Startseite » Gadgets » ADO A20F im Test – Das günstigste faltbare Off-Road E-Bike aus China

ADO A20F im Test – Das günstigste faltbare Off-Road E-Bike aus China

Nach meinem Test des kleinen ADO A16 Mini-Klapp-E-Bikes hatte ich eigentlich mit dem Eintreffen des A20 gerechnet, doch offenbar hatte jemand in China das Foto von mir auf dem A16 gesehen und sich gedacht, dem armen Changbizi, müsse man doch mal ein „passendes“ E-Bike unter den Hintern setzen. Das ADO A20F ist das neue Off-Road-Elektrofahrrad des Herstellers, das auch auf holprigen Waldwegen und geschotterten Straßen eine komfortablere Fahrt bieten soll.

ADO A20F Testbericht

Unboxing

So kam statt des A20 das nagelneue ADO A20F per DPD aus dem EU-Lager von Aliexpress bei mir an. Der arme Fahrer hat das knapp 30kg schwere Paket keuchend vor meiner Haustür abgestellt. (Übrigens transportiert DPD offenbar Pakete bis zu einem maximalen Gewicht von 31,5 kg!)

Unboxing: ADO A20F Testbericht

Dementsprechend stabil ist zum Glück der Karton ausgelegt, allerdings könnte ADO aus meiner Sicht noch etwas mehr Staffage im Karton einsetzen, denn wie man beim Auspacken feststellt, gibt es nur auf einer Seite eine dickere Schaumstoffplatte, die das Fahrrad seitlich schützt. Durch das enorme Gewicht neigt das Fahrrad zum „ausbrechen“ aus dem Karton, denn offenbar gehen die Transportunternehmen nicht gerade zimperlich mit den Paketen um. Wie man auf den Unboxing-Fotos sehen kann, sind wir nur knapp einem Transportschaden entgangen:

Nach dem ersten Schreck ließ sich das ADO A20F jedoch innerhalb weniger Minuten montieren und schon konnte der Test beginnen!

ADP A20F im Test

Lieferumfang des ADO A20F

Im Lieferumfang enthalten sind neben einem Inbus-Schlüssel das User Manual, eine Schnellstart-Anleitung, das vom A16 bekannte Ladegerät (84W; 2A bei 42V), sowie eine Smartphone-Halterung und eine kleine Luftpumpe.

Lieferumfang des ADO A20F

Im Gegensatz zum fiido M1 Pro sind leider keine Schutzbleche enthalten, wobei es vom Hersteller passende Schutzbleche und sogar einen Gepäckträger zum Nachrüsten gibt. Diese findet man im Aliexpress-Shop.

Eine sinnvoll Nachrüstung, denn bei Regen oder durch Pfützen mit 4-Zoll breiten Geländereifen ohne Spritzschutz zu fahren, lässt einen von Kopf bis Fuß mit Matsch einsauen.

Gewicht und Maße

Das ADO A20F ist mit gemessenen 28,38 kg spürbar schwerer als das kleine A16, lässt sich für ein geländetaugliches E-Bike mit Breitreifen aber noch ziemlich gut handhaben.

ADO A20F Gewicht

Das E-Bike ist gefaltet etwa 1m lang und einen halben Meter breit und ungefähr 80 cm hoch. Was mir richtig gut gefallen hat, ist der längere Radstand. Auch der Lenker lässt sich deutlich weiter herausziehen als noch beim kleinen A16.

A20F Maße

Verarbeitung und Qualität

Wie schon beim A16 ist die Verarbeitung des Alu-Rahmens erneut wirklich ausgezeichnet. Was die Anbauteile angeht, hat ADO offenbar bereits erste Verbesserungen vorgenommen. Die Aufnahme der Vorderradgabel hat nun statt einer etwas unsauberen chromierten Gussoberfläche eine einwandfreie schwarz Gabelbrücke erhalten. Die etwas billig anmutenden Kunststoff-Abdeckungen der Stoßdämpfer wunden ebenfalls durch stabilere Teile ersetzt, was dem Fahrrad aus meiner Sicht einen deutlich hochwertigeren Look von vorne verpasst.

Heue Vordergabelaufnahme

Die zweite Verbesserung, die mir aufgefallen ist: Der Entriegelungshebel hat nun eine kleine Sicherung, die man gegen einen Federwiderstand zurückschieben muss, bevor man den Hebel öffnen und den Holm klappen kann. Aus meiner Sicht eine sinnvolle Verbesserung, wobei die alte Konstruktion im A16 und A20 (zumindest in meinen Tests) keine ungewollten Manöver durchgeführt hatte.

ADO A20F Verbesserung

Eine dritte deutliche Verbesserung: Der Rahmen des ADO A20F ist im Vergleich mit dem A20 und dem A16 ein gutes Stück länger, was zu größeren Kräften führt, die auf dem Rahmen lasten. Als Offroad-E-Bike wird das A20F mit Sicherheit auch die eine oder andere Unebenheit mehr aushalten müssen, dementsprechend wurde die hintere Schwinge deutlich massiver ausgeführt:

ADO A20F Hinterrad

Das tut dem Gesamteindruck des A20F aus meiner Sicht ebenfalls sehr gut:

ADO A20F

Am markantesten sind bei A20F natürlich die massiven 20×4 Zoll Fatbike-Reifen

Die verbauten Scheibenbremsen, sowie die 7-Gang-Schaltung von Shimano, kennen wir bereits vom A16. Diese verrichten einwandfrei ihren Dienst, nur quietschen die Scheibenbremsen anfangs ganz schön, bis sie sich eingefahren haben.

Die Technik des ADO A20F

Als Controller kommt bei ADO stets der S866 zum Einsatz, dessen Konfiguration ich nach wie vor merkwürdig finde. Das LCD ist mit einer Hintergrundbeleuchtung ausgestattet und wird über drei Buttons gesteuert. Der An-/Aus-Schalter in der Mitte setzt das Display in Gang und mit Plus und Minus wählt man eine von 3 Unterstützungsstufen.

ado a20f testbericht 112617

Der rechte Griff verfügt, wie beim A16, über einen Gasregler, was enorm Spaß macht, das E-Bike aber leider auch für einen StVZO-konformen Einsatz disqualifiziert.

ADO A20F Gashebel

Wenn man sowieso nur auf Privatgeländer oder im Ausland unterwegs ist, kann man aus meiner Sicht den Motor auch gleich noch von seiner EU-konformen 250W-Konfiguration auf satte 500W freischalten und die maximale Geschwindigkeit von 25 km/h auf 40 km/h freischalten. In der Grundeinstellung lässt sich der Gashebel auch erst ab einer Geschwindigkeit von mindestens 6 km/h verwenden, was sich durch eine kurze Änderung im Setup-Menü ebenfalls umstellen lässt:

A20F-konfiguration

Der Akku des A20F hat eine Kapazität von 270Wh und ist im breiten Holm platziert und herausnehmbar. Dieser hat eine Spannung von 36V aus typischen 18650er Zellen einer unbenannten „China Brand“ mit jeweils 2500mAh, die man ebenfalls aus dem Automobilbau kennt. Laut Hersteller sollten diese für 800 – 1.000 Ladezyklen ausreichend sein.

Fahrdynamik

Wie ihr im folgenden Testvideo sehen könnt, lässt sich das A20F sehr einfach zusammenklappen und auch wieder sehr einfach fahrbereit machen. In Sachen Fahrdynamik bin ich sehr zufrieden, im Vergleich mit dem A16 oder A20 bietet mir das A20F mit einem etwas längerem Rahmen mit meinen 1,92m einen deutlich besseren Fahrkomfort. Ich mag das A20F sogar so sehr, dass es jetzt mein neues Lieblings-E-Bike ist und mich wahrscheinlich ab Oktober im Camper auf unseren Reisen begleiten wird.

Zur maximalen Zuladung konnte ich weder bei Indiegogo noch auf der offiziellen Herstellerseite etwas finden. Allerdings bin ich mit meinen 123 kg problemlos damit unterwegs. Ich würde keine Downhill-Strecken damit runterfahren, aber für Touren auf normalen Wald- und Schotterwegen ist das E-Bike absolut geeignet. Der Rahmen ist sehr stabil konstruiert und ziemlich steif bei Belastung. Der Lenker wackelt nicht und die Federung ist angemessen straff ohne zu hart zu sein. Lässt sich aber nicht eingestellen. Wem die Federung auf der Vordergabel nicht reicht, kann den Druck der 4 Zoll breiten Reifen etwas vermindern und erhält dadurch ein weicheres Fahrgefühl, oder man tauscht die Sattelstange gegen eine gefederte, wie sie beispielsweise beim A20 zum Einsatz kommt.

Testvideo zum ADO A20F

Kaufen & Service bei ADO

ADO bietet einen wirklich guten Support (habe ich beim A16 getestet) und eine Garantie bis zu 10 Jahren an. Eine weitere Besonderheit an ADO E-Bikes ist, dass der Hersteller eigene lokale EU-Lager für Auslieferung, Ersatzteile und Reparaturen aufbaut.

Aktuell muss der Hersteller dabei mit einem nervigen Bug von Aliexpress zurechtkommen, der im Rahmen der Anpassung der Zollfreigrenze zahlreiche China-Händler in den Wahnsinn treibt. Wenn Ihr das ADO E-Bike bei Aliexpress mit Lieferung aus Europa bestellen wollt, müsst Ihr das chinesische Warenlager auswählen. Die Lieferung erfolgt trotzdem aus Polen, was der Hersteller auch auf der Produktseite so angibt. Hintergrund ist hier einfach, dass Aliexpress auch bei Europa-Lagern 19% Einfuhrkosten zum Kaufpreis hinzurechnet. Also… Bei dem Warenhaus in China wird die Lieferung trotzdem zollfrei aus Europa durchgeführt und dauert 3 bis 7 Tage. Mit dem Gutschein “3HQ4MD4OCSJB” bekommt Ihr das Bike aktuell für 825€.

Ich würde, wie bereits erwähnt, noch empfehlen, zusätzlich die Schutzbleche mitzubestellen. Eine Übersicht über das Zubehör findet Ihr hier. Zudem hat der Hersteller aktuell ein Angebot für ein Zubehör-Bundle mit reduziertem Preis.

aod a20f aliexpress

Testergebnis

Getestet von
Kai

Wie man mir wahrscheinlich im Testvideo deutlich angesehen hat, macht mir persönlich das ADO A20F richtig Spaß! Endlich ein kompaktes, klappbares E-Bike, das ich mit meinen 1,92m und deutlich über 100kg komfortabel nutzen kann.

Mit den fetten Reifen sind nun auch Touren abseits asphaltierter Straßen kein Problem mehr. Sobald ich Schutzbleche nachgerüstet habe, gibt es für mich keinen Grund mehr auf Waldwege und Schotterpisten bei der Streckenplanung zu achten. Ganz im Gegenteil! Mit dem A20F sucht man sich wahrscheinlich tendentiell eher Offroad-Strecken aus, weil es so cool ist, damit über Stock und Stein zu rumpeln.

Die Reichweite ist durch die größeren Reifen und das höhrere Gewicht natürlich nicht mehr ganz so groß wie beim A16 oder A20, aber je nach eigener Tretleistung kommt man locker auf 30-50 km. Ganz ohne elektrische Unterstützung geht das Treten allerdings etwas schwer.

Von mir bekommt das A20F eine Kaufempfehlung! Wenn man mit der rechtlichen Situation kein Problem hat, bekommt man für ca. 860 EUR wahnsinnig viel Offroad-E-Bike.

Als Alternative sollte man sich noch fiidos M1 / M1 Pro ansehen, dass jedoch mindestens 250 EUR mehr kostet und dessen Lenker sich nicht in der Höhe verstellen lässt.

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 825 €*

3-6 Tage - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 825€* Zum Shop
3-6 Tage - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
14 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Harald
Gast
Harald (@guest_81891)
1 Monat her

Hallo Kai, super Test! Mein Sohn und ich haben auch jeweils ein A20F und wir haben wirklich viel Spaß damit. Leider schlägt bei meinem Bike mittlerweile die Gabel beim ausfedern hart an. Eine Möglichkeit Öl oder Fett nachzufüllen habe ich nicht gefunden. Ich schätze ich komme nicht drum herum bald die Gabel auszutauschen. Leider habe ich bislang keine wirklich 100% kompatible Ersatzgabel im Internet gefunden. Kannst Du mir eventuell einen Tipp geben wo ich so etwas irgendwo auf der Welt bestellen könnte? Vielleicht können Deine Kontakte in China hier weiterhelfen. Viele Grüße aus HH, Harald.

Kai_Spriestersbach
Gast
Kai (@guest_81903)
1 Monat her
Antwort an  Harald

Leider nicht, weder im offiziellen Ado Shop, noch auf AliExpress gibt es das Teil. Ich würde es mal beim Support versuchen, der war sehr hilfsbereit. [email protected]

Dieter
Gast
Dieter (@guest_82753)
18 Tage her
Antwort an  Kai

Also ich habe mir das Fahrrad bei Otto gekauft und fahre jetzt schon seit drei Wochen auch auf der Straße hat mich noch keiner angehalten. Jeden Tag 30 km auf Arbeit hin und zurück

faceX
Gast
faceX (@guest_79842)
4 Monate her

Hoi
Wird es noch einen Test zum “normalen” A20 geben?
Danke

DerInderInderInderin
Gast
DerInderInderInderin (@guest_79610)
4 Monate her

Was auch noch interessant wäre, wäre die Zuladung (oder das maximale Fahrergewicht). Grade die etwas stabiler gebauteren unter uns knacken die 100, 110 oder 120 kg leicht, wenn sie Schutzklamotten und einen gut bepackten Rucksack dabei haben (was im Wald durchaus mal der Fall sein kann). Ohne die Info ob das Bike das aushält, würde ich davon Abstand nehmen…

lars
Gast
lars (@guest_79632)
4 Monate her

wenn bei einem fahrrad steht 100kg maximal gewicht an zuladung dann ist der fahrer und zusätzliches gewicht gemeint

ein beispiel 
du hast ein gewicht von 100kg damit ist das fahrrad am maximalen gewicht womit man es beladen kann.

am besten immer ein fahrrad kaufen was 30-50kg mehr tragen kann als man persönlich wiegt da man ab und zu ja auch sachen damit transportiert .

Dieter
Gast
Dieter (@guest_82380)
29 Tage her
Antwort an  Kai

Ich habe mir das Bike auch gekauft bei Otto und da stand zugelassen im straßenverkehr maximalgeschwindigkeit 25kmh habe probiert auf 40 zu kommen geht gar nicht scheinbar ist der gashebel deaktiviert

dost68
Gast
dost68 (@guest_79605)
4 Monate her

Danke für den Testbericht.
Aber wo steht denn wie sich das teil generell fährt

Ralle
Gast
Ralle (@guest_79617)
4 Monate her
Antwort an  dost68

Ja genau…wie spricht die Gabel an und und und

lars
Gast
lars (@guest_79593)
4 Monate her

Es liest sich alles ganz gut aber das Gewicht von 28kg sind mir persönlich zu viel für ein Klappfahrrad.
Ich fahre persönlich 2 E-Bikes. Eins mit gut 22kg und eins mit 26kg. Dort stört mich ab und zu schon das Gewicht, wenn ich es in den Keller bringen muss besonders das Bike mit den 26kg.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App