Startseite » Gadgets » Flutlicht Novostella im Test

Flutlicht Novostella im Test

Wer sein Haus bunt beleuchten möchte, der könnte mit den Flutlichtern von Novostella glücklich werden. Unsere beiden Lichtstrahler haben jeweils 20 Watt und sind mit Google Home und Alexa Unterstützung ausgestattet. Es gibt auch noch stärkere Leuchten bei Novostella und wenn man auf die smarten Features verzichtet, kann man einige Euros sparen. Im folgenden Test findet Ihr heraus, ob die Lichter im Praxiseinsatz überzeugen können.

Lieferumfang der Novostella Flutlichter

Der Doppelpack kommt mit zwei Flutleuchten mit 20W, Anleitung und zwei Antennen.
Das 1,4 Meter lange Kabel mit dem EU-Netzstecker ist direkt an der Lampe angebracht und nach IP66 Standard abgedichtet. Auch der Halterungsbügel ist direkt an der Lampe angebracht, somit muss man nur die kleine WiFi-Antenne anschrauben und die Lampe ist startklar.
20210422 103533 HDR

Inbetriebnahme und Einrichtung

Eingesteckt am Netz, beginnen die Flutleuchten direkt in grellem Weiß zu strahlen. Um die Lampen in den Pairing-Modus zu bringen, werden diese 4x ein- und ausgeschaltet. Nun sollte die Leuchte anfangen zu blinken. In der Anleitung sind zwei Modes beschrieben, welche sich in der Blinkgeschwindigkeit unterscheiden.

  • Langsames Blinken = Access-Point Modus
  • Schnelles Blinken = einfacher Modus

20210422 103733 HDR

Beim ersten Versuch, die Leuchten mit der App zu verbinden, sind Probleme aufgetreten.
Die App konnte die Leuchte über das Netzwerk nicht ausfindig machen und ich brauchte diverse Versuche und habe es nach rund 30 Minuten noch nicht vollbracht.
Beim zweiten Anlauf habe ich bemerkt, dass mein Meshrouter im Außenbereich ein 5 GHz Netzwerk verwendete neben dem 2,4 GHz. Als ich dies deaktivierte und nur noch das 2,4 GHz Netz zu finden war, meldete die App sofort die Lampe und konnte diese erfolgreich verbinden. Also ein Kinderspiel, wenn das 5 GHz Netzwerk ausgeschaltet ist. Dieser Problematik bei 2,4/5GHz Netzen mit identischen Namen sollte man sich vor dem Kauf bewusst sein.

Verarbeitung

Qualitativ darf man bei dem Preis nicht meckern. Die Leuchten sind massiv aus einem wertigen, schwarz lackierten Aluminiumguss und haben einen Stahlbügel zur Befestigung an dem Untergrund. Die Abdichtung der Glasscheibe auf der Front der Lampe ist etwas schlampig ausgeführt. Der Klebstoff ist sehr unregelmäßig aufgetragen und das Fugenbild ist teilweise flächenbündig und dann wieder nicht. Der Wasserdichtheit hat dies bislang nicht geschadet, es sieht jedoch bei näherer Betrachtung etwas billig aus.20210422 103753 HDR
Im Großen und Ganzen scheinen die Leuchten aber sehr robust zu sein. Auch die App funktioniert wirklich gut und der Empfang der Leuchten ist erstklassig. Die Farben sind sehr satt und intensiv und lassen sich beliebig einstellen. Das einzige, was ich vermisse, ist ein Sonnenuntergang/-aufgang Timer, der die Lampen automatisch steuert. Dabei hilft Google ein wenig nach, da man die Leuchten vollumfänglich im Google Home und Alexa integrieren kann.

Erfahrung aus der Praxis

Wasserdicht sind die Leuchten jedenfalls, denn nach einigen Regenschauern strahlen die LEDs nach wie vor mit hellen 20 Watt. Wie man auf folgenden Bildern gut erkennen kann, sind die LED für die Farben (RGB) und die LED für weißes Licht unterschiedlich angeordnet. Ich habe es leider mit keiner Farbkombination zustande gebracht, dass alle LED gleichzeitig leuchten, da wie erwähnt Weiß separiert ist.

Wie man bei dem letzten Bild erkennen kann, ist das “Weiß” aus der RGB Ansteuerung nicht 100% weiß und hat nach wie vor einen leichten lila Touch. Aus der Entfernung betrachtet wirkt es aber schon sehr klar und ohne störenden Farbstich.
Angesteuert werden die LED’s über die App in folgenden Menüs:

Etwas zu kurz geraten ist das verbaute Kabel von 1,4 Meter. Eine Verlängerung ist quasi unumgehbar, daher muss man darauf achten, dass diese Verbindung entweder wasserdicht ist oder an einer geschützten Stelle verbaut wird. In meinem Test hatte ich glücklicherweise keine Kurzschlüsse, jedoch kann dies bei exponierter Lage schon einmal vorkommen.

Die Positionierung ist sehr wichtig, wenn man nicht immer geblendet werden will. Im Dunkeln sind die 20 Watt schon sehr hell und der direkte Blick in die Lampen ist unangenehm.
20210423 211126
Selbst am Tag in der Sonne bei 100% Leuchtkraft, blendet die Lampe bei direktem Blick in das Licht.
20210430 110800 HDR

Auch für den Empfang im WLAN ist die Positionierung ausschlaggebend. Ich habe eine Lampe zum Test zwischen zwei Steinen positioniert, die den Empfang etwas einschränken sollen. Solange die kleine Antenne aber Himmelwerts nicht verdeckt wurde, war der Empfang problemlos. Die App zeigt auch direkt an, falls die Lampe nicht aufgefunden wird.

Beispielbilder

Es ist extrem schwierig die Helligkeit und die Farben auf Bildern richtig zu vermitteln. Jede Kamera und Einstellung ändert das Bild. Ich kann jedoch aus meinem Test und Vergleich zu bestehender Gartenbeleuchtung sagen, dass die Farbechtheit ausgezeichnet ist und auch die Leuchtkraft sehr stark und den 20 Watt entsprechen kann.

Testergebnis

Getestet von
Michael Schweizer

Wer eine Gartenbeleuchtung, Flutlicht oder einfach eine App gesteuerte RGB-Leuchte sucht, kann hier nicht viel falsch machen. Der Empfang ist top, die Leuchtkraft mit 20 Watt sehr stark und die Bedienung super einfach. Selbst das Einbinden in diverse Homesysteme ist, mit der richtigen Version und Netzwerkeinstellung, problemlos verlaufen (getestet mit Google Home). Dieses Gesamtpaket bekommt man im Onlineshop von Novostella für rund 90€, was ein fairer Preis ist. Wenn man allerdings auf die smarten Funktionen verzichten kann und mit einer einfachen Fernbedienung auskommt, kann man die beiden Leuchten schon für 35€ bei Amazon kaufen.

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare