Startseite » Gadgets » Smartwatch » Honor Watch 4 vorgestellt – in Europa ohne eSIM

Honor Watch 4 vorgestellt – in Europa ohne eSIM

In China ist die Honor Watch 4 bereits seit letztem Monat auf dem Markt, nun kommt sie auch nach Europa. Im Gegensatz zu ihrem vermeintlichen Vorgänger, der Honor Watch GS3, ist die Watch 4 nun eckig und ähnelt eher einer Apple Watch. In Frankreich wird die Honor Watch 4 schon zu einem Preis von 150€ angeboten, in Deutschland soll sie in Kürze folgen.

Honor Watch 4 vorgestellt 1

Das wohl spannendste Feature bzw. das, was die Honor Watch 4 von anderen günstigeren Smartwatches unterscheidet, bleibt der chinesischen Version vorbehalten. In China beherrscht die Honor Watch 4 beispielsweise auch WeChat oder mobiles Bezahlen. Dort kostet sie 999 Yuan (ca. 125 Euro). In Europa verzichtet die Watch 4 auf die eSIM-Funktion und kann daher nur in Verbindung mit dem Smartphone zum Telefonieren oder Versenden von Nachrichten genutzt werden. Was für ein Wearable wird die neue Honor Watch 4 also sein? Nicht mehr als ein Fitness-Tracker mit erweitertem Funktionsumfang?

Design, Display & Akku

In China ist die Honor Watch 4 auch mit einem goldenen Gehäuse und einem beigen und blauen Locharmband erhältlich, in Europa ist bisher nur die schwarze Farbvariante gelistet. Die Smartwatch misst 45,3 x 39,1 x 11,2 Millimeter und wiegt ohne Armband 32 Gramm. Das schwarze Silikonarmband ist 21,5 mm breit und deckt einen Handgelenkumfang von 150 bis 200 mm ab. Auf der rechten Seite des Aluminiumgehäuses befindet sich ein Button und die Öffnung für den Lautsprecher. Auf der linken Seite befindet sich das Mikrofon. Das Wearable ist bis 5 ATM wasserdicht.

Vorn kommt ein eckiges 1,75 Zoll großes AMOLED-Panel zum Einsatz, das eine Auflösung von 450 x 390 Pixel und Bildwiederholungsfrequenz von 60 Hertz bietet. Verbaut ist es 451mAh großer Akku, der eine typische Nutzungsdauer von 14 Tagen ermöglichen soll. In China wird bei Nutzung von eSIM die Laufzeit nur noch mit 3 Tagen angegeben.

System & Sporttracking

Mit dem Smartphone wird die Verbindung über Bluetooth 5.2 mit BLE gehalten. Zur Nutzung braucht es die Honor Health App. Als System kommt Magic OS zum Einsatz, wie Honor auch den eigenen Android-Launcher nennt. Ganz so umfangreich ist das Wearable-System allerdings nicht. Angetrieben wird die Uhr von einem Haupt- mit integriertem Co-Prozessor, der die Laufzeit verbessert. Die Honor Watch 4 hat insgesamt 4GB Systemspeicher und lässt auch das lokale Speichern von Musik zu. Gekoppelt mit Bluetooth-Kopfhörern kann man auch ohne Smartphone beim Laufen Musik hören.

Beim Gesundheitsmanagement werden die typischen Funktionen abgedeckt, ohne dass auf der Produktseite weiter ins Detail gegangen wird: Der Puls und Blutsauerstoffsättigung werden gemessen, das Stresslevel errechnet und über Nacht der Schlaf aufgezeichnet.

Für das Sporttracking werden 85 normale und 12 professionelle Modi mit erweitertem Trackingumfang unterstützt. Die Honor Watch 4 hat zudem eigenständiges GPS, das z.B. beim Joggen die Strecke auch ohne Handy aufzeichnet.

Unsere Einschätzung zur Honor Watch 4

Die Honor Watch GS 3 konnte damals im Praxistest mit dem alten Lite OS nicht so recht überzeugen und war zu dem Preis von 170€ ein teurer Fitnesstracker. Wir sind gespannt, wie sich der Wechsel zu Magic OS auswirkt. Die Honor Watch 4 startet in einem interessanten Preisbereich und sieht ziemlich gut aus. Der Wegfall der eSIM / dem Mobilfunkempfang im Vergleich zur China-Version ist zwar komisch, aber ohne umfangreichen Smartwatch-System (wie Apples Watch OS oder Googles Wear OS) sicher verschmerzbar. Zu dem Preis muss sie aber definitiv mehr bieten als das einfache Honor Band 7 für 50€.

Quellen

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
5 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Alf
Gast
Alf (@guest_99659)
6 Monate her

Kommt die Uhr mit NFC-Funktion für Bezahlvorgänge? Curve würde als Zahlpartner, ähnlich wie beim Xiaomi MiBand, ja eigentlich schon reichen.

Michael
Gast
Michael (@guest_99668)
6 Monate her
Antwort an  Erik

Kann man die chinesische Version mit NFC und eSIM bei uns nutzen?

Joschbo
Autor
Team
Joscha(@joschbo)
6 Monate her
Antwort an  Michael

Hallo Michael! Dazu haben wir leider keine Erfahrungen. Wir können nicht beurteilen, wie gut die China-Version bei uns funktioniert. Eventuell kannst Du mal nach YouTube Videos schauen, in denen jemand das chinesische Gerät vorstellt und Dir selbst ein Bild machen. Zudem sollte man natürlich die LTE-Bänder überprüfen und schauen, ob LTE Band 20 dabei ist. Liebe Grüße

Michael
Gast
Michael (@guest_99719)
6 Monate her
Antwort an  Joscha

Hallo Joscha, dazu ist es wohl noch zu neu. Reizen würde es mich persönlich schon das auszuprobieren. Allerdings finde ich aktuell keinen einzigen Händler, der die chinesische Version nach Deutschland liefern würde. Vielleicht kommt ja auch mal das Team von chinahandys.net an ein Gerät heran un könnt testen.

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App