Na da brat’ mir doch einer einen Storch. Wer sich unsere letzten Testberichte ansieht, wird feststellen, dass anscheinend fast wöchentlich neue True Wireless In-Ear Kopfhörer von diversen Herstellern im heiß umkämpften Bluetooth-Markt veröffentlicht werden. Wie immer versuchen wir für euch die Spreu vom Weizen zu trennen. Unser heutiges Testobjekt sind die Soundcore Liberty Air von Anker. Das Unternehmen sollte dem fleißigen Leser unser Testberichte schon einmal unter die Augen gekommen sein. Anker ist quasi schon ein alter Hase und mischt bei Power Banks, Ladegeräten und -kabel, aber auch bei Bluetooth Lautsprechern gehörig mit. Das Portfolio an Kopfhörern wird ebenfalls stetig erweitert. Anker selbst ist in verschiedenen Departments gegliedert. Neben der Sparte „Anker“, die sich ausschließlich mit Ladetechnologien  befasst, gibt es noch „EUFY“ für den Bereich Smart Home, „NEBULA“ für portable Mini-Beamer  und „ROAV“ für den Automotive Bereich, der Dash Cams, KFZ-Ladegeräte und Sprachsteuerungen  umfasst. Last, but not least deckt die Marke „SoundCore“ noch das Lautsprecher und Kopfhörer Segment ab. Bei den Anker Soundcore Liberty Air handelt es sich um True Wireless Earbuds, die irgendwie überhaupt nicht wie Apple‘s Airpods ausehen (*zwinker). Wie sich die Kopfhörer geschlagen haben und vor Allem, ob sie etwas taugen, wird euch unser Test verraten.

Design / Verarbeitung / Lieferumfang

Anker Soundcore Liberty Air True Wireless 01

Die Liberty Air‘s kommen in einer etwas überdimensionierten Verpackung in blau/weiß daher. Hier hätte man gut und gerne etwas Material sparen können. Immerhin wird die Verpackung seitlich mittels eines Klappsystems geöffnet, was eine willkommene Abwechslung zu anderen Verpackungen darstellt. Die Kopfhörer befinden sich bereits in der Ladebox, die mittig in einer samtigen Kunststoffaussparung liegt. Unter ihr verbergen sich ein USB-Ladekabel zum Laden der Transportbox, die dicke Bedienungsanleitung in 18 Sprachen (inkl. Deutsch) und eine kleine eingeschweißte Box mit 3 Paar Austauschohrstöpseln in verschiedenen Größen. Zusammen mit dem Paar, das schon auf den Kopfhörern angebracht ist, kommen wir insgesamt auf 4 verschiedene Größen unter denen der Käufer frei wählen kann (XS, S, M, L), Die Soundcore Airbuds sind in zwei Farben verfügbar. Neben der uns vorliegenden glänzend weißen Variante, können Interessenten auch eine schwarze Version wählen. Hier ist die Transport- und Ladebox jedoch in gummierten Matt-Schwarz gehalten.

Direkt nach dem Auspacken und Fühlen der Beschaffenheit von Box und Kopfhörern, merkt man dessen gute Materialien. Klar, mit Ausnahme der Ohrstöpsel haben wir es quasi ausschließlich mit Kunststoff zu tun. Dieser wirkt jedoch auch sehr hochwertig, was angesichts des Preises aber auch zu erwarten ist! Die Box, die zum Einem zum Transport der Kopfhörer verwendet werden kann, dient zum Anderen auch zum Laden. Den aktuellen Ladezustand der Box kann man jedes Mal nach dem Öffnen der Kappe direkt an den 3 LED‘s auf der Box entnehmen. Je LED ist das Lade-Case also zu ~33% geladen. Zusätzlich befinden sich die Kopfhörer direkt im Pairing-Modus sobald die Kappe geöffnet wird. Die Maße der Kopfhörerbox beträgt 60 x 30 x 48mm und sie hat inklusive der Ohrstöpsel ein Gesamtgewicht von 57,8g. Auf der Oberseite der Box ist der Soundcore-Schriftzug ersichtlich. Links und rechts davon sind kleinere Vertiefungen eingelassen, die die Box optisch aufwertet. Auf der Unterseite befindet sich der Mirco-USB Port zum Laden der Box. Naja, man hätte auch hier ruhig auf USB-C setzen können. Das lässt sich allerdings noch verschmerzen. Etwas schlimmer finde ich die Entscheidung von Anker, die Unterseite der Box nicht komplett gerade zu fertigen. Zwar kann man die Box hinstellen, aber schon der Vorbeiflug einer Eintagsfliege reicht aus um genug Luftschwingungen zu erzeugen, dass die Box kurzum umfällt. Gut gelöst hingegen ist das Einlegen der Kopfhörerstecker zum Transport, bzw. zum Laden. Dabei folgt Anker erfreulicherweise auch der Logik. Der rechte Stecker kommt auch auf die rechte Seite der Box. Selbst bei geöffneter Verschlusskappe können die Hörer dank Magneten übrigens nicht herausfallen. Auf der Innenseite befinden sich je 2 Konnektoren, mittels denen neue Energie in die Hörer gespeist wird.

Jeder Ohrstecker wiegt mit aufgestecktem Silikonstöpsel 5,5g bei einer Länge von 39mm. Bei mir ragen die Enden leicht über meine Ohrläppchen. Der größte Unterschied im Vergleich zu den AirPods liegt darin, dass die Anker Kopfhörer vollständige In-Ears sind. Die „Originale“ Version von Apple sind hingegen In-Ears, die lediglich auf der Ohreninnenmuschel aufliegen. Unabhängig vom Produkt selbst, ist es also eher eine Frage der persönlichen Vorlieben. Viele bevorzugen richtige In-Ears, da sie komplett in den Gehörgang eindringen, was zu einer deutlich besseren Abschirmung zur Außenwelt führt. Andere empfinden hingegen dieses Gefühl als unangenehm und entscheiden sich eher für Ohrstecker, die nur am Gehörgang anliegen.

Anker Soundcore Liberty Air True Wireless 14Die Liberty Air‘s arbeiten im 20-20.000Hz Frequenzbereich. Die Impedanz liegt bei 16 Ohm, was bei kleinen Kopfhörern dieser Art zur Verwendung mit dem Smartphone ein gängiger Wert ist. Hochohmige Kopfhörer sollten beim Hören mit der HiFi-Anlage oder gar im Musikstudio verwendet werden, da der Verstärker eine höhere Maximalspannung ausgegeben kann und damit der Klang hochauflösender wiedergegeben wird, was zu einem verbessertem Hörerlebnis führt. Erfreulicher Weise unterstützen die Liberty Air‘s Bluetooth 5.0. Was ist der Vorteil an BT 5.0 im Gegensatz zu früheren Versionen? Ganz einfach, neben der Erhöhung der Reichweite, werden auch Endgeräte schneller miteinander verbunden. Zudem wurde der Datendurchsatz gesteigert, was zu höheren Datenübertragungsraten führt. Sinnvoll ist Letzteres aber eher für im SmartHome-Bereich. Wer die Kopfhörer für den Sport verwenden möchte, kann dies bedenkenlos tun. Schweiß und Regenwasser beim Joggen können den Kopfhörern nichts anhaben. Ja selbst beim Duschen nach dem Workout könnte man weiter Musikhören. Die Kopfhörer sind nach Schutzklasse IPX5 gefertigt und bieten somit Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus einem beliebigen Winkel.

Der Ersteindruck der Liberty Air Kopfhörer ist mit dem kleinen Manko, dass die Ladebox schnell umkippt ansonsten durchweg positiv. Die Kopfhörer sind sehr gut verarbeitet und machen einen sehr hochwertigen Eindruck. Mit einem Preis von knapp 100€ kann man sie jedoch nicht mehr als Schnäppchen deklarieren. Ähnliche Earbuds von anderen Herstellern bekommt man für gut die Hälfte des Preises. Wer jedoch ein wenig „Apple-Feeling“ haben möchte und gegenüber den AirPods 79,00 EUR einsparen will, der mag mit den Anker Soundcore Liberty Air eine gute Alternative finden.


Lieferumfang der Anker Soundcore Liberty Air

Anker Soundcore Liberty Air True Wireless 02

Die Liberty Airs kommen mit dem handelsüblichen Zubehör daher. Lediglich die ausführliche Gebrauchsanweisung ist eine positive Überraschung. Im Lieferumfang sind u.g. Komponenten enthalten:

– Kopfhörer

– Lade- und Transportbox

– Micro USB-Ladekabel

– Austausch Silikonstöpsel in den Größen XS, S, M und L

– Gebrauchsanweisung in 18 Sprachen (inkl. Deutsch)

Pairing & Bedienung

Dank Bluetooth 5.0 lassen sich die Kopfhörer sehr schnell mit einem Endgerät verbinden. Wie eingangs bereits erwähnt, befinden sich die Kopfhörer immer im Pairing-Modus sobald die Kappe des Lade-Cases geöffnet ist. Beim erstmaligen Verwenden muss dann nur im Bluetooth-Menü des Gerätes nach den „Soundcore Liberty Air“ gesucht werden und schon kann man sich verbinden. Sind die Liberty Air‘s bereits mit einem  Endgerät gekoppelt, verbinden sie sich nach dem Herausnehmen direkt wieder mit dem gleichen Gerät, sofern Bluetooth aktiviert ist. Das erfolgreiche Pairing wird dem User mit einem, kurzen Signalton signalisiert. Der Ton kommt allerdings nur aus dem rechten Ohrstecker. In der Wohnung kann man getrost das Smartphone in der Schublade lassen und sich frei bewegen. Ich hatte in der gesamten Wohnung keinerlei Verbindungsabbrüche. Die Reichweite liegt bei ca.12-15 Metern.

Anker Soundcore Liberty Air True Wireless 13Dadurch, dass die Earbuds keine physischen Knöpfe haben, umgeht man auch mögliches Verrutschen beim Bedienen. Die Interaktion mit den Liberty Air‘s erfolgt nämlich sehr bequem durch Touch-Gesten. Dabei ist es egal, ob man die Fingerkuppe, einen Teil des Fingers oder gar irgendeinen Teil der Hand nimmt. Trägt man bei den aktuellen Temperaturen Handschuhe mit Touchfunktion, kann man die Kopfhörer trotzdem weiterhin problemlos bedienen. Erfreulich ist, dass man den Finger nicht ganz präzise genau auf die Touchfläche legen muss. Während der Testphase kam es nicht ein einziges Mal vor, dass meine Touchgeste nicht korrekt erkannt wurde. Etwas ärgerlich ist hingegen der Fakt, dass die Lautstärke ausschließlich an der Quelle justiert werden kann. Dieses Schicksal muss man jedoch auch bei den meisten True Wireless Earbuds teilen. Vielleicht hätte man neben der Berührungssensitivität auch eine Wischgeste implementieren können?!

Hier die kurze Übersicht der zu verwendenden Touch-Gesten:

Anker Soundcore Liberty Air Werbung 03 Transparent

Tagekomfort

Wie ich schon im vergangenen Bericht zu den Meizu EP52-Lite erläutert hatte, bin ich eigentlich bisher kein großer Fan von In-Ear Kopfhörern. Das Gefühl mir etwas in den Gehörgang einzuführen, empfinde ich eigentlich nicht sonderlich angenehm. Sicherlich ist das auch ein Resultat davon, dass mir die kleinen Ohrstöpsel gefühlt andauernd herausfallen könnten. Einen gewaltigen Vorteil haben die kleinen Ohrhörer jedoch alle gemeinsam: Sie sind sehr klein und passen (auch mit Ladebox) in jede kleine Tasche. Ja, man kann getrost behaupten, dass ich langsam sogar ein Fan von ihnen werde. Bei den EP52 Lite störte das Kabel dann doch ein wenig, vor Allem beim Sport.

Anker Soundcore Liberty Air Werbung 02

Die True Wireless Earbuds von Anker hingegen bemerkt man quasi gar nicht mehr. Für den Sport, egal ob es ein Workout im Studio ist oder der Marathon in der freien Wildbahn. Mit den Liberty Air‘s ist dies überhaupt kein Problem. Die Ohrstöpsel sind leicht angewinkelt. Dadurch werden sie gewissermaßen auf, bzw, im Ohr eingehakt. Man sollte sich auf jeden Fall ein bisschen Zeit nehmen um die richtige Stöpselgröße (XS, S, M, L) zu finden. Sofern gefunden, muss selbst ich kaum noch einmal nachjustieren. Die Hörer sitzen gut im Ohr und bleiben in den meisten Fällen auch dort. Erstaunlicher Weise führt auch längeres Tragen nicht zu einem unguten Gefühl oder gar Druck im Ohr. Da die meisten im Winter sicherlich etwas dicker eingepackt sind, kann es hier und da dazu kommen, dass man sich mit dem Schal oder dem hohen Kragen der Jacke die Hörer aus dem Ohr hebelt.

Raum zur Kritik lassen die Liberty Air‘s beim Tragekomfort nicht. Auch hier macht Anker alles richtig.

Soundqualität

Anker Soundcore Liberty Air Werbung 05 TransparentKopfhörer müssen gut verarbeitet sein und gut aussehen. Ferner müssen sie gut und fest sitzen. Beide Kriterien erfüllen die Liberty Air‘s, aber wie sieht es mit dem wohl wichtigsten Punkt aus, dem Sound? Hier kommt es natürlich auf die persönlichen Vorlieben an, aber insgesamt bieten die Kopfhörer ein sehr ausgewogenes Klangbild mit einer leichten Tendenz zu den Tiefen. Gerade bei Verwendung eines Equalizers mit Bassverstärkung, kommt der Bass richtig gut zur Geltung. Aber auch die Höhen werden sauber wiedergegeben. Egal welches Genre man rauf und runter hört, die Liberty Air‘s kommen mit jeder Musikrichtung zurecht. Der Sound ist dabei satt und kräftig ohne zu übersteuern, auch bei maximaler Lautstärke. Letztere könnte einen Tick lauter sein, aber wir wollen ja das Trommelfell nicht zum Platzen bringen.

An den räumlichen Klang von Over-Ears kommen die Liberty Air‘s natürlich nicht heran, aber ich habe definitiv Freude sämtliche Stilrichtungen mit diesen tollen Kopfhörern zu hören, auch wenn sie apt-X leider nicht unterstützen.

Sprachqualität

Nimmt man die Spezifikationen für bare Münze, sind die In-Ears bestens geeignet zum Telefonieren. Dank Dual-Mic Uplink-Geräuschreduzierung sollen Störgeräusche gefiltert werden um eine erstklassige Klangqualität für beide Gesprächspartner zu garantieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Kopfhörer Stereo-Anrufe unterstützen. Bei einem Telefonat agieren also anstatt nur ein Ohrstecker beide, was definitiv zu einem verbesserten Gesprächsgefühl führt. Zu guter Letzt soll eine passive Geräuschunterdrückung Umgebungsgeräusche minimieren. Und wie schlagen sich die Kopfhörer nun in der Realität? Nun ja…Hier hinterlassen die Liberty Air‘s leider ein etwas gemischten Eindruck. Während ausgiebige Telefonate in geschlossenen Räumen hervorragend funktionieren, man gut verstanden wird und auch den Gesprächspartner klar und deutlich zu verstehen ist, sieht das im Stadtgetümmel leider etwas anders aus. Hier scheint das Setting nicht ganz dem zu entsprechen, wie es beworben wird. Bei zahlreichen Anrufen in der Stadt, wurde ich selten deutlich verstanden. Herumbrüllen will man ja auch nicht. Teilweise hat der Gesprächspartner vor Frust sogar aufgelegt. Hier scheinen die Umgebungsgeräusche doch verstärkt durchzudringen, bzw. das eigentliche Gespräch zu überlagern.

Akku

Die Anker Liberty Air‘s verfügen insgesamt über 3 Akkus. Die Transportbox, die wie schon erwähnt auch zum Laden der Earbuds dient, verfügt über einen großen 500mAh Akku. Mit ihr soll es möglich sein die Kopfhörer insgesamt 4 mal vollständig aufladen zu können. In der Praxis konnte ich ganze 3 Mal die leeren Kopfhörer aufladen. Für eine vollständige vierte Ladung reichte es jedoch nicht mehr aus. Sofern die Ladebox leer ist, kann sie fix innerhalb von genau einer Stunde und 30 Minuten mit einem handelsüblichen 5V/2A Ladeadapter aufgeladen werden. Den Ladezustand der Box entnimmt man den 3 LED‘s am Case.

Anker Soundcore Liberty Air True Wireless Box 01 Anker Soundcore Liberty Air True Wireless Box 02

Die Kapazität der 2 einzelnen Kopfhörer beträgt je 55mAh. Gemäß Spezifikationen soll dies ausreichen um das Ohr 5 Stunden mit Musik zu versorgen. Dies kann ich leider nicht ganz bestätigen. Ich habe den Test so realistisch wie nur möglich gestaltet und hörte viele Songs nur sehr leise und einige Wiederum sehr laut. Des Weiteren habe ich diverse Telefonkonferenzen durchgeführt. Nach genau 4 Stunden gingen den Hörern der Saft aus. Obwohl es eine ganze Stunde weniger als „versprochen“ ist, empfinde ich die Laufzeit immer noch als sehr gut. Ca. 15 Minuten vor dem Abschalten ertönt ein Hinweiston, der dem Nutzer signalisiert, dass es in Kürze vorbei ist. Witziger Weise klingt der Ton eher wie das Unpluggen eines USB Kabels vom Computer. Sofern sich die Kopfhörer abschalten, geben sie einen letzten Ton in Form eines Zischens ab, so als ob eine Rakete an einem vorbeifliegt.

Der Hersteller gibt an insgesamt bis zu 20 Stunden Musikhören zu gewährleisten. Nimmt man die komplette Zeit von der vollständig geladenen Box und Kopfhörern zusammen bis zum kompletten Entladen, bin ich in meiner zweiwöchigen Testphase insgesamt auf knapp 17 Stunden gekommen. Natürlich muss man hier immer berücksichtigen bei welcher Lautstärke man die Kopfhörer verwendet. Mit der Gesamtausdauer kann man, obwohl in der Praxis etwas geringer als „versprochen“, sehr zufrieden sein.

Was mir aber nicht zusagt, ist der Fakt, dass die Kopfhörer einen Ladewiderstand benötigen um automatisch abschalten zu können. Was hat das im täglichen Gebrauch zu bedeuten? Tja, es scheint ganz so als ob Anker hier noch etwas Optimierungsarbeit leisten sollte, denn wenn der Akku der Ladebox völlig leer ist und man die 2 Ohrstecker in das Behältnis packt, erhalten die Kopfhörer auch keine Spannung, was augenscheinlich dazu führt, dass sie sich nicht automatisch abschalten. Somit lief die Musik weiter, was man bei maximaler Lautstärke auch aus der Box vernommen werden konnte. Hier hilft nur das manuelle Trennen der Bluetooth-Verbindung. Dies ist etwas nervig.
%name

Fazit und Alternative

Christian-Mueller
Christian Müller:

Mein Gesamtresultat zu den Liberty Air‘s fällt in der Summe sehr positiv aus. Die Verarbeitungsqualität lässt keinerlei Wünsche offen. Sie bieten einen tollen Klang, sitzen gut im Ohr und haben dank Touch-Gesten ein leichtes Handling. Auch, wenn die Kopfhörer in der Praxis nicht ganz der versprochenen Nutzungsdauer entsprechen, ist die Laufzeit trotzdem noch sehr gut. Das Telefonieren gehört jedoch nicht unbedingt zu den Stärken der TWE‘s, zumindestens im Freien. Der vielleicht größte und eigentlich auch einzige wirkliche Kritikpunkt ist letztendlich dann doch der etwas hohe Preis. Bei 100€ überlegt man dann doch schon eher, ob man die Investition riskiert. In dieser Preisklasse wäre eigentlich die Unterstützung von apt-x sehr wünschenswert gewesen. Wer nicht ganz so viel Geld ausgeben möchte, der findet mit den Xiaomi Mi AirDots Youth Edition eine preisgünstigere Alternative.

85%
  • DESIGN / VERARBEITUNG 100 %
  • TRAGEKOMFORT 90 %
  • SOUNDQUALITÄT 90 %
  • SPRACHQUALITÄT 60 %
  • LAUFZEIT 90 %
  • PREIS / LEISTUNG 80 %

Preisvergleich

Nur 100 EUR*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei