Startseite » Gadgets » Beamer » Wanbo T2R Max Full-HD Android Beamer Test

Wanbo T2R Max Full-HD Android Beamer Test

Getestet von Lukas Winkel am Preis-Leistungs-Tipp!
Vorteile
  • Full HD Auflösung zum Schnäppchen Preis
  • gute Bildqualität
  • erstklassige Lautsprecher
  • drahtlose Verbindung via Miracast
  • Retro-Design
  • Android TV 9.0
  • sehr gute Keystone-Korrektur
Nachteile
  • kein Widevine L1 (Streaming nur in 720p)
  • Verarbeitungsqualität nur ok
  • kleine Bugs mit Bluetooth und Miracast
  • Farben etwas blass
  • nicht bei Tageslicht verwendbar
Springe zu:

Im letzten Jahr hat Matthias Euch bereits den Wanbo T2 Max vorgestellt, der im Test ein hervorragendes Ergebnis erzielen konnte. Nun stellt sich die Weiterentwicklung ebendiesen Gerätes unserem Test. Der Wanbo T2R Max kam kürzlich erst auf den Markt und will einiges besser machen als sein Vorgänger. So bleibt zwar die Auflösung mit Full-HD gleich und die kompakte Größe ist ähnlich, die Helligkeit steigt jedoch. Auch im System hat sich einiges geändert – aber auch zum Guten? In diesem Testbericht finden wir es für Euch heraus!

Wanbo T2R Max 1080p Full HD Beamer Projektor 9

Übrigens: Einer der großen Pluspunkte des Beamers von Wanbo ist, dass man hier eine echte Full-HD Auflösung geboten bekommt. Viele günstige Beamer werden zwar mit Full-HD beworben. Wenn man aber genau hinschaut, handelt es sich dabei nur um die unterstützte Wiedergabe-Auflösung für Medien. Die eigentliche Auflösung des ausgegebenen Bildes liegt hingegen meistens nur bei HD (720p) oder noch niedriger. Der Wanbo T2R Max hingegen bietet echtes Full-HD: Das Bildmaterial wird also auch mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel wiedergegeben.

Design & Verarbeitung

Begrüßt werden wir in der hochwertig wirkenden Verpackung zunächst von einer Lage Schaumstoff, die das Gerät auf dem Transport vor Stößen schützt. Darunter verbergen sich der Beamer selbst, ein Netzteil, eine Fernbedienung samt Batterien und eine Bedienungsanleitung. Ein HDMI-Kabel hätte schon noch dabei sein dürfen, angesichts des Preises geht der Lieferumfang aber klar.

Wanbo T2R Max 1080p Full HD Beamer Projektor 1

Das Gerät selbst wirkt dann nicht mehr ganz so hochwertig. Es besteht aus auf Hochglanz poliertem Plastik und teilweise lassen die Spaltmaße etwas zu wünschen übrig. Da überrascht es schon fast, dass der Wanbo T2R Max mit ca. 900 Gramm recht schwer ist. Insgesamt geht die Qualität in Hinblick auf den Preis schon in Ordnung, zumal das Gerät des Gebrauchs ja in den seltensten Fällen zu sehen ist.

Die Optik wirkt ein wenig “Retro“. Das ist sicher Geschmackssache – eigentlich finde ich das Gerät ganz hübsch, in meine recht modern eingerichtete Wohnung will das runde Design aber nicht so ganz reinpassen. Konkret sprechen wir hier von verchromten (bzw. Silber glänzend lackierten) Luftein-/ Auslässen vorn und hinten, so wie einem Fokus-Rad in Chrom oben. Die Linse ist vorn über dem Luftauslass angebracht. Links und rechts sind lediglich zwei kleine Lautsprecher zu sehen. Oben findet hinter dem Fokus-Rad noch der Start-Knopf seinen Platz und unten verfügt der T2R Max über vier Füße sowie ein 1/4 Zoll Gewinde. Spannend wird es auf der Rückseite, wo wir oberhalb des Logos einen Strom-Anschluss, einen USB-Port, einen HDMI-Slot und einen AUX-Ausgang finden.

Wie eingangs erwähnt, ist eines der Hauptargumente des Beamers seine Größe. Die gesamte Technik findet Platz in einem 11 x 13,5 x 16,5 Zentimeter großem Gehäuse. Schon wie der Vorgänger lässt der Wanbo T2R Max eine Linsenabdeckung vermissen. Immerhin lässt sich die Linse recht weit im Gehäuse versenken, sodass sie beim Transport immerhin etwas geschützt ist.

Wanbo T2R Max 1080p Full HD Beamer Projektor 2Positiv zu überraschen weiß die Fernbedienung, die sauber verarbeitet ist und mit guten Druckpunkten und einem modernen Design überzeugt. Am Gerät selbst gibt es lediglich einen Knopf, das Handteil ist also zwingend notwendig.

Alles in allem bekommen wir hier also einen angemessen verarbeiteten Beamer, der in dieser Preisklasse definitiv mit der Konkurrenz mithalten kann.

Funktionen & System

Schon beim Vorgänger kam ein Android-System zum Einsatz, das mit Version 6 allerdings sehr alt war. Hier hat Wanbo nun nachgebessert, kann aber noch immer nicht die aktuelle Version liefern. Ausgestattet ist das neue Modell mit Android 9.0. Laut Systeminformationen stammt die letzte Version von Mai 2022, was wirklich gut wäre. Diese Zahl ist aber mit Vorsicht zu betrachten – im letzten Modell war der Sicherheitspatch vier Jahre alt…

Definitiv besser im Vergleich zum letzten Jahr ist, dass der Google Play Store jetzt auf dem Gerät verfügbar ist. Alternativ steht weiterhin der Wanbo-eigene App-Store zur Verfügung. Der T2R Max ist ausgestattet mit 1GB RAM und 16GB ROM, was für die Zwecke eines Beamers definitiv ausreichend ist. Gefühlt könnten Eingaben allerdings etwas zügiger verarbeitet werden.

System des Wanto T2R Max

Dank des Android Systems wirkt die Oberfläche recht vertraut. Zu den Funktionen kommen wir später, davor werfen wir einen Blick auf die möglichen Einstellungen. Darüber hat der Nutzer eine ganze Reihe an Möglichkeiten. Zunächst lässt sich eine WLAN Verbindung herstellen, die zum funktionalen Betrieb von Android TV nötig ist. Außerdem stehen allgemeine Einstellungen, ein Sprach-Menü (Deutsch ist natürlich dabei) sowie eine Auswahl der Bildquellen zur Verfügung.

Interessant wird der Bereich “Projektor”, denn hier wird für diese Preisklasse unglaublich viel geboten! Zunächst lässt sich einstellen, ob der Beamer vor oder hinter der Leinwand steht und/oder kopfüber aufgehängt ist. Darüber hinaus stehen gleich zwei verschiedene Trapez-Korrekturen zur Verfügung: Eine 4-Punkt Korrektur für “schwierigere Fälle” und “Einfaches Trapez” – diese Funktion kippt das Bild einfach in die gewünschte Richtung. Wirklich cool in diesem Preissegment ist die Auto-Korrektur nach oben und unten. Ist diese aktiviert, erkennt der Projektor über ein Gyroskop, wie er gerade steht und passt das Bild so an, dass es zumindest auf einer Achse perfekt gerade ist. Zuletzt steht ein Zoom bereit, falls die Leinwand weiter entfernt steht. Letzteres geht allerdings zulasten der Auflösung.

Versteckt in den allgemeinen Einstellungen finden sich schließlich auch weitreichende Optionen für den Ton. Hier ist alles mit dabei, bis hin zum Equalizer und einer Surround-Option, die überraschend gut funktioniert.

Die Software wurde im Vergleich zum Vorgänger also nicht nur aktualisiert, sondern auch übersichtlicher und umfangreicher gestaltet – top!

Funktionen und Verbindung

Mit Android 9 an Bord, kann der Beamer quasi alles, was ein normaler Android TV auch kann. Da wären natürlich zunächst sämtliche Streaming-Anbieter: Netflix, YouTube und Disney Plus sind vorinstalliert, Prime Video lässt sich mit wenigen Klicks downloaden. YouTube und Prime Video funktionieren bei mir tadellos. Lediglich die Spracheingabe ist mangels Mikrofon nicht möglich, insbesondere der Google Assistant fällt damit weg. Der zweite Haken: Weiterhin hat der Beamer nur eine Widevine L3 Zertifizierung. Wer die kostenpflichtigen Streaming-Anbieter also in HD sehen möchte, muss auf ein externes Wiedergabegerät zurückgreifen.

Wanbo T2R Max 1080p Full HD Beamer Projektor 8Verbinden lässt sich dieses ausschließlich über den HDMI-Anschluss auf der Rückseite. Dort steht auch ein USB-Port zur Verfügung, über den lokal gespeicherte Medien wiedergegeben werden können.

Das Streaming von DRM-Geschützten Inhalten (Prime Video) via Miracast (Screencast) hat mit meinem Oppo Smartphone nicht funktioniert, gleiches gilt für ein Honor Gerät. Womöglich blockiert der Kopierschutz hier die Wiedergabe? Bis auf das Bild wurde alles übertragen – inklusive der Amazon Steuer-Elemente. Ansonsten funktioniert Miracast vorbildlich und damit deutlich besser als beim Vorgänger. Eingaben werden schnell übertragen und es gab während des Testes keine Verbindungsabbrüche. Für Apple-Nutzer steht “iMirror” zur Verfügung, diese Funktion wurde allerdings nicht getestet.

Die Verbindung kommt dabei über ein 2,4GHz WiFi zustande, das auch für die normale Verbindung zum Internet zuständig ist. Außerdem steht Bluetooth 4.0 zur Verfügung. Damit sollte sich in der Theorie ein Lautsprecher oder anderes Zubehör anschließen lassen. Hier zieht der Wanbo T2R Max zum ersten Mal den Kürzeren im Vergleich zum Vorgänger – bei einer bestehenden Bluetooth-Verbindung spielt er zwar Ton über den externen Lautsprecher ab, allerdings hat dieser zwei Haken. Zum einen ist er verzögert, zum anderen wird der interne Lautsprecher nicht deaktiviert, sodass zwei zeitlich leicht versetzte Tonspuren zu hören sind. Wer also externe Lautsprecher nutzen möchte, muss diese über den AUX-Anschluss betreiben – das funktioniert wunderbar.

Alles in allem ist die Software also rund, hat bei Miracast und Audio-Wiedergabe über Bluetooth aber noch Schwierigkeiten. Vielleicht reicht Wanbo hier noch ein Update nach, die Chancen sind wohl aber eher gering einzuschätzen.

Bildqualität des Wanbo T2R Max

Was für Bild- und Audio-Formate der Projektor verarbeiten kann, gibt Wanbo hier leider nicht an. Im Test gab es allerdings nie Probleme, alles Gängige dürfte deshalb mit an Bord sein.

Abspielen kann der Wanbo T2R Max Inhalte nativ mit bis zu 1920 x 1080 Pixel, also in Full HD. Die Ausnahme bieten hier, wie gesagt, die pay-to-watch Streaming-Anbieter – hier ist nur niedrige SD-Auflösung möglich. Für das Seitenverhältnis kann 16:9 und 4:3 ausgewählt werden. Die Bildgröße kann laut Hersteller über die Entfernung zur Wand (1,5 bis 3 Meter) sowie über den Zoom auf 40 bis 120 Zoll eingestellt werden, was der Test auch bestätigen konnte. Tatsächlich sind sogar 130 Zoll noch scharf darstellbar, wobei das Bild dann merklich dunkler wird. Einen Kontrast hat Wanbo nicht angegeben, bei Beamern ist dieser Wert aber ohnehin wenig ausschlaggebend.

Spannender sind die ANSI-Lumen. Mit 350 liegt das Gerät hier deutlich über dem Vorgänger (200). Die Helligkeit genügt, um in einem dunklen Raum mit eingeschalteter Deckenlampe Videos zu schauen. Wirklich gut wird die Bildqualität allerdings erst, wenn sämtliches Umgebungslicht ausgeschaltet ist. Wer seinen Beamer bei Tag verwenden möchte, sollte sich also nach etwas anderem umsehen und mehr Geld in die Hand nehmen.

Die Bildqualität ist definitiv mehr, als bei diesem Preis zu erwarten wäre! Das Bild ist bis hin in die Ränder schön scharf. Die Farben sind teilweise etwas blass, allerdings ist das bei allen Beamern in dieser Preisklasse der Fall. Bei der Wiedergabe von Videos kann ich kein Ruckeln feststellen und die zuvor erwähnte Keystone-Korrektur sorgt fast immer für ein schön rechteckiges Bild.

Audioqualität

Wanbo T2R Max 1080p Full HD Beamer Projektor 5Die Lautsprecher sind eine weitere Überraschung! Das Gerät hat zwei 3 Watt Treiber verbaut, die klanglich wirklich überzeugen können. Zwar ist die Lautstärke nicht besonders hoch, aber absolut ausreichend, um auch mit mehreren Leuten einen Film anzusehen. Der Klang ist für diese Preisklasse hervorragend ausgewogen und weiß mit klaren Höhen und gutem Bass zu überzeugen.

Sobald der Lautsprecher einmal läuft, sind die Lüfter kaum noch zu hören. Wer das Gerät ohne Ton nutzen will, könnte sich aber doch daran stören.

Über den 3,5mm AUX-Anschluss ist der Klang ebenfalls sehr gut, Bluetooth hingegen funktioniert, wie zuvor beschrieben, nicht richtig. Via Miracast lässt sich ebenfalls Musik abspielen, die auch gut klingt. Allerdings ist die Lautstärke hier deutlich geringer. Als externer Lautsprecher eignet sich der Beamer also weniger.

Testergebnis

Getestet von
Lukas Winkel

In meinen Augen ist der Wanbo T2R Max aktuell alternativlos für all jene, die nach einem dedizierten Android TV Beamer suchen, aber ein begrenztes Budget haben. Für nur 170€ kann der T2R Max aber eine ganze Menge: Gutes Bild, erstklassiger Ton, viele Features, wie Miracast und eine halbautomatische Trapez-Korrektur wissen definitiv zu überzeugen.

Natürlich hat das Gerät aber auch einige Haken: Die Verbindung von Bluetooth Lautsprechern funktioniert nicht richtig, das Android ist nicht mehr ganz aktuell und die Verarbeitung könnte etwas besser sein. Der größte Makel ist wohl, dass Netflix, Disney Plus und sonstige pay-to-watch Anbieter nur in SD-Auflösung wiedergegeben werden, bzw. via Miracast gar nicht.

Wer also auf 1080P Streaming wert legt, sollte sich noch einen Chromecast, FireTV, Mi TV Stick oder Ähnliches besorgen. Damit ist Android TV zwar kein Pluspunkt mehr, dennoch gibt es aktuell keine wirklichen Alternativen auf dem Markt. Der einzige Beamer, der hier hätte mithalten können – der Blitzwolf BW-VP10 – ist inzwischen nicht mehr verfügbar und sein Nachfolger ist deutlich teurer geworden.

Preisvergleich

164 €*
10-15 Tage – Duty-Free shipping – zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
189 €*

3-6 Tage - zollfrei
Zum Shop
164 €* Zum Shop
10-15 Tage – Duty-Free shipping – zollfrei
Unsere Empfehlung
Nur 189 €* Zum Shop
3-6 Tage - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 08.08.2022

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Lade jetzt deine Chinahandys.net App