Startseite » Ankündigung » Redmi K50 Gaming Edition vorgestellt

Redmi K50 Gaming Edition vorgestellt

Die Redmi K-Reihe gab es bislang nur in China. Das wird sich auch mit dem gerade vorgestellten Redmi K50 Gaming Edition nicht ändern. Allerdings dienten die unterschiedlichen Redmi Modelle der K-Serie stets als Vorlage für hervorragende Mittelklasse-Smartphones unter der Xiaomi oder Poco Marke. Dass nun vorerst aber nur die Gaming-Version des Redmi K50 vorgestellt wurde, lässt uns etwas enttäuscht zurück. Was das Redmi K50 Gaming Edition für 3300 RMB (ca. 457€) bietet, schauen wir uns in diesem Artikel etwas genauer an.

Redmi K50 vorgestellt

Exkurs: Da Deutschland nicht gerade der große Markt für Gaming Smartphones ist, ist es letztendlich auch sehr unwahrscheinlich, dass das Redmi K50 Gaming Edition bei uns auf den Markt kommt. Das ändert aber nicht daran, dass das leistungsstärkste Redmi K50 Smartphone ein spannendes Gerät ist. Für die Gaming-Smartphones bei Xiaomi war bislang die Untermarke Black Shark zuständig. Die wird aber wohl zeitnah an Tencent verkauft und das würde auch den Fokus von Redmi auf den Gaming-Markt erklären. Auf dem chinesischen Markt sind Handyspiele deutlich etablierter, als das in unseren Gefilden der Fall ist. Dass Gaming-Smartphones auch für anspruchsvolle Normal-Nutzer interessant sein können, zeigt seit Jahren Vivos Untermarke IQOO. Zuletzt hatten wir dort das IQOO 9 Pro im Test. Jetzt aber zurück zum Redmi K50 Gaming Edition. Ob und wann weitere K50 Geräte folgen, hat der Hersteller übrigens nicht weiter kommuniziert.

Design und Display

Redmi K50 Design Verarbeitung

Ein waschechtes Gaming Smartphone braucht nicht nur brachiale Leistung, sondern auch ein großes Display und zusätzliche Schultertasten. Stereo Sound ist zwar mittlerweile bei nahezu allen Smartphones mit dabei, aber im Gaming Bereich nochmals deutlich wichtiger. Vergessen darf man bei einem Gaming Smartphone auch nicht eine gute Kühlung, denn langes Spielen erzeugt normalerweise viel Abwärme.

Schultertasten Redmi K50

Das Redmi K50 misst 162,5 x 76,7 x 8,5 Millimeter und bringt ein stattliches Gewicht von 210 Gramm auf die Waage. Die beiden Schultertasten befinden sich an der rechten Außenseite und funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie beim Black Shark 4. Man bewegt jeweils einen mechanischen Slider zur Seite und die Schultertasten kommen zum Vorschein. Anschließend hat man einen exzellenten Druckpunkt, wobei dieser sich beim Redmi K50 noch beweisen muss. Rechts außen im Metallrahmen befindet sich außerdem der Power-Button mit integrierten Fingerabdrucksensor. Die Lautstärkewippe wandert für einen reibungslosen Betrieb im Landscape-Modus auf die linke Außenseite. Darüber ist dann noch der Dual-SIM Slot. An der Unterseite des Redmi K50 sind im Rahmen ein Lautsprecher, der USB-C-Anschluss und ein Mikrofon untergebracht. Oben am Rahmen gibt es dann noch einen weiteren Lautsprecher (echter Stereo Sound), ein zweites Mikrofon und den geliebten Infrarot-Sender. Mit echten Schultertasten und echtem Stereo Sound kann das Redmi K50 schonmal zwei der oben genannten Anforderungen an ein Gaming Smartphone erfüllen.

Redmi K50 Gaming Display

Machen wir weiter mit dem 6,67 Zoll großem AMOLED Display mit Full-HD Auflösung (2400 x 1080 Pixel). Die Bildwiederholungsfrequenz ist mit 120Hz allemal Gaming tauglich und die Abtastrate beim Tippen liegt bei gewaltigen 480Hz. Auch für Multimedia-Inhalte ist das Redmi K50 mittels 10bit Farbraum und HDR10+ Unterstützung bestens gerüstet. Zum Schutz vor Kratzern kommt Corning Gorilla Glas Victus zum Einsatz.

Redmi K50 Gaming Edition vorgestellt

Das Design ist typisch Gaming Smartphone recht auffällig, aber nicht übertrieben gestaltet. Die schwarze und silberne Version wirken eher harmlos. Die hellblaue Variante ist dann schon eher ein Blickfang. IQOO hat eine Kooperation mit BMW-M und Xiaomi will hier nun mit Mercedes-AMG gegensteuern. Dafür gibt es eine Champions-Edition des Redmi K50 Gaming Smartphones mit Mercedes-AMG Petronas Logo. Also bei einer Champions-Edition hätte ich ehrlich gesagt eher mit Red Bull oder Mad Max gerechnet 😉.

Leistung des Redmi K50 Gaming Edition

Reicht die Kühlleistung für den SD 8 Gen 1 aus?

Mit dem Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 kommt der aktuell potenteste Android-Prozessor der Welt zum Einsatz. Ob es diesmal auch mit der Kühlleistung klappt, müssen erste Tests des Redmi K50 zeigen. Beim Xiaomi 12 und Xiaomi 12 Pro hatte Xiaomi enorme Probleme damit, den SD 8 Gen 1 entsprechend zu kühlen. Vivo zeigte mit dem IQOO 9 Pro hingegen, wie das richtig geht. Jedenfalls wirbt Redmi beim K50 mit einer extra großen Dual-VC-Kühlung und das ist schonmal ein gutes Zeichen. Pfeilschneller UFS 3.1 Speicher und modernster LPDDR5 RAM sind natürlich verbaut. Wenn auch in der kleinsten Version mit 8/128GB etwas spärlich bemessen. Für die Software kommt natürlich MIUI 13 auf Android 12 Basis zum Einsatz.

Antutu
Geekbench Single
Geekbench Multi
3D Mark (Wildlife)

Kameras des Redmi K50 Gaming Edition

Redmi K50 Gaming Edition Kameras

Redmi setzt auf eine Triple-Kamera auf der Rückseite mit einem 64MP Sony IMX686 als Hauptsensor. Die 20MP Frontkamera (Sony IMX596) befindet sich leider in einer Punch-Hole-Notch und stört damit leicht beim intensiven Zocken. Für Gaming Smartphones sind Notches nicht die beste Wahl. Weiter ergänzt wird das Setup mit einem 8 Megapixel Ultragleitwinkelsensor und einer 2 Megapixel Makro-Kamera. Der Hauptsensor ist schon länger auf dem Markt und sollte im Redmi K50 Gaming Edition gute Dienste verrichten. Beim Rest muss man auf einen ausführlichen Test warten.

Konnektivität und Akkulaufzeit

Moderne Standards verstehen sich bei einem High-End-Gaming Smartphone von selbst. Dafür sind WiFi 6E, Bluetooth 5.2 (LDAC + LHDC) und eine Standortbestimmung mittels Dual-GPS, Triple-Beidou, Dual-Galileo, Dual-QZSS und Glonass. NFC zum mobilen Bezahlen ist auch an Bord. Wer mit einem Import liebäugelt, sollte sich zunächst mit den Netzfrequenzen vertraut machen: Dort fehlt bedauerlicherweise LTE Band 20.

  • 5G: n1/ n3/ n5/ n8/ n28a/ n38/ n40/ n41/ n77/ n78
  • 4G: FDD-LTE: B1/ B2/ B3/ B4/ B5/ B7/ B8/ B18/ B19/ B26

Aufladen und zocken Redmi K50 EditionDer 4700 mAh große Akku kann binnen weniger Minuten mit 120 Watt wieder vollgeladen werden. Auf Features wie kabelloses Laden verzeichnet Redmi beim K50 Gaming Edition allerdings. Ein kleines, aber feines Highlight ist jedoch das seitliche Ladekabel. So kann man auch beim Aufladen noch bequem zocken.

Einschätzung und Verfügbarkeit

Redmi AMG K50 Edition

Wird das Redmi K50 Gaming Edition nach Deutschland oder Europa kommen? Ich gehe ehrlich gesagt nicht davon aus. Das Interesse an Gaming Smartphones ist hierzulande einfach nicht groß genug. Aber ein Poco F4 in einer Gamingedition würde unserem Markt sicher nicht schaden. Mit 599€ UVP muss man dann rechnen, angesichts der Ausstattung ist das aber vertretbar. Ansonsten warten wir gespannt auf weitere K50-Smartphones, um uns ein Bild vom neuen Poco F4 zu machen.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
7 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Chinesetechnic
Gast
Chinesetechnic (@guest_85348)
4 Monate her

Wie bei den Vorgänger wird das Poco F4 nicht dieselbe Ausstattung haben wie das K50.
K40 hat den SD870
K40 Pro u. K40 Pro+ haben den SD888
Das Poco F3/F3 Pro haben den SD870, es wird kein F4/F4 Pro mit SD888 geben.

Zur Familie SnapDragon 8 Gen 1 gehört auch der SD870.

P.S. Besitze das Redmi K40 Pro mit SD888, sogar die Kamera des K40 Pro ist besser als beim Poco F3 Pro. F4/F4 Pro wird nur eine abgespeckte Version sein wie alle vorherigen und 599€ ist zu teuer

Steinlaus
Gast
Steinlaus (@guest_85274)
4 Monate her

8 MP-Ultraweitwinkel + 2MP-Makroschrott in einem 600€-Gerät. Ist das noch mutig oder schon unverschämt? Mag ja sein, dass das Augenmerk hier auf der Gamingleistung liegt, aber das ist schon eine reichlich gewagte “Sparmaßnahme”.

IgorB
Gast
Igor (@guest_85328)
4 Monate her
Antwort an  Steinlaus

Das einzige Gaming an dem Gerät sind die Schultertasten, mehr nicht.
Ansonsten ist es ein stink normales Poco F4, und dafür dann 100 oder mehr € zahlen, so nicht.

IgorB
Gast
Igor (@guest_85267)
4 Monate her

“Also bei einer Champions-Edition hätte ich ehrlich gesagt eher mit Red Bull oder Mad Max gerechnet”

Vielleicht hat Xiaomi an den Konstrukteurs Weltmeister Titel gedacht und das wäre nun mal Mercedes.
Oder
Vielleicht dachte sich Xiaomi und wie jeder andere auch, das eigentlich Hamilton mit Mercedes der wahre Weltmeister ist und nicht Verstappen, da er sein Titel nur dank Masi geschenkt bekommen hat und nicht aus eigener Kraft errungen hat.

AMG_One
Gast
ЅΔΜI (@guest_85271)
4 Monate her
Antwort an  Igor

Der wahre Weltmeister ist Hamilton. Verstappen wurde nur durch Rennleitung Meister bzw das Rennen für Redbull manipuliert bzw größter Skandal.

Screenshot_20220217-165507_Samsung Internet Beta.jpg
Uwe
Gast
Uwe (@guest_85272)
4 Monate her
Antwort an  ЅΔΜI

…und Trump hat die Wahl gewonnen. Ja ja 😋

IgorB
Gast
Igor (@guest_85339)
4 Monate her
Antwort an  ЅΔΜI

Das habe ich ja geschrieben.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App