Startseite » Testberichte » Xiaomi Redmi Note 10 5G im Test

Xiaomi Redmi Note 10 5G im Test

Getestet von Jonas Schlag am Bewertung: 82%
Vorteile
  • schnelles Display
  • detailreiche Tageslichtaufnahmen
  • krasse Akkulaufzeit
  • schickes Design
  • starker Empfang (Netz, Wlan)
  • schneller Fingerabdrucksensor
Nachteile
  • nur Mono Lautsprecher
  • Hybrid Slot
  • keine UWW
  • keine Benachrichtigungs-LED
  • nur 18 Watt
Springe zu:
CPUMediatek Dimensity 700 - 2 x 2,2 GHz + 6 x 2 GHz
RAM4 GB RAM
Speicher64 GB, 128 GB
GPUMali-G57 - MHz
Display 2400 x 1080, 6,5 Zoll 90Hz (IPS)
Betriebssystem
Akkukapazität5000 mAh
Speicher erweiterbar Hybrid

Hybrid
Hauptkamera48 MP + 2MP (dual)
Frontkamera8 MP
USB-AnschlussUSB-C
KopfhöreranschlussJa
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 20, 28, 32, 66, 38, 40, 41
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht192 g
Maße161,81 x 75,34 x 8,92 mm
Antutu285040
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller,
Getestet am26.05.2021

Mit dem Redmi Note 10 LineUp hat Xiaomi mal wieder eindrucksvoll bewiesen, wer der absolute König der Mittelklasse ist. Angeführt vom Bildschirmwunder Redmi Note 10 Pro (zum Test) über den Alleskönner Redmi Note 10S und das normale Redmi Note 10, alle konnte bisher überzeugen. Fehlt also nur noch ein Gerät bei uns im Test, das Redmi Note 10 5G.

Die Redmi Note 10 Reihe im Überblick

Das Redmi Note 10 5G hat mich in den letzten 3 Wochen durch den Alltag begleitet. In diesem Test erfahrt ihr alles, was es zum Note 10 5G zu wissen gibt. Im Redmi Note 10 LineUp platziert sich das Note 10 5G knapp über dem normalen Redmi Note 10 und unter dem Redmi Note 10S. Technisch entspricht das Redmi Note 10 5G übrigens 1:1 dem Poco M3 Pro. Wer also ein Auge auf das Gerät geworfen hat, kann sich hier schon mal einige Praxiseindrücke holen.

Design und Verarbeitung

Mit einer Größe von 161,8 x 75,3 x 8,9 Millimeter und einem Gewicht von 192 Gramm ist das Redmi Note 10 5G normal groß und schwer. Beim Design hebt man sich von Note 10 und Note 10S etwas ab. In den Farben Silber, Blau, Grün und Grau erwartet euch ein schickes Xiaomi Design mit Plastikrückseite und Plastikrahmen.

Ich habe die graue Variante des Geräts und diese über drei Wochen ohne Schutzhülle benutzt. Von Kratzern auf der Rückseite keine Spur. Fingerabdrücke sammelt das Gerät dafür fleißig und schnell. Dadurch verliert es leider schnell seinen wertigen Look. Da hilft nur regelmäßiges Reinigen oder eine Hülle. Wie wir es von der Mi 11 Reihe kennen, ist der Kamerahügel des Redmi Note 10 5G zweifarbig. Aus einer schwarzen Basis sticht ein silberner Ring um zwei der drei Kameras hervor. Hier fällt etwas negativ auf, dass die Abdeckung des Kamerahügels eine kleine Aussparung für den zweifarbigen Blitz besitzt. Wir können uns das nicht wirklich erklären und sind etwas unerfreut über die daraus resultierende scharfe Kante.

Ansonsten steht der Kamerahügel nur etwa einen Millimeter über und schließt bündig mit der mitgelieferten Schutzhülle ab. Dafür ist diese rund um die Kamera allerdings auch ein Stück dicker. Die Verarbeitung des Redmi Note 10 5G ist, bis auf den angemerkten Punkt, exzellent. Alle Übergänge sind sauber ausgeführt, nichts fühlt sich in irgendeiner Form billig an. Die Ränder zum Display betragen links und rechts jeweils knapp 3 Millimeter, nach oben hin sind es knapp 4 Millimeter und das Kinn misst 7 Millimeter. Damit ist es zwar etwas dicker als bei teureren Geräten, das Redmi Note 10 5G wirkt dennoch sehr wertig.

Xiaomi Redmi Note 10 5G Hand 1

Xiaomi ordnet die Knöpfe des Redmi Note 10 5G alle an der rechten Seite des Geräts an. Auf der Oberseite findet sich ein 3,5mm Kopfhöreranschluss, ein IR Sender und ein Mikrofon. Links sitzt der Hybrid Slot für zwei Nano SIM-Karten oder eine Nano SIM + MicroSD Karte. Auf der Unterseite findet sich schlussendlich ein USB-C (2.0) Slot, ein Mikro und ein Monolautsprecher. Der Fingerabdrucksensor sitzt im Powerbutton und funktioniert exzellent. Er entsperrt das Gerät schnell und sehr zuverlässig. In den Einstellungen kann festgelegt werden, ob zum Entsperren ein Finger auflegen ausreicht oder ob der Knopf wirklich gedrückt werden muss.

Xiaomi Redmi Note 10 5G Hand 2

Eine Benachrichtigungs-LED hat das Note 10 5G nicht und das Always-On-Display fällt dem Einsatz von IPS vs AMOLED im Redmi Note 10 zum Opfer. Zum Lieferumfang gehört neben einer durchsichtigen Hülle noch ein USB-A auf USB-C Ladekabel und ein USB-A EU-Netzteil mit 22,5 Watt Leistung. Eine Schutzfolie ist ab Werk aufgebracht.

Xiaomi Redmi Note 10 5G Test Lieferumfang

Das Xiaomi Redmi Note 10 5G verzichtet auf einige Features, die wir aus der Mittelklasse gewohnt sind und die das günstigere Note 10 mitbringt. Einen Dreifach-Slot hätten wir uns gewünscht. Über das fehlende Hybrid Stereo hätten wir uns nicht mal beschwert, wenn das Redmi Note 10 es nicht hätte. Ansonsten punktet das Redmi Note 10 5G mit hochwertiger Verarbeitung und wertigem Design. Außerdem ist der tolle Fingerabdrucksensor hervorzuheben!

Display des Redmi Note 10 5G

Anders als der Rest der Redmi Note 10 Riege setzt das RedmiXiaomi Redmi NOte 10 5G DRMInfo Note 10 5G auf ein 6,5 Zoll großes IPS Display. Alle anderen Geräte kommen mit AMOLED Screens. Das Note 10 5G hingegen setzt auf IPS mit 90Hz Bildwiederholungsrate. Das sorgt für ein sehr flüssiges Nutzungserlebnis, die Farbsättigung und Schwarzwerte sind einem AMOLED Bildschirm dafür unterlegen. Die Auflösung liegt bei 1080 x 2400 Pixel, was einer gestochen scharfen Verteilung von 440 Pixel pro Zoll entspricht.

Bei der Helligkeit messen wir manuell 320 Lux, im Automatikmodus schafft das Note 10 5G bis zu 410 Lux. Verglichen mit den 780 Lux des Note 10 kein guter Wert. Selbst das mehr oder weniger als Vorgänger zu wertende Note 9T schafft es auf 500 – 600 Lux. In der Praxis hatte ich, im regnerischen Hamburg, dennoch kaum Probleme mit der Lesbarkeit des Displays. Für Sonnenliebhaber ist das Display aber wahrscheinlich zu dunkel. Immerhin wird das Redmi Note 10 5G ordentlich dunkel. Gerade einmal 1 Lux messen wir bei dunkelster Einstellung.

Xiaomi Redmi Note 10 5G Display 1

Positiv fällt uns die perfekt eingearbeitete Frontkamera auf. Sowohl an der Kamera als auch an den Bildschirmrändern ist keinerlei Edge Bleeding zu erkennen. Wo wir schon bei positiven Aspekten sind – die hohe Bildwiederholungsfrequenz ist toll. Hinter der Einstellung zu 90Hz verbirgt sich ein Automatikmodus, der automatisch zwischen 90 und 60 Hz wechselt, wenn die Inhalte nicht von der erhöhten Frequenz profitieren. Neben hohen 90Hz für Games und Feeds, kann das Display auf bis zu 30Hz runtergeregelt werden, um den Akku zu schonen. Noch ist diese Funktion allerdings nicht verfügbar und wird laut Xiaomi per Update nachgereicht.

An Features steht eine freie Kalibrierung der Displayfarben samt Lesemodus zur Verfügung. Wer will, kann außerdem einen “Dunkelmodus” (schwarz/weiß Umkehr) einschalten. Beide Modi sind terminierbar.

Ansonsten verfügt das Note 10 5G über Widevine L1 für HD-Streaming und 10 Punkt Multitouch. Als Schutz vor Kratzern kommt Gorilla Glas 3 zum Einsatz. Insgesamt ist das Display des Redmi Note 10 zu dem Preis gut. Trotzdem kann es nicht ganz mit den restlichen Note 10 Geräten mithalten. In der Praxis ist das Display etwa auf Augenhöhe mit einem Poco X3 Pro. Das kommt zwar mit 120Hz und ist minimal heller, dafür ist Edge Bleeding beim X3 ein deutlich größeres Thema. Das hat Xiaomi beim Note 10 5G hervorragend gelöst.

Leistung des Redmi Note 10 5G

Klären wir erst mal die Konkurrenz zum Redmi Note 10 5G. Da wäre amXiaomi Redmi Note 10 5G Speichergeschwindigkeit unteren Rand das Poco M3 für rund 100 Euro. Das schafft es in Antutu auf rund 210.000 Punkte. In direkter preislicher Konkurrenz hätten wir dann die zwei Geschwister des Redmi Note 10 5G. Das 10S für 200€ schafft es in Antutu auf 320.000 Punkte und das Note 10 für 150€ kommt auf rund 210.000 Punkte. An letzter Stelle müssen wir dann noch das Leistungsmonster dieser Preisklasse nennen, das Poco X3 Pro. Das Poco X3 Pro schafft es auf schier unglaubliche 540.000 Punkte und kostet dabei regelmäßig um die 200€ –  also weniger als das Redmi Note 10 5G mit UVP von 230€. Genug auf die Folter gespannt, hier sind die Benchmarks zum Note 10 5G:

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis

Das Redmi Note 10 5G ordnet sich also ziemlich perfekt zwischen seinen Geschwistern ein. Weit weg vom Poco X3 Pro, aber dennoch mit respektabler Leistung. Angetrieben von einem MediaTek Dimensity 700 bringt das Note 10 5G genügend Power für den Alltag mit. Die zwei Cortex-A76 Kerne mit 2,2GHz Taktrate in Kombination mit sechs Cortex-A55 Kernen mit 2GHz Taktrate, taugen selbst für moderates Gaming. Call of Duty Mobile läuft bei mittleren Einstellungen konstant mit mehr als 30FPS. Die 7nm Architektur, auf der der Dimensity 700 beruht, hilft dem Redmi Note 10 5G außerdem zu starker Akkuleistung. Doch dazu später mehr. Multitasking ist mit den verbauten 4GB RAM ebenfalls kein Problem. Nur beim Wechsel zwischen anspruchsvollen Spielen kommt es zu spürbaren Wartezeiten.

Im Großen und Ganzen bietet der Dimensity 700 einen willkommenen Leistungsbonus gegenüber dem Redmi Note 10. Apps laden zügig und in Verbindung mit den 90Hz Bildwiederholungsrate flitzt man geradezu durchs System. Dennoch schafft man gegenüber dem Redmi Note 9T kein Leistungsplus.

System

Das Xiaomi Redmi Note 10 5G läuft genau wie alle anderen Smartphones der Reihe aktuell mit MIUI 12 auf Android 11 Basis. Wenn du mehr über das System erfahren willst, schau bitte im Redmi Note 10 Pro Test vorbei, hier halten wir uns etwas kürzer.

Das Note 10 5G wird mit 16 vorinstallierten Apps geliefert, die sich allesamt einfach löschen lassen. Wer das System noch weiter bereinigen will, der nutzt einfach diese Anleitung. Auch dezente Werbung in ausgewählten System-Apps gehört bei Xiaomi mit dazu, die werdet ihr mit dieser Anleitung ebenfalls los. Was dann übrig bleibt, ist ein stark angepasstes, individualisierbares System. Angemerkt seien an dieser Stelle jedoch auch drei Schwachstellen, die mir aufgefallen sind.

Der Dunkelmodus hat mir einiges an Kopfzerbrechen bereitet. MIUI versucht automatisch alle Apps an den Dark-Mode anzupassen, was leider teilweise grauenvoll aussieht. Apps können zwar manuell ausgenommen werden, die Ausnahmen heben sich allerdings ohne Grund von selbst wieder auf. Für mich ist der Dark-Mode so kein sinnvolles Feature. Weiterhin hatte ich innerhalb der drei Wochen zwei Abstürze des Systems, die zu einem Reboot geführt haben. Für den kurzen Zeitraum ist mir das zu viel. Zu guter Letzt dauert es extrem lange, um das Gerät von 0 auf 1 Prozent Akku zu laden. Geht euch der Akku unterwegs mal leer, benötigt ihr an der Steckdose eine Viertelstunde, bis das Gerät überhaupt wieder angeht.

In Bezug auf Updates an dieser Stelle auch noch eine kurze Warnung. Wir können uns gut vorstellen, dass das Note 10 5G das unbeliebteste Gerät der Note 10 Reihe wird. Das ist für Xiaomi oftmals Grund genug frühzeitig keine Updates mehr zu liefern.

Kamera des Xiaomi Redmi Note 10 5G

Schick ist sie ja, aber kann die Kamera des Redmi Note 10 5G auch gute Ergebnisse liefern?

Um es direkt am Anfang anzusprechen, die Kamera des Note 10 5G hält eine böse Überraschung bereit. Anders als alle anderen Geräte der Reihe kommt die 5G Version des Note 10 ohne Ultraweitwinkelkamera. Drei Sensoren sind verbaut, eine Hauptkamera, eine Makrokamera und ein Tiefensensor. Die UWW einfach wegzulassen ist für uns zu diesem Preis und bei der Konkurrenz ein absolutes No-Go und nicht erklärbar. Schauen wir aber mal auf die Kameras, die da sind:

  • Hauptkamera: Omnivision OV48B, 48MP, f1.79, 1/2″, 0,8µm
  • Makrokamera: SK Hynix HI259h, 2MP, f2.4
  • Tiefensensor: Galaxy Core GC02m1b, 2MP, f2.4
  • Selfie: Omnivision OV8856: 8MP, f2.0

Den Omnivision OV48B kennen wir bisher noch aus keinem Test. Das Redmi Note 10S setzt auf die 64MP Version des Sensors und hat gute Ergebnisse geliefert. Schauen wir uns also mal die Aufnahmen vom Redmi Note 10 5G an:

Tageslichtaufnahmen

Bei guten Lichtverhältnissen schießt das Xiaomi Redmi Note 10 5G stabile Aufnahmen. Die Dynamik stimmt. Scheint die Sonne, nimmt der Sensor viele Details auf. Schon bei etwas weniger Licht nehmen die Bilder leider in der Qualität ab. Die Dynamik leidet und auch der Detailreichtum nimmt spürbar ab. Dringend Abraten kann ich nur von Xiaomis AI Software. Gefühlt dreht die nur den Kontrast hoch – und das viel zu viel. Portraitaufnahmen gelingen in Ordnung, die Abtrennung vom Hintergrund könnte bei Personen aber besser sein, vor allem bei extra dafür verbautem Bokeh-Sensor.

Nachtaufnahmen

Nachtaufnahmen gelingen erstaunlich gut mit dem Redmi Note 5G. Solange etwas Licht vorhanden ist, ist nur wenig Rauschen zu sehen, die Farbwiedergabe ist klar und Lichter werden ohne übermäßiges Überblenden verarbeitet. Nimmt das Licht ab, werden die Bilder schnell und drastisch schlechter.

Selfies

Bei den Selfieaufnahmen kann das Redmi Note 10 5G ebenfalls überzeugen. Die Dynamik stimmt und selbst im Hintergrund sind noch ausreichend Details zu erkennen. Leider scheint Xiaomi in Gesichtern automatisiert Filter einzusetzen, was die Aufnahmen meiner Meinung nach nicht schöner macht.

Makroaufnahmen

Ihr kennt unsere Meinung zu Makrokameras: Kein Mehrwert und nur dazu da, das Kameralineup besser aussehen zu lassen. Geräte wie das Redmi Note 10 5G bestätigen dieses Vorurteil. Die Makrokamera macht überhaupt keinen Spaß und die Aufnahmen taugen nur mit viel Glück und Geduld wenigstens etwas.

Video

Bei Videos liefert das Redmi Note 10 5G stabilisierte Aufnahmen in 1080p mit 30 fps. Das gilt für Front und Hauptkamera. Die Stabilisierung der Selfiekamera taugt kaum etwas, bei der Hauptkamera ist sie in Ordnung. Der Videosound ist klar und deutlich. Anders als das normale Note 10 liefert die 5G Version keinen Modus für 4K Aufnahmen.

Zusammenfassung Kamera

Wer hätte es gedacht, nachdem das Redmi Note 10 5G bis jetzt eher durchschnittlich durch die Kategorien gekommen ist, schafft man es hier Pluspunkte zu sammeln. Selfies gelingen wunderbar und beim richtigen Licht schießt die Hauptkamera detailreiche, realitätsgetreue Bilder. Auch Nachtaufnahmen gelingen besser als gedacht. Leider bringt man diesen Vorsprung nicht durch die ganze Kategorie und lässt einfach die UWW weg. Warum? Keine Ahnung. Das ist so aber auf jeden Fall ein dicker Minuspunkt für das Redmi Note 10 5G.

Konnektivität des Redmi Note 10 5G

Xiaomi Redmi Note 10 5G Sim Netz EmpfangDas Xiaomi Redmi Note 10 5G ist ein Dual-SIM Smartphone mit Hybridslot. Das heißt, es können entweder zwei Nano-SIM Karten oder Nano-SIM Karte + microSD Karte genutzt werden. Für Empfang in Deutschland und der EU ist dank Abdeckung aller relevanten Frequenzen gesorgt.

  • 5G: n1, n3, n7, n8, n20, n28, n38, n40, n41, n66, n77, n78
  • 4G: LTE FDD B1/2/3/4/5/7/8/20/28
  • 4G: LTE TDD B38/40/41
  • 3G: UMTS B1/2/4/5/8
  • 2G: GSM 850 / 900 / 1800 / 1900

Ihr habt es schon gesehen, 5G ist auch mit dabei. Wer jetzt danach gefragt hat, sei mal dahingestellt. 5G Verträge sind weiterhin kostenintensiv, der Mehrwert für private Anwender zumindest diskutabel. Meiner Meinung nach hat 5G in Budget oder Mittelklasse Geräten noch nichts zu suchen. Der SAR Wert des Redmi Note 10 5G liegt bei 0,54 W/Kg Kopf und 0,895 W/Kg Körper. VoLTE und VoWIFI sind beide mit am Start. Die Gesprächsqualität ist in Ordnung, die Ohrmuschel allerdings etwas leise.

Das Redmi Note 10 5G kann mit 2,4GHz und 5GHz WIFI-Netzwerken verbunden werden, die Kunststoffrückseite sorgt für ausgezeichneten Empfang. Selbst in anderem Geschoss und hinter zwei Wänden leidet die Verbindung kaum. Bluetooth ist in der Version 5.1 verbaut, mit dabei sind aptX, aptX HD, LDAC und LHDC V1-V3. In der Praxis war der Empfang stabil und die Reichweite in Ordnung. NFC ist mit dabei, der Chip ist schön weit oben im Gerät verbaut, mobiles Zahlen funktioniert schnell und zuverlässig. Für Freunde klaren Audiogenusses steht eine 3,5mm Klinkenbuchse zur Verfügung und auch eine UKW Radio App ist mit am Start. GPS, Galileo, Glonass und Beidou orten das Gerät auf 4 Meter genau. Bis das klappt, dauert es aber gerne mal 10-15 Sekunden. In der Praxis war die Ortung im Auto, zu Fuß und auf dem Rad kein Problem.

An der Sensorenfront gibts das Standardpaket, heißt Nährungssensor, Umgebungslichtsensor, Beschleunigungsmesser, Gyroskop, Kompass und oben drauf noch einen IR-Sender. Auf Stereo-Sound muss verzichtet werden. Warum Xiaomi nicht Hybrid-Stereo verbaut, wie im günstigen Note 10 und im 10S, ist uns schlicht und ergreifend unklar. Immerhin ist der Monolautsprecher sehr laut und auch die Soundqualität ist für den Preis erstaunlich gut.

Akkulaufzeit

Das Redmi Note 10 konnte im Akkutest voll überzeugen. Xiaomi Redmi Note 10 5G PCMark 1Die Kombination aus AMOLED und sparsamen Prozessor haben für mehr als 15 Stunden im PCMark Akkutest gesorgt. Das Note 10 5G hingegen setzt auf IPS und einen Dimensity 700. In der Praxis sorgt das für ein angemessenes Ergebnis. Im PCMark Test reichen die 5000mAh für starke 12 Stunden. Ein richtig gutes Ergebnis, dennoch ist das Gerät dem normalen Redmi Note 10 um 3 Stunden unterlegen. In normalem Betrieb sind 2 Tage mit Bildern, etwas Gaming und Social Media möglich. Für mich waren 8-9 Stunden Screen on Time drin. 

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Beim Laden gibts wieder einer dieser unerklärlichen Rückschritte zu den Geschwistern der Note 10 Reihe. Das günstigere Note 10 schafft 33 Watt, das Note 10 5G nur 18 Watt. Das mitgelieferte 22,5 Watt Netzteil lädt das Gerät in Stunden 2 voll.

Schade ist, dass das Gerät an anderen Netzteilen schwächelt. Mein Aukey Omnia 60 Watt Netzteil lädt normalerweise wirklich alles schnell, inklusive anderen Xiaomi Geräten. Das Note 10 5G hingegen weigert sich in den Schnelllademodus überzugehen und braucht 3 Stunden, um auf 100% zu kommen.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Schlag

Grundsätzlich ist das Redmi Note 10 5G ein stabiles Mittelklasse-Smartphone. Selbst bei der Bewertung in Punkten fällt es uns schwer irgendwo große Abzüge zu setzen. Aber irgendwie enttäuscht das Handy trotzdem. Im Vergleich zu den Geschwistern der Note 10 Reihe lässt man einfach zu viele Punkte liegen. Kein 4K Video, nur 18 Watt Ladegeschwindigkeit, kein Hybrid Slot, keine UWW, kein Stereo. All das kann das Redmi Note 10 und das Note 10 5G eben nicht. Dabei kostet das Gerät sogar mehr! Auf der Gegenseite steht dafür 5G. Das ist unserer Meinung nach aber immer noch nicht relevant genug, um die vermissten Punkte aufzuwiegen. Insofern fällt es uns schwer, das Gerät zu empfehlen. Die Konkurrenz aus eigenen Reihen ist einfach zu stark. Man denke etwa an das Poco X3 Pro (zum Test), das zum selben Preis fast mit der doppelten Leistung auftrumpfen kann.

Dennoch, große Schwächen hat das Redmi Note 10 5G nicht. Es ist der Vergleich, der das Gerät in die Knie zwingt. Unabhängig davon ist das Redmi Note 10 5G ein schickes Gerät mit guter Kamera, 5G, starkem Akku und flüssigem Display. Wäre da doch nicht immer die verdammte Konkurrenz!


Gesamtwertung
82%
Design und Verarbeitung
90 %
Display
80 %
Leistung und System
80 %
Kamera
75 %
Konnektivität
85 %
Akku
80 %

Preisvergleich

159 €*
15-25 Tage - Versand aus China
Zum Shop
229 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
229 €*
4-6 Tage - aus Spanien - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 230 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
159€* Zum Shop
15-25 Tage - Versand aus China
229€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
229€* Zum Shop
4-6 Tage - aus Spanien - zollfrei
Unsere Empfehlung
Nur 230€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Unsere Empfehlung
Nur 230 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
250 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
250 €*
4-6 Tage - aus Spanien - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 230€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
250€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
250€* Zum Shop
4-6 Tage - aus Spanien - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 23.06.2021

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
6 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Mikal
Gast
Mikal (@guest_78772)
14 Tage her

Ist schon ein Armutszeugnis für Xiaomi, das Note 10 hat das bessere LTE (4/5G) und ist billiger als das Note 10 Pro das kein 5G besitzt, also in meinen Augen Note 10 Pro ein Abzock-Handy seitens Xiaomi.

Jürgen
Gast
Jürgen (@guest_78519)
27 Tage her

Ich schließe aus dem Test, war so schnell nicht 5G nutzen kann oder will ist mit einem redmi-note-10s besser bedient.

ajf
Gast
ajf (@guest_78476)
28 Tage her

Warum bekommt das ein Plus fuer “krasse Akkkulaufzeit”, wenn es im Akkuvergleich eher am unteren Ende der Vergleichsgruppe liegt?

Boris
Gast
Boris (@guest_78480)
28 Tage her
Antwort an  ajf

Stimme ich zu. Dachte erst das wird irgendwas um 20 Std. sein.

lars
Gast
lars (@guest_78467)
28 Tage her

Xiaomi und ihre unter Marken verzetteln sich in einem Kampf um die Spitze in der Mittelklasse. Jede Woche neue Handys die nur etwas unterschiedlich sind. Ich finde Xiaomi sollte für jede ihre Marken ein deutliches Konzept verfolgen. Für die Xiaomi MI Modelle nur das Beste. Redmi Note Reihe das Beste zu einem vernünftigen Preis was machbar ist. Redmi das beste im niedrigen Preissegment. Poco für Leute die ein spezielles Handy suchen usw. Den besten Vergleich hast du hier ja schon beschrieben Redmi Note 105G und Redmi Note 10. Also wäre ich auf der Suche nach einem neuen Handy in der… Weiterlesen »