Startseite » Gadgets » Xiaomi Airdots Pro 2 mit LDHC im Kurztest

Xiaomi Airdots Pro 2 mit LDHC im Kurztest

Xiaomi hat zuletzt nicht nur die neuen Flaggships im Smartphonebereich angekündigt, sondern auch neue True Wireless Kopfhörer vorgestellt. Das größte Highlight der Kopfhörer ist definitiv der LDHC Support, der eine besonders hohe Klangqualität über Bluetooth mitbringen soll und noch noch weniger Verlust hat als aptX. Warum die Xiaomi Air 2 Pro erstmal trotzdem nur einen einen kurzen Test bekommen, erfahrt Ihr im Folgenden.

Xiaomi macht’s wie Apple – Apple macht’s wie Xiaomi

Xiaomi Mi Air Pro 2 Test 9

Apple hat vor kurzem neue Earbuds vorgestellt, die als große Neuerung nicht mehr nur ins Ohr eingehängt werden, sondern stattdessen leicht ins Ohr gesteckt werden.

Xiaomi hatte mit den Airdots Pro 2 bereits das neue Apple Design und brachte zudem Active Noise Cancelling ins True Wireless Segment. Jetzt hat Apple das Design und ANC von Xiaomi, während Xiaomi zurückrudert zum alten Design von Apple. Die Xiaomi Airdots Pro 2 werden also wie die AirPods ins Ohr eingehängt und benötigen daher auch keine Aufsätze mehr. Active Noise Cancelling ist nicht mehr vorhanden, dafür bekommt man aber den hochwertigen LHDC Audio-Codec.

Vermutlich haben sowohl Xiaomi als auch Apple voneinander abgeschrieben und so das gegenteilige Design voneinander adaptiert.

LHDC funktioniert noch nicht

Nach diesem Vorgeplänkel: Warum wird es also nur ein Kurztest? Ganz einfach: LHDC funktioniert noch nicht. Weder mit Xiaomi Smartphones, die bereits das dafür benötigte MIUI 11 haben, noch Huawei Smartphones, die den Support grundsätzlich mitliefern, können den LHDC Codec nutzen. Dies führt dazu, dass man die Xiaomi Airdots Pro 2 ohne das super Hauptfeature testen muss, wodurch sie natürlich nicht ihr volles Potenzial entfalten können. Schlimmer noch: Beim Test ist uns aufgefallen, dass es im Bluetooth Menü zwar einen Fallback auf den AAC-Codec gibt, Smartphone-intern aber sogar nur der alte SBC Codec verwendet wird, also die “schlechteste Variante”.

Solange dies der Fall ist, macht es keinen Sinn, die Xiaomi Airdots Pro 2 mit einer Wertung zu versehen, denn schon in der Vergangenheit konnten bessere Codecs auch erhebliche Unterschiede in der Soundqualität liefern.

Design und Tragekomfort

Xiaomi Mi Air Pro 2 Test 16

Wie schon beschrieben sind die Earbuds nur zum Einhängen, einen Aufsatz gibt es nicht. Vielleicht wollte man so das Problem umgehen, dass die AirPro 1 nur mit ordentlichen Aufsätzen, zum Beispiel aus Formschaum, ihr volles Potenzial entfalten. Die Xiaomi Airdots Pro 2 sind 3,9 cm lang, 1,8 cm tief und 1,9 cm breit. An der Innenseite gibt es einen Abstandssensor, der erkennt, wenn die Earbuds im Ohr hängen. Das ist zwar schick, gab’s aber beim Vorgänger auch schon.

Bei der Art des Designs scheiden sich ja die Geister. Man liebt es oder man hasst es. Für mich ist das bloße Einhängen nicht gerade ein Favorit, aber man kann nicht abstreiten, dass die Xiaomi Airdots Pro 2 einen guten Tragekomfort bieten. Nur Sport ist eher nicht so gut geeignet. Ebenso wenig alle Tätigkeiten, bei denen der Kopf in Schieflage gerät. Der Tragekomfort ist also top, der Halt eher nicht so. Aber das war bei diesem Design eigentlich klar.

Ebenfalls verändert hat sich die Ladestation. Aus der abgerundeten bauchigen Station ist eine, mit klarer definierten Kanten geworden. Außerdem ist sie auf die Maße 4,9 x 4,9 x 2,5 cm (L x H x B) geschrumpft. Die Station wurde also etwas schmaler, dafür aber breiter und ein wenig kleiner. Geblieben ist die LED für den Ladestand der Station und das Pairing, sowie der USB Type-C Port an der Unterseite. Beim Laden lässt sich die Station also nur legen.

In Sachen Material wählt Xiaomi wieder denselben weißen Kunststoff. Dieser ist sehr gut verarbeitet, zieht aber jegliche Art von Flusen und Schmutz magisch an.

Soundqualität

Xiaomi Mi Air Pro 2 Test 11

Xiaomi wirbt ja mit LHDC, das ein Mittelding zwischen aptX HD (Qualcomm) und LDAC (Sony) darstellt. LHDC ist ein offener Audio Codec, der von vielen großen Herstellern in der Autoindustrie abgesegnet wurde, aber bis jetzt eher mäßige Verbreitung gefunden hat. Mit dem immer stärker werdenden Wireless-Angebot wird allerdings auch der Ruf nach verlustarmer Übertragung größer. Wir könnten LHDC also in Zukunft öfter sehen.

Bei den klanglichen Eindrücken halte ich mich vorerst zurück. Zu oft hat der Codec doch einen großen Einfluss auf die Audioqualität, wenn das Gesamtpaket stimmt. Bei mir zeigen die Xiaomi Air 2 Pro einen AAC Betrieb an, was noch okay wäre, in den Android Einstellungen findet aber tatsächlich ein Fallback auf SBC an, was definitiv schlecht ist.

Des Weiteren scheinen die Xiaomi Airdots Pro 2 ein gewisses Burn-In zu erleben. Zu Beginn klangen diese wirklich schrecklich, haben leicht übersteuert und gebratzelt, es war nicht schön und hat mich echt zweifeln lassen, wo ich doch durch das Design eh vorbelastet bin.

Nach einer Weile wurde das aber besser. Ich kann nicht die genaue Stundenanzahl beziffern, aber es dürfte fast 24 Stunden reine Laufzeit bei ordentlichen Lautstärken gebraucht haben, bis dieses Verhalten verschwunden war. Den Klang will ich aber hier noch nicht bewerten, da LHDC-Kompatibilität erst mit einem kommenden MIUI Update hergestellt werden muss.

Pairing und Sprachqualität

Für das erste Pairing wird wieder die Station benötigt, was die Kopfhörer unnötig limitiert. Danach verbinden sie sich aber auch ohne die Station in der Nähe mit den Geräten, solange sie noch aktiv sind. Einmal ausgeschaltet ist die Station zwingend notwendig.

Mehr stören dürfte die Meisten allerdings die minimalistische Steuerung am Ohr. Lauter und leiser ist nicht möglich und auch die restlichen Optionen sind auf das Wesentliche reduziert. Xiaomi hält zwar so die möglichen Tastenkombinationen simpel, beschneidet aber auch die Möglichkeiten.

Sprachlich schnitten die Kopfhörer bis jetzt ganz gut ab und befinden sich auf das Niveau der Vorgänger, hier müssen aber noch ein paar Gespräche bei viel Lärm zeigen, was die Earbuds wirklich darauf haben

Akku

Xiaomi Mi Air Pro 2 Test 13

Wie auch bei den Vorgängermodellen, gibt es bei Xiaomi, keine Leistungsangabe für den Akku. Wenn man etwas recherchiert, stehen 300 mAh im Raum. Ich halte diese Angabe für realistisch, theoretisch kann sich jedoch auch nichts geändert haben und wir bleiben bei 200 – 250 mAh. Diesen Umstand spiegeln dann auch die maximal 2 Ladungen wieder, die man pro Eardot erreicht. Ausgehend von weiterhin 50 mAh pro Kopfhörer kann das gut hinkommen.

Etwas schade, denn die Station soll ja eigentlich vermeiden, ständig den Akkustand im Blick zu haben, stattdessen muss man immer darauf achten, dass diese mit ihrer einzelnen (ungenauen) Ladestands LED nicht leer wird, sonst gehen ja die Kopfhörer nicht mehr an.

Bei den Kopfhörern selber bewegt man sich in einem guten Mittelfeld. Bei hohen Lautstärken wurden bisher ca. 4 Stunden erreicht.

Testergebnis

Getestet von
Max Drechsel

Bisher macht ein Fazit zu den Xiaomi Airdots Pro 2 noch keinen Sinn, denn ohne die Kerndisziplin Soundqualität lässt sich nur schwer ein Urteil über die Headphones fällen. Wir werden versuchen, so schnell wie möglich ein kompatibles Smartphone zu bekommen und den Testbericht dann fertig stellen.

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 53 €*

10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei
Zum Shop
66 €*
10-15 Tage – Duty-Free shipping – zollfrei
Zum Shop
102 €*
10-15 Tage – Priority Direct Mail wählen - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 09.12.2019

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

avatar
 
3 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren
ChrisPPM-Droidfanti79max-drechselMaarqs Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Chris
Gast
Chris

Hallo hab heute meine Airdots 2 bekommen aber leider nur ein Samsung Handy. Habt Ihr eine App Empfehlung für mich.

Maarqs
Gast
Maarqs

Die Aussage “Active Noise Cancelling ist nicht mehr vorhanden,…” irritiert mich. Ist es denn nicht vielmehr so, dass Xiaomi das Störgeräusche-Unterdrückungssystem bei den Airdots Pro 2 nun “ENC”, also Environmental Noise Cancelling, nennt? Weiß der Kuckuck wie sich ANC und ENC sich unterscheiden, aber die Umbenennung wird ja wohl eher einen (beliebig kleinen) Fortschritt bezeichnen, denn ein ersatzloses Weglassen von ANC.

PPM-Droid
Gast
PPM-Droid

Auch mit der neuesten Firmware 2.6.9.0 über Mi AI und neuesten Xiaomi.EU Beta 9.11.14 kein LHDC.
Bei mir wird aber AAC auch in den händischen Einstellungen angezeigt und der Klang ist durchaus akzeptabel.

fanti79
Gast
fanti79

Bei mir wird auch das AAC angezeigt (Xiaomi mi 9 se). Da es meine ersten Airdots überhaupt sind, kann ich keine Vergleichswerte abgeben. Bin aber durchaus zufrieden und würde sie wieder kaufen.

Max Drechsel: Danke für die Berichterstattung!

PPM-Droid
Gast
PPM-Droid

Auch neueste Firmware 2.7.1.0 und letzten Beta 9.11.28 kein LHDC möglich.