Startseite » News » Meizu Watch vorgestellt – mit Snapdragon Wear 4100

Meizu Watch vorgestellt – mit Snapdragon Wear 4100

Endlich eine weitere Smartwatch mit Snapdragon Wear 4100: Die Meizu Watch wurde nun in China vorgestellt zu einem Preis von 1499 Yuan, umgerechnet ca. 192€. Statt auf Googles Wear OS setzt Meizu auf das eigene Flyme OS, das gleichnamig auch auf den Smartphones zum Einsatz kommt.

Meizu Watch vorgestellt 1

Neben dem gewohnten Funktionsumfang anderer Fitnesstracker, hat die Meizu Watch noch ein LTE-Modem samt eSIM und bietet so ein paar weitere Features. Umfangreich sieht dennoch anders aus und auch die Akkulaufzeit wird recht gering angegeben. Wird die Meizu Watch mit Snapdragon Wear 4100 eine Bereicherung für den Smartwatch-Markt?

Design & Display

Die Meizu Watch sieht mit dem eckigen Display, schnörkellosen Front und nahtlosem Übergang zwischen Gehäuse und Armband einer Oppo Watch oder auch Apple Watch zum Verwechseln ähnlich.

Die Meizu Watch misst 46 x 38,4 Millimeter und ist zwischen 11,5 und 12,97mm dick. Ohne Kautschuk-Armband wiegt die Smartwatch 43 Gramm und mit 69g. Gefertigt ist das Gehäuse aus Aluminium und Keramik. Wasserdicht ist die Meizu Watch ebenfalls und zum Schwimmen geeignet. An der Uhr rechts haben wir einen einzelnen Button zur Steuerung abseits des Touchscreens – Links sind zwei Schlitze für den Lautsprecher und das Mikrofon. In zwei Farben kommt die Meizu Watch auf den Markt: Schwarz mit dunkelgrauem Gehäuse und Azurblau.

Vorne ist ein eckiges AMOLED Panel verbaut: Dieses misst 1,78 Zoll in der Diagonale und löst mit 368 x 338 Pixel auf, womit es eine Pixeldichte von 326 Pixel pro Zoll erreicht. Meizu selbst gibt eine Helligkeit von bis zu 500cd/m² an. Geschützt wird das Panel durch Corning Gorilla Glas, das zu den Seiten hin 2.5D abgerundet ist. Personalisieren kann man die Uhr mit über 100 verfügbaren Ziffernblättern oder eigenen Fotos.

Hardware & System – Alles besser mit Snapdragon Wear 4100?

Angetrieben wird die Meizu Watch vom neuen Snapdragon Wear 4100: Ein Quad Core im 12nm Fertigungsverfahren, der 85% schneller sowie 25% effizienter sein soll. Auch der ist schon seit letztem Jahr verfügbar, nur gibt es bislang lediglich die TicWatch Pro 3 mit dem Chip. Bei der Meizu Watch gesellen sich noch 1GB Arbeits- und 8GB Systemspeicherplatz dazu.

Wir haben zwar einen neuen Snapdragon Wear Prozessor, aber Meizus eigenes Flyme OS. Bedeutet leider, dass der Funktionsumfang nicht über die üblichen Features hinaus geht: Sporttracking, Überwachung der Gesundheitsdaten und grundlegendes Zusammenspiel mit dem Smartphone. Nettes Detail am Rande: Die Meizu Watch ist neben Android und iOS auch mit Huaweis Harmony OS kompatibel.

Der integrierte Akku bringt es auf 430mAh, was bei normaler Nutzung inklusive LTE für 36 Stunden reichen soll. Das ist dann leider wieder auf Wear OS Niveau. Geladen wird flott mit dem Ladecase über USB-C, sodass 15 Minuten schon für einen Tag Nutzung ausreichen sollen. Eine komplette Ladung dauert 45 Minuten.

Features der Meizu Watch

Zu den Konnektivitätsstandards zählen bei der Meizu Watch Bluetooth 4.2, WiFi im 2.4 GHz Netz und NFC. Mobiles Bezahlen ist natürlich nur mit AliPay möglich. Dazu ist die Meizu Watch auch ohne Smartphone online, dank des LTE-Modems mit Unterstützung einer eSIM. Folgende Frequenzen werden unterstützt:

  • 3G (WCDMA): B1 / B5 / B8
  • 4G LTE FDD: B1/B3/B5/B7/B8/B20
  • 4G TD-LTE: B38/B39/B40/B41

Meizu Watch vorgestellt 2

Auch das Paket an verbauten Sensoren ist bei der Meizu Watch recht umfangreich und besteht aus: Beschleunigungs- und Lichtsensor, Gyroskop, Barometer (Luftdruck), Puls- und SpO²-Sensor.

Flyme OS samt persönlichem Assistenten soll dabei eine Smartphone-ähnliche Nutzung bieten. Mit Meizu Smartphones hat man trotzdem Vorteile wie schnelles Koppeln oder kann die Smart Watch zum Entsperren des Smartphones nutzen. Folgende Funktionen sind bei der Meizu Watch an Bord:

  • Anzeigen von Notifications und Benachrichtigungen. Diese kommen auch ohne Smartphone in der Nähe an, dank der eSIM.
  • Personal Assistant „Aicy“: Auch Meizu hat den eigenen Sprachassistenten, mit dem man kommunizieren bzw. mit Aufgaben betrauen kann (allerdings nur auf Chinesisch).
  • Puls- und Blutsauerstoffmessung, auf Wunsch auch 24/7. Auch den Schlaf oder das Stresslevel kann die Meizu Watch tracken.
  • SOS / Notruf Absetzen mit der eSIM
  • Sportracking: Unterstützt werden 13 Sportmodi, wobei „Bewegung“ auch automatisch erkannt werden soll und auch Strecken kann sie mit GPS, GLONASS, BeiDou und QZSS aufzeichnen:
    • Drinnen / Draußen Laufen, Spazieren gehen, Rudermaschiene /Home Trainer, Drinnen / Draußen Radfahren, Tennis, Tischtennis, Badminton, Bowling, Seil springen, Klettern und Freies Training

Unsere Einschätzung zur Meizu Watch

Schaut man auf die verbaute Hardware, dann ist die Meizu Watch für 1499 Yuan, circa 192€, fair bepreist. Vorne ein schickes AMOLED, den aktuellen Snapdragon Wear 4100 unter der Haube und sogar LTE! Nur der Funktionsumfang erscheint mir einfach zu gering für so einen Preis.

Auf einen globalen Release sollte man sich keine Hoffnung machen. Es gab zwar mal mit der Meizu Smart Watch Mix eine Hybrid-Watch – klassische Uhr mit smarten Funktionen darunter – aber die Ambitionen für den europäischen Markt gehen bei Meizu inzwischen gegen null. Und die Nutzung von China-Smartwatches, die nicht auf unseren Markt ausgelegt sind, ist gelinde gesagt nicht ganz problemlos.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare