Startseite » Gadgets » AGM M7 Test – Tastenhandy mit Android

AGM M7 Test – Tastenhandy mit Android

Getestet von Kilian B. am Bewertung: 60%
Vorteile
  • extrem robuste Bauweise
  • helle Taschenlampe
  • belegbare Seitentaste
  • lauter Lautsprecher
  • solider Empfang
Nachteile
  • smarte Funktionen schlecht nutzbar
  • klobiges Design
  • Display bei Sonnenlicht schwer abzulesen
Springe zu:

Das AGM M7 ist ein seltener Hybrid aus drei Welten: Zum einen handelt es sich um ein Outdoor-Handy, da es für den Einsatz auf Baustellen und Co. gedacht ist. Zum anderen ist es ein klassisches Tastenhandy, ganz im Stile alter Bekannter wie einem Nokia 3310. Und schließlich ist es dann doch nicht “nur” ein Tastenhandy, sondern bringt ein vollwertiges Android-System mit Toucheingabe mit, was das AGM M7 wieder etwas mehr zum Smartphone macht.

All das möchte AGM mit seinem neuen Hybrid-Smartphone bieten! Doch wie funktioniert die Symbiose? Im folgenden Kurztest erfahrt Ihr, ob uns das Handy überzeugen konnte.

Design & Verarbeitung

%name

%nameDas AGM M7 kommt in einer kleinen Schachtel ohne großes Aufsehen und mit nur wenig Zubehör daher. Lediglich ein USB-Netzteil, ein USB-C Kabel und ein Kopfhörer-Adapter (USB-C auf 3,5mm Klinke) befinden sich in der Box.

Das Handy selbst liegt erstaunlich groß und schwer in der Hand, was wahrscheinlich so gewollt ist, um auch mit Handschuhen alles gut greifen zu können. Die Maße liegen bei 142 x 62 x 19,8 Millimeter und das Hybrid-Outdoor-Smartphone bringt 195 Gramm auf die Waage.

Auf der Rückseite wurde ein überdimensionierter Lautsprecher verbaut, der über eine Ausgangsleistung von 3,5 Watt verfügt. Dieser soll so laut sein, dass man als Nutzer keinen Anruf mehr verpasst, doch auch zum Musikhören ist der Lautsprecher geeignet. Und tatsächlich können wir dem Speaker eine sehr hohe Lautstärke bescheinigen. Einen wirklich gut abgestimmten Ton bekommt man zwar nicht, aber das Handy kann sich auf jeden Fall auch in lauter Umgebung bemerkbar machen. Auf einer lauten Baustelle ein großer Vorteil!

%nameDie Umrandung des Telefons besteht aus dickem Hartgummi, was laut Hersteller Sicherheit bei Stürzen von bis zu 2 Metern bietet. An der Unterseite findet man einen USB-C-Anschluss zum Laden. An der linken Seite hat AGM ein besonderes Feature verbaut: einen individuell belegbaren Knopf. Hier kann der Nutzer selber entscheiden, was er per Schnellzugriff aktivieren möchte. So ist es möglich, auf Knopfdruck die Taschenlampe oder die Kamera-App zu starten. Ach ja… Über eine Taschenlampe auf der Oberseite verfügt das Smartphone auch. Die kleine LED-Leuchte genügt, um sich in kleinen dunklen Räumen problemlos zurechtzufinden. Ein praktisches Feature für Handwerker und Abenteurer.

Ansonsten ist das Design des AGM M7 sehr schlicht und entspricht bis auf den überdimensionierten Speaker weitestgehend alter Tastenhandys. Ob das ein Understatement oder einfach altbacken ist, dürft Ihr selbst entscheiden.

Das AGM M7 als Outdoorsmartphone?

%name

AGM hat das M7 für den Einsatz auf Baustellen konzipiert. Insofern bringt das Handy auch die nötigen Zertifizierungen mit, die einen Einsatz unter großer schweren Bedingungen bescheinigen. So verfügt es über das IP68 sowie das IP69K Zertifikat. Es ist laut Hersteller gegen Stürze geschützt, kann 1,5 Meter tief in Wasser eintauchen, blockiert 99% aller Staubpartikel und soll bei Temperaturen bis zu -60° Celsius funktionieren. Auch hier folgt das AMG offenbar dem Vorbild des Nokia 3310.

%name

Diese ganzen Sicherheitsfeatures werden natürlich nur die wenigsten Benutzer ausreizen, jedoch ist es gut zu wissen, dass man ein Handy für die Mitarbeiter anschaffen kann, das zuverlässig funktioniert.

Den Falltest im Praxiseinsatz hat das M7 auch ohne Probleme überstanden und sogar eine Fallhöhe von 3,5 Metern unbeschadet gemeistert. Der Wassertest konnte auch nach 15 Minuten dem Handy keinerlei Schaden zufügen. Wir können die Werte des Herstellers insofern bestätigen.

Display & Android

Ein interessantes Feature birgt das AMG M7 mit der Kombination der Tasten und dem Touchscreen-Display. Ein 2,4 Zoll Display soll dem Nutzer die Möglichkeit offen halten, auch Android Apps herunterzuladen und zu bedienen. Von Herstellerseite wurden hier Facebook, WhatsApp und TikTok vorinstalliert. Die Leistung dafür liefert ein Mediatek MTK6739 Quad-Core Prozessor aus 2017 mit vier Kernen à 1,5 GHz. Dazu kommen 1GB RAM und 8GB Festspeicher. Für ein Smartphone ist das natürlich eine ziemlich schwache Ausstattung und insofern muss man sich bei der Nutzung mit längeren Wartezeiten abfinden. Im Vergleich mit einem Tastenhandy bietet das AGM M7 dennoch eine enorme Leistung. Der Speicher lässt sich zudem auch per MicroSD erweitern.

Auf dem Papier erscheint der AGM M7 Hybrid also innovativ, doch wie sieht es in der Realität aus?

Das Display ist leider winzig und daher auch schwer zu bedienen. Zudem ist die Auflösung (wahrscheinlich 320 x 240 Pixel) nicht auf dem aktuellen Stand der Technik. Das Bild ist daher recht grobkörnig und die Farbdarstellung ebenfalls nicht auf dem Level normaler Smartphones.

So kommt es, dass die Nutzung der meisten Apps nicht wirklich Spaß macht. Auch das Tippen auf dem Touchscreen fällt in der Praxis ziemlich schwer. Immerhin hat man hier noch die Tastatur zur Hand, über die man die wichtigsten Eingaben erledigen kann. Die einzige App, die mit diesem Smartphone interessant wäre, ist Zello. Hierbei handelt es sich um eine Art Walkie-Talkie, mit der man kostenlos unter Nutzern kommunizieren kann. Zwar ist die Frage, wer heute im Zeitalter von Telefonflatrates noch Walkie-Talkie Apps nutzen möchte, doch hierbei findet sich immerhin ein netter Nutzungsgrund der Hybrid-Technologie.

Kamera des AGM M7

Zum Thema Kamera muss man festhalten, dass man trotz installiertem Instagram, keine Fotoshootings starten sollte. Dies ist natürlich auch nicht der primäre Grund dieses Handys, doch eine Auflösung von 2 Megapixel bei der Hauptkamera und nochmals 0,3 Megapixel lässt schon zu wünschen übrig. Sollten auf der Baustelle etwa Mängel dokumentiert werden, so ist die Qualität der Bilder wahrscheinlich gerade so dafür brauchbar.

AGM M7 2 AGM M7 3 AGM M7 4 AGM M7 5 AGM M7 6 AGM M7 10 AGM M7 9 AGM M7 8 AGM M7 7

Die Dynamik der Schnappschüsse ist, wie zu erwarten, miserabel. Die Fotos sind schnell überbelichtet, haben kaum Kontraste und sind ebenso schnell auch verwackelt. Die Kamera des M7 ist also lediglich für schnelle Fotos ohne ästhetischen Anspruch nutzbar.

Akkulaufzeit

Im AGM M7 wurde ein 2500mAh Akku verbaut. Dies ist theoretisch sehr viel, da das Handy durch die eingeschränkten smarten Funktionen und das kleine Display einen sehr geringen Verbrauch hat. Der Hersteller gibt eine Gesprächszeit von bis zu 15 Stunden an und eine Standby Zeit von 312 Stunden, sprich 13 Tage. 

Hier zeigt sich wieder der geplante Anwendungsbereich des M7, nämlich Nutzer, die auch mal länger unterwegs sind, ohne eine Steckdose zu sehen. Der große Akku, beziehungsweise die lange Akkulaufzeit, bietet nun auch einer neuen Nutzergruppe Möglichkeiten: Outdoor Sportlern! Wer tagelang durch die Alpen wandert, der kann sich froh schätzen, wenn der Akku dauerhaft geladen ist und das Telefon nicht nach dem erstens Sturz unbrauchbar ist. Hier kann man sich auf sein Equipment verlassen. Im Praxistest konnte das AGM M7 tatsächlich 10 Tage ohne Aufladen genutzt werden. Allerdings sinkt diese Nutzungszeit auch rasant, wenn man wirklich auf die Smartphone-Funktionen des Gerätes zurückgreift.

AGM M7 akku telefon 2

Aufgeladen wird der Akku über USB-C mit 5 Watt. Der Ladevorgang nimmt über 2 Stunden in Anspruch.

Konnektivität

AGM M7 akku telefon 1

Das AGM M7 ist ein Dual-SIM Handy. Folgende Netzfrequenzen werden unterstützt:

  • 2G: B2/3/5/8
  • 3G: B1/2/5/8
  • 4G: B1/3/5/7/8/20/28/B38/39/40/41

Die für Deutschland und Europa nötigen Netzfrequenzen werden also alle abgedeckt. Der Hersteller wirbt beim M7 mit einer starken Konnektivität und liefert diese im Test auch. Zudem kann VoLTE und VoWifi zum Telefonieren genutzt werden. Bluetooth steht in der Version 4.2 zur Verfügung und WLAN Verbindungen werden nur über 2,4GHz Netze hergestellt (b/g/n). Im Praxiseinsatz konnte das Handy einen durchgängig guten Empfang verzeichnen. Dies gilt auch für das GPS. Auch wenn die Kartennutzung nur sehr eingeschränkt funktionierte, da 1 GB RAM keine flüssige Darstellung aufkommen ließen, war am GPS Empfang nichts zu bemängeln.

Quellen

Testergebnis

Getestet von
Kilian B.

Das AGM M7 ist als Hybrid-Handy konzipiert, das sehr spezielle Anwendungsbereiche bedienen soll. Durch den Staub- und Wasserschutz taugt das Halb-Smartphone vor allem für Baustellen oder Werkstätten, bei denen es nicht immer pfleglich behandelt wird. Auch die Taschenlampe und der riesige Lautsprecher sprechen für den Einsatz auf einer Baustelle.

Der große Akku und der gute Empfang bieten auch wieder Outdoorsportlern Möglichkeiten zur Nutzung. 10 Tage Standby sollten auch bei längeren Bergtouren oder Radtouren locker ausreichen bis zur nächsten Steckdose. Außerdem sind die eingebauten Gummiprotektoren um das Handy ein nützliches Feature, da es so auch Unfälle oder Stürze gut verkraften kann und im Notfall noch telefoniert werden kann.

Die Kombination aus einem analogen Tastenhandy und dem Smartphone Display ist zwar ein nettes Konzept, doch leider ergibt dies im Praxiseinsatz keinen großen Mehrwert. Für die meisten Apps ist das Display zu klein und das Betriebssystem zu langsam, so schränkt das die Nutzung etwas ein.

Alles in allem schafft AGM es hier ein Telefon zu bauen, das gut für die geplanten Einsatzbereiche konstruiert ist, aber nur eine sehr geringe Anzahl von Kunden anspricht. Das AGM M7 kostet knapp 90€ und ist aktuell bei Aliexpress lieferbar.

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 91 €*

15-25 Tage - Versand aus China
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 91€* Zum Shop
15-25 Tage - Versand aus China

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
5 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Steffen
Gast
Steffen (@guest_79482)
2 Monate her

Das ist soweit ich sehe das erste und einzige Tastentelefon mit USB-C überhaupt. Finde ich gut 👍

Enkel M
Gast
Enkel M (@guest_79473)
2 Monate her

Es wäre sicherlich für viele interessant, wenn ihr mal Senioren Smartphones testen könntet und evtl auch ein Artikel mit welchen Launcher man (alte) Handys Senioren gerecht konfiguriert.

Ich würde mich riesig freuen.
Wir haben schon die ersten fehlkäufe hinter uns und ich sehe da ei en großen Bedarf.

Patrick_Wetzig
Gast
Patte (@guest_79472)
2 Monate her

Super danke !
Was haltet ihr denn vom Nokia 6300 mit Android ?

gast
Gast
gast (@guest_79477)
2 Monate her
Antwort an  Patte

Das Nokia 6300 hat kein Android sondern KaiOS.

Rolfinger
Gast
Rolf (@guest_79494)
2 Monate her
Antwort an  Patte

KsiOS ist nur mit Tasten bedienbar. Die App Auswahl ist gering. Funktioniert aber gut.