Startseite » Testberichte » Xiaomi Redmi Note 10S Test

Xiaomi Redmi Note 10S Test

Getestet von Jonas Andre am
Firmware : MIUI 12.5.3
Bewertung: 90% Preis-Leistungs-Tipp!
Vorteile
  • herausragendes Display (mit DC-Dimming)
  • gute Akkulaufzeit
  • Dual-SIM + Micro-SD
  • gute Kameras
  • starker Empfang (Netz, WLAN, GPS)
  • schickes Design + gute Verarbeitung
  • astreiner Fingerabdrucksensor
  • auf NFC Version achten beim Kauf!
Nachteile
  • nur "Sometimes-On-Display"
  • MIUI 12.5 noch etwas holprig
Springe zu:
CPUMediatek Helio G95 - 2 x 2,05GHz + 6 x 2,0Ghz
RAM6 GB RAM, 8 GB RAM
Speicher64 GB, 128 GB
GPUMali-G76 - 900MHz
Display 2400 x 1080, 6,4 Zoll 60Hz (AMOLED)
BetriebssystemMIUI - Android 11
Akkukapazität5000 mAh
Speicher erweiterbar Ja

Speichererweiterung
Hauptkamera64 MP + 8MP (dual) + 2MP (triple)
Frontkamera13 MP
USB-AnschlussUSB-C
KopfhöreranschlussJa
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 20, 28
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht179 g
Maße160 x 74,5 x 8,4 mm
Antutu320360
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am15.05.2021

Das Xiaomi Redmi Note 10S ist der Nachfolger eines der beliebtesten Mittelklasse-Smartphones des Jahres 2020. Xiaomi bleibt sich beim 10S seiner Linie treu und das Gerät könnte tatsächlich zum beliebtesten Redmi Note 10 Modell werden. Zwei Wochen hat mich das Redmi Note 10S als Hauptsmartphone begleitet. In diesem Test lest ihr alles, was ihr vor dem Kauf wissen solltet.

Xiaomi Redmi Note 10S Test Hand 1

In der neuen Redmi Note 10 Reihe platziert sich das Note 10s übrigens oberhalb des Redmi Note 10 und unterhalb des Redmi Note 10 Pro. Das 10S gehört in den Preisbereich zwischen 150 – 200€ und ist auch schon offiziell in Deutschland verfügbar.

Banner Vergleich Redmi Note 10 Reihe

Ein kurzer Überblick über die vier Note 10 Modelle

Design und Verarbeitung

Die Gehäuseabmessungen des Xiaomi Redmi Note 10S betragen 160,5 x 74,5 x 8,5 Millimeter. Das Gewicht liegt bei 179 Gramm. Das Note 10S ist damit normal groß und schwer. Das Gehäuse ist außerdem identisch mit dem Note 10 ohne S. Sogar Schutzhüllen und Displayschutzfolien des Schwestermodells können genutzt und entsprechend gekauft werden. Unterscheiden kann man die Geräte nur an der minimal unterschiedlich schwarzen Farbe und dem auffälligen silbernen Kameraring des Note 10S. Außerdem steht das 10S zusätzlich noch in der Farbe Blau und Weiß zur Auswahl. Das Note 10 gibt es zwar auch in der Farbe Weiß, aber ansonsten nur in Grün.

Bislang hatten Redmi Note Smartphones eigentlich fast immer Glas-Rückseiten, das ändert sich nun leider beim Note 10S. Die mitgelieferte Schutzhülle gehört damit zur Pflichtausstattung, außer man will nach wenigen Wochen viele auffällige Kratzer in der Rückseite vorfinden. Eine Glas-Rückseite gibt es also nur noch beim Pro-Modell. Auch der Rahmen des Note 10S besteht aus Kunststoff. Der Kamerahügel auf der Rückseite steht nicht mal einen Millimeter hervor und schließt mit der mitgelieferten Schutzhülle bündig ab. Trotz vielem Kunststoff gibt es an der Verarbeitung absolut nichts auszusetzen. Sämtliche Übergänge am Redmi Note 10S sind sauber ausgeführt und die Verarbeitung entsprechend exzellent. Die Ränder links, rechts und oben zum Display betragen 3mm und das Smartphone wirkt durchweg modern. Lediglich das Kinn ist im Verhältnis zu teuren Smartphones mit 7mm etwas dicker.

Xiaomi Redmi Note 10S Test Hülle

Rechts außen am Xiaomi Redmi Note 10S befindet sich der Powerbutton mit integrierten Fingerabdrucksensor. Dieser Sensor arbeitet super schnell und genau und das nicht nur für diese Preisklasse. Wer Probleme mit Fehlerkennungen in der Hosentasche hat, der kann den Sensor auf “Drücken” umstellen. Dann ist nicht nur die Berührung, sondern ein Drücken des Powerbutton zum Entsperren notwendig. Eine Gesichtserkennung zum Entsperren ist natürlich auch verfügbar. Über dem Powerbutton befindet sich dann noch die Lautstärkewippe, die aus Kunststoff besteht. Am oberen Rand befindet sich der Infrarot-Sender, ein zusätzliches Mikrofon und eine Öffnung für den Stereo Sound. Links außen werden auf Wunsch zwei Nano-Simkarten und eine Micro-SD gleichzeitig eingeführt (3-fach-Slot).

passende MicroSDs bei Amazon

Unten ist dann noch der USB-C-Anschluss (2.0), das Hauptmikrofon, der 3,5mm Kopfhöreranschluss und der Hauptlautsprecher zu finden. Es handelt sich beim Redmi Note 10S um ein sogenanntes Hybrid-Stereo Setup. Dabei wird der Hauptlautsprecher durch die Ohrmuschel unterstützt. Aus der zusätzlichen Öffnung oben treten also kaum Geräusche aus. Nichtsdestotrotz ist der Hybrid-Stereo Sound in dieser Preisklasse lobenswert und die Qualität solide. Auch die Lautstärke kann sich hören lassen.

Das “Sometimes-On-Display”

Xiaomi verzichtet beim Redmi Note 10S leider auf eine einfache Benachrichtigungs-LED und das Always-On-Display (AOD) ist nur ein “Sometimes-On-Display”. Sobald man eine Benachrichtigung erhält, leuchtet das Display für 10 Sekunden auf. Außerdem aktiviert sich das AOD, sobald man das Smartphone anhebt und zusätzlich stehen auch noch farbliche Animationen bei Benachrichtigungen zur Auswahl. Gesteuert wird das Redmi Note 10S wahlweise mit Android On-Screen-Buttons oder mit den bekannten Wischgesten.

Lieferumfang des Xiaomi Redmi Note 10S

Das Xiaomi Redmi Note 10S vereint also die bekannten Vorzüge der Mittelklasse wie den Kopfhöreranschluss und den Dreifachslot in einem Kunststoffgehäuse. Der Kunststoff ist dabei gar nicht das Problem, sondern die glänzende und entsprechend kratzempfindliche Rückseite. Würde man einen matten Kunststoff verwenden, würde sich wohl niemand beschweren. Im Lieferumfang ist jedenfalls mit einer Hülle für Schutz gesorgt und eine Displayschutzfolie bereits aufgebracht. Ansonsten sind auch ein 33 Watt Ladeadapter, ein USB-C Kabel, eine Sim-Nadel und das übliche Zettelwerk mit dabei. Überzeugend beim Redmi Note 10S sind der schnelle Fingerabdrucksensor und die Hybrid-Stereo Sound. Erfreulich ist auch die IP53 Zertifizierung, die dem Redmi Note 10S Schutz gegen Staub und Sprühwasser bescheinigt.

Display des Redmi Note 10S

Xiaomi Redmi Note 10S Test Display 1

Das Redmi Note 10S verfügt über eine 6,43 Zoll großes AMOLED Display mit einer Auflösung von 2400 x 1080 Pixel. Das Display stammt vom Marktführer Samsung und bringt es auf gestochen scharfe 409 Pixel pro Zoll. In diesem Preisbereich ist AMOLED definitiv ein besonderes Feature. Dafür muss man jedoch auf eine erhöhte Bildwiederholungszahl verzichten, die liegt nur bei gewöhnlichen 60 Hertz. Bei der maximalen Helligkeit messen wir im manuellen Modus 800 Lux. Das reicht auch für eine gute Lesbarkeit an hellen Tagen problemlos aus. Der sogenannte Sonnenlichtmodus funktionierte bislang noch bei keinem von uns getesteten Xiaomi Smartphone, aber im Falle des Redmi Note 10S boostet auch die automatische Helligkeit nicht über 800 Lux. Also die automatische Anpassung funktioniert, aber von ein Boost über 1000 Lux gibt es in der Praxis “noch” nicht. Das sollte an der Software liegen und ist auch nicht zwangsläufig notwendig, da das Display auch so schon strahlend hell ist.

Note 10S Widevine L1 1An Features stehen wie immer der Dunkelmodus (Schwarz/Weiß-Umkehr) und der Lesemodus zur Auswahl. Beide können zeitlich konfiguriert werden. Außerdem lassen sich die Farben und der Kontrast individuell anpassen. Auch das AOD ist individuell anpassbar, verfehlt aber mit der “nur 10 Sekunden Einstellung” den eigentlichen Zweck eines Always-On-Displays. Ein Highlight am Xiaomi Redmi Note 10S ist das DC-Dimming Feature beim Display. Das wird empfindliche Nutzer freuen, denn damit lässt sich das PWM bedingte flackern bei niedrigen Helligkeiten reduzieren. Ein Feature, das sonst kein anderes Redmi Note 10 Smartphone bietet. Auch an Widevine L1 hat Xiaomi gedacht und dem Streaming in HD Auflösung steht somit nichts im Weg.

Xiaomi Redmi Note 10S Test Display

Gorilla Glas 3 sorgt für den nötigen Schutz des Displays und der Touchscreen registriert bis zu 10 Berührungen gleichzeitig. Alle Eingaben werden schnell und genau umgesetzt. An dieser Stelle macht das Redmi Note 10S im Vergleich zum Vorgänger einen großen Schritt nach vorne. Das helle und anpassbare AMOLED Display ist in dieser Preisklasse einfach der Wahnsinn.

Leistung und System

Antutu Benchmark Redmi Note 10S 1Das Xiaomi Redmi Note 10S wird von einem leistungsstarken Mediatek Helio G95 angetrieben. Der SoC kam letztes Jahr im Realme 7 zum Einsatz und 8 Prozessorkerne werden von einer Mali-G76 GPU für grafische Anforderungen unterstützt. Im Leistungscluster takten die beiden Cortex-A76 Kerne mit 2,05 GHz und für weniger anspruchsvolle Aufgaben stehen 6 weitere Cortex-A55 Kerne mit 2 GHz Takt bereit. Der Chipsatz wurde noch 2019 vorgestellt und wird im 12 Nanometer Verfahren gefertigt. Für die Mittelklasse definitiv eine gute Wahl und der G95 liefert nicht nur in den Benchmarks hervorragende Werte. Auch die Praxisperformance des Redmi Note 10S kann voll überzeugen.

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis 3D Mark (Slingshot) Ergebnis

Beim internen Speicher hat man die Wahl zwischen 64 oder 128GB, die jeweils über UFS 2.2 angebunden sind. Die Lese/Schreibgeschwindigkeit liegt bei guten 504/243 MB/s. Der Speicher des Redmi Note 10S kann per Micro-SD (Fat32 formatiert) um bis zu 1TB erweitert werden. Der RAM misst immer 6GB. Es wurde aber zusätzlich eine 8GB Version in Aussicht gestellt. Der RAM ist mit 4,5GB/s nicht gerade schnell. Ich habe Asphalt 9 und PubG gezockt und an der Performance gibt es nichts zu meckern. Ambitionierte Gamer sind hier aber klar im falschen Preisbereich. Auch die Hitzeentwicklung ist hervorragend, was man bei vielen Snapdragon Prozessoren mittlerweile nicht mehr sagen kann. Selbst nach 30 Minuten Benchmarks am Stück sind an der wärmsten Stelle nur 40° messbar. Das Redmi Note 10S ist das erste Smartphone im Test  mit MIUI 12.5 und das hat auch noch so seine Probleme. Andererseits spielen hier auch die “nur” 60Hz eine Rolle und so richtig flüssig ist das Redmi Note 10S nicht immer. Das ist aber jetzt wirklich Meckern auf hohem Niveau.

System des Redmi Note 10S

Da ich gerade schon am Meckern bin, wie erwartet ist MIUI 12.5 eine Lachnummer. In der Praxis merkt man nur verstärkt die Privatsphäre Optionen (also mehr Nachfragen und weniger automatische Rechte für Apps). Das ist definitiv eine positive Entwicklung. Die neuen Sounds sind richtig cool und über die Theme-App kann man sich noch mehr coole Tiergeräusche aufs Gerät holen. So blöd das klingen mag, das ist mein persönliches Highlight bei MIUI 12.5. Die neuen dynamischen Hintergründen gibt es Performance-bedingt beim Note 10S nicht und MIUI+ (die Verknüpfung des Smartphones mit dem PC) ist nur in China verfügbar. Angeblich kann man unter MIUI 12.5 auch alle zusätzlichen Apps einfach deinstallieren, aber auch das ist leider nicht möglich. Hier muss ich allerdings anmerken, dass Updates nicht einfach mit einem Schlag kommen, sondern ein langsamer Übergang gewünscht ist. Auch MIUI 12 hat sich seit dem Start stark verändert und immer mehr Features bekommen. Dadurch fällt der Sprung auf MIUI 12.5 kaum ins Gewicht. Nun also zum eigentlichen System.

MIUI 12.5 basiert auf Android 11 und läuft flüssig auf dem Redmi Note 10S. Dennoch merkt man hier und da noch ein paar Probleme. Während der Testphase gab es einen unerwarteten Neustart und die Kamera-App beginnt beim Filmen mit aktivierten EIS manchmal zu ruckeln. Dieses Phänomen könnt ihr euch unten im Testvideo anschauen. Also da muss Xiaomi jedenfalls nochmal ran. Ansonsten gilt es wie üblich die MIUI eigene Werbung zu deaktivieren und ggf. überflüssige Apps zu löschen. Ohne die eben verlinkte Anleitung lassen sich 18 Apps an der Zahl einfach deinstallieren.

Noch der obligatorische Hinweis für Custom ROM Fans: Das Note 10S hat einen Mediatek Prozessor und Custom ROMs wird es kaum geben.

Kamera des Xiaomi Redmi Note 10S

Das Redmi Note 10S setzt auf ein Quad-Kamera Setup mit zwei überflüssigen 2 Megapixel Sensoren. Während Xiaomi aktuell flächendeckend den 48 Megapixel IMX582 zum Einsatz bringt, bekommt man beim Note 10S mit einem Omnivision OV64B4 64 Megapixel Sensor mal etwas Abwechselung. Den 8 Megapixel Ultraweitwinkelsensor IMX355 kennen wir hingegen schon zu genüge und auch die 13MP Selfie-Kamera ist uns vom normalen Note 10 bekannt. Der Fokus ist schnell und genau. Die Auslösezeit kaum wahrnehmbar und die Xiaomi Kamera-App sollte bestens bekannt sein. So sieht das Kamera-Setup im Detail aus:

Xiaomi Redmi Note 10S Test Kmaera

  • Hauptkamera: 64 MP Omnivision OV64B4, f/1.8, 1/2″, 0,7µm, PDAF
  • Ultraweitwinkel: 8 MP Sony IMX355, f/2.2, 118˚
  • Makro-Zoom-Kamera: 2 MP GalaxyCore gc02m1, f/2.4
  • Tiefensensor: 2 Megapixel Omnivision OV02B1B für Bokeh/Portraits
  • Selfie: 13 MP Omnivision OV13B10, f/2.45

Probleme macht die Kamera-App bei Videos mit aktivierter Stabilisierung (EIS). Teilweise entstehen hier Rucklern in den Aufnahmen, die auf ein Softwareproblem zurückzuführen sind. Das könnte mit MIUI 12.5 zusammenhängen und da muss Xiaomi nochmal ran.

Tageslichtaufnahmen

Der 64 Megapixel Sensor des Note 10S sorgt bei guten Lichtverhältnissen für detailreiche und farblich akkurate Aufnahmen. Die Aufnahmen wirken nicht überschärft und auch eine zun warme oder kalte Tendenz ist bei der Farbwiedergabe kaum wahrnehmbar. Der Kontrast ist super und lässt sich mit dem HDR Modus (Automatik steht zur Verfügung) nochmals steigern. Für 200€ sind die Tageslichtaufnahmen mit dem Omnivision Sensor ganz vorne mit dabei.

Die Ultraweitwinkelkamera übertreibt es dann etwas mit der Farbdarstellung. Im Vergleich zur Hauptkamera gehen einige Details flöten und die Ränder wirken nicht scharf. Dennoch kann man hier die ein oder andere schöne Aufnahme mit deutlich mehr Bildfläche machen.

Bei Porträtaufnahmen gelingt die Abtrennung zwischen Vorder- und Hintergrund meist problemlos und die Unschärfe lässt sich im Nachhinein auch noch regulieren. Manchmal wird aber etwas zu viel vom Gesicht abgeschnitten, man sollte also mindestens 2 Aufnahmen machen, um auf Nummer sicher zu gehen. Auch hier werden die Farben von Gesichtern exzellent dargestellt.

Nachtaufnahmen

Schon in Innenräumen beginnen die Bilder etwas zu rauschen und bei Nacht werden sämtliche Aufnahmen recht grobkörnig. Dafür bleiben wiederum die Farben akkurat und der Nachtmodus fördert etwas mehr Details zutage, ohne das Bild künstlich aufzuhellen. Dabei sind insbesondere bei Dämmerung manchmal auch die Aufnahmen ohne Nachtmodus ansehnlicher. Auch bei Nacht kann man mit etwas Geduld und einer ruhigen Hand brauchbare Aufnahmen mit dem Xiaomi Redmi Note 10S machen.

Selfies

Genau wie beim Note 10 begeistert mich auch beim Note 10S der Selfie-Sensor. Die Aufnahmen werden ausreichend detailliert mit angenehm warmer Farbdarstellung. Das sieht bei Gesichtern in Selfies einfach gut aus.

Videos

Videos mit der Frontkamera könne mit maximal 1080p/30fps aufgezeichnet werden und sind auf Wunsch auch stabilisiert. Das kostet etwas Bildfläche, lohnt sich aber normalerweise definitiv. Beim Redmi Note 10S scheint es allerdings Probleme mit dem EIS zu geben. Die Aufnahmen wirken zu grobkörnig und stottern teilweise.

Die Hauptkamera macht auch 4K Aufnahmen mit 30fps, allerdings dann nicht mehr stabilisiert. Nur 1080p/30fps werden auch bei der Hauptkamera stabilisiert, sehen aber ansprechend aus. Schaut euch einfach das Testvideo an und urteilt selbst, ob euch diese Qualität genügt. Wer ein Gimbal sein Eigen nennt, kann exzellente 4K Aufnahmen machen. Der 60fps Modus wird übrigens auch nicht stabilisiert.

Zusammenfassung der Kamera des Redmi Note 10S

Wer auch stabilisierte 4K Aufnahmen möchte, der muss in Richtung Poco schielen, in der gesamten Redmi Note 10 Reihe wird uns das leider noch verwehrt. Das Note 10S überzeugt mit scharfen und detaillierten Tageslichtaufnahmen. Auch die UWW Kamera kann für den ein oder anderen Schnappschuss herhalten. Selfies sind super. Lediglich bei Nacht nimmt die Qualität sichtbar ab, was in dieser Preisklasse aber kaum verwunderlich ist.

Konnektivität und Kommunikation

Xiaomi Redmi Note 10S Test Sim Netz EmpfangDas Redmi Note 10S funkt zuverlässig in folgenden 2G, 3G und 4G (LTE) Netzen:

  • 2G: GSM: 850/900/1800/1900 MHz
  • 3G: UMTS: B1/2/4/5/8
  • 4G: LTE: B1/2/3/4/5/7/8/20/28

Der SAR Wert liegt bei 0,6W/kg (Kopf) und 0,9 W/kg (Körper) und der Empfang war stets stabil. Das Note 10S unterstützt WLAN-Telefonie (VoWIFI) und Telefonie über das LTE Netz (VoLTE). Verzichten muss man auf 5G Empfang. Wer sich für den neuen Standard interessiert, findet in unserer 5G Bestenliste die Preis-leistungsstärksten Geräte. Flagships unterstützen mittlerweile immer den neusten Funkstandard. An der Gesprächsqualität gibt es nicht auszusetzen.

Das Redmi Note 10S funkt mit ac-Standard im 2,4 und 5GHz WiFi Netz (WiFi 5) und bringt es 10m und 2 Wände später noch auf 100/40 MBit/s. Direkt neben dem Router wird meine 250/40 MBit Leitung voll ausgereizt. Auch die Standortbestimmung klappt mittels GPS, Beidou, Glonass und Galileo exzellent. Binnen weniger Sekunden ist die Position bestimmt und in der Praxis gab es keinerlei Einschränkungen. Bluetooth 5.0 arbeitete im Testbetrieb problemlos und die Verbindung mit dem Auto und einer Bluetooth-Box blieb konstant. Fans von hochauflösenden Audio-Codec bei Kopfhörern muss ich aber enttäuschen. Das Note 10S unterstützt nur AAC und SBC. AptX oder LHDC Verbindungen waren nicht möglich. Dafür dürfen sich FM-Radio Fans über den 3,5mm Kopfhöreranschluss und die entsprechend UKW-Radioapp freuen.

An Sensoren sind neben Beschleunigungs-, Näherungs- und Helligkeits-Sensor noch ein Gyroskop und ein Kompass mit an Bord. Außerdem fehlt auch hier der beliebte Infrarot-Sender nicht. Sogenannte OTG Verbindungen sind über den USB-C-Anschluss möglich. Für die mobile Bezahlrevolution ist auch NFC mit an Bord. Hier ist etwas Vorsicht geboten, denn es existiert auch eine etwas günstigere Variante ohne NFC.

Akkulaufzeit des Xiaomi Redmi Note 10S

Akkubenchmark Redmi note 10SMit dem 5000 mAh Akku bleibt sich Xiaomi auch beim Note 10S seiner Linie treu. Die großen Energiespeicher sorgen in der gesamten Reihe für eine exzellente Akkulaufzeit. Das helle AMOLED Display und der nicht ganz so energieeffiziente Helio G95 Prozessor machen sich dennoch bemerkbar. Im Vergleich zum normalen Note 10, erzielt das Note 10S zwei Stunden weniger Laufzeit im Benchmark. Die 13,5 Stunden sind dennoch ein hervorragender Wert und das Note 10S glänzt mit einem geringen Stand-By Verbrauch. In der Praxis waren 2 Tage intensive Nutzung mit einer DOT (Zeit mit eingeschalteten Display) von 7-8 Stunden möglich. Eine Stunde YouTube im WLAN kostete lediglich 6% Akku.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Auch bei der Ladezeit eifert das Note 10S den Schwestermodellen nach. Mit dem mitgelieferten 33 Watt starken Ladeadapter geht es in 75 Minuten von 0 auf 100%. Dabei sind insbesondere die Sprints zwischen 20 und 80% wirklich schnell. Kurz nachladen, bevor man das Haus verlässt, ist einfach ein super praktisches Feature. Wie sämtliche Geräte in der Mittelklasse unterstützt auch das Note 10S kein QI Wireless Charging.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Andre

Leichter und kompakter lautet die Devise für die Redmi Note 10 Reihe dieses Jahr. Das Gehäuse des Note 10S ist identisch mit dem Schwestermodell ohne S. Kritisieren muss ich die Kunststoffrückseite, das Benachrichtigungs-Problem (kein AOD, keine LED) und das MIUI 12.5 System, das zumindest zum Testzeitpunkt noch ein paar Probleme hat. Ansonsten bekommt man mit dem Xiaomi Redmi Note 10S für einen Preis zwischen 150 und 200€ ein herausragendes Gesamtpaket geboten. Das Gerät kann beim Display, der Kamera, der Akkulaufzeit und bei der Leistung ordentlich punkten.

Die Unterschiede zum Note 10 mögen gering sein, aber der Aufpreis ist es letztendlich auch. Man bekommt im Vergleich mehr Leistung, mehr Speicher, mehr Kamera und NFC. Wer schicker und hochwertiger bevorzugt, der schaut am besten beim Mi 11 Lite vorbei. Wer plumpe Preis/Leistung will, der ist nach wie vor beim Poco X3 Pro am besten aufgehoben.


Gesamtwertung
90%
Design und Verarbeitung
85 %
Display
90 %
Leistung und System
90 %
Kamera
85 %
Konnektivität
100 %
Akku
90 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 199 €*

aus Deutschland - Gutscheincode "PRAKTISCH" nutzen
Zum Shop
199 €*
2-5 Tage - zollfrei - aus DE
Zum Shop
230 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
250 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 199€* Zum Shop
aus Deutschland - Gutscheincode "PRAKTISCH" nutzen
199€* Zum Shop
2-5 Tage - zollfrei - aus DE
230€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
250€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
193 €*
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
224 €*
aus Deutschland - Gutscheincode "PRAKTISCH" nutzen
Zum Shop
225 €*
2-5 Tage - zollfrei - aus DE
Zum Shop
240 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
251 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
280 €*
1-2 Tage - aus Deutschland - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
193€* Zum Shop
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei
224€* Zum Shop
aus Deutschland - Gutscheincode "PRAKTISCH" nutzen
225€* Zum Shop
2-5 Tage - zollfrei - aus DE
240€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
251€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
280€* Zum Shop
1-2 Tage - aus Deutschland - 24 Monate Gewährleistung

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 03.08.2021

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
71 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
VolkeR
Gast
VolkeR (@guest_79683)
1 Monat her

Hallo, bei mir sind gelöschte EMails umgehend wieder im Posteingang. Klicke ich bei der Auflistung der Ordner den Papierkorb an, wird der Posteingang angezeigt und das ist auch so überschrieben. Hat jemand die Lösung dieses Problems?

NewStranger
Gast
NewStranger (@guest_79252)
2 Monate her

Hallo,
hat es schon jemand geschafft, Videos in 24 oder 25fps aufzunehmen?

Die MIUI-Camera-App bietet nur 30fps an. Die Apps “Open Camera” und “Cinema FV-5” funzen auch nur bei 30fps..

Robert
Gast
Robert (@guest_78672)
3 Monate her

“Bislang hatten Redmi Note Smartphones eigentlich fast immer Glas-Rückseiten, das ändert sich nun leider beim Note 10S”

Wieso leider? Für mich ist das absolutes Kaufargument. Ohne Wireless-charging ist Glas doch total dumm. Meinem Realme XT ist gerade zum 3 mal die Rückseite gesprungen das nächste Telefon muss zwingend eine Kunstoffrückseite haben. Davon abgesehen gab es doch erst mit dem Redmi Note 7 glas, davor immer Alu. Was ist eigentlich das Problem damit – hält wohl zu lange, oder?

Zibesame_Zibesame
Gast
Adem Duvarci (@guest_78688)
3 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Die Blaue Variante den ich besitze hat ein Mattes Gehäuse. Absolut Top. Keine Fingerabdrücke und Kratzer ☺️

jyuitty
Gast
Simon (@guest_78642)
3 Monate her

Also ganz ehrlich, für den geringen Preisunterschied lohnt es sich nicht hier auf MediaTek zu setzen. Dann doch lieber das normale Note / Note 10 Pro im Angebot oder von Ali mit dem deutlich besseren Gesamtpaket. Die Variante hier sollte für ~130€ über den Tisch gehen, dann wäre der Preis angemessen. Dem Redmi 9s macht es so keine Konkurrenz – egal ob mit oder ohne AMOLED, wenn sie es preislich nicht besser schaffen dann sollen sie halt wieder IPS verwenden. Aber vermutlich ist AMOLED mittlerweile sogar billiger zu produzieren – und wir bezahlen eben immer noch ein gewissen Premium-Aufpreis ohne… Weiterlesen »

Robert
Gast
Robert (@guest_78671)
3 Monate her
Antwort an  Simon

Für knapp 180€ bietet das Telefon sehr gute Preis/Leistung. Der Helio G95 ist ein sehr ordentlicher Prozessor, verstehe dein Problem nicht.

Okidoki
Gast
Okidoki (@guest_78625)
3 Monate her

Hallo benutze zur Zeit das redmi 9s sehe hier kein Grund zu wechseln! Danke für den Test

Wolf
Gast
Wolf (@guest_78563)
3 Monate her

Das xiaomi redmi Note 10s hat ein Samsung GW3 64 Megapixel Sensor und kein onmvision. Bitte um Änderung LG Wolf

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
3 Monate her
Antwort an  Wolf

Hallo Wolf! Wir lesen die Kamera-Sensoren per ADB aus. Diese Angaben sind für gewöhnlich sehr zuverlässig, sodass wir weiterhin von einem Omnivision OV64B4 ausgehen. Was ist denn deine Quelle für den GW3?

Wolf
Gast
Wolf (@guest_78572)
3 Monate her
Antwort an  Joscha

Ich habe das bei kimovil.com Herausgefunden 🙂

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
3 Monate her
Antwort an  Wolf

Kimovil ist leider keine gute Seite, um verlässliche Daten herauszufinden. Es ist zwar optisch alles schön gemacht, aber die Einträge sind sehr unzuverlässig. Immer wenn irgendein Feature nicht bekannt ist, denkt Kimovil sich einfach einen Eintrag aus.

StefanG
Mitglied
Mitglied
StefanG (@stefang)
3 Monate her

Zwei Fragen hab ich noch zum Gerät:
Gibt es zum Gerät schon eine EU-Rom? Irgendwie tue mich mit der Seite diesbezüglich noch schwer.
Und wenn ja: Bedeutet EU-Rom dann auch automatisch funktionierendes (dauerhaftes) AOD?
Ich schwanke immer noch zwischen Redmi Note 10s und Realme 8 😉 Beim Realme 8 fehlen mir gerade die guten Angebote und auf euren Test bin ich auch schon gespannt…

StefanG
Mitglied
Mitglied
StefanG (@stefang)
3 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Boah, so langsam hat Xiaomi auch mich geschafft, dass ich die Übersicht verloren habe 😉
Aber vielen Dank fürs Richtigstellen und die schnelle Rückmeldung!

Wolf
Gast
Wolf (@guest_78564)
3 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Sry aber es gibt das xiaomi redmi Note 10s als EU Rom bzw EU version

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
3 Monate her
Antwort an  Wolf

Ich glaube, du denkst da gerade an die in Europa verkäufliche Version des Redmi Note 10s. Die gibt es natürlich. Jonas meint die xiaomi.eu ROM, mit der sich z.B. beim Redmi Noet 10 Pro ein dauerhaftes AOD nutzen lässt. Die gibt es nicht für Smartphones mit Mediatek-Prozessor wie das Redmi Note 10s.

Wolf
Gast
Wolf (@guest_78573)
3 Monate her
Antwort an  Joscha

Tut mir leid für Verwirrung 🙂

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
3 Monate her
Antwort an  Wolf

Kein Problem! Bei Xiaomi kann leicht Verwirrung aufkommen ?.

Espressojunkie
Gast
Espressojunkie (@guest_78397)
3 Monate her

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum das RN 10s hier mit einer 90%-Bewertung ggü. dem RN 10 ohne “s” steht. Ich habe beide Geräte hier und würde exakt umgekehrt bewerten. Das 10er ohne “s” hat mit dem Sony-Sensor die wesentlich bessere Kamera (im direkten Vergleich eindeutig zu erkennen, dem OV fehlen Details was wiederum durch die SW überschärft wird), das bessere Audio-Erlebnis und die längere Akkulaufzeit. Performance-Unterschiede sind marginal. DC-Dimming ist nett, ich habe beim 10er ohne “s” aber bisher auch klein Flackern feststellen können. Einzig durch NFC (sofern man diese Version hat) kann das 10s punkten. Auf dem Papier… Weiterlesen »

Espressojunkie
Gast
Espressojunkie (@guest_78398)
3 Monate her
Antwort an  Espressojunkie

Soll im ersten Satz heißen:
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum das RN 10s hier mit einer 90%-Bewertung ggü.*85%* des RN 10 ohne “s” steht.

pavlov
Gast
pavlov (@guest_78275)
3 Monate her

Das Gehäuse ist definitiv nicht identisch wie beim Redmi Note 10. Es macht im Durability-Test eine verdammt gute Figur: https://www.youtube.com/watch?v=a3RNaOBqb68 und Wasser scheint auch nicht reingekommen zu sein.

Kevin
Gast
Kevin (@guest_78272)
3 Monate her

Hat das Handy bei Spotify einen Equalizer?

Jürgen
Gast
Jürgen (@guest_78216)
4 Monate her

Was ist denn ein angemessener Preis für dieses Handy bzw. Aufpreis zum normalen Note 10 (da ist er im Test angedeutet). Verstehe ich das richtig: Das Note 10Pro ist nicht spürbar schneller, sondern halt größer, kann 120 Hz und hat eine bessere Hauptkamera?

vitus
Gast
Vitus Kleß (@guest_78224)
4 Monate her
Antwort an  Jürgen

Gute Frage, da schließ ich mich an. Sehe da nur NFC als für mich relevanten Vorteil. Wo wird sich der Preis da hin bewegen? Ist 170€ im Juni noch realistisch?

Espressojunkie
Gast
Espressojunkie (@guest_78094)
4 Monate her

Zwei Enttäuschungen: “nur” der OV-Sensor (die Portrait- und Nachtfotos im Review überzeugen mich nicht wirklich), ich habe mich eigentlich auf den GW3 gefreut – und kein aptX?!? Really??? Sollte das tatsächlich so sein, geht meins direkt nach Ankunft retour. Für mich ist aptX ein wichtiges Kriterium und ich bin davon ausgegangen, dass der Codec unterstützt wird.

Martin
Gast
Martin (@guest_78029)
4 Monate her

Hallo, hat das 10s echte 960fps oder wird die Zeitlupe nur von 240fps hochgerechnet?

Pierre
Gast
Pierre (@guest_78027)
4 Monate her

Ich bin gerade überfordert,
Habe das Redmi Note 5 und es zockt jetzt schon ärg.
Bin interessiert am Redmi Note 10 oder 10S oder Poco X3 Pro.

Was wäre die bessere Langzeit Wahl?
Machte kein Gaming !

Shorty2003
Gast
Shorty2003 (@guest_78028)
4 Monate her
Antwort an  Pierre

Xiaomi Redmi Note 10S
oder
Realme 8

tohil.tohil
Gast
tohil.tohil (@guest_78018)
4 Monate her

Hallo in die Runde.
Wie sieht es mit dem Näherungssensor aus macht er auch Probleme wie beim Redmi Note10 Pro?
Wenn nein dann Wechsel ich vielleicht?
Denn langsam bin ich echt am verzweifeln deswegen und kurz davor das Redmi Note 10 Pro in die Tonne zu werfen. (10-mal geht alles gut ohne dass der Sensor spinnt beim telefonieren und dann zickt er wieder rum und muss neu kalibriert werden).  
In diesem Sinne euch ein schönes Wochenende.

Ingo
Gast
Ingo (@guest_78011)
4 Monate her

Hallo Andre, seit ihr euch sicher das der 64 MP Kamera Sensor von Omnivsion ist, denn ich habe die Info das im Note 10s der brandneue 64 MP Samsung GW3 Sensor verbaut sein soll??

Gruß Ingo

Ingo
Gast
Ingo (@guest_78013)
4 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Danke für die schnelle Antwort, ich hatte das bei Kimovil gelesen gehabt und da steht es noch so, welcher Sensor macht denn deiner Meinung nach die besseren Bilder der Samsung GW3 oder der Omnivision OV64B Sensor bei Tageslicht, ihr habt ja dann den direkten Vergleich gehabt?

Oder vielleicht doch der Sony IMX682 Sensor aus dem Samsung Galaxy A52?

Screenshot_2021-05-15-16-11-10-210_com.opera.browser.jpg
Ingo
Gast
Ingo (@guest_78017)
4 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Naja ich habe mir das Redmi Note 10s am Mittwoch für 199 Euro bestellt und sollte nächste Woche bei mir eintreffen und da werde ich ja sehen wie sich die Kamera im 10s schlägt in Vergleich zu meinem Note 7 mit dem darin verbauten Samsung 48 MP GW1 Sensor der wirklich immer noch Top Fotos macht.

Mir hätte ja auch das normale Redmi Note 10 vollkommen gereicht aber da ist ja im Gegensatz zum letzten Jahr KEIN NFC mehr verbaut und da ich dies unbedingt nutzen möchte muss ich halt aufs Note 10s ausweichen.

Steinlaus
Gast
Steinlaus (@guest_78009)
4 Monate her

Scheint für mich der Preisleistungs-Sieger der diesjährigen Note-Reihe zu sein.

Shorty2003
Gast
Shorty2003 (@guest_78008)
4 Monate her

Keine Glasrückseite ist ein Pluspunkt! Es gibt nix sinnloseres an einem Smartphone, als eine Glasrückseite, die ist eh nur dafür da kaputt zu gehen und das Gewicht zu erhöhen, also sinnlos. Kommt doch das Smartphone eh bei 99% der Nutzer in eine Hülle. Ich hab gerade den Konkurrenten Realme 8 in der Hand, das ja ansich, bis auf die Stereo Lautsprecher, gleich ist (6/128GB, Amoled, Helio 95, richtiges AOD, 177g, Samsung-Sensor) 230€ Amazon Deutschland. Hier gibt’s nicht ein einziges Bug und hier ruckelt nix unter Android 11, hier ist alles blitzschnell, nicht der Hauch einer Gedenksekunde. Wie die Akkulaufzeit ist,… Weiterlesen »

Magnitude
Gast
Magnitude (@guest_78003)
4 Monate her

Also entweder macht der Nachtmodus extrem dunkel, dass man teilweise kaum mehr etwas erkennt, oder ihr habt die Beschriftungen falsch zugeordnet.

Falls ihr jedoch die Bemerkungen der Bilder, entgegen des Standards, drüber geschrieben habt, dann solltet ihr einerseits die Bilder besser anordnen und andererseits mehr Abstand lassen, da momentan die Schrift näher am oberen als am unteren Bild ist und die Leute verwirrt.

Tgr
Gast
Tgr (@guest_78001)
4 Monate her

Ein Vergleich mit dem Realme 8 würde mich interessieren 🙂