Kapitalbereitstellungsprovision umgehen

Mit dieser Anleitung kann man die neue Kapitalbereitstellungsprovision der DHL umgehen.

Die meisten werden es bei einer Bestellung aus China bereits gemerkt haben. Seit dem 01.06.2014 zahlt man beim DHL Express Versand eine sogenannte Kapitalbereitstellungsprovision von 2% (mindestens 10€). Beim Kauf eines Smartphones werden somit noch zusätzlich zur Einfuhrumsatzsteuer (19%) 12€ fällig.

Nichtsdestotrotz ist die DHL weiterhin zu empfehlen, denn Sie sind die schnellsten und sie sind auch noch günstig. Bei UPS zahlt man ebenfalls 12 Euro und bei FEDEX oder EMS wird es absurd. Dort wird die Zollabwicklung durch die GDSK durchgeführt, alles dauert lang und man zahlt 29,50€.

Wer öffter in China bestellt, sollte folgendes tun:

  1. Bei der DHL-Express Service Hotline anrufen und ein Kundenkonto beantragen.
  2. Man erhält eine E-mail von DHL-Express. Dort trägt man seine Bankdaten ein und sendet das Formular unterschrieben per FAX oder Post an die angegebene Adresse.
  3. Innerhalb von 1 Woche bekommt man nun ein Sepa-Mandat per Post zugestellt. Dieses in auszufüllen und mit dem beigefügten Rückumschlag per Post zu verschicken.
  4. Nun seid ihr registriert und die Einfuhrumsatzsteuer wird immer direkt von eurem Konto abgebucht. Die Kapitalbereitstellungsprovision fällt nun nicht mehr an.