Startseite » Gadgets » LANQ PCDock Pro Test – Monitorständer mit Qi-Charging & Fingerprint

LANQ PCDock Pro Test – Monitorständer mit Qi-Charging & Fingerprint

Getestet von Joscha am
Vorteile
  • gute Verarbeitung
  • schickes Design
  • Fingerabdruck-Sensor, Bluetooth, Wifi integriert
  • Ladefläche für Wireless-Charging
Nachteile
  • etwas wenig Anschlüsse
  • Standfüße aus Kunststoff
Springe zu:

Die Firma LANQ hat sich zum Ziel gesetzt, Monitorständer auf ein neues Level zu bringen. Der Ansatz ist jedenfalls durchaus vielversprechend. Statt einfach nur eine Erhöhung für den Bildschirm zu schaffen, soll ein Mehrwert bei der Nutzung des PCs geschaffen werden. So hat der LANQ PCDock Pro mehrere USB-Anschlüsse, einen Fingerabdruck-Sensor, Bluetooth & Wifi sowie eine Wireless-Charging Funktion fürs Smartphone. Um dem Monitorständer darüber hinaus etwas Gaming-Flair zu verschaffen, wurde eine RGB-Beleuchtung integriert.

Lanq pcdock pro 15

Ob der LANQ PCDock Pro seinen Ansprüchen gerecht wird, findet Ihr in diesem Test heraus.

Design & Verarbeitung

Der Monitorständer wird in einem großen Pappkarton geliefert, in dem sich der Ständer, die beiden Standfüße, ein Netzteil, USB-Kabel, eine Schnellstartanleitung und eine Fernbedienung für die Beleuchtung befinden.

Der Zusammenbau ist in zwei Minuten erledigt. Man nimmt einfach die beiden Standfüße und steckt sie rechts und links an die Monitorablage an. Der Monitorständer ist dann sofort einsatzbereit und macht sich auch sehr schick auf dem Schreibtisch. Praktisch ist auch, dass man nach der Arbeit die Maus und Tastatur einfach unter den Ständer schieben kann und so schnell wieder einen leeren Schreibtisch hat.

Hinsichtlich der Verarbeitungsqualität war ich durchaus positiv überrascht. Es handelt sich keinesfalls um ein billiges China-Produkt. Die Platte für den Monitor besteht komplett aus einem mattschwarz lackiertem Metall und ist aus einem Stück gefertigt. Lediglich die Standfüße bestehen aus Kunststoff, der jedoch auch eine gute Qualität ausweist. Dennoch wäre es das i-Tüpfelchen gewesen, wenn LANQ auch hier Metall verbaut hätte.

Wirft man einen Blick auf die Unterseite, dann findet man dort den LED-Streifen für die Beleuchtung. Zudem sind die Anschlüsse des Docks direkt zugänglich. Dies bietet die Möglichkeit, einzelne Elemente wie etwa den Fingerprint-Reader zu entkoppeln, falls man Features nicht benötigt. Auch hier hat LANQ also mitgedacht.

Insgesamt handelt es sich bei dem LANQ PCDock Pro um ein schickes Produkt mit guter Verarbeitungsqualität. Da der PCDock Pro nicht gerade günstig ist, darf man dies auch erwarten. Es ist dennoch schön, dass der Hersteller hier seinen Ansprüchen gerecht wird.

Anschluss & Installation

Lanq pcdock pro 18

Um den Monitor anzuschließen, muss man den 45 Watt Stromstecker einstecken und den Monitor mit dem mitgelieferten USB-C auf USB-A Kabel mit dem Laptop oder PC verbinden. Natürlich kann man alternativ auch ein USB-C auf USB-C Kabel verwenden. Jedenfalls sollte man darauf achten, dass es sich mindestens um ein USB 3 Kabel handelt. Ansonsten wird logischerweise auch die Geschwindigkeit aller Anschlüsse des Docks ausgebremst.

Wer keine Lust hat, ein zusätzliches Stromkabel mit der Steckdose zu verbinden, muss dies nicht unbedingt tun. Die LED-Beleuchtung und die Konnektivität der einzelnen Anschlüsse wird auch ohne Anschluss des Netzteils hergestellt. Lediglich für Wireless-Charging muss das Netzteil zwingend verbunden werden. Ansonsten könnte die Stromzufuhr durch das Netzteil auch nötig sein, wenn man sehr viele energiehungrige Geräte per USB anschließt.

LANQ PCDock Pro Treiber

Nachdem man den Monitor angeschlossen hat, muss man auf dem Windows-PC ein paar Treiber installieren, um Wifi, Bluetooth und den Fingerabdruck-Sensor zu verwenden. Glücklicherweise stellt LANQ die nötigen Treiber übersichtlich auf seiner Internetseite zur Verfügung. Die Installation erfolgt allerdings nicht über eine .exe-Datei. Man muss also in Windows den Gerätemanager aufsuchen. Dort findet man dann die Geräte mit fehlenden Treibern und wählt die Option “Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen” und navigiert zu dem heruntergeladenen Treiber-Paket. Etwas komfortabler für Einsteiger wäre ein .exe Setup natürlich gewesen, aber letztendlich ist auch die manuelle Installation kein Hexenwerk.

Features des LANQ PCDock Pro

Fingerabdruck-Sensor

Lanq pcdock pro 8

Nachdem die Treiber installiert wurden, kann der LANQ Dock im vollen Umfang in Windows genutzt werden. Praktisch ist hier schonmal, dass der Fingerabdruck Windows-Hello kompatibel ist. Hierdurch hat man die Möglichkeit, sich durch Einscannen des Fingerprints am PC anzumelden. Zudem können sich mehrere Nutzer am PC so direkt mit dem entsprechenden Nutzerkonto einloggen. Was die Fingerabdruck-Erkennung angeht, so ist der LANQ PCDock Pro hier relativ gut unterwegs. Etwas mehr als die Hälfte der Versuche funktionieren auf Anhieb, was zumindest in meinem Fall für einen Fingerprint unter Windows ein sehr gutes Ergebnis ist. Die Entsperrung gelingt zumindest besser als bei meinem Xiaomi Notebook Pro oder Honor Magicbook Pro.

Wireless-Charging

Der Monitorständer hat eine Ablagefläche auf der rechten Seite, auf der Smartphones via Wireless-Charging geladen werden können. Die Fläche ist durch einen Kunstleder-Bezug vom Rest des Gehäuses abgehoben, ohne den cleanen Look des Produktes zu zerstören. Das Aufladen von Endgeräten erfolgt immerhin mit 15 Watt. In unserem Test wurde sowohl ein Huawei P40 Pro als auch ein Samsung Galaxy S20 FE ohne Probleme von dem Pad erkannt und geladen. Eine so praktische Integration von Wireles-Charing bringt selbst einen vehementen QI-Charging Verweigerer wie mich dazu, diese Funktion gerne zu nutzen. Das Handy ist jederzeit in Griffnähe und man spart sich ein Kabel.

Bluetooth & Wifi

Ansonsten bietet der Monitorständer tatsächlich integriertes Wifi und Bluetooth. Das WLAN-Modul ist mit Wifi 5 (Dual-Band .ac) auf einem aktuellen Stand. Lediglich Bluetooth ist mit Version 4.2 etwas älter, wobei dies im Alltag eigentlich keine Einschränkungen bedeutet. Bei dem Bluetooth handelt es sich um einen CSR8510 Chip von Qualcomm und beim Wifi um einen RTL8812CU Chip von Realtek. In beiden Fällen wurde hier also zu namhaften Herstellern gegriffen.

Wer seinen Laptop an dem Dock anschließt, wird im Normalfall keinen Bedarf an der Wifi- und Bluetooth Funktion haben. Schließlich haben die meisten Laptops beides integriert und die Reichweite war in unserem Fall auch nicht besser als bei dem getesteten Laptop. Anders sieht das natürlich aus, wenn der Monitorständer an einem Desktop-PC verwendet wird. Hier gehören Bluetooth und Wifi schließlich nicht unbedingt zum Standard. Also auch hier hat LANQ durchaus mitgedacht.

USB-Anschlüsse

Ansonsten gibt es auf der rechten Seite zwei USB-C Ports und zwei USB-A Ports. Bei beiden Ports handelt es sich laut Hersteller um USB 3.2, was theoretisch Datenübertragungen mit bis zu 20 Gigabit pro Sekunde möglich macht. Theoretisch ist hier allerdings das richtige Wort, denn die wenigsten werden sowohl über einen Laptop als auch über ein Endgerät mit USB 3.2 verfügen, um diesen Speed ausnutzen zu können. Zudem gibt der Hersteller in den Produktspezifikationen an, dass Daten nur mit bis zu 5 Gigabit pro Sekunde übertragen werden können und packt auch nur ein normales USB 3.0 zum Verbinden mit dem Computer in den Lieferumfang 🙄. In unserem Test konnten wir jedenfalls mit 230MB/s Daten auf eine SSD übertragen, was für die meisten Anwender genug sein sollte. Weitere Anschlüsse gibt es an dem Monitorständer nicht. Für kommenden Versionen würde ich mir hier eventuell einen SD-Slot und einen Kopfhörer-Anschluss wünschen. Eine praktische Ergänzung für Laptop-Nutzer wäre zudem, wenn der Monitorständer seine Stromversorgung über USB-C bekommen würde und damit via Powerdelivery den Laptop laden könnte.

LED-Beleuchtung

Erstmal eine gute Nachricht für alle Hasser von LED-Beleuchtung. Die Funktion muss letztendlich überhaupt nicht verwendet werden. Wer allerdings Lust auf ein buntes Farbspiel auf dem Schreibtisch hat, kann mit der Fernbedienung die LEDs anschalten und steuern. Während der Monitorständer übrigens sehr hochwertig verarbeitet ist, ist die Fernbedienung einfach nur billig. Immerhin erfüllt sie ihren Zweck. Über den Powerbutton kann das Licht eingeschaltet werden und danach kann man verschiedene Farbverläufe oder konstante Farben per Knopfdruck aktivieren.

Testergebnis

Getestet von
Joscha

Der LANQ PCDock Pro hält in unserem Test, was der Hersteller verspricht. Man bekommt einen sauber verarbeiteten und schicken Monitor-Ständer, der darüber hinaus noch ein paar coole Features mitbringt. So ist es durchaus praktisch, immer ein paar USB-Anschluss direkt zur Verfügung zu haben und auch die LED-Beleuchtung ist eine nette Spielerei. Bei der Nutzung mit einem Desktop-PC können Käufer darüber hinaus von dem integrierten Wifi und Bluetooth profitieren.

Für zukünftige Versionen des LANQ Docks wünschen wir uns, dass der Hersteller noch mehr Anschlüsse verbaut und vielleicht sogar ein Powerdelivery Feature zum Aufladen des Laptops integriert. Aber auch so ist der Monitor-Ständer ein gutes Produkt geworden, dem wir eine Kaufempfehlung geben könne.

Wer das LANQ PCDock Pro kaufen möchte, kann derzeit bei Amazon zugreifen. Mit dem Coupon “UJ2RZXCU” bekommt Ihr den Monitor-Ständer dort für 163€.

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 78 €*

3-6 Tage – zollfrei
Zum Shop
105 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 78€* Zum Shop
3-6 Tage – zollfrei
105€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 21.06.2021

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Michael S Jensen
Gast
Michael S Jensen (@guest_75338)
3 Monate her

Super Produkt. Werde ich kaufen.