Startseite » Ankündigung » Doogee X93: Android-Smartphone für 60 Euro vorgestellt

Doogee X93: Android-Smartphone für 60 Euro vorgestellt

Darf es noch etwas günstiger sein? Diese Frage können wir nun offenbar mit “Doogee X93″ beantworten. Das Smartphone läuft mit Android 10 Go und wird für kaum mehr als 60€ verkauft. Dafür bekommt ihr immerhin eine Dual-Kamera, ein 6,1 Zoll großes Display und einen Akku mit 4.350 mAh Kapazität. Selbstverständlich ist aber auch Verzicht angesagt bei einem derart günstigen Smartphone. Was man von dem Handy erwarten kann und was nicht, erfahrt Ihr in dieser Ankündigung.

Doogee X93 Banner II e1630853440785

Abmessungen, Anschlüsse & Design

Das Doogee X93 misst 156 x 73,8 x 9,8 Millimeter und wiegt 190,2 Gramm. Das Gehäuse besteht komplett aus Kunststoff und kommt in drei verschiedenen Farben: Schwarz, Blau und Grün.

Die Vorderseite des Low Budget-Smartphones beherbergt das 6,1 Zoll große Display. Die Ecken des Bildschirms sind abgerundet, zudem wird das Panel durch eine Waterdrop Notch unterbrochen. Diese beherbergt die Selfie-Kamera, während die Ohrmuschel im Rand über dem Display ihren Platz findet. Eine Benachrichtigungs-LED gibt es ebenfalls. Die Displayränder sind verhältnismäßig dick, vor allem das Kinn unter dem Bildschirm.

Doogee X93 Titelbild FrontIm Rahmen des Doogee X93 befinden sich der Ein-/Ausschalter und die Lautstärkewippe (rechts), der Micro USB-Anschluss und ein Mikrofon (unten) und der 3,5mm-Klinkenanschluss für Kopfhörer und Headsets (oben). Trotz des günstigen Preises müssen wir kritisieren, dass Doogee nicht auf USB-C setzt, sondern einen mittlerweile seit einigen Jahren überholten Anschluss verbaut. Zudem ist wirklich schade, dass der Hersteller beim X93 auf einen Fingerabdrucksensor verzichtet.

Die Rückseite des Doogee X93 ist mit einer glänzenden Oberfläche versehen. Das Kameraelement in der linken oberen Ecke beherbergt drei Linsen, von denen aber laut Datenblatt nur zwei funktionsfähig sind. Zudem ist dort ein LED-Blitz verbaut. Das Logo des Herstellers befindet sich vertikal ausgeschrieben in der unteren linken Ecke, gleich über dem einzelnen Lautsprecher.

Doogee X93 Banner I

Technische Daten des Doogee X93

Leistung, Speicher & Akku

Das Herzstück des Doogee X93 ist ein Vierkernprozessor namens MediaTek MT6580. Der Chip wurde bereits im Januar 2016 vorgestellt – er ist so alt, dass er nicht einmal einen Helio-Namen verpasst bekommen hat. Der Prozessor wird im 28-Nanometer-Verfahren gefertigt und beherbergt zusätzlich zu den Cortex A7-Kernen eine ARM Mali 400-Grafikeinheit. Dass wir ein Smartphone mit diesem Chip im Test hatten, ist schon eine ganze Weile her. Wir haben dennoch einige Benchmark-Ergebnisse für euch ausgegraben.

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis

Doogee X93 Titelbild Rueckseite 1Wie die Benchmarks schon zeigen, ist die Performance des MT6580 auf einem sehr niedrigen Niveau. Der deutlich aktuellere Low Budget-Chip Helio G25 schafft es beispielsweise auf rund 850 Punkte im Geekbench Multi – selbst das ist für viele Aufgaben abseits von Instant Messaging schon zu wenig. Ob das Doogee X93 also mit einer alltagstauglichen Performance aufwarten kann, bleibt zumindest fraglich und muss in einem Testbericht geklärt werden.

Beim Speicher setzt Doogee auf eine Kombination aus zwei Gigabyte RAM und 16 Gigabyte Hauptspeicher. Das ist leider so wenig, dass es schnell zu Problemen kommen wird, wenn man mehrere Apps installieren möchte oder ein bisschen Multitasking betreibt. Immerhin gibt es die Möglichkeit, eine maximal 256 Gigabyte große microSD-Karte einlegen zu können. Diese muss natürlich separat erworben werden. Immerhin müsst ihr trotz Speichererweiterung nicht auf Dual-SIM verzichten, da das Doogee X93 einen Triple-Slot integriert.

Werfen wir noch einen schnellen Blick auf den Akku. Der kommt auf eine typische Kapazität von 4.350 mAh und lädt mit dem beigelegten Netzteil mit fünf Watt. Wireless Charging wird selbstverständlich nicht unterstützt. Der Hersteller verspricht zehn Tage Standby-Zeit und 19 Stunden Telefonie mit einer vollen Akkuladung.

Display & Kameras des Doogee X93

Das 6,1 Zoll große IPS-Display des Doogee X93 löst mit 1.280 x 600 Pixel auf, was weniger als HD-Auflösung ist. Die Pixeldichte liegt bei 232 Pixel pro Zoll und die Helligkeit laut Herstellerangaben bei 420 Lux. Zumindest das wäre in dieser Preisklasse ein sehr solider Wert.

Doogee X93 Banner III e1630855038551

Von den drei Kameras auf der Rückseite sind nur zwei tatsächlich funktionsfähig: die Hauptkamera mit acht Megapixel und f/2.2-Blende und der Tiefensensor mit zwei Megapixel und f/2.2-Blende. Auf der Front verbaut Doogee einen Bildsensor von Samsung (S5K5E2) mit fünf Megapixel. Videos können mit maximal 1080p bei 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Zudem gibt es verschiedene Beauty-Filter, einen Monochrom-Modus und einen professionellen Modus mit manuellen Einstellungen.

Konnektivität

Doogee X93 Titelbild DisplayNeben der eher schwachen Leistung ist die Konnektivität ein weiterer Flaschenhals des MediaTek MT6580. Das integrierte Modem unterstützt nämlich kein LTE – ihr seid also auf die 2G- und 3G-Mobilfunknetze angewiesen. Letztere werden mittlerweile von allen Anbietern in Deutschland sukzessive abgeschaltet und in LTE- oder 5G-Antennen umgewandelt. Deswegen ist keinerlei Zukunftssicherheit gegeben und in naher Zukunft werdet ihr mobil dann nur noch mit 2G ins Internet können. Wer ausschließlich Telefonate führen will, dürfte davon nicht allzu viel merken. Wer zwischendurch aber mobile Daten verwendet, sollte die Finger vom Doogee X93 lassen.

Ebenfalls mit an Bord sind Bluetooth 4.2, WLAN im 2,4 GHz-Band (a/b/g/n) und GPS. Dank des Klinkenanschlusses könnt ihr zudem auf das FM-Radio zugreifen.

Preis, Verfügbarkeit & Fazit zum Doogee X93

Das Doogee X93 kam am 6. September auf den Markt und startet direkt mit einem Sale. Mit dem Gutschein “10USDX93” zahlt Ihr aktuell 63€ inklusive Einfuhrkosten für das Doogee. Das ist für ein Smartphone mit Android 10 (Go) ausgesprochen wenig Geld.

Positiv zu bewerten sind erst einmal der relativ große Akku, die Möglichkeit der Speichererweiterung und das laut Herstellerangaben relativ helle Display. Dennoch müsst ihr auf viele Dinge verzichten: einen Fingerabdrucksensor, NFC und LTE, einen performanten Prozessor, USB-C und Fast Charging. Insbesondere der Verzicht auf LTE ist hier natürlich ein dicker Minuspunkt.

Zusammen mit dem Budget-Smartphone X93 hat der chinesische Hersteller übrigens auch die Smartwatch Doogee CS2 vorgestellt. Alle Infos zum Wearable findet ihr beim Hersteller.

Quellen

Preisvergleich

93 €*
15-25 Tage - Versand aus China
Zum Shop
93€* Zum Shop
15-25 Tage - Versand aus China

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 04.09.2021

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
6 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
lars
Gast
lars (@guest_80781)
11 Tage her

5€ mehr in der Herstellung und es könnte bestimmt auch den LTE-Standard. So ist es leider nur als Notfall Handy zu gebrauchen.

Steinlaus
Gast
Steinlaus (@guest_80785)
10 Tage her
Antwort an  lars

Das Gerät ist für Länder gedacht, in denen 60€ ein Monatslohn sind. Man sollte nicht immer mit “Die paar Euro mehr …” argumentieren, denn die meisten Menschen verdienen nicht mal ansatzweise so viel wie wir hier.

Marian Eckert
Gast
Marian Eckert (@guest_80778)
11 Tage her

Fehler im Bericht; oben schreibt Ihr zum einen, dass der Chip so alt ist, dass er nicht einmal einen Helio Namen verpasst bekommen hat, dann – bei den Benchmarks – steht auf einmal Helio G25 im Text drin; darüber hinaus, woher wollt Ihr denn wissen, dass dieses Handy genauso langsam läuft, wie damals das Blackview A30 von welchem Ihr die Benchmarks eingestellt habt? Ich dachte, die Hersteller versuchen aus den Chips immer das Beste rauszuholen, woher wollt ihr also wissen, dass es genauso langsam läuft, wie dieses Blackview A30 von damals? Achso, ich glaube nicht, dass der Hersteller in seinem… Weiterlesen »

Shorty2020
Gast
Shorty2020 (@guest_80777)
11 Tage her

Kein 4G und daher als Smartphone ansich uninteressant, außer wenn im ständigen WLAN oder als reines Not Gerät.

Bonnie
Mitglied
Mitglied
Bonnie (@bonnie)
11 Tage her

allso da ich eh nur mit wlan ins internet gehe ,kann ich kein 4G verschmerzen aber was für mich ein no go ist das ist der micro usb anschluss.i ch mache alles übers tablet und daher hätte mir dieses händy nur zum telefonieren gereicht – weil ich habe mit doogee gut erfahrungen gemacht und die grösse von 6,1 zoll- gute grösse