Startseite » Gadgets » Blackview Acebook 1 vorgestellt – der erste Laptop des Herstellers

Blackview Acebook 1 vorgestellt – der erste Laptop des Herstellers

Blackview hat sich in den letzten Jahren mit Outdoorsmartphones einen Namen gemacht. Seit geraumer Zeit ist man auch auf dem Tablet-Markt tätig und konnte mit Blackview Tab 9 (Zum Test) gute Ergebnisse einfahren. Mit dem Blackview Acebook 1 hat man nun den ersten Laptop vorgestellt. Das 14 Zoll Notebook besteht aus Aluminium und will mit einem Preis von 330€ mit Chuwi, Teclast, Alldocube und Co. konkurrieren. Ob dieser Plan wirklich aufgehen könnte oder ob das Blackview Acebook 1 eine Schwachstelle aufweist, schauen wir uns in dieser Ankündigung einmal genauer an.

Blackview Acebook 1 vorgestellt

Design / Display /Anschlüsse

Das Blackview Acebook 1 misst 325 x 215 x 17 Millimeter und bringt 1,3 Kilogramm auf die Waage. Das sind für ein 14 Zoll Laptop respektable Werte. Das 14 Zoll Display wird links und rechts von 6mm schmalen Rändern umgeben, der untere Rand fällt deutlich dicker aus. Im oberen schwarzen Rand befindet sich eine Webcam mit einer 1MP Auflösung. Die Mikrofone sind über der Tastatur untergebracht und Sound erzeugt das Blackview Acebook 1 mit zwei Lautsprechern an der Unterseite. Das gesamte Gehäuse ist laut Hersteller aus einer Aluminiumlegierung gefertigt und sollte entsprechend hochwertig wirken.

Blackview AceBook 1 Design und Verarbeitung

An Anschlüssen hat man nicht gespart und das Acebook 1 verfügt über folgende Ports an der linken und rechten Außenseite:

  • 2 x USB-A 3.0
  • 1 x USB-A 2.0
  • 1 x DC-In zum Aufladen
  • 1 x USB-C (vermutlich nur für die Datenübertragung!)
  • 1 x HDMI 1.4
  • 1 x 3,5mm Kopfhöreranschluss
  • 1 x Micro-SD Slot

An Anschlüssen mangelt es Blackviews Ultrabook also kaum, aber Laden über USB-C wäre auch in dieser Preisklasse angemessen gewesen. Das Touchpad misst 6,1″ in der Diagonale, ist damit ziemlich breit und versteht sich mit Windows Multigesten. Wie üblich bei China Laptops gibt es eine QWERTY-Tastatur, die in diesem Fall nicht beleuchtet ist. Hier kann man  mit Tastaturaufklebern nachhelfen.

Das 14 Zoll IPS Display des Blackview Acebook 1 löst mit 1920 x 1080 Pixel auf und bringt es so auf ausreichend scharfe 157 Pixel pro Zoll.

Leistung des Blackview Acebook 1

Blackview Acebook 1 Leistung

Angetrieben wird das günstige Blackview Notebook von einem Intel Celeron N4120 Prozessor aus dem Jahr 2019. Die vier CPU Kerne takten mit maximal 2,6GHz und ermöglichen damit Standard-Aufgaben aller Art. Mit der integrierten UHD Graphics 600 kann man 3D Spiele eigentlich vergessen. Für ein günstiges Office Notebook geht die Wahl des Prozessors jedoch in Ordnung. Der Flaschenhals des Blackview Acebook 1 ist aber der Arbeitsspeicher. Mit 4GB RAM kann man ein normales Arbeiten unter Windows 10 eigentlich vergessen. Word und wenige Tabs im Browser reichen aus, um den RAM und damit das Acebook 1 an die Belastungsgrenze zu manövrieren. An Systemspeicher steht ein 128GB eMMC Speicherchip bereit. Der Speicher kann mit einer Micro-SD noch maximal um 256GB erweitert werden. Windows 10 Home in sämtlichen Sprachen ist wie gewohnt vorinstalliert und aktiviert.

Konnektivität und Akkulaufzeit

Blackview Acebook 1 Akkulaufzeit

Das Acebook 1 funkt mit WiFi 5 und hat auch ein Bluetooth 4.2 Modul an Bord. Für eine gute Akkulaufzeit soll ein 6000 mAh Akku (7,6V) sorgen. Das sind 45,6 Wh und damit liegt die Akkugröße im Durchschnitt für ein 14 Zoll Notebook. Im Mischbetrieb mit Officeaufgaben und Videos gibt Blackview eine Akkulaufzeit von 7 bis 8 Stunden an. In Anbetracht das nicht so alten Prozessors und der begrenzten Leistung, klingt das realistisch. Dennoch sollte man hier einen ausführlichen Testbericht abwarten, um die Akkulaufzeit wirklich zu beurteilen.

Einschätzung und Preis

Eigentlich klingt das Blackview Acebook 1 nach einem durchdachten Start in den Laptop-Markt. Den Spaß werden letztendlich die 4GB RAM verderben, denn das ist einfach zu wenig um eine normale Nutzung unter Windows zu gewährleisten. Da trösten auch die niedrigen Anschaffungskosten von 330 Euro nicht drüber hinweg. Viele weitere Informationen zum Blackview Notebook findet ihr auf der offiziellen Webseite des Herstellers.

Quellen

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
2 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Mulhouse
Gast
Mulhouse (@guest_79438)
13 Tage her

3:2 Verhältnis und 1920×1080 passen nicht zusammen, bitte korrigieren

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
13 Tage her
Antwort an  Mulhouse

Stimmt, danke für den Hinweis!