Startseite » Gadgets » YI Nightscape Dashcam im Test

YI Nightscape Dashcam im Test

Getestet von Mathias am
Vorteile
  • kompakt
  • Spurhalteassistent
  • Abstandsassistent
Nachteile
  • Appzwang für Sonderfunktionen
  • WLAN-Empfang mäßig
  • kein GPS
  • keine Positions-/Geschwindigkeitsdaten
  • Klebepad statt Saugnapf
  • Bild nur durchschnittlich

YI Technology ist nicht das erste Mal bei uns zu Gast und bietet neben den bekannten Actioncams auch Dashcams an. Mit der YI Dash Cam Nightscape sollen, wie der Name schon verrät, gerade die Aufnahmen bei dunklen Lichtverhältnissen gut gelingen. Was die Dashcam taugt und wie sie sich gegenüber der immer größer werdenden Konkurrenz schlägt, zeigt der Testbericht.

Lieferumfang, Montage, Verarbeitung

Zusätzlich zur Dashcam gibt es folgendes Zubehör:

  • Halterung mit Klebepad
  • Mini-USB Kabel
  • Ladegerät mit Anschluss für den Zigarettenanzünder
  • Anleitung

Yi Dashcam Test 9

Was direkt negativ ausfällt: Für die Dashcam gibt es keine Halterung mit Saugnapf. Somit muss die Halterung immer an der Scheibe befestigt bleiben und kann nicht einfach mal abgenommen werden. Sollte der Kleber älter werden, muss hier ebenfalls für Ersatz gesorgt werden, was sich unter Umständen schwierig erweisen kann. Zusätzlich bleibt der Ärger, die Klebereste an der Scheibe entfernen zu müssen. Innerhalb des Testzeitraums lässt sich allerdings sagen, der Kleber hält bombenfest, sodass die Halterung wenigstens nicht ständig abfällt.

Durch das Kugelgelenk lässt sich der untere Bereich der Halterung einfach drehen und durch den Verschluss lässt sich die Position fixieren. Die Kamera wird über die quadratische Nase der Halterung befestigt, in dem man selbige in den vorhandenen Schlitten der Kameraoberseite drückt. Damit sitzt die YI Nightscape fest in der Halterung. Gelöst werden kann diese indem man mit etwas Kraft die Dashcam entgegen der Schlittenöffnung drückt, bis die Nase ausrastet. Wie oft dies möglich ist, bevor sich die Halterung abnutzt, ist fraglich. Allerdings macht sie innerhalb des Testraums einen stabilen Eindruck

yi nightscape montage 003 yi nightscape montage 004

Die Stromversorgung erfolgt über den mitgelieferten Anschluss für an den Zigarettenanzünder und das Micro-USB Kabel, welches mit 3,5 m ausreichend lang ist. Kabelhalterungen, um das überlange Kabel im Auto zu verlegen, gibt es nicht. Auch bietet der Ladeadapter keinen zusätzlichen USB-Anschluss, um beispielsweise währenddessen das Handy zu laden. Wer gleichzeitig das Handy laden will, sollte sich am besten einen passenden Adapter bei Aliexpress dazubestellen.

Die Dashcam selbst besteht komplett aus Plastik und misst 76 x 52 x 33mm und ist damit recht kompakt. Das Display misst 2,4 Zoll und löst mit 240 x 320 Pixel auf, was nicht besonders hoch, aber ausreichend ist. Unter dem Display befinden sich vier Buttons zur Steuerung der Kamera, die nicht beleuchtet sind. Zwei kleine LEDs informieren über den Betrieb der Kamera (rot) und ob die Aufnahme läuft (gelb).

Inbetriebnahme und Bedienung der YI Dash Cam Nightscape

Beim ersten Starten der Dashcam wird man durch ein kurzes Set-Up geführt, durch das man verschiedene Ersteinstellungen wie die Zeitzone vornehmen kann. Die YI Dash Cam Nightscape verfügt nur über ein Englisch-sprachiges Menü. Bei der YI Nightscape lassen sich die Bildschirmhelligkeit, die Standby-Zeit, WLAN, G-Sensor, Driving Report und Töne konfigurieren. Die Bedienung ist intuitiv und die Menüpunkte klar formuliert, sodass hier niemand Probleme haben sollte.

Für die Videoaufnahme stehen folgende Auflösungen zur Verfügung:

  • 1920 x 1080 mit 30 FPS und WDR
  • 1920 x 1080 mit 60 FPS
  • 1280 x 720 mit 30 FPS und WDR
  • 1280 x 720 mit 60 FPS

WDR bezeichnet übrigens den Algorithmus von YI Technology zur Verbesserung der Bildqualität bei Nacht / Dunkelheit. Der Aufnahmeloop beträgt immer 3 Minuten und lässt sich nicht einstellen.

Funktionen und Aufnahmequalität

Die Aufnahmen werden in Full-HD mit 60 FPS am besten. Die Schärfe und Details sind gut und Nummernschilder, als auch Straßenschilder, lassen sich sehr gut lesen, sofern sie nah genug sind. Sollte es zu einem Unfall kommen, wären die Aufnahmen bestens zur Rekonstruktion geeignet. Leider kommt es in den Aufnahmen immer wieder zu Rucklern und bei direkter Sonneneinstrahlung versagt die Kamera dann doch so ziemlich. Leider ist auch kein Polarisationsfilter an der Linse angebraucht, um die Reflektionen durch die Sonne etwas einzudämmen. Bei Dämmerung merkt man schon wie die Bildqualität deutlich abnimmt und die Scheinwerfer zu starken Reflektionen führen. Auch ein leichtes Rauschen stellt sich ein. Bei schnell vorbeifahrenden Autos ist das Kennzeichen gar nicht mehr oder nur sehr schlecht erkennbar, selbst wenn man Bild für Bild das Video durchspielt. Der Sensor hellt das Bild aber bei beginnender Dunkelheit, bzw. in den Morgenstunden sehr auf, wodurch man hier noch viele Details sehen kann. Bei Nacht wird das ganze allerdings schlimmer. Das Bild rauscht extrem stark und die Reflektionen mindern die Qualität enorm. Noch dazu werden im Bild flackernde Streifen sichtbar. Das bessert sich auch nicht bei der Einstellung mit WDR. Straßenschilder und Nummernschilder reflektieren zudem extrem stark und auf dem Video ist der Text nicht erkennbar. Da die Nightscape extra bei Dunkelheit gute Resultate liefern soll, ist dieses Ergebnis enttäuschend! Immerhin ist der Weiwinkel von 140° zufriedenstellend.

Die Sonderfunktionen sind bei der YI Dash Cam Nightscape überschaubar. Neben dem G-Sensor, der bei starkem Bremsen oder einem Aufprall auslöst und dadurch den möglichen Unfall aufzeichnet, gibt es noch die ADAS Funktion. Kommen wir aber erst einmal zum G-Sensor. Selbst in der empfindlichen Einstellung wurde keine Meldung auf der Kamera ausgegeben, dass etwas Außergewöhnliches passiert wäre. Das ein Aufprall nicht als Testszenario in Frage kommt, ist selbstverständlich klar. Kommen wir zu den ADAS Funktionen, die einen Spurhalteassistenten und einen Abstandsassistenten beinhalten. Generell funktionieren die Funktionen erst ab einer Geschwindigkeit von 50 km/h. Dafür funktionieren sie aber erstaunlich gut und melden sowohl über Ton als auch auf dem Display der Dashcam, welches Ereignis ausgelöst wurde. Beim Spurhalteassistent wird zusätzlich die Seite der Überschreitung der Linie ausgegeben. Der Spurhalteassistent funktioniert allerdings nur zuverlässig, wenn die Kamera tatsächlich relativ genau mittig platziert ist. Ansonsten wird wegen der Krümmung der Linse ständig falscher Alarm ausgelöst. Jetzt kommt allerdings ein sehr großes ABER! Die ADAS Funktionen stehen NUR zur Verfügung, wenn die Dashcam mit der App auf dem Handy verknüpft ist. Für mich ein absolutes NO-GO.

Wenn wir schon bei der Aufzählung der negativen Punkte sind: Die YI Nightscape verfügt selbst nicht über ein GPS Modul, um die Position oder Geschwindigkeit zu messen. Deshalb gibt es bei der Videoaufzeichnung auch keinerlei Werte zu Ort und Geschwindigkeit. Selbst WENN die Dashcam mit der App verbunden ist und auch das GPS für die ADAS Funktionen nutzt, kann weder die Position noch die Geschwindigkeit aufgezeichnet werden. Das ist für mich eigentlich eine Standard-Funktion.

Jetzt haben wir soviel schon über die App geredet, kommen wir schlussendlich auch zu dieser. Die App verbindet sich über die Kamera per WLAN, das von der Kamera gehostet wird. SSID und Passwort lassen sich nachträglich auch konfigurieren. Über die App kann man sowohl live das Bild verfolgen, als auch auf die Aufnahmen zugreifen. Außerdem lassen sich auch Screenshots aufnehmen, die in der normalen Galerie des Smartphones landen. Zudem lassen sich auch die Settings der Dashcam über die App konfigurieren und die bereits erwähnten ADAS Funktionen nutzen. Eine PC Software gibt es nicht. Leider reist die WLAN Verbindung zur Dashcam des Öfteren ab, wodurch die App oft neugestartet werden muss, da sie die Kamera nach dem Reconnect nicht mehr findet – ungünstig.

Einen Akku besitzt die Dashcam übrigens auch nicht, wodurch ein kabelloser Betrieb nicht möglich ist, YI Technology bewirbt das frecher Weise auch noch als Feature: „USB connection means no recharging batteries or worrying about power sources, so you don’t need to plan ahead.“

Testergebnis

Getestet von
Mathias

Die YI Dash Cam Nightscape ist zwar eine günstige Kamera, kann aber auch nicht besonders viel. Da ein GPS Modul fehlt, sind die nützlichen Funktionen nur mit der App nutzbar und verlangen eine ständige Verbindung zu Kamera, was tatsächlich störend ist, da die Verbindung oft nicht stabil bleibt. Zudem zeichnet die Kamera weder GPS noch Geschwindigkeitsdaten auf, was die tatsächliche Verwendbarkeit als Beweismaterial eventuell erschwert. Ich kann die Nightscape nur empfehlen, wenn man wirklich kein Geld ausgeben möchte und nur eine simple Lösung braucht. Wer mehr Funktionen und mehr Daten benötigt, sollte sich preislich etwas weiter nach oben orientieren und beispielsweise zur Nextbase 512GW greifen.

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 55 €*

3-6 Tage - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am

Kommentare

avatar
 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei