Startseite » Testberichte » Xiaomi Redmi Note 9 Pro Testbericht

Xiaomi Redmi Note 9 Pro Testbericht

Getestet von Joscha am
Firmware : MIUI 11.0.2
Bewertung: 88% Preis-Leistungs-Tipp!
Vorteile
  • brachiale Akkulaufzeit
  • gute Performance
  • hochwertige Verarbeitung
  • sehr gute Kameras (Haupt und Selfie)
  • NFC, Dual-SIM & Speichererweiterung
  • gutes IPS Display
Nachteile
  • leichte Schatten um die Notch
  • WLAN-Bug (Fritzbox)
Springe zu:
CPUSnapdragon 720G - 2 x 2,3GHz + 6 x 1,8Ghz
RAM6 GB RAM
Speicher64 GB, 128 GB
GPUAdreno 618 - 500MHz
Display2400 x 1080, 6,7 Zoll 60Hz (IPS)
BetriebssystemAndroid 10, MIUI
Akkukapazität5000 mAh
Speicher erweiterbar Ja

Speichererweiterung
Hauptkamera64 MP + 8MP (dual) + 5MP (triple)
Frontkamera16 MP
USB-AnschlussUSB Type-C
KopfhöreranschlussJa
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 20, 28, 38, 40
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht209 g
Maße166 x 77 x 9 mm
Antutu273824
Benachrichtigungs-LEDJa
Hersteller
Getestet am10.06.2020

Das Xiaomi Redmi Note 9 Pro vervollständigt die Redmi Note Reihe des Jahres 2020. Die Eckdaten der Pro-Version entsprechen weitestgehend denen des Note 9S. So bringt das Redmi Note 9 Pro unter anderem einen Snapdragon 720G Prozessor, eine Quad-Kamera und ein 6,67 Zoll Full-HD IPS Display mit. Im Unterschied zu den günstigeren Versionen gibt es im Redmi Note 9 Pro aber eine 64 Megapixel Kamera, eine schnellere Ladetechnik und NFC zum kontaktlosen Bezahlen. Ob dies genug ist, um sich vom günstigeren Note 9S abzusetzen, erfahrt Ihr im folgenden Testbericht.

lossless redm note 9 pro test 4

Design und Verarbeitung

Das Redmi Note 9 Pro misst 165,8 x 76,7 x 8,8mm bei einem Gewicht von 209g. Die Maße der Pro-Version entsprechen somit denen des Redmi Note 9S. Typisch für ein Smartphone mit dem Attribut “Note” handelt es sich um ein großes Gerät, das man am besten mit zwei Händen bedient. In der Hosentasche findet das Smartphone aber noch Platz, ohne störend aufzufallen.

Hinsichtlich der Verarbeitung beweist Xiaomi mit dem Redmi Note 9 Pro, dass man auch günstige Smartphones hochwertig produzieren kann. In der Hand fühlt sich das Note 9 Pro durch und durch solide an. Die Ränder um das Display sind mit 3 Millimeter links, rechts und oben ziemlich schmal. Das Kinn unten ist mit 6 Millimeter Rand zwar deutlich sichtbar, im Vergleich mit anderen Mittelklasse-Geräten aber immer noch schmal. Spaltmaße oder Ungenauigkeiten gibt es nicht. Die Rückseite des Smartphones besteht aus kratzresistentem Gorilla Glas 5, das je nach Version in den Farben Grau, Weiß oder Grün gefärbt ist. Die graue und weiße Version haben eine einheitlich glatte Rückseite, während die grüne Version in den unteren zwei Dritteln eine Schraffierung aufweist. Auch wenn Glas gut gegen Kratzer geschützt ist, kann man gleiches nicht von Fingerabdrücken behaupten. Diese setzen sich nämlich deutlich auf der spiegelnden Oberfläche ab. Das Glas der Rückseite geht seitlich abgerundet in den Rahmen über. Der Rahmen des Redmi Note 9 Pro besteht aus Kunststoff mit einer glänzenden Oberfläche. Wer sich einen Metall-Rahmen gewünscht hat, muss also zum etwas teureren Xiaomi Mi Note 10 Lite greifen.

Auf der Rückseite des Smartphones befindet sich das auffällige Kamera-Modul, das vier Linsen beherbergt und mit einem (unnötigem) Schriftzug “64 MP Camera” auf die Megapixel der Hauptkamera verweist. Das Modul steht ganze zwei Millimeter aus der Rückseite hervor, allerdings liegt das Handy aufgrund der Größe und mittigen Position des Moduls ohne zu Wackeln auf Unterlagen auf. Verwendet man die mitgelieferte Schutzhülle, schließt diese bündig mit dem Kameramodul ab. Allerdings verfängt sich in der vergrößerten Aussparung unterhalb des Moduls (der 64MP Schriftzug muss ja unbedingt sichtbar bleiben) leider gerne etwas Staub.

Das Redmi Note 9 Pro hat eine Benachrichtigungs-LED, die in der Ohrmuschel untergebracht wurde und in der Farbe Weiß leuchtet. Auf der Unterseite des Smartphones befindet sich ein USB-C Anschluss, das Mikrofon, der Mono-Lautsprecher und ein Kopfhöreranschluss. Auf der Oberseite befindet sich ein Infrarot-Sender und ein geräuschunterdrückendes Mikrofon. Der SIM-Slot liegt auf der linken Seite und beherbergt zwei Nano-SIMs und eine Micro-SD gleichzeitig. Durch den Konkurrenzdruck von Realme hat sich inzwischen auch bei Redmi der 3-in-1 Slot etabliert, was für den Nutzer natürlich nur von Vorteil ist.

Zur Entsperrung des Redmi Note 9 Pro dient ein in den Power-Button integrierter Fingerabdruck-Sensor auf der rechten Seite. Die Position des Sensors ist in der Nutzung durchaus praktisch, da man den Daumen beim Greifen des Handys ohnehin an dieser Stelle auflegt. Die Entsperrgeschwindigkeit des Sensors ist exzellent und auch an der Genauigkeit gibt es nichts zu meckern. Zum Entsperren des Smartphones ist es auch nicht nötig, den Powerbutton zu drücken. Ein einfaches Auflegen des Fingers genügt, um das Smartphone zu entsperren. Um ein versehentliches Entsperren zu vermeiden, lässt sich in den Einstellungen aber auch eine Option aktivieren, die das physische Drücken des Buttons zum Unlock erfordert. Wer beispielsweise mit dem Handy in der Hand joggen geht, wird wahrscheinlich eher diese Methode wählen. Zusätzlich zum Fingerabdrucksensor steht auch eine Gesichtserkennung zur Entsperrung bereit. Dies wird über die Frontkamera realisiert und funktioniert auch bei weniger Licht noch relativ zuverlässig.

Der Lieferumfang des Redmi Note 9 Pro umfasst ein EU-Netzteil (33 Watt), eine Silikonschutzhülle, eine bereits aufgeklebte Displayschutzfolie, ein USB-C Kabel, eine SIM-Nadel und eine Kurzanleitung. Dass Xiaomi immer auch eine Schutzhülle in den Lieferumfang packt, ist definitiv lobenswert. Wer auf der Suche nach einer ausführlichen Anleitung ist, kann sich unseren MIUI 11 Guide anschauen. Da das Redmi Note 9 Pro und das Redmi Note 9S baugleich sind, passt das Zubehör immer für beide Geräte. Hier wird man wie immer an günstigsten auf Aliexpress fündig.

Das Redmi Note 9 Pro ist ein sehr gut verarbeitetes Smartphone mit einer modernen Optik. Zudem bietet es mit einem 3-in-1 Slot, Kopfhörer-Anschluss und USB-C quasi das volle Programm an Anschlüssen. Zur Entsperrung dient ein exzellenter Fingerabdruck-Scanner, der mir persönlich deutlich lieber ist als jeder Sensor im Display. Lediglich einen Metallrahmen hätte man sich in der Preisklasse über 200€ wünschen können, allerdings gibt es das auch bei der Konkurrenz kaum.

Display des Redmi Note 9 Pro

lossless redm note 9 pro Display 12

Das Display des Redmi Note 9 Pro ist vermutlich baugleich mit demjenigen des Redmi Note 9S. Es misst stolze 6,67 Zoll und bietet insofern reichlich Platz für die Anzeige von Apps, Games und Videos. Die Frontkamera ist mittig in Form einer Punch-Hole Notch untergebracht. Die Auflösung liegt bei Full-HD+ mit 2400 x 1080 Pixel. Dies ergibt scharfe 395 Pixel pro Zoll. Es werden keine einzelnen Bildpunkte mehr mit bloßem Auge wahrgenommen. Die Helligkeit des Panels liegt bei 500 cd/m² im Standard-Modus, was etwas weniger ist als beim Note 9S. Unter direktem Sonnenlicht wird die Helligkeit (im automatischen Modus) noch einmal auf 680 cd/m² gesteigert. Wenngleich das Redmi Note 9 Pro hier nicht an die High-End Riege heranreicht, genügt die Helligkeit für eine Lesbarkeit im Freien. Die Bildwiederholungsfrequenz des Redmi Note 9 Pro liegt beim Industriestandard von 60Hz. Hier muss sich das Redmi Note 9 Pro dem Realme 6 & Realme 6 Pro geschlagen geben, die bereits flüssigere 90Hz Panels verbaut haben.

An den Rändern und um die Notch herum sieht man bei weißen Bildflächen, dass das Panel etwas weniger hell leuchtet. Im Alltag fällt die etwas ungleichmäßige Ausleuchtung jedoch nicht wirklich störend auf. Der Kontrast ist für ein IPS-Panel sehr gut. Eine exzellente Blickwinkelstabilität lässt sich dem Redmi Note 9 Pro ebenfalls bescheinigen. Die Farbdarstellung ist im Standard ausgeglichen und kann in den Einstellungen den eigenen Vorlieben angepasst werden. Eingaben werden schnell und präzise von dem 10-Punkt-Touchscreen umgesetzt. Vor Kratzern ist das Display durch Corning Gorilla Glas 5 geschützt. Einen Belastungstest mit Schraubenzieher und Schlüsselbund übersteht das Glas ohne sichtbare Spuren.

Wer seine Augen schonen möchte, kann auf den Lesemodus zurückgreifen, der sich zudem automatisiert in den Abendstunden aktivieren lässt. Zudem lässt sich die Textgröße verändern und ein Dark-Mode aktivieren, der aufgrund des guten Kontrastes auch durchaus einen Mehrwert bietet. Im Gegensatz zu AMOLED-Displays bringt der Dark-Mode auf dem IPS-Panel natürlich keinen geringeren Energieverbrauch.

Das Redmi Note 9 Pro hat ohne Zweifel ein sehr gutes IPS-Panel verbaut. Die Auflösung ist ausreichend hoch für ein vollkommen scharfes Bild, die Farbdarstellung ist realistisch und die Helligkeit genügt auch für die Benutzung im Freien. Gleichfalls schläft die Konkurrenz nicht. Beim Realme 6 gibt es im gleichen Preisbereich schon ein 90Hz Panel und auch die ersten Smartphones mit AMOLED kosten nicht allzu viel mehr als das Redmi Note 9 Pro.

Leistung und System

Das Redmi Note 9 Pro setzt auch beim Prozessor auf die gleiche Hardware wie das Redmi Note 9S und zudem auch das Realme 6 Pro. Verbaut wurde eine Qualcomm Snapdragon 720G. Der Chip wurde erst Mitte 2019 auf den Markt gebracht und ist im energiesparenden 8 Nanometer-Verfahren hergestellt. Die zentrale Recheneinheit besteht aus acht Kernen, die sich aus einen Leistungscluster mit zwei Cortex-A76 Cores mit 2,3GHz und sechs Cortex-A55 Kernen mit 1,8GHz im Energiesparcluster zusammensetzen. Für die Grafikleistung sorgt eine Adreno 618 GPU.

Auch wenn es den Prozessor bereits im günstigeren Note 9S gibt, ist das Redmi Note 9 Pro auch im Preisbereich über 200€ noch gut aufgestellt. Im Endeffekt sind der Mediatek G90T (Realme 6, Redmi Note 8 Pro) und der Snapdragon 730 (Realme X2) in etwa gleich stark. Mehr Leistung bekommt man auch bei der Konkurrenz nicht.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Beim Hauptspeicher von 64 oder 128GB setzt Redmi auf schnelle UFS 2 Module. Mit einer Übertragungsrate von 480MB/s im Lesen und 180MB/s im Schreiben erreicht das Smartphone gute Werte. Der Arbeitsspeicher ist beim Redmi Note 9 Pro im Vergleich zum Note 9S um 2GB größer. Mit den 6GB RAM ist Multitasking auch mit vielen Apps im Zwischenspeicher problemlos möglich, was für anspruchsvolle Nutzer durchaus ein Argument für die Pro-Version sein dürfte. Der LPDDR4X RAM ist mit 20GB/s genauso schnell wie dem Note 9S.

Die Systemperformance der Redmi Note 9 Pro lässt kaum Raum für Kritik. Apps öffnen sich schnell und es gibt generell nur sehr wenige Ladezeiten. Für den durchschnittlichen Nutzer ist hier auch kein großer Unterschied zu doppelt so teuren Smartphones zu spüren. Beim Gaming profitiert man natürlich von einem schnelleren Chip, wenngleich auch das Redmi Note 9 Pro dazu in der Lage ist, jedes Spiel aus dem Playstore flüssig abzuspielen.

Mehr Leistung als das Redmi Note 9 Pro im Preisbereich knapp über 200€ bietet, bekommt man auch bei der Konkurrenz nicht. Allerdings schafft es das günstigere Note 9S mit dem gleichen Prozessor die Leistungsspitze der Smartphones unter 200€ einzunehmen. Ein solches Alleinstellungsmerkmal kann sich die Pro-Version nicht auf die Fahne schreiben. Zumindest bei den chinesischen Herstellern bekommt man etwa die gleiche Performance geboten.

System

Wie alle Smartphones von Xiaomi, Redmi und POCO läuft das Note 9 Pro mit dem hauseigenen MIUI System auf Android Basis. Im Falle des Redmi Note 9 Pro stellt Android 10 die Basis dar und MIUI ist in der Version 11 vertreten. Da die Redmi Note Reihe von Xiaomi immer gut mit Updates verpflegt wird, ist es relativ wahrscheinlich, dass es auch irgendwann ein Android 11 Update geben wird. Da MIUI die Android-Basis aber ohnehin so stark modifiziert, dass von hier kaum noch etwas übrig bleibt, ist die Android-Basis in der Praxis eigentlich egal. Hinsichtlich der Optik und den Funktionen wird das kommende Update auf MIUI 12 wesentlich größere Änderungen mit sich bringen. Hier sind beispielsweise das Home-Screen Layout mit App-Drawer und verbesserte Systemanimationen zu nennen.

Das aktuelle MIUI 11 System läuft auf dem Redmi Note 9 Pro angenehm schnell und ohne Abstürze. Wer MIUI kennt, weiß, dass die Oberfläche sehr viele Funktionen bietet, die bei unberührtem Android nicht vorhanden sind. Eine Navigation mit Wischgesten statt On-Screen-Buttons steht natürlich zur Verfügung. Benachrichtigungen und App-Rechte lassen sich bis ins kleinste Detail einstellen und wer das Smartphone zusammen mit dem Partner verwenden möchte, kann die Second-Space Option nutzen. Mit dieser wird ein komplett unabhängiges Benutzerkonto eingerichtet, auf das man durch Eingabe eines anderen Lock-Screen Passworts oder eines anderen Fingerabdrucks zugreifen kann. Auch ein Game-Center mit Leistungsoptimierung für Spiele und einem Nicht-stören Modus für Benachrichtigungen ist vorhanden.

An Drittanbieter-Software bringt das Redmi Note 9 Pro Facebook, Netflix, WPS Office, Ebay, Aliexpress, Opera, LinkedIn und fünf Games mit. Sämtliche Apps lassen sich aber deinstallieren. Des Weiteren gibt es in dem System an der ein oder anderen Stelle Werbung. Diese kann man aber mit unserer Anleitung mit wenigen Klicks komplett deaktivieren. Widevine L1 Zertifizierung steht auf dem Note 9 Pro natürlich zur Verfügung und erlaubt Netflix und Amazon Prime Streaming in HD-Qualität.

Wifi Bug auf dem Redmi Note 9 Pro

Wie anfangs auch beim Redmi Note 9S, besteht beim Redmi Note 9 Pro der sogenannte “Wifi Bug”. Dieser führt dazu, dass sich das Smartphone im WLAN (im Stand-By) von Fritz.Box Routern nach einer gewissen Zeit ausloggt. Das Wifi Problem hat in einigen Foren und auf Chinahandys.net für eine ziemlich lange Zeit zu einer große Aufruhr von Fritz.Box Nutzern geführt. Während das Redmi Note 9S bereits ein Update zur Fehlerbehebung erhalten hat, steht dieses beim Redmi Note 9 Pro noch aus. Es ist jedoch davon auszugehen, dass Xiaomi in den nächsten Wochen ein entsprechendes Update für das Redmi Note 9 Pro liefert. Wer eine Fritz.Box zuhause hat und mit diesem Risiko nicht leben kann, sollte mit dem Kauf des Smartphones noch etwas warten. 

Update: Mittlerweile gab es ein Update (11.0.2.0), das den Reconnect-Fix vom Redmi Note 9S auch auf das Note 9 Pro gebracht hat. Dieser führt dazu, dass sich das Smartphone nach dem Trennen direkt wieder verbindet. Allerdings kommt es weiterhin zu Problemen im 2,4 GHz Netz. Der eigentliche BUG wurde von Xiaomi also nicht beseitigt, sondern nur mit einem Workaround (im 5GHz Netz findet ein zuverlässiger reconnect innerhalb von wenigen Sekunden statt) gefixt. Wir stehen mit Xiaomi in Kontakt und üben weiter Druck aus.

Kamera des Redmi Note 9 Pro

Der bisherige Test des Redmi Note 9 Pro entspricht mehr oder weniger demjenigen des Redmi Note 9S. Bei der Kamera gibt es nun aber endlich einen Unterschied zwischen den beiden Smartphones. Während Xiaomi beim Note 9S zu dem neuen 48 Megapixel GM2 Sensor aus dem Hause Samsung greift, kommt im Redmi Note 9 Pro der Samsung GW1  zum Einsatz. Diesen Sensor kennen wir bereits aus dem Redmi Note 8 Pro und zahlreichen Realme Smartphones. Der Sensor mit 64 Megapixel erzeugt über das Zusammrechnen von jeweils vier Bildpunkten 16 Megapixel große Aufnahmen mit einer Größe von 6-10MB. Und schließlich handelt es sich auch bei der 8 Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera um einen Sensor von Galaxy Core statt Omnivision.

Zusammengefasst sieht das Setup folgendermaßen aus:

  • Hauptkamera: 64MP, Samsung s5k gw1, f/1.89
  • Ultraweitwinkel: 8MP, Galaxy Core gc8034, f/2.2, FoV 119°
  • Makro: 5MP, Samsung S5K5E9, f/2.4
  • Tiefensensor: 2MP, f/2.4
  • Selfie: 16 MP, f/2.48, Omnivision OV16A1Q

Tageslicht

Das Redmi Note 9 Pro schießt sehr schöne Tageslichtaufnahmen. Die Farbdarstellung ist ausgesprochen natürlich. Die Fotos haben bei größerer Entfernung eine gute Schärfe, lediglich bei Aufnahmen aus nächster Nähe setzt das Redmi Note 9 Pro den Fokus nicht immer genau richtig (s. Fotos von den Blumen). Die Aufnahmen des 64 Megapixel Sensors bieten sehr viele Details, sogar etwas mehr als wir es von den 48MP Sensoren aus dem Hause Samsung kennen. Der Kontrast der Aufnahmen ist ebenfalls sehr gute für ein Mittelklasse-Smartphone. Im Kamera-Interface ist auch ein Button für 2-fach Zoom integriert, hier handelt es sich natürlich um Digitalzoom. Der 64 Megapixel-Sensor liefert aber allein durch die Software-Vergrößerung schon einen brauchbaren Zoom.

Nachtaufnahmen

Nachtaufnahmen gelingen dem Redmi Note 9 Pro für ein Mittelklasse-Smartphone verhältnismäßig gut. Die Bilder haben noch eine ausreichende Menge an Details und solange noch relativ viel Licht vorhanden ist, können sich die Aufnahmen sehen lassen. Bei weniger Licht beginnen die Bilder aber recht schnell zu rauschen. Wer hier mit dem KI-gestützten Night-Mode entgegensteuern will, bekommt zwar etwas mehr Details und einen höheren Kontrast, allerdings nimmt auch das Rauschen zu und die Farbdarstellung wird verfälscht.

Nachtaufnahmen mit der Ultraweitwinkel-Kamera sind ebenfalls möglich, jedoch sind die Ergebnisse kaum zu gebrauchen. Xiaomi stellt für hier auch keinen Nachtmodus zur Verfügung.

Ultraweitwinkel

Der 8 Megapixel GalaxyCore Sensor mit f/2.2 Blende kann mit einer Sichtfeld von 119° deutlich mehr Fläche einfangen als die Hauptkamera. Die Qualität der Aufnahmen ist in Ordnung, solange viel Licht vorhanden ist. Verzerrungen an den Rändern sind nicht in störendem Ausmaß vorhanden und die Farbdarstellung ist in Ordnung, wenngleich teilweise übersättigt. Die Testfotos wurden an einem sonnigen und einem bewölktem Tag aufgenommen. Während die Hauptkamera beide Szenarien gut einfängt, können die Fotos der Ultraweitwinkel-Kamera nur bei Sonnenlicht überzeugen. Für eine Ultraweitwinkel-Kamera in diesem Preisbereich ist es aber durchaus zufriedenstellend, wenn sich überhaupt brauchbare Aufnahmen machen lassen.

Portrait-Aufnahmen

Das Redmi Note 9 Pro überzeugt bei Portrait-Fotos mit einer exzellenten Hintergrunderkennung. Schärfe und Details lassen ebenfalls nichts zu Wünschen übrig. Ein Vorteil gegenüber der Konkurrenz ist auch, dass man den Grad der Unschärfe im Nachhinein verändern kann.

Selfies

Der 16 Megapixel Sensor liefert Selfies mit einer sehr guten Qualität. Schärfe und Farbdarstellung sind stimmig und auch die Portrait-Funktion lässt sich gut nutzen. Sogar bei Nacht lassen sich noch brauchbare Fotos erzeugen. Die Frontkamera des Redmi Note 9 Pro zählt definitiv zu den besten der Mittelklasse.

Makro-Aufnahmen

Das Redmi Note 9 Pro hat eine 5 Megapixel Kamera für Makro-Aufnahmen. Überraschenderweise ist der Sensor gar nicht so schlecht. Nahaufnahmen gelingen mit einer korrekten Farbdarstellung und brauchbarer Schärfe. Die Ergebnisse sind zwar weniger beeindruckend als die Telemakro-Shots des Poco F2, allerdings immer noch meilenweit besser als bei der Konkurrenz in diesem Preisbereich.

Videos

Videoaufnahmen können mit einer Auflösung von bis zu 4K 30FPS aufgezeichnet werden. Die Videos haben eine neutrale Farbdarstellung, eine gute Schärfe und sind sehr gut stabilisiert. Die Stabilisierung durch einen EIS ist allerdings nur bei Aufnahmen mit Full-HD 30FPS möglich, 4K-Aufnahmen werden nicht stabilisiert. Ultraweitwinkel-Aufnahmen werden jedoch gut stabilisiert, hier liegt die maximale Auflösung bei Full-HD 30FPS. Bei Videos über die Ultraweitwinkel-Kamera gilt ansonsten, was bereits über die Fotos gesagt wurde. Die Aufnahmen haben gute Details und eine recht gute Farbdarstellung. Allerdings benötigen sie viel Licht und sind teilweise etwas übersättigt. Die Frontkamera macht Aufnahmen mit einer sehr guten Qualität, allerdings ohne jegliche Stabilisierung.

Zwischenfazit Kamera: Das Redmi Note 9 Pro hat eine gute Kamera. Insbesondere der 64 Megapixel Sensor und die Selfie-Kamera machen bei Tageslicht sehr gute Aufnahmen, die in dieser Preisklasse auch von keinem Konkurrenten deutlich übertroffen werden. Luft nach Oben gibt es bei der Ultraweitwinkel-Kamera und den Nachtaufnahmen. Dies ist aber typisch für Mittelklasse-Handys. Einen Vergleich der Kamera des Redmi Note 9 Pro mit dem Realme 6 Pro findet ihr hier. Auch wird es in den nächsten Tagen noch einen ausführlichen Vergleich mit dem Redmi Note 9S geben.

Konnektivität und Kommunikation

lossless redm note 9 pro simslot

Das Redmi Note 9 Pro erlaubt natürlich den Betrieb von zwei SIM-Karten gleichzeitig. Die Empfangsstärke des Smartphones ist gut und zeigte im Test keinerlei Auffälligkeiten. Für den Einsatz in Europa sind die wichtigen Netz-Frequenzen natürlich vorhanden:

2G – GSM: B2/3/5/8
3G – UMTS: B1/2/4/5/8
4G – LTE: B1/2/3/4/5/7/8/20/28/38/40

Der SAR-Wert des Redmi Note 9 Pro liegt bei 0,662 W/kg (Kopf) und 1,021 W/kg (Körper). Die Gesprächsqualität beim Telefonieren ist gehoben und die Stimme wird beidseitig klar und deutlich übertragen. Voice over LTE (VoLTE) und Voice over Wifi (VoWIFI) sind verfügbar.

Für die drahtlose Verbindung stehen Dual-Band Wifi mit .ac-Standard und Bluetooth 5.0 zur Verfügung. Der Empfang liegt im guten Durchschnitt. Von meiner 500Mbit Leitung schafft es das Redmi Note 9 Pro gute 380Mbit auszureizen. Die Standortbestimmung erfolgt bei GPS, A-GPS, Beidou und GLONASS. Ebenso wie beim Redmi Note 9S werden entgegen des Datenblattes keine Signale von Galileo-Satelliten empfangen. In der Praxis macht dies aber keinen Unterschied und die Navigation gelingt genau und zuverlässig. 

An Sensoren gibt es im Redmi Note 9 Pro neben den Standards (Helligkeit, Näherung, Beschleunigung) noch ein Gyroskop und einen E-Kompass. Zudem gibt es im Gegensatz zum Note 9S NFC zum kontaktlosen Bezahlen. Eine FM-Radio Funktion ist ebenfalls nutzbar, wenn man einen Kopfhörer in das Smartphone einsteckt. Der Mono-Lautsprecher auf der unteren Seite liefert einen klaren und lauten Sound. Im Vergleich mit teureren Smartphones sind lediglich die Tiefen etwas weniger ausgeprägt.

Akkulaufzeit des Redmi Note 9 Pro

Das Redmi Note 9 Pro hat den gleichen 5020mAh Akku verbaut wie auch das Redmi Note 9S. Da die beiden Smartphones auch das gleiche Display und den gleichen Prozessor haben ist die Akkulaufzeit identisch. Das heißt im Falle des Redmi Note 9 Pro glücklicherweise nur Gutes: Es ist eigentlich unmöglich, das Smartphone innerhalb eines Tages zu leeren. Eine Stunde Full-HD Videos auf YouTube schauen kostet das Smartphone lediglich 5-6% Akku und selbst beim intensiven Gaming von Asphalt 9 oder PubG liegt der Verbrauch nur bei etwa 10%. Das sind allesamt Traumwerte, die das Herz eines jeden Power-Users höher schlagen lassen. In der Praxis liegt die Laufzeit bei etwa 2-3 Stunden aktiver Nutzung pro Tag bei fast drei vollen Tagen. Dementsprechend gut schlägt sich das Redmi Note 9 Pro auch in unserem Akkutest:

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Ein ordentliches Upgrade im Vergleich zum Note 9S gibt es bei der Schnellladefunktion. So wird das Redmi Note 9 Pro mit dem mitgelieferten Adapter mit 30 Watt geladen. Nach einer halben Stunde hat man 55% Akku erreicht und der vollständige Ladevorgang nimmt insgesamt 70 Minuten in Anspruch. In Betracht des größeren Akkus schlägt Xiaomi damit sogar das Realme 6 Pro, das für den kleineren 4200mAh Akku ebenfalls 70 Minuten benötigt.

Testergebnis

Getestet von
Joscha

Das Xiaomi Redmi Note 9 Pro ist ein sehr gutes Smartphone geworden. Mit seinem hochwertigen Design, dem schnellen Prozessor und einer sehr guten Kamera bietet es die meisten Annehmlichkeiten teurerer Smartphone zu der Hälfte des Preises. Zudem hat das Note 9 Pro eine brachiale Akkulaufzeit, die den Nutzer mindestens zwei Tage ohne Aufladen auskommen lässt. Einer Kaufempfehlung steht also nichts im Wege.

Vergessen sollte man jedoch nicht, dass es das Redmi Note 9S gibt. Die beiden Smartphones haben das gleiche Design, das gleiche Display, den gleichen Akku und den gleichen Prozessor. Dennoch hat die Pro-Version ein paar gute Argumente, um den höheren Preis zu rechtfertigen. Namentlich sind das eine schnellere Ladezeit, mehr Arbeitsspeicher und NFC. Preislich trennen die beiden Smartphones derzeit etwa 40€, was durchaus ein fairer Aufpreis ist. Es liegt insofern im Ermessen des Nutzers, ob er die genannten Features benötigt oder nicht.


Gesamtwertung
88%
Design und Verarbeitung
100 %
Display
80 %
Leistung und System
80 %
Kamera
80 %
Konnektivität
90 %
Akku
100 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 224 €*

aus Deutschland - Gutscheincode "PFIFFIGER" verwenden
Zum Shop
245 €*
zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
250 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
251 €*
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
259 €*
1-3 Tage - zollfrei - aus DE
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 224€* Zum Shop
aus Deutschland - Gutscheincode "PFIFFIGER" verwenden
245€* Zum Shop
zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
250€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
251€* Zum Shop
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei
259€* Zum Shop
1-3 Tage - zollfrei - aus DE
269 €*
zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
270 €*
aus Deutschland - Gutscheincode "PFIFFIGER" verwenden
Zum Shop
286 €*
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
289 €*
1-3 Tage - zollfrei - aus DE
Zum Shop
269€* Zum Shop
zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
270€* Zum Shop
aus Deutschland - Gutscheincode "PFIFFIGER" verwenden
286€* Zum Shop
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei
289€* Zum Shop
1-3 Tage - zollfrei - aus DE

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 12.07.2020

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
187 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Viktor
Gast
Viktor (@guest_65743)
2 Tage her

Hi,

habe soeben über eBay das Handy (6/128) für 236 € mit Versand aus Bremen bestellt.

Ehrlich gesagt habe ich immer noch etwas Bedenken wegen dem WLAN Bug mit der AVM Fritzbox….

Woher bekomme ich die Updates, z. B. 11.0.4?

Nach Empfang des Gerätes würde ich es mit dem manuellen Update probieren.
Wenn es klappt, bekommt meine Frau mein Xiaomi Mi 9Tpro, da es etwas kleiner ist.

Danke.

Grüß
Viktor

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Tag her
Antwort an  Viktor

Erstmal empfangen und ausprobieren. OTA Updates kommen für gewöhnlich einfach rein und du musst nichts weiter unternehmen.

Beste Grüße

Jonas

Keule
Gast
Kolja (@guest_65783)
12 Stunden her
Antwort an  Viktor

Bei mir hat er sofort nach dem Einrichten das Update gefunden.
WLan Bug mit Fritzbox 2,4/5Ghz nicht mehr vorhanden.
Es sollte nun auch der Testbericht angepasst werden.

Wenn du das Update nicht automatisch bekommst dann einfach manuell installieren.
Wenn du Hilfe brauchst einfach Fragen.
Mfg

Ardey95
Mitglied
Mitglied
Ardey95 (@ardey95)
3 Tage her

Hey,

ich würde gerne beim Redmi Note 9 Pro zuschlagen, aber bin im Moment überfragt. Bei Amazon gibt es zwei Versionen Global und DE. (wobei die DE wahrscheinlich die EU-Rom ist oder?) Bei meinem Redmi Note 7 hatte ich die Global Version, aber zu welcher würdet ihr raten und wieso?

Gruß
Alex

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
3 Tage her
Antwort an  Ardey95

Hey, sämtliche Händler schreiben da EU oder Global oder DE hin. Was du bekommst ist Zufall und die Unterschiede marginal. Teilweise ist die Global ROM mal vorne bei den Updates und manchmal ist es die EEA ROM.

Beste Grüße

Jonas

Ardey95
Mitglied
Mitglied
Ardey95 (@ardey95)
3 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Hey,

besten Dank für die Infos! Das hilft mir weiter 🙂

Beste Grüße
Alex

UnBr3AkAbLe
Mitglied
Mitglied
UnBr3AkAbLe (@unbr3akable)
6 Tage her

Vielen Dank für euren wunderbaren Test. Habe hier zugeschlagen, wie gewohnt von Xiaomi ein super Gerät.

Stephan
Gast
Stephan (@guest_65526)
6 Tage her

Habe das Pro jetzt auch endlich bekommen, tolles Gerät, aaaber…. Ich habe immer noch die Version 11.0.1.0 QJZEUXM drauf und auch kein Update in Sicht . Die WLAN Verbindung zur Fritzbox ist eine Katastrophe, gibts keinen Trick oder app die wieder selbst regelmäßig aufzuwecken?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
6 Tage her
Antwort an  Stephan

Hey, einfach das Update manuell installieren, dann hast du Ruhe. https://c.mi.com/oc/miuidownload/detail?device=1900378 Du hast eine 9 Pro EEA ROM: 11.0.3.0 ist also verfügbar. Einfach mit dem Smartphone herunterladen (oder mit dem PC und dann auf das Handy übertragen – weil die Verbindung mit der Fritzbox abbricht). Dann in der Update App (Einstellungen – System-Update) auf dem Handy 5 X auf die “11” drücken. Dann oben rechts auf die 3 Punkte und das Updatepaket wählen (das du heruntergeladen hast auswählen). Anschließend installieren und fertig.

Beste Grüße

Jonas

Stephan
Gast
Stephan (@guest_65567)
6 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Vielen lieben Dank, habs drauf. Mal schauen ob der Bug nun Ruhe gibt 🙂

Scum
Gast
Scum (@guest_65502)
7 Tage her

Da es zwei Hersteller für Displays gibt hier die Möglichkeit wie ihr es herausfinden könnt:

1. Einstellungen
2. Mein Gerät
3. Alle Spezifikationen
4. Kernelversion 4x anklicken
5. Im FOC Test die 1 “Software Version” wählen
6. Herunter-scrollen und beim Eintrag LCM Information steht der Hersteller

Bei meinem 9s ist es Huaxing

Felix
Gast
Felix (@guest_65500)
7 Tage her

Das 9 pro hat doch den gleichen Akku wie das 9s. Muss man dann damit rechnen, dass der Akku auf Grund des schnelleren Ladens eine kürzere Lebenszeit hat?

R.K.
Gast
Rouven (@guest_65543)
6 Tage her
Antwort an  Felix

Hallo!

Ja, normal schon.
Akkus halten länger, wenn man sie langsam (schonend) lädt.
Mache über 20 Jahre Modellbau und kenne mich mit Akkus sehr gut aus.

MfG ✌🏻

kasibua
Gast
kasibua (@guest_65467)
8 Tage her

Meine Frau hat heute das update erhalten. von miui global 11.0.1.0 QJZMIXM auf 11.0.4.0.
Also zumindestens bei ihr ist der wlan bug definitiv nicht mehr vorhanden.
Handy seit 4 std im ruhemodus ( fällt ihr sehr schwer *lach*) und alle whattsapp und nachrichten gehen sofort durch.

indigo
Gast
indigo (@guest_65488)
7 Tage her
Antwort an  kasibua

Kann ich bestätigen! Gestern früh das Update auf 11.0.4.0 global installiert und seitdem keine Verbindungsabbrüche durch Ruhezustand mehr.

Superfranz
Gast
Superfranz (@guest_65375)
11 Tage her

Hat das Xiaomi redmi note 9 drahtlos Projektion für smart tv

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
11 Tage her
Antwort an  Superfranz

Hey, ja das hat es.

Beste Grüße

Jonas

Andreas
Gast
Andreas (@guest_65330)
12 Tage her

Hallo, bei meinem Note 9 Pro habe ich heute beim Android System 85% Akkuverbrauch.
Neustart bringt auch keine Besserung. Hatte wer das Probelm schon?

Mario
Gast
Mario (@guest_65301)
13 Tage her

Hallo, wann wird die Bestenliste mit dem Note 9 Pro und Realme 6 Pro aktualisiert um einen Vergleich besser nachvollziehen zu können?

Mario
Gast
Mario (@guest_65312)
13 Tage her
Antwort an  Joscha

Thx

pavlov
Gast
pavlov (@guest_65230)
15 Tage her

OTA gibt noch keine neuere MIUI Version. Auf https://c.mi.com/oc/miuidownload/detail?device=1900378 kann man aber neuere runterladen.

Meine MIUI Version ist QJZMIXM (also Global)
Ist QJZEUXM also die EU-ROM? Die ist sogar eine Version aktueller als QJZMIXM. Kann man also diese EU-ROM drauf flashen oder geht es nur auf China-Versionen?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
14 Tage her
Antwort an  pavlov

Hey, für die EEA ROM zu flashen musst du den Bootloader entsperren, dann ist das möglich. Ansonsten erkennt man Global ROM und EEA ROM am “MI” oder “EU” innerhalb der ROM. QJZMIXM = Global ROM.

Beste Grüße

Jonas

Heinrich-Josef Deckers
Gast
Heinrich-Josef Deckers (@guest_65249)
14 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Hey, und wie flash ich die beim 9pro?
Entsperrt habe ich den bootloader bei den Entwicklereinstellungen.
Liebe Grüße Josef

Heinrich-Josef Deckers
Gast
Heinrich-Josef Deckers (@guest_65250)
14 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

miui_JOYEUSEEEAGlobal_V11.0.3.0.QJZEUXM_9b277e341a_10.0.zip

Diese Version habe ich auf mein Handy geladen und auf der SD Karte entpackt.
Wie geht ich dann weiter vor?
Gruß Josef

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
14 Tage her

Hey, wieso willst du das denn machen? Welche ROM hast du denn installiert? Wenn du eine EEA ROM hast, kannst du über die Updateapp einfach das Update installiert: “QJZEUXM”. Wenn du jedoch eine Global ROM hast “QJZMIXM”, dann musst du zunächst den Bootloader entsperren (dafür reicht nicht der Klick in den Entwickleroptionen: https://www.chinahandys.net/anleitung-unlock-xiaomi/.

Beste Grüße

Jonas

Heinrich-Josef Deckers
Gast
Heinrich-Josef Deckers (@guest_65260)
14 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Hallo, das ist das zweite redmi 9pro. Beim ersten ist die MIUI Version 11.0.3.0 drauf. Das ist ein grünes. Hier funktioniert alles wunderbar.
Bei dem Anderen ist die Version
11.0.1.0 drauf. Das ist ein graues. Mit diesem Handy habe ich die WLAN Probleme. Updaten kann ich es nicht. Keine Updates verfügbar.
Bei beiden QJZEUXM
Beim grünen das Sicherheitsupdate vom
2020.05.01
Beim grauen vom 2020.04.01
Das grüne ist von Anfang Juni, das graue vom 26.06.

Johnny
Gast
Johnny (@guest_65349)
12 Tage her

hi ich habe auch das graue und bin wie folgt vorgegangen. wie pavlov oben schreibt die firmware für das note 9 pro eea dowloaden https://c.mi.com/oc/miuidownload/detail?device=1900378
. die datei dann auf das handy schieben oder ggf mit dem handy direkt laden. dan unter sytemupdate ca 7mal auf das miui zeichen drucken biss erweiterte funktionen freigegeben werden. dann kannst du oben rechts auf die 3 punkte und dann auf update packet auswählen dort dann das gedownloadete auswählen und mit ok bestätigen. so hat es bei mir funktioniert.

Josef Deckers
Gast
Josef Deckers (@guest_65390)
11 Tage her
Antwort an  Johnny

Vielen lieben Dank. Genau so hat’s geklappt.

Andreas
Gast
Andreas (@guest_65131)
17 Tage her

Hallo, bei meinem Note 9 Pro hängt sich dauernd die Kamara auf. Es hilft dann nur ein Neustart.Hat noch wer das Problem ?

Lg Andreas

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
17 Tage her
Antwort an  Andreas

Hey, am besten mal ein Werksreset und dann einfach neu einrichten. Hast du das Gerät mit einem Backup eingerichtet und viele Bilder übernommen? Aktuell spinnt die Kamera-App gelegentlich bei Xiaomi und das bei allen Geräten. Aber einen Zusammenhang konnte noch keiner ausmachen. Bei unserem Mi 10 Lite 5G hatten wir das Problem auch, aber beim Note 9 Pro keine Spur davon.

Beste Grüße

Jonas

Andreas
Gast
Andreas (@guest_65134)
17 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Hallo, ja habe ca. 3000 Bilder von WhatsApp übernommen und Backup über mein Google Konto gemacht.

Katharina
Gast
Katharina (@guest_65200)
15 Tage her
Antwort an  Andreas

Bei mir das allergleiche Problem. Habe ebenso viele Bilder übernommen und bisher keine Lösung gefunden. LG Katharina

Andreas
Gast
Andreas (@guest_65565)
6 Tage her
Antwort an  Katharina

Hallo, glaube das Problem bei mir gelöst zu haben. Sei dem ich den Dunkelmodus ausgeschaltet habe hatte ich keine abstürze der Kamera mehr.

pavlov
Gast
pavlov (@guest_64957)
20 Tage her

Hat das RN 9S/9 Pro eigentlich Dual-GPS bzw. ist es schwächer als beim Poco F2 Pro?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
20 Tage her
Antwort an  pavlov

Hey, die haben beide keine Dual GPS und können bislang auch keine Galileo Satelliten nutzen. Im Praxiseinsatz ist sowas aber höchstens als Geocacher von Bedeutung :). Navigieren klappt absolut problemlos.

Beste Grüße

Jonas

pavlov
Gast
pavlov (@guest_64981)
20 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Danke für die Antwort. Das heißt, dass Dual GPS Vorteile in Räumen hat, wo man sonst schwer orten könnte?

Jan Trautner
Gast
Jan Trautner (@guest_65310)
13 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

einer von vielen Gründen, besser zum Note ACHT Pro zu greifen…

Katharina
Gast
Katharina (@guest_64951)
20 Tage her

Hallo, ich bin totaler Laie aber habe mit meinem Note 9 Pro folgendes Problem: Bilder sehen als Aufnahme auf dem Handy gut aus, beim Ausdrucken an einer Fotostation (egal ob über Bluetooth oder Kabel gesendet) sind sie nicht zu gebrauchen! Hatte ich mit meinem alten Handy Galaxy S7 nie. Wenn du ich die Bilder an meinen Mann sende und er sie druckt, sehen sie bei Weitem besser aus! Zu dieser Thematik habe ich weder im Testbericht noch bei den Kommentaren etwas gefunden. Würde mich über eine Info oder Hilfe freuen! Ebenso die Frage an die Profis: ist die Kamera-Einheit nicht… Weiterlesen »

kasibua
Gast
kasibua (@guest_64937)
20 Tage her

heute das 9 pro für meine frau bekommen. miui global 11.0.1.0 QJZMIXM oben und kein update auf 11.02.0 verfügbar 🙁

Chung Kuo
Gast
Chung Kuo (@guest_64938)
20 Tage her
Antwort an  kasibua

V11.0.2.0.QJZMIXM

h**ps://bigota.d.miui.com/V11.0.2.0.QJZMIXM/miui_JOYEUSEGlobal_V11.0.2.0.QJZMIXM_30d464cb24_10.0.zip

kasibua
Gast
kasibua (@guest_64941)
20 Tage her
Antwort an  Chung Kuo

danke. oder ich warte bis xiaomi die 11.0.3 bringt^^

jotka
Gast
jotka (@guest_64924)
20 Tage her

So vielversprechend das Redmi Note 9 Pro auf dem Papier auch klingen mag – Ich werd’s nach 3 Tagen wieder Retour schicken und mich anderweitig umgucken. Es wäre durchaus zu verschmerzen, wenn sich hier und da noch kleine Fehler einschleichen würden, aber das was ich innerhalb eines Wochenendes an Problemen mit diesem Gerät erlebt hab, hatte ich in mehr als 3 Jahren mit dem Samsung Galaxy A5 (2017) ingesamt nicht. Nachdem ich am Freitag die ersten Gesprächsabbrüche zu beklagen hatten war’s mit der Vorfreude dann heute endgültig vorrüber: Das Teil schaltet sich bei Downloads über Google Chrome einfach komplett ab,… Weiterlesen »

Jochen
Gast
Jochen (@guest_64894)
21 Tage her

Hallo, war begeistert vom Note 9 pro oder S, bin aber unsicher geworden wegen WLAN, ist sehr wichtig für mich. Auch das Navi spielt eine sehr große Rolle. Funktioniert das über Google maps??
Würde mich über eine Antwort freuen. Mfg. Jochen

Jochen
Gast
Jochen (@guest_64922)
21 Tage her
Antwort an  Joscha

Hallo nochmal, über WLAN schreibt Reiner das es nicht funktioniert oder jedenfalls nicht richtig. Ist das so?? Wie schon gesagt arbeite ich sehr viel mit WLAN. Wenn es nicht funktioniert ist das Handy nichts für mich. Danke auch für die schnelle Antwort.

Stanchev
Gast
Stanchev (@guest_65246)
14 Tage her
Antwort an  Joscha

Ich habe vor ein paar Tagen ein Redmi Note Pro gekauft. Ich habe eine FritzBox. Die WiFi-Verbindung war schrecklich. Mir ist aufgefallen, dass es sich bei nur 5 GHz automatisch einschaltet. Gestern habe ich mit miui_JOYEUSEGlobal_V11.0.2.0.QJZMIXM_30d464cb24_10.0 aktualisiert und das Telefon war geboren! Es verwendet automatisch 2,4 GHz und funktioniert einwandfrei!

Benny A
Gast
Benny A (@guest_64869)
22 Tage her

Ich bin von der Kamera leider enttäuscht. Im direkten Vergleich mit meinem Redmi Note 7 macht das Note 9 pro definitiv schlechtere Fotos, hat Probleme mit dem Weißabgleich und Fokussierung. Lediglich bei Landschaftsaufnahmen und ruhiger Hand sind mehr Details beim Hineinzoomen zu erkennen. Auch die GCam ist bis auf den Hauptkameramode zu vergessen. Lediglich Marcoaufnahme mit der Xiaomi App gefallen mir auch noch gut. Die Kombi von GCam und Redmi Note 7 gefällt mir deutlich besser, sodass ich das 9 pro wieder verkaufe. Schade. Vielleicht werde ich das Xiaomi Mi Note 10 oder das Poco F2 pro nochmal genauer anschauen.

pavlov
Gast
pavlov (@guest_64959)
20 Tage her
Antwort an  Benny A

Was heißt “die GCAM”? Hast du mehrere Versionen probiert? Warte doch mal die ersten Updates ab bevor du die Flinte ins Korn wirfst. Das Gerät ist als Global gerade erst erschienen. Ansonsten künntest du dir auch das Mi Note 10 Lite anschauen.

tzingerle
Mitglied
Mitglied
tzingerle (@tzingerle)
25 Tage her

Hallo Joscha, ist der WLAN Bug jetzt wirklich behoben oder noch nicht?
Danke für Deine Antwort.
VG Toni

Mark
Gast
Mark (@guest_64462)
29 Tage her

Besteht der WLAN Bug mit jeder Fritzbox?

Rainer
Gast
Rainer (@guest_64843)
22 Tage her
Antwort an  Joscha

Der Fehler beim Wlan besteht heute noch, habe mir gerade zwei Note 9 pro gekauft.
Es sind mehr Fehler als offen dagelegt wird. Selbst die Schnellstartleiste ist nur zur Hälfte sichtbar und lässt sich auch nicht bearbeiten.
Im Ganzen ist dieses Telefon nicht zum Kaufen zu empfehlen

frank4090
Mitglied
Mitglied
frank4090 (@frank4090)
21 Tage her
Antwort an  Rainer

Umtauschen.

Sebastian
Gast
Sebastian (@guest_64359)
1 Monat her

Warum hat die Pro Variante eine geringere Wertung als die S Variante bekommen?

Igor
Gast
Igor (@guest_64367)
1 Monat her
Antwort an  Joscha

Aber ihr sagt doch selbst:
Die beiden Smartphones haben das gleiche Design, das gleiche Display, den gleichen Akku und den gleichen Prozessor. Dennoch hat die Pro-Version ein paar gute Argumente, um den höheren Preis zu rechtfertigen. Namentlich sind das eine schnellere Ladezeit, mehr Arbeitsspeicher und NFC. Preislich trennen die beiden Smartphones derzeit etwa 40€, was durchaus ein fairer Aufpreis ist.

Daher hat das Redmi Note 9S die gleiche Preis-/Leistung wie das Redmi Note 9 Pro.
Irgendwie widersprecht ihr euch selber mit der Meinung zu der Gesamtwertung.
Und ich bin da nicht der einzige der das seltsam findet.

Tom
Gast
Tom (@guest_64482)
28 Tage her
Antwort an  Joscha

Ja, das sehe ich so, für mich, auch. Und wenn die Kamera nicht megr leistet, dann reicht das 9s auch. Aber da warten wir ja noch was das 9s kann gegenüber seinen Familienmitgliedern *lach. Gruß Tom

Speerhart
Gast
Pascal (@guest_64704)
25 Tage her
Antwort an  Tom

Das 9s ist leider für mich persönlich unbrauchbar ohne einen NFC-Chip. Schon vor Corona habe ich mich an die Leichtigkeit und die Freiheit des kontaktlosen Bezahlens mit dem Handy gewöhnt. Das würde ich nie mehr missen wollen. Daher ist ein Smartphone ohne NFC für mich wie Smartphone ohne Kamera. So sind die Bedürfnisse eines jeden halt verschieden.

Oliver2
Gast
Oliver2 (@guest_64385)
1 Monat her
Antwort an  Joscha

Ich sehe die beiden Geräte in der selben Preis-Range. Auf der Mi Seite kostet das Redmi Note 9S mit
6GB+128GB derzeit 269,90 € und das Redmi Note 9 Pro mit 6GB+64GB ebenfalls 269,90 €. Der Unterschied in der Speicherausrüstung ist dabei zu vernachlässigen, denn der macht wohl grade 30 € aus, die ganz sicher signifikanten Unterschied in der Useability zulassen.

Oliver2
Mitglied
Mitglied
Oliver2 (@oliver2)
1 Monat her
Antwort an  Oliver2

“die ganz sicher KEINEN signifikanten Unterschied in der Useability zulassen”

Oliver2
Gast
Oliver2 (@guest_64406)
1 Monat her
Antwort an  Joscha

Bei den teilweise beachtlichen und sich permanent sprunghaft entwickelnden Preisen bei den unterschiedlichen Händlern, erscheint mir das wenig sinnvoll. Zumal ihr hier fairerweise die % Wertung ständig updaten müsstet, damit sie vom Leser sinnvoll verwendet werden können.

Tobias
Gast
Tobias (@guest_64525)
27 Tage her
Antwort an  Oliver2

Die Wertung wird eben zum Preis zum Testzeitpunkt erstelt und das wird ja auch meistens im Test am Anfang un im Fazit erwähnt. Wenn ein Smartphone schnell im Preis fällt, z.B. das Mi A3, kann das die Wertung beeinflussen. Die Redmi Note Serie war lange im Preisbereich 100-150 Euro angesiedelt. Erst mit dem Redmi Note 8 Pro ging es plötzlich steil über 200 Euro. Von daher finde ich bei 30 Euro Preisunterschied in der Preisklasse eine Abwertung schon angebracht. Das Redmi Note 9S wurde getestet, als es gerade wirklich gute Angebote um 150-170 Euro gab und man konnte hoffen, dass… Weiterlesen »

Stefan
Gast
Stefan (@guest_64699)
25 Tage her
Antwort an  Tobias

Wie hier schon geschrieben wurde, Preise ändern sich ständig.
Es ist sehr verwirrend, dass das 9S 90% beim Display und der Leistung bekommt, das 9 Pro aber nur 80%, obwohl beides identisch ist.
Da kann man doch nicht 10% weniger geben weil es aktuell ein paar Euro mehr kostet – deswegen ist das Display doch nicht schlechter?
Das ist -so- der völlig falsche Ansatz.
Alternative: lediglich das Gesamtergebnis in Relation zum aktuellen(!) Straßenpreis ausgeben, aber nicht die einzelnen Kriterien.
Ich lese das Testergebnis und das erste was ich denke: okay, das 9 Pro ist schlechter. Was es ja nicht ist.

Karl
Gast
Karl (@guest_64705)
25 Tage her
Antwort an  Stefan

Sehe ich auch so. Es macht mehr Sinn ein Testergebnis zu haben, welches nur die Qualität des Telefons widerspiegelt und im Nachhinein kann man noch eine Preis/Leistungswertung machen.
So ist das manchmal echt mühsam herauszufinden, welches Telefon jetzt besser ist.

Boris
Gast
Boris (@guest_64325)
1 Monat her

Ich würde es sehr begrüßen wenn man wie früher die Balken in den Grafiken wieder mit Zahlen beschriften würde.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Boris

Servus Boris, welche Balken meinst du denn? Die in den Benchmarkgrafiken? Das steht doch die Zahl mit dabei. Wenn die bei dir fehlt, sag mir mal bitte den Browser.

Beste Grüße

Jonas

Boris
Gast
Boris (@guest_64337)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Hallo Jonas, tatsächlich sehe ich sie jetzt, obwohl ich nichts geändert habe (Rechner wurde nicht ausgemacht, Browser nicht zugemacht, lediglich das Fenster mit der Seite). Gut, weiß Bescheid, dass ihr das wie früher macht.
Danke.

Keule
Gast
Kolja Sierk (@guest_64323)
1 Monat her

Finde es schade das die Kamera im Gegensatz zu der vom Realme 6 pro schlechterer Fotos macht.
Ich hoffe das Redmi hier schnell nachbessern.

Das Realme 6 Pro ist leider optisch mit der Doppel Front Kamera nicht so mein Fall. Und die Benachrichtigungs LED sollte wohl bei keinem LCD handy fehlen.

Nun Zurück zum schicken Redmi Note 9 pro.
Wie verhält es sich da mit dem NFC G-Pay ohne Probleme möglich?

Wie immer ein super Test von euch.
Werde wohl nun bald vom Note 6 pro auf das Note 9 pro wechseln.

Igor
Gast
Igor (@guest_64320)
1 Monat her

Von solchen Traumwerten wie der Langen brachiale Akkulaufzeit kann Realme derzeit nur Träumen. Normalerweise müsste das Smartphone auch eine Wertung von 93% haben wie das Note 9S. Ihr schreibt doch selbst: Die beiden Smartphones haben das gleiche Design, das gleiche Display, den gleichen Akku und den gleichen Prozessor. Dennoch hat die Pro-Version ein paar gute Argumente, um den höheren Preis zu rechtfertigen. Namentlich sind das eine schnellere Ladezeit, mehr Arbeitsspeicher und NFC. Preislich trennen die beiden Smartphones derzeit etwa 40€, was durchaus ein fairer Aufpreis ist. Wieso hat es dann weniger Wertung in % ? Gibt es dafür gute gründe… Weiterlesen »

Wackelohr
Gast
Wackelohr (@guest_64314)
1 Monat her

Hallo,
auch an dieser Stelle der Hinweis, die Schnelllade-Funktion im Interesses der Akku-Lebensdauer nur im Ausnahmefall zu benutzen, besser ist ein Laden mit 10W. Ich persönlich benutze ein 700mA Ladegerät.

(Diese Aussage ist ev. diskussionswürdig.)

Gruß Georg

Igor
Gast
Igor (@guest_64321)
1 Monat her
Antwort an  Wackelohr

Hallo Georg
So habe ich das auch in Benutzung, nur im Notfall, ansonsten benutze ich auch nur ein 10W Ladegerät.
Obwohl mein Mi 9 Lite mit 18W Laden kann.

Alex B.
Gast
Alex B. (@guest_64313)
1 Monat her

Vielen Dank für den ausführlichen Test!
Wie sieht es bei den jetzigen Xiaomi Smartphones mit custom rom Support aus? Es besteht wohl eine Schwierigkeit bei Android 10 ein recovery aufzuspielen, stimmt das?
Sieht es denn bei den Realme oder Oppo Telefonen besser aus? Wird es für die Samsung Kamera einen gcam mod geben?
Noch besitze ich ein pocophone f1. Das mi note 10 lite und das redmi note 9 pro klingen interessant, aber ob ich damit nicht eher einen Rückschritt mache..? (bis auf die Kamera)

Dirk
Gast
Dirk (@guest_64305)
1 Monat her

Hallo,

nun möchte ich doch mal fragen, wie Eure (%)-Bewertungen zustande kommen.
Das 9S hat bei Display, Leistung, Kamera jeweils 90%, gesamt 93%.
Das 9 Pro hat das gleiche Display, Kamera-Setup und die gleiche CPU, aber jeweils nur 80%, gesamt 88%.
Bestimmt hat schon mal jemand diese Frage gestellt. Habt Ihr das schon mal beschrieben, wie diese Bewertungen zustande kommen?

Dirk

Wackelohr
Gast
Wackelohr (@guest_64316)
1 Monat her
Antwort an  Dirk

Hallo,
eventuell durch Gewichtung von Preis/Leistung?

Gruß Georg

Steinlaus
Gast
Steinlaus (@guest_64294)
1 Monat her

Glas ist schön und gut, aber etwas mehr “Mut” wäre schön. Erinnert sich noch jemand an das Vernee Thor? Das hatte eine ziemlich interessante Rückseite aus einem Kunststoff mit Gummi-Feeling. Kratzfest und sehr griffig. Habe ich in der Art nie wieder irgendwo gesehen. Sehr schade, denn das Ding lag super in der Hand. 🙂

Wackelohr
Gast
Wackelohr (@guest_64317)
1 Monat her
Antwort an  Steinlaus

Hallo,

In meinem Handy-Museum habe ich noch ein Galaxy Note (1) mit einer wunderbar geriffelten Polycarbonat – Rückwand die quasi unkaputtbar ist. Im Extremfall konnte man für 8€ Ersatz kaufen. Und- man könnte sie zum Akkutausch sogar abnehmen!
Schöne alte Zeit.

Gruß Georg

Harry
Gast
Harry (@guest_64291)
1 Monat her

Hi, top test.
WLAN Bug ist beim 9 Pro seit 11.0.3.0 Geschichte.
In Verbindung mit 7490 und 7590.

Oliver2
Mitglied
Mitglied
Oliver2 (@oliver2)
1 Monat her

Sehr schöner Test, wunderbar liebevoll geschrieben. Vielen Dank! Ich frage mich jedoch, warum zum Geier das Ding -und viele andere Geräte weiterer Hersteller auch- ausgerechnet eine Glasrückseite hat, die aufgrund der herausragenden Optiken ohnehin zumindest nach einem Bumper schreit. Fällt das 9 Pro hin, ist auch mit Bumper unter Umständen mit Zerstörung zu rechnen – ohne dann mit ziemlicher Sicherheit. Mit einer elastischen Rückseite aus einem Kunststoff (der optisch einem Glas absolut gleichwertig ist), könnte die Fallenergie evtl. etwas cleverer absorbiert werden und etwas günstiger ist das dann noch obendrauf. Mit dem Handy im Bumper, erübrigen sich dann auch sämtliche… Weiterlesen »

Oliver2
Mitglied
Mitglied
Oliver2 (@oliver2)
1 Monat her
Antwort an  Joscha

Das Realme 6 habe ich im Blick, doch ohne Benachrichtigungs-LED gehts für mich einfach nicht. Verstehe auch nicht, warum darauf verzichtet wird.

Bartok
Gast
Bartok (@guest_64315)
1 Monat her
Antwort an  Oliver2

Meine Rede. Nicht nachvollziehbar, warum auf so ein essentielles Feature verzichtet wird und die meisten Konsumenten das auch noch mitmachen. Benachrichtigungs-LED oder AOD sind ein Muss. Für mich ein absolutes Kaufkriterium.

asmaeier
Gast
asmaeier (@guest_64288)
1 Monat her

Also ich finde die Aufnahmen nicht besonders. Eher verpixelt und und unscharf.

Carsten_Schroeder
Gast
Wurstel (@guest_64066)
1 Monat her

Ich finde es ja gut, dass ihr ausführlich testet, aber jetzt kommt doch endlich Mal mit dem Testbericht zum 9 Pro zu Potte… Ich kann nicht bestellen bevor ich den Test gelesen habe (Stichwort WLAN Bug)

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Wurstel

Hey, also der WLAN Bug besteht nach wie vor und das auch beim Redmi Note 9 Pro. Dor gibt es nichtmal den Reconnect Fix, also das WLAN fällt im Stand-By noch gänzlich aus.

Beste Grüße

Jonas

Dirk
Gast
Dirk (@guest_64150)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Hallo,

darf ich bzgl. des WLAN-Bugs nochmal genauer nachfragen: Der besteht nur mit der FritzBox? Ich habe hier noch einen Xiaomi-Router, den ich quasi als WLAN-Repeater nutze. Wenn ich es damit verbinden würde, träte der Bug also nicht auf?

Dirk

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Dirk

Hey Dirk, wenn du es mit dem Xiaomi Router verbindest, hast du keinerlei Einschränkungen. Ich hab bei mir auch einen Xiaomi Router und der zeigt keinerlei Probleme.

Beste Grüße

Jonas

Note pro
Gast
Note pro (@guest_63879)
1 Monat her

Bitte eine Anleitung fürs Redmi Note 9 pro für Google Cam danke

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Note pro

Hey, kommt mit dem Test 🙂

Beste Grüße

Jonas

Helm
Gast
Helm (@guest_64002)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Hallo Jonas, wann kann man mit dem Testbericht rechnen?

Grüße

kasibua
Gast
kasibua (@guest_63781)
1 Monat her

Wollte gerade um 210 euro das 9 pro bei dhgate bestellen. Bis ich das liefer datum sah…..zwischen 23 juli bis 8 oktober ^^ Das ist ja mal ne ansage *lol*

tally
Gast
tally (@guest_64531)
27 Tage her
Antwort an  kasibua

Mediamarkt: gestern bestellt, heute verschickt, morgen im Briefkasten 🙂

Dirk
Gast
Dirk (@guest_63358)
1 Monat her

Moin,

wann können wir denn wohl mit einem Test des Gerätes rechnen?
habt Ihr schon eins?

Dirk

Herrmann
Mitglied
Mitglied
Herrmann (@herrmann)
1 Monat her

Hallo,
ich habe dieses Angebot bei e-bay gefunden.
Zu Ebay
Da ich nun schon einmal reingefallen bin frage ich besser hier einmal nach ob das auch vertrauenswürdig sein könnte.
LG

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Herrmann

Hey, also zunächst mal kommentierst du hier beim Redmi Note 9 Pro mit einem Redmi Note 9S Link. Wir ergänzen den Preisvergleich für das 9 Pro gleich. Ansonsten sehe ich keinen Grund bei einem Shop mit 110 Bewertungen zu kaufen, wenn es deutlich günstigere Angebote bei den bekannten Shops gibt.

Beste Grüße

Jonas

Herrmann
Mitglied
Mitglied
Herrmann (@herrmann)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Oh ja.
Entschuldigung !!!
Hatte nicht richtig aufgepasst.
Danke trotzdem.

David
Gast
David (@guest_63219)
1 Monat her

Redmi Note 9 Pro vs. Redmi Note 9s (Wenn der WLAN Bug gefixt ist) vs. Mi 9 Lite (Aktuell fast zu teuer) ?

Habe das Redmi Note 5 Pro mittlerweile gut 2 Jahre und habe im Sinn mir eins der oberen Geräte zuzulegen. Welches würdet Ihr empfehlen und warum? Kann mich schwer entscheiden…

Severin Getzner
Gast
Severin Getzner (@guest_63221)
1 Monat her
Antwort an  David

Befinde mich derzeit in der absolut selben Position. Ich glaube dass das redmi Note 9 Pro ein super Angebot ist. Vorallem jetzt bei kimovil.com gibt es unter “deals” das Ding um 200€. Spiel gerade mit dem Gedanken das zu kaufen. Was meint Ihr gibt es etwas das besser wäre 🤔 vorallem in Hinblick auf die Kamera Leistung.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Severin Getzner

Hey, also der Deal bei Kimovil geht zu DHGate und das Gerät kostet dort mit Versand DHL Express Versand 232€ und mit SF Express 238€ (beides kommt aus China und ist eine Vorbestellung). Am besten noch etwas gedulden, da das 9 Pro wahrscheinlich den gleichen WLAN BUG hat. Für eine bessere Kamera kannst du dir mal das Mi Note 10 Lite anschauen. Das 9S und 9 Pro werden sich nicht viel nehmen.

Beste Grüße

Jonas

Severin Getzner
Gast
Severin Getzner (@guest_63265)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Hallo Jonas danke für die Info! Ich werde mich in dem Fall noch etwas gedulden müssen. Das Mi Note 10 Lite scheint für mich eine recht ähnliche Kameraperformance zu haben wie das Redmi Note 9 Pro. Bitte um Korrektrur wenn ich damit falsch liegen sollte. Übrigens was hältst du vom Xiaomi Redmi K30 5G? Würdest du da das Mi Note 10 oder Redmi Note 9 Pro vorziehen und warum (nicht)? Liebe Grüße

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Severin Getzner

Servus, aber solange die Handys nicht hier sind, ist eine solche Einschätzung kompliziert. Aber gut: das Note 10 Lite hat mit Sicherheit eine bessere Fotoqualität als das Redmi Note 9 Pro (der 64 Megapixel Sony Sensor ist einfach verdammt gut im Vergleich zum Samsung Sensor). Die Perle in diesem Preisbereich ist das Redmi K30 (POCO X2), aber das ist bislang nicht vorgestellt für Deutschland (günstiger Preis und den Sony Sensor). Wir haben auch bereits einen ausführlichen Test zum Redmi K30: https://www.chinahandys.net/redmi-k30-testbericht/

Beste Grüße

Jonas

Nik
Gast
Nik (@guest_63301)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Ich stelle mir auch die Frage zwischen Note 10 lite, Note 9s (doch um 100€ günstiger), Note 9 pro oder eben doch auf das Poco X2 warten (mit ungewissen Bändern).
Wirklich “bessere” Geräte sind dann doch in der Preisregion ab 450€ angesiedelt würde ich sagen.

Jonas, habt ihr eine Empfehlung?

Jens
Gast
Jens (@guest_65363)
11 Tage her
Antwort an  Nik

Hallo, ich hadere gerade mit der gleichen Frage. Note 10 lite, Note 9 pro oder doch Realme (xe oder 6)? Hat wer nen Tipp?

Pierre
Gast
Pierre (@guest_62860)
1 Monat her

Ich frage mich, warum das Redmi Note 9 Pro kein G5 unterstützt. Sollte ich lieber noch abwarten, oder hier zuschlagen?

Ich nutze ein (ur-)altes Redmi Note 2. Nun ist es in die Jahre gekommen und hat langsam einige Aussetzer, weswegen ich in Erwägung ziehe mir ein neues Smartphone zu kaufen. Da ich es wohl auch ein paar Jährchen nutzen werde, würde ich gerne wissen, ob es G5 haben sollte. Oder ist diese Technologie noch nicht so weit, bzw wird überschätzt? Sorry, Smartphones sind überhaupt nicht mein Thema. 🙂

Würde mich über eine Antwort freuen.

Philip
Gast
Philip (@guest_62637)
2 Monate her

Wo bekommt man das redmi note 9 pro zu kaufen ?

Ekkehart
Gast
Ekkehart (@guest_62539)
2 Monate her

Hallo,
gibt es eigentlich schon Infos, ab wann das Note 9 Pro hier in DE erhältlich sein wird ?!??
Danke!

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
2 Monate her
Antwort an  Ekkehart

Hey, also Mitte Mai war angekündigt, wird sich wohl auf Ende Mai verschieben, wie es aktuell ausschaut.

Beste Grüße

Jonas

Ekkehart
Gast
Ekkehart (@guest_62550)
2 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

OK .. Danke für die Info!

Roliboli
Gast
Roliboli (@guest_62959)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

In der Schweiz seit einigen Tagen erhältlich…..

DVBMan
Gast
DVBMan (@guest_62529)
2 Monate her

Nur nochmal um alle Klarheiten zu beseitigen 😉
Das was in China Redmi Note 9 Pro (“curtana”) heisst, ist bei uns das Redmi Note 9S?
Das was in China Redmi Note 9 Pro Max (“excalibur”) heisst, kommt bei uns als Redmi Note 9 Pro?
Oder liege ich da vollkommen daneben?
Reichlich verwirrende Namensgebung; zumindest für mich 😉

Dirk_Runge
Gast
Dirk Runge (@guest_62001)
2 Monate her

“Überhaupt ist das gesamte Kamera-Setup auf der Rückseite des Redmi Note 9 Pro identisch mit demjenigen des Redmi Note 8 Pro”

Schaut da bitte nochmal genauer hin!

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
2 Monate her
Antwort an  Dirk Runge

Hey Dirk, danke für den Hinweis. Sollte nun passen.

Beste Grüße

Jonas

Danny
Gast
Danny (@guest_62030)
2 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Was ich seltsam finde, auf einigen Seiten steht dass die Frontkamera des Note 9 Pro nur 16mp hat, wieder andere (euch inklusive) behaupten es sind 32mp. Frag mich was jetzt stimmt.

TesterBen
Gast
Hessben (@guest_61987)
2 Monate her

Guten Abend, eine kurze Frage zum USB-C Anschluss:

Hat das Modell mittlerweile Typ C 3.1?
Gibt es eigtl. Irgendein Handy von Xiaomi damit?

Es geht mir nämlich darum das ich das Handy über Kabel am Fernseh anschließen kann.
Leider erlauben das nur sehr sehr wenig Firmen, wie Samsung oder Huawei in ihren Topmodellen, die aber überteuert sind.

Danke im voraus für eure Antwort.
VG

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
2 Monate her
Antwort an  Hessben

Hey,

also es gibt aktuell kein Xiaomi Smartphone mit USB-Typ-C 3. Aber auch Type C 3.1 gewährleistet nicht die Übertragung von Bild mit einem Kabel. Fast jedes Smartphone bietet aber einen Wireless Standard, der diese Übertragung erlaubt.

Beste Grüße

Jonas

TesterBen
Gast
Hessben (@guest_62054)
2 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Danke für die rasche Antwort! Sehr nett!

Leider funktioniert die kabellose Übertragung (zumindest bei mir ) nicht so flüssig wie mit Kabel.
Und auch mein jetziges Realme 5 erkennt nicht mein Chromecast.

Und ich bräuchte das zum Arbeiten. Handys werden mittlerweile so schnell, und bekommen so viel RAM, da wäre ja viel mehr Potential.
Aber da muss man wohl zu den Flagships von den ‘alteingesessenen’ Herstellern greifen. Die bieten das an.
Vermutlich bin ich eine Minderheit für die es sich nicht lohnt 🤷🏽‍♂️

Also nochmals Danke und ein schönen Tag!

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
2 Monate her
Antwort an  Hessben

Servus, also du willst eine Art Desktop Modus. Da muss ich dich leider an Samsung mit DeX oder Huaweis Easy Projection verweisen. Sonst gibt es da kaum was auf dem Markt. Dein Chromecast sollte aber problemlos mit dem Realme funktionieren (einfach ins gleiche WLAN Netzwerk).

Beste Grüße

Jonas

Peter Murphy
Gast
Peter Murphy (@guest_64051)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Hallo zusammen, mit meinem Redmi Note 7 funktioniert es zumindest über die Google Home App und gesamten Bildschirm streamen perfekt, hast Du das schon versucht? Über den Chrome Browser geht es nicht mehr, das entsprechende Symbol ist seit einem Update des Browsers aus dem Chrome verschwunden, über die G Home läuft es absolut stabil

Carsten_Schroeder
Gast
Wurstel (@guest_61948)
2 Monate her

Frage: Auf den Bildern sieht man einmal (bei dem grünen Modell) ein quadratisches Kameramodul mit dem Blitz separat im Gehäuse.
Daneben aber auch Geräte mit rechteckigem Kameramodul, bei dem der Blitz unten in der schwarzen Fläche integriert ist (wie beim 9s).

Ich finde die quadratische Anordnung viel schöner, auch dass der Rahmen um die oberen beiden Kameras weggelassen wurde. Wie wird das Kameramodul beim 9 Pro also aussehen?

devonoki
Gast
devonoki (@guest_61920)
2 Monate her

Hat bei mir große Chancen, nach 1,5 Jahren mein Pocophone F1 (6/128) zu beerben. Das angekündigte Poco F2 soll ja preislich ebenso noch oben wegzischen wie das Mi 10.

Sebastian
Gast
Sebastian (@guest_61917)
2 Monate her

Ob sie das RM9 Pro auch mit dem WLAN-Bug des RM 9S ausliefern? *duck und weg*

Thomas Haseneder
Gast
Thomas Haseneder (@guest_61949)
2 Monate her
Antwort an  Sebastian

Angeblich wurde der Bug mittlerweile durch Update seitens Xiaomi gefixt.

Thomas
Gast
Thomas (@guest_61956)
2 Monate her
Antwort an  Thomas Haseneder

Nein. Definitiv nicht.

Sebastian
Gast
Sebastian (@guest_61970)
2 Monate her
Antwort an  Sebastian

Kann ich nicht bestätigen. Habe seit einer Woche das 9S und das Update vorgestern brachte keine Besserung.

RadioMalaga
Mitglied
Mitglied
RadioMalaga (@radiomalaga)
2 Monate her
Antwort an  Sebastian

Hallo
da bin ich auch gespannt wollte heute Abend das 9s bestellen also mein erstes Redmi aber dann doch lieber nicht wegen dem WLan nun bin ich zufällig auf dieses Handy gestossen weil hatte nach dem 9 pro max gesucht was ja laut Google schon in Indien vorgestellt wurde und hier wohl 9 pro heissen soll stimmt das ???????..

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
2 Monate her
Antwort an  RadioMalaga

Hey, ja, in Europa ist das Redmi Note 9 Pro Max ein Redmi Note 9 Pro mit NFC.

Beste Grüße

Jonas

RadioMalaga
Mitglied
Mitglied
RadioMalaga (@radiomalaga)
2 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

OK Danke für die Info
Dann mal abwarten bis es hier zu kaufen gibt und bei welchen Anbietern und ob das WLan funktioniert
Wird es hier einen Test unterzogen???? Möchte ja nicht gerne bestellen und ist leider wie bei dem 9S

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
2 Monate her
Antwort an  RadioMalaga

Hey, also Mitte Mai geht es wohl in den Verkauf. Unser Testgerät ist schon auf dem Weg.

Beste Grüße

Jonas

Danny
Gast
Danny (@guest_62292)
2 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Naja nicht 100%, das Pro Max hat ne 32mp Selfie Cam, das Pro global ne 16mp.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
2 Monate her
Antwort an  Danny

Hey Danny, danke für den Hinweis. Ich habs mal angepasst im Text, werde aber direkt beim Test mal danach schauen. Ich glaube da stand bei der Veröffentlichung noch 32MP.

Beste Grüße

Jonas

Maxxi
Gast
Maxxi (@guest_61899)
2 Monate her

Wann kann man das Note 9 bzw. Note 9 Pro in Deutschland kaufen oder vorbestellen?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
2 Monate her
Antwort an  Maxxi

Hey, laut Xiaomi schon ab Mitte Mai.

beste Grüße

Jonas

Carsten_Schroeder
Gast
Wurstel (@guest_61875)
2 Monate her

Sehr schön, auf das Gerät habe ich gewartet… Warum sollte jemand die 50€ teurere 128GB Version kaufen, wenn der Speicher erweiterbar ist?! RAM ist ja bei beiden Versionen 6GB.

Werde vom Note 7 upgraden wenn der Preis um 200€ ankommt. Und wenn natürlich der Test gut ausfällt!

Markus T.
Gast
Markus T. (@guest_61904)
2 Monate her
Antwort an  Wurstel

Weil SD-Karten regelmässig alle 1.5 Jahre kaputtgehen (SanDisk, Samsung), oder schon nach wenigen Tagen (Lexar). Jetzt kommt bestimmt der Shitstorm a la “was machst du denn mit der Karte?” – Fotos und Musik speichern in einem Android Smartphone (Samsung, Xiaomi, Vernee). Wenn man das weiss, kann man ggf. damit leben, zumal SanDisk die Karten kostenlos austauscht, was aber ca. 2 Wochen dauert, in denen man dann halt keine Karte hat. Dem ein oder anderen mag es aber 50 EUR wert sein, sich den Ärger zu ersparen.

Gesine B.
Gast
Gesine B. (@guest_61923)
2 Monate her
Antwort an  Wurstel

Wenn das Note 10 Pro vorgestellt wird nächstes Jahr, werden dann die 200,- Euro vielleicht möglich sein. Ich mag geduldige Menschen. Obwohl das Redmi Note 8 Pro kostet immer noch 222,- auf Amazon. Also vielleicht besser noch längere Wartezeit einplanen. Dann kommt das Note 10 pro raus und du sagst dann, dass du vielleicht doch warten wirst bis dieses auf 200,- fällt 😀

Carsten_Schroeder
Gast
Wurstel (@guest_61961)
2 Monate her
Antwort an  Gesine B.

Die 64gb Variante wird es spätestens zum nächsten black friday für 200 geben, womöglich früher.

Monty
Gast
Monty (@guest_61964)
2 Monate her
Antwort an  Wurstel

Weil der interne Speicher in der Regel viel schneller ist, als eine nachträglich eingelegte Speicherkarte. Daher besser die 128 GB Version wählen, außer Du brauchst sowieso keine 64 GB 🙂

Igor
Gast
Igor (@guest_61866)
2 Monate her

Ein tolles gerät ist es diesmal geworden, den schlechteren Soc vom Note 8 Pro haben sie diesmal gegen einen viel besseren SD eingetauscht. Und der Preis ist trotzdem gleich geblieben.
Leider wieder großer geworden, wie jedes Jahr, da ist es auch verständlich das sie die Max reihe nicht weiter führen. Sind wir doch bald bei 7 zoll angekommen.

CrissCross
Gast
CrissCross (@guest_61896)
2 Monate her
Antwort an  Igor

Nur, dass die Max-Serie breitere Displays hatte, also vom Format her eher wie ein kleines Tablet waren. Das ist schon ein anderes Prinzip.

Igor
Gast
Igor (@guest_61951)
2 Monate her
Antwort an  CrissCross

Früher hatte jedes phone breitere Displays 16:9.
Würden sie jetzt ein Max rausbringen, dann hätte es genau das gleiche schmale Format wie aktuelle phones.
Macht also kein Sinn für ein Max.