Startseite » Gadgets » Redmi AC2100 Router im Test – Besser als Xiaomi ?

Redmi AC2100 Router im Test – Besser als Xiaomi ?

Getestet von Max Drechsel am Preis-Leistungs-Tipp!
Vorteile
  • extrem starke Empfang und Sendeleistung
  • sehr hoher Datendurchsatz
  • einfache Einrichtung
  • preiswert
  • sehr gute App
Nachteile
  • kein USB Anschluss
Springe zu:

Vor kurzen haben wir den Xiaomi AC2100 im Test gehabt und konnten die starke Leistung der China-Router bestätigen. Redmi stellt uns nun seine Version des AC2100 Routers für einen Test zur Verfügung. Warum es sich lohnt, eventuell einen Blick auf den Redmi Router als zu werfen, erfahrt ihr im Test.

Design / Verarbeitung / Lieferumfang

Redmi AC2100 Testbericht 4

Als Tochterfirma vom Xiaomi ist es nur logisch, dass hier und da gleiche Techniken verbaut wird. Bei den Smartphones werden meist einzelne Komponenten oder Gehäuse wiederverwendet. Eins zu eins wird die Technik nur selten übernommen, doch der Chip im Redmi AC2100 ist identisch mit dem Prozessor im Xiaomi AC2100. Rein von der Namensgebung wird dies auch schon angedeutet.

Redmi setzt allerdings nicht auf ein rundes Tower Design, sondern bleibt klassisch. Ein recht flacher, rechteckiger Router mit dicken, frei schwenkbaren Antennen. In Maßen heißt das: 23 cm lang, 16 cm breit und 3,5 cm hoch. Eine einzelne Antenne ist 6,5 cm lang, 1,5 cm breit und 0,5 cm dick. Im Gegensatz zu Xiaomi’s 4 Sendeeinheiten, verbaut Redmi gleich 6 Antennen.

Ansonsten kommen auch zwei LEDs zum Einsatz. Eine zeigt den Systemstatus und die andere, ob eine Internetverbindung besteht. Bei reibungslosem Ablauf leuchten sie türkis, ansonsten orange. An der Rückseite hat der Redmi Router 3 LAN-Anschlüsse und einen WAN-Anschluss, der bei nicht Gebrauch aber auch für LAN genutzt werden kann. Zudem gibt es natürlich einen Port für die Stromzufuhr und einen kleinen Reset-Knopf. Ein Modem ist wie üblich nicht integriert.

Redmi AC2100 Testbericht overview neu

Verbessern kann man die Ausleuchtung oder die Fokussierung in eine Richtung zudem dadurch, dass man die Antennen drehen und schwenken kann. Die Verarbeitung wirkt hochwertig, wie man es von Redmi gewohnt ist und auch der verwendete Kunststoff macht haptisch und optisch, im Vergleich zum Xiaomi Modell, einen besseren Eindruck.

ModellXiaomi AC2100Redmi AC2100
ProzessorMT7621A MIPS Dual Core 880 MHz (4 Threads)MT7621A MIPS Dual Core 880 MHz (4 Threads)
Speicher (ROM/RAM)128/128 mb128/128 mb
Höchstes W-LAN-ProtokollAC (867 Mbps)AC (867 Mbps)
Frequenzbänder2,4-GHz-Band und 5-GHz-Band2,4-GHz-Band und 5-GHz-Band
Softwarechinesischchinesisch
Appenglisch / chinesischenglisch / chinesisch
LAN- Anschluss3 x 10/100/1000 M LAN / 1 x 10/100/1000 M WAN3 x 10/100/1000 M LAN / 1 x 10/100/1000 M WAN
USB-AnschlussKein USBKein USB
Anzahl Antennen46

Der einzige Unterschied zwischen den beiden Routern ist also die Anzahl der Antennen und das Design. Beide Router bieten Gigabit auf allen Ports und beide Router haben die gleiche Weboberfläche und auch die Einstellungen in der App sind identisch benannt.

Lieferumfang des Redmi AC2100 Router

Redmi AC2100 Testbericht 1

Es gibt auch beim Lieferumfang kaum Unterschiede. Auch die Daten auf der Verpackung bewerben ähnliche Funktionen und sind auch bei Redmi AC2100 nur in Chinesisch aufgedruckt. Auch bei Redmi wird übrigens bei unserem Modell ein Adapter auf einen EU-Stromstecker benötigt. Wer will, kann sich auch gleich einen 5V/1A Hohlstecker Adapter bestellen.

-Netzteil mit Kabel: (120 cm, 5V/1A, CN-Stecker)

-Ethernet Kabel (Cat 5e, 77cm)

-Installation Guide (chinesisch)

Einrichtung & App

Redmi AC2100 Testbericht MiWifi neu

Wie schon bei Xiaomi hat auch der Redmi AC2100 kein eingebautes Modem. Es ist also nicht möglich, den Router direkt mit dem Internet zu verbinden. Stattdessen wird der Router an das Modem eures Providers über den WAN-Port angeschlossen. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten, den Router nach euren Wünschen zu konfigurieren:

  1. Einrichtung über Website

Ihr könnt den Router über den WAN-Port mit eurem Modem verbinden und nach einer erfolgreich aufgebauten Verbindung über die IP 192.168.31.1 die Konfigurationsseite des AC2100 aufrufen. Die Website ist nur in Chinesisch verfügbar. Chrome und seit neustem Microsoft Edge haben einen eingebauten Übersetzer, mit dem man gut zurechtkommt. Wer sich in solchen Menüs auskennt, kann auch viel anhand der Bilder und des Aufbaus der Optionen herauslesen.

Zur Not gibt es noch die Möglichkeit über Google Lens die Optionen in Echtzeit zu übersetzen, was aber etwas fummelig ist.

  1. Einrichtung über die App

Für viele vermutlich der einfachere Weg ist die Einrichtung über die Mi-Wifi App, mit der sich alle Redmi/Xiaomi Router verbinden lassen. Die App ist auf Englisch, teilweise sogar auf Deutsch und daher wesentlich leichter verständlich. Zudem erkennt die App den Router und führt dann durch eine rudimentäre Einrichtung.

Für die Einrichtung muss man kein IT-Spezialist sein. In der Standardkonfiguration wird nur der W-LAN Name und ein Passwort abgefragt. Zudem wird nach einem Admin Passwort als Zugang für die Website gebeten.

Wer will, kann aber noch viel mehr einstellen. So ist es möglich den Router nur als kabelgebundenen Repeater zu betreiben oder diesen ein eigenes Netz aufbauen zu lassen. Es ist auch möglich, den Router nur als W-LAN Verstärker zu verwenden.

In der App und auch auf der Oberfläche des Routers lassen sich gezielte Einstellungen vornehmen, die beispielsweise die Firewall, DNS-Server oder VPN Zugang betreffen und dann auf alle Geräte angewandt werden. Bei Bedarf lassen sich auch Geschwindigkeitsgrenzen für bestimmte Geräte festlegen oder ein Gast-W-LAN einrichten.

Im Gegensatz zum Xiaomi AC2100 war das Modell von Redmi mit vollem Funktionsumfang und fehlerfrei in der App aufgeführt. Ein Update für den Router gab es in diesen Fall ebenfalls nicht.

Übertragungsgeschwindigkeiten und Features

Redmi AC2100 Testbericht Specs neu

Da der AC2100 von Redmi im Kern dieselbe Technik verwendet wie der AC2100 von Xiaomi, gibt es bezüglich der Geschwindigkeit kaum Unterschiede. Mit einer 500/25 Leitung über Kabel wurden nahezu identische Werte erreicht.

Der Redmi Router dient zwar nicht als DHCP Quelle, verwaltet aber das W-LAN in der Wohnung, welches durch die nun 6 Antennen nochmals stärker ausfällt, als mit dem Xiaomi Router.

Sehr gut kann man das daran erkennen, dass die Downloadgeschwindigkeit im Lan und W-LAN fast identisch ist. Selbst die Latenz befindet sich auf einem ähnlichen Niveau, was Redmi AC2100 Testbericht anetennen neuinsbesondere fürs W-LAN sehr gut ist. Der Upload fällt mit der mir maximal möglichen Entfernung in der Wohnung immer noch gut aus, verliert gegenüber LAN oder W-LAN aus nächster Nähe aber ein paar wenige Punkte.

Die Reichweite des Routers geht zudem ein gutes Stück über die Grenzen der Wohnung hinaus. An der Bushaltestelle vor der Haustür kann man das Signal mit einem sehr geringen Downloadrate immer noch empfangen.

Grundsätzlich ist auch der AC2100 Gigabit fähig und sollte Downloadraten von bis zu 1000 Mbit/s schaffen, im W-LAN ist er allerdings ebenfalls auf 867 Mbit/s beschränkt.

Für die optimale Ausnutzung des Sendebereiches hat der Router zwei Techniken an die Hand bekommen. Zum einen wäre da die MIMO-Technik, zum anderen das Beamforming.

Letzteres erkennt, wo sich das verbundene Gerät im Sendebereich befindet und kann daraufhin das gesendete Signal auf diesen Punkt fokussieren. Am besten funktioniert das mit stationären Geräten, aber auch bewegliche Geräte bekommen so mehr vom Signal ab.

In der folgenden Galerie ist “Test” der Vodafone Router, “MIWallpenetration” ist der AC2100 von Xiaomi und “Redmi_Router” unser AC2100 Testmodell von Redmi.

MIMO ermöglicht, gleichzeitig mehrere Datenstreams zu senden und diese auch zu kombinieren. Selbst Geräte, die nicht MIMO-Fähig sind, profitieren durch die Kombination der Datenstreams, was in höheren Up- und Downstream Werten resultieren kann. Außerdem können die Daten von verschiedenen Geräten gleichzeitig abgearbeitet werden.

Redmi AC2100 Testbericht beamforming neu

 

Testergebnis

Getestet von
Max Drechsel

Der Router von Xiaomi ist nicht schlecht, das runde Design hat optisch mehr zu bieten und auch was den Platzverbrauch angeht, liegt der AC2100 des Mutterkonzerns vorne. Rein technisch betrachtet ist aber der AC2100 von Redmi das bessere Modell. Während sie sich unter guten Bedingungen nicht viel nehmen, erreicht der Redmi AC2100 eine höhere Abdeckung und Sendeleistung, insbesondere wenn Hindernisse im Weg sind. Durch die freien Antennen kann die Ausrichtung zudem geringfügig manuell beeinflusst werden.

Letztlich kann aber vor allem der Preis des AC2100 von Redmi überzeugen. Trotz nahezu gleicher Technik kostet das Redmi Modell im Schnitt nur 30€ und damit fast 20€ weniger als der Xiaomi AC2100, wenn dieser sich nicht in einem Angebot befindet.

Für rund 30 € bekommt man wohl derzeit keinen besseren Router als den Redmi AC2100, solange man nicht auf ein Modem angewiesen ist. Ich für meinen Teil habe den Xiaomi Router wieder eingepackt und lasse das Modell von Redmi seine Arbeit verrichten.

Preisvergleich

35 €*
15-25 Tage - Versand aus China
Zum Shop
36 €*
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 47 €*

10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei
Zum Shop
35€* Zum Shop
15-25 Tage - Versand aus China
36€* Zum Shop
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei
Unsere Empfehlung
Nur 47€* Zum Shop
10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 30.09.2020

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
40 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Blum0r
Gast
Blum0r (@guest_67859)
23 Tage her

Hi, ich hab den Router mit EU Adapter bestellt und festgestellt, dass dieser Adapter nirgends rein passt? Wieso heisst das blöde Ding denn bitte EU Adapter?

Hat jemand einen Tipp für ein passendes günstiges Netzteil mit 1,5A?
Passen da die Fritzbox oder Speedport Netzteile?

Andrea
Gast
Andrea (@guest_65690)
2 Monate her

Ich bin gerade ein wenig verzweifelt, die App fragt. Ich ständig nach dem Admin Passwort und ich hab keine Ahnung was das sein soll?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
2 Monate her
Antwort an  Andrea

Hey, also das Admin-Passwort ist normalerweise dein WIFI Passwort. Wann fragt die App denn? Ist der Router schon eingerichtet?

Beste Grüße

Jonas

Andrea
Gast
Andrea (@guest_65699)
2 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Der Router steht bei meiner Schwiegermutter. Ich probiere es morgen Mal. Ich musste ja erstmal im richtigen WLAN sein um den Router zu finden. Dann sollte ich die Region auf China ändern und nun will sie ein Admin Passwort. Ich hatte eins der beiden WLAN Passwort schon getestet ohne Erfolg. Eigentlich alles was so an Sachen auf der chinesischen Anleitung lesbar war. Nüschte….

Michael
Gast
Michael (@guest_65331)
2 Monate her

Kann ich den Router in ein Fritzbox Mesh System einbinden? So dass der Redmi Router quasi als Mesh Repeater arbeitet?

renefe
Gast
René (@guest_64201)
3 Monate her

Hallo, ich werde den Router bestellen.

Muss ich auf etwas achten beim 5V/1A Hohlstecker.

Ich finde Eure Seite sehr gut, und habe Sie auch schon einigen Kollegen weiterempfolen.

Besten Dank für die Info.

max-drechsel
Gast
Max Drechsel (@guest_64202)
3 Monate her
Antwort an  René

Hi,
Nein du musst auf nichts weiter achten. Das passende Netzteil ist ja vorhanden. Du brauchst nur einen Adapter von CN auf EU-Anschluss, wenn du die China Version bestellst. Die gibt es relativ günstig auf Amazon oder Ebay.

sir john
Gast
sir john (@guest_65941)
2 Monate her
Antwort an  Max Drechsel

Er wollte ganz offensichtlich einen passenden EU-Poweradapter mit Hohlstecker bestellen, so wie es im Text vorgeschlagen wurde.

Wenni
Gast
Wenni (@guest_63378)
4 Monate her

Hallo, ich habe eine Frage, wie bei mir “netzwerken” organisieren kann. Ich habe Vodafone Kabel 250 Mbits Tarif und eine Vodafone Station, welche auf dem Erdgeschoss platziert. Ich arbeite am 1sten Stock über WLan und kommt teilweise nur 12 Mbits an. Im Keller ist die Abdeckung auch schlecht. Da ich IPv6 unbedingt brauche und NAS einrichten möchte, überlege ich ein Fritzbox 7591 anzuschaffen. Würde Fritzbox Wlan Problem schon verbessern? Oder brauche ich einen Xiaomi router oder einen Verstärker mit LAN Schluss und Laptop über LAN am ersten Stock. Oder Vodafone Station mit anderen Kombination? Vielen Dank für Eure Tips. Viele… Weiterlesen »

Dirk
Gast
Dirk (@guest_63191)
4 Monate her

Hallo,

Unterstützt der Router MESH ?

Turbopuschel
Gast
Turbopuschel (@guest_62729)
4 Monate her

Ich hab gleich mal drei Fragen zur Bestellung / zum Versand: Im Preisvergleich unter dem Testergebnis steht mindestens seit mehreren Tagen ein Preis von 31 € bei Aliexpress (immer mit dem Hinweis “Preise zuletzt aktualisiert am _aktueller oder voriger Tag_”) und außerdem zum Versand “DHL Express – zollfrei”. 1. Lange Zeit war der verlinkte Preis etwa 37 oder 38 $? Wieso wurde das als 31 € angezeigt, wenn die Umrechnung auf mind. 34 € herauskommt? Allerdings ist der Preis kürzlich auf gut 33 $ gesenkt worden, so dass es inzwischen ungefährt stimmt – exklusive Versandkosten. 2. Bei dem verlinkten Angebot… Weiterlesen »

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
4 Monate her
Antwort an  Turbopuschel

Servus Turbo :). Zu deinen Fragen:

Der Aliexpress Price Scraper ist aktuell leider defekt, wir arbeiten an einer Lösung. Die Angabe zum DHL Express Versand ist eigentlich für Smartphones gedacht. Auch hier haben wir aktuell ein Problem und versuchen das zu beheben. Es gibt Aliexpress Händler die versenden mit DHL Express und übernehmen die Einfuhr. Das ist aber meist nur bei Smartphones und teureren Produkten der Fall. “zollfrei” bedeutet, dass keine weiteren Kosten anfallen. Was bei Aliexpress mit dem Router aktuell aber nicht korrekt ist.

Beste Grüße

Jonas

Turbopuschel
Gast
Turbopuschel (@guest_62774)
4 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Besten Dank für die zügigen Antworten!

Micha
Gast
Micha (@guest_62597)
4 Monate her

Hallo,
Wann machen solche Router eigentlich Sinn, wenn ohne Modem-Funktion?
Doch nur als zusätzlichen Access-Point zur Erweiterung in der 2.Etage.
D.h. ich muss meine alte Fritzbox (wegen Modem) weiter betreiben und hänge dann über Lan diesen Router dran und platziere ihn dort, wo die Fritzbox mit Wlan nichts mehr abdeckt…- richtig?

Turbopuschel
Gast
Turbopuschel (@guest_62727)
4 Monate her
Antwort an  Micha

Alternativ auch, wenn man keine Fritzbox hat und keine Lust hat, für einen Router mit WLAN vom Provider extra monatlich zu zahlen.

Turbopuschel
Gast
Turbopuschel (@guest_62728)
4 Monate her
Antwort an  Turbopuschel

Oder wenn der Router mit WLAN zwar nicht mehr kostet, aber schlicht schlecht ist.

Smeggy
Gast
Smeggy (@guest_62556)
4 Monate her

Moin, kann ich den Roter auch für einen Glasfaser Anschlss der Deschen Glasfaser nutzen? Oder ist er nur für DSL? Der originale Router ist nämlich im WLAN ein graus…

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
4 Monate her
Antwort an  Smeggy

Du behältst den Telekom Router/Modem und aktivierst dort “Pass-Through” oder so ähnlich (Bridge Mode). Dann schließt du den Xiaomi Router an und dieser macht dir ein WLAN Netz. Die Modem Funktionalität des Speedport brauchst du aber.

Beste Grüße

Jonas

Smeggy
Gast
Smeggy (@guest_62558)
4 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Liebsten dank für den Tip!

Max Männle
Gast
Max Männle (@guest_62474)
4 Monate her

Ist so ein günstiges Gerät von 2019/2020 performanter als der Netgear R7000 von 2015/2016?
Speziell bei der wlan-Abdeckung in Gebäuden?

max-drechsel
Gast
Max Drechsel (@guest_62737)
4 Monate her
Antwort an  Max Männle

Hi,

Kann durchaus sein, hab den Netgear natürlich nicht in direktem Vergleich.

Die Router haben vor allem den Chip der nächsten Gen. Der Netgear hat den AC1900, Xiaomi und Redmi haben den AC2100. Durch mehr Antennen wird in der Regel auch eine bessere Abdeckung erzielt, da dürfte zumindest der Router von Redmi besser abschneiden.

Durch den Wallpenetration-Mode dürfte auch der Durchsatz und Empfang durch Wände besser sein als mit dem Netgear.

LG

Max

romgen
Gast
romgen (@guest_62446)
4 Monate her

Gibt es von Xiaomi / Redmi / Realmi eigentlich auch schnellere WLAN Router als AC1200? Mit Vodafone CableMax 1000 ist AC1200 leider zu langsam.

max-drechsel
Gast
Max Drechsel (@guest_62447)
4 Monate her
Antwort an  romgen

Hi,

wir haben den neuen AX-Router angefordert, dauert aber noch etwas bis er kommt, wird aber auch getestet! Der Kostet allerdings auch ordentlich. Mit den 867 Mbits von AC kommt man aber auch schon recht weit.

LG

Max

Wackelohr
Gast
Wackelohr (@guest_62399)
4 Monate her

Hallo,
kann der Router dyndns oder ähnliche Dienste?

Gruß Georg

max-drechsel
Gast
Max Drechsel (@guest_62448)
4 Monate her
Antwort an  Wackelohr

Hi,

ja solche Dienste wie Dyndns oder Qos sind möglich.

LG

Max

Wackelohr
Gast
Wackelohr (@guest_62453)
4 Monate her
Antwort an  Max Drechsel

@Jonas Andre
Halllo,

Ich habe zu ungenau gefragt. Hat der Router für diese Dienste eigene Clients? Eventuell auch ein chinesisches Pendant zu dyndns?

Gruß Georg

Pete
Gast
Pete (@guest_62390)
4 Monate her

Kann man so den Fritzbox-Repeaterbug umgehen?
Bei mir schaltet sich immer die drecks Kindersicherung ein, sobald ich eine andere Fritzbox als Repeater nutze und dort am Kabel dran bin mit nem Rechner.
Es nervt gewaltig jede URL 2-3x eingeben zu müssen!

Cedric
Gast
Cedric (@guest_62367)
4 Monate her

Hey, hab eine (vllt dumme) Frage, kenne mich bei diesem Thema nämlich nicht aus. Möchte nächsten Monat zu 1&1 wechseln und da stellt sich natürlich auch die Router Frage. Kann ich diesen Router dann einfach benutzen und muss keinen bei 1&1 dazubuchen. Das wäre ja wesentlich kostengünstiger, oder? Und ist er auch von der Leistung besser als bspw. eine FritzBox 7490?

LG
Cedric

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
4 Monate her
Antwort an  Cedric

Hey Cedric. Diese Home Server oder die FritzBox Option kannst du einfach weglassen. Du brauchst aber das Modem (1und1 Modem) oder wie auch immer das Teil heißt. Ist wahrscheinlich kostenlos dabei und lässt sich upgraden auf irgendwas anderes. An dieses Modem schließt du dann den Redmi Router an und hast einen starken WLAN Empfang.

Beste Grüße

Jonas

Cedric
Gast
Cedric (@guest_62371)
4 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Hey Jonas, vielen Dank für deine schnelle Antwort. Da ich mich da echt nicht auskenne, könntest du mir vllt noch sagen, wie die Leistung der Router zu vergleichen ist. Ist nämlich die FritzBox doch schneller, bzw. hat eine größere Reichweite, würde ich wahrscheinlich doch zu dieser greifen. Oder gibt es im Bereich bis 50-60€ noch bessere Router?

max-drechsel
Gast
Max Drechsel (@guest_62378)
4 Monate her
Antwort an  Cedric

Hi,

die Fritzbox ist tendenziell ein gutes stück teurer, dafür aber leicht einzurichten und hat natürlich ein deutsches Menü. Ob dir das den Aufpreis Wert ist musst du natürlich selber wissen.

Der Redmi Router ist aber bei der Signalstärke und vermutlich auch beim Datendurchsatz besser.

LG

Cedric
Gast
Cedric (@guest_62382)
4 Monate her
Antwort an  Max Drechsel

Danke für deine Antwort! Laut deinem Testbericht scheint die Einrichtung, vor allem via App dennoch gut machbar, oder?
Nur noch als letzte Frage; was sind die Unterschiede zwischen Aliexpress und Gearbest,
bzw. warum wird Gearbest empfohlen bei einem 10€ teureren Preis.

LG

Pawel
Gast
Pawel (@guest_62396)
4 Monate her
Antwort an  Cedric

Wenn Sie keine Ahnung haben, brauchen Sie definitiv nicht einen Router aus China mit chinesischem Firmware und ohne jegliche Zertifizierung für Nutzung im EU-Raum (angeblich hat das Ding wesentlich stärkere Sendeleistung als in EU erlaubt). Falls sie 50-60€ dafür investieren wollen, kaufen Sie z.b. lieber einen Tp-link Archer C7

max-drechsel
Gast
Max Drechsel (@guest_62417)
4 Monate her
Antwort an  Cedric

Ja die Einrichtung ist definitiv machbar. Wie gesagt, die App ist auf englisch und stellenweise mittlerweile sogar auf deutsch. Gearbest ist ein einzelner Shop, es gibt eine recht zuverlässigen Kundensupport und der Versand geht in der Regel schnell zudem wird die Einfuhr übernommen und man muss sich um nichts weiter kümmern. Aliexpress ist ein Marktplatz für viele kleine und große Shops. Der Preiskampf ist höher, allerdings ist es auch etwas schwerer bei Problemen Hilfe zu bekommen. Wobei man auch bei Aliexpress für den Versand einen Käuferschutz hat. Bei Aliexpress wird in der Regel keine Einfuhr übernommen. Ab 26€ inklusive Versand,… Weiterlesen »

RutenRudi
Gast
RutenRudi (@guest_62366)
4 Monate her

Ich hab Kabel und da hängt eine FritzBox dran, die verrichtet ihre Arbeit auch gut. Nur das WLAN ist nicht so richtig dolle.
Könnte ich so eine Redmi-Box via LAN verbinden und dann nur als WLAN-Geber nutzen? Meine Wohnung ist nicht riesig aber irgendwas schmeckt ihm nicht, sodass ich in der Küche und Schlafzimmer nicht so guten Empfang habe. Repeater will ich ungern nutzen

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
4 Monate her
Antwort an  RutenRudi

Hey, ja das ist kein Problem. Solange du ein Modem hast, ist das mit dem WLAN Netz kein Problem.

Beste Grüße

Jonas

Bernd
Gast
Bernd (@guest_62404)
4 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Hab die unitymedia connect box. funktioniert es damit und wenn ja wie?

Alex
Gast
Alex (@guest_66441)
2 Monate her
Antwort an  Bernd

Unitymedia Connect Box, beliebiger LAN Anschluss -> Redmi Router, WAN “Internet” Anschluss.
Wenn der Redmi eingerichtet ist und eine Verbindung auch zum Internet steht, WLAN an der Connect Box abschalten und dem Redmi die alte(n), gewohnte(n) SSID(s) geben.
Die Connect Box ist ein gutes Modem, aber ein Dreck von Router. Die Signalstärke ist ja sogar noch OK, aber sobald mehr als 3 Geräte im 5GHz WLAN sind, bricht alles zusammen. Im Duo mit dem Redmi ein wirklich gutes Team. Endlich kein Sohn mit Nervenzusammenbruch mehr, wg. Verbindungsabbrüchen.

max-drechsel
Gast
Max Drechsel (@guest_62376)
4 Monate her
Antwort an  RutenRudi

Huhu,
tatsächlich hab ich genau diesen Aufbau zum Teil für den Test benutzt, stellt also kein Problem dar. 🙂