Startseite » News » Sony und der Handymarkt – wie lange geht das noch gut?

Sony und der Handymarkt – wie lange geht das noch gut?

Der Titel sagt schon, um was es in diesem Artikel geht. Kurz gesagt: Sony Smartphones kauft kein Mensch mehr! Aber warum ist das eigentlich so? Sony als riesiger Mischkonzern ist natürlich nicht wirklich angewiesen auf seine Handysparte, aber ist auf dem Handymarkt überhaupt ein „Comeback“ möglich? Wenn man sich die verschwunden Smartphonehersteller der letzten Jahre so anschaut, scheint eine Rückkehr von Sony undenkbar. Im High-End Sektor hat man schon lange nichts mehr zu melden und auch die kompakte Sony Xperia Reihe interessiert kaum noch jemanden.

Folgt Sony Nokia und HTC ins Aus?

Nokia hatte einst die Touchscreens verpennt, wurde dann gekauft und man hat es in den letzten Jahren dann wieder probiert. Das Ergebnis ist ernüchternd. Irgendwie sind Nokia Smartphones erhältlich und garnichtmal so schlecht, dennoch kann man nicht von guten Verkaufszahlen sprechen. Auch HTC hat in den letzten Jahren ein Ende erreicht. Irgendwie hat der taiwanesische Hersteller es geschafft, gar keine ansprechenden Smartphones mehr auf den Markt zu bringen. Dabei müssten viele Hersteller einfach nur besser zuhören…

Wenn es um Comeback-Versuche in der Smartphone-Industrie geht, darf auch Motorola nicht fehlen. Moto wurde von Lenovo übernommen und dann dem Erdboden gleichgemacht. Das fing schon damit an, dass Lenovo das super Image der Marke Motorola sukzessive herunterwirtschaftete. Updateversprechen wurden nicht eingehalten und richtig gute Mittelklasse Smartphones blieben dann auch aus.

Jetzt haben wir die Stars des letzten Jahrzehnts kurzerhand abgefrühstückt, aber wenn man sich die Zahlen anschaut, dann muss man eigentlich nichts mehr sagen. Sony machte 2019 einen Gesamtabsatz an Smartphone von knapp 3,5 Millionen Geräte. So viele Geräte verkauft Huawei (ohne Neuvorstellung und mit Google Bann) in einer Woche.

Aber wir wären nicht chinahandys.net, wenn wir nicht unvoreingenommen an diese Sache herangehen würden. Also schauen wir uns das aktuelle Line-Up des Herstellers doch einfach mal an. Dann wird sich vielleicht zeigen, wo die Probleme mit den Handys liegen oder ob sämtliche Kunden einfach keinen Bock mehr auf die Marke Sony haben.

Die beiden Flagships: Sony Xperia 5 und Xperia 1

Sony Xperia Smartphones

Beide Sony Xperia Flagships laufen mit einem Snapdragon 855 Prozessor und sind damit alles andere als langsam. Auch wenn mittlerweile schon der Snapdragon 855+ verfügbar ist, ist der Unterschied kaum wahrnehmbar in der Praxis. Als System setzt Sony auf ein kaum verändertes Android System und hat das eigene System schon länger aufgegeben. Android 9 gibt man auf der eigenen Webseite an, Android 10 sollte bei dem UVP Preis von knapp 800€ (für das Xperia 5) und 900€ (für das Xperia 1) aber schon noch drin sein. Highlight ist in beiden Geräten das sogenannte CinemaWide Display im 21:9 Kinoformat. Das ist zunächst sehr gewöhnungsbedürftig und schafft eigentlich mehr Probleme als Vorteile.Zudem versorgt man die gesamte Industrie mit erstklassigen Kamerasensoren und kann die Nachfrage kaum decken – Selbst schafft man es aber nicht mit den eigenen Kamerasensoren vernünftige Ergebnisse zu produzieren.

Die weitere Ausstattung der Geräte liest sich durchaus vielversprechend, aber 100€ Aufpreis für ein Display mit 2K Auflösung im Xperia 1 sind auch nicht ohne. Als kleinen Schmankerl gibt es eine IP65/68 Zertifizierung, die aber über das große Problem des Handys kaum hinwegtrösten kann. Sony gibt schon auf der Spec Seite an, was das Smartphone letztendlich zum Scheitern verurteilte. Der Akku misst lediglich 3140 mAh im Xperia 5 und 3330 im Xperia 1. Das einfach viel zu wenig Akkupower – erst recht für ein 2K Display beim Xperia 1. Auch bei der Smartphone-Kamera kann Sony nicht mehr mit Oneplus, Huawei, Xiaomi, Samsung und Co. mithalten.

Die Mittelklasse – das Sony Xperia L3

Sony Xperia L3... ganz großes Kino

Mindestens 170€ (Zu Amazon) kostet der Einstieg ins Sony Smartphone Universum. Dafür bekommt man 3/32GB Speicher und einen Mediatek Helio P22 Prozessor. Mit dem verhältnismäßig kleinen Speicher könnte man ja noch leben, aber der Prozessor ist in dieser Preisklasse einfach ein Witz. Der P22 kam z.B. Ende 2018 im Xiaomi Redmi 6 zum Einsatz und das Gerät kostet damals gerade mal 100€. Auch die Kamera konnte in Test nicht verblüffen, wobei hier immerhin der 3300 mAh Akku gelobt wurde. Aber auch der ist im aktuellen Mittelklasse Vergleich einfach unterdimensioniert. Entschuldigung Sony, aber wie man Ende 2019 so ein Smartphone bauen kann, ist kaum nachvollziehbar. Auch eine HD-Displayauflösung hat in diesem Preisbereich nichts verloren.

Fazit

Sony hat selbst die Schuld an der Misere. Schaut man sich die aktuellen Smartphones genauer an, dann ignoriert Sony die Konkurrenz hemmungslos und versucht den Kunden für dumm zu verkaufen. In der Mittelklasse erwartet man keine fancy Features, aber das Pflichtprogramm für eine angenehme Handynutzer sollte schon erfüllt werden. Dazu gehört auch ein Prozessor, der wenigstens halbwegs aktuell ist. In der Oberklasse hingegen sind viele Nutzer bereit, einen ordentlichen Aufpreis für eine exzellente Kameraleistung und besondere Features hinzulegen. Allerdings vertut Sony dort seine Chance, indem man der grundlegenden Disziplin Akkulaufzeit versagt. Zudem hat Sony auch beim Thema Fotografie nichts mehr zu melden. Ein Display im Kinoformat zum „Ausgleich“ für diese Mankos ist auch nicht gerade eine Weltneuheit, die den Handymarkt in Aufregung versetzt.

Sony wirkt auf uns irgendwie gelähmt. Während die Smartphones des japanischen Unternehmens undurchdacht wirken, preschen immer mehr chinesische Marken auf den Markt, die sich kaum einen Fehler bei ihren preislich knallhart kalkulierten Modellen leisten. Insbesondere Realme, Redmi und Poco sind an dieser Stelle zu nennen. Dabei könnte es doch so einfach sein, ein solides Mittelklasse-Smartphone auf dem Markt zu bringen. Man könnte sich zum Beispiel auf die Fans kleiner Smartphones konzentrieren, denn da ist Sony schließlich noch eine der wenigen Optionen. Würde Sony also ein Xperia mit guter Ausstattung, fairem Preis und kleinem Display konzipieren, gäbe es sicher einige Käufer, die gerne wieder zu dem alteingesessenen Hersteller greifen würden. Die aktuelle Entwicklung lässt jedoch nicht viel Hoffnung auf ein Comeback zu.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
10 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Carsten_Schroeder
Gast
Wurstel (@guest_58334)
2 Jahre her

Ich würde sagen, Nokia hat vor allem Android verpennt und stur an seinem Symbian System festgehalten. Das, und der allgemeine Touchscreen/Smartphone Trend.

Patrick_Wetzig
Gast
Patte (@guest_58298)
2 Jahre her

Ja Sony investiert leider zu viel in Marketing anstatt sich auf die Kunden zu konzentrieren. Den Fehler hat HTC auch begangen. HTC war damals mit Apple gleichzusetzen und jetzt hört und sieht man garnichts mehr. Ich kann mir aber auch nicht so richtig erklären warum das immer mal wieder passiert. Eigenartiges Phänomen.

Unknown
Gast
Unknown (@guest_58273)
2 Jahre her

Dieser Artikel ist eine absolute Frechheit. Auf Qualitäten der Handys wird nicht im Ansatz eingegangen. Es mag stimmen, dass der Akku nicht sonderlich groß ist. Durch das gute Akkumanagement kommt man allerdings locker über den Tag, selbst bei häufiger Nutzung. Man sollte es auch testen bevor man solchen Unsinn von sich gibt. Das beste Handy, das ich bis jetzt in Händen hielt, kam und kommt von Sony. Andere Hersteller können da nicht im Ansatz mithalten. Zudem kann ich zum 21:9 Format sagen, dass es definitiv besser ist als das übliche Displayformat. Das ist im übrigen auch der allgemeine Konsens der… Weiterlesen »

Ronni
Gast
Ronni (@guest_58279)
2 Jahre her
Antwort an  Unknown

Welche Qualitäten meinst du denn? Etwa die veralteten Prozessoren zum überteuerten Preis beim L3? Oder doch eher die dürftige Akkulaufzeit der 800€+ Modelle?
Sorry, aber wenn ich ein günstiges Handy kaufen, dann will ich gute Hardware zu einem guten Preis. Wenn ich mir den Luxus eines High-End Modells für fast 1000€ gönne, dann muss das Gerät kompromisslos gut in allen Bereichen sein. Das sind die Xperia Modelle aber nicht: Siehe Akkulaufzeit, Android Version und Kamera.

Unknown
Gast
Unknown (@guest_58281)
2 Jahre her
Antwort an  Ronni

Wo ist denn im Xperia5 bitte veraltete Technik? Sie scheinen außerdem zu vergessen, dass Sony auch in der Handy sparte in vielen Dingen Vorreiter ist, beispielsweise bei Oled-panels. Oftmals ziehen die anderen einfach nach und der “Urheber” geriet danach in vergessenheit

Thomas
Gast
Thomas (@guest_58291)
2 Jahre her
Antwort an  Unknown

Kann ich so nicht bestätigen. Hatte damals das Xperia Pro und war ziemlich enttäuscht von der Kamera. Vor ein paar Jahren dann günstig ein X Compact ergattert. Gute Geschwindigkeit, top Laufzeit, mittelmäßige Kamera, gelegentlich sehr schnelle Entladung. Jetzt das XZ2 Compact. Toller Formfaktor, guter Prozessor, gute Kamera, ordentlicher Formfaktor.. Leider seit dem Android 10 Update mit nervigen Bugs (Kamera stürzt regelmäßig ab, Rückkehr zum Haupttbildschirm teils sehr langsam, Lags im Browser, Mikro in Apps wie WhatsApp und Telegram zu leise, Fingerprint sehr langsam bei deaktiviertem Bildschirm). Sony wird fast nirgends empfohlen, allenfalls noch, wenn es um kompakt geht. Aber selbst… Weiterlesen »

Max Meyer
Gast
Max Meyer (@guest_58393)
2 Jahre her
Antwort an  Unknown

Ich finde auch, dass der Artikel durchaus stimmt. Die Handys von Sony sind zwar nicht grundsätzlich schlecht, aber für den Preis bieten sie einfach nicht genug. Als einziges herausragendes Argument “relativ kompakt” auf der Fahne stehen zu haben reicht in dem umkämpften Smartphone Markt eben nicht mehr. Die chinesische Konkurrenz bietet eben viel mehr fürs geld. Und selbst Samsung bietet eine bessere Preis-Leistung: das Galaxy S10e ist noch kompakter, hat eine merkbar bessere kamera und ist sonst überall ähnlich gut ausgestattet – für deutlich weniger Geld. Das Sony sonst teilweise eine wichtige Rolle spielt, beispielsweise bei der Fertigung von Kamerasensoren,… Weiterlesen »

Oliver
Gast
Oliver (@guest_58262)
2 Jahre her

Komisch, gerade heute las ich einen Artikel über Sony dass sie die Absatzzahlen verdoppelt haben. Steht wohl im krassen Gegensatz zu dem Artikel hier.
Wer jetzvwohl “recht” hat?

Ronni
Gast
Ronni (@guest_58278)
2 Jahre her
Antwort an  Oliver

Naja. Von 600.000 auf 1,2 Millionen. Das ist für einen ehemaligen Big Player mit “Marken”-Image immer noch ein Armutszeugnis. Ich würde das eher als letztes Aufbegehren vor dem Sterben interpretieren. Xiaomi verkauft als Newcomer ohne Vertrauensvorschuss 10 Millionen Mal das Redmi Note 8 – und das ist nur ein Gerät. Und warum? Weil Sony seine eigenen Käufer für dumm verkaufen will und die neuen chinesischen Marken wie Realme und Xiaomi eben nicht.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App