Xiaomi Mi 10T Lite Test

Getestet von Jonas Andre am
Firmware : MIUI 12.0.2
Bewertung: 90%
Vorteile
  • sehr gute Performance
  • gutes 120Hz Display
  • starker Empfang (Netz, GPS, WLAN)
  • stabilisierte Frontkamera-Videos
  • sehr gute Akkulaufzeit + kurze Ladezeit
Nachteile
  • (noch) keine Stabilisierung bei 4K/30 FPS
  • Kunststoff-Rahmen
Springe zu:
CPUSnapdragon 750G - 2 x 2,2GHz + 6 x 1,8GHz
RAM6 GB RAM
Speicher64 GB, 128 GB
GPUAdreno 619 - 250MHz
Display2400 x 1080, 6,7 Zoll 120Hz (IPS)
BetriebssystemAndroid 10
Akkukapazität4800 mAh
Speicher erweiterbar Hybrid

Hybrid
Hauptkamera64 MP + 8MP (dual) + 2MP (triple)
Frontkamera16 MP
USB-AnschlussUSB Type-C
KopfhöreranschlussJa
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 20, 28, 32
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht216 g
Maße165 x 77 x 9 mm
Antutu328200
Benachrichtigungs-LEDJa
Hersteller
Getestet am26.10.2020

Das Xiaomi Mi 10T Lite beerbt, wie der Name schon vermuten lässt, das Xiaomi Mi 10 Lite (zum Test). Während die vermeintlichen Upgrades der Mi 10T Reihe im Vergleich zum normalen Mi 10 kaum nennenswert waren, sieht es beim preisgünstigen 5G Smartphone anders aus. Das Xiaomi Mi 10T Lite ist mit um die 250€ eines der günstigsten Smartphones mit 5G Empfang auf dem Markt. Das ermöglicht der brandneue Snapdragon 750G Prozessor, der als Nachfolger des 730G (ohne 5G Empfang) beworben wird. In der Performance unterscheidet sich der 750G hingegen kaum vom 765G, der in den meisten Mittelklasse 5G Geräten zum Einsatz kommt. Xiaomi setzt im Unterschied zum Vorgänger auf einen größeren Akku (4820 mAh), eine schnellere Ladegeschwindigkeit (33 Watt), eine bessere Hauptkamera (Sony IMX682), der Speicher kann per Micro-SD erweitert werden und das Display ist ein IPS Panel mit 120Hz Bildwiederholungsrate. In den letzten 10 Tagen durfte ich Xiaomi Mi 10T Lite als Smartphone nutzen. Im folgenden Test lest Ihr alles, was Ihr über das Smartphone wissen solltet.

Xiaomi Mi 10T Lite Hand 1

Die Unterschiede zum Vorgänger im Überblick

Kurz zur Einordnung: Leider macht es Xiaomi dem Otto-Normal Handykäufer immer schwieriger, eine Entscheidung beim Handykauf zu treffen. Das Xiaomi Mi 10T Lite wird jedenfalls nochmal größer und schwerer als der Vorgänger. Beim Display muss man sich zwischen AMOLED mit 60 Hertz und IPS mit 120 Hertz entscheiden. Das ist eine sehr individuelle Frage, die ich euch pauschal nicht beantworten kann. Die Hauptkamera ist etwas besser beim Nachfolger, aber Welten liegen hier nicht dazwischen. Bei der Performance sind beide Geräte gleich auf. Das Mi 10 Lite lohnt sich durch die fehlende Speichererweiterung aber nur in der 128GB Version.

Design und Verarbeitung

Ein modernes Design mit zentrierter Punch-Hole Notch und gewohnt gute Verarbeitungsqualität zeichnen das Mi 10T Lite aus. Die Abmessungen betragen 165 x 77 x 9 Millimeter und das Gewicht liegt bei 216 Gramm. Damit ist das Xiaomi Mi 10T Lite ein großes und schweres Smartphone. Im Vergleich zum Vorgänger ist das Smartphone nochmals länger, breiter, dicker und schwerer geworden. Das Quad-Kameramodul erinnert optisch an das Poco X3 und steht fast 3 Millimeter aus der Rückseite hervor. Immerhin ist das Modul zentriert auf der Rückseite platziert und damit nicht sonderlich wackelig auf einem flachen Tisch. Die Farbauswahl des Mi 10T Lite beschränkt sich auf Grau, Blau und Gold. Die goldene Version ist mit einem Farbverlauf von Grün nach Gold sehr extravagant gestaltet. Die Rückseite ist ebenso wie die Vorderseite durch Gorilla Glas 5 geschützt. Der Rahmen besteht aus Kunststoff.

An der Unterseite des Xiaomi Mi 10T Lite befindet sich ein Lautsprecher, ein Mikrofon, der 3,5 Kopfhöreranschluss und der USB-C (2.0) Anschluss. Zusätzlich sorgt die Ohrmuschel in Kombination mit dem erwähnten unteren Lautsprecher für Stereo Sound. Ein geräuschunterdrückendes Mikrofon befindet sich nebst einem Infrarotsender an der Oberseite. Der Fingerabdrucksensor wandert bedingt durch das IPS Display rechts in den Rahmen und dient gleichzeitig als Power-Taste. Darüber liegt die Lautstärkewippe und links außen im Rahmen dann noch der Simkarteneinschub. Dieser fasst wahlweise zwei Nano-Simkarten (Dual-SIM) oder eine Nano-SIM und eine Micro-SD (bis 1TB) zur Speichererweiterung (Hybrid-Slot). Das Xiaomi Mi 10T Lite verfügt über eine schwach leuchtende Benachrichtigungs-LED (nur Weiß) über dem Display. Die Ränder rund um das Display wirken mit 3 Millimeter links, rechts und oben ausreichend modern. Das Kinn misst 5,5 Millimeter, wobei alle Messungen bei uns immer inklusive Rahmen sind.

Die etwas schwache Benachrichtigungs-LED innerhalb der Ohrmuschel

Gesteuert wird das Xiaomi Mi 10T Lite wahlweise mit konfigurierbaren On-Screentasten oder den bekannten Wischgesten. Beides funktioniert exzellent. Der Fingerabdrucksensor an der rechten Außenseite reagiert auf eine simple Berührungen und entsperrt das Mi 10T Lite innerhalb von einer Sekunde aus dem Stand-By. Das klappt einfach deutlich besser als ein Fingerabdrucksensor im Display, zumindest in diesem Preisbereich. Ansonsten gibt es keinerlei Kritikpunkte an der Verarbeitung. Das Xiaomi Mi 10T Lite hat ein modernes Design, ist aber wie so oft in diesem Jahr ein durchaus schweres und großes Smartphone geworden. Im Lieferumfang befindet sich Xiaomi typisch eine Silikonschutzhülle, ein 33 Watt Ladeadapter, ein USB-C Kabel, eine Kurzanleitung und die SIM-Nadel.

Der Lieferumfang des Xiaomi Mi10T Lite

Display des Mi 10T Lite

Farben anpassen Mi 10T LiteIn der Mittelklasse hat man aktuell die Wahl zwischen AMOLED Displays mit 60 Hertz und IPS Displays mit mehr Hertz. Im Falle des Mi 10T Lite entscheidet man sich für 120Hz bei einer Auflösung von 2400 x 1080 Pixel. Das längliche Display hat also ein Verhältnis von 20:9 und kommt auf scharfe 395 Pixel pro Zoll. Im Vergleich zum Vorgänger muss man nun also auf AMOLED verzichten, wird dafür aber mit einer 120Hz Bildwiederholungsfrequenz belohnt. Das Display wächst außerdem auf eine Größe von 6,67 Zoll an. Die Helligkeit reicht mit 550 Lux für eine gute Lesbarkeit im Freien aus, mit der automatischen Helligkeit ist eine kurzzeitige Steigerung auf 680 Lux möglich. Damit ist das AMOLED Display des Mi 10 Lite deutlich heller im Vergleich. Ansonsten überzeugt das Display des Xiaomi Mi 10T Lite mit stabilen Blickwinkeln und IPS typisch akkuraten Farben. Das allgemeine Farbschema lässt sich “Automatisch (je nach Umgebungslicht), “Gesättigt” oder als “Standard” konfigurieren. Die Farbtemperatur kann stufenlos reguliert werden. In puncto Kontrast kann das IPS Display natürlich mit keinem AMOLED mithalten und ein AOD Display Feature ist somit leider auch nicht möglich. HDR10 und Widevine L1 werden unterstützt, somit steht dem Netflix, Amazon Prime Video und Disney+ nichts im Weg.

Xiaomi Mi 10T Lite Display Test Ränder 4

Bei der Hertzrate kann man mittlerweile bei Xiaomi nur noch zwischen 60 und 120 Hertz wählen. 60 Hertz limitiert sämtliche Anwendungen und Apps fest auf die Hertzzahl und eignet sich im Fall der Fälle zum Akkusparen. Die andere Option sind die 120Hz Einstellungen, die immer dynamisch arbeitet. So passt sich das Display zuverlässig der jeweiligen App an. Im System sind es somit fast immer 90 oder 120Hz, beim Gaming, je nachdem wie viel das Spiel unterstützt, und bei Videos wird auf 60Hz oder sogar nur 50Hz heruntergeschraubt. Laut Xiaomi gehen auch nur 30Hz, angezeigt wurde mir das aber nie. Die dynamische Hertzanpassung klappt dennoch in der Praxis wirklich gut und sorgt für eine brauchbare Akkulaufzeit trotz 120Hz. Die 120 Hertz sorgen stets für ein sehr flüssiges Bild, wenn es denn auch gebraucht wird.

Der 10-Punkt Touchscreen des Xiaomi Mi 10T Lite verarbeitet schnell und genau sämtliche Eingaben. Geschützt wird das Display durch Gorilla Glas 5. An zusätzlichen Einstellungen bietet Xiaomi einen Dark-Mode, der bei IPS Displays nicht ganz so schwarz wirkt, wie man das erwarten würde. Und auch ein terminierbarer Lesemodus, um die Augen zu schonen, ist mit dabei.

Das Xiaomi Mi 10T Lite bietet ein helles, scharfes und großes Display, an dem es keinerlei schwerwiegende Kritikpunkte gibt. Die Farbwiedergabe ist im Vergleich zu AMOLED Displays eher schwach, aber dafür punktet das Mi 10T Lite mit einer sehr flüssigen Darstellung.

Leistung und System

Das Xiaomi Mi 10T Lite wird von einem brandneuen Snapdragon 750G Prozessor angetrieben, der auch das neue 5G Netz unterstützt. In Kombination mit 6GB RAM und der Adreno 619 GPU ist das Mi 10T Lite sogar für Gelegenheits-Zocker gut geeignet. Der Chipsatz wird im energiesparenden 8 Nanometer Verfahren gefertigt und verfügt im Unterschied zum SD765G nicht über einen einzelnen Prime-Core. Es sind zwei Kerne mit bis zu 2,2GHz Takt im Leistungscluster und 6 weitere mit 1,8GHz Takt im stromsparenden Cluster vorhanden. In den Benchmarks zeigt sich der SD750G auf einem Niveau mit dem 765G und sticht den 730G problemlos aus. In der Praxis erledigt das Geräte sämtliche Aufgaben ohne Verzögerungen oder längere Wartezeiten. Dafür sorgt insbesondere der UFS 2.2 Speicher (bei der 6/64GB Version ist es UFS 2.1), der mit 945/459 MB/s pfeilschnell arbeitet. Die RAM Geschwindigkeit liegt mit 13GB/s nur im Durchschnitt.

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis

Mit 6 GB RAM stellt auch Multitasking kein Problem dar und die Animationen im System sind durch die 120Hz besonders flüssig. Beim Gaming gibt es auch bei anspruchsvollen Spielen keine nennenswerten Beeinträchtigungen und das Mi 10T Lite erhitzt lediglich auf spürbare, aber nicht heiße 39°C.

MIUI 12 auf Android 10 Basis

MIUI ist Xiaomis hauseigenes Betriebssystem und basiert auf dem Mi 10T Lite noch auf Android 10 Basis. Das Android 11 Update ist bereits angekündigt, wird aber ohnehin an MIUI nicht viel ändern. Das System glänzt mit einem großen Funktionsumfang und vielen Einstellungsmöglichkeiten. Über Updates muss man sich in der Regel kaum sorgen machen, wobei man beachten sollte, dass das Mi 10T Lite eine Art Sondermodell für den europäischen Markt ist. Die Geräte, die weltweit ausgerollt werden, haben voraussichtlich einen längeren Updatesupport. Offizielle Angaben dazu gibt es jedoch nicht. Xiaomi nutzt Werbung im System, die ihr mit dieser Anleitung deaktivieren könnt. Auch einige zusätzliche APPs sind ab Werk schon installieren. Den Großteil könnt ihr einfach so deinstallieren, wenn ihr auch MIUI eigene Systemapps loswerden wollte, könnt ihr das mit dieser Anleitung erledigen.

Schwerwiegende BUGs oder Probleme gab es während den 14 Tagen Nutzung keine. Das System läuft schnell und stabil, wie wir es von MIUI gewohnt sind.

Kamera des Xiaomi Mi 10T Lite

In der Mittelklasse gibt es im Jahr 2020 genau zwei brauchbare Sensoren. Daran ändert sich auch beim brandneuen Xiaomi Mi 10T Lite nichts. Der Sony IMX682 Huaptsensor wird durch eine 8 Megapixel Ultraweitwinkelkamera unterstützt. Die beiden anderen Sensoren auf der Rückseite sind eigentlich überflüssig. Für Selfies steht noch ein 16 Megapixel Omnivision Sensor mit fixem Fokus bereit. Wie sich die Kamera des Xiaomi Mi 10T Lite in der Praxis schlägt, das schauen wir uns jetzt ganz genau an. Wir haben die Kamera des MI 10T Lite bereits detailliert mit dem Poco X3 (Zum Kameravergleich) und dem Realme 7 Pro (Zum Kameravergleich) verglichen.

Xiaomi Mi 10T Lite Quad Kamera Test

  • Hauptkamera: 64 MP Sony IMX 682, f/1.9, 1/1.73″, 0.8µm, PDAF
  • Ultraweitwinkel: 8 MP Omnivision ov8856, f/2.2, 119˚, 1,12µm
  • Makro: 2 MP hi259, f/2.4,
  • Tiefensensor: 2 MP ov02b1b, f/2.4
  • Selfiekamera: 16MP ov16a1q ,  f/2,45, fixer Fokus

Tageslicht

Das Xiaomi Mi 10T Lite macht sehr ordentliche Tageslichtaufnahmen mit knackigen Farben, guter Dynamik und vielen Details. Aus diesem Sensor holt aktuell nur Realme noch mehr Details raus, das liegt aber auch an der etwas stärkeren Nachbearbeitung von Xiaomi. Unsere aktuellen Kameravergleiche in der gesamten Mittelklasse zeigen bei Tageslichtaufnahmen jedenfalls immer sehr ähnliche Ergebnisse. Ein paar Makro-Aufnahmen mit dem 2 Megapixel Sensor hab ich euch auch noch in die Galerie geladen. Einen Mehrwert kann ich hier leider nicht erkennen.

Nachtaufnahmen

Hier überrascht das Mi 10T Lite mit einer sichtbaren Steigerung im Vergleich zur Konkurrenz. Per Software wird das Rauschen reduziert und die Farbgebung sehr schön angepasst. Mit dem Nachtmodus holt man nochmals mehr Details hervor und das Bild wird nicht einfach aufgehellt, wie sonst häufig der Fall. Bei Nachtaufnahmen geht das Mi 10T Lite für die Mittelklasse jedenfalls ein Schritt nach vorne. Da die Kamera-API (Level_3) offen ist, könnte man es auch mit einem Gcam Mod versuchen und die Aufnahmen nochmals verbessern.

Ultraweitwinkelkamera

Die Ultraweitwinkelkamera ist leider absolut nichts besonderes und hier hätte ich mir bei diesem Preis etwas mehr erwartet. Die Bilder sind an den Rändern sehr unscharf und die Farbwiedergabe sichtbar übersättigt. Für Whatsapp und kurze Schnappschüsse durchaus brauchbar, mehr aber auch nicht.

Portrait/Bokeh

Durch Unterstützung des 2 Megapixel Sensors gelingt die Abtrennung von Vorder- und Hintergrund beim Mi 10T Lite vorbildlich. Das Gesicht ist klar im Fokus und die Farbdarstellung überzeugend. An Details mangelt es auch nicht und das Xiaomi Mi 10T Lite ist bestens für Portraitaufnahmen geeignet.

Selfies

Viele Details, ausreichend Dynamik und akkurate Farben zeichnen die Selfies des Mi 10T Lite aus. Hier gibt es keinen Grund zu meckern und wer gerne Selfies macht, kann dies bedenkenlos tun. Beachten sollte man, dass es sich hier um einen festen Fokus handelt. Den richtigen Abstand für perfekt scharfe Aufnahmen muss man erstmal finden.

Videos

Videos zeichnen sich durch eine ausreichende Soundqualität aus und sind bis zu einer Auflösung von 4K bei 30 FPS möglich. Positiv verbuchen wir, dass Xiaomi endlich die Frontkamera stabilisiert. Allerdings fehlt aktuell der EIS bei 4K/30FPS (das sollte durch ein Update behoben werden). Bei 60FPS wird ebenfalls nicht stabilisiert. Die Qualität der Aufnahmen ist sehr gut, das gilt für die Farben und Schärfe, insbesondere bei 1080p. Bei 4K ist alles nochmals besser, aber durch die fehlende Stabilisierung sind die Videos aktuell kaum brauchbar. Der 60FPS Modus hat Probleme mit dem Fokus.

Zusammenfassung

Die Kamera des Xiaomi Mi 10T Lite punktet mit sehr guten Tageslichtaufnahmen und mit guten Nachtaufnahmen. Letzteres gilt insbesondere für die Mittelklasse. Etwas enttäuschend ist die Ultraweitwinkelkamera, da gibt es im Preisbereich schon bessere Vertreter. Bei Videos fehlt aktuell noch eine Stabilisierung für 60 1080p FPS und bei 4K, dafür punktet das Mi 10T Lite mit einer stabilisierten Selfie Kamera. Die Selfie Kamera macht auch gute Selfies. Portrait Aufnahmen sind mit dem 10T Lite natürlich auch möglich, nur der Makro-Sensor ist wie so oft ein Totalausfall.

Konnektivität und Kommunikation

Dual-SIM (Hybrid)

Das Xiaomi Mi 10T Lite funkt auf allen für Europa aktuell relevanten 2G (GSM), 3G (UMTS), 4G (LTE) und 5G Frequenzen:

  • 5G: Sub6G: n1/n3/n5/n7/n8/n20/n28/n38/n41/n77/n78
  • 4G: LTE FDD: B1/2/3/4/5/7/8/20/28/32
  • 4G: LTE TDD: B38/40/41
  • 3G: WCDMA: B1/2/4/5/8
  • 2G: GSM: B2/3/5/8

Hier gilt wie immer, dass 5G + 4G nicht möglich ist. Sobald 5G aktiviert wird, hat man ein Einzel-SIM Smartphone. Das wird irgendwann per Update geändert und betrifft alle Hersteller gleichermaßen.

5G kommt zwar nicht zuletzt durch die Telekom in Fahrt, bietet für die meisten Nutzer aber kaum einen erwähnenswerten Mehrwert. Die Empfangsstärke im Handynetz ist sehr gut. Der Snapdragon 750G Prozessor hat das neue Qualcomm X52 5G Modem an Bord. VoLTE und VoWIFI werden unterstützt und die Gesprächsqualität ist gut. Das Mi 10T Lite ist ein Dual-SIM Smartphone und bietet Platz für 2 Nano-SIM-Karten oder alternativ eine Nano-SIM und eine Micro-SD (Speichererweiterung bis 512GB möglich).

Beim WLAN setzt man auf WIFI 5 und der Datendurchsatz und die Reichweite können voll überzeugen. Auch 10 Meter und 2 Wände vom Router entfernt kommen noch knapp 100mbit/s aus meine 150mbit Leitung an. 2,4 und 5GHz wird ebenso wie 2×2 MIMO unterstützt. Bluetooth 5.1 verrichtet eine kritikfreie Arbeit und auch NFC kann ganz normal mit GPay genutzt werden. Ein Highlight ist das Dual-GPS, das man normalerweise nur in teureren Smartphones findet. Somit wird in windeseile über 30 GPS, Galileo, Glonass und Beidou Satelliten die Position auf 2-3 Meter genau bestimmt. An Sensoren bietet das Mi 10T Lite mit Näherungs-, Helligkeits- und Beschleunigungs-Senosr + Kompass, Gyroskop und Infrarotsender das volle Paket. OTG wird mit einem entsprechenden Adapter auch unterstützt.

Der 3,5mm Kopfhöreranschluss ist Xiaomi typisch spitze und liefert mit Mittelklassekopfhörer einen sauberen und lauten Sound. Auch über ein FM-Radio dürfen sich die Nutzer nach wie vor freuen. Ebenfalls laut sind die Stereo Lautsprecher des Mi 10T Lite und auch ein echtes Highlight. Das gilt grundsätzlich für alle Mittelklasse Smartphones, die mittlerweile mit unterstützender Ohrmuschel geliefert werden. Wenn man ein Video schaut, dann ist die Soundqualität ausreichend und der Stereo Sound steigert hörbar die Lautstärke und die Räumlichkeit. Bässe sollte man dennoch keine erwarten.

Akkulaufzeit des Xiaomi Mi 10T Lite

Das Xiaomi Mi 10T Lite bietet mit seinem 4800 mAh großen Akku eine exzellente Akkulaufzeit und reiht sich auch neben den AMOLED Geräten, wie dem Mi 10 Lite 5G und dem Mi Note 10 Lite ein. Im PCMark Akkutest bringt es das 10T Lite auf sehr gute 15 Stunden und 30 Minuten (200 Lux, 120Hz Automatik). Der Benchmark läuft aber auch nur mit 60Hz, was den sehr guten Wert auch erklärt. In der Praxis nutzte ich den 120Hz Automatik Modus mit vielen Feeds und Browser Aktivitäten und dann wird die Akkulaufzeit schon stärker belastet. Dennoch schaffte ich locker 2 Tage intensive Nutzung bei einer DOT (Zeit mit eingeschalteten Display) von 9-10 Stunden. Der Stand-By Verbrauch ist mit 3-4% über Nacht (12 Stunden) sehr gering. Ein AOD (Always On Display) fällt IPS-bedingt ohnehin flach.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Die Ladezeit mit dem mitgelieferten 33 Watt Netzteil beträgt genau eine Stunde.

  • 10 Minuten – 23%
  • 20 Minuten – 45%
  • 30 Minuten – 61%
  • 40 Minuten – 78%
  • 50 Minuten – 92%
  • 60 Minuten – 100%

Auf Wireless Charging muss man verzichten und mit PowerDelviery Netzteilen geht es etwas langsamer als mit dem mitgelieferten Xiaomi Ladeadapter von 0 auf 100%.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Andre

Das Xiaomi Mi 10T Lite verfügt über ein helles und scharfes 120Hz IPS Display, das in der Praxis voll überzeugt. Wer dennoch AMOLED bevorzugt, sollte hingegen zum Mi 10 Lite ohne T greifen. Die Verarbeitung ist Xiaomi typisch exzellent und der Empfang umfangreich und stark. Außerdem ist für ein 120Hz Smartphone die Akkulaufzeit in der Praxis bombastisch. Im Vergleich zum Vorgänger kann man den Speicher nun erweitern und der Sony Kamerasensor schießt die sichtbar besseren Bilder. Damit ist das Mi 10T Lite ein würdiger, aber nicht außergewöhnlicher Nachfolger. Wer seine Präferenzen auf ein AMOLED Display legt und mit den hohen Bildwiederholungsfrequenzen ohnehin nicht viel anfangen kann, der kann auch noch zum Mi 10 Lite 5G greifen. Wer einen 5G Vertrag bei der Telekom hat, kann auch das neue 5G netz schonmal austesten. Wirkliche Vorteile ergeben sich dadurch in der Praxis nicht, aber das Xiaomi Mi 10T Lite 5G hat nunmal 5G Empfang und ist dennoch fair bepreist.


Gesamtwertung
90%
Design und Verarbeitung
85 %
Display
85 %
Leistung und System
90 %
Kamera
80 %
Konnektivität
100 %
Akku
100 %

Preisvergleich

275 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
279 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
280 €*
zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
280 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 280 €*

Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
275€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
279€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
280€* Zum Shop
zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
280€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Unsere Empfehlung
Nur 280€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
330 €*
1-2 Tage - aus Deutschland - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
330 €*
zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
350 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
350 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
350 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
330€* Zum Shop
1-2 Tage - aus Deutschland - 24 Monate Gewährleistung
330€* Zum Shop
zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
350€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
350€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
350€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 02.12.2020

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
58 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
superbruno75
Mitglied
Mitglied
superbruno75 (@superbruno75)
3 Tage her

Hallo

wieso lädt er nur mit dem Original Kabel so schnell?
was ist das für ein Kabel?

superbruno75
Mitglied
Mitglied
superbruno75 (@superbruno75)
2 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

meine das kabel nicht das Ladegerät

Ludwig Hagen
Gast
Ludwig Hagen (@guest_70933)
7 Tage her

Nach einem Reinfall mit dem Poco X3 (Schmutz in der Kamera, stark vibrierende Rückseite) bin ich mit dem 10T Lite nun sehr zufrieden, da ist vieles einfach ein Stück weit besser umgesetzt! Superschnell, tadelloser Empfang, abgerundeter Kamerabuckel, KEIN nerviges Curved-Display (sowas kann man auch mit Hülle nicht anfassen, und in der Kamerapp sieht man nicht genau wo die Bilder enden). Klang relativ gut und laut, Display sehr hell – bisher ist mir nichts aufgefallen das stören würde oder nicht richtig funktioniert. Mit Ausnahme der Stock-Cam natürlich, die für meine Begriffe nach wie vor nur Matsch abliefert, dazu ist das HDR… Weiterlesen »

Ludwig Hagen
Gast
Ludwig Hagen (@guest_71005)
5 Tage her
Antwort an  Ludwig Hagen

Nach umfangreichen Tests eine Korrektur: die Greatness-Gcam mag die beste Wahl für den Samsung-GW1 etwa des RedmiNote8Pro sein, doch beim Mi10Tlite liefert aktuell die GCam_7.3.018_Urnyx05-v2.4 die knackigsten Farben bei der besten Schärfe; dabei aber den “Pixel AWB im erweiterten HDr+ Modus” auf “Pixel 3” setzen! (und Google AWB “On”)
Noch immer erstaunt mich der Datendurchsatz in meinem weitläufigen 2,4G-Hausnetz – dieser ist nahezu vierfach!! höher als mit unseren etwas älteren Redmis, wir können nun sogar völlig auf den Repeater verzichten…

Wegi
Gast
Wegi (@guest_70254)
24 Tage her

Warum kann ich bei meinem Mi 10T Lite im Gegensatz zum Mi 10T nicht die Android Gesten Navigation mit der weißen Linie unten (Navigation Bar) aktivieren? Ist das ein Bug?

devonoki
Gast
devonoki (@guest_70091)
1 Monat her

Muss mal quengeln, wird es einen Mi10T-Test geben. Habe mir es i. R. einer Aktion für unter 400 Euro bestellt. Grund: Bin zwar erst seit 5 Monaten beim Mi10, das zwar technisch ein feines Gerät ist, mich aber alltagspraktisch nicht mit seinem In-Display-Sensor sowie der Curved Oberfläche überzeugt. Ausserdem scheine ich ein AMOLED-Kopfschmerztyp zu sein…

devonoki
Gast
devonoki (@guest_70092)
1 Monat her
Antwort an  devonoki

Sorry, hier fehlt das Fragezeichen. Wird es hier auch einen Mi10T-Test geben?

Matten
Gast
Matten (@guest_70069)
1 Monat her

Moin Leudde,
ich vermisse, als Hifi Enthusiast, bei Euch tatsächlich in der Konnektivität die angebotenen Codecs der getesteten Geräte. Die sind für mich absolut wichtig!
Ich staune immer wieder, dass da kaum jemand nach fragt…
Wäre toll, wenn ihr die in Zukunft mit angeben würdet, da ich tatsächlich für das Mi 10T lite im Netz nichts finden kann.
Beste Grüße von der Elbe, Matten

Markus
Gast
Markus (@guest_70251)
24 Tage her
Antwort an  Matten

Sehe ich genauso! MP3, FLAC, APE, AAC, OGG, WAV, WMA, AMR-NB/AMR-WB und alle 3 MI 10T Modelle sind Hi-Res Zertifiziert.

Jürgen H.
Gast
Jürgen H. (@guest_70578)
15 Tage her
Antwort an  Matten

Ich habe mich auch vergeblich auf die Suche gemacht welche Codecs verwendet werden. Selbst Xiaomi Deutschland könnte mir die Frage nicht beantworten. Man wollte sie weiterleiten, das ist nun 10 Wochen her.
Ich bin da voll bei dir. Das gerade, wo es immer mehr kabellose-kopfhoerer gibt, so wenig darauf eingegangen wird. Was nutzt mir ein streaming Dienst in HiFi Qualität wenn mir das Handy nur Sbc liefert!
Es wäre wünschenswert wenn demnächst darauf mehr eingegangen wird!
Grüße aus Do, Jürgen

Schnubbi
Gast
Schnubbi (@guest_69867)
1 Monat her

Hallo,

vielen Dank für den ausführlichen und anschaulichen Test. Warum hat so gut wie kein China-Handy Wireless Charging? Ist das so teuer oder ist das lizensiert?

Schnubbi
Gast
Schnubbi (@guest_69878)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Ich lege Wert darauf. Bisher habe ich bei jedem Handy Probleme mit dem Laden bekommen, weil Kabel und USB-Anschluss nicht mehr miteinander wollten. Es ist (bei mir) zum Mäusemelken. Nichts anderes ist bisher kaputt gegangen. Mein S8+ von Samsung habe ich nur noch deshalb, weil ich es kabellos laden kann. Weil das eben einen Wendepunkt darstellt für mich, ist mir dieses Feature so wichtig, dass es ein Muss ist für mich. Nur deshalb wollte ich ja keine Unsummen für irgendwelchen Schnickschnack wie Glas-Rückseiten oder sowas ausgeben. Irgendwie ärgerlich. Aber vielleicht muss ich dann eben auch zu den teureren Handys greifen… Weiterlesen »

ThePrez
Gast
ThePrez (@guest_69889)
1 Monat her
Antwort an  Schnubbi

Seit über 25 Jahren Mobiltelefone und bis dato noch nie ein Kabel oder Anschluss Problem gehabt.

Schnubbi
Gast
Schnubbi (@guest_69905)
1 Monat her
Antwort an  ThePrez

Meine Frau hat die Probleme auch nicht. Aber bei mir ist bisher wirklich jedes Handy deshalb nervig geworden und/ oder unbrauchbar.

Ich will auch nicht behaupten, dass das die Schuld der Hersteller ist. Aber wenn ich zu blöde bin, ein USB-Kabel in die dafür vorgesehene Buchse zu stecken (was mir am PC und auch an den Ladegeräten seltsamerweise problemlos gelingt), dann muss ich reagieren. Hilft ja nüschts 😉

Heny
Gast
Heny (@guest_69854)
1 Monat her

Da ich zu den PWM-empfindlichen Menschen gehöre, habe ich leider nicht viel Auswahl. Da kommt mir das Mi 10T Lite gerade recht, auch wenn die kaum sichtbare Benachrichtigungs-LED für mich ein sehr großes Minus bedeutet. Sehr hell ist das Display ja leider auch nicht.
Sonst gibt es nur das Poco X3, aber das soll ein nicht sehr genaues GNSS/GPS haben.

SezerCR
Gast
SezerCR (@guest_70086)
1 Monat her
Antwort an  Heny

Zu diesen menschen gehöre ich auch, du kannst dir Abhilfe schaffen in dem du “OLED saver” installierst. Bei mir hats jedenfalls geholfen und reagiere nich mehr auf PWM. Gruss

Niels
Gast
Niels (@guest_69851)
1 Monat her

Ich bin etwas hin- und hergerissen zwischen dem Mi 10T Lite und dem Poco X3. Scheint mir, die beiden sind sich sehr ähnlich – ausser dem 5G (und den besseren Nachtfotos beim Mi 10T).

Was würde für das Poco X3 sprechen und was für das Mi 10T Lite (ausser der Kamera)?

Besten Dank!

pavlov
Gast
pavlov (@guest_69849)
1 Monat her

“Das Mi 10T Lite ist ein Dual-SIM Smartphone und bietet Platz für 2 Nano-SIM-Karten oder alternativ eine Nano-SIM und eine Micro-SD (Speichererweiterung bis 512GB möglich).”

Ist das wirklich so? Dachte es wäre ein echter triple Slot, wo man gleichzeitig alle 3 Slots nutzen kann.

Markus Nussbaumer
Gast
Markus Nussbaumer (@guest_69857)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Wir haben seit letzter Woche das Mi 10T Lite 64 GBbei unserem ist ein Triple Slot verbaut. Es können zwei Sim Karten und eine Micro SD gleichzeitig eingelegt werden.
Gegenüber meines Mi 10 Lite ist der Adapter auch größer.
Habe aber noch nicht versucht ob es auch zusammen funktioniert.

Markus Nussbaumer
Gast
Markus Nussbaumer (@guest_69865)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Habe ihn jetzt extra kontrolliert, du hattest natürlich Recht. Es passen nur zwei Karten auf einmal

Fabian Nabe
Gast
Fabian Nabe (@guest_68934)
1 Monat her

Was würde sich mehr lohnen (5g ist mir egal Empfang es sowieso nicht)
Das xiaomi mi note 10 lite oder halt das
xiaomi mi 10T lite

Lars
Gast
Lars (@guest_70072)
1 Monat her
Antwort an  Fabian Nabe

Vor der gleichen Entscheidung stehe ich aktuell ebenfalls.

@CH: Welches der beiden o.g. Xiaomi-Vertreter (10T Lite, Note 10 Lite) würdet ihr in Sachen Kamera, Lautsprecher, Emfpang und GPS vorne sehen?

Angelus
Gast
Angelus (@guest_68900)
2 Monate her

Da scheint mir das Mi 9 Lite der bessere Deal (gewesen) zu sein….

Mike
Gast
Mike (@guest_68902)
2 Monate her
Antwort an  Angelus

Oh nein. Ich habe noch eines hier und kann das Ding nur empfehlen, wenn man keinen Wert auf gute Audioqualität legt. Der Sound klingt immer scheisse, egal ob Kopfhörer oder nicht.

pavlov
Gast
pavlov (@guest_68869)
2 Monate her

Und besonders der echte Triple-Slot macht das Mi 10T Lite zu einem besseren Gerät als Poco X3.

Boris
Gast
Boris (@guest_69339)
1 Monat her
Antwort an  pavlov

Achtung das war ein Fehler im Artikel. Mittlerweile korrigiert.

pavlov
Gast
pavlov (@guest_68866)
2 Monate her

Das sieht nach einem besseren Poco X3 aus. Dual-GPS, besseres Design, besserer SoC, UWW-Kamera schlechter, aber die Trashcams braucht man sowieso nicht wirklich.

Khenu
Gast
Khenu (@guest_68875)
2 Monate her
Antwort an  pavlov

Der eine bracht dies, der andere nicht. Besser ist relativ…

reisender1967
Gast
Christian (@guest_69265)
1 Monat her
Antwort an  pavlov

Insbesondere das Dual GPS ist für mich als Outdorsportler ein wichtiger Punkt.
Durch die Nutzung von GPS (L1+L5) und Galileo (E1+E5a) erhöht sich die Genauigkeit von 3m – 5m bei Singlekanalgeräten auf ca. 30cm bei Dual GPS.
Die meisten Geräte in dieser Preisklasse empfangen die Signale leider nur auf dem L1 Band, mir ist zumindest kaum ein aktuelles Gerät bekannt, welches Dual GPS fähig ist, auch das Poco X3 kann das nicht.
Leider wird auf die GPS Qualität in den meisten Test kaum eingegangen

tschaina
Mitglied
Mitglied
tschaina (@tschaina)
9 Tage her
Antwort an  pavlov

btw: UWW ist für mich wichtig geworden als Outdoor-Mensch. Beim Wandern brauch ich immer öfter die UWW.

Funny Battle
Gast
Funny Battle (@guest_68855)
2 Monate her

Moin Jonas, der SD 750G hat wie der SD 765G “nur” Wifi5 ac, kein Wifi6 ax.
Ingesamt kann man das Mi 10T Lite wohl (dank SD) als “Custom ROM” ready, 5G fähigen Poco X3 NFC Clone einordnen.

Für dasselbe Geld dürfte man das Realme 7 Pro bekommen, mit Amoled, Stereo, 65W FastCharge, das wiegt aber nur 182g. 😉

Es wird am 7.Oktober von Realme für Europa vorgestellt.

Funny Battle
Gast
Funny Battle (@guest_68856)
2 Monate her
Antwort an  Funny Battle

Ps. Meinte Joscha, sorry. 😇

PanEuropean
Gast
PanEuropean (@guest_68847)
2 Monate her

Ich ziehe ein 60Hz AMOLED einem 120Hz LC/IPS vor. Kann diesen Hype nicht nachvollziehen. Bin jedoch kein Spieler. Würde daher – wenn – eher ein Mi 10 Lite 5G nehmen.

Petunia
Gast
Petunia (@guest_68911)
2 Monate her
Antwort an  PanEuropean

Na ja, ein AMOLED ist auch nicht zwingend besser als ein IPS-Panel. Klar, man hat beim AMOLED nen höheren Kontrast, aber bei einem guten IPS fällt die Hintergrundbeleuchtung auch nur sehr geringfügig auf. Ein IPS ist dafür langlebiger und hat keine Burn-Ins. Zudem haben sie nicht das Problem der Pulsweitenmodulation, die sehr unangenehm für die Augen sein kann. Letztendlich ist das auch Geschmackssache.
Ich hoffe mal, dass NxtPaper möglichst bald serienreif wird und einige Probleme herkömmlicher LCDs aus dem Weg räumt.

Marcel
Gast
Marcel (@guest_67728)
3 Monate her

hatte eigl. auf das redmi 10x 5g spekuliert. gibt es dazu schon was neues zwecks EU release? sollte sich ja in einem ähnlichen preisbereich bewegen.

Igor
Gast
Igor (@guest_67715)
3 Monate her

So kann sich Xiaomi in aller Ruhe die Perlen rauspicken und dann auch in Europa auf den Markt bringen.

Dann verstehe ich aber nicht wieso Xiaomi die Geräte:
Mi 10 Lite Zoom Edition, Mi 10 Ultra, Redmi K30 Pro Zoom, Redmi K30 Ultranicht zu uns nach Europa bringt.
Sind doch alles bessere Geräte als das was wir in Europa bekommen haben,
irgendwie kann ich bei der Aussage nicht so zustimmen.
Schade eigentlich.
Meiner Meinung nach ist das smartphone mit dem Akku hungrigen IPS 120Hz Display eher nicht für Gamer geeignet.

jyuitty
Gast
Simon (@guest_68858)
2 Monate her
Antwort an  Igor

Das Dinge ist für niemanden geeignet. Die Kamera ist ein Rückschritt um gut 2 Jahre … wenn man das so sagen darf und vor allem mit dem Mi 10 Pro und/oder Mi 10 Ultra oder auch sogar dem Mi 10 Lite vergleicht.

phoenix42
Mitglied
Mitglied
phoenix42 (@phoenix42)
3 Monate her

es kommt mir bald so vor als ob sie für jeden kunden ein spezielles smartphone auf dem markt werfen wollen.
der eine kunde braucht gute fotos also bekommt er xxx-1 modell ,der andere kunde will ausdauer er bekommt xxx-2modell was die selbe ausstattung hat wie xxx-1 bloß einen größeren akku.
so langsam sind es zu viele modelle die von xiaomi auf dem markt geworfen werden.

Igor
Gast
Igor (@guest_67716)
3 Monate her
Antwort an  phoenix42

Wieso ist das jetzt schlecht ?
Wie du schon sagt, so bekommt doch jeder Kunde das was er möchte.

jyuitty
Gast
Simon (@guest_68860)
2 Monate her
Antwort an  Igor

Außer in Deutschland – wir bekommen weder das K30 Ultra noch das Mi 10 Ultra noch die K30 Zoom Edition. Fragt man sich schon warum …

Das 10T Lite ist mit Abstand das schlechteste und deutlich überteuerste Gesamtpaket – nur für 5G das hier noch kaum ausgebaut ist.

Keine Ahnung welche Schnarchnase das verbrochen hat.

Müller
Gast
Müller (@guest_70743)
11 Tage her
Antwort an  Igor

Das ist schlecht, weil der Kunde einem permanenten Zugzwang unterliegt, nicht die Übersicht zu verlieren und riskieren einen Fehlkauf zu tätigen.

Speedy
Gast
Speedy (@guest_67703)
3 Monate her

Am 12. Mai bei der Vorstellung hieß es noch zum SD768G: “… der 10% schneller als der baugleiche Snapdragon 765G sein soll.”
Heute heißt es schon: “… der 15% mehr Leistung im Vergleich zum Vorgänger, dem Snapdragon 765G bietet.”
Boah, der wird ja immer schneller, je länger wir warten! 😉

Torsten
Gast
Torsten (@guest_67702)
3 Monate her

Was nützen einem so viele gleichgroße Geräte die sich teilweise nur in Nuancen voneinander unterscheiden? Kann ich nicht verstehen. Ein S10e mit Miui wäre das Nonplusultra für mich!

Maarqs
Gast
Maarqs (@guest_67696)
3 Monate her

Xiaomi geht den falschen Weg. Bei dieser Modellvielfalt verzettelt sich der Konzern und es fehlt das Geld für eine gute Softwarepflege. Mein 9T pro zeigt seit dem letzten Stable-Update(!) bei einigen Apps (z.B. ZDF-Mediathek) Aussetzer, dann bleibt der halbe Bildschirm schwarz. Die Antennapod-App stürzt beim Podcast-Download ab und der Chrombrowser hängt beim Grafik-Nachladen bei gemischten Seiten (mit Bildern und Text). Dazu noch der Fritz-Box-Wlan-Bug! Die können gar nicht so billig werden, wie sie müssten, um wieder attraktiv zu werden. Bei meiner nächsten Ersatzbeschaffung werde ich alle BBK-Smartphones (Oppo, Oneplus, Realme usw.) gründlich anschauen, bevor ich auch nur erwäge, mir noch… Weiterlesen »

Thomas
Gast
Thomas (@guest_67698)
3 Monate her
Antwort an  Maarqs

Und dazu sind es viel zu viele Geräte die sich nur in winzigen Details unterscheiden.

jyuitty
Gast
Simon (@guest_67706)
3 Monate her
Antwort an  Thomas

Das ist aber ein Pro-Argument. Wenn sie sich kaum unterscheiden, laufen sie auch auf selber Basis. Xiaomi praktiziert/übt das ja schon seit immer. Wobei es durchaus stimmt, dass sie es aktuell etwas übertreiben.

jyuitty
Gast
Simon (@guest_67705)
3 Monate her
Antwort an  Maarqs

Der Fritz-Bug liegt bei AVM – darüber mag ich gar nicht erst diskutieren. Das ist ein Deutsches Problem. Lösung: Weg mit dem AVM-Router oder damit leben, denn das Problem wirst du mit allen anderen Smartphones von (Chinesischen) Anbietern höchstwahrscheinlich auch haben (je nach Modell) – Inkompabilitäten der verwendeten Chipsets – nur wenige Hersteller machen sich die Mühe für den Deutschen Sonderling zu optimieren der nur darauf ausgelegt ist mit seinen eigenen Produkten kompatibel zu sein, und gerne vom Standard abweicht (AVM verklagt ja auch Reseller die neue Firmware auf Alt-Geräte packen und weiterverkaufen wollen). Das Problem mit Chrome liegt an… Weiterlesen »

Maarqs
Gast
Maarqs (@guest_67709)
3 Monate her
Antwort an  Simon

Danke für die ausführliche Antwort. Gestatte mir bitte die Rückfrage:
Mein altes Redmi Note 4 Global mit Android 7.0NRD90M und MIUI Global Stable 11.0.2.0NCFMIXM funktioniert prima,
aber das 9T Pro mit Android 10 QKQ1.190825.002 und MIUI Global Stable 12.0.2.0 QFKEUXM zickt rum.
Und daran soll Google mit seinen Androidverbesserungen schuld sein?

Igor
Gast
Igor (@guest_67718)
3 Monate her
Antwort an  Maarqs

Ist aber auch von gerät zu gerät verschieden, mein Mi 9 Lite hat z.b. kein AVM Wlan Bug.
Dann ist das Mi 9T Pro immer das erste beta Test gerät für Xiaomi für neue Miui Versionen wodurch es eben viele Updates bekommt. Da seinerzeit ein Flagship war.

jyuitty
Gast
Simon (@guest_67729)
3 Monate her
Antwort an  Maarqs

Das liegt, wie Igor schon geschrieben hat, an der Kombination aus Beiden.

Router und Smartphone. Sowohl Software als auch Hardware spielen hier eine Rolle.

Wobei der Router selbst der kritischere Punkt ist an dem die meisten Probleme mit Inkompabilitäten auftreten (da eben hier der Traffic zusammenläuft).

AVM ist eben dafür bekannt dass sie nicht unbedingt auf Kompabilität achten – wieso auch sie werden von vielen Deutschen immer noch als das Non-Plus-Ultra gesehen, obwohl sie auf dem Internationalen Markt Null-Komma-Null eine Rolle spielen.

Siehe z. B.:

https://www.teltarif.de/avm-wlan-probleme-workaround/news/75178.html

Emil
Gast
Emil (@guest_67759)
2 Monate her
Antwort an  Maarqs

Ich habe exakt das gleiche Handy und die gleichen Probleme – nie wieder!