Xiaomi 13 Test

Getestet von Jonas Andre am
Updatezeitraum: MIUI 14 - 3+5 Updateversprechen
Bewertung: 91%
Vorteile
  • ausgezeichnetes 120Hz AMOLED Display
  • brachiale Performance (SD 8 Gen 2, UFS 4.0, DDR5)
  • exzellente Fotos und Videos
  • wasser und staubdicht (IP68)
  • schnelles kabelgebundenes und kabelloses Laden
  • starke Stereo Lautsprecher
  • sehr guter Fingerabdruckscanner
  • perfekte Verarbeitung
  • verhältnismäßig kompakt
  • gute Akkulaufzeit
Nachteile
  • kein LTE Band 20 (China Version)
  • nur USB 2
  • nur FHD Videos mit der Selfiekamera
  • teuer
Springe zu:
CPUSnapdragon 8 Gen 2 - 1 x 3,2 GHz + 4 x 2,8 GHz + 3 x 2,0 GHz
RAM8 GB RAM
Speicher256 GB
GPUAdreno 740
Display 2400 x 1080, 6,4 Zoll 120Hz (AMOLED)
BetriebssystemMIUI - Android 13
Akkukapazität4500 mAh
Speicher erweiterbar Nein
Hauptkamera50 MP + 12MP (dual) + 10MP (triple)
Frontkamera32 MP
USB-AnschlussUSB-C
KopfhöreranschlussNein
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
4G1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 13, 17, 18, 19, 20, 25, 26, 28, 32, 66, 38, 39, 40, 41
5G1, 3, 5, 7, 8, 20, 28, 38, 41, 66, 77, 78
NFCJa
SIMDual - nano, eSIM
Gewicht189 g
Maße152,8 x 71,5 x 8,5 mm
Antutu1250240
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am26.02.2023

Auch 2023 bietet Xiaomi ein kompaktes High-End Smartphone an und geht im Heimatland China auf Konfrontationskurs mit dem iPhone. Hierzulande bekommen wir hingegen ein kleines Android-Smartphone im iPhone-Look mit brachialer Leistung und einigen kleinen Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger. Ich habe das Xiaomi 13 in den letzten 2 Wochen ausführlich getestet und in diesem Bericht lest ihr alles, was ihr vor dem Kauf wissen solltet.

Xiaomi 13 Test Titel
Xiaomi 13
Xiaomi 13 Pro Test Titel
Xiaomi 13 Pro
Größe 152,8 x 71,5 x 8,5mm 163 x 74,6 x 8,8mm
Gewicht 189g 229g
CPU Snapdragon 8 Gen 2 - 1 x 3,2 GHz + 4 x 2,8 GHz + 3 x 2,0 GHz Snapdragon 8 Gen 2 - 1 x 3,2 GHz + 4 x 2,8 GHz + 3 x 2,0 GHz
RAM 8 GB RAM 8 GB RAM, 12 GB RAM
Speicher erweiterbar Nein Nein
Display 2400 x 1080, 6,4 Zoll 120Hz (AMOLED) 3200 x 1440, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED)
Betriebssystem Android 13, MIUI Android 13, MIUI
Akku 4500 mAh (67 Watt)
kabelloses Laden
4820 mAh (120 Watt)
kabelloses Laden
Kameras 50 MP + 12MP (dual) + 10MP (triple) 50 MP + 50MP (dual) + 50MP (triple)
Frontkamera 32 MP 32 MP
Anschlüsse USB-C, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM
Entsperrung Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID
Empfang 5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n41, n66, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 13, 17, 18, 19, 20, 25, 26, 28, 32, 66, 38, 39, 40, 41
5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n40, n41, n66, n75, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 13, 17, 18, 19, 20, 25, 26, 28, 32, 38, 39, 40, 41
Zum Testbericht

Die Unterschiede im Vergleich zum Pro-Modell sind schnell benannt. Das Xiaomi 13 Pro bietet zunächst ein höher auflösendes Display mit moderner LTPO Technik. Obendrein bekommt ihr das bessere Kamerasetup und ein edleres Design mit hochwertigeren Materialien. Der größere 4820 mAh Akku wird mit 120 Watt auch fast doppelt so schnell geladen. Sind diese Punkte nun wirklich der Dealbreaker beim Xiaomi 13?

Design und Verarbeitung

Das Xiaomi 13 gehört mit seinen Abmessungen von 152,8 x 71,5 x 8,5 Millimeter in die Kategorie der kleinen Smartphones. Auch das Gewicht ist mit 189 Gramm recht gering. Wir haben die Version mit Corning Gorilla Glas Victus Rückseite im Test und die neue Nano-Haut Version hat es leider nicht nach Europa geschafft. Xiaomi orientiert sich beim 13er-Modell stark an Apple und setzt auch auf das kantigere Design der iPhones. Ein hochwertiger silberner Metallrahmen mit einigen Kunststoffunterbrechungen umgibt das Smartphone. Das quadratische Kameramodul steht 2,2 mm aus der Rückseite hervor und sorgt für das bekannte Wackeln auf flachen Unterlagen. Das Xiaomi 13 liegt mit seinem kompakten Formfaktor trotz kantigem Design gut in der Hand. In puncto Haptik überzeugen der Rahmen und die Rückseite restlos. An Farbvarianten stehen neben unseren “grünen” Testgeräten noch Schwarz und Weiß zur Verfügung.

Die symmetrischen Ränder (etwa 2mm) und die kleine zentrierte Punch-Hole-Notch sorgen für ein phänomenales Äußeres. Rechts im Rahmen sind aus Metall gefertigt der Power-Button und die Lautstärkewippe angebracht. Beide haben einen angenehmen Druckpunkt und sitzen sicher, wenn auch mit leichtem Spiel im Gehäuse. Unten am Metallrahmen befindet sich leider weiterhin nur ein USB-Typ-C 2.0 Anschluss nebst einem Lautsprecher, dem Simkarteneinschub (Dual-Nano-SIM) und dem Mikrofon. Oben am Rahmen noch ein zusätzliches Mikrofon, eine Lautsprecheröffnung und den Infrarot-Sender. Die Stereo Lautsprecher haben mit Harman Kardon wohl nichts mehr am Hut, aber Dolby hat seine Finger im Spiel. Neu beim Xiaomi 13 ist die offizielle IP68 Zertifizierung, womit das Xiaomi Smartphone komplett staub- und wasserdicht ist.

Gesteuert wird das Xiaomi 13 wie üblich mit On-Screen-Tasten oder den bekannten Wischgesten. Letzteren gehen gut, wenngleich nicht so gut wie bei Curved-Display Xiaomi 13 AOD Always On Displayvonstatten. Entsperren kann man das Gerät entweder über die Gesichtserkennung oder den ins Display integrierten Fingerabdrucksensor. Beides funktioniert hervorragend und insbesondere der Fingerabdrucksensor zählt zu den besten seiner Art. In 9 von 10 Fällen landet ihr in unter einer Sekunde auf eurem Homescreen. Noch bessere Fingerabdrucksensoren findet man lediglich bei Vivo und IQOO. Ein voll funktionsfähiges AOD (Always-On-Display) ist beim Xiaomi 13 auch vorhanden und kann umfangreich konfiguriert werden.

Das Xiaomi 13 kann seine Ähnlichkeit zum iPhone nicht leugnen. Mit seinen kompakten Abmessungen und dem relativ niedrigen Gewicht liegt es gut in der Hand und die Materialien sorgen für ein wertiges Gefühl. An der Verarbeitung gibt es nichts zu meckern und Xiaomi lässt sich das nun auch mit einer IP68 Zertifizierung bestätigen. Einzig der veraltete USB-C-Anschluss sei mahnend erwähnt.

Lieferumfang des Xiaomi 13

Xiaomi 13 Lieferumfang

Xiaomi liefert auch bei seinen Flagships weiterhin Zubehör mit. So ist ein entsprechender 67 Watt starker Ladeadapter, ein USB-Kabel, eine billige Silikonschutzhülle, eine Schnellstartanleitung und die SIM-Nadel mit im Paket. Damit kann man sein Xiaomi 13 sofort vollumfänglich nutzen.

Display des Xiaomi 13

Xiaomi 13 Display Raender 1

Beim kleineren Schwestermodell müssen wir auf das hochauflösende WQHD Display mit LTPO Technik verzichten. Das sorgt auf dem Papier für weniger aufsehen, aber in der Praxis werden das wohl nur sehr wenige überhaupt realisieren. Das Xiaomi 13 ist mit einem 6,36 Zoll großen AMOLED Display ausgestattet, das mit 2400 x 1080 Pixel auflöst. Viele von euch werden wahrscheinlich auch das flache Display den abgerundeten Kanten des Pro-Modells vorziehen. Mit 414 Pixel pro Zoll erscheinen sämtliche Inhalte auf dem Xiaomi 13 jedenfalls gestochen scharf. Die Bildwiederholungsfrequenz liegt bei 120 Hertz und sorgt für ein perfekt flüssiges Bild. Xiaomi typisch stehen mit “Standard”, “60” und “120” Hertz drei Modi zur Auswahl. Der Unterschied zwischen 120 und Standard ist wie immer nicht ganz klar, denn auch bei 120Hz regelt das Xiaomi 13 je nach App auf 60Hz oder auch auf dem AOD auf 30Hz runter. 90 Hertz habe ich hingegen nie gesehen. Mit moderner LTPO Technik wären dann noch weniger Hertz und vor allem ein schnellerer Wechsel zwischen den Frequenzen möglich gewesen. Das wäre in der Theorie etwas Akkulaufzeit einsparen, aber das hat das Xiaomi 13 offen gesagt kaum nötig. Für empfindliche Nutzer unterstützt Xiaomi 13 auch wieder DC-Dimming, das Pro hat hingegen die besonders hohe PWM Frequenz.

Xiaomi 13 Display Test

Das Display des Xiaomi 13 versteht sich mit modernen HDR Standards wie HDR10+ oder Dolby Vision. Mit der Widevine L1 Zertifizierung ist die Nutzung von Streamingdiensten und der zuvor genannten Standards auch ohne Einschränkungen möglich. AMOLED typisch ist der Kontrast des Screens phänomenal und auch die Blickwinkelstabilität überzeugt. Die Farbgebung ist im Standard gewohnt kräftig und ihr könnt neben einer akkuraten oder noch gesättigteren Einstellung auch alles minuziös euren Vorlieben anpassen. Ein zeitlich anpassbarer Dunkel- und Lesemodus stehen auch noch zur Auswahl. Ein Highlight ist auch die Helligkeit und die Lesbarkeit im Freien ist über jeden Zweifel erhaben.

Display Helligkeit (in Lux) Einheit: Lux

Mit aktivierter Automatik boostet das Xiaomi 13 bis auf 2070 Lux. Im manuellen Modus sind hingegen nur maximal 800 Lux möglich. Der Touchscreen reagiert auf 10 Berührungen gleichzeitig und setzte im Test sämtliche Eingaben zuverlässig und schnell um. Für hervorragendes haptisches Feedback sorgt ein X-Achsen-Vibrationsmotor. Die Gorilla Glas 5 Oberfläche fühlt sich des Weiteren angenehm an und sorgt für guten Schutz vor Kratzern und Beschädigungen. Wer ein handliches und insbesondere flaches Display sucht, wird mit dem Xiaomi 13 seine Freude haben. Lediglich Schnickschnack wie LTPO-Technik oder eine WQHD Auflösung gibt es nur beim Pro-Modell in Kombination mit einem Curved-Panel.

Leistung und System

Die vermeintlichen Defizite des Displays sind beim Xiaomi 13 in der Kategorie Leistung schnell vergessen. Denn hier bekommt ihr den aktuell leistungsstärksten Android Prozessor auf dem Markt in Kombination mit UFS 4.0 Speicher und modernem LPDDR5 RAM. Der Snapdragon 8 Gen 2 ist dabei deutlich kühler als sein Vorgänger und selbst im kompakten Xiaomi 13 klappt die Kühlung gut. Der Prozessor sorgt für Spitzenwerte in sämtlichen Benchmarks und der Speicher überzeugt mit einer rasanten Lese/Schreibraten von 3337/ 2650 MB/s. Das Xiaomi 13 wird zunächst nur mit 8 GB RAM und 256GB Speicher erhältlich sein. Folgende Benchmarks wurden mit der 8 + 256GB Variante durchgeführt:

Antutu (v9)
Geekbench Single (v5)
Geekbench Multi (v5)
3D Mark (Wildlife Extreme)

In der Praxis gibt es de facto keine Aufgabe, die das Xiaomi 13 nicht mit Leichtigkeit erledigt. Im System gibt es keine Verzögerung und auch keine ruckelige Animation. Alles läuft butterweich und perfekt flüssig. Nach einer Stunde Gaming wird das Xiaomi 13 punktuell knapp 41°C warm, was völlig im Rahmen ist. Im 3DMark Wildlife Extreme Stresstest wird das Gerät noch etwas wärmer, aber erhält bis zum Schluss auch 79% der Leistung. Im Vergleich mit Flagships aus dem letzten Jahr ist das ein hervorragender Wert, wenngleich nicht ganz so gut wie ein Xiaomi 13 Pro. Das könnte mit der Größe im Zusammenhang stehen. In der Praxisnutzung werdet ihr jedenfalls nicht mit Hitzeproblemen konfrontiert.

System des Xiaomi 13

Nach dem Poco X5 Pro erscheinen nun auch die ersten globalen Flagships mit Xiaomis neuem MIUI 14 System. In diesem Fall sogar auf Android 13 Basis, wobei das beim stark angepassten Betriebssystem kaum relevant ist. Googles Sicherheitsupdates soll es für 5 Jahre und neue Android Versionen für 3 Jahre geben. Damit ist das Flagship bestens aufgestellt, wenngleich Samsung noch ein längeres Updateversprechen gibt.

Umfangreiche optische Anpassungen merkt man zunächst nicht und ein kleines Highlight sind die neuen großen Ordnerstrukturen. Die habe ich zumindest lange vermisst. Ansonsten optimiert gerade die Global Version von MIUI fast nur unter der Haube. Viele Features sind nur auf dem chinesischen Markt sinnvoll und wurden in globalen Geräten gar nicht erst umgesetzt. Wenn ihr mit einem Import der chinesischen Version des Xiaomi 13 liebäugelt, dann kann ich euch dazu Folgendes sagen:

  • nur Englisch als Sprache (mit dieser Anleitung zumindest Apps in Deutsch nutzen)
  • kein Google Playstore (mit dieser Anleitung nachinstallieren)
  • kein Android Auto, Google Standortverlauf (Zeitachse) und eingeschränkter Google Assistent (alles nutzbar mit der Xiaomi.EU ROM)

Ansonsten ist das Xiaomi 13 auch in der chinesischen Version bereits Widevine L1 zertifiziert, hat nach dem Installieren einen zertifizierten Playstore, kann mit Google Wallet (mobiles Zahlen mit NFC möglich) genutzt werden und besteht den Safety-Net-Check. Damit ist das Xiaomi 13 Pro in puncto Software voll einsatzfähig. Dennoch sollte man auf lange Sicht darüber nachdenken, die Xiaomi.EU ROM zu installieren.

Kamera des Xiaomi 13

Xiaomi setzt bei der Hauptkamera auf einen Sony IMX800 54/50-Megapixel-Sensor, den wir lediglich aus dem Honor 70 (Zum Test) kennen. Der Sensor ist noch recht neu auf dem Markt und im Xiaomi 13 kommt er mit einer f/1.8 Blendenöffnung zum Einsatz. Damit schießt die optisch stabilisierte Hauptkamera im Standard Fotos mit 12,6 Megapixel. An weiteren Kameras ist eine Ultraweitwinkelkamera mit 12 Megapixel und eine Zoom-Kamera mit 10 Megapixel verbaut.

Xiaomi 13 Kameras Kamerahuegel 2

  • Hauptkamera: 54/50 Megapixel (Sony IMX800), f/1.8, 1/1.49 Zoll, 23mm, Autofokus, OIS
  • Ultraweitwinkel-Kamera: 12 Megapixel (Omnivision ov13b10), f/2.2, 16mm, 120°
  • Zoom-Kamera: 10 Megapixel (Samsung S5K3B1), f/2.0, Autofokus, OIS, 3,2x Zoom
  • Selfie-Kamera: 32 Megapixel (Omnivision ov32c), f/2.0, 89,6°

Die Telekamera hatten sich viele gewünscht und Xiaomi tut definitiv gut daran, auch dem günstigsten Flagship nun drei ordentliche Kameras zu verpassen. Die Kooperation mit Leica zeigt sich in der Praxis hingegen denkbar unspektakulär, da Xiaomis eher zurückhaltende Farbgebung weiter umgesetzt wird. Aber hier kommt wohl auch einen extra Beschichtung zum Einsatz, die Spiegelungen der Linse entgegenwirkt. Also Leica und Xiaomi arbeiten nicht nur bei der Software zusammen, was definitiv positiv ist. Der Farbabgleich zwischen den drei Kameras ist nicht perfekt, aber durchaus gelungen, wie ihr auf folgenden Bilderreihen sehen könnt.

Bilderreihen der Kameras

Wenn euch der Unterschied zwischen dem Leica Vibrant (im Standard aktiv) und Leica Authentic Modus interessiert, dann schaut gerne im Testbericht des Xiaomi 13 Pro vorbei. Die folgenden Aufnahmen wurde alle mit Standardeinstellungen geschossen. Xiaomi verzichtet komplett auf einen Makro-Modus beim Xiaomi 13.

Tageslicht Hauptkamera

Die Aufnahmen mit der Hauptkamera zeichnet ein riesiger Dynamikumfang und viele Details aus. Auch in dunkleren Bildbereichen gibt es nahezu kein Rauschen und die Details bleiben trotz des starken Kontrasts auf hohem Niveau. Insgesamt handelt es sich um ausgezeichnete Tageslichtaufnahmen.

Nachtaufnahmen Hauptkamera

Auch bei Nacht können die Aufnahmen mit vielen Details und einer schönen Farbgebung beeindrucken. Der Nachtmodus von Xiaomi löst in den meisten Situationen nur kurz aus und verzichtet auf eine längere Belichtung. Dadurch stechen die Highlights in der Aufnahme hervor und man bekommt einen starken Kontrast. An dunklen Stellen ist hingegen ein Rauschen durchaus zu sehen und einige Details gehen verloren. Sobald die Umgebung nicht mehr Licht hergibt, dreht Xiaomi auch die Belichtungszeit nach oben und man bekommt deutliche hellere Bilder, als in der Realität. Insgesamt sind die Nachtaufnahmen definitiv gut.

Ultraweitwinkel

Auch wenn die 12 Megapixel der UWW-Kamera des Xiaomi 13 auf dem Papier kaum beeindrucken, tun die Bilder bei Nacht und Tag das durchaus. Im direkten Vergleich zu Hauptkamera ist die Dynamik in den Aufnahmen etwas begrenzt, aber immer noch ordentlich. Sobald man in die Aufnahmen reinzoomt, reduziert sich die Schärfe vom ersten Moment recht schnell und nimmt zum Rand hin auch sichtbar zu. Dennoch können die Aufnahmen der UWW-Kamera auch auf größeren Bildschirmen voll überzeugen. Und sogar bei Nacht kann man die Kamera getrost einsetzen, um den ein oder anderen Schnappschuss zu machen. Hier ist der Unterschied zu unserer Überraschung zu den teuersten Flagships da draußen nicht so groß wie erwartet.

Zoom-Kamera

Weiter geht es mit der Zoom-Kamera, die auch für Portraits genutzt wird. Die Aufnahmen sind in jedem Fall sichtbar heller, als die der Hauptkamera und der Kontrast ist auch sichtbar geringer. Dennoch kann auch die dritte Kamera im Bunde sowohl bei Tag als auch bei Nacht wirklich ansehnlich Aufnahmen mit einem 3,2 x Zoom liefern. Bis 5x bleiben die Aufnahmen auch stimmig und erst danach leidet die Qualität sichtbar.

Portraits und Selfies

Xiaomi setzt auch im kompakten Flagship auf die gleiche Selfie-Kamera wie im Pro-Modell. Das macht die Kamera aber keinesfalls besser und genau die Probleme mit der Schärfe und den Details bestehen auch hier weiter. Selfies sind definitiv nicht die Paradedisziplin des Xiaomi 13, da ändert auch der automatische HDR-Modus nichts dran.

Die Trennung zwischen Vorder- und Hintergrund bei Portraitaufnahmen gelingt problemlos beim Xiaomi 13. Die Zoom-Kamera könnte das Gesicht noch etwas schärfer und mit mehr Details abbilden. Außerdem sind die Farben etwas zu warm. Aber das ist meckern auf hohem Niveau und die Portraitaufnahmen des Xiaomi 13 definitiv gelungen.

Videoaufnahmen mit dem Xiaomi 13

Die zuvor erwähnte Frontkamera ist bedauerlicherweise nicht nur bei Selfies recht schwach, sondern wird von Xiaomi auch bei Videos stiefmütterlich behandelt. So kann man nur Aufnahmen in FHD mit 30 FPS machen. Immerhin werden die zuverlässig stabilisiert und die Qualität ist gar nicht mal so schlecht. Deutlich spektakulärere Aufnahmen lassen sich dann aber mit der Hauptkamera bei 4K und 60 FPS aufnahmen. Die Qualität und gerade die Details sind hervorragend. Schwenks gelingen phänomenal und werden mittels EIS und OIS perfekt stabil gehalten. Irgendwas stimmt mit dem EIS bei der Bewegung nach vorn allerdings noch nicht, da ist ein Zucken in den Aufnahmen wahrnehmbar. Hoffentlich wird das noch per Update korrigiert. Die UWW-Kamera ist auf 4K und 30 FPS limitiert und wenn man während der Aufnahme zwischen allen 3 Kameras wechselt wollt, muss man FHD und 30 FPS nutzen. Grundsätzlich kann die Zoomkamera aber auch Aufnahmen in FHD mit 60 FPS machen. Von der nicht ganz perfekte Stabilisierung der Hauptkamera in Bewegung ist bei den beiden anderen Kameras kein Problem.

Zuletzt kann das Xiaomi 13 auch mit einer hervorragenden Soundqualität punkten, bei viel Wind kommt dieser allerdings auch stark zur Geltung.

Zusammenfassung zur Kamera des Xiaomi 13

Das Xiaomi 13 kann als Kamera-Smartphone fast durch die Bank punkten. Und das ist offen gesagt eine ziemliche Überraschung. Zoom-, UWW- und Hauptkamera liefern bei Tag und Nacht schöne Aufnahmen. Auch die Videofunktion ist ordentlich, wenngleich hier ein paar Funktionen und Auflösungen fehlen. Enttäuschend ist lediglich die Selfie-Kamera und der EIS bekommt man sicherlich mit einem Update in den Griff.

Konnektivität und Kommunikation

Das Xiaomi 13 funkte im Test zuverlässig und ohne Auffälligkeiten auf folgenden 2G, 3G, 4G und 5G Frequenzen:

Xiaomi 13 SIM Netz Empfang

  • 5G: n1/3/5/7/8/20/28/38/40/41/66/71/75/77/78
  • 4G: FDD-LTE: B1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/25/26/28/32/66
  • 4G: TDD-LTE: B38/39/40/41/42/48
  • 3G: UMTS: B1/2/4/5/6/8/19
  • 2G: GSM: B2/B3/B5/B8

  • 5G:n1 / n3 / n5 / n8 / n28a/ n38 / n40 / n41 / n77 / n78  
  • 4G:FDD-LTE:B1 / B3 / B4 / B5 / B8 / B18 / B19 / B26
  • 4G:   TDD-LTE:B34 / B38 / B39 / B40 / B41 / B42
  • 3G:UMTS:B1 / B4 / B5 / B6 / B8 / B19
  • 2G:GSM:B3 / B5 / B8;CDMA 1X:BC0 

Ohne Band 20 empfiehlt sich der Import eines chinesischen Geräts für Deutschland nicht wirklich, auch wenn das Gerät in China deutlich günstiger zu haben ist. Bei der Global Version kann Dual-SIM auch mit einer eSIM zusammen nutzen. Die China Version unterstützt hingegen keine eSIM. Die Gesprächsqualität mit dem Xiaomi 13 ist jedenfalls ausgezeichnet und das Display dunkelte sich im Test stets zuverlässig ab. Features wie VoLTE (Telefonie über das LTE-Netz) oder VoWiFi (WLAN-Telefonie) werden selbstverständlich unterstützt. Auch der Lautsprecher unterdrückt in Nutzung Nebengeräusche zuverlässig und kann problemlos genutzt werden. Der SAR-Wert des Xiaomi 13 liegt bei 1 W/kg sowohl für Kopf als auch für Körper.

In meinem heimischen WiFi 6 Netz gab es keinerlei Auffälligkeiten und die Geschwindigkeit lag bei sehr soliden 208/52 Mbit/s bei einer Entfernung von 10m und 2 Wänden. Direkt neben dem Router wird die Gigabit-Leitung wie gewöhnlich voll ausgereizt. Das Xiaomi 13 unterstützt auch schon WiFi 7, wobei das hierzulande noch nicht freigeschaltet ist. Bluetooth steht in der Version 5.3 bereit und auch hochwertige Codecs wie LDAC oder LHDC sind mit im Gepäck. Ob auch aptX lossless unterstützt wird, kann ich euch leider mangels Testgerät nicht sagen. Unsere Testapps zeigen trotz Dual-Standortbestimmung manchmal in Bewegung nur 4-5 Meter Genauigkeit. In der Praxis hatte das aber weder als Fußgänger noch im Auto einen nennenswerten Einfluss. Trotz der hohen Anzahl an genutzten Satelliten scheint die Genauigkeit beim Xiaomi 13 nicht besonders gut. Neben Näherungs-, Beschleunigungs- und Helligkeitssensor sind ein Gyroskop, ein Kompass und der Xiaomi-typische Infrarot-Sender verbaut. NFC ist beim Xiaomi ebenfalls mit an Bord.

Das Xiaomi 13 punktet mit guten Stereo-Lautsprechern, die sogar einen Hauch von Tiefe mitbringen. Das lauteste Flagship ist es aber sicher nicht, wobei das bei der Größe auch niemand erwartet hat. Mittels Dolby Atmos kann man den Sound individuell anpassen. Neben 4 Presets steht auch ein umfangreicher Equalizer zur Verfügung. Im Standard hört sich das Xiaomi 13 auch auf voller Pulle nicht unangenehm schrill an.

Akkulaufzeit des Xiaomi 13

Xiaomi 13 Akku testMit seinem 4500 mAh Akku ist das kompakte Smartphone bestens gerüstet. Im PCMark Akkutest erreicht das Gerät mit der Einstellung 120Hz und Automatik eine exzellente Laufzeit von 13 Stunden 10 Minuten. Bei 60Hz sind es dann sogar 15 Stunden. Damit ist das Gerät im Vergleich zum Xiaomi 12 etwas sparsamer und das merkt man auch in der Praxis. Bei einer aktiven Nutzung von 3 bis 4 Stunden pro Tag kam ich auf volle zwei Tage Laufzeit. Das ist gerade für ein leistungsstarkes Flagship ein wirklich guter Wert. Eine Stunde YouTube Streaming mit den üblichen 200 Lux Helligkeit kosten beim Xiaomi 13 gerade mal 5% Akku.

Ladegeschwindigkeit Einheit: Minuten
Akkulaufzeit Einheit: Std

Das Xiaomi 13 lädt seinen Akku kabelgebunden in 42 Minuten wieder vollständig auf. Kabellos geht es mit bis zu 50 Watt und Reverse Laden ist mit 10 Watt möglich. Das sind auch 2023 starke Werte für ein Flagship, wenngleich einige Modelle auch in 15 Minuten wieder voll einsatzbereit sind. Beim Xiaomi 13 hat man dann auch schon 50% und kommt damit wieder mehrere Stunden aus.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Andre

Das Xiaomi 13 ist zwar ein waschechtes Flagship, aber das fehlende “Pro” oder “Ultra” im Namen macht sich etwas bei der Kamera und dem Display bemerkbar. Während das Gerät bei der Kamera nicht ganz mit einem iPhone, bekannten Ultra-Modellen oder den Pixel-Geräten mithalten kann, ist das Display eigentlich nur auf dem Papier unterlegen. Ein USB-C 2.0 Anschluss und die vernachlässigte Selfie-Kamera sind auch noch Baustellen. Davon abgesehen ist das Xiaomi 13 aber ein kompakter Begleiter ohne gravierende Mängel, der in allen Kategorien richtig viel Spaß bereitet. Gerade die Kamera ist mehr als nur eine Hauptkamera und damit lässt man den Vorgänger in Form des Xiaomi 12 weit hinter sich. Ein brutal helles und scharfes Display mit modernsten Standards fehlt hier auch nicht und die Leistung ist locker auf Niveau sämtlicher Flagships im Jahr 2023. Auch die gute Akkulaufzeit und die umfangreichen Empfangsstandards überzeugen uns im Test. Flagship Features wie kabelloses Laden und eine IP68 Zertifizierung sind auch endlich mit dabei.

Alleinstellungsmerkmal bleiben die kompakten Abmessungen und da ändert auch der Preis von knapp aktuell fast 1000€ nichts dran. Wenn ihr hingegen auf Preis-Leistung viel Wert legt, dann dürft ihr ab etwa 600€ zuschlagen.


Gesamtwertung
91%
Design und Verarbeitung
95 %
Display
100 %
Leistung und System
90 %
Kamera
85 %
Konnektivität
90 %
Akku
85 %

Preisvergleich

698 €*
Lieferung in 24 Stunden aus DE
Zum Shop
699 €*
1-3 Tage - aus DE
Zum Shop
866 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
1000 €*

Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
698 €* Zum Shop
Lieferung in 24 Stunden aus DE
699 €* Zum Shop
1-3 Tage - aus DE
866 €* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Unsere Empfehlung
Nur 1000 €* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
543 €*
12-18 Tage - Global Priority wählen - zollfrei
Zum Shop
543 €* Zum Shop
12-18 Tage - Global Priority wählen - zollfrei

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert. - Preise zuletzt aktualisiert am 04.03.2024

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
90 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Raay
Gast
Raay (@guest_105890)
1 Tag her

– 5G Verbindung nicht stabil. Zocken nicht möglich. Zwar kann man 5g akku Sparfunktionalität abschalten, wird besser aber trotzdem immer wieder kurze Aussetzer. Samsung s23 war da bei mir besser
– kamera ragt soweit rsus das es störend ist

Fokus
Gast
Fokus (@guest_105237)
23 Tage her

Guten Abend, also ich habe das Xiaomi 13 jetzt seit einigen Tagen aber von einer brachialen Leistung merke ich überhaupt nichts. Ich bin kein Zocker, meine Anforderungen an das Handy sind, dass Apps sofort öffnen, Inhalte schnell geladen werden und Scrollen reibungslos funktioniert. Das sind schon ein paar Dinge die mich bei diesem Handy nerven. Sogar bei stinknormalen Nachricht Apps öffnen sich Kommentarfelder nur achleppend, was soll das für eine Leistung sein, aber alle 5 Miniten eine Datenbereinigung vorschlagen die nichts bringt. Wenn ich Bilder von ihren Testberichten öffnen will dauert das auch, also bei aller Liebe, wie kann man… Weiterlesen »

Klayme
Gast
Klayme (@guest_105117)
26 Tage her

Das Xiaomi 14 kommt ja voraussichtlich diesen Monat noch auf den europäischen Markt.
Sind dadurch sinkende Preise für das Xiaomi 13 in Kürze zu erwarten?
Ich besitze aktuell noch das 12-er Modell und würde bei einem guten Angebot definitiv aufrüsten.
Vielen Dank im voraus für die Antwort(en) 😊

DerD4nnY
Gast
DerD4nnY (@guest_101548)
4 Monate her

Moin,

danke für den Test… ich bin momentan auf der Suche nach einem neuem Smartphone und schwanke zwischen dem 13 und dem 13T Pro …. als Vertragsverlängerung…. daher weiss ich nicht wie ich das einschätzen soll….. Plastikgehäuse und QuickCharge mit guter Kamera…. oder gut und kompakt dafür kleinerer Akku (wegen Größe) und langsamer Laden

publius
Gast
publius (@guest_101240)
4 Monate her

Zu den Minuspunkten gehört auch, dass es keinen Kartenslot und keinen 3,5-Klinkenstecker hat. IOhne diese Möglichkeiten kaufe ich kein Telefon.

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App