Startseite » Gadgets » Selore Docking Station 12 in 2 für MacBooks mit 4K @60Hz

Selore Docking Station 12 in 2 für MacBooks mit 4K @60Hz

Als MacBook-Nutzer kennt ihr das Problem wahrscheinlich. Ständig habt ihr zu wenige USB-C Ports. Mit dem MacBook und MacBook Air ist es ein absoluter Graus, doch selbst bei meinem MacBook Pro von 2020 reichen mir die vorhandenen vier Ports hinten und vorne nicht aus. Sobald man das MacBook im Büro an einem externen Monitor betreiben will und noch ein paar zusätzliche Geräte anschließen muss, wird es also Zeit für einen USB-C-Hub oder eine Dockingstation. Doch welche soll es sein?

Die naheliegendste Option, der originale Apple USB-C-Digital-AV-Multiport-Adapter unterstützt in der neueren Version mittlerweile zwar HDMI 2.0 und damit einen 4K Monitor mit einer Bildwiederholfrequenz von 60Hz, daneben lässt sich dann aber nur noch das Ladegerät und ein weiteres USB 2.0 Gerät anschließen. Jetzt könnte man sich für diesen USB-Port einen weiteren Hub zulegen oder an die verbleibenden USB-C-Ports des MacBooks weitere Adapter hängen. Beim täglichen An- und Abstecken wurde mir das jedoch schnell zu blöd und das Gewirr der Kabel und Adapter hat mich einfach nur noch genervt.

Ich machte mich also auf die Suche nach einer Art Dockingstation, an der ich alle meine benötigten Geräte angeschlossen lassen kann und mit der ich das MacBook einfach nur noch verbinden muss, wenn ich ins Büro komme bzw. nur noch einen Stecker ziehen muss, wenn ich das Büro mit dem MacBook wieder verlassen will.

Die (fast) unendlich Geschichte der USB-C-Adapter

Also begann meine USB-C-Odyssee, bei der ich so gut wie jeden Hub bei Amazon bestellt und ausprobiert habe, der nicht bereits vom restlichen Chinahandys.net Team getestet wurde:

  1. Der HooToo Shuttle USB-C Hub von TaoTronics glühte förmlich bei der Benutzung und zeigte nach wenigen Tagen bereits erste Ausfallerscheinungen, vom fehlenden HDMI 2.0 einmal abgesehen.
  2. Den AUKEY USB C Hub auf 4 Port USB 3.0 + USB C Port mit PD habe ich eine Weile benutzt, bis dieser (wahrscheinlich aus thermischen Gründen) ebenfalls den Geist aufgegeben hat. Mein 4K-Monitor lief in der Zeit nur mit 30Hz, was schlicht unbrauchbar in der Praxis ist.
  3. In der Folge wollte ich unbedingt einen günstigen 4K / 60 Hz Adapter finden und bestellte nacheinander den BACAKSY USB C Adapter, TRENDnet TUC-HDMI3, Lenovo Type C Hub und ICZI USB C HUB, nur um festzustellen, dass fehlende Angaben zur Bildwiederholfrequenz und der HDMI-Version stets für HDMI 1.4 und respektive 30 Hz bei 4k stehen.
  4. Mit HDMI 2.0 und 60 Hz funktioniert hat der CHOETECH USB C auf HDMI Adapter([email protected], 1.8m) mit 60W PD, der aber noch weniger Anschlüsse wie Apples Adapter bietet.
  5. Frustriert war ich dann bereit das CalDigit Thunderbolt 3 Mini Dock für stolze 140 EUR zu bestellen, das anfangs brav seinen Dienst verrichtete, nach 3 Monaten aber plötzlich abrauchte.
  6. Die Rozeda USB C Hub 11 in 1 Dex Station für 40 EUR konnte das CalDigit Dock leider nicht ersetzen, hätte dafür problemlos als Heizung oder Mini-Kochplatte im Büro verwendet werden können. Der NOVOO USB C Hub 8 Port lieferte wiederum keine 60 Hz bei 4K und war damit gleich wieder raus.
  7. Für die nächsten Monate habe ich dann den Inateck USB C 9 Port Adapter benutzt, der wirklich zuverlässig arbeitet und den ich heute noch als Ersatz-Adapter auf Reisen dabei habe. Leider gingen mir mit dem Corona-bedingten Switch auf Video-Konferenzen und einem größeren Bedarf nach weiteren Ports für eine 4K Webcam und ein USB-Audiointerface die Steckplätze aus und damit die Suche nach dem besten USB-C-Hub weiter 😀
  8. Der wirklich schicke Anker PowerExpand Direct 8-in-2 USB-C Adapter, der extra für das MacBook konzipiert ist, flog bereits nach einer Stunde wieder raus, HDMI lieferte nur 30 Hz bei 4K und der Thunderbolt 3 Port kann entweder zum Laden, oder für einen externen Monitor eingesetzt werden 🤨
  9. Die Verzweiflung war so groß, dass ich schließlich sogar das LandingZone Docking Station for 13-inch MacBook Pro aus den USA für satte 299 USD bestellte. Zunächst war ich, trotz der minderwertigen Plastikanmutung einigermaßen zufrieden damit. Das ein- und ausdocken nervte aber schnell und nachdem das Dock dann auch noch Probleme mit dem Aufwachen des Macs hatte und kein Bild mehr angezeigt hatte, wenn er im Hibernate-Modus war, flog das Luxus-Dock auch wieder zurück über den großen Teich.
  10. Auch wenn ich selbst nicht mehr daran geglaubt habe, gibt es noch ein Happy End: Denn im letzten Anlauf habe ich nun, den für mich, perfekten Adapter für das MacBook endlich gefunden!

Die Selore Docking Station 12 in 2 USB-C Adapter für MacBook Pro 2016-2020/MacBook Air 2018-2020 mit 4K @60Hz funktioniert für meine Zwecke hervorragend und verrichtet nun bereits seit 4 Monaten brav ihren Dienst:

Docking Station 12 in 2 USB C Adapter für MacBook Pro 2016-2020/MacBook Air 2018-2020 USB C Hub auf Dual 4K HDMI, Displayport, 2 USB 3.0 & 2.0, 100W PD, 1000M LAN, SD/TF Kartenleser, Audio&Mic

Wie man auf dem Foto sehen kann, belegt der Hub zwei USB-C-Ports und ist damit leider NICHT für alle MacBooks oder andere Geräte geeignet, die nicht denselben Abstand zwischen zwei Ports bieten. Es sind stolze 12 Anschlüsse vorhanden, was in den allermeisten Situationen mehr als Ausreichend sein dürfte.

Selore USB-C Hub

Laut Hersteller ist die Docking Station mit folgenden Geräten kompatibel:

Kompatible MacBooks

Mit dem aktuellen MacBook Pro/Air mit dem neuen M1 Chip funktioniert offenbar nur ein weiterer Bildschirm, was in meinem Fall sogar ausreichen würde.

An Anschlüssen bietet der Adapter satte 12 Möglichkeiten:

  • USB-C Ladeport mit Power Delivery Support – Läd mit stolzen 100W!
  • 1 x HDMI (4K UHD) unterstützt [email protected] per HDMI 2.0
  • 1 x HDMI (4K UHD) maximal [email protected] per HDMI 1.3
  • 1 x Displayport (4K UHD) unterstützt laut Beschreibung [email protected] per DP 1.4 (nicht getestet)
  • Gigabit Ethernet 1000M / Abwärtskompatibel auf 10/100 MBit/s
  • 2 x USB 3.0 + 2 x USB 2.0 und ein SD/TF-Kartenlesegerät
  • 3,5 mm Audio- und Mikrofonanschluss (wird als USB-Audiogerät eingebunden)

Wer glaubt, damit lassen sich drei externe Monitore anschließen ist vielleicht enttäuscht, denn HDMI 2 und der Displayport-Ausgang zeigen immer dasselbe Bild an.

Etwas verwirrt hat mich die Angabe im Produktbild bei Amazon, in dem der Display Port lediglich 4K mit 30 Hz liefern soll, obwohl in der Produktbeschreibung erwähnt wird, dass mit DP 1.4 auch 60 Hz möglich sein sollten. Mangels DP-Display konnte ich das leider nicht verifizieren.

Selore USB-C Hub 12 in 2

Der Hub verrichtet stabil und zuverlässig seine Dienste, wird in Betrieb warm, aber niemals heiß und hat ansonsten auch keine erkennbaren Schwierigkeiten oder Macken.

Testergebnis

Getestet von
Kai

Insgesamt ist das 12 in 2 Dock von Selore der für mich beste USB-C-Adapter und taugt durch seine vielen Anschlussmöglichkeiten sogar als echte Docking Station für mein MacBook Pro! Leider bieten nicht alle Laptops zwei USB-C-Ports im passenden Abstand, weshalb ich den Hub derzeit „nur“ für die MacBook Pro von 2016 bis 2020 sowie das MacBook Air (retina) von 2018 bis 2020 mit Sicherheit empfehlen kann. Für andere (nicht-Apple) Geräte ist es vielleicht dennoch einen Versuch wert. Falls ihr Erfahrungen damit gemacht habt, schreibt es uns bitte in die Kommentare!

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 70 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 70€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 27.10.2021

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Stefan
Gast
Stefan (@guest_79685)
3 Monate her

Ich habe dieselbe Dock (nur mit VGA Anschluss statt DisplayPort) seit 5 Monaten. Jetzt plötzlich funktioniert die angeschlossene Maus+Tastatur nicht mehr. Mein Windows10 Notebook erkennt sie einfach nicht mehr, muss sie also direkt am Notebook anschliessen.
Displays funktionieren weiterhin (2x HDMI).
Hat jemand dasselbe Problem, bzw. einen Lösungsansatz für mich?