ die Region auf Indien umstellen. Schon sind die Themen App und der Face-Unlock wieder am Start. Ansonsten ist MIUI immer noch stark angepasst und man muss sich zunächst drauf einlassen, oder vielmehr daran gewöhnen. Die Navigation durchs System läuft flüssig und bis auf die Full-Screen-Gesten auch ruckelfrei. Klar sollte sein, dass das Redmi 6 ein Low-Budget Gerät ist und die Performance nicht wirklich vergleichbar mit einem 200€ Gerät – gemessen an anderen Chinahandys natürlich. Die Geschwindigkeit insbesondere im System liegt auf einem Niveau mit dem SD450 angetriebenen Redmi 5.

Kamera

Mit einem Sony IMX486 als Hauptsensor bringt Xiaomi hier einen sehr starken Sensor in den Low-Budget Sektor. Komplementiert wird das Dual-Kamera Setup von einem 5 Megapixel Samsung s5k5e8 Sensor. Die Linsenöffnung der Hautpkamera beträgt f/2.2 und damit sind Low-Light Aufnahmen leider nicht das Gelbe vom Ei, müssen sie in diesem Preisbereich aber auch kaum sein. Die Frontkamera macht ansehnliche Selfies mit 5 Megapixeln.

Die Dual-Kamera Funktion beschränkt sich auf Bokeh Aufnahmen und funktioniert gerade noch angemessen gut. Man schafft es mit 2-3 Versuchen eine ordentliche Trennung von Vorder- zu Hintergrund hervorzurufen und für ein derart günstiges Gerät geht das allemal in Ordnung. Die Selfie Kamera überbelichtet gelegentlich die Aufnahmen und hat Probleme mit den kleinsten Wacklern. Mit einer ruhigen Hand kann man detaillierte und farblich gut abgestimmte Selfie produzieren, die der Preisklasse mehr als angemessen sind. Auch der Bokeh Selfie Mode ist verfügbar und sorgt für die schöneren Selfies. Die Funktion arbeitet gut.

Die Hauptkamera macht eine sehr gute Figur, zumindest solange genügend Licht zur Verfügung steht. Sobald man in Innenräumen fotografiert oder am Abend werden die Aufnahmen sehr schnell grobkörnig und verwaschen dargestellt. Bei guten Lichtbedingungen produziert der Sensor detailreiche und scharfe Aufnahmen, mit teils fast schon zu kräftigen Farben. Die gemachten Aufnahmen kann man sich gut und gerne auch am großen PC Bildschirm anschauen und erhält hier schöne Erinnerungsfotos. Die Auslösezeit ist minimal und der Fokus arbeitet bei Fotoaufnahmen zufriedenstellend.

Videos sind in FHD Auflösung mit 30 FPS möglich und auch ein EIS ist hier mit dabei. Allerdings sind die Aufnahmen sehr verrauscht und der EIS sorgt für eine unangenehme Verzerrung der Videoinhalte. Ohne EIS ist das Bild leider deutlich verwackelt, also für Videoliebhaber ist das Redmi 6 eher nicht geeignet.

Gute Selfies und Fotos bei guten Lichtverhältnissen sichern Xiaomi bei der Kamera im Low Budget Bereich weiterhin die Spitzenposition. Klar muss man hier zurückstecken und das bezieht sich insbesondere auf Low-Light Aufnahmen und Videos. Wenn ihr einen direkten Vergleich zum Redmi 5 oder sonst irgendeinem Gerät sehen wollt, einfach kommentieren.

Konnektivität und Kommunikation

Guten Empfang durch das Kunststoffgehäuse kennen wir schon vom Redmi 5a. Auch das Remdi 6 kann hier vollends überzeugen. Der Netzempfang ist sensationell gut und die WIFI Reichweite und Datendurchsatz sind auch stark. Wenngleich WiFi nur im 2,4GHz Netz mit n-Standard funkt.Xiaomi Redmi 6 review 11 Dafür gibt es Bluetooth 4.2, das in der Praxis reibungslos arbeitet. Die unterstützten Netzfrequenzen sind:

  • GSM (B2/3/5/8)
  • WCDMA (B1/2/5/8)
  • TDD-LTE (B38/40)
  • FDD-LTE (B1/2/3/4/5/7/8/20)

Also alle Frequenzen für Deutschland werden hier abgedeckt. Die Gesprächsqualität ist auf hohen Niveau und wird gut durch das geräuschunterdrückende Mikrofon gestützt. Auch der Freisprecher kann ohne Bedenken verwendet werden. VoLTE funktioniert nach Aktivierung mit dem Code: *#*#86583#*#* problemlos mit meiner Telekom SIM.

Xiaomi Redmi 6 GPS Test fix 1 Xiaomi Redmi 6 GPS Test fix 2

Der GPS Empfang ist ebenfalls auf hohen Niveau und auch ein Kompass steht unterstützend bereit. Die Navigation verlief immer problemlos und höchstens mit kurzen Wartezeiten beim Start durch den Prozessor limitiert. An Sensoren gibt es die 3 Standardsensoren mit Helligkeits-, Näherungs- und Beschleunigungs-Sensor. Auf ein Gyroskop hat Xiaomi hier leider verzichtet.

Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Xiaomi Redmi 6 Battery 3Ein 3000 mAh Akku hatte damals beim Redmi 5 für Empörung gesorgt. Xiaomi verwöhnt uns normalerweise mit 4000 mAh Akkus, die großen Teile sind nun aber dem Redmi Note 5 und dem Redmi 6 Pro (Mi A2 Lite) vorbehalten. Beim Redmi 6 verzichtet man zunächst auf jede Form von Quick-Charge und bis das Gerät voll aufgeladen ist vergehen 2,5 Stunden. Die Laufzeit ist gut, aber nicht ganz auf Redmi 5 Niveau. Dies sieht man bereits an der Laufzeit im PCMark Akkutest, dort erreicht das Redmi 6 mit 6,5 Stunden gerade die halbe Laufzeit. In der Praxis schlägt das aber nicht so zu Buche. Ich kam auch bei intensiveren Aufgaben immer auf 2 Tage Nutzung mit 5-6 Stunden DOT (Zeit mit eingeschalteten Display). Also auch Power-Nutzer, die hier zwar im falschen Preisbereich sind, sollten es problemlos über einen Tag schaffen. Wer deutlich mehr Akkupower sucht, muss ein paar Euro mehr für das Mi A2 Lite investieren.

Fazit und Alternative

5a760de02c932da86be8bf0aa36a3d19 s131
Jonas Andre:

Die Global Version des Xiaomi Redmi 6 liegt zurzeit bei um die 130€. Man landet für 20€ mehr bei einem deutlich besseren Xiaomi Mi A2 Lite und bei 20€ weniger bei einem ebenfalls besseren Xiaomi Redmi 5. Damit bleibt das Redmi 6 für mich persönlich im Xiaomi Universum auf der Strecke. Dabei gibt es nur wenige Kritikpunkte am Gerät selbst. Die Helligkeit des Displays ist einfach zu niedrig und warum auch immer man nun auf den Gyroskop-Sensor verzichtet, ist mir rätselhaft. Auch die Akkulaufzeit kann nicht so richtig überzeugen. Mit Kunststoff kann man aber zurechtkommen und die Verarbeitung ist trotzdem spitzenmäßig. Die Kamera ist bei Tageslichtaufnahmen bombe, das Display scharf und der Empfang exzellent. Man muss sich seinen Prioritäten bewusst sein, bevor man zugreift. Auch der 3-Fach Slot ist immer wieder gefragt unter den Low-Budget Käufern. Neuer ist nicht immer besser, damit beende ich diesen Testbericht und lege euch das „alte“ Redmi 5 oder ein Redmi 6 Pro (Mi A2 Lite) ans Herz. Auch ansonsten hat unsere Bestenliste noch weitere Low-Budget Alternativen zu bieten.

80%
  • Design und Verarbeitung 80 %
  • Display 80 %
  • Leistung und System 80 %
  • Kamera 80 %
  • Konnektivität 90 %
  • Akku 70 %

Preisvergleich

Gerade im Sale!
Redmi 6 Global 3/32GB ab 118€ aus EU
Zum Angebot
Redmi 6 Global (3/32GB)
ab 108 EUR
Redmi 6 Global (4/64GB)
ab 147 EUR
Nur 108 EUR*
10-15 Tage - EU Priority Line / Germany Express - zollfrei
Zum Shop
130 EUR*
10-15 Tage – Priority Direct Mail wählen - zollfrei
Zum Shop
135 EUR*
15-25 Tage – EU-Priority Line wählen – zollfrei
Zum Shop
146 EUR*
2-4 Tage - zollfrei
Zum Shop
147 EUR*
10-15 Tage – Priority Direct Mail wählen - zollfrei
Zum Shop
158 EUR*
15-25 Tage – EU-Priority Line wählen – zollfrei
Zum Shop
180 EUR*
10-15 Tage - EU Priority Line / Germany Express - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 23.10.2018

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
11 Kommentar Themen
10 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
12 Kommentatoren
RemmiH.E.Jonas AndreH.Uwe Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Remmi
Gast
Remmi

Hallo zusammen, hab mir das redmi 6 gekauft und bin insgesamt sehr zufrieden. Habe nur das Problem, das Anrufe oder Sprachnachrichten super leise sind und ich kaum etwas verstehen kann. Hab über das Problem schonmal was gelesen aber finde den Beitrag nicht mehr. Könnt ihr mir da weiterhelfen?

H.E.
Gast
H.E.

Danke für den Test!

Es ist echt zum Heulen. Bis auf den Dreifachslot scheint es keinen Kaufgrund für dieses Handy zu geben. Und die bessere Alternative (A2 Lite) ist groß und schwer und kommt ohne MIUI.

Ich bleibe bei meinem Redmi 4 Prime. Da hält der Akku doppelt so lang, es ist kompakter, hat Gyroskop und weniger Displayrand.

Und hoffe auf das Redmi 7.

Remmi
Gast
Remmi

Hallo zusammen, ich überlege, ob ich mir das Redmi 6 hole. Ich bin leider ein ziemlicher Laie auf dem Gebiet. Könnt ihr mir da vielleicht weiter helfen? Ist die Global Version jetzt mit Band 20? Finde bei Gearbest nichts in der Beschreibung. Ist bestimmt schon häufig erklärt worden, aber was bedeutet genau Band 20? Brauch ich das zwingend? Danke für eure Hilfe!

H.
Gast
H.

Nochmal sorry, ich sehe, ihr habt meine Fragen schon beantwortet.
Unten schreibst du, das Redmi 6 Global habe einen Dreifachslot, und oben steht, ihr plant einen Test.
Bin gespannt.

H.
Gast
H.

Sorry, ich meine natürlich das Redmi 6 Global 4-64.

Besonders interessieren würde mich, ob es auch den Dreifachslot hat (laut Gearbest nicht, aber darauf verlasse ich mich nicht) und ob sich der Helio auf die Akkulaufzeit auswirkt.

Danke!

H.
Gast
H.

Bei Gearbest gibt es das Redmi 5 4-64 gerade für 147 Euro. Ich überlege es zu kaufen. Plant ihr eigentlich einen Test? Danke und beste Grüße!

Schaumi
Gast
Schaumi

Zum Shop

Hier gibt es nun eine Global Version, allerdings sind in der Beschreibung widersprüchliche Angaben zu finden diesbezüglich.
Wisst ihr Genaueres?

Boris
Gast
Boris

Am 25. Juni Presentation von Redmi 6 Pro mit DS 625. Das wird wohl der Nachfolger von Redmi 4 Prime sein.

sieber
Gast
sieber

Ich habe ganz bewußt nicht das Pro bestellt. Das 6 mit der Gestensteuerung – super
super Camera
super 32fach Schacht plus noch einer für eine micro SIM
Leicht
und in einer Lederhülle juckt mich das Plastik nicht

Peter
Gast
Peter

Kann/Muss man jetzt auch damit rechnen, dass in Kürze das Redmi Note 5 einen Nachfolger erhält?

segoiii
Mitglied
Mitglied
segoiii

Xiaomi Smartphones werden mit jeder Generation schlechter. Sehr merkwürdig. Schlechtere Gehäuse, kleinere Akkus, olle Mediatek CPUs, nur noch gigantisch große Displays. Zum Glück hab ich mir noch ein Redmi Note 4 gesichert. Lieber hätte ich ein Redmi 4 Prime gehabt. Aber die gabs schon nicht mehr.

Yannick
Mitglied
Yannick

Grösster Kritikpunkt ist für mich das Plastikgehäuse… Die anderen chinesischen Hersteller schaffen es schon seit längerem auch Handys unter 100 Euro in ein Metall- oder Glasgehäuse zu packen.

Markus
Gast
Markus

So unterschiedlich sind die Prioritäten – das Plastikgehäuse stört mich überhaupt nicht, da das Smartphone sowieso in eine Hülle kommt. Im Gegenteil – man bekommt besseren Empfang gratis!
Schade ist, dass Xiaomi die Chance nicht für eine abnehmbare Rückseite nutzt, um einen echten zusätzlichen SD-Kartenslot statt Hybrid Steckplatz einzubauen.

Mullan
Gast
Mullan

Ich sehe das auch wie Markus ,
das Plastik stört mich nicht. Was mich stören wurde ist die unsinnige Positionierung des Lautsprechers … und das es so gesehen nichts „besonderes“ kann kein Notch, Randlos, Full HD oder eine gute Kamera o.ä.. Wenn man Böse sein will kann man es mit 4 Zahlen beschreiben … 0815

sieber
Gast
sieber

super Kamera – notch ist nicht nötig
der Lautsprecher und USB C wären Wünsche

sieber
Gast
sieber

es ist ein 3 fach steckplatz – reicht dies nicht?