Startseite » Gadgets » 70mai Smart Dashcam Pro im Test

70mai Smart Dashcam Pro im Test

Getestet von Michael Froschauer am Preis-Leistungs-Tipp!
Vorteile
  • scharfe Videos bei Tag (1944p / 2,5K Auflösung)
  • Sprachsteuerung!
  • digitale Bedienungsanleitung
  • umfangreiche Funktionen in der 70mai App
  • Status-LED
  • Fahrerassistenzsystem (wenn GPS Modul vorhanden)
  • Kollissionserkennung & Parküberwachung
  • Preis / Leistung ist top!
Nachteile
  • nur zwei Sprachen (Englisch & Chinesisch)
  • mäßige Aufnahmequalität bei Nacht
  • Display ist recht dunkel
Springe zu:

Die 70mai Smart Dash Cam Pro ist das erste Produkt des Herstellers 70mai bei uns im Test. Dieser ist Teil des Xiaomi Ökosystems, was die Erwartungen an das Gerät hoch ansetzt. Man fragt sich, was eine Dashcam noch so alles können soll, außer scharfe Videos aufnehmen. Doch tatsächlich versucht 70mai die Dashcam mit diversen smarten Features vollzupacken und so den Mehrwert zu erhöhen. Dazu gehört Sprachsteuerung, ein Spurenassistent und eine Abstands-, bzw. Kollisionserkennung. Ob sich dies in der Praxis als tauglich erweist, haben wir für euch herausgefunden.

Lieferumfang und Montage

Recht überschaubar ist die Box, in der die 70mai Smart Dash Cam Pro daher kommt. Neben der Cam selbst ist das obligatorische Kabel und ein Ladeadapter beigelegt. Dieser Adapter weist glücklicherweise 2 USB-Ports auf. So kann man z.B. das Handy weiterhin laden, selbst wenn die Cam angeschlossen ist. Weiterhin ist ein Montagewerkzeug aus Kunststoff, die Halterung inkl. zweier elektrostatisch haftbare Fensterfolien und die kompakte Betriebsanleitung beigelegt.

An die Windschutzscheibe ist die Dashcam sehr schnell und unkompliziert angebracht. Nach dem Säubern der Scheibe ist nur die elektrostatische Folie anzubringen. Auf diese Folie klebt man dann die Halterung. Die Folie zwischen Cam-Halterung und Scheibe erlaubt ein rückstandsloses Entfernen der Cam. Auch die Positionierung kann einfach geändert werden. Zugleich hält die Cam bombenfest. Das Kabel ist nicht zu dick und lässt sich so recht einfach unter die Kante des Dachhimmels schieben. Hierbei hilft auch das Montagewerkzeug. Je nach Automodell ist die Verlegung des Kabels recht einfach oder auch aufwendig. Zu guter Letzt wird das Kabel in den mitgelieferten Adapter gesteckt. Sobald die Cam dann Saft bekommt, schaltet sie sich auch ein. Dann noch flexibel den Winkel der Kamera einstellen und schon ist Montage geschafft.

Inbetriebnahme und Bedienung der Mai70 Smart Dash Cam Pro

Schaltet sich die Cam zum ersten Mal ein, erscheint zunächst ein durchdachter Setup-Assistent. Nach Auswahl der Sprache erhält man eine kurze Einweisung in das System. Dabei erscheint auch ein QR-Code. Dieser führt zur Download-Seite der App. Hier hat der Hersteller wirklich mitgedacht. Doch leider wird nach dem Scan eine Seite auf chinesisch angezeigt. Nichtsdestotrotz findet man die App auch selbst sehr schnell im PlayStore. Nach Eingabe der Sprache (Englisch oder Chinesisch), Datum und Uhrzeit, ist die Cam auch soweit eingerichtet.

Um mit der Mai70 Smart Dash Cam Pro CV Videos aufnehmen zu können, wird eine MicroSD Karte benötigt. Bis zu 64 GB darf diese laut Hersteller haben, unserer Erfahrung nach gehen oftmals aber auch größere Karten, wenn man sie mit FAT32 formatiert. Sobald der Speicherchip eingesteckt wird, erscheint eine Aufforderung zur Formatierung. Ein paar Momente später ist die Cam aufnahmebereit. Wer bei der Einrichtung weitere Hilfe benötigt, kann zur mitgelieferten Bedienungsanleitung greifen. Doch recht viel hilft diese nicht. Viel cooler ist die digitale Anleitung, die der Hersteller auf der mitgelieferten Papier-Anleitung verlinkt. Auf einer Webseite findet man übersichtlich Beschreibungen und Anleitungen zu allen Funktionen der Cam. Vorbildlich!

lossless 70mai Smart Dash Cam Pro Bedienungsanleitung

2 Zoll umfasst der Screen der Cam. Touch sensitiv ist das Panel nicht, aber insgesamt 5 Knöpfe unterhalb der Anzeige ermöglichen ein bequemes Navigieren. Das Display ist bei Sonnenschein etwas zu dunkel, um gut etwas erkennen zu können. Ein weiterer Wermutstropfen sind die Sprachen. Das System spricht nur Englisch und Chinesisch. Wer sich also mit Englisch schwertut und nicht des Chinesischen mächtig ist, sollte sich den Kauf der Cam vorher gut überlegen.
In den Optionen gibt es den Punkt “Software update”. Dies lässt die Hoffnung zu, dass evtl. noch weitere Sprachen per Update nachgeliefert werden. Sicher ist dies jedoch leider nicht. Auch die Anleitung ist nur in zwei Sprachen vorhanden.
Die Kamera lässt neben den 5 Knöpfen sogar noch zwei weitere Steuerungs-Optionen zu. Sprachsteuerung und die remote-Steuerung über die App.

Sprachsteuerung

Sehr intelligent finden wir die Funktion der Sprachsteuerung in einer Dashcam. So ist es viel bequemer, unterwegs mal einen Schnappschuss oder ein Beweisfoto zu machen. Bei anderen Cams ist die Bedienung der Cam während der Fahrt ein hohes Sicherheitsrisiko. Meist sind die Cams hinter dem Rückspiegel positioniert und somit nicht leicht erreichbar für den Fahrer. Zudem muss man dann noch den richtigen Knopf finden. Bis dahin ist die Situation schon vorbei. Zudem ist man dabei stark abgelenkt. Die Sprachsteuerung erleichtert dies nun extrem. Folgende vier Sprachbefehle erkennt die Cam:

  • Take picture: Schnelle Foto-Aufnahme
  • Record video: Starten einer Notfall-Aufnahme
  • Turn off screen: Ausschalten des Screensn der Mai70 Dash Cam Pro
  • Turn on screen: Einschalten des Screens der Mai70 Dash Cam Pro

Die Befehle werden zuverlässig erkannt. Ist das Radio jedoch zu laut, hat die Cam kaum eine Chance. Motorengeräusche scheinen hingegen nicht zu stören. Wenn ein Sprachbefehl erkannt wurde, gibt die Smarte Dash Cam ein entsprechendes Feedback. Im Testzeitraum wurde auch nie ein Sprachbefehl registriert, der gar nicht für die Cam gedacht war. Manchmal redet die Smarte Kamera sogar selbst. So wird man z.B. über die Sprachausgabe informiert, dass das Gerät heruntergefahren wird, sobald man die MicroSD-Karte entfernt.

Zur smarten Steuerung per Sprache können wir nur unseren Hut ziehen. Das ist ein Feature, das wirklich überzeugt. Rennt mal ein Tier über die Straße oder man möchte einen schönen Sonnenaufgang unterwegs fotografieren, sagt man einfach “Take picture” und schon hat man es im Kasten. In der App lässt sich das Foto anschließend bequem auf das Smartphone laden.

70mai App

In beiden großen App Stores ist die App der 70mai Dash Cam Pro schnell gefunden. In der App selbst ist zunächst eine Registrierung mit E-Mail-Adresse notwendig. Aus unserer Sicht ist dies etwas unnötig. Nach der Registrierung und der Bestätigung der E-Mail-Adresse ist noch die richtige Cam auszuwählen. Ist dies geschehen, muss der Hotspot der Cam aktiviert werden und das Smartphone mit diesem Hotspot verbunden werden.
Nun kann man die Cam komplett von der App aus steuern. Die Kamera-Aufnahme wird übertragen und Aufnahmen lassen sich bequem auf das Smartphone herunterladen. Super ist auch die Möglichkeit, sämtliche Einstellungen an der Cam über die App zu erledigen. So lässt sich die Aufnahmequalität, die Länge der Videos und alles andere bequem  über den größeren Smartphone-Screen konfigurieren. Dies ist gerade bei der Ersteinrichtung sehr angenehm. Im Hintergrund wird zudem auch die Uhrzeit der Cam mit dem Smartphone synchronisiert. Ein Service, den wir von bisherigen Cams so nicht gewohnt waren.

Insgesamt ist die App absolut selbsterklärend und funktionierte im Test tadellos. Hier haben wir nichts vermisst. Im Gegenteil, es gibt sogar die ein oder andere Überraschung in der App.

Funktionen und Video

So viele Zusatzfunktionen wie die 70mai Smart Dash Cam pro bieten nicht viele Dashcams:

  • Parküberwachung (integrierter Akku und Bewegungserkennung vorhanden)
  • Kollissionserkennung
  • Spurhaltewarner (nur mit GPS-Halterung)
  • Abstandswarner (nur mit GPS-Halterung)
  • Wifi Hotspot
  • Fotos per Sprachsteuerung starten
  • Notfallaufnahme per Sprachsteuerung

Leider hatten wir im Test nicht das GPS-Modul zur Verfügung. Mit diesem wäre es möglich, das ADAS (Fahrerassistenzsystem) zu aktivieren. ADAS würde erkennen, wenn der Abstand zum Vorder-Auto zu gering wird. Zudem soll es auch die Fahrspuren erkennen und sich melden, wenn man diese überfährt. Ob dies wirklich funktioniert, hätte uns sehr interessiert. Falls jemand die Dashcam zu Hause hat, würden wir uns über einen Kommentar sehr freuen.

Alle anderen Features konnten im Test überzeugen. Bei der Parkplatzüberwachung lässt sich z.B. die Sensibilität wählen. Werden dann im Park-Modus Erschütterungen festgestellt, wird sofort ein Video aufgenommen. So kann man evtl. bei Fahrerflucht noch den Täter ausmachen.

Aufnahmequalität

Hauptfunktion der 70mai Smart Dash Cam Pro ist selbstverständlich die Aufnahme von Videos im Straßenverkehr. Diesen Job erledigt die Unfallkamera super. Sobald die Cam Saft bekommt (Motorstart), startet die Aufnahme. Es ist dabei konfigurierbar, mit welcher Auflösung und Bildwiederholfrequenz dies geschehen soll. Zudem lässt sich die Länge der Einzelvideos bestimmen. Auch die Tonaufnahme ist aktivier- und deaktivierbar.
Die Aufnahmequalität lässt sich auf bis zu 1944p einstellen, was einer 2,5K Auflösung entspricht. Bis zu 30 Bilder pro Sekunde sind zudem möglich. In der Praxis sind die Videos tagsüber sehr scharf und lassen keine Wünsche übrig. Nachts wird es erwartungsgemäß etwas schwieriger. Dennoch sind auch hier die Ergebnisse noch annehmbar. Macht euch am besten selbst ein Bild im Beispielvideo.

Testergebnis

Getestet von
Michael Froschauer

Wenn das Gesamtpaket einfach durchweg passt, bleibt uns nichts anderes übrig, als eine klare Kaufempfehlung auszusprechen. Wer kein Problem damit hat, dass die 70mai Smart Dash Cam Pro kein Deutsch kann, erhält hier ein wirklich smartes Gerät. Angefangen von der Sprachsteuerung, über eine absolut super Dashcam App bis hin zu einer umfassenden digitalen Benutzeranleitung konnte uns einfach alles überzeugen. Die Aufnahmequalität ist tagsüber super. Nachts ist die Performance nicht die beste. Dennoch würden sich Unfallhergänge auch ohne viel Licht gut erkennen. Leider konnten wir das integrierte Fahrerassistenzsystem nicht testen. Aber schon, dass es diese Option in einer Dash Cam gibt, finden wir absolut geil!

Für etwa 50€ erhält man hier eine Dash Cam, die Seinesgleichen sucht. Etwa 20€ kostet zusätzlich das optionale GPS-Modul, das die Nutzung des integrierten Fahrerassistenzsystems ermöglicht.


Gesamtwertung
92%
Aufnahmequalität
90 %
System
90 %
Zusatzfunktionen
100 %
Montage
100 %
Verarbeitung / Qualität
80 %

Preisvergleich

45 €*
10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 46 €*

3-6 Tage - zollfrei
Zum Shop
66 €*
aus Deutschland - Gutscheincode "PFIFFIGER" verwenden
Zum Shop
45€* Zum Shop
10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei
Unsere Empfehlung
Nur 46€* Zum Shop
3-6 Tage - zollfrei
66€* Zum Shop
aus Deutschland - Gutscheincode "PFIFFIGER" verwenden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
7 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Pizzarucksack
Gast
Andreas (@guest_70728)
11 Tage her

Saphirglas…amoled…1,78 Zoll….5atm….10 Tage Akku…gute App…

Pizzarucksack
Gast
Andreas (@guest_70727)
11 Tage her

Ich habe seit gestern die 70Mai Smartwatch am Handgelenk….ein Blick darauf kann man auch mal werfen….

Jörg Funke
Gast
Jörg Funke (@guest_70464)
18 Tage her

BANGGOOD Preis derzeit nicht 46€ sondern 56€ 🙁

Michiii
Gast
Michiii (@guest_70456)
18 Tage her

Hab die Kamera seit einem halb Jahr im Wagen mit GPS Modul. Funktioniert tadellos.
Durch das GPS Modul wird dann auch die gefahrene Geschwindigkeit mit gespeichert.
Spurhalteassistent ist nutzlos, da die Koppelung an den blinker fehlt und er so bei jedem spurwechsel meckert.
Auffahrwarner funktioniert aber gut.
Parküberwachung klappt auch super.
Sonst sehr zufrieden mit der Kamera.

michael-froschauer
Gast
Michael Froschauer (@guest_70462)
18 Tage her
Antwort an  Michiii

Super, vielen Dank für deinen Bericht. Hätte nicht gedacht, dass der Auffahrwarner gut funktioniert.

CTAKAH
Gast
CTAKAH (@guest_70346)
21 Tage her

In Deutschland sind nicht alle Dashcamaufnahmen als Beweis zugelassen, es gibt spezielle Auflagen, die erfüllt werden müssen. Kann man bei der Kamera die Einstellungen vornehmen?