Startseite » Gadgets » Teclast M40 im Test – starkes Tablet für wenig Geld

Teclast M40 im Test – starkes Tablet für wenig Geld

Getestet von Mathias am Preis-Leistungs-Tipp!
Vorteile
  • Full-HD Display
  • gute Systemperformance
  • Android 10
  • Dual-SIM 4G
Nachteile
  • Netflix und Amazon Prime Video nur in SD-Auflösung
  • keine automatische Helligkeitsregulierung
  • relativ dunkles Display
  • kein Gyroskop, E-Kompass & HDMI-Anschluss
Springe zu:

Teclast hat mit dem M40 ein neues Tablet vorgestellt, dass sich mit einem Preis um die 150€ an preisbewusste Käufer richtet. Auf dem Papier bietet das 10,1“ Tablet 6GB RAM, 128GB Speicher, 4G und ein FHD Display und setzt zudem auf einen UNISOC Tiger T618 als Prozessor. Was der unbekannte Prozessor kann und wie sich das Tablet im Allgemeinen schlägt, erfahrt Ihr im Testbericht.

Design und Verarbeitung

Das Teclast M40 misst 23,6 x 15,5 x 0,9 Zentimeter und wiegt 530 Gramm. Maße und Gewicht des Gerätes liegen im Durchschnitt für ein 10,1 Zoll Tablet. Das Gehäuse des Tablets besteht aus Aluminium und die Verarbeitung ist durchweg top, hier gibt es keine auffälligen Spaltmaße. Zudem ist das Gehäuse absolut verwindungssteif.

Auf der Vorderseite befindet sich das 10,1“ Display, das von einem 11mm breiten Rand umgeben ist. Damit lässt sich das Tablet gut halten, ohne versehentlich das Display zu berühren. Im oberen Rand befindet sich die Frontkamera. Am unteren Rand ist eine kleine schlitzförmige Öffnung, unter der das Mikrofon verborgen liegt. Eine Benachrichtigungs-LED gibt es leider nicht.

Auf der Rückseite ist in der rechten Ecke eine Kamera untergebracht. Zudem befinden sich für alle Anschlüsse und Buttons eine eindeutige Kennzeichnung, die den Zweck verrät.

An der linken Seite befinden sich demnach der Powerbutton, die Lautstärkewippe, das Reset-Loch (das Tablet startet dann einfach neu 😁)  und der USB-C-Anschluss. Die Buttons bestehen aus Kunststoff, sind aber gut verarbeitet und besitzen einen festen Druckpunkt. An der Oberseite sind sowohl der Kopfhöreranschluss als auch der Dual-SIM Schacht untergebracht. Hierbei handelt es sich um einen Hybrid-Slot. Dual-SIM und Speichererweiterung zur selben Zeit sind also nicht möglich, aber das ist bei einem Tablet ja durchaus zu verkraften. An der Unterseite befindet sich die Stereo-Lautsprecher. Die Lautsprecher sind in dieser Preisklasse natürlich keine Wucht. Dem Klang fehlen eindeutig die Tiefen, übersteuern tun die Lautsprecher aber immerhin nicht.

teclast m40 007

Insgesamt macht das Teclast M40 eine gute Figur. Die Verarbeitung ist gut und trotz des niedrigen Preisbereiches gibt es Stereolautsprecher und auch der Kopfhöreranschluss wurde nicht eingespart, nur eine Benachrichtigungs-LED fehlt hier zur Perfektion.

Lieferumfang

teclast m40 028

Im Lieferumfang enthalten sind lediglich:

  • Netzstecker
  • USB-C Kabel
  • Displayschutzfolie (bereits aufgebracht)

Display

teclast m40 024

Das 10,1 Zoll Display des Teclast M40 löst mit 1920 x 1200 Pixel (Full-HD) auf. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von 224 Pixel pro Zoll, was für eine annehmbare Schärfe ausreicht. Das Display reagiert flott und präzise auf bis zu 10 Berührungen gleichzeitig. Über die Touchscreen Tastatur lässt sich somit gut Tippen. Die maximale Helligkeit liegt allerdings nur bei 235 Lux, womit eine Ablesbarkeit bei Sonnenlicht schwierig wird. Farbe und Kontrast sind dafür ganz gut und lassen sich über die Einstellungen rudimentär justieren. Leider gibt es keine automatische Helligkeitsanpassung, da der Sensor dafür fehlt.

Insgesamt ist das Display des Teclast M40 ausreichend. Die niedrige Helligkeit und die fehlende automatische Helligkeitsregulierung sind allerdings klare Minuspunkte.

Leistung

Wie zu Beginn erwähnt befindet sich im Teclast M40 kein Prozessor von einem der üblichen Hersteller, sondern ein Unisoc Tiger T618. Der Octa-Core wird im 12nm Verfahren gefertigt und besteht aus zwei schnellen Cortex-A75 Kernen mit bis zu 2 GHz Taktrate und 6 Cortex-A55 Stromsparkernen mit bis zu 1,8 GHz. Als Grafikeinheit kommt eine Mali-G52 MP2 zum Einsatz. Die 6GB RAM sind mit 11 GB/s ausreichend schnell. Für das System und die restlichen Daten stehen insgesamt 128GB interner Speicher zur Verfügung, der mit einer Micro-SD Karte erweitert werden kann. Dann muss allerdings auf die Dual-SIM Funktion verzichtet werden. Der interne Speicher ist mit 162/142 MB/s Lese-/Schreibgeschwindigkeit eher im unteren Durchschnitt angesiedelt.

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis 3dMark Ergebnis

Die Leistung des T618 liegt knapp unter einem Helio P90 und bietet somit genug Power für den Alltag und auch für das ein oder andere Spiel. Die Navigation durchs System verläuft ohne Verzögerung und auch das hin und her wechseln zwischen Apps klappt problemlos ohne große Wartezeit. Im Vergleich mit allen anderen Tablets aktuell auf dem Markt liefert das Teclast mit Abstand die beste Leistung unter 200€.

System

Auf dem Teclast M40 läuft Android 10 als Stock Version, hier wurde nichts verändert. Damit habe ich weniger gerechnet, da Teclast aktiv mit Gestensteuerung wirbt, hier war wohl aber nur die alternative Navigationsmethode zu den sonst üblichen Onscreen-Buttons gemeint. Ansonsten gibt es keine Sonderfunktionen, außer dass sich das Display durch Hochheben aufwecken lässt.

Die Navigation durch das System verläuft flüssig und ohne Probleme, auch vorinstallierte Apps von Drittanbietern gibt es keine. Der Maleware-Scan verlief ebenfalls ohne Befund. Leider unterstützt auch das Teclast M40 nur Widevine L3, wodurch man bei Netflix und Co nur SD-Qualität nutzen kann. Das gilt natürlich nicht für YouTube und andere kostenfreie Streaming-Dienste. Während der Testphase kam es zudem zweimal zum Absturz der Bluetooth-Funktion, wodurch sich dann auch weder WLAN noch Funknetz nutzen ließen. Die Errormeldung läuft dann in Dauerschleife, hier half nur ein Neustart des Gerätes. Dafür ist wohl das Reset-Loch gedacht.

Insgesamt gesehen macht das Teclast M40 hier nichts falsch, das System ist aktuell, sauber und läuft flüssig. Der Bug der Bluetooth-Funktion war glücklicherweise nicht häufig, sollte aber dennoch von Teclast schnellstmöglich behoben werden.

Kamera

Das Teclast besitzt sowohl eine hintere Kamera, als auch eine Frontkamera, die beide mit 8MP auflösen. Die hintere Kamera macht tatsächlich noch akzeptable Bilder, wohingegen die Frontkamera wenig Farbsättigung und einen Rotstich hat. Zudem ist die Schärfe alles andere als gut. Für den ein oder anderen Video-Anruf wird das gerade noch so ausreichen.

Konnektivität

teclast m40 021Das Teclast M40 besitzt einen Dual-SIM Slot, in dem zwei Nano-SIM Karten Platz finden. Da es sich hierbei aber um einen Hybrid-Slot handelt, kann bei zwei SIM-Karten keine Speichererweiterung mehr genutzt werden. Erfreulicherweise unterstützt das Teclast alle hierzulande nötigen 4G Frequenzen, auch das LTE Band 20.

  • B1,B3,B5,B7,B8,B20,B34,B38,B39,B40,B41

Der Empfang war durchweg gut. Telefonieren lässt sich nur über Lautsprecher und Mikrofon und die Sprachqualität ist nur mittelmäßig. Hier sollte man definitiv eher zum Headset greifen, denn man muss schon etwas näher ans Mikrofon gehen, damit der Gegenüber einen gut hört. Zudem ist der Klang sehr dumpf.

Das Teclast M40 setzt mit Bluetooth 5 und Wifi 5 auf aktuelle Konnektivitätstandards. Die Verbindung über WiFi verläuft problemlos, die Reichweite ist ebenfalls in Ordnung. Bluetooth Verbindungen zum Headset oder zu meinem Handy verliefen ebenfalls problemlos, es kam wie unter System erwähnt allerdings zweimal zum Absturz der Bluetooth-Funktion, wodurch das Tablet praktisch lahmgelegt wurde. Den Grund dafür konnte ich leider nicht herausfinden, auch war kein verbundenes Gerät dafür verantwortlich, hier handelt es sich also um einen Systembug.

teclast m40 gpsAuch über GPS verfügt das Teclast M40 und nutzt hierfür sowohl Glonass als auch Beidou Satelliten. Die Lokalisierung erfolgt recht fix und ist auf wenige Meter genau, eine Navigation war ebenfalls problemlos möglich, es kam nur einmal zu einem Sprung. Da ein 10,1“ Tablet wohl eher selten zum Navigieren benutzt wird, ist auch das Fehlen eines E-Kompass nicht tragisch.

Akkulaufzeit

teclast m40 pcmarkIm Teclast M40 sorgt ein 6000mAh Akku für die Energie. Die Kapazität ließ sich in mehreren Testmessungen bestätigen. Insgesamt reicht das aus, um im Benchmark 6h Laufzeit zu schaffen. Damit liegt das M40 unter der Konkurrenz aus dem Hause Alldocube. Auch in der Praxis kommt man bei moderater Nutzung des M40 auf die angegebenen 6h Laufzeit. Bei voller Helligkeit lässt sich circa 4-4,5 Stunden dauerhaft streamen. Ein Dauerläufer ist das Teclast M40 also definitiv nicht.

Leider lässt sich der Akku nur mit 12,5 Watt laden und braucht somit 3 Stunden und 40 Minuten von 0 auf 100%.

PCMark Akku Ergebnis

Testergebnis

Getestet von
Mathias

Bedenkt man den Preis von ungefähr 150€, dürfte es schwer werden, ein Tablet mit besserer Preis-/Leistung zu finden als das Teclast M40. Das System bietet genügend Leistung, es kommt ein großes und scharfes Full-HD Display zum Einsatz und zudem gibt es 4G Empfang und eine breite Konnektivität. Die größten Kritikpunkte an dem Tablet sind derweil die fehlende Widevine Zertifizierung für Netflix und Amazon Prime, die geringe Displayhelligkeit und die mittelmäßige Akkulaufzeit. Wer mit diesen Kritikpunkten leben kann, bekommt von uns eine wärmste Kaufempfehlung für das Teclast M40. Ansonsten ist das Alldocube iPlay 20 als Alternative noch eine Empfehlung wert.

 


Gesamtwertung
83%
Design und Verarbeitung
90 %
Display
80 %
Leistung und System
90 %
Konnektivität
90 %
Akku
65 %

Preisvergleich

121 €*
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 141 €*

3-6 Tage - zollfrei
Zum Shop
172 €*
10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei
Zum Shop
121€* Zum Shop
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei
Unsere Empfehlung
Nur 141€* Zum Shop
3-6 Tage - zollfrei
172€* Zum Shop
10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 22.02.2021

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
29 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Bernsteinhexe
Gast
Katrin (@guest_74712)
3 Tage her

Hallo, wie kann ich dieses Tablet an ein TV anschließen? Oder auch anders gefragt, wie geht das generell? Ein USB-C-Adapter auf HDMI scheint nicht die Lösung zu sein…

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
3 Tage her
Antwort an  Katrin

Hey, dafür ist generell ein USB-C 3 Anschluss notwendig. Das ist hier aber nicht der Fall. Der einfachere Weg ist das Streamen gewünschter Inhalte auf dem smart TV oder via Chromecast. Was willst du denn am Fernseher machen?

Beste Grüße

Jonas

Bernsteinhexe
Gast
Katrin (@guest_74724)
2 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Bilder anschauen z.B., oder ein Fotobuch designen. Da ist eine größere Ansicht komfortabler.

Milano123
Gast
Milano123 (@guest_73939)
23 Tage her

Hat bei euch im Test Mikrofon überhaupt funktioniert? Ich habe das Tablet vor paar Tagen bekommen, Mirko funktioniert nur extrem leise. Es ist auf der Gehäuse kein Loch, vieleicht deswegen? Oder ist das auch bei anderen china Geräten mit Android 10 ein Software Problem?

Der Finanzminister
Gast
Der Finanzminister (@guest_73189)
1 Monat her

So soll scheint das Gerät nicht zu sein. Lautsprecher und Akkuleistung schwach, Design geht so und vom Hersteller keine Updates. Die Update Politik von teclast ist ja bekannt…

Peter89
Gast
Peter89 (@guest_73193)
1 Monat her

Naja… Kannst du mir denn irgendein Tablet unter 150€ nennen, dass einen zuverlässigen Update-Support hat? Ich wüsste keinen Hersteller, der das macht. Prinzipiell muss man sich einfach damit abfinden, dass ein günstiges Tablet keine Updates bekommen wird. Dafür hast du hier immerhin ein recht aktuelles Android-System und solange das läuft, bin ich prinzipiell zufrieden. Ansonsten muss man eben mehr Geld ausgeben

Der Finanzminister
Gast
Der Finanzminister (@guest_73197)
1 Monat her
Antwort an  Peter89

Ja es gibt Hersteller von günstigen Tablets die Updates liefern. Sogar alldocube hat beim iplay 20 zwei Updates nachgeliefert. Ich würde ein Tablet mit einem Snapdragon vorziehen um Alternative Roms installieren zu können. Und hier fällt das teclast nun mal raus

Marco J.
Gast
Marco J. (@guest_73186)
1 Monat her

Wenn Bluetooth und WLAN sporadisch abstürzen, kann man ja wohl nicht von einem “sauberen System” sprechen. Teclast hat auch in der Vergangenheit seine Kunden mit dicken Fehlern grundsätzlich im Stich gelassen. Es kommen einfach keine Updates! Deswegen lese ich hier auch nicht mehr gerne irgendwelche Testberichte über Teclast. Dieser Hersteller hat bei seiner katastrophalen Produktpflege keinerlei direkte oder indirekte Werbung verdient! Mit Teclast steht man leider im Regen. Da hilft dann auch kein günstiger Preis mehr.

Wladi
Gast
Wladi (@guest_73178)
1 Monat her

Hallo, kann man auf dem Tablett mit einem Stift handschriftlich schreiben….. Oder welche Tabletts sind dafür geeignet?
Gruß Wladi

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Wladi

Also theoretisch ist das schon möglich, aber so richtig gut wird es nicht funktionieren. Das günstigste Modell mit Stift ist das Galaxy Tab S6+ Lite: https://www.chinahandys.net/samsung-galaxy-tab-s6-lite-im-test/ Im Angebot gelegentlich für 280€ verfügbar.

Beste Grüße

Jonas

Wladi
Gast
Wladi (@guest_73180)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Danke für die Antwort, das hatte ich befürchtet 😁

Markus
Gast
Markus (@guest_73152)
1 Monat her

Gibt es denn keine neuere Alternative zu einem Teclast T8?
Kleiner als 10″, ordentliche Auflösung und nen bisschen schneller…

Warum wird das nicht mehr angeboten?

Bilderbuch
Gast
Bilderbuch (@guest_73142)
1 Monat her

Ist das Alldocube iplay 30 pro für 160€ besser oder doch das Teclast M40?

Anna
Gast
Anna (@guest_73144)
1 Monat her
Antwort an  Bilderbuch

Interessant wäre im Vergleich zu den beiden auch das Alldocube iplay 40 – gerade eben für 151€ bei banggood aus HongKong gesehen.

Chris
Gast
Chris (@guest_73150)
1 Monat her
Antwort an  Anna

Zu dem iplay 40 gibt es auf Youtube ein gutes Video. Der direkte Vergleich würde mich interessieren. Das Display ist beim iplay 40 um längen besser (2k). Dennoch nur lvl3…
Ein Vergleich hier wäre nice.

Rahmaron
Mitglied
Mitglied
Rahmaron (@rahmaron)
1 Monat her
Antwort an  Chris

Ich schließe mich dem an, direkter Vergleich wäre super!
Ausserdem interessiert mich die Gaming-Performance, da würde ich sowohl bei Smartphones als auch bei Tablets generell gerne mehr erfahren.
Der Sektor “Mobile Gaming” ist ja leider nicht mehr aufzuhalten.
Es muss nicht in exzessiven Tests ausarten, mir reicht es wenn ein paar der beliebtesten Spiele und die Performance dabei kurz angerissen werden, den Rest reime ich mir dann für mich persönlich zusammen.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Anna

Hey, ein Test des Alldocube Iplay 40 ist geplant und das Gerät bereits auf dem Weg zu uns.

beste Grüße

Jonas

Werner
Gast
Werner (@guest_73167)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Das iplay 30 wolltet ihr eigentlich auch schon vor kurzem testen!

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Werner

Servus, das geht aber auch alles ziemlich schnell :). Bis das Gerät bei uns ist und getestet, gibt es immer schon die nächste Version.

Beste Grüße

Jonas

Harald Mannel
Gast
Harald Mannel (@guest_74197)
15 Tage her
Antwort an  Werner

ich warte auch auf diesen Testbericht!?

Dave
Gast
Dave (@guest_73686)
28 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Hi Jonas, ist das Gerät schon angekommen? Falls ja kannst du schon das Erscheinen des Testberichts abschätzen. Vielen Dank im voraus

günter
Gast
günter (@guest_71254)
2 Monate her

sorry, wenn ich wegen Widevine nachfragen muss. Kann das Tablet denn wenigstens 1280 x 800 streamen, oder ist das schon HD?
lg günter

DIGINON
Gast
DIGINON (@guest_71256)
2 Monate her
Antwort an  günter

Alles über 480p ist vermutlich blockiert, also auch 1280×800.

Günter
Gast
Günter (@guest_71453)
2 Monate her
Antwort an  DIGINON

ah, ok, danke für die Antwort.
Ich habe gerade gesehen, dass Amazon bei SD in 1024×576 Pixel läuft. Das würde dann evt. noch gehen, oder?

Günter
Gast
Günter (@guest_71454)
2 Monate her
Antwort an  DIGINON

alles klar, hat sich erledigt, hab es selbst gefunden.
854 x 480 (16:9 480p)
640 x 480 (4:3 480p)

Marco J.
Gast
Marco J. (@guest_71252)
2 Monate her

Ich kann nur sagen, nie wieder Teclast. Die Firmware ist instabil, unausgereift und statt Updates wird das nächste Modell rausgehauen. Schade um die interessante Hardware!

jobue
Gast
Jochen (@guest_71236)
2 Monate her

Liest sich alles gut, aber ich würde mich freuen wenn es zumindest mit CustomRoms weiter geht. Bei meinem 8ter Mi Pad4 läuft im Moment das Bliss Rom. Ich warte eigentlich auf ein Tablet, aber ich würde dabei auch gerne auf die Möglichkeit der CR setzen. Wie das mit dem Prozessor aussieht, weiß noch keiner, oder?

MelCare
Gast
MelCare (@guest_71240)
2 Monate her
Antwort an  Jochen

seit Android 8 kannst du (generische) GSI-ROMs nutzen und die laufen eigentlich auf jeder Hardware bzw. sind hw-unabh.