Startseite » Gadgets » Olight I5T EOS Ti Testbericht

Olight I5T EOS Ti Testbericht

Getestet von Jens M. am
Vorteile
  • kompakte Bauform
  • edle Titanversion
  • starke Leuchtkraft
  • simples UI
  • normale AA-Batterie nutzbar
Nachteile
  • keine LED- oder Farbtemperatur-Optionen
Springe zu:

Ich konnte euch mit der Olight S1R Baton II oder der RovyVon A23 bereits zwei richtig gute EDC Lampen vorstellen. Mit der Olight I5T EOS Ti durfte ich nun eine weitere kleine EDC Lampe für Euch testen. Ob sie mit den anderen Modellen mithalten kann und warum sie in meinen bisherigen Tests schon etwas Besonderes ist, erfahrt Ihr in diesem Testbericht.

Spezifikationen

Die Olight I5T EOS ist mit ihren 95 mm Gesamtlänge und einem Durchmesser von 18 mm  eine klassische EDC Lampe. In der von mir getesteten, limitierten Titan Version wiegt das Modell exakt 76 Gramm. Die Lampe besteht grundsätzlich aus zwei Teilen: dem Lampenkörper samt LED-Kopf und der Tailcap samt Schalter (Clicky). Die beiden Teile sind olight-typisch über ein geschmeidig laufendes Schraubgewinde miteinander verbunden. Dieses wird zusätzlich durch einen O-Ring vor Staub und Wasser geschützt. Nicht zuletzt damit ist die I5T dann auch wasserdicht nach IPX8-Standard.

Im Lampenkopf ist eine Osram P9 LED verbaut, die wiederum unter einer TIR-Optik sitzt. Leider bietet Olight weiterhin keine anderen LEDs oder zumindest verschiedene Farbtemperaturen als Kaufoptionen an. Im Mittelteil der Lampe besitzt der Lampenkörper eine Doppelhelix-Rändelung, um den Grip etwas zu erhöhen. Direkt hinter der Rändelung, also am Ende des Lampenkörpers, befindet sich die Aufnahme für den Two-Way Clip. Diesen kann man, wie der Name schon sagt, in zwei Richtungen nutzen. So kann man die Lampe beispielsweise mit der LED voran in die Hosentasche klemmen oder z.B. auch sinnvoll am Cappy nutzen. Dies klappt durch das relativ geringe Gewicht wirklich gut.

Von der Olight I5T EOS existieren bereits viele verschiedene Versionen. Dazu gehören unter anderem eine Version aus Kupfer sowie eine schwarze und eine lila Version. Des Weiteren gibt es Versionen in OD Green, Gunmetal Grey und Desert Tan sowie ein paar weitere Sonderfarben, bei denen die Doppelhelix-Rändelung in einer anderen Farbe gehalten ist wie der eigentliche Lampenkörper. Die hier getestet Titan Version ist weltweit auf 9,999 Stück limitiert und aufgrund des exklusiven Materials natürlich ein echter Hingucker. Diese Version wird nur im aktuellen Sale erhältlich sein.

Lieferumfang der Olight I5T EOS Ti

Geliefert wird die Olight I5T EOS Titan in einer etwas größeren Box als die “normalen” I5T Modelle. Der Lieferumfang bleibt sonst aber gleich: neben der Lampe bekommt man noch eine 1,5 V AA Alkaline Batterie sowie eine mehrsprachige Bedienungsanleitung.

Olight I5T EOS Ti Lieferumfang

User Interface

Bei einer kleinen EDC Lampe wie der I5T erwartet man ein einfaches, sehr eingängiges User Interface und das hat Olight hier konsequent umgesetzt. Mit dem Low & dem High Mode gibt es genau zwei Leuchtstufen und die Lampe wird über den Tailcap Clicky gesteuert. Mit einem einfachen Click schaltet man die Lampe ein und gelangt direkt in den Low Mode. Ein erneuter Click schaltet die Lampe wieder aus. Wenn man im eingeschalteten Zustand (im Low Mode) zwei schnelle Clicks (<= 2 Sekunden) ausführt, gelangt man  in den High Mode. Aus ausgeschaltetem Zustand gelangt man außerdem mit einem Tap in den Momentary Low Mode und mit 2 schnellen Taps (<= 2 Sekunden) in den Momentary High Mode. Wenn man dann den Clicky voll durchdrückt, bleibt man im High Mode, auch ohne den Clicky weiter halten zu müssen.

ZustandAktionLeuchtmode
Aus1 x ClickLow Mode
Aus1 x TapMomentary Low Mode
Aus2 x Tap (<= 2 Sekunden)Momentary High Mode (nach vollem Durchdrücken bleibt man im High Mode)
An (Low Mode)1 x ClickLampe aus
An (Low Mode)2 x Click (<= 2 Sekunden)Wechsel in High Mode

Eine Memory Funktion gibt es bei der I5T nicht und so landet man nach mehr als 2 Sekunden ausgeschalteter Lampe immer wieder im Low Mode.

Olight I5T EOS Ti 06

Das User Interface ist angenehm einfach gehalten und ist in nur wenigen Minuten erlernt. Diese Lampe ist ganz deutlich für den täglichen Einsatz bei allen möglichen Situationen gemacht und man hat sein Licht immer schnell einsatzbereit. Genau so sollte es für eine EDC Lampe auch sein.

Leuchteigenschaften der Olight I5T EOS Ti

Natürlich ist auch die I5T EOS vor allem dafür gedacht, Licht zu machen. Dazu stehen bei dieser EDC Lampe nur zwei Leuchtstufen zur Verfügung. Der Low Mode bringt 15 Lumen und ist bis zu 20 Stunden verfügbar. Der High Mode bringt sogar 300 Lumen und steht 3 Minuten zur Verfügung bevor auf 150 Lumen runtergeregelt wird, die dann noch für 25 Minuten verfügbar sind. Danach wird nochmals auf 30 Lumen geregelt, die dann immerhin für weitere 122 Minuten zur Verfügung stehen. Im High Mode erreicht die I5T eine Leuchtweite von maximal 60 Metern. Der Low Mode ist bei völliger Dunkelheit eher dafür da, Objektedirekt vor einem auszuleuchten. Auf dem Low Mode Beamshot sieht man deshalb den Weg auch nur ganz minimal erleuchtet. Mit dem High Mode kann man dann schon einen deutlich größeren Raum ausleuchten, was auf dem zweiten Bild gut zu erkennen ist.

Die Lichtfarbe ist olight-typisch eher kaltweiß. Nun klingen die Laufzeiten im High Mode nicht besonders lang, aber hier muss man auch den Einsatzweck einer solchen EDC Lampe bedenken. Diese Lampe wird oftmals für kurze Leuchtaufgaben gebraucht und in diesen Situationen kann sie durchaus punkten – auch aufgrund des sehr eingängigen Userinterface. Dazu kommt, dass die Lampe nur eine gewöhnliche AA-Batterie braucht und somit ist schnell für “Power-Nachschub” gesorgt.

Ich bin von den Leuchteigenschaften der I5T EOS positiv überrascht. Gepaart mit den kompakten Abmessungen und dem User Interface ist sie eine wirklich gute EDC Lampe.

Akku

Bezogen auf den Lieferumfang darf man bei der I5T EOS eigentlich gar nicht von einem Akku sprechen, denn die Lampe kommt mit einer gewöhnlichen AA-Batterie. Dies ist aber eben auch eine ihrer echten Stärken und unterscheidet sie zu den bisher von mir getesteten Olight Modellen. Denn leider ist uns Olight bisher eher dafür bekannt, proprietäre Akkus in ihren Lampen zu verbauen. Glücklicherweise gilt das eben nicht für die I5T EOS. Natürlich kann man in der Lampe auch wiederaufladbare Batterien ala Eneloop AA etc. nutzen. Somit ist die I5T, was den Akku angeht, ein absoluter Volltreffer, denn eine AA-Batterie bekommt man quasi an jeder Tankstelle.

Auch die Laufzeiten sind eigentlich ganz anständig für eine AA-Batterie, denn im 15 Lumen Mode sind sogar bis zu 20 Stunden Laufzeit drin.

Testergebnis

Getestet von
Jens M.

Die Olight I5T EOS ist eine richtig gute EDC Lampe und in der limitierten Titan Version auch ein absoluter Hingucker. Die Verarbeitungsqualität ist hervorragend und die Leuchteigenschaften können in Kombination mit dem simplen User Interface absolut überzeugen. Zudem wird sie von einer gängigen AA-Batterie betrieben und ist somit der perfekte Begleiter für den Alltag. Die Olight I5T EOS bekommt somit eine klare Kaufempfehlung im Bereich der EDC Lampen!

AKTION: Die von mir getestete Titan Version, also die Olight I5T EOS Ti gibt es nur aktuell im Olight Sale für 43,83 EUR. Dieses spezielle Modell ist weltweit auf 9.999 Stück limitiert und wird ziemlich sicher auch schnell im Sale vergriffen sein. Hier heißt es also definitiv schnell zugreifen! Der Sale startet heute am 30.10.20 um 19:00 Uhr!!

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 44 €*

kostenfreier Versand aus Deutschland
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 44€* Zum Shop
kostenfreier Versand aus Deutschland

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
jörg
Gast
jörg (@guest_70057)
1 Monat her

Leider schon ausverkauft