Startseite » Testberichte » Samsung Galaxy A41 Testbericht

Samsung Galaxy A41 Testbericht

Getestet von Jonas Andre am Bewertung: 81%
Vorteile
  • spitzenmäßiges Display
  • brauchbare Kameras
  • kompakt und leicht
  • solide Akkulaufzeit
  • guter Empfang (Netz, GPS, WLAN)
Nachteile
  • keine stabilisierten Videos
  • schwacher Prozessor
  • kratzanfällige Rückseite
  • schwache Preis/Leistung
  • Fingerabdruckscanner im Display enttäuscht
Springe zu:
CPUMediatek Helio P65 - 4 x 2,0GHz + 4 x 2,0Ghz
RAM4 GB RAM
Speicher64 GB
GPUMali-G52 - 850MHz
Display2400 x 1080, 6,1 Zoll 60Hz (AMOLED)
BetriebssystemAndroid 10, One UI
Akkukapazität3500 mAh
Speicher erweiterbar Ja

Speichererweiterung
Hauptkamera48 MP + 8MP (dual) + 5MP (triple)
Frontkamera25 MP
USB-AnschlussUSB Type-C
KopfhöreranschlussJa
EntsperrungFingerabdruck
LTEJa - 1, 3, 5, 7, 8, 20, 28, 38, 40, 41
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht152 g
Maße150 x 70 x 8 mm
Antutu156000
Benachrichtigungs-LEDJa
Hersteller
Getestet am01.07.2020

Das Samsung Galaxy A41 kostet um die 250€ und komplettiert die A-Reihe neben dem A51 und A71, die wir beide bereits im Test hatten. Die A-Serie von Samsung gehört ebenso wie die Redmi Note Reihe von Xiaomi zu den erfolgreichsten Smartphone-Reihen der Welt. Wie der Name bereits vermuten lässt, beerbt das Samsung A41 das Galaxy A40. Highlights am Gerät sind das kompakte 6,1 Zoll FHD AMOLED Display und die Triple Kamera mit einem 48 Megapixel Sensor. 4/64GB Speicher gibt es im Standard mit dazu und für die Leistung setzt Samsung auf einen Mediatek Helio P65 Prozessor. Das Gerät durfte mich 2 Wochen in der Praxis begleiten und im Test zeigten sich durchaus schöne Seiten des Samsung Galaxy A41.

Samsung Galaxy A41 Hand Vorder Rückseite 2

Design / Verarbeitung / Lieferumfang

Samsung hat letztes Jahr einige Versäumnisse aufgearbeitet und präsentiert mit dem Samsung Galaxy A41 wiedermal ein gut verarbeitetes Smartphone. Die Rückseite besteht aus glänzendem Kunststoff, der je nach Lichteinfall in Regenbogenfarben spiegelt. An Farben stehen Blau, Schwarz und Weiß zur Auswahl. Die Triple Kamera sitzt samt LED-Blitz und 48 Megapixel Schriftzug in einem schwarzen Modul links auf der Rückseite und steht lediglich einen Millimeter heraus. Damit sollte jede Hülle für ein perfekt planes Gehäuse sorgen, aber leider muss eine Hülle auch separat gekauft werden. Durch die glänzende Oberfläche ist die Rückseite sehr empfindlich für Kratzer. Optisch macht die Rückseite mit einem Samsung Schriftzug und kaum erkennbarem CE-Zeichen + Mülltonne einen sehr guten Eindruck. Auch an der Haptik gibt es trotz Kunststoffrahmen nichts auszusetzen, die Rückseite ist sogar angenehm abgerundet und das Gerät ein wahrer Handschmeichler.

Das Highlight sind die Gehäuseabmessungen, denn mit 150 x 70 x 8 Millimeter kommen Fans kleiner Smartphones voll auf ihre Kosten. Auch mit 152 Gramm auf der Waage ist das Samsung Galaxy A41 ein echtes Leichtgewicht für das Jahr 2020. Die Vorderseite ist vollständig durch das 6,1 Zoll AMOLED Display geprägt. Oberhalb des Displays liegt die “Infinity-U” Notch. Mit 2,5 Millimeter links, rechts und über dem Display attestieren wir dem Gerät zudem sehr schmale Ränder. Unter dem Display sind es ebenfalls lediglich 4 Millimeter schwarzer Rand. Damit sieht das Gerät nicht nur modern aus, sondern lässt sich auf Wunsch auch mit modernen Gesten bedienen. Klassische Android Onscreen Tasten stehen auch zur Auswahl. Die Position des Zurückbuttons lässt sich natürlich tauschen (links oder recht). Eine Benachrichtigungs-LED gibt es leider nicht, aber ein konfigurierbares AOD (Always On Display) ist dafür vorhanden.

 

Der Power-Button und die Lautstärkeregler sitzen rechts außen im Kunststoffrahmen und haben einen guten Druckpunkt. Links außen ist der Simkarteneinschub mit Platz für zwei Nano-SIMs und eine Micro-SD für die Speichererweiterung (bis 2TB) untergebracht. An der Oberseite sitzt lediglich ein zweites Mikrofon. Die Unterseite beherbergt den USB-C Anschluss, den 3,5mm Kopfhöreranschluss und den Mono Lautsprecher. Der Lautsprecher ist durchaus laut, aber auch frei von Tiefen aller Art. Für die Preisklasse absolut angemessen und für das ein oder andere Video durchaus geeignet. Insbesondere Stimmen kommen gut rüber. Eine Fehlentscheidung ist der Fingerabdrucksensor im Display. Hier hat Samsung schon bei High-End Geräten so seine Probleme und in diesem Fall ist der Fingerabdrucksensor weder schnell noch genau. Das Entsperren dauert 1-1,5 Sekunden und die Genauigkeit ist mit 6/10 Versuchen einfach nicht gut. Als Alternative steht eine Gesichtserkennung bereit, die deutlich schneller zum Erfolg führt.

AOD Display und Fingerabdrucksensor im Display

Das Samsung Galaxy A41 glänzt mit einem leichten und handlichen Gehäuse, mit einem durchaus hochwertigen haptischen Eindruck. Für den Lieferumfang gibt es unsere übliche Kritik, denn Samsung verweigert dem Käufer eine beigelegte Schutzhülle. Dafür gibt es allerdings Kopfhörer mit Mikrofon, die höchstens für den Notfall dienen. Neben einer kurzen Anleitung und einer Simnadel befindet sich noch ein 15 Watt Schnellladeadapter und ein USB-C Kabel im Paket.

Lieferumfang des Samsung Galaxy A41

Display des Samsung Galaxy A41

Das Highlight am Samsung Galaxy A41 ist unweigerlich das nur 6,1 Zoll große Super AMOLED im Display mit 20:9 Seitenverhältnis. Mit einer Auflösung von 2400 x 1080 Pixel liefert das Gerät ein gestochen scharfes Bild mit 431 Pixel pro Zoll. Der Kontrast ist AMOLED typisch perfekt und vom unendlichen Kontrast profitiert auch die AOD (Always On) Benachrichtigungsfunktion. Dennoch kostet die Funktion die üblichen 1-1,5 % pro Stunde an Akkulaufzeit. Die Lesbarkeit im Freien ist auch an hellen Tagen problemlos gewährleistet und die Helligkeit mit 600 cd/m² ziemlich gut. Nutzt man die automatische Helligkeitsregelung über den entsprechenden Sensor, dann ist sogar ein Boost auf 800 cd/m² bei direkter Sonneneinstrahlung möglich. Die Farbdarstellung kann im Modus „lebendig“ individuell konfiguriert werden und neigt AMOLED typisch zu einer übersättigten Darstellung. Im Modus „natürlich“ sind die Farben aber entsprechende akkurat, wenn man das wünscht.

Der Touchscreen des Samsung Galaxy A41 reagiert schnell und genau auf bis zu 5 Eingaben gleichzeitig. Die Samsung Tastatur ist jedoch nicht gerade dienlich für die Genauigkeit und sollte umgehend durch eine Alternative ersetzt werden. Nach dem Wechsel zur Google Gboard Tastatur hatte ich beim schnellen Tippen keine Probleme und das Gerät setzte die Eingaben zeitnah um. An zusätzlichen Features und Einstellungen gibt es einen Dark Mode (Schwarz/Weiß Umkehr) und einen konfigurierbaren Blaulichtfilter (Lesemodus). Auch die Schriftgröße und der Schriftstil lassen sich einstellen. Das Always-On Display kann ebenso wie die Farbwiedergabe minuziös konfiguriert werden.

Wie von Samsung gewohnt, bekommen wir mit dem Galaxy A41 ein extrem hochwertiges und sehr helles AMOLED Display. Schärfe, Kontrast und Farben sind ebenfalls stimmig und das Display eines der Besten im Preisbereich bis 300€.

Leistung und System

Samsung ist immer für eine Überraschung gut und scheinbar sind dem Hersteller die hauseigenen Exynos Chips ausgegangen. Oder der Mediatek Helio P65 (MT6768) war im Ausverkauf. Das Samsung Galaxy A41 hat jedenfalls den besagten Prozessor und wir hatten bislang mit dem Vivo S1 erst ein anderes Gerät mit diesem Chipsatz im Test. Der Octa-Core Prozessor verfügt über zwei Cluster, die beide mit 2GHz takten. Für anspruchsvolle Aufgaben stehen zwei Cortex A-75 Kerne bereit und für den Rest sparsame A55 Kerne. Für grafisch anspruchsvolle Aufgaben gibt es eine Mali-G52 GPU. Damit ist das Samsung Galaxy A41 spürbar leistungsärmer als die Konkurrenz und das zeigen auch die Benchmarks.

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Für grafisch anspruchsvolle Spiele ist das A41 bedingt geeignet. Wenn man die Grafik runterschraubt, sind die meisten Games spielbar. Wer mehr als simple 2D Games zocken will, ist hier natürlich falsch. Es gibt Tests im Netz, die hier von „solider“ Mittelklasse sprechen und das ist einfach nicht angemessen. Die Leistung ist auf Low-Budget Niveau und das merkt man schon bei der Navigation durchs System und beim Starten oder Wechseln zwischen Apps. Die 4GB RAM sind angemessen, aber mit Multitasking kommt der Prozessor bereits an seine Grenzen. Der RAM bringt es auf solide Übertragungsraten von 11GB/s und der 64GB große eMMC Speicher liegt mit einer Lese/Schreiberate von 298/196MB/s über dem Durchschnitt.

Samsung Galaxy A41 mit One UI

Die Samsung One UI ist nicht nur ein optischer Überzug von Android 10, sondern bringt wie jedes Hersteller System auch sehr viele Funktionen mit. Samsung hat sich hier in den letzten Jahren durchaus gut entwickelt und man findet sehr viele und durchaus praktische Features im System. Allerdings belädt der Hersteller die One UI mit ordentlich Bloatware (zusätzliche Apps). Facebook und Netflix lassen sich leider nicht ohne weiteres deinstallieren. Mit dieser Anleitung könnt ihr jedoch sämtliche Apps loswerden. Samsung typisch gibt es regelmäßige Updates, wobei der Sicherheitspatch auch mit dem aktuellsten Update noch bei April war. Auch das ist aber völlig normal und solche Patches gibt es bei allen Herstellern mit etwas Verzögerung. Wer bereits an Samsungs OneUI gewöhnt ist, findet sich auch auf dem Galaxy A41 super zurecht. Neueinsteiger müssen sich etwas durch die Optionen wühlen, aber die Übersetzung und Erklärung der einzelnen Optionen ist durchaus gut und einfach nachvollziehbar. Widevine L1 für Amazon und Netflix in HD Auflösung steht bereit.

Die Performance im System sei auch hier nochmal angesprochen. Das System nimmt sich öfter mal einige Gedenksekunden und wirklich flüssig läuft hier nichts. Im Vergleich zu Mittelklasse Geräten von Realme oder Xiaomi ist Samsung mit dem A41 absolut nicht konkurrenzfähig, wenn es um ein schnelles System geht. Wenn man allerdings nichts anderes gewohnt ist, dann erledigt das A41 natürlich jede Aufgabe, es dauert aber einfach seine Zeit.

Kamera

Im Vergleich zum Vorgänger merkt man in der Kategorie Kamera den aktuellen Trend. Mehr Kameras sind einfach besser und so setzt das Samsung A4 auf eine Triple-Kamera. Die Hauptkamera ist ein nicht näher spezifizierter 48 Megapixel Sensor mit einer f/2.0 Blendenöffnung. Zusätzlich gibt es noch eine 8 Megapixel Ultraweitwinkelkamera mit F/2.2 Blendenöffnung und einem 5 Megapixel Tiefensensor. Der 5 Megapixel-Sensor hat mit der Trennung von Vorder- und Hintergrund bei Bokeh/Portrait Aufnahmen nur eine einzige Aufgabe. Mit diesem Sensor gelingen Portrait Aufnahmen durchaus solide und der Bokeh Effekt ist gut umgesetzt.

Bei Tageslicht sorgt der 48 Megapixelsensor für detailreiche und scharfe Aufnahmen. Die Farben sind sehr kräftig, was wir insbesondere auch von Xiaomi kennen. Das ist letztendlich Geschmackssache. Die Bilder haben auch einen guten Kontrast, wobei der HDR Modus hier nicht den Unterschied macht. Sämtliche Bilder wirken immer wie mit dem HDR Modus aufgenommen. Sobald weniger Licht zur Verfügung steht, beginnt Samsung mit einem Weichzeichner Konturen nachzubearbeiten. Das gelingt eigentlich auch ganz gut und die Ergebnisse bei schlechtem Licht sind noch brauchbar. Die Ultraweitwinkel Kamera bietet wie üblich Bilder mit einem größeren Bildbereich. Zum Verschicken über Social Media können solche Aufnahmen im richtigen Moment gut wirken. Auf großen Bildschirmen zeigt sich jedoch der Mangel an Details und eine schwache Farbwiedergabe. Die 25 Megapixel Selfie Kamera bietet auf Wunsch einen etwas größeren Aufnahmewinkel und sorgt für scharfe und farblich schöne Aufnahmen. Auch die Details sind für die Preisklasse gut.

Für Videoaufnahmen ist das Samsung Galaxy A41 denkbar ungeeignet. Die Qualität ist gut, aber die fehlende Stabilisierung und die limitierte Auflösung auf 1080p bei 30 FPS sind einem 250€ Smartphone nicht angemessen.

Konnektivität und Kommunikation

Samsung Galaxy A41 Sim Netz EmpfangDas Samsung Galaxy A41 funkt auf allen notwendigen 2G, 3G und 4G (LTE) Netzfrequenzen für Deutschland und Europa. Die Gesprächsqualität ist gut und auch Features wie VoLTE oder VoWIFI sind mit von der Partie. Auch die Freisprechfunktion kann in ruhiger Umgebung gut genutzt werden. Der SAR Wer liegt bei 1,5 W/kg (Körper) / 0,587 W/kg (Kopf).

 

Bluetooth 5.0 verrichtet kritikfreie Arbeit und auf NFC für mobiles Bezahlen muss man nicht verzichten. Das WLAN glänzt mit hoher Reichweite bei durchschnittlichem Datendurchsatz. Im Vergleich zu anderen Samsung Mittelklasse Geräten ist der WIFI und Netz Empfang aber durchaus gut. Hier hatten das A51 und A71 größere Schwierigkeiten. Auch der GPS Empfang sorgt für eine schnelle und ausreichend genaue Standortbestimmung. Im Auto gab es auch in der Innenstadt keinerlei Probleme und die Ansagen von Google Maps kamen stets genau. Auch als Fußgänger hat man mit dem integrierten Kompass keinerlei Probleme. Zur Standortbestimmung nutzt das Galaxy A41 GPS, GLONASS, BeiDou und Galileo Satelliten. Der 3,5mm Kopfhöreranschluss liefert eine gehobene Qualität und es kommen sogar FM Radio-Fans auf ihre Kosten.

Neben den Standardsensoren mit Beschleunigungs-, Näherungs- und Helligkeits-Sensor gibt es noch ein Gyroskop und den eben erwähnten Kompass.

Akkulaufzeit

Samsung Galaxy A41 Akkulaufzeit

Das Galaxy A41 ist mit einem 3500 mAh Akku ausgestattet und angesichts der Hardware und Größe des Smartphones ist das eine gute Wahl. Wer deutlich mehr Akkupower will, sollte sich die Samsung M-Reihe mal genauer anschauen. Der Akku sorgt im PCMarkt Akkutest bei 200cd/m² Helligkeit für eine solide Laufzeit von 11,5 Stunden. Bei normaler Nutzung sind 2 Tage möglich, an einem Tag kam ich mit viel Navigation, Surfen und Social-Media Nutzung auf 7 Stunden DOT (Zeit mit eingeschaltetem Display). Die Akkulaufzeit ist damit solider Durchschnitt.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

In einer Stunde und 40 Minuten geht es mit dem mitgelieferten 15 Watt Ladeadapter von 0 auf 100%. Auch hier ein durchschnittlich guter Wert.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Andre

Das Samsung Galaxy A41 ist ein kleines und handliches Smartphone. Das sollte auch eure Priorität Nummer 1 beim Kauf sein, ansonsten hinterlässt das Gerät eher gemischte Gefühle im Test. Klare Stärken sind das astreine AMOLED Display und die kompakte Bauweise. Aber der Fingerabdrucksensor im Display macht das Entsperren nicht wirklich leichter. Die glänzende Kunststoffrückseite ist auch sehr empfindlich gegenüber Kratzern und Samsung legt nicht mal eine Hülle mit ins Paket. Die Leistung des Prozessors ist dem Preis nicht angemessen und die Performance im System durchaus geprägt von Wartezeiten und Verzögerungen. Die Kameraergebnisse bei Tag- und Nachtaufnahmen sind durchschnittlich und Videoaufnahmen durch die fehlende Stabilisierung kaum zu gebrauchen. Wenn man das spitzenmäßige Display und die handliche Größe wegnimmt, dann ist die Konkurrenz seitens Xiaomi und Realme nicht nur günstiger, sondern auch einfach deutlich stärker in sämtlichen Kategorien. Dennoch hat sich Samsung in den letzten Jahren entwickelt: Der 3-Fach Slot ist ein sehr nettes Feature und auch die Akkulaufzeit ist nicht schlecht.


Gesamtwertung
81%
Design und Verarbeitung
85 %
Display
100 %
Leistung und System
60 %
Kamera
75 %
Konnektivität
90 %
Akku
75 %

Preisvergleich

212 €*
aus Deutschland - Gutscheincode "PFIFFIGER" verwenden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 218 €*

zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
220 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
212€* Zum Shop
aus Deutschland - Gutscheincode "PFIFFIGER" verwenden
Unsere Empfehlung
Nur 218€* Zum Shop
zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
220€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 31.10.2020

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
10 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
TruncateReed
Gast
TruncateReed (@guest_69962)
1 Tag her

Habe mein Xiaomi Mi A2 Lite nun mit einem Samsung A41 beerbt – hatte als Zweithandy und um mir als langjähriger Stock-Android-Fanboy mal genauer die OneUi anzuschauen, ein halbes Jahr das A20e im Einsatz – die Quarter Update sind natürlich ein dicker Minusposten im Kontor, aber wie hier ja schon einige geschrieben haben: Derzeit gibt es im Bereich 6″ nichts leistungsfähiges. Insofern ist das nun bei Alternate für 180€ im Sale gekaufte A41 ein Kompromiss – letztlich war mir der Formfaktor allerdings wichtiger als die Leistung (wobei es hier auch Grenzen gibt, das A20e war im Alltag oft genug grenzwertig).… Weiterlesen »

Annie
Gast
Annie (@guest_69515)
12 Tage her

Hey, ich suche nach kompakter Variante. Eigentlich sehr kompakt. Als Frau ist mein S5 mini damals ein Kompromiss gewesen nach dem S4 Mini. Nun ist dieses eigentlich eines der kleinsten halbwegs brauchbaren Handys. Glaubst, deine Performance-Kritik merkt man? Beim alten S5 mini (2016 gekauft) leide ich inzwischen wirklich.

Aber es gibt einfach nix kleines feines auf dem Markt. S5 mini mit mehr Speicher, besserer Kamera und frischem Akku wär mein Traum. Max 250€
LG

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
12 Tage her
Antwort an  Annie

Hallo Annie, kompakte Smartphones sind leider inzwischen fast ausgestorben. Hier wären zwei Vorschläge:
1. Du schaust auf Ebay nach einem gebrauchten Xiaomi Mi A3 oder noch besser Xiaomi Mi 9 SE.
2. Du legt noch etwas Geld drauf und kaufst dir ein Google Pixel 4a. Unser Test zu dem Gerät kommt im Laufe der nächsten Woche.
beste Grüße, Joscha

Annie
Gast
Annie (@guest_69559)
11 Tage her
Antwort an  Joscha

Mhhh. Gebraucht Xiaomi keine Alternative und Pixel 4a zu teuer und Speicher nicht erweiterbar, auch wenn Fotos spitze werden. Aber sonst scheint ja nix gegen dieses für den Preis zu sprechen. Ich glaub schlimmer als jetzt kann es nicht kommen.

EuerHerbergsvater
Gast
EuerHerbergsvater (@guest_65387)
3 Monate her

Noch eine Frage: Gibt es hier jetzt Aptx oder ähnliches? Beim Vorgänger fehlt das, trotz BT 3.0.

EuerHerbergsvater
Gast
EuerHerbergsvater (@guest_65386)
3 Monate her

Danke für den Test! Mangels kompakter chinesischer Alternativen bin ich (wenig stolzer) Besitzer eines A40 und überlege, auf das 41 zu wechseln.

Leider ist der Nachfolger schon wieder etwas größer und schwerer geworden. Die Verbesserungen sind aber schon erheblich. Vor allem die längere Akkulaufzeit und das AOD könnten mich schon in Versuchung führen. Auch der beim A40 ziemlich schwache Empfang scheint besser geworden zu sein (stimmt das?), und etwas mehr Leistung ist auch nicht zu verachten.

Noch hoffe ich aber, dass die Chinesen irgendwann wieder zur Vernunft kommen.

EuerHerbergsvater
Gast
EuerHerbergsvater (@guest_65388)
3 Monate her
Antwort an  EuerHerbergsvater

Ein schlechter Fingerabdrucksensor im Display ist andererseits ein ziemlicher Killer, angesichts des recht guten hinteren Sensors des A40.

Petunia
Gast
Petunia (@guest_65418)
3 Monate her
Antwort an  EuerHerbergsvater

Ob das A41 so ein großes Upgrade ist, ist so eine Frage. Leider ist man da bei Xiaomi oder Realme auf verlorenem Posten. Wenn man ein bisschen wartet, kann man ein Pixel 4a erwerben, aber das ist ein wenig teurer und man muss mit lediglich 64GB Festplatte auskommen. Ansonsten bietet sich das normale Huawei P30 an, das man manchmal für gut 300 Euro kaufen kann.