Startseite » Gadgets » Xiaomi Airdots Pro 2 im Test – War es das Warten wert?

Xiaomi Airdots Pro 2 im Test – War es das Warten wert?

Getestet von Max Drechsel am
Vorteile
  • guter Tragekomfort
  • LHDC mit 900 kbps
  • schlichtes Design und gute Verarbeitung
  • Näherungssensor
  • nach Update - brauchbarer Sound
Nachteile
  • Updates für vollen Funktionsumfang nötig
  • App nur auf chinesisch und nicht im Play Store
  • erstes Pairing unnötig kompliziert
  • Kunststoff sehr anfällig für Schmutz
  • recht teuer
  • kein ANC und schlechte Abdichtung
Springe zu:

Xiaomi hat zuletzt nicht nur die neuen Flaggships im Smartphonebereich angekündigt, sondern auch neue True Wireless Kopfhörer vorgestellt. Das größte Highlight der Kopfhörer ist definitiv der LHDC Support, der eine besonders hohe Klangqualität über Bluetooth bringen soll und noch noch weniger Verlust hat als aptX.

Xiaomi macht’s wie Apple – Apple macht’s wie Xiaomi

Xiaomi Mi Air Pro 2 Test 9

Apple hat vor kurzem neue Earbuds vorgestellt, die als große Neuerung nicht mehr nur ins Ohr eingehängt werden, sondern stattdessen leicht ins Ohr gesteckt werden.

Xiaomi hatte mit den Airdots Pro 2 bereits das neue Apple Design und brachte zudem Active Noise Cancelling ins True Wireless Segment. Jetzt hat Apple das Design und ANC von Xiaomi, während Xiaomi zurückrudert zum alten Design von Apple. Die Xiaomi Airdots Pro 2 werden also wie die AirPods ins Ohr eingehängt und benötigen daher auch keine Aufsätze mehr. Active Noise Cancelling ist nicht mehr vorhanden, dafür bekommt man aber den hochwertigen LHDC Audio-Codec.

Vermutlich haben sowohl Xiaomi als auch Apple voneinander abgeschrieben und so das gegenteilige Design voneinander adaptiert.

LHDC funktioniert

Xiaomi AirDots Pro 2 3

Vielen Dank an all unsere User, die kräftig am eigenen Leib (und Smartphone) probiert haben, den LHDC-Modus der AirDots Pro 2 zum Laufen zu bekommen. Mittlerweile funktioniert LHDC auf den aktuellen Xiaomi Smartphones. Getestet wurden die Kopfhörer auf dem Mi 9T Pro. Es reicht aber nicht das Smartphone auf dem aktuellsten Stand zu haben, auch die Firmware der Kopfhörer muss auf die neuste Version aktualisiert sein.

Design und Tragekomfort

Xiaomi Mi Air Pro 2 Test 16

Wie schon beschrieben sind die Earbuds nur zum Einhängen, einen Aufsatz gibt es nicht. Vielleicht wollte man so das Problem umgehen, dass die AirPro 1 nur mit ordentlichen Aufsätzen, zum Beispiel aus Formschaum, ihr volles Potenzial entfalten. Die Xiaomi Airdots Pro 2 sind 3,9 cm lang, 1,8 cm tief und 1,9 cm breit. An der Innenseite gibt es einen Abstandssensor, der erkennt, wenn die Earbuds im Ohr hängen. Das ist zwar schick, gab’s aber beim Vorgänger auch schon. Etwas störend habe ich die dicken Stiele empfunden. Nicht weil sie gedrückt hätten, aber beim Ertasten der Touch-Sensoren fühlen sich die dicken Stummel etwas unnatürlich an.

Bei der Art des Designs scheiden sich ja die Geister. Man liebt es oder man hasst es. Für mich ist das bloße Einhängen nicht gerade ein Favorit, aber man kann nicht abstreiten, dass die Xiaomi Airdots Pro 2 einen guten Tragekomfort bieten. Nur für Sport sind sie eher nicht so gut geeignet. Ebenso wenig alle Tätigkeiten, bei denen der Kopf in Schieflage gerät. Der Tragekomfort ist also top, der Halt eher nicht so. Aber das war bei diesem Design eigentlich klar.

Xiaomi Mi Air Pro 2 Test 15Eine besondere Gewichtsklasse stellen die Kopfhörer nicht dar. 4,5 Gramm wiegt ein Earbud. Zusammen mit der Station wird ein Gewicht von 50 Gramm aufgerufen. Weder das eine noch das andere Teil macht sich daher durch sein Gewicht unangenehm bemerkbar.

Verändert hat sich auch die Ladestation, nicht in ihrer Funktion aber in den Abmaßen. Aus der abgerundeten bauchigen Station ist eine mit klarer definierten Kanten geworden. Außerdem ist sie auf die Maße 4,9 x 4,9 x 2,5 cm (L x H x B) geschrumpft. Die Station wurde also etwas schmaler, dafür aber breiter und ein wenig kleiner. Geblieben ist die LED für den Ladestand der Station und das Pairing, sowie der USB Type-C Port an der Unterseite. Beim Laden lässt sich die Station also nur legen. Der Deckel klappt für meinen Geschmack etwas zu leicht zu, kleinste Berührungen reichen manchmal aus.

In Sachen Material wählt Xiaomi wieder denselben weißen Kunststoff. Dieser ist sehr gut verarbeitet, zieht aber jegliche Art von Flusen und Schmutz magisch an. Andere Farben sind wohlt nicht geplant, eventuell gibt es aber wieder Schutzhüllen, welche zumindest die Station anders einfärben.

Bei der Namensgebung sollte man außerdem drauf achten, dass die Xiaomi AirDots Pro 2 auch gerne mal als Xiaomi Mi Air 2 TWS angeboten werden.

Lieferumfang der Xiaomi AirDots Pro 2

Xiaomi Mi Air Pro 2 Test 1

Die Schachtel kommt uns doch seltsam bekannt vor. Tatsächlich ist das Design zu dem anderen True Wireless Vertretern von Xiaomi exakt gleich geblieben. Es gibt ein Bild mit den Earbuds, auf der Rückseite findet man einige Eckdaten. Zudem ist der Rest der Verpackung mit einer leichten Wellenprägung versehen. Das alles sorgt für Wiedererkennungswert, wirkt aber für so einen hochpreisigen Kopfhörer etwas zu einfach gehalten. Im Inneren gibt es neben den Earbuds selber:

-Ladestation (300 mAh/ 5V)

-Gebrauchsanweisung (nur chinesisch)

-USB Type-C auf USB-A Kabel (30 cm)

Bisher sind die AirDots Pro 2 nur in China erhältlich und müssen importiert werden.

Soundqualität

Xiaomi Mi Air Pro 2 Test 11

Xiaomi wirbt ja mit LHDC, das auf dem Datenblatt ein Mittelding zwischen aptX HD (Qualcomm) und LDAC (Sony) darstellt. LHDC ist ein offener Audio Codec, der von vielen großen Herstellern in der Autoindustrie abgesegnet wurde, aber bis jetzt eher mäßige Verbreitung gefunden hat. Mit dem immer stärker werdenden Wireless-Angebot wird allerdings auch der Ruf nach verlustarmer Übertragung größer. Wir könnten LHDC also in Zukunft öfter sehen.

Des Weiteren scheinen die Xiaomi Airdots Pro 2 ein gewisses Burn-In zu benötigen. Zu Beginn klangen diese wirklich schrecklich, haben leicht übersteuert und gebratzelt, es war nicht schön und hat mich echt zweifeln lassen, wo ich doch durch das Design eh vorbelastet bin.

Nach einer Weile wurde das aber besser. Ich kann nicht die genaue Stundenanzahl beziffern, aber es dürfte fast 24 Stunden reine Laufzeit bei ordentlichen Lautstärken gebraucht haben, bis dieses Verhalten verschwunden war.

Neben dem bereits angesprochenen Audiocodec LHDC, beherrschen die Kopfhörer mittlerweile auch den Fallback auf AAC auf allen Systemen. Intern wird nicht mehr auf SBC zurück gestellt, was auch gute Nachrichten für all jene sind, deren Prozessor kein LHDC unterstützt. Natürlich beherrschen die Kopfhörer auch Bluetooth 5.0. Als Treiber kommt pro Earbud eine 14,2 mm Membran zum Einsatz, was im direkten Vergleich schon recht groß wirkt. Alles Weitere hier:

Rohdaten:

  • Frequenz: 20–20000 Hz
  • Bluetooth: 5.0
  • Chipset: –
  • Reichweite: 15 Meter
  • Modellnummer: TWSEJ02JY
  • Widerstand: 32 Ohm
  • Einzelnutzung: Ja
  • Lautstärke:  dB
  • Apt-X: Nein
  • LHDC: Ja
  • Codecs: A2DP 1.3, HFP 1.7, HSP 1.2, AVRCP 1.6, AAC, SBC, LHDC
  • Akkukapazität EB: 50 mAh / 5V
  • Akkukapazität LS: 300 mAh / 5V
  • Wasserresistenz: –

Sound

Xiaomi Mi Air Pro 2 Treiber e1582823853192

Was lange währt, wird endlich gut – Das Sprichwort sagt es, es muss etwas dran sein – oder? Tatsächlich hat sich der Klang der AirDots Pro 2 geändert und nicht zum Negativen. Ob das Ganze jetzt an dem LHDC Codec liegt, darf bezweifelt werden, denn durch die Updates der Firmware hat sich auch die klangliche Ausrichtung verändert. Die Tiefen kommen nun besser zur Geltung, Höhen übersteuern nicht mehr, was vor den Updates noch anders war. Alles klingt etwas differenzierter und besser, als ich es vom ersten Mal in Erinnerung habe.

Doch Erinnerungen trügen und es ist schwer auszumachen ob die Veränderungen auch durch den Codec beeinflusst werden. Ich habe durchaus etwas verlustfreie Musik in petto, einige Titel sogar mit über 1400 kbps, welche selbst LHDC (900 kbps) und LDAC (Sony, 990 kbps) theoretisch noch ins Schwitzen bringen. Aber ob man bei solchen hohen Auflösungen noch Unterschiede erkennt und heraushört? – eher nicht.

Fakt ist, der Klang hat sich brauchbar verbessert. Eine Bevorzugung der Tiefen hat den Kopfhörern von Xiaomi gut getan. Fehler bei der Ausgabe wurden wegrationalisiert, wodurch man mit seinen neuen Flagschiff-Kopfhörern zumindest mal keine Kinderkrankheiten mehr rumschleppt.

LHDC dürfte unterdessen endgültig einen möglichen Flaschenhals bei der Übertragungsrate, für 99% aller Musikstücke beseitigen, wenn das nicht eh schon durch aptX-HD geschehen ist. Größter Malus an der Geschichte, ist die geringe Verbreitung der Codecs. Alles über apt-X fristet ein Nieschendasein oder ist nur im High-End Hi-Fi Bereich auffindbar, obwohl für LHDC nicht mal große Lizenzkosten anfallen dürften. Wobei besagter Hi-Fi Bereich nach wie vor auf dicke Verstärker und kabelgebundene Geräte setzt.

Pairing

Für das erste Pairing wird wieder die Station benötigt, was die Kopfhörer unnötig limitiert. Die Sache mit der Station als Dreh und Angelpunkt war eine nette Idee und hat auch Vorteile, ist aber einfach nicht mehr zeitgemäß. Andere kleinere Hersteller haben auch tadelloses Pairing ohne einen extra Knopf und ohne direkte Bindung an die Station. Bei einigen Modellen gibt es nicht mal mehr einen festen Master-Kopfhörer. So leicht wie dort das Pairing funktioniert, führt die zwanghafte Bindung an die Ladestation ad absurdum.

Hat man die AirDots Pro 2 dann doch via Station verbunden, geht der Rest leicht von der Hand. Nach der erstmaligen Verbindung startet jede weitere Kopplung, sobald die Station geöffnet wird. Eine Verbindung mit bereits bekannten Geräten ist dann auch möglich, ohne dass die Ladestation erneut benötigt wird.

Mehr stören dürfte die Meisten allerdings die minimalistische Steuerung am Ohr. Lauter und leiser ist nicht möglich und auch die restlichen Optionen sind auf das Wesentliche reduziert. Xiaomi hält zwar so die möglichen Tastenkombinationen simpel, beschneidet aber auch die Möglichkeiten.

Xiaomi Mi Air Pro 2 Steuerung

Einmal rechts antippen: Pause/Play

Einmal R/L antippen bei Anruf: Annehmen/Auflegen

Einmal links antippen: Sprachassisstent

Das ist mal eine ultimativ magere Ausstattung an Bedienfunktionen. Weder lauter/leiser, noch ein Springen von Titel zu Titel sind möglich. Bei den Bedienfunktionen enttäuscht Xiaomi auf ganzer Linie und lernt auch nichts aus von der ersten Generation. Immerhin hat es der Näherungssensor aus der ersten Generation wieder in die Earbuds geschafft, naja. Setzen 5, würde ich sagen, aber immerhin kann man in der App, zu der wir gleich noch kommen, etwas Würde retten.

Sprachqualität

Sprachlich schneiden die Kopfhörer ganz gut ab und befinden sich auf dem Niveau der Vorgänger. Im Vergleich mit anderen, gleichklassigen Kopfhörern ist die Qualität allerdings nicht besonders. Man wird gut verstanden und versteht auch seinen Gegenüber gut, genauso wie die meisten Menschen um einen herum. Die Abdichtung beim Telefonieren ist nicht gegeben, beim Musik hören übrigens auch nicht. Das nähere Umfeld kann also getrost mit hören, über was man redet oder was man anhört.

Zudem werden einige Störgeräusche übertragen, nicht nur die größten Ausreißer, sondern immer wieder auch normaler Umgebungslärm. Auch das geht definitiv besser.

Immerhin ist die Reichweite der Earbuds brauchbar. 15 Meter sind in der Regel möglich. Bei besonders dicken Wänden verliert man um die 5 Meter an Reichweite, für die meiste Zeit geht die Verbindung aber in Ordnung. Abbrüche oder Aussetzer konnte ich nicht feststellen.

App – Xiaomi Mi AI App für Android

Xiaomi Mi Air Pro 2 Test App 3

Wie dem Bild oben zu entnehmen ist, heißt Xiaomis neue App für die Verwaltung von allerlei Drahtlosgeräten nun Mi AI. Erstes Manko an Mi AI ist, dass diese nicht über den Google Play Store bezogen werden kann. Stattdessem muss man die App als APK über einen QR-Code herunterladen. Manko numero 2 ist, dass die App ausschließlich auf chinesisch zu haben ist. Das könnte sich zwar in Zukunft noch ändern, bisher deutet aber nichts darauf hin.

In der App kann man sich also nur mit einem Übersetzungtool durchhangeln. Google Lens ist da zum Beispiel ganz hilfreich. In der App lässt sich der Akkustand der Earbuds überprüfen und auch die Historie der verbundenen Geräte löschen. Viel interessanter und für die Meisten wohl am wichtigsten, ist die Möglichkeit seine Kopfhörer-Firmware aktualisieren zu können. Der Vorgang ist ein Mix aus Button der Station drücken und chinesische Anweisungen in der App befolgen. Wenn man es schafft, schaltet man aber zum Beispiel den LHDC Codec frei und spielt das neue Klangprofil auf die Earbuds auf.

Freunde der Steuerung wird außerdem interessieren, dass man die Tasten rudimentär umlegen kann. Statt nur Pause/Play ist es so immerhin möglich, die Belegung an beiden Seiten zu ändern. Eine Lautstärke Steuerung gibt es so nach wie vor nicht. Aber immerhin könnte man den Kopfhörern beibringen, dass ein Touch-Befehl nun einen Titel zurück oder weiter schaltet. Pausiert wird die Wiedergabe immerhin auch, wenn man die Kopfhörer aus dem Ohr nimmt, Näherungssensor sei Dank!

Abgesehen von diesen Leistungen gibt es jedoch nicht viel, was für die App spricht, so umfangreich und ausgefuxt wie bei Soundcore (Anker) ist die Mi AI-App noch lange nicht.

Akku

Xiaomi Mi Air Pro 2 Test 13

Wie auch bei den Vorgängermodellen gibt es bei Xiaomi keine Leistungsangabe für den Akku. Wenn man etwas recherchiert, stehen 300 mAh im Raum. Ich halte diese Angabe für realistisch, theoretisch kann sich jedoch auch nichts geändert haben und wir bleiben bei 200 – 250 mAh. Diesen Umstand spiegeln dann auch die maximal 3 Ladungen wieder, die man pro Eardot erreicht. Ausgehend von weiterhin 50 mAh pro Kopfhörer kann das gut hinkommen. Sicher ist jedoch nichts.

Etwas schade, denn die Station soll ja eigentlich vermeiden, ständig den Akkustand im Blick zu haben, stattdessen muss man immer darauf achten, dass diese mit ihrer einzelnen (ungenauen) Ladestands LED nicht leer wird, sonst gehen ja die Kopfhörer nicht mehr an.

Bei den Kopfhörern selber bewegt man sich in einem guten Mittelfeld. Bei hohen Lautstärken zwischen 70 und 80 % werden ca. 3,5 bis 4 Stunden erreicht, keine grandiosen Werte aber vertretbar.

Etwas müßiger ist das Ladeverhalten. Xiaomi integriert nicht wirklich eine Schnellade Technik. Station und Earbuds brauchen knapp eine Stunde für eine vollständige Ladung. Die Earbuds etwas weniger, die Station etwas mehr.

Bedenklich: Nach dem Test lagen die Earbuds samt Station zwei bis drei Wochen leer herum. Nach dieser Zeit ließ sich die Station samt Earbuds nicht mehr laden. Schließt man ein Kabel an ein Netzteil an, fängt die LED an rot zu pulsieren, aber geladen wird nicht. Drückt man den Knopf während man das Kabel einsteckt, blinkt die LED weiß, wie für das Pairing, lässt sich im Smartphone jedoch nicht finden. Nach ein paar Minuten wechselt die LED dann wieder in rot pulsierend. Auch über Nacht und ein ganzes Wochenende am Strom mit Xiaomi Netzteil+Kabel brachten keine Besserung.

Es sieht ganz nach einer Tiefenentladung o.ä. aus, allerdings wären zwei bis drei Wochen dafür etwas arg wenig. Möglicherweise nur ein Montagsmodell, da sich so im Netz bisher keine Infos über den Fehler finden lassen.

Testergebnis

Getestet von
Max Drechsel

Das Fazit nach all der Zeit ist schwer und leicht zu gleich. Einerseits gibt es mit den Xiaomi AirDots Pro 2 ein paar gute Kopfhörer, die aber meine Erwartung nicht ganz erfüllen können. Mit den AirDots Pro 1 hatte ich weniger Scherereien, mehr Spaß und auch das bessere klangliche Erlebnis UND ANC!

Viele Aspekte, bei denen die erste Generation punkten konnte und der Konkurrenz gezeigt hat wie es geht, fallen bei Version 2.0 flach. Vielleicht hätte man sich mal nicht an der Konkurrenz (*hust* Apple) sattsehen sollen, sondern wäre einfach den eigenen Weg weiter gegangen.

Für 50-60 € wird außerdem wieder ein harter Preispunkt aufgerufen, in dem ich für die AirDots Pro 2 einfach keinen Platz sehe, LHDC hin oder her. Von uns bekommt Xiaomis True Wireless Elite daher keine Kaufempfehlung. Wer es günstiger will, schaut sich Modelle wie den Vorgänger oder die 1More Stylish an. Wer bereit ist, richtig Geld in die Hand zu nehmen, wird eventuell mit den Soundcore Liberty Pro 2 glücklich.

Welche Erfahrung habt ihr nach all den Updates und der Warterei mit den Kopfhörern gemacht? Ich freue mich über eure Meinung!


Gesamtwertung
75%
Design / Verarbeitung
90 %
Tragekomfort
80 %
Soundqualität
75 %
Sprachqualität
70 %
Akkuleistung
70 %
Preis / Leistung
65 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 44 €*

10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei
Zum Shop
48 €*
15-25 Tage - Versand aus China
Zum Shop
63 €*
10-15 Tage – Duty-Free shipping – zollfrei
Zum Shop
86 €*
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 44€* Zum Shop
10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei
48€* Zum Shop
15-25 Tage - Versand aus China
63€* Zum Shop
10-15 Tage – Duty-Free shipping – zollfrei
86€* Zum Shop
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 13.07.2020

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
26 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
mickg
Mitglied
Mitglied
mickg (@mickg)
3 Tage her

Hallo zusammen,

mittlerweile habe ich auch die Soundcore Liberty Air 2 in Besitz und kann vergleichen.
Vom Sound her sind mir die AirDots Pro 2 lieber, da etwas ausgewogener und im Detail feiner.
Die Liberty Air 2 bieten jedoch vielfältige Einstellungen, die ich noch nicht recht angetestet habe (Basslastigkeit reduzieren…) und das Gesamtkonzept überzeugt, ich werde sie behalten.

Michael

Tobi
Gast
Tobi (@guest_59338)
4 Monate her

Das Problem mit dem entladenen Akku hatte ich ebenfalls. Hatte das gleiche Fehlerbikd. Bei mir lag auch der Verdacht nahe, das falsche Ladegerät verwendet zu haben (9/12V Schnelladegerät statt 5V).

Daniel
Gast
Daniel (@guest_59142)
4 Monate her

Exisitert bei dem Mikrofon eine Geräuschunterdrückung, sodass der andere Gesprächspartner nicht alles mitbekommt?

mickg
Gast
Michael (@guest_58627)
4 Monate her

Hallo Max,

mittlerweile bin ich sehr angetan vom Sound der Kopfhörer (am Xiaomi Note 10 mit mittlerweile MIUI 11.0.13 und per LHDC)
Wann werdet Ihr euren Test abschließen?

Achtung:
Im Artikel wird LHDC und LDHC erwähnt, was wohl nicht beabsichtigt war und etwas irreführend ist.

Viele Grüße
Michael

mickg
Gast
Michael (@guest_57729)
5 Monate her

Hallo zusammen, habe das Xiaomi Note 10 mit Miui 11.0.11 und gestern diese Airdots bekommen. Beim Mi AI (V 2.7.43) kann ich nicht von Dots-Firmware 2.6.2 auf 2.7.10 upgraden (lädt einfach nicht runter). Unter Einstellungen/Bluetooth werden die Knöpfe als True Wireless Earphones 2 angezeigt und unter Attribute (unten) kann man LDHC ein-/ausschalten. Die Qualität ist gut (eingebauter Player benutzt) und wenn man LDHC deaktiviert, wird es etwas schlechter. Habe aber aktuell keine Vergleichshardware zu Hand. Es scheint also hier zu funktionieren, aber ich wüsste gerne noch andere Überprüfungsmöglichkeiten (aktiver Codec, Firmware,…), auch kann ich den Equalizer nicht aktivieren bzw. den… Weiterlesen »

Henning
Gast
Henning (@guest_57103)
6 Monate her

Irgendeine Möglichkeit, dass ich die Dinger bis zum 06.01. noch bekomme?

Arthur
Gast
Arthur (@guest_57079)
6 Monate her

Hallo. Ich habe mir diese Kopfhörer im Herbst aus China mitgebracht. Beim pairing wurde ich darauf hingewiesen, dass ich die entsprechende App (Mi AI) installieren muss (QR-code lag der Bedienungsanleitung bei). Leider ist alles nur auf Chinesisch. Ich habe es zwar geschafft, eine Verbindung aufzubauen, jedoch wäre mir eine sprachlich verständliche Verbindung viel lieber. Wie verlief also bei Euch das pairing? Habt Ihr andere Tipps außer der Mi AI-App? Vielen Dank.

Max Kirschner
Gast
Max Kirschner (@guest_56947)
6 Monate her

Hallo
Funktioniert das LHDC mittlerweile richtig ? Hab das XIaomi Mi 9 mit neuester Firmware MIUI Global 11.0.6
Habt Ihr da eine Info ? Vielen Dank im Voraus

Chris
Gast
Chris (@guest_56622)
7 Monate her

Hallo hab heute meine Airdots 2 bekommen aber leider nur ein Samsung Handy. Habt Ihr eine App Empfehlung für mich.

Maarqs
Gast
Maarqs (@guest_55982)
7 Monate her

Die Aussage “Active Noise Cancelling ist nicht mehr vorhanden,…” irritiert mich. Ist es denn nicht vielmehr so, dass Xiaomi das Störgeräusche-Unterdrückungssystem bei den Airdots Pro 2 nun “ENC”, also Environmental Noise Cancelling, nennt? Weiß der Kuckuck wie sich ANC und ENC sich unterscheiden, aber die Umbenennung wird ja wohl eher einen (beliebig kleinen) Fortschritt bezeichnen, denn ein ersatzloses Weglassen von ANC.

PPM-Droid
Gast
PPM-Droid (@guest_55972)
7 Monate her

Auch mit der neuesten Firmware 2.6.9.0 über Mi AI und neuesten Xiaomi.EU Beta 9.11.14 kein LHDC.
Bei mir wird aber AAC auch in den händischen Einstellungen angezeigt und der Klang ist durchaus akzeptabel.

fanti79
Gast
fanti79 (@guest_56083)
7 Monate her
Antwort an  PPM-Droid

Bei mir wird auch das AAC angezeigt (Xiaomi mi 9 se). Da es meine ersten Airdots überhaupt sind, kann ich keine Vergleichswerte abgeben. Bin aber durchaus zufrieden und würde sie wieder kaufen.

@Max Drechsel: Danke für die Berichterstattung!

PPM-Droid
Gast
PPM-Droid (@guest_56492)
7 Monate her
Antwort an  PPM-Droid

Auch neueste Firmware 2.7.1.0 und letzten Beta 9.11.28 kein LHDC möglich.

Lach Christoph
Gast
Lach Christoph (@guest_57520)
6 Monate her
Antwort an  PPM-Droid

Ab heute mit der letzten EU-Rom Beta funktioniert LDHC auf meinem Mix3.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
6 Monate her
Antwort an  Lach Christoph

Hey, danke für den Hinweis. Wir haben auch ein Update auf dem Mi 9T Pro erhalten. Also demnächst folgt dann der ausführliche Bericht. Hast du auch Airdots Pro 2 und konntest es schon testen?

Beste Grüße

Jonas

Lach Christoph
Gast
Lach Christoph (@guest_57526)
6 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Hi, der Sound ist Super habe auch die Airdots 2 . Leider noch mit Unterbrechungen bei mir. Ist ja auch ein Beta Rom. Der Hinweis für die Stabilität ist auch in den Bluetooth Einstellung vorhanden.

Gruß

Christoph

Chris
Gast
Chris (@guest_54967)
8 Monate her

Interessant wäre noch die Info gewesen, welche aktuellen Smartphones den LHCD-Codec unterstützen?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
8 Monate her
Antwort an  Chris

Ich glaube Huawei unterstützt den Codec und bei Xiaomi kommt dieser mit MIUI 11. Wir haben die Kopfhörer gerade im Test und werden darüber noch ausführlich berichten.

Beste Grüße

Jonas

Chris
Gast
Chris (@guest_54976)
8 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Super, danke für die schnelle Antwort 🙂

Christoph
Gast
Christoph (@guest_64823)
24 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Hallo, mit Poweramp dem EUROM 12.1 einfach der Hammer vom Sound auf einem Mi10 pro. Sogar der Bass ist Super. Die Animation funktioniert auch .

KlausiStark
Gast
KlausiStark (@guest_54770)
8 Monate her

Wo bitte gibt es den Preis für 51 Euro? Ihr habt bei meinem letzten Einkauf mich bereits verärgert. Diese komischen Taotronics habt ihr mit über 88% empfohlen, dabei sind die Teile nur Schrott, Bsp. lässt man das Wasserhahn vor sich laufen dann hört der andere nur noch ein Zischen.
Ganz ehrlich, wenn ihr testet dann schreibt diese wichtige Information dazu!!
Hoffe Ihr testet diesmal anständig. Danke im Voraus.

Fresch_Prince
Mitglied
Mitglied
Fresch Prince (@fresch_prince)
9 Monate her

Schade das sie das mMn hässliche Design übernehmen müssen, aber die Daten klingen also solches gut!