Startseite » Gadgets » EarFun Free 2 im Test – starke Earbuds mit aptX!

EarFun Free 2 im Test – starke Earbuds mit aptX!

Getestet von Max Drechsel am Preis-Leistungs-Tipp!
Vorteile
  • guter und ausgeglichener Sound
  • starke Preis/Leistung
  • BT 5.2, aptx/AAC, cVc 8.0
  • umfangreiche Touch-Steuerung
  • gute Akkuleistung
  • Station induktiv aufladbar
  • gute Verarbeitung
  • IPX7 Rating
Nachteile
  • situationsbeding schwacher Bass
  • schlechte Sprachqualität
  • keine optionale App (keine Firmwareupdates)
Springe zu:

Nach den Earfun Air haben nun zum zweiten Mal TWS Kopfhörer der jungen Marke im Test. Die EarFun Free 2 True Wireless Earbuds wollen für knapp 40€ mit dem hochauflösenden aptX Codec glänzen. Ob dieser Plan auch wirklich aufgeht, erfahrt Ihr in diesem ausführlichen Testbericht.

Design, Verarbeitung & Lieferumfang

EarFun Free 2 Test 2

EarFun legt gleich mal ein paar Fakten auf den Tisch. Kleine Earbuds sollen es sein, aptX ist mit am Start, es wird eine Touch-Steuerung verwendet und eine geringe Latenz versprochen.

Überprüfen wir zuerst mal die Größe. Die Form der Earbuds entspricht am ehesten einem angedeuteten Dreieck. 23 mm sind die Ohrstecker lang, 25 tief und 20 mm breit. Nicht unbedingt ein Winzling, aber auch kein Riese.

Auf der Innenseite der EarFun Free 2 gibt es vier Ladekontakte, die auch so ihr Gegenstück in der Station besitzen. Das Mikrofon wurde zusammen mit einer blauen LED an die Dreiecksspitze gesetzt. Ein Näherungssensor hat sich EarFun gespart. Dafür gibt es eine „massiv“ wirkende Lautsprecherabdeckung aus Alu, die 4 mm misst.

Bei der Station bleibt man ebenfalls eher klassisch. Die Ladeschatulle der EarFun Free 2 misst 63 x 27 x 40 mm (L x B x H). An der Front befindet sich ebenfalls eine LED, die den Ladestand der Station angeben kann. Ausgelöst wird Sie unter anderem durch das Anstecken eines USB Type-C Kabels auf der Rückseite oder durch das Drücken des Knopfes direkt neben dem Anschluss.

Der Deckel hat einen ordentlichen Magneten verbaut und signalisiert bei maximaler Öffnung durch leichten Widerstand, eine Art Einrastpunkt. Im Inneren sind die Earbuds gut erreichbar, lassen sich also einfach einsetzen, beim Herausnehmen braucht man dagegen etwas Übung. Allerdings ist kein Platz für größere Aufsätze, zum Beispiel jene aus Formschaum. Man muss also mit den beiliegenden oder ähnlich großen Aufsätzen vorlieb nehmen.

Bei der Verarbeitung der EarFun Free 2 gibt es nichts zu bemängeln. Auch die Ladebox ist gut verarbeitet. Keine großen Spaltmaße an den Earbuds, nur geringe an der Station, keine scharfen Kanten, einzig das allgemeine Design ist etwas langweilig. Da hilft es auch nicht, dass die EarFun Free 2 nur in Schwarz angeboten werden.

Lieferumfang der EarFun Free 2

EarFun Free 2 Test 1

EarFun bettet seine Earbuds in einen Karton mit Magnetverschluss. Das Ganze wirkt hochwertig und die Verpackung liefert schon alle relevanten Informationen. Im Inneren befinden sich dann neben den Kopfhörern:

  • Ladestation (400 mAh)
  • Garantiekarte
  • Mehrsprachige Gebrauchsanweisung (u.a. Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch)
  • 3 Paar Aufsätze (S, M, L)
  • USB Type-C auf USB-A Ladekabel (60 cm)

Tragekomfort

EarFun Free 2 Test 8

Durch ihre ergonomisch angehauchte Form sind die EarFun Free 2 sehr bequem zu tragen. Wobei die Größe nur für winzige Ohren problematisch sein dürfte.

Für mich persönlich war nur der Aufsatz für das rechte Ohr nicht ideal. Selbst die hier als L aufgeführte Größe hat nicht 100-prozentig gepasst und begann nach einer Weile zu drücken. Auf der linken Seite war aber alles in Ordnung, wodurch ich hier von einem individuellen EarFun Free 2 Featrues IPX RatingProblem ausgehe.

Ich hatte die Earbuds beim Sonnenbaden und Sporttreiben im Ohr, ebenso wie beim normalen Gehen, im Büro und sogar mit Wasserkontakt. Locker geworden sind die EarFun Free 2 dabei nicht. Der Halt ist also einwandfrei.

Es ist schade, dass die Stöpsel aus Schaumstoff nicht in die Station passen. Nicht nur der Klang profitierte, sondern auch der Tragekomfort. Bei mir wurde es speziell auf der rechten Seite deutlich besser.

Mit dem Stichwort „Wasser“ beziehe ich mich auf den IPX7 Schutz, den die EarFun Free 2 haben. Somit ist es möglich die Kopfhörer kurzzeitig unterzutauchen, dabei darf und sollte nichts passieren. Für die Ladestation gilt diese Regel wie so häufig nicht. Also die Earbuds gut abtrocknen, bevor ihr sie wieder in die Station einsetzt.

Soundqualität der EarFun Free 2

EarFun Free 2 Test Features 1

Für die Free 2 hat EarFun allerlei Features mit eingepackt. Von Bluetooth 5.2 über aptX hin zu einer Latenz von angeblichen 60 ms und einem ausgeglichenen 6 mm Treiber. Eigentlich lassen die Earbuds keine Wünsche offen. Tatsächlich gab es viele der Features auch schon für die erste Generation, also die EarFun Free 1 und auch die scheinen schon eine gute Wahl gewesen zu sein.

Die Free 2 legen aber noch mal einen drauf und bieten auch vom Start weg eine bessere Steuerung, eine geringere Latenz und eben aptX. Falls es doch mal ein Update geben sollte, wird dieses voraussichtlich, wie bei den EarFun Free 1, als Gen 2 erscheinen. Eine andere Möglichkeit, um Firmware Updates zu erhalten, gibt es derzeit nicht.

Frequenz: 20–20000 Hz
Bluetooth: 5.2
Chipset: Qualcomm QCC3040
Maximale Leistung k.A.
Reichweite: 15 Meter
Modellnummer: TW101
Widerstand: 32 Ohm
Einzelnutzung: Ja
Lautstärke: 97 dB
Apt-X: Ja
Codecs: A2D, HFP 1.7, HSP 1.2, AVRCP 1.6, SBC, SPP, ACC, aptX
Akkukapazität EB: 50 mAh / 5 V
Akkukapazität LS: 400 mAh / 5 V
Wasserresistenz: IPX7

SoundEarFun Free 2 Test Treiber

EarFun steckt seine Ziele hoch und versucht in direkte Konkurrenz zu den etablierten Modellen von Xiaomi, 1More oder Soundcore zu treten. In meinen Augen (und Ohren) gelingt diese Anstrengung auch.

Im Detail leisten die EarFun Free 2 gute Arbeit und sind tatsächlich sehr ausgeglichen abgestimmt. Mitten werden kraftvoll wiedergegeben, Höhen gut ausgereizt und der Bass ist vorhanden, überlagert aber nicht störend. Eine gute Fülle an Details ist ebenfalls vorhanden und diese kann, dank guter Stereo Aufteilung, auch aus verschiedenen Richtungen wahrgenommen werden. Es entsteht also eine kleine Bühne, auf der die EarFun Free 2 arbeiten.

Allerdings versiegt der Bass an einigen Stellen etwas. Hier und da kann er nicht ganz sein Potenzial entfalten oder wird verwaschen. Das ist von Titel zu Titel unterschiedlich, insbesondere schnelle Bassabfolgen liegen den EarFun Free 2 nicht besonders.

Die Höhen bleiben hingegen bis zur maximalen Lautstärke stabil, auch wenn die Präzision hier ebenfalls etwas abnimmt. Außerdem geht der Bass bei sehr leisen Einstellungen fast vollständig verloren. Ab 20 % ist dieser kaum noch wahrnehmbar.

Trotzdem ist das Gebotene überzeugend, wenn auch nicht perfekt. Für einen Preispunkt von um die 45 € spielt man ordentlich auf und kann sich auch mit etwas teureren Modellen messen. Zudem wird keine Musikrichtung übermäßig bevorzugt, was der Allround-Eigenschaft zuträglich ist.

EarFun Free 2 Test Features 3Um die geringe Latenz von 60 bis 70 ms zu erreichen, ist ein extra Modus notwendig. Wie so oft wird dieser über die Touchfunktion aktiviert. Bei EarFun Free 2 zeigt sich diese Reduzierung auch im realen Umfeld. Während es normal bei Videos unter anderem eine leichte Verzögerung zwischen Ton und Bild gibt, ist diese mit aktivem Latency-Mode nicht mehr wahrnehmbar.

Gut ist dabei, dass sich das Klangprofil nicht verändert. Der Sound bleibt also so wie er ist, nicht besser, nicht schlechter, einzig die Akkulaufzeit leidet etwas. Voraussetzung für die Funktion ist lediglich, dass Smartphone und Earbuds recht nah beieinander bleiben müssen, was beim Spielen oder Video schauen aber gegeben sein dürfte.

Pairing

EarFun Free 2 Test Features 4

Die Verbindung zu den EarFun Free 2 stellt kein Problem dar. Schon beim ersten Öffnen der Station werden die Earbuds in den Pairing-Mode versetzt, wodurch sie von einem Gerät gefunden werden können.

Einmal verbunden ist der Übergang zwischen den beiden Kopfhörern nahtlos. Es gibt also keine Unterbrechungen, wenn man von zwei auf einen Earbud wechselt oder andersherum.

Eingaben über die Touchfläche werden über ein kurzes Audiosignal bestätigt, welches zwar die aktuelle Wiedergabe überlagert, aber nicht unterbricht.

  • Für die Steuerung stehen folgende Möglichkeiten bereit:
  • L/R zweimal antippen: Pause/Play
  • Links einmal antippen: Lautstärke verringern
  • Links dreimal antippen: vorheriger Titel
  • Links zwei Sekunden gedrückt halten: Low-Latency An/Aus
  • Rechts einmal antippen: Lautstärke erhöhen
  • Rechts dreimal antippen: nächster Titel
  • Rechts zwei Sekunden gedrückt halten: Assistent
  • L/R zweimal antippen, bei Anruf: Annehmen/Beenden
  • L/R zweimal antippen und zwei Sekunden halten, bei Anruf: ablehnen
  • L/R dreimal antippen, bei Anruf: zweiten Anruf annehmen/Gespräch wechseln

EarFun Free 2 Featrues All

Mit ein bisschen Übung hat man die Belegung der Tasten schnell raus. Der Latency-Mode verringert die Reichweite und belastet den Akku etwas stärker, hat aber spürbare Auswirkung auf die Latenz.

Allerdings kann man keine Firmwareupdates einspielen, da eine optionale App fehlt. Sollte sich an der Software eine nennenswerte Verbesserung ergeben, so ist es wahrscheinlich, dass EarFun wie schon bei den Free 1, eine zweite Generation seiner Earbuds veröffentlicht.

Sprachqualität

EarFun Free 2 Test Features 2

Nachdem EarFun seinen Schwerpunkt eindeutig auf die Audioqualität und die damit verbundenen Features gelegt hat, muss fast zwangsweise ein Punkt dem Preiskampf zum Opfer fallen. In diesem Fall ist das die Sprachqualität und das, obwohl auch Qualcomms cVc 8.0 zum Einsatz kommt.

Ausgestattet mit lediglich einem Mikrofon pro Seite, ist die Geräuschreduzierung eher mangelhaft. Die aufgenommene Stimme klingt sehr dumpf und etwas verzerrt, ist aber zumindest verständlich. Wirklich gut klingt die Aufnahme aber nicht und man sollte lange Gespräche über die Earbuds eher vermeiden, auch wenn die EarFun Free 2 eine gute Telefonsteuerung mitbringt.

Eher durchschnittlich schlägt sich die Reichweite. Bei ca. 15 Metern auf freier Fläche ist Schluss. Das wirkt in Anbetracht von Bluetooth 5.2 etwas wenig, sollte aber für eine Wohnung noch ausreichen, da immerhin eine Wand als Hindernis keinen großen Unterschied in der Reichweite macht.

Akkulaufzeit der EarFun Free 2

EarFun Free 2 Test Akku

Man kann die Daten fast schon am Design erraten. Während die Ladestation mit 400 mAh zum Kunden kommt, fassen die beiden Earbuds jeweils 50 mAh. Insbesondere der Akku der EarFun Free 2 Ohrstecker zeigt sich dabei sehr performant.

Die angegebenen 7 Stunden habe ich zwar nicht ganz erreicht. Aber mit knapp 6 Stunden bei 50 % Lautstärke und immer noch 5 Stunden bei 100 % kommt man eine ganze Weile hin. Diese Werte sind stark und können sich sehen lassen. Aktiviert man den Latency-Mode dauerhaft, verliert man ungefähr eine halbe Stunde, egal bei welcher Lautstärke. Im besten Fall also nur aktivieren, wenn wirklich Bedarf besteht.

Weniger performant geht es zu, wenn die Earbuds geladen werden müssen. Das dauert schon mal 1,5 Stunden und liegt nicht weit weg von der Ladezeit der Station, die bis zu 2 Stunden benötigt. Bis zu dreimal lassen sich die Earbuds vollständig aufladen und es bleibt sogar noch eine halbe Ladung über.

Wer will, kann die Ladestation auch über Induktion laden, selbst dieses Feature hat EarFun mit reingepackt. Lädt man die Box auf diese Weise, muss man aber über 3,5 Stunden einrechnen, bevor die Ladung die 100 % Marke erreicht. In meinem Test haben ein NoName Ladepad und ein Pad von Ulefone ohne Probleme funktioniert. Qi Wireless Charging ist einfach ein guter Standard.

Testergebnis

Getestet von
Max Drechsel

Die EarFun Free 2 haben mich wirklich positiv überrascht! Der Sound ist gut, die Features umfangreich. Man bekommt hier für um die 40 Euro ausdauernde Kopfhörer mit einem verdammt guten Preis-Leistungs-Verhältnis und allerlei Features, die sich andere Hersteller oft extra bezahlen lassen.

Eine App, die insbesondere Firmware Updates zur Verfügung stellt, würde das Paket komplettieren. Auch die Sprachqualität muss ich bemängeln. An ANC darf man in dieser Preisklasse hingegen noch nicht denken. Im derzeitigen Zustand sind die EarFun Free 2 ein Alleskönner, der keine Hi-Fi Puristen befriedigen wird, aber dafür die meisten anderen Personen. Von mir eine klare Kaufempfehlung für EarFun Free 2. Außerdem die Auszeichnung als Preis/Leistungstipp, da die Kopfhörer häufig knapp unter 40€ bei Amazon im Angebot sind.

Hierfür könnt ihr den Code “EARFUNER” nutzen, den uns EarFun zur Verfügung gestellt hat: Damit gibt es 7% Rabatt auf die EarFun Free 2!


Gesamtwertung
84%
Design / Verarbeitung
85 %
Tragekomfort
80 %
Soundqualität
90 %
Sprachqualität
70 %
Akkuleistung
90 %
Preis / Leistung
90 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 40 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 40€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 22.10.2021

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
3 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
RutenRudi
Gast
RutenRudi (@guest_78912)
4 Monate her

Wie sieht es denn mit der maximalen Lautstärke aus? Da sind viele ja sehr schwach auf der Brust, im Fitnessstudio muss ich dann immer auf Kabel umsteigen da es sonst zu laut ist und ich nichts verstehe.

Und wenn man mir das erlauben mag: auch im Englischen wird Latency mit E hinter dem T geschrieben 🙂

RutenRudi
Gast
RutenRudi (@guest_78918)
4 Monate her
Antwort an  Max Drechsel

Alles klar, vielen Dank für die Info 🙂

Ich werde wohl noch euren Test für die Redmi AirDots 3 Pro abwarten, das ANC ist natürlich gerade für die Nutzung beim Fitness verführerisch 🙂 im Moment nutze ich eine alte Version der AirDots, nicht sicher welche; die sind halt unsagbar leise

Beste Grüße