Startseite » News » ColorOS 11 – Oppo besinnt sich zurück auf Android

ColorOS 11 – Oppo besinnt sich zurück auf Android

Gerade einmal eine Woche ist es her, das Google Android 11 offiziell vorgestellt hat, schon präsentiert Oppo seine angepasste Version – das neue ColorOS 11. Eigentlich wäre dieses Jahr ColorOS 8 an der Reihe gewesen, Oppo passt die eigene Version aber nun an die aktuelle Android-Version an. Einerseits soll das für mehr Klarheit für den Nutzer führen, andererseits verdeutlicht das auch die engere Zusammenarbeit, die mit dem neuen ColorOS zwischen Google und Oppo stattgefunden hat.

Bisher war ColorOS immer stark angepasst und ließ nicht mehr viel vom ursprünglichen Android erkennen. Mit ColorOS 11 soll sich das nun ändern. Zwar behält Oppo die meisten zusätzlichen Funktionen, wie anpassbare Icons oder die “Oppo Relax App”, dennoch kommen viele Android-Funktionen zurück, die in den vergangenen Versionen fehlten.

Was ist neu?

Ein Pluspunkt, der Oppo schon lange auszeichnet sind die vielen Möglichkeiten, das System anzupassen. Daran hält ColorOS 11 auch fest und verbessert die Funktion sogar. Man kann nun eigene Klingeltöne erstellen und das Always-On-Display bietet unzählige Optionen für ein individuelles Design. Die Form der App-Icons lässt sich anpassen und das Layout des gesamten Systems kann man ändern. Man kann sogar sein Outfit fotografieren und ColorOS erstellt automatisch ein farblich passendes Wallpaper – wer’s braucht…

UI Anpassen

Auch Oppos Relax App wurde überarbeitet und bietet nun mehr Funktionen. Die App ist dazu gedacht, sein Smartphone zum Entspannen zu nutzen, indem verschiedene beruhigende Geräusche abgespielt werden. In der Version 2.0 sind nun “Sounds of Cities” dazugekommen und alle Sounds lassen sich – wie könnte es anders sein – individualisieren.ColorOS 11 8

Ebenfalls überarbeitet wurde das Akkumanagement. Der Stromsparmodus beschränkt die Funktion auf sechs grundlegende Apps, um noch mehr Akku zu sparen. Sehr cool ist auch der “Battery Guard“. Dieser lernt mithilfe von AI, wann der Nutzer aufsteht. Lädt man das Smartphone nun über Nacht, wird es zunächst nur 80% voll geladen. Die Ladung der übrigen 20% findet erst kurz vor dem Aufstehen statt, sodass der Akku nicht lange am Strom hängen muss, wenn er eigentlich schon voll ist. Mal abgesehen davon, dass die meisten Oppo Geräte sowieso in unter einer Stunde komplett aufgeladen ist, ist das eine Funktion, die dem Akku wirklich guttun könnte.

Zurück zu Android

Dark Modes

Oppo hat sich auch dazu entschieden, viele Android-Funktionen zurückzubringen, die bisher gefehlt haben. Dazu gehört zum Beispiel der Dark-Mode, der sich nun auch terminieren lässt. Wie wir es von Oppo gewohnt sind, genügt eine Option aber nicht – es gibt drei verschiedene Dark-Modes mit unterschiedlichen Graustufen und Farbintensitäten.

Besonders interessant, sind auch die neuen Sicherheitsfunkionen, die teilweise von Android, teilweise von Oppo selbst kommen. So gibt es eine neue Android-Sicherheits-Oberfläche, die sich nur mit Fingerabdruck aktivieren lässt und alle Apps in einem sicheren Modus dupliziert. Außerdem kommt ColorOS 11 mit deutlich mehr Möglichkeiten, App-Berechtigungen nur vorübergehend zu erteilen oder einzuschränken.

Gerade für Menschen, die international arbeiten, dürfte auch der neue Drei-Finger-Screenshot interessant werden.ColorOS 11 9 Hier hat Oppo mit Google zusammengearbeitet und Google Lens integriert. Das bedeutet, einen Screenshot kann man mit nur einem Klick in Google Lens importieren und dort übersetzen lassen.

Die Bild in Bild Funktion von Android hat ColorOS 11 ebenfalls übernommen. Videos, Apps usw. können nun in einem extra Fenster über einer anderen App platziert werden. Bei Oppo heißt diese Funktion FlexDrop und ermöglicht zusätzlich eine freie Anpassung der Größe.

Rollout

Der Rollout startet auch früher als erwartet, und zwar sofort. Ab jetzt bekommt die Find X2 Serie das neue ColorOS 11. Ab dem 30. September folgt dann die Reno 3 Serie und das F17 Pro. Im Oktober und November bekommen die Reno 4 und 4 Pro Geräte das neue System und ab Dezember bis ins Q2 2021 folgen die vergleichsweise unwichtigen Geräte. Dieses Zeitplan gilt natürlich nicht für Europa, sondern zunächst einmal für China. In Europa geht es erst im Dezember mit den Updates los. 

Timeline ColorOS 11 Updates (China)

Unsere Einschätzung zu ColorOS 11

Die Strategie von Oppo liegt in Deutschland zweifelsfrei auf hochpreisigen Geräten, die bei gleicher Hardware deutlich teurer sind als die Konkurrenz. Rechtfertigt das Unternehmen die hohen Preise mit der Software? Schon ColorOS 7 lief wirklich flüssig und hatte coole Funktionen. Wir sind gespannt, wie die Neuerungen in der Praxis funktionieren werden und freuen uns auf das Update. Letztendlich ist das System aber wohl Geschmackssache.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
6 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
MinJung
Gast
MinJung (@guest_68312)
14 Tage her

Nichts von den Neuerungen überzeugt mich wirklich.
Die 80% Laden wären zwar gut, aber wieso müssen dann die restlichen 20% auch noch sein?
Wie beim E-Auto operiert man zwischen 20 und 80% um den Akku zu schonen.
Falls man wirklich mehr Ladung braucht und keine Powerbank mitnimmt, sollte man einfach eingeben können, wann das Handy wieviel Ladung haben soll. Dementsprechend werden Dauer und Leistungsabgabe verrechnet, damit es über Nacht schonend ganz langsam lädt.
Die Verluste des Ladegerätes fallen sowieso an, da es durchgehend am Strom hängt…

Shorty2020
Gast
Shorty2020 (@guest_68302)
14 Tage her

Da Realme mit Realme UI zu 99% ein ColorOS7 ist, gibt es da auch einen Rollout Plan für die Realme-Geräte?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
14 Tage her
Antwort an  Shorty2020

Realme wird wohl weiter in Richtung eines eigenen UI gehen, aber es gibt es noch keinen Zeitplan für eine neue Realme UI.

Beste Grüße

Jonas

Drachenlord
Gast
Drachenlord (@guest_68296)
14 Tage her

Vielleicht geht’s nur mir so, aber komplett verbastelte UIs sind mir ein Graus. Gerade MIUI sticht da hervor, in dem mit jeder neuen Version grundlegende Funktionen nur immer tiefer im System versteckt werden, damit sie bloß niemand intuitiv findet.

MinJung
Gast
MinJung (@guest_68309)
14 Tage her
Antwort an  Drachenlord

Kannst du auch ein Beispiel nennen? MIUI ist für mich nämlich deutlich übersichtlicher, da die Menüs in Gruppen angeordnet sind, zudem alles nur 1-2 Klicks entfernt ist und nicht wie bei Android einfach chaotisch in einen Ordner geworfen.
Gerade die Benachrichtigungseinstellungen sind bei MIUI deutlich komfortabler gelöst.

Drachenlord
Gast
Drachenlord (@guest_68341)
13 Tage her
Antwort an  MinJung

Zum Beispiel die Funktion, die Wlan-Daten im Standby an- oder auszuschalten. Wo habe ich danach gesucht? Natürlich sinnigerweise unter dem Reiter für Wlan. Wo waren sie? Erst muss ich zu “Akku und Leistung”, dann oben rechts in der Ecke auf das kleine Zahnrad klicken. Wer es nicht weiß, wird es ohne Hilfe schlicht nicht finden. Ich habe mehrere Stunden danach gesucht!

Früher (MIUI 9) war die Funktion unter Wlan zu finden, das weiß ich noch, aber das war Xiaomi auf Dauer wohl zu einfach.