Startseite » Gadgets » Tineco PURE ONE S15 Pro im Test – Kann ein Akkusauger für 599 Euro überzeugen?

Tineco PURE ONE S15 Pro im Test – Kann ein Akkusauger für 599 Euro überzeugen?

Getestet von Benjamin Kalt am
Vorteile
  • geniale Verarbeitung, tolles Design
  • großes und übersichtliches Display
  • Ladestation fasst alle ergänzenden Aufsätze
  • wechselbare Akkus
  • zwei HEPA-Filter im Lieferumfang
  • einfacher Automatikmodus, dabei gute Saugleistung
  • große Staubkammer kann einfach geleert werden
  • LEDs an der Bürstenrolle
Nachteile
  • eher kleiner Lieferumfang
  • Akku kann nur intern geladen werden
  • kein zweiter Akku mit dabei
  • Mehrwert trotz des hohen Preises eher mäßig
Springe zu:

Der chinesische Hersteller Tineco begleitet uns nun schon seit einigen Monaten. Ich habe seit September 2021 den Handstaubsauger Tineco A11 Master im Dauereinsatz – außerdem seit Februar 2022 den Wischsauger Tineco FLOOR ONE S5. Zwar fallen die Chinesen immer wieder mit etwas überzogenen Preisen auf, die Geräte selbst haben uns aber bisher immer überzeugt. Ich liebe meinen Wischsauger und benutze ihn zweimal pro Woche – und das wirklich gerne!

Tineco PURE ONE S15 Testbericht 14

Nun betritt also eine neue Generation smarter Handstaubsauger mit Akku den Ring. Am günstigsten ist der PURE ONE S15 Essential für 399 Euro, etwas teurer der PURE ONE S15 Pet für 499 Euro. Das Ende der preislichen Fahnenstange markiert der Tineco PURE ONE S15 Pro für 599 Euro, den ich seit einigen Wochen anstelle meines bisherigen Staubsaugers benutze. Ob ein Akkusauger einen derart hohen Preis mit seinen Features rechtfertigen kann? Wir finden es im Testbericht heraus!

Design, Verarbeitung & Lieferumfang des Tineco PURE ONE S15 Pro

Tineco hat offensichtlich seine Kartons überarbeitet. Aus den wirklich unhandlichen und schweren Boxen mit Farbdruck auf der Außenseite wird eine eher simple Box, die zwar immer noch schwer, dafür aber deutlich kompakter ist. Natürlich ist das kein großes Ding, aber eine Erwähnung ist es wohl wert. Im Innern des Kartons – der dank des Griffes sogar wirklich einfach hochgehoben werden kann – befinden sich der Staubsauger und sein gesamtes Zubehör.

Mit dabei sind vier verschiedene Aufsätze, ein Erweiterungsmodul für die Stange, die Stange selbst, ein zusätzlicher HEPA-Filter, die Basisstation und das Ladekabel. Zudem gibt es eine ausführliche Bedienungsanleitung und ein kleines Tool, mit dem die Bürste gereinigt werden kann und sollte. Toll finde ich den zusätzlichen HEPA-Filter – einer davon befindet sich nämlich bereits im Innern des Saugers. Schade finde ich, dass kein zusätzlicher Akku beiliegt. Geht es euch nur um die Langlebigkeit, könnt ihr natürlich später einen zusätzlichen Akku kaufen und die Lebensdauer des Staubsaugers erhöhen. Wollt ihr den PURE ONE S15 Pro aber länger am Stück benutzen, wird euch diese Möglichkeit gewissermaßen genommen.

Tineco PURE ONE S15 Testbericht 1

Das Problem ist nämlich: Der Akku kann zwar entnommen, aber nicht extern geladen werden. Auch an der ansonsten wirklich genialen Basisstation gibt es keinen zusätzlichen Steckplatz. Das hat Tineco beim weitaus günstigeren A11 Master vorbildlich gelöst und sich hier eher verschlechtert als verbessert. Grundsätzlich war der Lieferumfang beim A11 Master größer – dass das Topmodell hier beschnitten wird, ist für mich unverständlich.

Die Basisstation

Neu gegenüber den Vorgängern ist die Basisstation. Sie beinhaltet eine kleine Erhebung, in die ihr den Tineco PURE ONE S15 Pro stecken könnt. Dabei hat der Sauger ein bisschen Spiel – zu Problemen hat das bisher aber nie geführt. Hinter dieser Erhebung befinden sich kleine Fächer für das Zubehör. Das Stromkabel kommt an die Basisstation und schon wird der Sauger geladen. Ein zusätzliches Fach für einen zweiten Akku hätte ich mir dennoch gewünscht – die Ladestation des Tineco A11 Master kann immerhin auch zwei Akkus parallel aufladen.

Tineco PURE ONE S15 Testbericht 48

Insgesamt hat die neue Station meine Erfahrung mit dem Handstaubsauger trotzdem bereichert. Sie erfordert keine Löcher in der Wand, kann einfach auf den Boden gestellt werden und ist stabil. Damit ist der Aufbau einfach und der Funktionsumfang trotzdem vergleichbar mit anderen Basisstationen.

Der Staubsauger

Tineco hat sich offenbar auf den Schwarz-/Weißen Stormtrooper-Look eingeschossen und ich bin ein Fan davon. Weiterhin gibt es auch transparente Teile an dem Sauger. Die Verarbeitung ist insgesamt hervorragend, alle Teile wirken stabil und sicher. Der Mechanismus zum Anbringen des Zubehörs ist einfach gelöst und nach einmaligem Einrasten fällt auch ganz sicher nichts ab.

Tineco PURE ONE S15 Testbericht 32

Schwer ist der Tineco PURE ONE S15 Pro allerdings – das kann nicht geleugnet werden. Beim Saugen ist mir das nicht negativ aufgefallen, allerdings zollt das vor allem an den Rohren verbaute Metall hier seinen Tribut. Toll finde ich zudem, dass die Bürstenrolle weiterhin mit LEDs beleuchtet ist. Zwar sauge ich meistens bei Tageslicht, aber es sieht einfach ziemlich cool aus! Das gilt auch für das Display, das mir beim ersten Einschalten ein überraschend hochauflösendes und gut gemachtes Video präsentiert hat. Dort wird der Zusammenbau erklärt, ebenso wie weiterführende Funktionen.

Der Tineco PURE ONE S15 Pro im Praxiseinsatz

Akkulaufzeit & Aufladen

Laut Hersteller sorgt der integrierte Schmutzsensor in Kombination mit dem Automatikmodus für eine deutlich verbesserte Akkulaufzeit von bis zu 40 Minuten. Abhängig ist das natürlich davon, wie stark euer Boden verschmutzt ist. Muss dauerhaft eine der hohen Leistungsstufen anliegen, geht der Akku deutlich schneller leer. Im Durchschnitt würde ich mit 15 Minuten bis 25 Minuten rechnen, bis der Sauger wieder auf die Ladestation muss. Meiner Meinung nach ist das aber absolut ausreichend – zumindest in meiner Wohnung. Wer ein großes Haus bewohnt, könnte aber an die Grenzen der Laufzeit stoßen.

Tineco PURE ONE S15 Testbericht 10

Das Aufladen wird auf dem Display mit dem aktuellen Ladestand begleitet und geht relativ schnell. Häufig habe ich den Tineco PURE ONE S15 Pro nur für kurze Reinigungen benötigt, zum Beispiel, wenn auf dem Sofa einige Krümmel gelegen haben. Nach 20 Minuten ist der Sauger dann wieder voll und komplett einsatzbereit. Saugt ihr den Akku komplett leer, müsst ihr mit einer deutlich längeren Ladezeit rechnen.

Saugleistung & Handling

Das Handling des Tineco PURE ONE S15 Pro hat mir ausgesprochen gut gefallen. Wegen der Gelenke kommt der Sauger gut um die Ecken und auch unter Stühle, Tische und Sofas. Er kann während der Benutzung fast komplett auf dem Boden aufliegen und reinigt daher Ecken und Bereiche meiner Wohnung, die zuvor nur wenig Liebe erhalten haben. Vor allem in Kombination mit der Polsterdüse ist das genial – ob nun auf der Couch, auf Stühlen oder sogar Oberflächen von Möbeln.

Tineco PURE ONE S15 Testbericht 37

Die Leistung ist dabei immer mehr als ausreichend. Für meinen Geschmack könnte der Automatikmodus etwas öfter auf eine der höchsten Stufen schalten, aber immerhin geschieht das Umschalten schnell und tatsächlich abhängig von der Verschmutzung des Bodens. Eine manuelle Einstellung ist natürlich ebenso vorhanden. Ich habe trotzdem fast immer den Automatikmodus benutzt und so gut wie jede Verunreinigung in Windeseile beseitigen können.

Tineco PURE ONE S15 Testbericht 34

Drückt ihr auf den Ein-/Ausschalter, kommt erst einmal eine viel zu laute Sprachansage. Die könnt ihr in der App glücklicherweise ausschalten – ansonsten habe ich die App aber kaum benutzt. Gedrückt gehalten werden muss der Schalter indes nicht, der Sauger bleibt eingeschaltet, bis ihr ihn wieder ausschaltet. Auf dem Display erscheinen dann die Leistung, der Akkustand und eine coole Animation, welche den vor dem Sauger liegenden Boden darstellt. Das hat mich immer wieder an die kleinen Displays im Cockpit von Autos erinnert, wenn der Spurhalteassistent aktiv ist.

Tineco PURE ONE S15 Testbericht 41

Die im Lieferumfang vorhandene Bürstenrolle macht besonders auf Teppichen einen ausgezeichneten Job und hat auch kein Problem mit Tierhaaren, wobei in diesem Fall die Staubkammer ziemlich oft geleert werden muss. Eine gesonderte Bürstenrolle für Hartböden hätte ich mir trotzdem noch gewünscht.

Features des Tineco PURE ONE S15 Pro

Der Tineco PURE ONE S15 Pro passt die Saugleistung automatisch an den Untergrund und die Verunreinigung an – das ist toll. Zudem hat er das wohl beste Display verbaut, das ich in einem Staubsauger je gesehen habe. Es gibt eine App, Sprachansagen sind vorhanden und glücklicherweise auch abschaltbar. Die Staubkammer kann einfach geleert werden und der HEPA-Filter ebenso einfach ausgetauscht werden.

Tineco PURE ONE S15 Testbericht 43

Insgesamt wüsste ich nicht, welche weiteren Features der Tineco PURE ONE S15 Pro noch anbieten sollte – abgesehen von einem größeren Lieferumfang und extern ladbaren Akkus.

Testergebnis

Getestet von
Benjamin Kalt

Der Tineco PURE ONE S15 Pro ist insgesamt ein hervorragender Handstaubsauger. Optik und Verarbeitungsqualität sind ohne jeden Tadel, das große Display macht einiges her. Die Saugleistung konnte mich im Test überzeugen und auch die Akkulaufzeit ist gut. Die neue Station zum Aufladen und zur Unterbringung der Aufsätze ist praktisch und einfach zu installieren. Also ja – insgesamt ist der Tineco PURE ONE S15 Pro ein hervorragender Handstaubsauger.

Aber warum kostet er 599 Euro? Und damit mehr als ein FLOOR ONE S5 von Tineco? Klar, der Reinigungssensor für den Automatikmodus. Das Display. Die besonderen Bürsten für Tierhaare. Aber lassen wir diese Funktionen einmal weg – und damit hätte ich bei einem Staubsauger wirklich kein Problem – hält sich der Mehrwert gegenüber einem Modell für 350 Euro nicht nur in Grenzen, er tendiert sogar gegen Null.

Ich bin ehrlich. Ich würde zum Kauf eines Tineco FLOOR ONE S5 raten, wenn ihr viele Hartböden in eurer Wohnung oder eurem Haus habt. Der Saugwischer bietet einen echten Mehrwert gegenüber dem Wischen per Hand und kann auch die meisten Aufgaben eines traditionellen Handstaubsaugers übernehmen. Zusätzlich würde ich mir einen günstigen Akkusauger von Marken wie Xiaomi, Dreame oder Roborock kaufen – der ist dann fast nur noch für die Teppiche und Polster verantwortlich. Einen derart krassen Staubsauger wie den PURE ONE S15 Pro von Tineco benötige ich persönlich jedenfalls nicht. Die Basisvariante (Tineco PURE ONE S15 Essential) oder ein günstigeres Modell mit weitaus besserem Lieferumfang wie der A11 Master wären eher meine Wahl.

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
599 €*

2-4 Tage - aus DE
Zum Shop
599 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 599 €* Zum Shop
2-4 Tage - aus DE
599 €* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 30.09.2022

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
2 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Roli
Gast
Roli (@guest_90496)
26 Tage her

Der Schwachpunkt beim Tineco sind die Verriegelungen am Zubehör und an den den Rohren. Die Plastikteilchen brechen sehr schnell und dann ist guter Rat teuer.

Markus Wolf
Gast
Markus Wolf (@guest_90492)
26 Tage her

Soweit ich weiß kommen die aus Taiwan.
Sind zwar teuer,aber der deutsche Hardware Support Tiger ist sehr großzügig, wenn was kaputt oder verbraucht ist
Die Basis einhsut beim Rohr abstecken ist gebrochen und alles wurde ersetzt
Hatte sogar für Filter nachträglich 3 Stück umsonst bekommen als die saugleistung bei 0 war.
Wenn Frau nicht die Filter reinigt und man es vergisst, fragt man nach beim Support.😃wollte welche bestellen,kam aber Antwort das welche unterwegs sind.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App