Startseite » News » Bezior X500 Pro – faltbares E-Bike mit Power

Bezior X500 Pro – faltbares E-Bike mit Power

Mit dem Bezior X500 Pro bekommt man ein faltbares E-Bike bereits für 870€ abseits der bekannten Marken. Und mit 500 Watt, 100 Kilometern Reichweite, Scheibenbremsen und zwei Federgabeln / Dämpfern sowie 26 Zoll großen Reifen darf man schon beim Lesen der Spezifikationen Fahrspaß erwarten. Nur ist das Bezior X500 Pro auch StVZO-konform?

Bezior X500 Pro Features 1E-Bikes sieht man im Straßenbild fast schon häufiger als Modelle ohne Akku – spezieller wird es da schon bei kompakten faltbaren Modellen, die dann vielleicht auch noch ein paar „schlechte Wege abkönnen“. Lohnt sich der Import eines solchen Models? Im Test hatten wir bereits ein paar E-Fahrräder. Von den klapp- / faltbaren Modellen hatten viele aber nur kleine 20 Zoll Reifen, was das Handling erschwert. Hier zuletzt das ADO A20F für etwas über 800€ im Praxistest.

Das Bezior X500 Pro könnte hier deutlich mehr bieten! Mit dem Code „WZT4270D2NKJ“ bekommt man das E-Mountainbike schon für 870€ bei GoGoBest.com.

Bezior X500 Pro bei GoGoBest.com für 870€

Bezior Hersteller E Bikes 2

Bei Bezior finden sich im Sortiment E-Scooter, dazu auch E-Scooter mit Sitz, große E-Montain- und E-Citybikes mit bis zu 27,5 Zoll großen Reifen, sowie kleinere faltbare E-Bikes. Gegründet wurde die Marke „Bezior“ bereits 2018 und gehört zur Shenzhen Yousuyi Supply Chain, wo auch die E-Bikes in einer Fabrik in Guangzhou gefertigt werden. Das Ziel von Bezior ist einfach: „Freiheit in der Mobilität“ mit Preis-Leistungs-starken E-Fahrrädern.

Vertrieben werden die Modelle von Bezior auch hierzulande von einigen Händlern. Große Online-Shops führen die Fahrräder nicht direkt, aber auf den „Marktplätzen“ (z.B. Otto, eBay, Amazon oder Kaufland) bekommt man die Bezior Bikes von Verkäufern angeboten.

Das bekannteste Modell hierzulande ist das Bezior M1, das auch unseren StVZO-Regeln entsprechen sollte. Das E-Citybike bietet 27,5 oder 26 Zoll große Reifen, hat eine Federgabel vorne, Scheibenbremsen an beiden Rädern und ein 7-Gang Getriebe von Shimano. Damit man es konform nutzen kann, ist der Motor auf 250 Watt begrenzt und wirkt nur unterstützend. Die Reichweite liegt bei 80 Kilometern. Preislich bewegt sich das Bezior M1 zwischen 1000 und 1300€ je nach Konfiguration.

Design, Maße, Ausstattung des Bezior X500 Pro

Das Bezior X500 Pro ist den Farben Dunkelgrün und Schwarz-Gelb erhältlich. Gefertigt ist das E-Fahrrad komplett aus Aluminium und bringt 23 Kilogramm auf die Waage. Dabei lässt es sich zusammenklappen mit dem Öffnen eines Hebels. So misst es im fahrbaren Zustand 185cm in der Länge, der Lenker ist 105cm hoch und der Sattel befindet sich zwischen 80 und 95cm über dem Boden. Zusammengeklappt misst das Bezior X500 Pro 95cm in der Länge und ist 100cm hoch bzw. 45cm breit.

Dann kann man den Akku auch einfach herausnehmen und zum Aufladen anstecken. Das Bezior X500 Pro soll sich für 1,65m – 1,90m große Personen eignen und verträgt bis zu 200kg. Ein Gepäckträger lässt sich für 70€ nachrüsten. Eine Fahrradlampe mit zwei LED-Birnen ist bereits installiert.

Die montierten 26 x 1,95 Zoll Reifen mit 5cm Breite sind eher für den Einsatz auf der Straße ausgelegt, sollten aber auch genügend Haftung auf Kies und ausgebauten Waldwegen bieten. Für andere Unebenheiten ist vorne eine doppelte Federgabel verbaut mit einer Federrate von bis zu 8cm und Härteverstellung direkt an der Gabel. Bei dem hinteren Dämpfer setzt man auf eine Kombination aus Feder und Öl.

Vorne und hinten wird mithilfe von Scheibenbremsen gestoppt. Bei der Gangschaltung handelt es sich um ein 7-Gang Getriebe von Shimano (TZ20).

Technischen Spezifikationen: Motor & Leistung

Bedient wird das Bezior X500 Pro über das 5 Zoll große LC-Display am Lenker und zusätzlichen Buttons am Lenker. Dies liefert Informationen über den Akkustand, die aktuelle Geschwindigkeit und die zurückgelegte Distanz.

An der Hinterachse ist ein 500 Watt starker E-Motor verbaut, der in 4,9 Sekunden auf eine maximale Geschwindigkeit von bis zu 30 Km/h beschleunigt und Steigungen von bis zu 30° (Berge) überwinden kann. Das Bezior X500 Pro kann in drei verschiedenen Modi genutzt werden, die entscheiden, wie aktiv der Motor wirkt:

  • 100% – Reiner E-Modus: So nutzt sich das Bezior X500 Pro wie ein kleines Moped und legt mit maximal 30 Km/h bis zu 45km rein elektrisch zurück
  • 50% bzw. 10-80% Motorleistung – Nutzung als Pedelec: So muss man selber in die Pedale treten, wird aber durch den 500 Watt E-Motor unterstützt
    • Wie stark der Motor unterstützt, kann in 5 Stufen festgelegt werden.
  • Fahrrad ohne E-Unterstützung: Ist der Akku leer, muss selbst gestrampelt werden.

Verbaut ist ein 48 Volt / 10,4 Amperestunden großer Akku mit 18.650 Zellen. Das Bezior X500 Pro erreicht damit rein elektrisch bis zu 45km und als Pedelec bis zu 100km Reichweite. Der Akku wiegt 3kg und lädt in 4-5 Stunden vollständig auf.

Darf man das Bezior X500 Pro StVZO-Konform nutzen?

Wie einige der E-Bikes aus China, gibt es Probleme mit unserer Straßenverkehrsordnung, da E-Fahrräder hierzulande einigen Regelungen unterliegen. Und hier sprechen beim Bezior X500 Pro leider einige Features im Antriebsstrang dagegen.

  • E-Gaszug & rein elektrischer Modus: Direkt der Griff am Lenker schließt das Bezior X500 Pro von der legalen Nutzung im Straßenverkehr aus – Das E-Fahrrad lässt sich rein elektrisch, ohne in die Pedale zu treten, fortbewegen.
    • Es gibt zwar die Möglichkeit den Stecker des E-Gaszuges abzuziehen und die Funktion des rein elektrischen Betriebs damit zu deaktivieren – Aber das reicht doch niemals für die StVZO ?.
  • 500 Watt Motor im Bezior X500 Pro: In Deutschland darf der E-Motor sowieso nur unterstützend wirken, aber muss dazu auch noch auf 250 Watt Leistung beschränkt sein.
    • 30 km/h Geschwindigkeit: Auch darf hierzulande der Motor maximal bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterstützen.

Korrigiert mich bitte in den Kommentaren, falls eine Möglichkeit besteht, das Bezior X500 Pro doch in Deutschland im Einklang mit der StVZO zu benutzen – sei es nun durch einfache Eingriffe oder Umrüstung.

Unsere Einschätzung zum Bezior X500 Pro

Schnell ist man mit dem Bezior X500 Pro definitiv unterwegs, mit den 26 Zoll Reifen dazu auch noch souverän. Auch ist die Kombination aus faltbarem Rahmen und herausnehmbaren Akku perfekt für die „letzte Meile“ nach der Bahnfahrt – wobei die Reichweite einige „letzte Meilen“ zulässt – oder man packt das Bezior X500 Pro einfach in den Kofferraum für den Ausflug am Wochenende.

Nur ist das Bezior X500 Pro leider nicht StVZO-konform und darf daher nicht in Deutschland im Straßenverkehr genutzt werden. Wer aber auf einem Privatgelände unterwegs ist oder vorhat das Bezior X500 Pro im Ausland zu nutzen, bekommt das E-Mountainbike mit dem Code „WZT4270D2NKJ“ für 870€ bei GoGoBest.com. Natürlich solltet ihr auch die etwaigen Regeln im jeweiligen Land beachten!

Quellen

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
4 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Frank
Gast
Frank (@guest_84468)
10 Monate her

Und vielleicht auch mal drauf hinweisen das kein Radhändler in Deutschland sowas repariert geschweige denn Ersatzteile dafür bekommt. Von der Garantie ganz zu schweigen.

Tobias
Gast
Tobias (@guest_84477)
10 Monate her
Antwort an  Frank

Woher wollen Sie das wissen??? Solche pauschal Aussagen freuen natürlich jeden Händler!! Ich habe seit 4 Jahren ein China E – bike und einige Ortsnaher Händler haben ohne 1x komisch zu schauen, zu reagieren oder sonst was, sofort geholfen, einen Service gemacht und sich auch nach Ersatzteilen umgesehen……. Ein guter, seriöser Händler, der auch einen guten Ruf genießen will, der freut sich über eine solche Herausforderung, und über jeden neuen Kunden. Und warum sollte der Händler keine Ersatzteile bekommen???? Jeder kann jeden Müll aus China kaufen, ob Privat oder Händler…… Einzig mit der Garantie gebe ich Ihnen völlig recht, aber… Weiterlesen »

lars
Gast
lars (@guest_84462)
10 Monate her

Hi Eric

Schön das du darauf hinweist das das Fahrrad nicht für den öffentlichen Verkehr zugelassen ist.
Deine Frage nach umbauten damit es auf öffentlichen Straßen genutzt werden kann halte ich etwas für befremdlich. Denn damit öffnest du hier auch die Frage wie man es eventuell schneller machen kann.

Ich kann mich noch an die ersten E-Bikes mit Bosch Antrieb erinnern wo es langte das man das kleine Magnet was an der Speiche ist und am Sensor vorbeifährt nur etwas zu verschieben musste damit man mehr als 25km/h mit Motorunterstützung fahren konnte.

Frank
Gast
Frank (@guest_84466)
10 Monate her
Antwort an  lars

Das verschieben des Magneten auf der Speiche bringt überhaupt nichts das er egal wo er steht trotzdem nur ein mal pro Drehung am Sensor vorbei kommt…

Lade jetzt deine Chinahandys.net App