Startseite » Gadgets » Convoy S2+ Taschenlampe im Test

Convoy S2+ Taschenlampe im Test

Getestet von Jens M. am
Vorteile
  • top Preis-Leistungs-Verhältnis
  • viele Versionen verfügbar
  • Verwendung von 18650-Akku
  • verschiedene UI's wählbar
Nachteile
  • geringer Lieferumfang
Springe zu:

Die Taschenlampen sind seit diesem Jahr eine neue Produktkategorie hier bei Chinahandys.net und wir konnten Euch bereits einige Modelle vorstellen. Bisher dominierten dabei aber eher recht hochpreisige chinesische Marken wie Olight, Imalent oder Brinyte. Mit der Convoy S2+ folgt in diesem Test nun ein echter “China-Böller” in Sachen Taschenlampen. Ob auch diese günstige Lampe mit den Top-Marken mithalten kann, erfahrt Ihr in diesem Testbericht.

Spezifikationen

Die Convoy S2+ ist schon etwas länger auf dem Markt und ist in der Taschenlampen-Welt kein Geheimtipp mehr. Mit einer Gesamtlänge von 11,8 cm, einem Durchmesser von 24 mm und einem Gewicht von 74 Gramm (ohne Akku) handelt es sich bei der S2+ um eine EDC Lampe, selbst wenn sie zu den etwas größeren Modellen dieses Lampentyps gehört.

Convoy S2 02

Die Lampe besteht aus drei Hauptteilen, die wie gewöhnlich über Schraubgewinde miteinander verbunden sind. Der Kopf samt LED und Reflektor ist 41 mm lang, das Batterierohr 71 mm und die Tailcap inklusive Heckschalter (Clicky) misst 28 mm Länge. Unsere Testlampen sind die graue Version, die bei Convoy aber generell sehr bläulich wirkt und wohl eher ein Blaugrau ist. Von der S2+ gibt es aber noch viele weitere Farbversionen z.B. in Schwarz, Orange, Grün, Rot oder Blau. Selbst eine kupferfarbene Version ist erhältlich.

Das wirklich interessante an der Convoy S2+ (und auch an den meisten anderen Lampen dieses Herstellers) ist aber, dass man zwischen verschiedenen LED-Versionen, Treibern und Farbtemperaturen wählen kann. So gibt es die S2+ u.a. mit Cree XML2, Luminus SST20, Luminus SST40, Nichia 365UV oder Nichia 219C als LED. Die unterschiedlichen LEDs ermöglichen in Kombination mit den Treibern einen unterschiedlich starken Lichtoutput und natürlich auch unterschiedliche Lichtbilder. Hier kann man sich also die richtige Lampe für den gewünschten Einsatzbereich “zusammenstellen”. In unserem Test haben wir eine SST20-Version mit dem Biscotti Treiber und eine SST40-Version mit dem 4 Modes Treiber.

Alle Versionen haben einen sogenannten Glowring unter der Glasabdeckung im Lampenkopf. Dieser leuchtet im Dunklen, sobald er vorher mit dem Licht der LED bestrahlt wurde. Unsere Lampenversionen haben jeweils einen glatten Smooth-Reflektor verbaut. Es gibt jedoch auch S2+ Versionen mit OP-Reflektor. Beide Reflektoren sind auch einzeln erhältlich und somit kann man ganz leicht das Lichtbild der eigenen S2+ etwas anpassen. Zudem sind sogar verschiedene Linsen für die S2+ erhältlich, mit denen man den Abstrahlwinkel bzw. das Abstrahlverhalten der Lampe anpassen kann. Was das Lichtbild angeht, zeigt sich Convoy also sehr modern und ermöglicht verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten. Dies ist bei den meisten anderen Herstellern gar nicht, bzw. nicht so einfach möglich.

An der Tailcap sind neben dem Heckschalter auch zwei Aufnahmen für ein Lanyard vorhanden. An dieser Aufnahme kann auch ein zusätzlich erhältlicher Clip befestigt werden. Der Heckschalter besteht bei unseren Testmodellen aus Gummi. Es gibt jedoch auch S2+ Versionen mit Heckschalter aus Metall. Die Lampe kann auf den zwei seitlichen Erhöhungen der Tailcap auch stehen. Die Tailcap ist jedoch nicht magnetisch. Aber auch hierfür hat Convoy eine Option parat. So ist ein magnetischer Ring erhältlich, der genau zwischen Heckschalter und den Erhöhungen der Tailcap passt und die Lampe somit magnetisch macht.

Convoy S2 06

Das Batterierohr, in dem der 18650 Li-Ion Akku gehalten wird, besitzt ringsum ein feines Knurrling. Dies findet man in kleinen Streifen auch noch auf dem Kopf und der Tailcap wieder. Durch dieses Knurrling konnte eine gute Griffigkeit für die S2+ erreicht werden.

Lieferzeit Aliexpress Convoi StoreErhältlich ist die Convoy S2+ grundsätzlich in/auf vielen verschiedenen Shops/Plattformen. Ich persönlich empfehle Euch aber den offiziellen AliExpress Store namens “Convoy Flashlight Store”.

Zum Aliexpress Shop

Hier bestellt Ihr direkt beim Hersteller Simon Mao und könnt bei Fragen oder speziellen Wünschen auch über das Nachrichtensystem mit ihm kommunizieren. Die Preise für eine S2+ variieren je nach LED und weiteren Optionen zwischen 12,00 und 23,00 EUR und damit ist diese Lampe ein echtes Schnäppchen. Der Versand vom AliExpress Store gerade einmal 10 Tage. Bestellt haben wir am 27. August und geliefert wurde die Lampe am 10. September.

Die Convoy S2+ überzeugt durch ihren einfachen Aufbau, eine sehr gute Verarbeitungsqualität und sehr viele Konfigurationsmöglichkeiten hinsichtlich LED, Treiber, Gehäusefarbe und Lichtfarbe. In dieser Fülle bietet das kaum ein anderer Hersteller an. Die Lampe kann auch sehr leicht zerlegt werden, um das ebenfalls erhältliche Zubehör wie beispielsweise einen anderen Reflektor, einen Clip oder einen magnetischen Ring für die Tailcap zu montieren.

Lieferumfang der Convoy S2+ Taschenlampe

Der Lieferumfang der Convoy S2+ ist recht übersichtlich. Die Lampe kommt in einem sehr einfachen Karton samt einem Lanyard. Ein Akku (18650 Li-Ion Akku) ist grundsätzlich nicht mit dabei. Für einen passenden Akku könnt Ihr auf Ebay oder auf Aliexpress schauen und habt die Qual der Wahl.

Convoy S2 05

User Interface

Auch bezüglich des User Interface kann man bei den meisten Convoy S2+ Versionen verschiedene Optionen wählen. Oftmals wird ein klassischer 4 Mode Treiber und der Biscotti Treiber angeboten. Meine Testversion mit der Luminus SST20 LED hat den Biscotti Treiber und die Version mit der Luminus SST40 hat den 4 Mode Treiber.

Convoy S2 01

Der 4 Mode Treiber ist im Grunde schnell erklärt: mit einem Click auf den Heckschalter schaltet man die Lampe ein. Tippt man dann den Clicky nur leicht an, schaltet man durch die verschiedenen Leuchtstufen. Ein Mode Memory gibt es bei dieser Treiberart nicht.

Der Biscotti Treiber macht da schon deutlich mehr her und ermöglicht insgesamt 12 verschiedene Interfaces! Dazu kann man die Lampe in einen Konfigurations-Mode bringen, indem man in eingeschaltetem Zustand mindestens 10 mal kurz auf den Clicky tippt. Danach kann man entweder die verschiedenen Leuchtmodes wählen oder aber auch das Mode Memory ein- bzw. ausschalten. Der Konfigurations-Mode ist in dem folgendem Bild genauer erläutert. Hier findet Ihr auch die 12 verschiedenen Mode Gruppen:

Convoy S2 Biscotti Treiber

Ich kann Euch bei einem Kauf der Convoy S2+ definitiv zum Biscotti Treiber raten. Damit hat man dann 12 Mode Gruppen, aus denen man immer die passende für den angedachten Einsatzzweck findet. Insgesamt präsentiert sich die Convoy S2+ in Sachen User Interface sehr breit aufgestellt, denn es gibt verschiedene Treiber zur Auswahl und so kann man schon beim Kauf eine individuell passende Lampe zusammenstellen.

Leuchteigenschaften

Natürlich macht die Convoy S2+ vor allem auch Licht. Um dies darzustellen, habe ich wieder einige Beamshots für Euch gemacht. Beim Vergleich der beiden LED-Versionen unserer Testgeräte solltet Ihr bedenken, dass die LEDs grundsätzlich unterschiedlich starken Lichtoutput ermöglichen und dass die hier abgebildeten Leuchtstufen auch nicht wirklich direkt miteinander vergleichbar sind. Dies liegt vor allem an den unterschiedlichen Treibern der Lampen.

Trotzdem zeigen die Beamshots doch recht deutlich, wie die 5.000 Kelvin Version der beiden LEDs aussieht. Man sieht ein neutral-weißes (leicht gelbliches) Lichtbild, dass bei beiden Versionen doch recht spottig ist. Der Spot grenzt sich recht scharf vom anschließenden Spill ab. Der Spill ist deutlich breiter als der Spot aber natürlich auch weniger hell. Er ermöglicht aber auch außerhalb des Spots eine recht gute Ausleuchtung – vor allem in den höheren Leuchtstufen.

Beim Vergleich der LEDs fällt auf, dass die SST40-Version definitiv mehr Lumen erreicht. Der Hersteller gibt hier bis zu 1.800 Lumen an. Bei der SST20-Version gibt es keine Lumenangabe, denn hier wird über die Wahl des Treibers quasi entschieden, wie hoch der maximale Output ist. An der Treiberwahl hängt nämlich der Strom-Output. Unsere SST20-Version hat den 7135*4 Treiber mit einem maximalen Output von 1400mA. Die Leuchtweite dürfte bei der SST40-Version bei circa 200 Metern liegen, was man an den Leitpfosten in den Beamshots erkennen kann. Die SST20-Version kommt nicht ganz so weit.

Insgesamt kann die Convoy S2+ mit ihren Leuchteigenschaften, vor allem im Vergleich zu deutlich teureren Lampen, absolut überzeugen. Mit den hier gezeigten LED-Versionen bekommt man ein recht spottiges Lichtbild, das aber auch noch genügend Spill hat, um auch etwas in die Breite zu leuchten. Mir persönlich gefällt die SST40-Version etwas besser, da sie auch den größeren Output hat.

Akkulaufzeit der Convoy S2+

Als Akku wird bei der Convoy S2+ ein klassischer 18650 Li-Ion Akku verwendet. Da dieser in der Regel nicht im Lieferumfang enthalten ist, kann der Nutzer hier selbst aus einer Vielzahl von Herstellern wählen. In meinem Test verwende ich den Panasonic NCR18650B mit einer Kapazität von 3.400 mAh.

Zudem muss sich der Nutzer auch um das Aufladen seines Akkus kümmern, denn die Lampe hat keine integrierte Ladefunktion. Für Gelegenheitsnutzer ist dies oftmals etwas umständlich aber viele Taschenlampen-Nutzer haben sowieso eine Vielzahl an 18650er Akkus zu Hause und somit ist die Convoy S2+ schnell einsatzbereit. Die Akkus sind grundsätzlich nicht sehr teuer und halten ihre Kapazitäten auch über längere Zeit. Für Ersatz kann im Netz aber auch in einigen Elektronik Stores gesorgt werden.

Testergebnis

Getestet von
Jens M.

Die Convoy S2+ ist ein echter “China-Böller” unter den EDC Taschenlampen! Sie überzeugt durch ihren einfachen Aufbau, eine sehr gute Verarbeitungsqualität und sehr viele Konfigurationsmöglichkeiten. Auch das User Interface in Form des Biscotti Treibers macht wirklich Spaß, denn man kann die Leuchtmodes sehr individuell auswählen.

Die Convoy S2+ bekommt also eine ganz klare Kaufempfehlung von mir! Ich persönlich empfehle Euch die Luminus SST40 Version mit 5000 K und dem Biscotti Treiber. Aber auch die anderen Versionen sind wirklich gut und können in der täglichen Benutzung überzeugen. In diesem Preisbereich werdet Ihr kaum eine ähnlich gute Taschenlampe finden!

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 15 €*

15-25 Tage - Versand aus China
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 15€* Zum Shop
15-25 Tage - Versand aus China
13 €*
15-25 Tage - Versand aus China
Zum Shop
13€* Zum Shop
15-25 Tage - Versand aus China
13 €*
15-25 Tage - Versand aus China
Zum Shop
13€* Zum Shop
15-25 Tage - Versand aus China
22 €*
15-25 Tage - Versand aus China
Zum Shop
22€* Zum Shop
15-25 Tage - Versand aus China

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Olli
Gast
Olli (@guest_71320)
2 Monate her

Hi,

welche Version vom Akku Panasonic NCR18650B hast Du verwendet – mit flachem Pluspol oder erhobenem Pluspol ?

Danke und LG
Olli