Startseite » Gadgets » Alldocube GTBook 13 Plus Test

Alldocube GTBook 13 Plus Test

Getestet von Korbinian am
Vorteile
  • hochwertige Verarbeitung
  • modernes Design
  • grandioses Display
  • vollwertiger USB-C-Port
  • guter WLAN-Empfang
Nachteile
  • schnell an der Leistungsgrenze
  • Eingabegeräte wirken billig
  • unterdurchschnittliche Akkulaufzeit
  • etwas lockeres Displayscharnier
  • mäßige Audio- und Videoqualität
Springe zu:

Alldocube bringt mit dem GTBook 13 Plus ein Notebook auf den Markt, welches auf leichtere Aufgaben, wie Browsing und die Nutzung von Office-Apps oder Streamingdiensten ausgelegt ist. Solche Geräte aus Fernost gibt es mittlerweile wie Sand am Meer, sodass diese sich meist mit gewissen Besonderheiten von der Konkurrenz abheben. Alldocube versucht dies bei dem 320 € kostenden Notebook über ein 3K-Display. In diesem Preisbereich bekommt man dieses wohl sonst nirgends geboten. Ob der Bildschirm hält, was er verspricht und was das GTBook 13 Plus außerdem zu bieten hat, erfahrt ihr im folgenden Artikel. 

Lieferumfang

Bei Alldocube hat man durchaus Arbeit in die Verpackung gesteckt. Auf der strukturierten Oberseite des weißen Kartons prangt ein glänzendes Abbild des Notebooks und der Herstellername sowie die  Modellbezeichnung sind in silberner Farbe aufgedruckt. Zusätzlich lädt der Schriftzug “ALMIGHTY LAPTOP” wahlweise zum Schmunzeln oder zum Anbeten des GTBook 13 Plus ein. Der Lieferumfang ist, wie typisch für Notebooks, recht überschaubar. Neben dem Gerät befinden sich lediglich ein 57-Watt-Netzteil und eine “Kurzanleitung” im Karton. Letztere enthält schlicht eine Auflistung der Ports und der Spezifikationen des GTBook 13 Plus und kann getrost vernachlässigt werden.

Alldocube GT Book 13 Plus Lieferumfang

Design und Verarbeitung

Mit dem grauen keilförmigen Gehäuse des GTBook 13 Plus erfindet Alldocube das Rad nicht neu und hält sich an das derzeit so typische Notebook-Design. Dieses wurde hier vortrefflich umgesetzt und der Ersteindruck des Geräts überzeugt auf ganzer Linie. Die Gehäusekomponenten sind aus Metall gefertigt und die Spaltmaße zwischen diesen im minimalen Bereich. Gegenüber Druck und Verwindungen gibt das Notebook ebenfalls nicht nach. Mit seinem kantigen Design wirkt das GTBook 13 Plus modern und Abrundungen an den richtigen Stellen, wie der Handauflage, sorgen für eine angenehme Bedienung.

Mit Abmessungen von 302 x 217 x 16 Millimetern und seinem Gewicht von 1,33 Kg liegt das GTBook 13 Plus konsequent im Durchschnitt seiner Gattung. Das Notebook lässt sich bis zu einem Winkel von 132 Grad öffnen und ja – auch einhändig. Dafür bleibt das Display bei Erschütterungen oder dem Umhertragen des Geräts oft nicht in Position. Eine kleine Besonderheit des Scharniers ist, dass zwei kleine Standfüße aus Plastik an diesem angebracht sind. Durch diese stellt sich das GTBook 13 Plus beim Aufklappen leicht auf. Dieser Mechanismus ist beispielsweise von HPs Envy-Reihe bekannt. Ob dieser einen positiven Effekt auf Bedienung und Kühlung des Geräts hat, sei einmal dahingestellt.

Anschlüsse und Steckplätze des GTBook 13 Plus

Erfreulicherweise verbaut Alldocube im Notebook einen vollwertigen  USB-C-Port, der sowohl die Bildausgabe als auch das Laden des Geräts unterstützt. Im unteren und mittleren Preisbereich ist dieser leider noch keine Selbstverständlichkeit. Das GTBook 13 Plus kann problemlos mit gängigen USB-C-Dockingstations verwendet werden, sofern diese kein Thunderbolt erfordern. Daneben befinden sich ein Mini HDMI 1.4- und ein Ladeanschluss für einen Hohlstecker sowie ein USB 3.0 Port (Typ A) links am Notebook. Letzterer befindet sich ebenfalls auf der rechten Seite, zusammen mit einem Audioanschluss und einem SDKarten-Slot. Grundsätzlich ist die Auswahl an Schnittstellen damit wohl den meisten Nutzungsprofilen angemessen, ein dritter USB 3.0 Port wäre hier aber die Krönung gewesen. Folgende Lese- und Schreibgeschwindigkeiten wurden mit CrystalDiskMark gemessen:

Die Hardwarekomponenten des Notebooks bieten wenige Möglichkeiten zum Austausch. Am Boden des GTBook 13 Plus befindet sich eine Aussparung, durch welche die verbaute M.2-SSD problemlos getauscht werden kann. Hierfür müssen lediglich zwei Kreuzschlitz-Schrauben gelöst werden. Entfernt man 10 weitere dieser Schrauben, lässt sich die Bodenplatte des Notebooks einfach abnehmen und offenbart ein ordentliches Innenleben. Wer es sich zutraut, hat so die Möglichkeit, mit wenig Aufwand weitere Bauteile, wie den Akku oder den Lüfter, im Schadensfall auszutauschen. Der Arbeitsspeicher ist allerdings verlötet.

Eingabegeräte des GTBook 13 Plus

Alldocube GT Book 13 Plus Eingabegeraete

Die Tastatur nimmt bis auf 6 Millimeter zum Rand hin die gesamte Breite des Notebooks ein, wodurch sich eine Gesamtbreite von 29,1 cm ergibt. Mit einer Tastengröße von 17 x 17 und Abständen von jeweils 2 Millimetern tippt es sich selbst mit großen Händen komfortabel. Dadurch, dass die Lautsprecher über der Tastatur verbaut sind, ist das Touchpad mit seiner Fläche von 12,7 x 6,5 cm zwar breit, bietet allerdings wenig Spielraum für vertikale Bewegungen. Sofern keine externen Monitore verwendet werden, geht die Navigation jedoch reibungslos von der Hand. Wie üblich wurde der vorliegende Artikel vollständig mit den Eingabegeräten des GTBook 13 Plus erstellt. Welche Eindrücke diese hierbei hinterlassen haben, klären wir in den folgenden Zeilen.

Tastatur

Alldocube GT Book 13 Plus Testatur Touchpad 1

Wie üblich ist das GTBook 13 Plus lediglich im US-Layout erhältlich, es ist also von Vorteil, die Position gängiger Satzzeichen der deutschen Tastatur auswendig zu kennen. Alternativ kann problemlos zu Tastaturaufklebern gegriffen werden, da das GTBook 13 Plus über keine Tastaturbeleuchtung verfügt, welche man hierdurch ruinieren könnte. Das Schreiben gelingt schnell und fehlerlos. Über die einzelne Fn-Taste sind klassische Shortcuts, wie die Steuerung der Lautstärke und der Displayhelligkeit verfügbar und ein Nummernblock kann ebenfalls aktiviert werden. In Sachen Funktionalität lässt die Tastatur des Notebooks also kaum Raum zur Kritik. Anders verhält es sich allerdings mit der Haptik. Sowohl die Oberfläche der Tasten als auch der Anschlag fühlen sich nach billigem Plastik an und der Klang beim Tippen erinnert an ein Klappern. Nach kurzer Eingewöhnungszeit kann man über diese Tatsache sicher hinwegsehen. Wer allerdings ein angenehmes Schreibgefühl als wichtig erachtet, dürfte mit der Tastatur des GTBook 13 Plus nicht glücklich werden.

Touchpad

Alldocube GT Book 13 Plus Testatur Touchpad 2

Die positiven und negativen Aspekte der Tastatur wiederholen sich quasi beim Touchpad des GTBook 13 Plus. Die Navigation erfolgt zielsicher und bis auf gelegentliche Aussetzer werden auch Gesten sauber erkannt. Erwähnenswert ist hierbei, dass das Gerät praktisch immer erkennt, ob per Geste mit zwei Fingern nun gescrollt oder gezoomt werden soll. Nur schade, dass auch das Touchpad mit seiner angerauten Plastikoberfläche nicht gerade hochwertig wirkt und man sich bei jedem Links- und Rechtsklick zwangsweise an 7 Jahre alte Budget-Laptops erinnert.

Insgesamt lassen sich die Eingabegeräte des GTBook 13 Plus als zweckmäßig beschreiben. Tippen und Navigieren gehen schnell und genau von der Hand. Ein Gefühl von Hochwertigkeit kommt während der Nutzung jedoch nicht auf. 

Display

Die Ränder um den Bildschirm des Notebooks sind mit seitlich 7 und oben 8 Millimeter relativ schmal gehalten. Vor allem aber nach unten zum Scharnier hin ist der Abstand mit 6 Millimetern regelrecht beeindruckend. Diesen Aspekt hat das GTBook 13 Plus der großen Mehrheit an Notebooks voraus. Das IPS-Display selbst ist zurecht das Aushängeschild des Geräts. Dieses besitzt eine Diagonale von 13,5 Zoll und ein zeitgemäßes Bildformat von 3:2. Durch eine Auflösung von 3000 x 2000 ergeben sich knackscharfe 268 Pixel pro Zoll und Bildinhalte erscheinen hierdurch gestochen scharf. Die Ausleuchtung ist gleichmäßig und mit einer maximalen Helligkeit von 360 Lux ausreichend für die meisten Alltagssituationen. Lediglich in direktem Sonnenlicht und starker Belichtung gestaltet sich ein Ablesen der Bildschirminhalte aufgrund des spiegelnden Displayglases schwierig.

Und auch Farben werden vom GTBook 13 Plus recht akkurat wiedergegeben. Das Gerät deckt 98 % des sRGB-Farbraums ab. Arbeiten mit diesem sollten also durchaus zu zuverlässigen Ergebnissen führen. Bei AdobeRGB und P3 beträgt der Farbumfang immerhin noch jeweils 75 %. Für ein günstiges Notebook sind das starke Werte. Der Kontrast ist mit maximal 1660:1 ebenfalls ordentlich.

Alldocube GT Book 13 Plus Helligkeit Kontraste

Helligkeit, Schwarzwerte und Kontraste

Zusammenfassend überrascht das Display des GTBook 13 Plus durchweg positiv. Vor allem mit der genauen Abdeckung des Farbraums und dem hohen Kontrastwert hätten wir nicht gerechnet. Diese Werte sind beinahe auf Augenhöhe mit dem mehr als doppelt so teuren Redmi Book Pro 15 (zum Test).

Leistung

Die zentrale Recheneinheit des GTBook 13 Plus ist der Intel N95. Der Prozessor aus dem Jahr 2023 ist im 10-Nm-Verfahren gefertigt und besitzt vier Kerne mit maximaler Taktfrequenz von 3,40 GHz. Im Prinzip handelt es sich beim N95 um einen Intel N100 mit einer höheren TDP (15 Watt statt 6), was dem Chip leichte Vorteile bei leistungsintensiven Aufgaben verschaffen sollte. Der Begriff “leistungsintensiv” ist allerdings ein dehnbarer und die Ergebnisse der CPU- und GPU-Benchmarks lassen keinen Zweifel am Einsatzzweck des GTBook 13 Plus als Office-Notebook.

Geekbench Single
Geekbench Multi
3DMark Timespy

Während der Prozessor in den Single-Core-Benchmarks noch einigermaßen mit anderen Testgeräten mithält, macht sich beim Einsatz mehrerer Kerne das fehlende Multi-Threating bemerkbar und der Abstand zur Konkurrenz wird größer. Daran ändert leider auch die Tatsache nichts, dass dem Chip zeitgemäße 16 GB LPDDR5-RAM zur Verfügung stehen. Bei der Grafikleistung zeigt sich ein ähnliches Bild. Das GTBook 13 Plus eignet sich lediglich für zweidimensionale und alte Spiele. Die verbaute M.2-SSD liefert unterdessen ab. Mit über 3.400 MB/s Lese- und über 2400 MB/s Schreibgeschwindigkeit liefert der Datenträger Werte nach PCIe-3.0-Standard.

Die Kühlung des GTBook 13 Plus ist im Alltag oft relativ laut, meist bleibt das konstante Rauschen des Lüfters jedoch unter 40 dB(A). Unter Last dreht dieser dann allerdings auf. Während der Benchmarks wurden bis zu 50 dB(A) gemessen.

Unterm Strich reicht die Leistung des GTBook 13 Plus für eine flüssige Darstellung von Windows 11 und Alltagsaufgaben wie Streaming, Office und Browsing problemlos aus. Wird mehr Leistung benötigt, stößt das Notebook jedoch schnell an seine Grenzen. 

Konnektivität und Kommunikation

Verbindungen in Netzwerke stellt das GTBook 13 Plus mit WIFI 5 her. Während des Testzeitraums blieben diese konstant zuverlässig und Abbrüche oder Aussetzer kamen nicht vor. Im 5GHz-Netzwerk konnte das GTBook 13 Plus die verfügbare Bandbreite fast vollends ausreizen (99 von 100 MB/s) und auch im stark frequentierten 2,4GHz-Netz ist das Gerät noch mit soliden 42 MB/s unterwegs. Die Messungen wurden zwei Räume vom Router entfernt durchgeführt. Andere Geräte, wie kabellose Kopfhörer lassen sich mithilfe von Bluetooth 5.0 koppeln.

Kopfhörer sind auch empfehlenswert, da die vier verbauten Lautsprecher wenig Klangvolumen besitzen. In der Praxis äußert sich das durch blecherne Höhen und praktisch nicht vorhandene Bässe. Für Streaming und virtuelle Meetings ist die Audioqualität noch ausreichend, sofern man keine gehobenen Ansprüche an diese stellt. Ähnlich verhält es sich mit der verbauten 1MP-Kamera. Man wird vom Gegenüber erkannt, muss allerdings mit einem immerwährenden Bildrauschen leben. Alldocube GTBook 13 KameraDie zwei verbauten Mikrofone sitzen links und rechts an der Unterseite des Laptops und fangen leider das Geräusch des Lüfters ein, wenn dieser stärker arbeitet, was zu einem leichten Grundrauschen führt. Davon abgesehen ist die Aufnahmequalität jedoch annehmbar.

Akku und Laufzeit des GTBook 13 Plus

Das Display unseres Testgeräts ist zwar beeindruckend, aber leider alles andere als stromsparend. Dieser Umstand ist wohl die Ursache dafür, dass das GTBook 13 Plus trotz eines ordentlich bemessenen 45,6 Wh-Akkus (entspricht 12.000 mAh bei 3,8V) in den Laufzeit-Benchmarks unterdurchschnittliche Ergebnisse erzielt. PC-Mark attestiert dem Notebook im Office-Benchmark eine Laufzeit von 4 Stunden und 11 Minuten. In der Praxis lassen sich circa viereinhalb Stunden arbeiten, bevor das Gerät eine Steckdose benötigt. Das führt dazu, dass man unterwegs öfter nervös auf das Akku-Symbol unten rechts in der Taskleiste schielt, als einem lieb ist. Im Gaming-Benchmark erreichte das GTBook 13 Plus immerhin 2 Stunden und 13 Minuten. Hier fällt der Energieverbrauch des Displays gegenüber des sparsamen Verbrauchs von CPU und GPU weniger stark ins Gewicht.

PCMark Modern Office (Akku Test) Einheit: Std
PCMark Gaming (Akkutest) Einheit: Std

Einmal am mitgelieferten Netzteil, lädt sich das GTBook 13 Plus innerhalb von 2 Stunden und 27 Minuten vollständig auf. Damit ist das Gerät zumindest relativ bald wieder einsatzfähig. Durch ein stärkeres Netzteil (65 Watt) wurde der Ladevorgang nicht beschleunigt.

Testergebnis

Getestet von
Korbinian

Alldocube schafft es, mit dem GTBook 13 Plus einen weitestgehend positiven ersten Eindruck zu hinterlassen. Das passgenau gearbeitete Metallgehäuse und das helle Display mit seinen dünnen Rändern geben dem Notebook eine Wertigkeit, welche man in der Preisklasse nicht vermutet. Bei längerer Nutzung schmälert sich die Begeisterung dann aber etwas und es wird ersichtlich, an welchen Stellen gespart wurde. Das mäßige Feedback der Eingabegeräte, die kurze Akkulaufzeit und der schwachbrüstige Prozessor sind Kriterien, die man bei der Kaufentscheidung des Geräts definitiv mit einbeziehen sollte. Abzüge gibt es auch wieder in der B-Note bei der Qualität der Kamera und Lautsprecher. Wer das GTBook 13 Plus an einer Dockingstation verwendet, kann über die Schwachstellen des Geräts sicher hinweg sehen. Als Laptop für den mobilen Einsatz ist das GTBook 13 Plus allerdings nur bedingt geeignet.


Gesamtwertung
76%
Design und Verarbeitung
90 %
Display
90 %
Anschlüsse
80 %
Tastatur und Touchpad
70 %
Leistung
60 %
Akkulaufzeit
60 %
Preis/Leistung
80 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
320 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 320 €* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert. - Preise zuletzt aktualisiert am 15.04.2024

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App