Startseite » Gadgets » Tablet » Blackview Tab 11 vorgestellt – 10 Zoll mit Full-HD Streaming!

Blackview Tab 11 vorgestellt – 10 Zoll mit Full-HD Streaming!

Blackview hat ein neues Top-Modell für seine Tabletserie vorgestellt: Das Blackview Tab 11 kommt mit einem 10,36 Zoll großem Full-HD Display, Keyboard-Cover samt Touchpad, 8/128GB Speicher, mobiles Netz mit 4G LTE und bietet einen halbwegs flotten Unisoc Tiger T618 Prozessor. Ein Highlight am Tab 11: Widevine L1 für Full-HD Streaming.

Preislich ist das neue Tablet ebenfalls recht attraktiv und erscheint für ca. 207€ oder 267€ mit der optionalen Hülle Anfang 2022.

Design & Display

Das Blackview Tab 11 wird 460 Gramm auf die Waage bringen bei einer Dicke von 8,1mm. Das Blackview Tab 11 hüllt sich dabei in ein Aluminium-Gehäuse mit mattem Finish. Fast alle Anschlüsse und Bedienelemente bringt man links am Tablet unter: 3,5mm Klinkenanschluss, Lautstärkewippe, Power Button und den USB-C Port.

Ungewöhnlich für ein Tablet, aber das Blackview Tab 11 wird in gleich drei Farbvarianten auf den Markt kommen. Stets mit schwarzem Rahmen um das Display, aber wahlweise in einer schwarz / Anthrazit-farbenen Rückseite, Grün-Blau oder Silber. Und damit es farblich passt, wird die Tablet-Hülle mit integrierter Tastatur ebenfalls in den drei Farben erscheinen: „Meteorite Gray“, „Teal Gren“ und „Moonlight Silver“.

Das Blackview Tab 11 kommt nicht ganz auf eine Diagonale von 11 Zoll, sondern hat vorne ein 10,36 großes LCD-Panel mit Full-HD+ Auflösung. Mit 2000 x 1200 Pixel im 15:9 Format kommt das Blackview Tab 11 auf eine Bildpunktdichte von 225 Pixeln pro Zoll. Die maximale Helligkeit liegt bei 360 Lux. Kommen wir nun zu einem kleinen Highlight! Blackview hat es geschafft, das Tab 11 für Widevine L1 zu zertifizieren. Das bedeutet, man kann auch Netflix und Disney+ in Full-HD streamen. Das ist bisher einmalig unter allen Tablets der “kleinen” chinesischen Hersteller.

Tastatur / Keyboard-Cover für das Blackview Tab 11

Ebenfalls für das Blackview Tab 11 hat der Hersteller ein offizielles Keyboard-Cover mit auf den Markt gebracht. Bestellt man die Tastatur zusammen mit dem Tablet, schlägt sie mit ca. 60€ zu Buche. Das Case ist aber nicht nur eine Tastatur mit Touchpad, sondern dient auch dem Displayschutz. Zudem kann es gefaltet und als Ständer genutzt werden.

Blackview Tab 11 vorgestellt 1Am Gerät hält das Cover magnetisch und wird über 5 goldene Pins an der Unterseite verbunden. Für ein Android-Tablet ist so ein Keyboard-Cover eine tolle Erweiterung, wenn man das Gerät nicht rein zum Entertainment nutzen möchte. Einziges Manko der Tastatur: Hierzulande müssen wir etwas umdenken, denn sie kommt im QWERTY-Layout.

Hardware & System

Blackview Tab 11 vorgestellt 7Im Blackview Tab 11 wird ein Unisoc Tiger T618 eine durchschnittliche Rechenleistung erbringen – Die Tablets der anderen kleinen Hersteller sind leider auch nicht performanter. Der Octa Core ist im 12nm-Verfahren gefertigt und taktet mit maximal 2 GHz. Ordentlich ist dafür die Speicherbestückung des Blackview Tab 11. Dies wird 8GB LPDDR4 Arbeitsspeicher und 128GB eMMC 5.1 Speicherplatz bieten. Der Unisoc Tiger T618 kommt zum Beispiel auch im Alldocube iPlay 40 zum Einsatz, das wir im Praxistest hatten. Dort erreicht die Hardware einen AnTuTu-Score von 219.000 Punkten.

Antutu
Geekbench Single
Geekbench Multi
3dMark

Ausgeliefert wird das Blackview Tab 11 mit Android 11. Darüber wird das eigene „Doke OS 2.0“ gelegt, die wir schon im Blackview Tab 9 im Praxistest hatten. Doke OS bietet leider nicht mehr als ein paar Zusatzfunktionen und belässt es beim normalen Stock-Android Aussehen. Beim Blackview Tab 11 gehören noch ein System Manager (Speicher aufräumen, Arbeitsspeicher freihalten), Themes für einen anpassbaren Look sowie ein Gaming Modus dazu.

Ausstattung

Blackview verbaut auf der Rückseite gleich zwei Kameras, wobei eine Linse davon ein Dummy ist und nicht einmal im Datenblatt aufgeführt wird. So ist vorne ein Sony IMX219 mit 8MP und hinten ein Sony IMX258 mit 13MP untergebracht.

Auch ist man mit dem Blackview Tab 11 zu jeder Zeit online dank 4G LTE-Empfang. Verbaut ist ein Hybrid-SIM-Slot, daher hat man die Wahl zwischen zwei NanoSIM-Karten oder eine SIM-Karte plus eine MicroSD-Karte zur Speicherplatzerweiterung. Folgende Netzfrequenzen unterstützt das Tablet:

  • 2G: 850/900/1800/1900
  • 3G: B1/B8
  • 4G FDD: B1/B3/B7/B8/B20

Zu den weiteren Konnektivitätsstandards zählen WiFi 5 Standard, FM Radio, Navigation via GPS (A-GPS, GLONASS und BeiDou) sowie Bluetooth. Auch verbaut man Dual-Speaker für Stereo Sound im Blackview Tab 11. Alternativ bekommt man Sound auf die Kopfhörer auch über einen 3,5mm Klinkenanschluss. Der Akku ist mit 6580mAh durchschnittlich groß und Blackview gibt 5,5 Stunden für Videostreaming an.

Unsere Einschätzung

Das Blackview Tab 11 bietet eine solide Zusammenstellung der Hardware. Mit dem Keyboard-Cover und Full-HD Streaming kommen aber zwei ungeahnte Highlights. Konkurrenz hat das Blackview Tab 11 allerdings zuhauf. Realme konkurriert nun ebenfalls mit um den Tablet-Markt und bietet mit dem Realme Pad ein solides 10-Zoll Gerät für 180€ an. Sonst hatten wir auch ähnliche Tablets in letzter Zeit im Praxistest, wie das Teclast T40 Plus für ca. 170€ oder dem Alldocube iPlay 40. Aber gerade den letzten beiden Alternativen hat das Blackview Tab 11 (wahrscheinlich) Widevine L1 voraus.

Blackview Tab 11 Sample

Das Blackview Tab 11 könnt ihr bei AliExpress vorbestellen. Aktuell bekommt Ihr das Tablet für 157€, wenn Ihr die Gutscheine auf der Seite aktiviert. Dazu kommen noch Einfuhrkosten, sodass Ihr letztendlich 193€ für das Tablet bezahlt. Der Coupon soll vom 6. bis zu 10. Dezember gültig sein. Der Versand erfolgt Anfang 2022.

Blackview Tab 11 bei AliExpress

Kurze Zeit später wird das Blackview Tab 11 dann auch bei Amazon landen – Der Vorgänger, das Blackview Tab 10 ist dort für 200€ erhältlich.

Quellen


Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
14 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Thomas
Gast
Thomas (@guest_89681)
18 Tage her

Hallo Erik und Team, besitze das Blackview Tab 11 seit 3 Tagen und beim Einrichten des Tabletts bin ich auf das Problem gestoßen, keine Multi-User einstellen zu können. Hatte bisher das Blackview Tab 10 (auch mit Android-Version 11) und dort hat es noch funktioniert, auch wenn nicht ganz optimal. Somit würde es mich interessieren, ob dieser Sachverhalt bei Eurem Testgerät auch in Erscheinung getreten ist. Konkret wollte ich wieder einen zweiten Nutzer für meine Frau und einen Gastzugang einrichten, aber in den Einstellungen scheint es die Option dafür nicht zu geben. Für eine kurze Rückmeldung in dieser Sache bedanke ich… Weiterlesen »

Patrick
Gast
Patrick (@guest_87289)
3 Monate her

Habe mir das Tablet als Notfallgerät zum “ultramobilen” arbeiten gekauft. An sich super aber das WiFi ist ja mal mega Grütze! Im vergleich zu anderen Tablets die ich hier zum testen hatte schafft es nur einen Bruchteil der Geschwindigkeit. Als Referenz: Lappi schafft 24MBit, Handy 14MBit, Lenovo Tablet 9-12Mbit und dieses hier kommt auf 0,5-4MBit. Aufgefallen ist es, da ich im Hotel mit dem Handy 3/4 Wifi Balken und mit dem hier 1/4 mit ständigen Verbindungsabbrüchen hatte… Insgesamt für mich rausgeschmissenes Geld. Weiss aber auch nicht welches Tablet ich mir als alternative holen soll. Mein altes Teclast T20 hat ähnliche… Weiterlesen »

SST
Gast
SST (@guest_86165)
5 Monate her

Netflix und Prime erkennen das angebliche Widevine L1 desTablets nicht und streamen nur in SD. Wohl eher Marketing als eine tatsächliche Zertifizierung, oder?

TK
Gast
TK (@guest_84101)
7 Monate her

Servus… Netflix zeigt Widevine L3 bei diesem Tablet und maximal SD Streaming. Die App DRM Info zeigt aber L1. Sehr komisch.

Weiterhin ist das Tablet nicht fähig RTL + oder Joyn Inhalte zu streamen… Das funktioniert gar nicht per App… Per Browser jedoch schon… Sehr komisch alles…

Kann das jemand bestätigen, der das Tablet hat?

Harry
Gast
Harry (@guest_85989)
5 Monate her
Antwort an  TK

Mit joyn stimmt , es lässt sich installieren , das programm aber nicht öffnen. Der akkustand lässt sich auch nur sehr schlecht ablesen. Zusätzlich ärgerlich, die Power Taste verwechselt man sehr schnell mit der Ton leise Funktion. Preis Leistung ist 2 .

Pia
Gast
Pia (@guest_87033)
4 Monate her
Antwort an  TK

RTL+ funktioniert leider nur über den Browser. Das kann ich bestätigen. Joyn funktioniert bei mir leider auch nicht über den Browser, weil es mich immer an die App verweist, bei der überhaupt nichts geht. Aber wenigstens RTL+ über den Browser, ansonsten hätte ich das Tablet zurückgeschickt.

TK
Gast
TK (@guest_87042)
4 Monate her
Antwort an  Pia

Nimm Firefox… Mit Firefox geht auch Joyn… Falls Du es nicht hinbekommst, melde Dich nochmal… Es kann sein, dass ich ein paar Einstellungen vorgenommen habe…

Uwe
Gast
Uwe (@guest_83190)
8 Monate her

Hallo Erik & Team,
vielleicht ist es der Chipkrise geschuldet, aber in letzter Zeit hört man immer wieder von Unisoc SOC’s. Könnt Ihr nicht mal einen gesonderten Artikel dazu schreiben, der etwas mehr Informationen zu diesem Hersteller liefert ?! Wie kann man den bei Leistung und Stromverbrauch einordnen ? Für mich klingt das nach Chips, die Mediatek vor 2-3 Jahren gebaut hat.
Danke & Gruß
Uwe

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
8 Monate her
Antwort an  Uwe

Servus Uwe, also deine Einschätzung mit Mediatek vor 2-3 Jahren würde ich so unterschreiben. Gerne setze ich einen Artikel zum Hersteller auf unsere Liste. Der T618 war z.B. in unseren Tablet-Test bislang eine ideale Kombination aus Leistung und Effizienz. Schwieriger wird das bei Smartphones sein, da dort die Akkus einfach deutlich kleiner sind.

Liebe Grüße

Jonas

Uwe
Gast
Uwe (@guest_83192)
8 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Danke für die schnelle Antwort. Es hat keine Eile mit dem Artikel, es ist einfach nur der Nerd in mir, der neugierig ist 🙂 – und ihr habt ja gute Beziehungen nach China 😉

Alex
Gast
Alex (@guest_83194)
8 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Hallo Jonas,

mich würde interessieren, ob es ein T618 Tablet gibt, das HEVC Files mit 10 Bit decoden kann (muss nicht mal 4k sein, wär aber das Tüpfelchen auf dem i)?

Samplefiles gäbe es hier.

https://jell.yfish.us/

Ich wäre unheimlich dankbar, wenn das jemand testen könnte 🙂

Danke und Grüsse
Alex

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
8 Monate her
Antwort an  Alex

Hallo! Ich habe leider erst an Weihnachten wieder Zugriff auf meine Tablets, weil ich vorher verreist bin. Ich probiere es dann gerne aus. Liebe Grüße

Alex
Gast
Alex (@guest_83201)
8 Monate her
Antwort an  Joscha

Das wäre echt Hammer, vielen Dank vor ab und Dir und Deiner Familie eine angenehme Weihnachtszeit!
Liebe Grüße
Alex

guggi
Gast
guggi (@guest_83207)
8 Monate her
Antwort an  Uwe

Der T618 ist fast ident mit einem Helio G70/80/85 und auch ähnlich alt.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App