Xiaomi 12X Test

Getestet von Jonas Andre am Bewertung: 93%
Vorteile
  • ausgezeichnetes 120Hz AMOLED Display
  • Top-Performance (SD870, UFS 3.1, DDR5)
  • sehr schöne Videos und Fotos
  • starker Empfang und reichlich Sensoren
  • kompakt und exzellent verarbeitet
  • starke Akkulaufzeit
Nachteile
  • Kamera steht weit aus der Rückseite heraus
  • kein kabelloses Laden
  • Selfie-Kamera nur mittelmäßig
Springe zu:
CPUSnapdragon 870 - 1 x 3,2GHz + 3 x 2,42GHz + 4 x 1,8GHz
RAM8 GB RAM
Speicher128 GB, 256 GB
GPUAdreno 650 - 670MHz
Display 2400 x 1080, 6,3 Zoll 120Hz (AMOLED)
BetriebssystemMIUI - Android 11
Akkukapazität4500 mAh
Speicher erweiterbar Nein
Hauptkamera50 MP + 13MP (dual) + 5MP (triple)
Frontkamera32 MP
USB-AnschlussUSB-C
KopfhöreranschlussNein
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 3, 7, 8, 20, 28, 38, 40, 41
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht176 g
Maße153 x 70 x 8,2 mm
Antutu673500
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am15.03.2022

Xiaomis neue Flagships sind jetzt auch in Europa verfügbar. Kaum überraschend waren die hohen Preise für das Xiaomi 12 (Zum Test) und Xiaomi 12 Pro (Zum Test). Die beiden Flagships hatten wir bereits beide im Test. Eine große Überraschung ist aber die Vorstellung des Xiaomi 12X für unsere Gefilde. Das Smartphone verzichtet zwar auf den aktuellen Top-Prozessor und kabelloses Laden, bringt uns aber ansonsten High-End Ausstattung in einem kompakten Gehäuse. Wir konnten das handliche Xiaomi 12X in der Global Version bereits 10 Tage vor dem Launch-Event in Betrieb nehmen und in diesem ausführlichen Test erfahrt ihr alles zum de facto Nachfolger des Mi 9 SE.

Xiaomi 12X Test

Design und Verarbeitung

Das Xiaomi 12X ist äußerlich exakt baugleich mit dem normalen Xiaomi 12. Entsprechend passen auch Hüllen und Displayschutzfolien auf beide Geräte. Das Xiaomi 12X misst 153 x 70 x 8,6 Millimeter und bringt ein Gewicht von 180 Gramm auf die Waage. Damit gehört es in die Kategorie der kleinen Smartphones. Wirklich leicht ist es allerdings nichts. Das liegt einerseits am ordentlich bemessenen 4500 mAh Akku, andererseits auch am Metallrahmen. Der Rahmen ist auch je nach Farbvariante (Schwarz, Lila oder Blau) entsprechend lackiert. Die Rückseite ist matt und resistent gegen Kratzer, Fingerabdrücke und Fettschlieren. Auch wenn man eine leichte Textur in der Hand spürt, ist das Xiaomi 12X ein rutschiges Smartphone. Beim Display erwähnt Xiaomi Corning Gorilla Glas Victus, bei der Rückseite hingegen nicht. Der Metallrahmen und die matte Glasrückseite sorgen jedenfalls für eine hochwertige Haptik und die Verarbeitung des Xiaomi 12X ist astrein. Das Handy wirkt sehr stabil und sämtliche Übergänge sind aalglatt. Das abgerundete (curved) Display ist hilfreich bei der Verwendung von Wischgesten und die abgerundete Rückseite schmiegt sich der Hand entsprechend an.

Wie bei den meisten Smartphones heutzutage stehen auch beim Xiaomi 12X die Kameras aus der Rückseite hervor. Auf flachen Oberflächen liegt euer Gerät damit sehr wackelig auf. Daran ändert leider auch die mitgelieferte Schutzhülle nicht viel, denn 3mm sind ziemlich viel. Neben einer Silikon-Schutzhülle packt Xiaomi übrigens noch einen 67 Watt Ladeadapter und ein USB-A auf USB-C Kabel mit in den Lieferumfang. Eine SIM-Nadel und drei weiße Papierfetzen sind auch noch mit in der weißen Box. Beim Design auf der Vorderseite glänzt das Xiaomi 12X mit einer winzigen und mittig platzierten Punch-Hole-Notch (3mm Durchmesser). Auch die Displayränder lassen mit 1,5mm links und rechts, 2,5mm oben und 3,5mm unten keinen Zweifel daran, dass man ein High-End Smartphone in den Händen hält.

Lieferumfang des Xiaomi 12X

Die einst saubere Rückseite des Xiaomi 12X wird zum EU-Start etwas verändert. Ein 5G Symbol fügt man dem Xiaomi Schriftzug hinzu. Außerdem gibt es den obligatorischen CE-Schriftzug, die durchgestrichen Mülltonne und Firmenbezeichnung + Modellnummer. Den “sound by harmon/kardon” Schriftzug nebst Lautsprecher, zweiten Mikrofon und Infrarotsender an der Oberseite kennen wir bereits aus China. Zusammen mit dem Hauptlautsprecher an der Unterseite versorgt uns das Xiaomi 12X also mit echtem und wirklich gutem Stereo Sound. Harman / Kardon hat die Lautsprecher getunt und unterschiedliche Soundprofile kann man mittels Dolby Atmos anwählen. Diese Einstellungen verändern den Sound auch wirklich enorm. An der Unterseite befinden sich auch noch der USB-C (2.0) Anschluss, das Hauptmikrofon und der Dual-SIM Slot (2x Nano-SIM). Rechts außen sind Powerbutton und Lautstärkewippe zu finden. Beide Buttons bestehen aus Metall, haben einen guten Druckpunkt und sitzen ohne Spiel im Rahmen.

Zum schnellen Entsperren des Xiaomi 12X könnt ihr euer Gesicht oder euren Finger nutzen. Der Fingerabdruckscanner befindet sich unter dem Display und entsperrt das Smartphone zuverlässig (8/10 Versuchen) und schnell (unter einer Sekunde) aus dem Stand-by. Zur Bedienung habt ihr wie immer On-Screen-Buttons (konfigurierbar) oder die bekannten Wischgesten zur Auswahl. Beides funktioniert exzellent. Den Bereich an den abgerundeten Displayrändern, der bei Berührung nicht reagieren soll, könnt ihr im Optionsmenü individuell einstellen. Im Test kam es nicht zu ungewollten Eingaben. Im Gegensatz zu vielen Mittelklasse-Smartphones aus dem Hause Xiaomi haben wir beim Mi 12X ein voll funktionsfähiges Always-On-Display (AOD) mit dabei.

Display des Xiaomi 12X

Xiaomi 12X Display Test

Das Xiaomi 12X verfügt über ein 6,28 Zoll großes AMOLED Display mit einer Auflösung von 2400 x 1080 Pixel. Es handelt sich hierbei um ein sogenanntes curved Display, die Seiten sind links und rechts also deutlich gebogen. Mit 418 Pixel pro Zoll erscheinen sämtliche Inhalte auf dem Display des Xiaomi 12X perfekt scharf. Der Kontrast ist AMOLED typisch exzellent und die Farben kräftig. Wie bei Xiaomis High-End-Smartphones üblich, kann man die Farbwiedergabe minuziös im Optionsmenü den eigenen Vorlieben anpassen. Zusätzlich stehen ein terminierbarer Lese- (reduziert das Blaulicht) und Dunkel-Modus (Schwarz-Weiß-Umkehr) bereit. Mittels DC-Dimming werden auch empfindliche Nutzer berücksichtigt. Auch das AOD kann hier optisch und funktional vollumfänglich genutzt werden. Damit lässt Xiaomi beim Display des Xiaomi 12X keine Wünsche offen.

Display Helligkeit (in Lux) Einheit: Lux

Neben Widevine L1 unterstützt das Xiaomi 12X auch HDR+ und Dolby Vision Inhalte. Bei einer Helligkeit von 1400 Lux im Automatikmodus (850 Lux manuell) kann man seine Serien auch im Freien problemlos genießen. Eine HD-Auflösung ist bei Disney+, Netflix und Co. natürlich möglich und auch Amazon Prime macht hier keine zusätzlichen Einschränkungen. Die Lesbarkeit im Freien ist perfekt und die abgerundeten Ränder erzeugen nur leichte Spiegelungen, die nicht weiter stören.

Die Bildwiederholungsrate des Xiaomi 12X liegt bei flüssigen 120Hz. Ihr habt die Auswahl zwischen einem Automatikmodus,  60Hz oder 120Hz. Dabei schaltet das Xiaomi 12X bei bestimmten Apps (die bei 120Hz keinen Vorteil bieten) oder bei Standbild (also wenn ihr nichts auf eurem Display macht) auf 60Hz. Dieses Umschalten geschieht sowohl im Automatikmodus, als auch bei der 120Hz Einstellung. Ein Unterschied konnte ich nicht feststellen. 60Hz ist entsprechend ruckelig und sollte auch nur im Notfall bei geringem Akku genutzt werden. Im Unterschied zu LTPO Displays kann das Xiaomi 12X nicht auf sehr niedrige 1 oder 10Hz herunterregeln.

Die von Werk aus aufgebrachte Schutzfolie habe ich umgehend entfernt. Denn die Glasoberfläche des Displays fühlt sich exzellent an. Bis zu 10 Berührungen werden gleichzeitig erkannt und eine 480Hz Abtastrate sorgt für eine perfekte und verzögerungsfreie Umsetzung sämtlicher Befehle. Die Abtastrate ist letztendlich nur für Hardcore-Gamer wirklich relevant, denn heutzutage reagieren einfach alle Displays schnell und genau. Vor Kratzern wird das Xiaomi 12X mittels modernstem Corning Gorilla Glas Victus geschützt.

Xiaomi 12XDesign und Verarbeitung 1

Man könnte hier jetzt noch über LTPO oder eine höhere Auflösung philosophieren. Beides irgendwie Marketing Features, deren Auswirkungen auf die Praxis kaum jemand wirklich spürt. Das Xiaomi 12X hat jedenfalls ein Display, das keine Wünsche offenlässt.

Leistung und System

Wo wir gerade bei Wünschen sind. Kaum jemand brauch immer den neusten Flaggschiff-Prozessor auf dem Markt. Das Xiaomi 12X setzt entsprechend auf einen dennoch extrem leistungsstarken und aktuellen Snapdragon 870 Prozessor. Der Octa-Core Prozessor ist eine Neuauflage des Snapdragon 865 (der Flaggschiffprozessor von 2020) und wird im modernen 7 Nanometer Verfahren gefertigt. Im Unterschied zum SD865 wurde die Single-Core Performance durch einen Takt von maximal 3,2GHz des Prime-Core leicht erhöht. Unser Xiaomi 12X ist mit 8GB DDR5 RAM und 256GB internem UFS 3.1 Speicher bestückt. Die Geschwindigkeit des Speichers enttäuscht jedoch angesichts von DDR5 RAM und UFS 3.1 Speicher. Die Lese/Schreibrate liegt gerade mal bei 930/330 MB/s und der RAM liefert 13 GB/s. Für den modernen Speicher sind beides unterdurchschnittliche Werte. Allerdings merkt man das in der Praxis nicht und das Xiaomi 12X navigiert flüssig und ohne spürbare Verzögerung durchs System. Die Adreno 650 GPU sorgt des Weiteren dafür, dass auch anspruchsvolle Gamer voll auf ihre Kosten kommen. Um Geschwindigkeit und Zukunftssicherheit muss man sich mit dem Xiaomi 12X keinerlei Sorgen machen. Hier die Benchmarks im Vergleich mit anderen High-End-Smartphones:

Antutu
Geekbench Single
Geekbench Multi
3D Mark (Slingshot)
3D Mark (Wildlife)
Speichergeschwindigkeit (RAM) Einheit: GB/s

Hitze und Stresstests

Wie immer haben wir unser Testgerät einigen Stresstest unterzogen. So lief für eine Stunde Genshin Impact und anschließend konnte ich 41°C an der wärmsten Stelle messen. Im 3DMark Stresstest blieb das 12X für 15 Durchläufe stabil, aber gab anschließend deutlich nach. An der wärmsten Stelle konnte ich 44°C messen und die Grafikleistung sackte um 30% ab. Im Throttle Test wurde hingegen die CPU stark belastet. Dort gab es nach 20 Minuten ebenfalls einen Leistungsabfall um 25%, wobei das Gerät gerade mal 40°C an der wärmsten Stelle hatte. In der Praxis kann man das Xiaomi 12X absolut ohne Einschränkungen nutzen und hat auch unter starker Belastung nichts zu befürchten.

System des Xiaomi 12X

Wer schon länger im Xiaomi Universum unterwegs ist, der wird zwangsläufig feststellen, dass MIUI sich je nach Gerät auch im Funktionsumfang unterscheidet. So bietet ein Mittelklasse-Smartphone wie das Redmi Note 10 pro weniger Einstellungsmöglichkeiten, z.B. beim Display. Die Always-On Funktion beim Note 10 Pro hat keine “Immer an” Funktion und die Farbdarstellung des Displays lässt sich nicht so minuziös konfigurieren. Weitere Änderungen gibt es mittlerweile bei 4GB RAM Geräten, wie z.B. dem Redmi Note 11. Dort wurden aus Performance-Gründen Dual-Apps und der beliebte Dual-Space gestrichen. Worauf ich hier also hinaus will, ist Folgendes: MIUI 13 ist nicht gleich MIUI 13.

Auf dem Xiaomi 12X läuft jedenfalls MIUI 13 mit allen Features. Zusätzlich gibt es durch MIUI 13 Designänderungen, eine neue Seitenleiste und optimierte Floating-Windows. Laut Xiaomi ist MIUI 13 auch schneller, flüssiger und verbraucht weniger Strom. Wo kämen wir auch hin, wenn ein Hersteller was anderes behaupten würde? Das Xiaomi 12X wird mit vielen zusätzlichen Apps (Bloatware) geliefert, von denen ihr aber 26 Stück einfach deinstallieren könnt. Wer sein System noch weiter bereinigen will, kann das mit unserer Anleitung tun. Aber Vorsicht, manchen Apps sind relevant für das System! Wie bei jedem Xiaomi Smartphone gibt es auch hier dezente Werbung. Dafür haben wir eine Anleitung und nach 10 Minuten werdet ihr keine Werbebanner mehr sehen. Die Werbung ist ohnehin nur auf Systemapps beschränkt.

Laut Xiaomi wird das Xiaomi 12X mit MIUI 13 auf Android 12 ausgeliefert. Unser Testgerät läuft allerdings noch auf Android 11 Basis. Update 21.05.2022: Mittlerweile wurde das Android 12 Update mit aktuellen Sicherheitspatch geliefert. Das MIUI 13 System läuft überraschend flüssig und stabil. Das liegt mitunter daran, dass das Gerät in China schon seit Beginn des Jahres auf dem Markt ist. Und mit dem Codename “Psyche” erhalten wir in Europa das identische Modell, nur eben mit vorinstallieren Google Services. Wer möchte, kann also auch hier auf die Xiaomi.EU ROM zurückgreifen.

Kamera des Xiaomi 12X

Xiaomi 12X Beschriftung Design 1Xiaomi runderneuert die Kameras seiner Flagships. Es geht vom 108 Megapixel Samsung Sensor hin zum Sony IMX766 50MP Sensor. Das Kamerasetup des Xiaomi 12X ist komplett identisch mit dem normalen Xiaomi 12.

  • 50MP Hauptkamera: Sony IMX766, 1/1.56″ Sensor, 2.0μm 4-in-1 Super Pixel, f/1.88, 6P Linse, OIS
  • 13MP Ultraweitwinkel: OmniVision OV13B10, 123° FOV, f/2.4, 5P Linse
  • 5MP Telefoto-Makro: Samsung S5K5E9, 2x optischer Zoom
  • 32MP Selfie: OmniVision OV13B40, f/2.4, 1.4μm 4-in-1 Super Pixel 80,5˚ FOV, FF

Einen direkten Vergleich zwischen den beiden “echten” Flagships haben wir bereits gemacht. Zum Kameravergleich zwischen Xiaomi 12 und Xiaomi 12 Pro.

In den nächsten Tagen folgen noch weitere Vergleiche mit dem Xiaomi 12X. Unter anderem mit dem OnePlus Nord 2, Realme GT 2 Pro und Poco X4 Pro.

Tageslichtaufnahmen

Die Hauptkamera des Xiaomi 12X produziert bei guten Lichtverhältnissen scharfe Bilder mit vielen Details. Der automatische HDR Modus greift zum richtigen Zeitpunkt ein und die Aufnahmen haben generell eine ausgezeichnete Dynamik. Während ich beim Xiaomi 12 noch von zu kräftigen Farben reden musste, hat sich dieses Thema beim Xiaomi 12X erledigt. Die Software sorgt für eine sehr akkurate Farbdarstellung. Wer auf knackige Farben steht, der schaltet einfach den AI Modus mit dazu.

Der OmniVision OV13B10 13MP Sensor der Ultraweitwinkelkamera kann auch im 12X wieder überzeugen. Die Aufnahmen sind farblich gut abgestimmt, sind an den Rändern noch ausreichend scharf und bringen genügend Details zum Vorschein. Auch an größeren Bildschirmen kann man die Aufnahmen definitiv betrachten.

Zuletzt dann noch der Marko-Sensor. Eigentlich halte ich nichts von diesen Sensoren, aber mit dem 5MP Sensor mit 2X Zoom kann man definitiv was anfangen. Wer gerne solche Makroaufnahmen macht, der hat mit dem Xiaomi 12X hier zumindest einen Mehrwert.

Auch Porträtaufnahmen kann das Xiaomi 12X natürlich machen. Die Abtrennung zwischen Vorder- und Hintergrund gelingt gewohnt gut. Die Gesichter könnten noch etwas schärfer sein, aber dafür ist die Farbdarstellung angenehm natürlich. Solange man nicht in die Aufnahmen hereinzoomt, sind die Ergebnisse exzellent.

Nachtaufnahmen mit dem Xiaomi 12X

Während ich beim Xiaomi 12 noch über einen Gelbstich gemeckert habe, beseitigt die Software des Xiaomi 12X die Farbe Gelb fast vollständig. Perfekt wäre eine Mischung zwischen beiden Aufnahmen, aber man sieht, dass Xiaomi hier auf jeden Fall am nachbessert. Den neuen Nachtmodus gibt es auch beim Xiaomi 12X. Hier wird fast nie lange belichtet und die meisten Aufnahmen sind in unter einer Sekunde im Kasten. Der OIS sorgt für kaum Ausschuss bei den Ausnahmen und die Bilder sind scharf. Ein gewisses Bildrauschen ist bei allen Nachtaufnahmen deutlich zu sehen, wenngleich die Details noch gut erhalten bleiben. Durch den schwarzen Himmel sind die Aufnahmen mit dem Xiaomi 12X sehr realistisch, verschlucken aber teilweise auch Details.

Selfies

Hier offenbart sich das gleiche Problem wie schon beim normalen Xiaomi 12. Die Aufnahmen werden nie perfekt scharf. Ansonsten sind die Selfies aber ziemlich überzeugend.

Videoaufnahmen mit dem 12X

Eine Sache, die wir aktuell in der Mittelklasse schmerzlich vermissen, ist die Videofunktionalität. Die neuen Qualcomm Prozessoren blockieren da unter anderem schon einfache 4K Aufnahmen. Beim Xiaomi 12X ist hingegen alles in Ordnung. Der Sound der Aufnahmen ist richtig gut, lasst euch vom Wind in meinem Testvideo nicht verunsichern. Es war an diesem Tag einfach windig. Die Hauptkamera liefert perfekt stabilisierte 4K Aufnahmen mit bis zu 60 FPS. Farben und Details überzeugen und bei guten Lichtverhältnissen kann man wunderschöne Aufnahmen produzieren. Wem 4K 30 FPS ausreichend, der kann auch direkt in der Aufnahme zum Ultraweitwinkelsensor wechseln. Der macht ebenfalls solide 4K Aufnahmen und auch die sind stabilisiert. Bei der Frontkamera muss man hingegen auf 4K verzichten und nur der 1080p/30fps Modus wird stabilisiert. Die Qualität der Selfie-Aufnahmen kann nicht mit den anderen Kameras mithalten.

Zusammenfassung der Kamera des Xiaomi 12X

Prozessoren verändern bekanntermaßen die Bildqualität. Mit dem Snapdragon 870 liefert das Xiaomi 12X insgesamt die besseren Aufnahmen als das normale Xiaomi 12. Das 12er könnte aber per Software auch noch weiter optimiert werden. Stand jetzt sind einige Kritikpunkte des Xiaomi 12 jedenfalls verschwunden, wobei die Nachtaufnahmen komplett ohne Gelb auch nicht super realistisch sind. Das Xiaomi 12X kann letztendlich mit allen Kameras ordentlich punkten und fällt auch bei der Videofunktion nicht hinter der Konkurrenz zurück. Nur die Selfie-Kamera ist nicht das Gelbe vom Ei.

Konnektivität und Kommunikation

Das Xiaomi 12X funkt zuverlässig auf allen wichtigen Frequenzen und bietet eine gute 4G und 5G Konnektivität für den weltweiten Einsatz:

Dual-SIM (2 x Nano)

  • 5G: (SA und NSA) n1/n3/n5/n7/n8/n20/n28/n38/n40/n41/n66/n77/n78/n79
  • 4G: (LTE) B1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/25/26/28/32/66 + B38/39/40/41/42/48

Inhaber eines 5G Vertrages können sich natürlich auch auf DSS 5G freuen. Als Nutzer eines Telekom 5G Vertrages sehe ich auf dem Xiaomi 12X fast nur noch das 5G Symbol. Echtes 5G ist das allerdings nicht und die Geschwindigkeit nahezu identisch mit 4G. Der Empfang mit dem Xiaomi 12X war durchgehend stabil und ohne Auffälligkeiten. Der SAR Wert liegt bei 0,59 W/kg (Kopf) und 1 W/kg (Körper). Für Telefonate ist man bestens gerüstet und die Qualität ist exzellent. Die Ohrmuschel kann sehr laut werden, wobei dann auch der gesamte Raum euer Gespräch mithören kann. Allerdings lässt sich das hier deutlich besser einstellen, als noch beim Test des Xiaomi 12. Dort hat Xiaomi also definitiv was verändert und mit dem Xiaomi 12X kann man nun auch private Telefonate führen. Features wie VoLTE (Telefonie über das LTE Netz) oder VoWiFi (Telefonie über das WLAN) stehen bereit und funktionieren ohne Einschränkungen. Auch der Näherungssensor dunkelt beim Telefonat am Ohr das Display zuverlässig ab.

Mit WiFi 6 und Bluetooth 5.2 sind auch neuste Standards beim Xiaomi 12X an Bord. Wer hochauflösende Bluetooth-Codecs benötigt, bekommt beim Xiaomi 12X aptX und LHDC. Zumindest kann ich diese beiden bestätigen, LDAC, aptX adaptive und aptX-HD sollten aber auch unterstützt werden. Hinterlasst gerne einen Kommentar, wenn ihr das bestätigen könnt. Ansonsten ergänze ich die Informationen, sobald Xiaomi die Codecs offiziell bestätigt. Die WLAN-Verbindung in meinem WiFi 6 Netzwerk war exzellent. Auch 10 Meter und 2 Wände vom Router entfernt kamen noch 400/50 Mbit von meiner Gigabitleitung an. Natürlich ist auch NFC für Google Pay an Bord. Die Standortbestimmung klappt mittels Dual-Standards binnen weniger Sekunden und ist bis auf 3 Meter genau. Mehr lässt ein Qualcomm-Prozessor auch nicht zu. In der Praxis gab es weder im Auto noch als Fußgänger irgendwelche Probleme.

An Sensoren stehen neben Beschleunigungs-, Näherungs- und Helligkeits-Sensor noch ein Gyroskop, Kompass und Infrarotsender bereit. Auf die Stereo-Lautsprecher bin ich oben bei Design und Verarbeitung bereits näher eingegangen. Ansonsten ist in dieser Kategorie nicht zu beanstanden und das Xiaomi 12X vollumfänglich ausgestattet.

Akkulaufzeit des Xiaomi 12X

PCMark Akkutest 120HzAls die Smartphones immer größer wurden, wurde auch die Akkulaufzeit immer besser. Entsprechend wenige kleine Smartphones gibt es mit einer wirklich guten Akkulaufzeit. Xiaomi schafft es hier aber dennoch, einen angemessenen 4500 mAh zu verbauen. Der etwas leistungsschwächere Chipsatz im Vergleich zum Mi 12 sorgt beim Mi 12X für eine spürbar bessere Laufzeit. Auch der PCMark Akkutest bestätigt das, denn 13 Stunden und 19 Minuten Laufzeit sind für ein “fast” Flaggschiff ein hervorragender Wert. Im Testbetrieb schaffte ich mit vielen Fotos, Benchmarks und dem ein oder anderen YouTubevideo eine DOT (Zeit mit eingeschalteten Display) von 7 bis 8 Stunden. Auch der Stand-by-Verbrauch ist mit 4-5% in 8 Stunden moderat. Das Always-On-Display verbraucht 1% alle 2 Stunden und kann natürlich zeitlich limitiert werden.

Akkulaufzeit Einheit: Std
Ladegeschwindigkeit Einheit: Minuten

Am mitgelieferten 67 Watt Ladeadapter vergehen knapp 40 Minuten von 1 auf 99%. Auf das Komfort-Feature Wireless Qi Charging müsst ihr beim Xiaomi 12 X allerdings verzichten. Das behält sich Xiaomi nach wie vor für die teuersten Flagships vor.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Andre

Das Xiaomi 12X ist ein Alleskönner in einem kompakten Gehäuse. Wer auf der Suche nach einem handlichen Format, einer guten Kamera, starker Leistung und aktuellster Technik ist, der kommt am 12X wohl kaum vorbei. Kritisieren kann ich nur den Preis, zumindest so lange das Xiaomi 12X über der 500€ Marke rangiert. Verzichten muss man im Vergleich zu echten Flagships lediglich auf kabelloses QI Laden, eine IP-Zertifizierung (wasserdicht) und einen USB 3.0 Anschluss. Der theoretische Leistungsbonus des Snapdragon 8 Gen 1 wird durch die Hitzeprobleme definitiv relativiert. Das Xiaomi 12X bietet eine exzellente Hauptkamera, eine gute Ultraweitwinkelkamera und eine brauchbare Makro-Kamera. Nur die Selfies sind nicht auf dem hohen Niveau der anderen Kameras. Weiter punkten kann das Smartphone mit einer tadellosen Verarbeitung, einem perfekten Display und einer guten Akkulaufzeit. Letzteres ist insbesondere bei einem kleinen Smartphone eine Seltenheit, wobei kompakte Smartphones natürlich schon selten sind. Wenn “kompakt” für euch kein Kaufargument ist, dann solltet ihr euch nach wie vor das Xiaomi Mi 11 Pro genauer anschauen.


Gesamtwertung
93%
Design und Verarbeitung
100 %
Display
100 %
Leistung und System
85 %
Kamera
85 %
Konnektivität
100 %
Akku
90 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
591 €*

2-5 Tage - Gutschein auf Produktseite nutzen!
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 591 €* Zum Shop
2-5 Tage - Gutschein auf Produktseite nutzen!
Unsere Empfehlung
524 €*

Lieferung in 24 Stunden aus DE
Zum Shop

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
563 €*
1-3 Tage - aus DE
Zum Shop
650 €*
1-2 Tage - aus Deutschland - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
650 €*
1-3 Tage - aus DE
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 524 €* Zum Shop
Lieferung in 24 Stunden aus DE
Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
563 €* Zum Shop
1-3 Tage - aus DE
650 €* Zum Shop
1-2 Tage - aus Deutschland - 24 Monate Gewährleistung
650 €* Zum Shop
1-3 Tage - aus DE

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 06.08.2022

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
86 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Sabine
Gast
Sabine (@guest_89574)
12 Tage her

Dieser Test war sehr hilfreich! Vielen Dank!
Wie hast du die Displayfolie entfernt? Mit dem Fingernagel schaffe ich es nicht…Gibt es einen Trick?

Bern
Mitglied
Mitglied
Bern (@bern)
2 Monate her

Wie lange erhält das 12x eigentlich Sicherheitsupdates. Irgendwo habe ich gelesen, dass es nur 3 Jahre sind. Ist das richtig? Das wäre ein Ausschlußkriterium.

Ben
Gast
Ben (@guest_87091)
3 Monate her

Wird das Handy denn voraussichtlich in nächster Zeit Mal für unter 500 im Angebot sein? Ansonsten ist es ja laut auch zu teuer :/

ThePrez
Gast
ThePrez (@guest_86546)
4 Monate her

Zur Zeit gibt es die Globale Version Xiaomi 12X mit 8GB und 256GB mit Code

HEKKAMI12X256
für unschlagbare 496,06 EUR bei Hekka.

Kann allerdings nicht sagen, wie sicher der Shop ist.

ThePrez
Gast
ThePrez (@guest_86558)
4 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Oh, das wusste ich nicht.

Eventuell werde ich morgen bestellen, außer ich bekomme noch einen guten Pixel 6 Deal.

Ich gebe gerne bescheid. Mit PayPal sollte nicht allzu viel passieren.

Philip
Gast
Philip (@guest_86386)
4 Monate her

Mein Fokus liegt auf der Kamera und das 11 Ultra ist mir ein wenig zu teuer. Wer hat hier die Nase vorne, das 12X oder das 11 Pro?

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
4 Monate her
Antwort an  Philip

Wir haben keinen direkten Vergleich gemacht, würden aber das Xiaomi 11 Pro deutlich vorne sehen.

Rimmy
Gast
Rimmy (@guest_86357)
4 Monate her

Ich bin so hart am überlegen. Nutze seit jeher Android, aktuell auf einem Redmi Note 9 pro und die Größe nervt einfach nur. I Phone 13 Pro, Oneplus Nord 2 oder Xiaomi 12x?

Rimmy
Gast
Rimmy (@guest_86479)
4 Monate her
Antwort an  Rimmy

Niemand ne Idee?

Alex
Gast
Alex (@guest_86516)
4 Monate her
Antwort an  Rimmy

Servus, ich hatte vorher ein Redmi Note 8 pro, Xiaomi ist mir zu teuer geworden!!!
Ich habe mir nach zig Tests ein One Plus 9 OHNE pro gekauft, und ich bin sehr zufrieden. Ist meiner Meinung in Preis Leistung unschlagbar!!!
Aktuell bei Amazon für 549€
Die negativen Rezensionen kann ich nicht verstehen, habe seit einer Woche Android 12 und alles ist Over the top!!!
Hoffe ich konnte dir weiterhelfen 😉
Viele Grüße an alle 😉 !!!

Geschoss
Gast
Geschoss (@guest_86317)
4 Monate her

Ich finde ja, dass zu echten Flagships eine Kamera mit optischem Zoom gehört, zumindest haben alle echten Flagships diese.

CH.p
Gast
CH.p (@guest_86230)
4 Monate her

Bei Media Markt oder Saturn, mit Zugabe 659 Euro !!

Detlev
Gast
Detlev (@guest_86220)
4 Monate her

Hallo Jonas,
Ich verstehe leider nicht, wie das mit dem Preis funktionieren soll. Die wollen über 100 Euro Fracht haben. Auch komme ich nicht auf den von dir genannten Preis. Bin ich zu blöde? Selbst wenn ich den Rabatt abziehe bin ich bei über 520 Euro ohne MWST.
Mache ich was falsch?
Grüße Dettiautos

Detlev
Gast
Detlev (@guest_86224)
4 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Okay. Dann bin ich dich nicht zu blöde. Das war wohl etwas verar……von denen.
Gruß Dettiautos

Dirk
Gast
Dirk (@guest_86216)
4 Monate her

Hui, spannend..

Eigentlich liege ich seit 2 Wochen auf der lauer um das S21FE besonders günstig zu schießen, was als Sieger aus meinem umfangreichen Assessment eher kompakter Smartphones mit wirklich guter Kamera hervorging.

Und nun das.. 😄

Bitte in jedem Fall auch gg das S21 FE machen! Die 128GB Variante liegt mittlerweile auch um die 500€, hat weniger Speicher und RAM aber einen flotteren Prozessor sowie ein ähnliches Kamera Setup!

Viele Grüße 🙋🏻‍♂️

Dirk
Gast
Dirk (@guest_86217)
4 Monate her
Antwort an  Dirk

Fehlerteufel.. Also “gg das S21 FE vergleichend TESTEN” meinte ich natürlich.. 😄

Arda
Gast
Arda (@guest_86215)
4 Monate her

Ich überlege mir das xiaomi 12x zu holen mit der global version meine frage wäre was ist der unterschied zwischen EU Rom und global version? hat die EU Rom irgendwelche Vorteile gegenüber der global version?

Axel
Gast
Axel (@guest_86212)
4 Monate her

Für den Preis gibt’s nicht mal ne Speichererweiterung. In der Mittelklasse bzw Poco x3 Pro schon. Dann lieber ein paar Kröten weniger und ein vom p/l Verhältnis besseres Smartphone mit Speichererweiterung. Auch wenn manche Smartphone vom Speicher her genug internen Speicher haben, aber ich finde es unabdingbar, gerade bei Fotos oder andere wichtige Dateien. Ist das Smartphone hin, kommt man auch nicht mal mehr an den internen Speicher und dessen Daten, ohne das Smartphone einschicken zu müssen und für viel Geld eine Datensicherung machen zu lassen. Nicht jede/r hat viel Cloud Speicher. Für mich persönlich kommt kein Smartphone ohne Speichererweiterung… Weiterlesen »

moskito2803
Mitglied
Mitglied
moskito2803 (@moskito2803)
4 Monate her

Würde es um die 400-450 kosten, würde ich es als Ersatz meines Poco F3 in Erwägung ziehen. Ich bin mit dem F3 sehr sehr glücklich, nur bei Low Light könnte es etwas besser sein, OIS wäre schön…und vll ein besserer Weitwinkel. Alles andere ist topp. Ich hatte das F3 kaufen “müssen” weil mein OP 7pro nach über 2 Jahren einen Mainboardschaden hatte und reparieren zu teuer war (immerhin für 125 eur auf ebay verkauft) und ich nicht wieder 100te von EUR ausgeben wollte….Also kam das F3 mit 256/8GB für 310 EUR im Juli. Ich denke jedoch, dass der Hauptunterschied zum… Weiterlesen »

Wegi
Gast
Wegi (@guest_86201)
4 Monate her

Also günstig ist das Xiaomi 12X um 700€ bei Amazon wirklich nicht. Ich würde sogar sagen, es ist für ein Smartphone mit 870er Snapdragon sehr teuer.

Alexander
Gast
Alexander (@guest_86203)
4 Monate her
Antwort an  Wegi

Rein von der Stimme ich dir zu. Bin entsprechend gespannt was Poco mit dem F4 anstellen wird. Ob man da die Leistung nach unten korrigiert?

Alexander
Gast
Alexander (@guest_86204)
4 Monate her
Antwort an  Alexander

Soll natürlich rein von der Leistung stimme ich dir zu heißen ^^

moskito2803
Mitglied
Mitglied
moskito2803 (@moskito2803)
4 Monate her
Antwort an  Wegi

Streng genommen ist es, mehr oder minder, einem Poco F3 ähnlich, halt mit etwas besserer Kamera inkl. OIS. Das Poco F3 bekommt man mit 256/8 teilweise schon für 300EUR neu….Von daher würde ich niemals für dieses mehr als 450 oder maximal 500 zahlen…Klar könnte die F3 Cam besser sein, aber so mies ist sie auch nicht.

Finnschi
Gast
Finnschi (@guest_86199)
4 Monate her

1. Was für Einstellungen gibt es zum Akku/Aufladen?
Beim ZenFone 8 kann man Ladegeschwindigkeit, Zeitpunkt und Ladebegrenzung einstellen. Ein Traum für Leute die ihr Handy 4 Jahre + nutzen wollen.
2. Was für ein Vibrationsmotor ist verbaut? X-Achsen, Z-Achsen, … und wie hochwertig fühlt er sich an?
3. Das Ladegerät ist USB A? Mit welchen V/A lädt es dann? Unterstützt Handy/Ladegerät PD 3.0?

Interessantes Handy für Leute die etwas kompaktes suchen. Danke für den Artikel.

Finnschi
Gast
Finnschi (@guest_86207)
4 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Danke! Einem solchen “Battery optimiser” traue ich kein Stück. Die wollen doch, dass mein Akku nach 2 Jahren die Biege macht 😉 Was muss ein Ladegerät denn haben um das Xiaomi 12(X) schnell laden zu können? (Am besten USB C auf USB C) Reicht PPS oder hat Xiaomi das extra verriegelt, damit und nur eigene Ladegeräte das können? Schade um die Lade-Features. Selbst Samsung bietet mit deren UI4.1 (oder schon 4.0?) zumindest bei den Topmodelle die Möglichkeit, dass das Laden bei 85% angehalten wird. Naja, warten wir Mal den Preis für Geräte aus Europa ab. Für den Preis lege ich… Weiterlesen »

Cince
Mitglied
Mitglied
Cince (@cince)
4 Monate her

Offtopic
Habe im Netz vom BSI (Bund für Sicherheit in der Informationstechnik) gelesen, dass der BSI vor dem Einsatz von Kaspersky Virenschutzprodukten warnt.

BSI.bund.de/DE/Service-Navi/Presse/Pressemitteilungen/Presse2022

Whiskypapst
Gast
Whiskypapst (@guest_86185)
4 Monate her

Funktioniert denn Android Auto? Das ist ja immer ein großer Schwachpunkt bei Xiaomi. Das sollte in Zukunft auch getestet werden.

Whiskypapst
Gast
Whiskypapst (@guest_86193)
4 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Mit dem Mi9 mit MIUI 12.5 bekomme ich Android Auto nicht zum laufen. Beim verbinden startet das Handy ständig neu , beim Poco F3 genauso. Suche jetzt eine Alternative.

EuerHerbergsvater
Gast
EuerHerbergsvater (@guest_86181)
4 Monate her

Interessant. Schade, dass es etwas schwer ist. Außerdem bevorzuge ich Fingerabdrucksensoren, die man ertasten kann (also seitlich oder hinten).

Aber die herausstehenden Kameras sind echt eine Seuche. Eigentlich sollte man sie bei der Berechnung der Dicke des Phones mit einbeziehen.

AMU GTKanal
Gast
AMU GTKanal (@guest_86172)
4 Monate her

Oooo “mitgelieferten 67 Watt Ladeadapter”, ich dachte beim 12X ist kein Netzteil dabei?

Alexander
Gast
Alexander (@guest_86167)
4 Monate her

Habe den Test genauer angeschaut und sehe bis auf die 120 Hz und dass es noch etwas kompakter ist, absolut keinen Mehrwert für mich im Vergleich zu meinem Nord 2

Lade jetzt deine Chinahandys.net App