Startseite » Gadgets » Blackview BV-SW01 Smartwatch im Test

Blackview BV-SW01 Smartwatch im Test

Getestet von Michael Schweizer am
Vorteile
  • sehr günstig
  • IP68
  • Akku hält lange
  • Herzfrequenzmessung funktioniert
Nachteile
  • kaum Funktionen
  • sehr schlechte Bedienung
  • kein schönes Display
Springe zu:

Blackview hat eine Apple-Watch ähnliche Smartwatch auf den Markt gebracht, die bei Amazon für nur 40 Euro gekauft werden kann. Taugt eine solch günstige Uhr überhaupt etwas und kann der Hersteller seine Versprechen wie IP68, Herzfrequenzmessung und lange Akkulaufzeit auch einhalten? Das findet Ihr im folgenden Testbericht heraus.
Blackview Smartwatch 2

Design und Verarbeitung

Das Design ist sehr stark an der Apple Watch angelehnt und ist somit eigentlich bereits bekannt. Das Display hat eine rechteckige Form und der Rahmen eine Chromoptik.

Jedoch hat das Display recht breite Ränder und reicht daher nicht bis an den Rand der Uhr, was bei aktivem Display etwas billig aussieht. Es gibt 4 unterschiedliche Interfacetypen für die Uhr, die sich in den Einstellungen umschalten lassen. Der Standard ist wohl noch der informativste Typ.

Die Verarbeitung ist überraschend gut für den geringen Preis der Uhr. Die Uhr ist wirklich schön abgerundet und fühlt sich hochwertig an. Auch der Herzfrequenzsensor auf der Rückseite ist sehr schön im Gerät eingelassen. Das Kunststoffarmband wirkt sehr billig, kann aber ganz einfach gewechselt werden und durch die handelsüblichen 22mm Armbänder ersetzt werden. Einziger Kritikpunkt an der Verarbeitung ist der physische Button auf der rechten Seite, der Mittig platziert wurde. Dieser lässt sich etwas drehen, was aber keine Funktion ansteuert. Der Druckpunkt ist miserabel und die Bedienung darüber fühlt sich einfach nur schlecht an.

 

IP68 Standard wurde laut Hersteller bei diesem Gerät erreicht, was ich unter der Dusche oder in der Küchenspüle einem Test unterzogen habe. Fakt ist, dass Spritzwasser und direktes Abwaschen der Uhr keinerlei Schäden verursacht haben. Somit eignet sich die Uhr auch sehr gut für den Sport, damit man diese nachträglich sauber reinigen kann. Mit ins Schwimmbad würde ich die Uhr allerdings nicht mitnehmen.

Bedienung

“Schlecht” oder teilweise sogar “nervenaufreibend” beschreibt die Bedienung am besten. Das Menu ist in einem “Kreuz” aufgebaut, somit kann man nach oben, unten, rechts oder links wischen, um an verschiedene Optionen zu gelangen. Wenn man sich mal im Menü verloren hat, muss man den Homebutton verwenden, um auf die Startseite zurück zu gelangen. Nach dem Druck des Buttons geht es jeweils einen Schritt zurück und man muss teils 4-5x gedrückt werden, um wieder auf der Zeit-Anzeige zu landen, die die Mitte des Kreuzes bildet und somit das Startmenü darstellt. Die Wischgesten auf dem Touchscreen werden nicht immer erkannt und man muss häufig einen Befehl wiederholen, bis man an den gewünschten Ort gelangt. In der Praxis hat mich die schwerfällige Bedienung wirklich sehr herausgefordert und mir letztendlich auch den Spaß an der Uhr geraubt. Dies sollte bei einem hilfreichen Gadget eigentlich nicht der Fall sein.

Eine Funktion, die immerhin zuverlässig funktioniert, ist das automatische Anzeigen der Uhrzeit. Sobald man den Arm nach hebt, um auf das Display zu schauen, aktiviert sich dieses für einen kurzen Zeitraum und zeigt die Uhrzeit an. Alternativ kann man die Anzeige natürlich auch mit dem Homebutton auslösen.Blackview Smartwatch 20

Display

Das Display der Uhr ist ein 1,3 Zoll TFT-LCD Full Touch Screen mit 240 x 240 Pixel. Dass hier kein AMOLED-Display zum Einsatz kommt, kann man bei diesem Preis nicht wirklich kritisieren. Der Bildschirm misst 24 x 24mm und ist somit sehr klein im Vergleich zu der Vorderseite mit Abmessungen von 42 x 35mm. Die Auflösung genügt für eine Pixeldichte von 260ppi. Man kann einzelne Pixel erkennen, aber die Schärfe ist in Ordnung.

Blackview Smartwatch 22

Konnektivität und Kommunikation

Die Watch lässt sich mittels App mit dem Smartphone verbinden. Von der App bin ich tatsächlich positiv überrascht, da diese genügend Informationen bietet und auch in der Bedienung sehr einfach zu handhaben ist. Die App nennt sich VeryFitPro und ist im Google Playstore zu finden. In der Übersicht sieht man die Aktivitäten, Schlafzeiten und Herzrate. Auch eine Wochen oder Monatsübersicht der geleisteten Schritte ist möglich. Der Status der Uhr lässt sich über das App verwalten, auch ein Alarm kann vom App aus eingerichtet werden und die Benachrichtigungseinstellungen lassen sich in der App verwalten. Leider hat man bei der Benachrichtigung nicht all zu viel Spielraum und auch die Anzeige auf der Uhr ist eher dürftig. Hier ein paar Einblicke in das App Layout:

Positiv überrascht war ich auch von der Herzfrequenzmessung, deren Ergebnisse sich mit meiner Samsung Gear 3 decken. Etwas verzögert im Vergleich zur Samsung wird der Puls gemessen, jedoch sind die Werte stimmig.
Blackview Smartwatch 18

Akkulaufzeit

Pro Tag mit einer gelegentlichen Messung der Herzfrequenz verbraucht man ca. 10% des Akkus. Im Standby auf meinem Schreibtisch hält der Akku Ewigkeiten! Nach rund 3 Wochen ist der Akkustand um 30% gefallen. Es ist nicht so verwunderlich, dass der Akku derart lange hält, da die Uhr kaum Funktionen beinhaltet, die Akku verbrauchen. Die Verbindung zur App dauert eher lange und passiert auch nicht automatisch. Nach jedem Disconnect der Uhr, muss man diese manuell über die App neu verbinden. Der Akku misst 200mAh und lässt sich über die metallischen Kontakte auf der Unterseite der Uhr aufladen. Das Aufladen der Uhr dauert etwa 2,5 Stunden. Auch ein Always-On Modus ist auf der Uhr leider nicht zu finden.
Blackview Smartwatch 19

Testergebnis

Getestet von
Michael Schweizer

Die Blackview Smartwatch zeigt in unserem Test eindeutige Stärken und Schwächen. Positiv bleibt die Verarbeitungsqualität, die Akkulaufzeit und die Herzfrequenzmessung. Das Display ist zwar alles andere als eine Augenweide, für ein 40€ Produkt aber noch im passablen Rahmen. Leider scheitert die Blackview BV-SW001 jedoch an ihrer schlechten Bedienbarkeit. Die App ist zwar im Grunde genommen gut, allerdings ist es jedes Mal ein Graus den Touchscreen der Uhr zu bedienen. Abschließend können wir Euch nur empfehlen, den vertretbaren Aufpreis für ein Modell wie die Amazfit Bip oder die Amazfit Verge Lite zu investieren. Eure Nerven werden es Euch danken! Als Alternative geht auch ein günstigeres Mi Band 4 durch, da die Blackview Smartwatch nicht wirklich viele Funktionen bietet.

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 38 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 38€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 02.04.2020

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

avatar
 
2 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
H.E.Jensjonas-andre Recent comment authors
  Subscribe  
Kommentar Updates
H.E.
Gast
H.E.

Kann diese Uhr beim Laufen die Geschwindigkeit und zurückgelegte Strecke anzeigen?

Jens
Gast
Jens

Also ich würde ja wirklich gerne mal einen Tag bei euch Mäuschen spielen und sehen nach welchen Kriterien bzw wie ihr testet. Manche Dinge kann man wirklich nicht nachvollziehen und man könnte meinen ihr testet mit Blickdichten Augenklappen auf dem Kopf. Zur Uhr: Diese wird aktuell von zig verschiedenen Herstellern angeboten, zb auch als Uwatch3 von Umidigi welche ich bei mir liegen habe. Ich frage mich ernsthaft wie euch die dir Bedienung zu umständlich erscheinen kann?! Je nach Richtung 2 bis 3 Felder vor oder zurück bzw oben oder unten wischen sollten doch nun wirklich kein Problem sein, oder? Aber gut, ihr scheint da ja ein wenig verwöhnt zu sein wenn man das mal so sagen kann. Übrigens bekommt man sie als Uwatch3 zb momentan für rund 35 Euro was in Verbindung mit der App und das was sie kann wirklich Top ist. Aber hey, ich bin ja nur nen Amateurnerd gegen euch ‘Profis’…

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey,

es ist doch super und freut uns, dass du mit deinem Kauf zufireden bist. Ein Mi Band 4 hat nahezu die gleichen Funktionen und kostet nochmals deutlich weniger. Aber das Problem bei Blackview war auch der Touchscreen, der nicht zuverlässig funktionierte, unabhängig vom Aufbau des Systems. Wir sind vielleicht etwas zu streng mit einer 35€ Smartwatch, aber günstiger gibt es nunmal ein Mi Band und für wenig mehr gibt es eine Amazfit Bip, die deutlich überlegen ist. Wir empfehlen eben ungern Produkte, mit denen wir nicht zufrieden sind, oder wenn es einfach deutlich bessere Alternativen gibt.

Beste Grüße

Jonas

Jens
Gast
Jens

Die Display/Gehäuseform vom Mi Band 4 muss man aber auch mögen und wird nicht jedem gefallen. Softwaretechnisch kann ich beim Umidigi Klon jeden falls nichts schlechtes sagen.

Du bist gerade offline!